CDL (Chlordioxidlösung) - Erfahrungsaustausch

Beitritt
01.08.07
Beiträge
29
Naja Perfektionist würde ich nicht sagen eher Chaot oder irgendwie gestört,
aber Spaß beiseite
Auf jeden Fall hatte ich den zweiten Ansatz ,wieder in den Kühlschrank zurückgestellt ist mir jetzt nach fünf Stunden aufgefallen soviel zur Perfektion……🙄
-Auf jeden Fall ist mir das letzte Mal auch schon aufgefallen , da ich das CDL jetzt ja erstmalig,
konsumiere, als Nebenwirkung, wobei Nebenwirkung ? wie ist das eigentlich gemeint ? Nebenwirkungen ist das positiv oder ist das negativ gemeint,?
auf jeden Fall, habe ich so wie als, wenn mir das Wasser leicht im Mund zusammen läuft, mit ein bisschen Salzgeschmack im Hintergrund , kennt irgendjemand so eine Symptom ?
Vielleicht ähnlich wenn man zuviel Lakritz gefressen hat ,auf jeden Fall ist das wahrscheinlich irgendwie mit dem Chlordioxid macht sich irgendwie an die Salz Reserven, oder wie muss man das verstehen ? mfg :)
 
wundermittel
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.427
Insbesondere bei der Erstanwendung können Herxheimer Symptome wie Kopfschmerzen, Hautprobleme, Übelkeit und Durchfall auftreten, wenn man nicht vorsichtig genug einschleicht. Dabei werden im Körper eingelagerte Schwermetalle mobilisiert und Keime abgetötet, die ebenfalls Gifte freisetzen. In dieser Phase ist es wichtig, dem Körper genügend Zeit zu geben, diese Giftstoffe auszuscheiden.

Geschmacksirritationen sind mir in der Anfangszeit auch aufgefallen, aber das ist ja recht harmlos. Ich führe das darauf zurück, dass sich die Bakterienzusammensetzung im Mundraum ändert, außerdem verheilen Entzündungen und mögliche Eiterherde, die vorher zum Geschmackserlebnis beigetragen haben. Das gibt sich schnell wieder.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.617
Wer CDL zum ersten Mal einnimmt, muss damit rechnen, dass es im Körper aufräumt. Alte Gifte, die viele Jahre im Interstitium (Zwischenzellgewebe) eingelagert waren, werden mobilisiert und werden ausgeschieden. Dabei kann der Stoffwechsel überlastet werden. Daher die Empfehlung, vorsichtig mit niedriger Dosierung einzusteigen. Dass Geschmacksempfindungen dabei entstehen, ist verständlich. Es können auch, gemäß der Homotoxinlehre von Reckeweg, alte Beschwerden vorübergehend wieder auftauchen und physiologisch geheilt werden, wenn sie zuvor durch Schulmedizin unterdrückt worden waren.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.08.07
Beiträge
29
Moin
Ja ich glaube ich habe Langeweile :)
Wie man sieht, die Dichtung ist gelb abgegrenzt,wenn das gelbe hinausziehen würde ,wäre das ein Indiz dafür dass irgendetwas nicht richtig dicht ist. 🤗
Ich wollten noch mal vor Abschluss ,der ersten Ernte, ein bisschen Blödsinn machen. :)
Erst mal das Glas in eine Plastiktüte gepackt und das Klemm Holz entfernt und festgestellt ,
Bringt nix, Ist auch noch dicht.
So Wasserschale runtergekühlt auf 5 Grad Glas reingestellt ,oben warmen Topf drauf :geek:
Zersetzungstemperatur ist 45° die Dampfphase beginnt bei 11° Ist auch der Siedepunkt quasi und soll bei 9 Grad abgeschlossen sein .
Also würde ich mal vermuten ,wenn man es für eine halbe Stunde ins Gefrierfach stellt und es hat dann seine 6-7 Grad, dass man es dann auch schon umfüllen kann, oder die zweite Runde einläuten kann, dazwischen irgendwie 12 oder 24 Stunden zu warten ,ist ja immer etwas blöd ,
aber wie gesagt alles ohne Gewähr 😎 Bild00002.jpg
 

