Candida Felix

Themenstarter
Beitritt
03.02.18
Beiträge
6
Der Pilz in mir!

Ich bin oder war Felix aus Dresden. Tolles Forum hat mir geholfen zu finden was ich habe. Danke im Voraus. Hier meine Geschichte bis heute

Wie ich wohl in den Club der 27 kam.
Es ist Samstag der 03. Februar 2018 und ich dachte immer ich werde wenigstens 70 Jahre alt.

Das war unser gesundes Leben:
Eine wundervolle Verlobte , super Familie, Job, Hobby und einfach keine Sorgen. Das Leben war schön.

In den letzten 3 Monaten hatte sich alles geändert. Das ist passiert:

Der Anfang kam schleichend und zog sich wohl über mehrere Jahre. Ich wurde immer schneller erschöpft und war müde.
Halb so wild erst einmal. Der Lebensstill war ungesund: Arbeit mit Stress, ungesundes Essen und oft unregelmäßig die Essenzeiten. Viel Zucker und Kaffee.
Trotzdem kaum krank.
Auch die Mentale Leistung war stark schwankend und eigentlich immer in extremen.

Es gab Überreaktion und ich verletzte Freunde und Bekannte unbewusst wegen Kleinigkeiten. Dafür war ich wohl bekannt und manchmal dann auch nicht so beliebt.

Ab einem für mich unklaren Zeitpunkt kippte das ganze weiter ins negative.
Ich hatte keine Lust mehr auf Freunde, war oft gereizt, verlor die Lust am Hobby.
Interesselosigkeit in vielen Belangen.
Die früher geliebte Arbeit war der Hass und die Kunden nervten nur noch.
Ging immer eher ins Bett und wachte früher auf.

Es kam der Oktober 2017. (da war es schon zu Spät)
Eine Grippe drei Tage.
Plötzlich Schluckprobleme und trockener Hals. Das ging 1,5 Wochen dann bekam ich beim Liegen keine Luft. Es war Feiertag also HNO Notdienst. Dann gab es Antibiotika und ich sollte Kühl trinken gegen Reizung. Da gab es natürlich Cola und Eis... Ich stand morgens auf und brauchte Zucker. Diabetiker war ich nicht.

Habe brav gemacht was der Arzt sagte!

Dann war es Ende November 2017.
Verdauungsbeschwerden trotz Hunger. So unklar und mehrere Tage das es wieder zum Arzt ging. Schonkost wegen Magen Darm Infekt! Auf den Arzt gehört und brav alles gemacht.

Es wurde von Tag zu Tag schlechter und war unspezifisch. War Tee und Schonkost ungesund?

Dezember 2017:
Ja nicht lecker aber Schmerzen bei Stuhlgang und naja. Ab zum Hausarzt und Internist. Da es auch Sodbrennen gab wurden Magensäureblocker verschrieben. Mir war Kotzübel. Jeden Morgen.

Die Familie war durch mich gestresst und alle machten sich Sorgen oder sagten ich soll ruhig bleiben.
Meine geliebte Partnerin litt. Wir erwarteten unser erstes Kind.

Ab zur Darmspiegelung! Soweit alles ok.
Darmsanierung wegen falschen Bakterien.
Auch Antibiotika und Schonkost. Schon vor der Darmspiegelung wurde es immer schlimmer. Es brannte im Bauch. Dann gab es völlige Ausfälle. Gleichgewichtsprobleme, Herzrasen, Taubheitsgefühle, Übelkeit, Erbrechen,
Panikattacke und Angstattaken.
7 Tage keine 5 Stund Schlaf in Summe.
SCHLAFSTÖRUNG
Ich konnte nicht mehr an Hilfe glauben und Schrieb schon einmal meinen letzten Willen nieder. Da kann man nur in Panik geraten.

Weihnachten war für alle verdorben. Mehrmals Krankenwagen.
Laut Arzt alles Nebenwirkungen von Medikamenten und ich hätte eine Angststörung. Ich nahm es so hin.
Es wurde immer schlimmer ich konnte nichts Essen. Ich suchte andere Ärzte doch ich war immer der Gesündeste Mensch.

