Candida fälschlicherweise als Psoriasis diagnostiziert?

Themenstarter
Beitritt
08.02.11
Beiträge
30
Hallo liebes Forum,

ich bin hier schon eine Weile angemeldet und hab auch schon viele brauchbare Tipps in der Vergangenheit bekommen. Die alten Probleme sind fast verschwunden, da tauchen neue auf.
Ich bin mittlerweile am ganzen Körper voll mit roten Pickeln, von klein bis weit über 3cm Durchmesser. Es fing am Po an, dann war der ganze Intimbereich Rot und juckte fürchterlich. Ab und an wurde es besser, nun seit ca. 1 1/2 Jahren wird es stetig schlimmer. An den Ellenbogen ging es weiter und danach folgten Knie und alles restliche. Meine Hände sehen auch schon fürchterlich aus. Ich habe heute morgen einen Speicheltest gemacht und es ziehen sich einige Fäden durch das Wasser. Somit befürchte ich auch eine extreme Pilzbehaftung zu haben. Vor ca. 3 Monaten war ich bei einer Hautärztin die Psoriasis diagnostizierte und mir Kortisonsalbe verschrieb.
Entweder habe ich beides oder es ist dieser Hefepilz. Bekomme nach Schokolade extreme Juckschübe und die Haut verändert sich zusehends.
Ich stelle sofort alles süsse ein. Kann denn dieser Pilz auch auf die normale Haut ausschlagen? Lese immer nur Schleimhäute.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.013
Hallo elloco,

meist ist der Darm und/oder die Schleimhäute betroffen weil der Pilz nach Feuchtigkeit verlangt. Deshalb findet man die Hefepilze eher bei Säuglingen auf der Haut wenn sie noch gewindelt werden. Bei Erwachsenen ist es selten aber in der Tat der Intimbereich/Po eher betroffen. Wenn es Candida sein sollte, ist dann vermutlich auch der Darm betroffen.
Ob es sich um einen Pilz oder die Schuppenflechte handelt, sieht (im Normalfall) ein Hautarzt schon optisch. Sicher ist man dann, wenn die Diagnose per Mikroskop oder Anzucht auf Nährboden durchgeführt wird. Nach meiner Kenntnis sieht man auf befallenen Hautstellen bei der Schuppenflechte silbrige Plättchen, bei Candida eher weiße Ränder.
Eine gesicherte Diagnose wäre nach meiner Auffassung dringend nötig, da die Therapie ja völlig unterschiedlich ist. Ich würde mir eine Zweitmeinung holen.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.098
Hallo elloco,

der Spucktest ist nicht wirklich zuverlässig. Er scheint so gut wie immer positiv auszufallen.

...
Die Diagnose einer Psoriasis sollte in jedem Fall durch einen Hautarzt gestellt bzw. bestätigt werden, der sich am klinischen Bild, der Krankengeschichte des Patienten und einigen ganz charakteristischen Phänomenen orientiert:
Kerzenphänomen: Durch Kratzen am Psoriasis-Herd fallen die locker haftenden, silbrig-weißen Schuppen ab, sie erinnern an das Geschabsel von einer Wachskerze.
Phänomen des letzten Häutchens: Beim Weiterkratzen lässt sich zuletzt ein blattartiges dünnes Häutchen entfernen.
Phänomen des blutigen Taus (Phänomen der punktförmigen Blutungen): Nach Entfernung des Häutchens treten punktartige Blutungen auf.

Gewebeprobe und Labor
Sollten das klinische Bild und die Untersuchung der Haut allerdings keine sichere Diagnose erlauben, kann eine Gewebeuntersuchung (Histologie) helfen, die Verdachtsdiagnose zu bestätigen oder eine Psoriasis auszuschließen. Hierzu wird eine kleine Hautprobe (Biopsie) in lokaler Betäubung entnommen und nach Aufbereitung in einem Labor mikroskopisch untersucht.

Verdacht auf Psoriasis-Arthritis
Bei Verdacht auf das Vorliegen einer Gelenksmitbeteiligung ( Psoriasis-Arthritis, Psoriasis-Arthropathie) ist eine Abgrenzung gegen andere akute und chronische Gelenkserkrankungen notwendig:
...
Psoriasis Diagnose - netdoktor.at

Ist bei Dir so vorgegangen worden?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.11
Beiträge
30
So wie auf dem Photo, sehen meine Hände auch aus. Das ist echt eine Katastrophe, ich schlider von einer Krankheit zur nächsten.
Ich mache gerade eine Vitamin D3 Auffüllung und verspreche mir hier etwas Linderung. Aber aufgeben gibt es nicht. Ich werde weiter alles versuchen.
Zunächst kommt mal eine Ernährungsumstellung. Hab mir ein paar Bücher schon bestellt. In der Vergangenheit habe ich zu viel süßes in mich reingeschoben. Trotz meines Diabetes Typ 1, nun versuche ich konsequent süßes zu meiden. Wird für mich Schokomonster zwar hart, aber da muss man durch. Was aber für den Hefe Pilz spricht sind die Symptome. Bekomme nach süßer Nahrung sofort einen Juckreiz.
 
Oben