Anhänge

  • Bild00003.jpg
    Bild00003.jpg
    209.2 KB · Aufrufe: 4
  • Bild00001.jpg
    Bild00001.jpg
    227.2 KB · Aufrufe: 3
  • Bild00004.jpg
    Bild00004.jpg
    231.7 KB · Aufrufe: 3
  • Bild00005.jpg
    Bild00005.jpg
    196 KB · Aufrufe: 3
  • Bild00006.jpg
    Bild00006.jpg
    236.3 KB · Aufrufe: 4
  • Bild00007.jpg
    Bild00007.jpg
    231.3 KB · Aufrufe: 4
  • Bild00008.jpg
    Bild00008.jpg
    300.9 KB · Aufrufe: 4
  • 124.jpg
    124.jpg
    381.5 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.08.07
Beiträge
29
:)Ja
es reicht für den Hausgebrauch, aber wahrscheinlich müsste man jemand kennen, den man mal eine Probe hin schickt.-
Bezahlung wäre dann quasi das CDL, wenn jemand der im Schwimmbad arbeitet, oder was es da so gibt,
wo man solche Diagnose Gerätschaften hat.
Wie schon erwähnt 250ml hergestellt aus Zwei Durchgänge je 5 ml ,so wie es beschrieben wird im Internet, was dann 0,3% CDL enthalten soll, so wie es aussieht scheint es ja wohl hinzukommen….
Jetzt noch ein bisschen rumprobiert , mit der Foto-App.
Aber letztlich mehr Unterhaltungswert, als sonst irgendwas 😂 ,
auf jeden Fall ,habe ich mir in 1 Liter 5 ml von dem Zeug rein gekippt ( 1:200 ) und hab ein viertel Liter getrunken ,mal zum Testen :eek:, und jetzt nach zwei stunden merke ich immer noch was, das soll wohl wirken. …
mfg
 

Anhänge

  • Screenshot_20220114-153324.png
    Screenshot_20220114-153324.png
    1.1 MB · Aufrufe: 4
  • Screenshot_20220114-153351.png
    Screenshot_20220114-153351.png
    932.4 KB · Aufrufe: 4
  • Screenshot_20220114-153405.png
    Screenshot_20220114-153405.png
    986.9 KB · Aufrufe: 4
  • Screenshot_20220114-153536.png
    Screenshot_20220114-153536.png
    733.1 KB · Aufrufe: 4
  • Screenshot_20220114-153526.png
    Screenshot_20220114-153526.png
    1 MB · Aufrufe: 4
  • Screenshot_20220114-153548.png
    Screenshot_20220114-153548.png
    742.6 KB · Aufrufe: 4
  • PXL_20220114_134456308 - Kopie.jpg
    PXL_20220114_134456308 - Kopie.jpg
    195.8 KB · Aufrufe: 4
  • PXL_20220114_134456308.jpg
    PXL_20220114_134456308.jpg
    167.1 KB · Aufrufe: 4
  • PXL_20220114_133529501.jpg
    PXL_20220114_133529501.jpg
    207.6 KB · Aufrufe: 4
  • PXL_20220114_131014184.jpg
    PXL_20220114_131014184.jpg
    327.3 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
30.10.09
Beiträge
36
Hallo in die Runde!

Ich habe mir vor einer Woche dann tatsächlich einen halben Liter CDL hergestellt, es aber wegen der akuten Sinusitis gar nicht angewandt, die hat sich durch mehrmalige Mundspülungen mit 2 akt. Tr. MMS auf 100 ml Wasser schon vorher erledigt, der Zahn ist auch wieder ruhig.

Trotzdem will ich jetzt aber mal einen Rundumschlag machen, weil ich doch einige Zipperlein habe, die mal behandelt werden wollen - und die chron. Sinusitis ist ja auch noch nicht weg. Ich fänd's toll, wenn Ihr mir noch ein wenig Schützenhilfe geben würdet. Ich habe zwar in diesem Thread hier bereits die ersten 40 Seiten gelesen, so im Vorbeigehen einiges an Infos mitgenommen, aber es bleiben Fragen bzw. kommen neue auf.