Essen und Verdauung waren fast Tod wie ich auch.
Ich wog 14 Kilo weniger. War ein Schatten meiner selbst.

27 Jahre top fit und nun?
Vor allem die Belastung für meine Familie machte mich fertig.

Silvester 2018:
Wieder das Ich... Ich lag nur auf der Couch habe nur auf Schlaf gehoft.

Januar 2018:
Ich musste selbst etwas tun und stützte mich auf alle Befunde. Wollte für meine Frau und kommendes Kind da sein. Erst ging es etwas Bergauf dann wieder steil Bergab. ( In Absprache mit Arzt diverse Auslassversuche auf Allergene Nahrungsmittel, die Verdauung interessierte es nicht.
Kohlenhydrate, Obst und Zucker gingen nicht.
WAS IST MAN DANN? Wenn selbst Kartoffeln nicht gehen!

Der Januar verging mit auf und abs. Es wurde wieder Schlimmer. Ich suchte mit aller Macht Ärzte die helfen doch ich wurde immer weg geschickt und ich sollte in die Psychoklinik!

Ich war kein Psycho. Oder doch?

Februar 2018:
Nun war ich gefühlt 70 Jahre alt und alle entsetzt von meinem Aussehen.
Mein Zustand war so:
Verdauung war Tod ich konnte nichts Essen. Es schmerzte im ganzen Bauchraum. Ich konnte kaum noch etwas Schmecken und riechen außer einen leichten Alkoholgeschmack die ganze Zeit. Ich hatte Schwellungen im Mund mit Eiter und immer mehr Ausfälle in der Motorik. Mit Gewalt hielt ich mich am Leben. Ich hatte Ausfluss der brannte im Mund. Auch beim Wasser lassen. Stuhlgang war nicht möglich.
Dauernde Kälte in Händen und Füßen und ich stank nach ekelhaften Schweißgeruch.
Neurologische Aussetzer. Wiederholte Handlungen. Gelbe Augen... die Leber auf Hochtouren?
UND ICH MACHTE MEIN GANZES UMFELD KAPPUT. ICH SUCHTE KRANKHAFT NACH EINEM WEG ANS LICHT.

Der Cut und ich ging selbst von Burnout aus. Motivierte mich! Suchte Bestätigung im Umfeld. War das der richtige Weg?

Ok. Das war zu viel! Ich trotze der „Schwäche“, Ass zwanghaft alles was drin blieb und ertrug die Schmerzen. Bewegte mich zum trotz. Es ging etwas Besser. Dann kam der Rückfall mit großen Schmerzen. Wie gehabt.

Wieder Zwanghafte Suche... Dr. Google
Habe ich nie getraut doch ich konnte nicht anders da es immer schlimmer wurde. Aus Angst entwickelte sich Motivation.

Die Belastung für meine Partnerin war zu groß, ich musste raus. Das war auch mir klar, ich packte eine kleine Tasche. Viel zu spät. Ich hoffe unser Kind wurde nicht geschädigt.

DANN:
Ich wurde fündig! Leider!
Warum?

Der „Mund“ brachte einen Blitz in meinen Kopf. Die fortwährende Rachenentzündung und der Geschmack und diese Veränderungen im Gewebe.


MICH HAT EIN CANDIDA-PILZ ERWISCHT.

Ok ich dachte das bekommt man hin. Aber nicht alleine! Ich brauche einen Arzt!
1x Krankenhaus, 1x Hausarzt, 1x Internist,

Keine Hilfe. Termin Internist hat nicht mal was angeschaut und die anderen waren auch desinteressiert. Ich konnte ja noch laufen. Psycho?

Was nun?
Diesen Pilz kann man nur per Spezialtests nachweisen. Da braucht man einen Spezi.
Auf der Haut oder Mundschleimhaut ist er schwer zu behandeln und langwierig.
Ist dieser Pilz in zu großer Zahl vertreten und fehlen die natürlichen Gegenspieler so vermehrt er sich rasch. Und bildet dabei giftige Toxine und Ethanol.
Er kann auch in den Körper eindringen und Geist und Organe beeinflussen, belasten und beschädigen. Alleine die Toxine sind schon hart zu verkraften.