Mein Plan sieht folgendermaßen aus:

MMS-Kur innerlich 8 x 1 bis 8 x 3 Tr. (Ich bin ein "Dino", stelle mich nicht so gern um, komme mit MMS innerlich gut zurecht, deshalb MMS statt CDL.)

Nasenspülungen (wg. chron. Sinusitis) 2 x täglich mit 2 ml CDL auf 20 ml Wasser plus 2 Tr. DMSO
Ohrenspülungen (wg. Tinnitus und leichter Schwerhörigkeit) dto.
Mundspülungen (prophylaktisch, um den Meckerzahn noch weiter zu besänftigen) dto, allerdings stärker verdünnt

Wie lange würdet Ihr solche Spülungen durchführen? Reicht eine Woche, weil ja gleichzeitig MMS oral aufgenommen wird?

DMSO äußerlich am Augenbrauenknochen, Ich bin im September beim Sport heftig auf diese Stelle gefallen, hatte das erste Veilchen meines Lebens, der Knochen ist immer noch leicht schmerzempflindlich.

Dto. für ein empfindliches Handgelenk, auf das ich vor Jahren mal gefallen bin.

Dto. gegen meine Plantarfasziitis, die ich mir von April bis Juli letzten Jahres durch Lauftraining zugezogen habe. Seit Juli Laufpause, der Fuß schmerzt immer noch.

Wofür ich noch keinen rechten Plan habe, sind:

2 Dornwarzen - kann ich hier MMS unverdünnt auftragen? 2 x täglich? Wie lange?

Fußpilz - hier habe ich überhaupt keinen Plan. Ich mache immer mal wieder Fußbäder mit MMS, nehme aber an, dass ich das nicht konsequent genug durchgezogen habe. Habe es auch schon mit Teebaumöl versucht... Der Pilz juckt übrigens nicht, sondern es blättert nur die Haut zwischen den Zehen ab.

Nagelpilz - Daran doktore ich schon seit Jahren rum, mit Apfelessig, Teebaumöl, Borax-Fußbädern. Ist wesentlich besser geworden, aber noch nicht gut, vemutlich auch hier wegen nicht genügenden Durchhaltevermögens.

Und schließlich habe ich eine Alterswarze am Augenlid, in der Lidfalte. Wie kann ich die denn behandeln? Unverdünntes MMS an dieser empfindlichen Stelle halte ich für keine so gute Idee!?!?

Meine jahrelangen Muskelverspannungen am gesamten Rücken will ich mit Magnesiumöl-Einreibungen vertreiben.

Eine Menge Text, sorry. Aber ich habe die Hoffnung, dass die erfahrenen Anwender hier das Meiste aus den Handgelenk beantworten können - ich wäre sehr dankbar dafür! :)
 
Beitritt
01.08.07
Beiträge
29
Hallo
PS bevor ich es vergesse,
Geistesblitz , ist es wohl nicht wirklich ,
– da das ganze nicht genau ersichtlich ist, dass es wohl sicher über 2500 PPM ist.
Die Farbe nach 5000 aussieht …
Was es aber wohl nicht sein wird , da es laut meiner Herstellungsmethode 3000 ppm sein müssten ..
Gilt es die Testflüssigkeit nicht 1:100 zu verdünnen sondern die Verdünnung soweit zu erhöhen dass man quasi mit einer Art Proportionalität ,das quasi die 2500 Farbe die 3000 anzeigen würden , aber das Problem ist mein Hirn……
Vielleicht haben wir ja hier Mathematik fähige Leute , die sich das mal angucken,.
Erstmal sind die Schritte der Teststreifen Anzeige
0, 10, 25, 50, 100, 250, 500
Hier nochmal die Erhöhung * der einzelnen Anzeige
*0 +10 *10 +15 *25 +25 *50 +50 *100 +150 *250 +250 *500

Ich "fahre" jetzt mal meinen ersten Versuch ,mit dem Unterschied
2500 zu 3000 das schaffe ich im Kopf Differenzen 500 das ist ⅙
So meine Test Mischung setzte ich ja gestern mit 495 ml und 5 ml
Chlordioxid 495/5X6 = 594ml +5ml
So genug gekritzelt
jetzt wird gemessen.

So fertig ,ich mache ja auch nur ein Foto
Fazit , dieser hoch :ROFLMAO: wissenschaftlichen Abhandlung,
traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast.
– Ach ja Erkenntnis ,,an der ganzen Sache,
wahrscheinlich Mit entsprechender Erfahrung.
der Blick auf die Flüssigkeit oder das riechen mit der Nase, ist wahrscheinlich erträglicher , als mit diesem Teststreifen zu arbeiten,
von den Werten kaum , als Vergleich sicherlich brauchbar, aber dass die Streifen natürlich je länger die Flüssigkeit irgendwo rumsteht heller werden ist ja jetzt auch nicht irgendwie die Information.

Fazit

Wenn man sich was brauchbares raussuchen würde ,würde ich sagen 5ml Chlordioxid 0,3% auf 1 Liter kippen 1:200
und wenn es so aussieht wie Wie 25 auf der Tabelle.
Ist es OK
Wenn es dann aussieht wie bei 10 dann kann man noch einen Schluck mehr nehmen.
---
Der Anbieter empfiehlt ja 1 zu 100 als quasi Hilfe zu verdünnen,
das sehe ich aber nicht , als die bessere Alternative ,
da in den kleineren Verdünnungen die Staffelung geringer ist .
Zwischen 10 und 25 sind 15 und zwischen 25 50 sind 25.
--Oder anders erklärt, :geek: das dunkle Kästchen von gestern,
1:100 , was aussieht wie 5000 aber eine 2800-3000er Mischung
ist, hat weniger Informationen oder Präzision,
als die 1:200 Mischung ,die etwas dunkler aussieht wie die 25 also 2500 PPM ,das kommt dann nämlich schon eher hin .
Ohne Gewähr :)
 

Anhänge

  • PXL_20220115_123343039.MP.jpg
    PXL_20220115_123343039.MP.jpg
    346 KB · Aufrufe: 3
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.08.07
Beiträge
29
Hallo
heute war wieder Sendung mit der Maus Tag. :ROFLMAO:
Was mich noch interessiert hatte, dass die 4% Säure ja laut Chemiker zu wenig ist und man soll ungefähr das Doppelte nehmen.
Also war mein Versuch 1ml zu 1 Tropfen in Plastiktüten 2 zu 1 Tropfen in Plastiktüten :unsure:
(Octen) gucken was passiert
nichts passiert
, das Chlordioxid geht quasi durch diese Polyethylen Gefriertüte durch, wie man sieht am Wasser das ist gelb…..
Da dachte ich noch an Doktor Freizahn , der seine ersten Versuche in Plastikflaschen gefahren ist , was ja auch funktioniert hat…….
Den Inhalt der beiden Tüte habe ich noch auf die Schnelle in eine Bockwurst Dose reingekippt oben mit diesem Klick Metalldeckel, ja und dieser hat sich hoch gedrückt es klickte nicht mehr, als ich es ins kalte Wasser stellte fing es wieder an zu klicken .,,,,

Wie man sieht die 1 zu 1 Mischung ist die besagte Bernstein farbige und die 2:1
ist dann schon gelber.
---
Und natürlich die Fragen … ;)
-Warum wird 4% genommen ?
-um halt eben die genormte Größe zu erhalten,
- um eine gewisse Sicherheit vor Überdruck Explosion zu haben ,
- Oder das unterschreiten bestimmter Sicherheitsauflagen für Versand etc .
- Bei mehr Säure die Reaktion quasi schneller gefährlicher abläuft. ?
-Wenn Säure Überschuss vorhanden ist, das die unerwünschten Stoffe wie Chlorid oder Chlorat Entstehen ?
---
Und gleich noch eine Kunststoff
Google Attacke :eek:
wegen das Natriumchlorid nicht in Glasflaschen länger gelagert werden sollten ,
HDPE ist besser.