Er ernährt sich von ZUCKER UND KOHLENHYDRATEN und ist in der Lage massiv den Organismus und den Willen gerade auf Appetit zu beeinflussen / schädigen. Je nach Verlauf kann der Tod die Folge sein.

Ich habe einen Test gemacht. Positiv und den Mundraum geprüft da war leider alles eindeutig.

Die Ursache werde ich nicht ergründen können. Jedoch ist nun klar woran ich leide bzw erkrankt bin. :-(

.............

Warum schreibe ich das?
Leute lebt gesund und hört auf euren Körper. Vertraut nicht immer auf das System. Versucht Antibiotika zu vermeiden. Die Gesundheit liegt im Darm.

Life your Life

.............

Ich danke meinen Lieben, Freunden und Bekannten.

Euer Felix
 
Themenstarter
Beitritt
03.02.18
Beiträge
6
Candida / CMC / Morbus Meulengracht

Ich lebe noch...

Kurzer wichtiger Anhang und medizinische Erkenntnis!

Ich habe genetisch bestätigt:
Morbus Meulengracht
chronische mukokutane candidose

Also wer unter Morbus Meulengracht leidet hat je nach genetisch Vererbung auch cmc.

Hab die Tage alles gemacht was ging. Komme jetzt kaum eine Treppe. Bin nur noch Hülle mit Hirn.



.............

Ich danke meinen Lieben, Freunden und Bekannten.

Euer Felix
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Alesund

Hallo Felix.
Kingt krass bei dir.
Aber mir geht es genau so.
Werde immer dünner.Vertrage kaum noch Nahrung.
Das Zahnfleisch um meine oberen Backenzähne ist seit ein paar Tagen geschwollen und meine Blase chronisch entzündet.
Es ist die Hölle.
Schmerzen im Bauch und Darm habe ich nicht.
Gefunden wurde Albicans und Glabrata im Stuhl.
Antikörper gegen Candela vorhanden.

Usw.

Denke, dass ich nicht mehr lange mache.
Ich habe zwar Unterstützung von meiner Hausärztin, aber unsere Uniklinik muss von der Behandlung mit Echinocandinen überzeugt werden.

Hattet du bisher Pilzmittel genommen?

Wie sehen deine Veränderungen im Mund aus?


LG Alesund
 
Themenstarter
Beitritt
03.02.18
Beiträge
6
Hallo,

das ist alles so unklar. An Gott habe ich nicht geglaubt. War wohl richtig so.

Danke auch das sich Familie angesteckt hat. Glaubt aber keiner.
So viel Unheil. Es gibt bei allen Veränderungen. Kenne mich mehr aus als die Ärzte.

In den letzten zwei Tagen habe ich:
Schlafen Max 2 Stunden (fühlt sich wie 12 Stunden an)
Leberschmerzen dann auf einmal extremes Wasserlassen
Und jetzt fast gar nicht mehr auf Klo. Blase auch entzündet
Nieren wohl ganz unten in Leistung.
Diabetes da süßlicher Urin. Zwischenzeitlich Pilzgeruch.
Esse nur noch einmal am Tag.

Zwei mal normal gegessen als quasi letztes Mal bevor es vorbei ist

Habe abgeschlossen mit dem Leben. Einfach krank was hier passiert.

Pilzmittel? Nistatyn gekauft auf eigene Kappe. Dann gemerkt das es Systemisch ist. Also gar nicht erst genommen. Wird ja nur schlimmer danach.

Habe komplettes Leben durchleuchtet. Mein Vater hatte das schon in sich. Hat es an mich weitergegeben. Als Kind mal CT gehabt da gab es dunkle Stelle im Kopf, wäre normal gewesen. Hatte mein Leben lang immer Nasenbluten. Quasi der Pilz als Hirntumor der sich langsam ausgebreitet hat. Erklärt die ständigen Kopfschmerzen.
Alles sehr komplex. Hätte ich nicht noch cmc gehabt wären alle verschont worden. Das zog sich über mein gesamtes Leben.

Wollte alle überzeugen damit sie zum Arzt gehen. Keiner hört drauf weil Ärzte mich ja zum Psycho gemacht haben. Am Ende werd ich recht haben und das wäre ich gern umgangen.

Das ist die Lösung vom Club der 27.

Scheiß Elend auf der Welt.
 
Themenstarter
Beitritt
03.02.18
Beiträge
6
Achso ja das, das Zahnfleisch ist auch geschwollen. Plus Mundtrockenheit in Acetongeschmack. Liegt am Nierenversagen.

Durch den Morbus Meulengracht haben die Ärzte die Leberwerte falsch gedeutet. Da war direkt und indirekt Billirubin immer erhöht. Bei MM ist eig nur indirekt erhöht. Leberentzündung. Naja was soll’s...
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.663
Hallo Felix,

was hast du denn bisher gegen deinen Pilzbefall unternommen? Nystatin ist eigentlich kein schlechtes Mittel. Trotzdem scheitern die meisten Kuren damit, weil Candida das gesamte Körpermilieu vermurkst und es deswegen nicht genügt, nur den Pilz zu bekämpfen.

Die Naturheilkunde bietet eine ganze Reihe Möglichkeiten, gegen Candida und andere Keime vorzugehen. Vielleicht findest du hier ein paar Anregungen:

https://www.symptome.ch/vbboard/cfi...h-krank-seit-6-jahren-immunsystem-defekt.html

Ich würde mit der Darmsanierung mit Heilerde anfangen und außerdem 1 - 2 mal täglich Mundspülungen mit verdünntem Peroxid machen. Mit Natroneinnahme und -bädern kann man die typische Gewebeübersäuerung bei Candida-Befall schnell in den Griff bekommen.

Gute Besserung! :)
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.308
Hallo Felix,

hast Dui schon unser Wiki Candida Albicans - Hefepilz und Erreger der Kandidose entdeckt?
Nach unserer Auffassung ist eine Candida-Infektion ein SYMPTOM. Die Ursache liegt wo anders. Solange man die Ursache nicht erkennt und sie beseitigt wird das Symptom Candida immer wieder kommen und scheinbar unbesiegbar sein. Das ist auch der Grund, weshalb so viele Behandlungsversuche sich letztlich als unwirksam beweisen, zudem die toten Pilze zerfallen und eine Mege Toxine frei werden und zusätzlich den Körper schädigen.
Deshalb ist vorrangig zu versuchen das Immunsystem (Darmflora) zu stärken und Gifte auszuleiten, die Ernährung zu bedenken (Kohlenhydrate wie Zucker, Weißmehl, Stärke...) und zu reduzieren. Hau-Ruck-Aktionen bringen meist nur unerwünschte Nebenwirkungen. Wie das mit Morbus M. in Verbindung steht, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.663
Hallo James,

Candida-Befall ist häufig eine Begleiterscheinung von Krankheiten aller Art, die das Immunsystem schwächen. Trotzdem darf man das aus meiner Sicht nicht als Symptom abtun. Es ist eine potentiell tödliche Infektionskrankheit, die man auch ohne Ursachenforschung ernst nehmen und behandeln muss. Hat Candida erst einmal das Regiment im Organismus übernommen, hilft auch die Beseitigung der zugrunde liegenden Krankheit nicht mehr - sofern das überhaupt möglich ist.

Viele Grüße!
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.308
@MaxJoy
Niemand "steckt" sich mit Candida ohne ursächlichen Hintergrund an. Das mag bei Schimmelpilzen anders sein, Hefe braucht einen Auslöser. Das ist unsere Mod- Erfahrung seit 2005 mit dieser Rubrik und hat sich immer wieder bestätigt. Meist steckt sogar nur ein Ernährungsfehler oder AB-Behandlungen in zu kurzer Folge dahinter. Candida kann unser Immunsystem gut händeln. Fast jeder hat den Pilz. Vorraussetzung ist jedoch ein intaktes Immunsystem. Wodurch es geschwächt wird ist ursächlich...
 
Themenstarter
Beitritt
03.02.18
Beiträge
6
Seit ich Kind war gab es immer wieder unerklärliche Infekte. Asthma kam und ging, Allergien kamen und gingen. Gliederschmerzen kamen und gingen. Wundheilungsstörung, Fistelbildung an diversen Stellen.

Immer wenn die Situation ungünstig war. Konnte nie jemand erklären.

Man kann sagen Kopf abwärts immer neue Symptome. Dachte schon an Zeckenbis.

Ja AB musste ich nehmen weil zwischendurch auch clostridien da waren. Die sind weg ohne Probleme.
Das Grundproblem Candita steckt unter der Haut in allen Organen.

Habe auch Naturheilkunde probiert über 4 Wochen, keine Verbesserung.

Candita erzeugt viele Symtome.
Habe zum Beispiel auch Nahrungsreste im Urin entdeckt. Das geht eigentlich nicht!
Wohl ein Fistelgang vom Darm zur Niere.

Zur Diät. Ging gut los! Aber da der Pilz überall ist zieht er sich dann die Energie aus dem Gewebe. So baue ich je nach Körperteil unterschiedlich ab.
Selbst im Gesicht mehr rechts. Der Kehlkopf nebst Schilddrüse ist auch befallen.

Das ist alles Nebensache.

Ich kann damit leben. Muss es ja. Aber wie gesagt die Ansteckung macht mich fertig.
Weil ich weis das es nicht bei mir bleibt.



Werde
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.663
Candida-Sporen sind praktisch überall vorhanden, deswegen brauchst du dir keinen Schuldkomplex einzureden, wenn auch andere Familienmitglieder Probleme mit dem Pilz haben.

Was genau hast du denn in diesen 4 Wochen Naturheilkundetherapie versucht? Schon von der viel zu kurzen Behandlungsdauer her muss eigentlich klar sein, dass du Candida damit wohl nicht beeindrucken konntest.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Seit ich Kind war gab es immer wieder unerklärliche Infekte. Asthma kam und ging, Allergien kamen und gingen. Gliederschmerzen kamen und gingen. Wundheilungsstörung, Fistelbildung an diversen Stellen.

Hallo Werde,
ich an deiner Stelle würde mich nicht so einfach aufgeben, wie ernährst du dich denn? Wenn du zusätzlich Giftstoffe aufnimmst, wird es noch schlimmer und gibst du dem Körper gesunde Lebensmittel, kann sich vieles zum Positiven verändern.
 
Themenstarter
Beitritt
03.02.18
Beiträge
6
Hallo, Alesund,

Bin noch da. War wieder beim Arzt. Kann man vergessen... habe jetzt somatisierungsstörung.
War 26 1/2 Jahre nie krank und jetzt sowas. Eine Frechheit. Selbst auf private Kappe geht nix. Ich würd alles zahlen.

Die machen immer nur das gleiche. Blutbild keine Entzündung, Leber hoch wegen Morbus Meulengracht, das Schilddrüse hoch runter geht und so ist irrelevant,

Nach maximalen Die-Off fahr ich jetzt entspanntere Schiene. Kann ja nix ändern da die Medikamente rezeptpflichtig sind.

Bin soweit zu wissen das ich den Mist schon mein ganzes Leben in mir trage. Wäre interessant sowas mal Wissenschaftlich zu belegen. Aber damit verdient ja keiner Geld. ;) War wohl im Sperma meines Vaters. Da gibts auch im Netz paar Theorien.

Im Mund kaum noch Candida, trinke nur Tee um zu spülen. Leber zuckt. Diverses zucken im Bauchraum. Stuhl zwischen Brei und fest alles dabei. ;)

Und selbst?
 

exMarkus83

Du kannst selbst in ein Labor fahren und da alles in Auftrag geben, was du willst. Da braucht man keinen Arzt. Was immer du hast, ich glaube nicht, dass es Candida ist.

Kannst du dir nicht mal deine Blutwerte besorgen und hier reinstellen? Denn ehrlich gesagt, deinen Schilderungen kann man jetzt nicht sonderlich vertrauen, denn ein Nierenversagen oder eine Leberentzündung hast du bestimmt nicht, das hätte man in den Blutwerten gesehen und zudem lägest du dann auf Intensiv mit Nierenversagen.
 

Alesund

Hallo Felix.

Welche Medikamnete willst du denn haben?

Mein Versuch ins KH zu kommen scheiterte auch, obwohl ich eine HÄ habe, die mir glaubt und von der ich auch alles an Meds und Überweisungen bekomme.
Ich bin aber kein Mensch, der auf Verdacht Fluconazol (habe ich) nehmen würde, oder sich mit mit anderen Pilzmitteln vollstopft.
Ich habe wirklich nirgends von einschlägigen Verbesserungen gelesen, ganz im Gegenteil.
Es geht doch erstmal darum herauszufinden, welcher Pilz einem das Leben schwer machen könnte, Antikörpebestimmung, Symptomerkennung.
Besiedlung ist immer noch keine Erkrankrankung.
Man kann aber auch eine chronische Entzündung haben, die solche Symptome hervorruft (IgG erhöht).

Je mehr man liest, desto mehr leidet man an Morbus Google;)

Kühlen Kopf bewahren, und weiter in kleinen Schrittchen suchen.
Hast du Antikörpertest auf Candida gemacht?
Ich verstehe dich, weil ich selber durch die Hölle gehe.

LG Alesund
 
Beitritt
08.03.18
Beiträge
5
Hallo Felix.
Ich kann Deine Situation gut nachvollziehen.Ich bin in einer ähnlich schlimmen Lage.Seit 4 Jahren versuche ich meinen Pilzbefall wieder loszuwerden.Die Verhältnisse werden immer schlimmer.Ich wohne in Leipzig habe Frau und zwei Kinder an denen ich ebenfalls Symptome eines Pilzbefalles feststelle.Wir haben schon mehrere Kuren mit Verzicht auf Zucker und Weißmehl und gleichzeitiger Nystatingabe sowie Probiotika hinter uns gebracht.Diagnostisch wurde bei mir durch Magenspiegelung eine Soorösophagitis(also Pilzbefall der Speiseröhre)festgestellt.Lediglich 5 Tage Amphomoronal(o.ä.)haben das Problem nicht aus der Welt geschafft.3 Tage Klinikaufenthalt brachten keine Ergebnisse ,lediglich den Hinweis des Hauspsychologen mir einen Therapeuten zu suchen.Meine Beschwerden sind ähnlich vielseitig aber das schlimmste ist ,das ich mittlerweile in meinem Umfeld neue Erkrankungsfälle auszumachen glaube.Sei es in meiner Familie ,im Beruflichen Umfeld bzw. Freizeit,überall finden sich Personen die ähnliche Symptome wie Leber und Nierenbeschwerden,Atemnot,Augenprobleme ,Gelenkschmerzen oder Magen/Darmbeschwerden usw. aufweisen.Ein Teil davon ist sicher auf meine überreizten Nerven zurückzuführen aber ich glaube hier eine Zunahme festzustellen.Da auch mein Hausarzt beim Thema Candida eher an eine Bagatelle glaubt ,habe ich auf eigene Kosten eine Stuhlanalyse machen lassen die eine eindeutige überhöhte Besiedelung mit Candida Albicans zum Ergebnis hatte.Man kann übrigens solche Analysen über das Internet ordern.Lieber Felix ,ich glaube wir müssen noch viele Wege gehen bis uns geholfen wird...aber ich Glaube das Heilung möglich ist!! Alles Gute!

MfG Jenre

P.S::Es gibt im Netz ein Forum für Pilzgeplagte Candida-Info.de
 

exMarkus83

Candida-Befall beim Gesunden kennt die Medizin so eigentlich nicht. Es gibt aber Gendefekte, die sowas begünstigen können. Dann könnte es auch zu familiärer Häufung kommen (falls du dir das nicht einbildest).

Ich würde dir empfehlen beim IMD Berlin das Mannose-bindende-Lektin (MBL) zu bestimmen (ein Teil der Bevölkerung hat einen absoluten Mangel) und einen LTT Candida zu machen (bei manchen Menschen kann das IS Candida nicht erkennen, das würde hier rauskommen).
 
Oben