Mfg

quickpack.de/de/materialkunde/polyethylenfolie/

Natriumchlorit für längere Lagerung in Glasflaschen

Gas durchlässigkeitskoeffizient Kunststoff

rct-online.de/magazin/kunststoff-permeabilitaet-barriereeigenschaften/

kunststoffe.de/a/grundlagenartikel/chemikalienbestaendigkeit-von-polyethyle-260145

.absolutdownload.de/eruge/userfiles/ER&GE_Bestaendigkeiten_PE_de.pdf

.parker.com/literature/Praedifa/Catalogs/Catalog_O-Ring-Handbook_PTD5705-DE.pdf
 

Anhänge

  • PXL_20220117_114427339.MP.jpg
    PXL_20220117_114427339.MP.jpg
    312.8 KB · Aufrufe: 2
  • PXL_20220117_111920648.MP.jpg
    PXL_20220117_111920648.MP.jpg
    329.9 KB · Aufrufe: 2
  • PXL_20220117_111845112.jpg
    PXL_20220117_111845112.jpg
    312.6 KB · Aufrufe: 2
  • PXL_20220117_091831804.jpg
    PXL_20220117_091831804.jpg
    330 KB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
01.08.07
Beiträge
29
Auch noch mal meinen Beitrag vor den Kunststoff.
mit dem ppm Verdünnen
1 zu 200 war eine Fehlberechnung .
3000 ppm / 200 = 15 .
Damit kann ich natürlich meine eigenen Fotografierten Farben als "Referenz" nehmen,
aber nicht die auf der Dose aufgedruckten Farben , vielleicht sehen das andere anders, ich bin Farbenblind 😎 .
Auf jeden Fall werde ich meine Mischung jetzt noch mal auf 10 ppm runterdosieren 1:300 und gucken was es dann mit den Farben auf sich hat
siehe letztes Foto
Aber wie schon erwähnt , dass besagte verdünnen auf 1 zu 100 oder 1 zu 600 , ist quasi mit solchen Streifen ,die so grob auflösen bis 500 ppm , für die medizinische Einnahme, wenn einen das selber nicht egal ist ob man sich irgendwie 1 oder 2 ml von irgendetwas rein zieht 🤔 sind solche Streifen in der Auflösung , meiner persönlichen Meinung nach unbrauchbar.
-
Wenn man sich auf die Dosierung und Anleitung verlassen kann, macht es auch keinen Sinn irgendwie eine ältere Brühe zu testen ,da am Ende des Tages , die Teststreifen dann teurer werden ,als sich etwas Frisches wiederherzustellen.
-Von daher bin ich auch schon an dem Punkt , nach meinem ersten 250 ml 0,3ml dass das viel zu viel war, das werde ich jetzt noch irgendwie mal verbrauchen den Rest in einem Monat , mein Klo mit desinfizieren und dann werde ich mir nur noch kleine Mengen herstellen .
mfg.
 

Anhänge

  • PXL_20220117_140229785.MP.jpg
    PXL_20220117_140229785.MP.jpg
    286.5 KB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.08.07
Beiträge
29
Hallo
Da man ja im Internet liest dass das Versetzen der Raumluft, mit dem Chlordioxid ,als Prophylaxe gegen Viren .
Inwieweit die Überlegungen gegeben ist ,das Zeug in einen Luftbefeuchter rein zu kippen ,ich habe in den Rezession für dieses Teil was ich hier nicht verlinke , auch gelesen dass es irgendwelche Pfefferminzöle nicht mag und auch relativ schnell kaputt geht .
Aber da das Ding gerade rausgehauen (von ca. 40 auf 10Euro) wird, habe ich mir mal zwei Stück davon bestellt und verlinke das hier ,nur deswegen damit vielleicht irgendein anderer auch dann seine Erfahrung teilen kann.
---
Natürlich auch für Ärzte und Patienten etc. oder irgendwelche Zimmer oder auf Urlaubsreisen- Gedankengänge- mal eben sich eine Flasche anzusetzen und zu “verdüsen” auch für diejenigen die vielleicht die innerliche Einnahme nicht favorisieren.

mfg

mydealz.de/deals/beurer-lb-12-mini-luftbefeuchter-geeignet-fur-20-m2-weiss-1934993

.babybestbuy.in.th/shop/beurer-mini-air-humidifier-LB12?language_code=en


angegoogelt "
Gripperisiko natürlich senken
Jetzt im Winter ist es wichtig, dass sich vor allem Risikogruppen auch mit einer Impfung gegen Grippe schützen. Bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent (von Fachleuten empfohlen) senkt sich das Gripperisiko zudem auf natürliche Weise. Da sich die Anzahl Partikel in der Luft auf ein Minimum reduziert, wie die Studie „High Humidity Leads to Loss of Infectious Influenza Virus from Simulated Coughs“ von der Universität in Illinois in Chicago zeigt. "

PS
Noch mal schnell an gegoogelt

Vernebelung Chlordioxid

.medicalexpo.de/medizin-hersteller/360-desinfektionsroboter-58141.html

Biofilm quellle .condair.de/fachartikel/kampf-gegen-biofilm ---

...."" Auch die Wirksamkeit von Chlordioxid ist abhängig von der Dosierung und dem jeweiligen Verschmutzungszustand der Luft. Eine feinfühlige Dosierung ist auch hierbei unbedingt notwendig, um das Einatmen von Chlordioxid zu verhindern. Vorteilhaft beim Einsatz dieser Oxidationsmittel ist der Abbau von Luftverschmutzungen und damit ein gewisser Luftreinigungseffekt. Der Einsatz oxidativ wirkender Keimminderungsverfahren ist stark abhängig von einer sensiblen, belastungsabhängigen Mess-, Regel- und Dosiertechnik. Nur wenn diese Dosiertechnik zuverlässig arbeitet, ist der Einsatz von Ozon, Peroxid oder Chlordioxid praktizierbar. """"-- """"
Die VDI 6022 Blatt 1, 4.3.7 erlaubt die Desinfektion des Befeuchter-Zu- und Umlaufwassers mit Verfahren, deren Wirksamkeit in Praxistests nachgewiesen wurde, die gesundheitlich unbedenklich sind und eine rückstandsfreie Zuluft sichern. Besonders der Wunsch nach Rückstandsfreiheit reduziert die Zahl möglicher Mittel und Verfahren drastisch.

Niemand möchte Biozide einatmen. Das verwendete Produkt muss gegen Biofilme oder deren Verursacher wirksam sein, und sollte sich bis zum Einatmen zersetzt oder wenigstens abgesetzt haben. Damit sind zur Zeit nur vier Wirkstoffe denkbar: Ozon, Wasserstoffperoxid, Chlordioxid und Silber. .zittate ende
 

Anhänge

  • beurer-mini-air-humidifier-LB12-6_1.png
    beurer-mini-air-humidifier-LB12-6_1.png
    103.7 KB · Aufrufe: 1
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.427
Ich würde den Luftbefeuchter mit einem Steckdosen-Hygrometer kombinieren, um die Luftfeuchtigkeit optimal im gesunden Bereich einstellen zu können (45 - 50 %).

Man liest immer nur, dass man Gemeinschaftsräume alle 20 - 30 Minuten durchlüften soll, aber jetzt im Winter wird die Luft viel zu trocken, wenn sie sich im Raum aufheizt. Ohne Luftbefeuchter fördert man so also Infektionen durch Aerosole sogar noch, weil trockene Luft zu trockenen und damit abwehrschwachen Schleimhäuten führt.

Ich mache auch immer einen Schuss CDL ins Wasser, um Wasser und Luft zusätzlich zu desinfizieren. Als Ersatz für eine CDL-Kur taugt das aber m. E. nicht, weil die Mengen CDL, die über die Lunge aufgenommen werden, viel zu gering sind. Beliebig steigern kann man den CD-Gehalt auch nicht, weil CD die Sauerstoffrezeptoren in der Lunge vorübergehend besetzt und so die Sauerstoffaufnahme behindert. Für CD (und auch Ozon) gilt, dass es so lange sicher ist, wie man den Geruch nicht wahrnehmen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben