Candida bekämpfen

Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
https://drruscio.com/thyroid-autoimmunity-stomach-acid-production-vitamin-b12-episode-32/
(..) Nicht jeder wird Salzsäure benötigen. Symptomen der niedrigen Salzsäure sind: wenn die Menschen das Gefühl haben, übermäßig voll nach dem Essen zu sein; wenn sie viel aufstoßen oder Reflux haben, aber auch Menschen, die anfällig sind für weiche Stühle, Speisereste im Stuhl, und Menschen, die widerspenstige oder chronisch rezidivierende Pilz- oder bakterielle Infektionen zu haben scheinen, sind einige der Hauptsymptome.
Wir verabreichen eine subkutane Injektion, mit 2.500 Mikrogramm Methylcobalamin zweimal pro Woche. Wir geben also B12, um die Belegzellen wiederherzustellen. Und wir geben HCL für die Förderung der Darmgesundheit.
Wenn Sie Verdauungsprobleme haben, können Sie somit ein weiteres Fortschreiten verhindern, oder weitere Verdauungsprobleme in der Zukunft vermeiden, weil Sie einen Prozess stoppen, der Ihre Fähigkeit, HCL zu produzieren, stört, was Sie wiederum vor SIBO oder vor Candida-Infektionen schützt, und alle diese Dinge können die Schilddrüsenhormonumwandlung stören, und Schilddrüsenautoimmunität fördern.
Die Antikörper sollten sich in 2-6 Monaten normalisieren. Und sobald diese Antikörper sich normalisieren, wechseln Sie von ihren 2 Injektionen pro Woche auf einmal pro Monat.
Die Magen/Darm-Gesundheits ist so wichtig. Erst vor ein paar Wochen hatte eine Patientin, die ihre Dosis an Schilddrüsenmedikamenten halbieren konnte, nachdem wir sie für SIBO behandelten. Die Schilddrüsenautoimmunität ist nicht ein Schilddrüsenproblem, sondern ein Immunsystem Problem.(..)
Beim Magen fängt es an und arbeitet sich runter. Daher nehme ich seit April Verdauungsenzyme, um mein System zu entlasten & gleichzeitig zu unterstützen.
 
wundermittel
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Zitat Brigitka: Jetzt habe ich etwas entdeckt, was meiner Aufmerksamkeit trotz meines umfangreichen Nemplanes bisher entgangen war: Jod. Dank KarlG, der den Link letztens in der Oxyrubrik gepostet hatte.
Ich verlinke das für Euch nochmal:
Thema anzeigen - NEXUS Magazin. Warum Jod wichtig für unsere Gesundheit ist. • Forum Anti-Aging und Prävention
Ich dachte bisher auch, Jod sei nur wichtig für die Schilddrüse, dem ist aber nicht so. Es gibt in jeder Körperzelle Rezeptoren. Und es ist auch sehr wichtig für den Darm, ganz abgesehen davon, daß es in den Gedärmen auch desinfizierend wirkt. Wir hatte hier letzens über das Fucoidan geschrieben und daß Japaner deswegen eine längere Lebenserwartung haben. Nun, sie nehmen mit den Algenprodukten auch bedeutend mehr Jod zu sich.
Ich habe mir erstmal Kombualgen bestellt (von Galizien, bio) und jetzt fange ich mit der Lugolschen Lösung an. Wenn man einen schönen hohen Vitamin D Spiegel hat, verträgt die Schilddrüse auch das Jod gut. Mit zunehmenden Alter ist aber einschleichen wichtig.
Als Ziel schwebt mir mindestens 40mg Jod täglich vor. (DGE Empfehlung 200µg) Es leitet aber auch Brom, Fluorid und HG aus, muß mal schauen, daß es nicht zuviel wird.
Und nach einiger Zeit wollte ich den Jodbelastungstest machen, zwei Tage nix nehmen, dann 50mg auf einmal und im 24 Stunden Urin schauen, ob 90% wieder rauskommt, dann ist aufgesättigt.
Vll deswegen Lungolsche Lösung im Trojaner-Rezept
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Zitat evalesen:
Hier noch eine Studie über den Saccharomyces boulardii (Bierhefe wie von Dr. Wolz oder Fa. Strath ) zur Behandlung von Candida:
Oktober 2013: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23703468
Eine prospektive, randomisierte Vergleichsstudie wurde bei Frühgeborenen durchgeführt. Sie wurden in zwei Gruppen randomisiert, um S. boulardii oder Nystatin zu erhalten. Haut- und Stuhlkulturen wurden wöchentlich analysiert.
ERGEBNISSE:
Insgesamt 181 Kinder wurden untersucht (90 in der S. boulardii-Gruppe, 91 in der Nystatin-Gruppe). Die Pilzbesiedlung der Haut unterschied sich nicht zwischen der probiotischen und der Nystatingruppe. Zwei Patienten hatten Candida-positive Blutkulturen in der Nystatin-Gruppe, keine in der probiotischen Gruppe. Nahrungsmittelintoleranzen, klinische Sepsis, und die Anzahl der Sepsisattacken waren in der Probiotika-Gruppe signifikant niedriger als in der Nystatin-Gruppe.
FAZIT:
Die Supplementierung von S. boulardii ist genauso wirksam wie Nystatin, um Pilzbesiedlung und invasive Pilzinfektion zu reduzieren, und wirksamer bei der Verringerung der Häufigkeit klinischer Sepsis, Anzahl von Sepsisattacken, sowie Nahrungsmittelntoleranzen.
schön, dass es in der heutigen Zeit den Beweis dafür gibt..
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Lavendelöl gegen Candida
Für ihre Untersuchungen destillierten die Forscher die ätherischen Öle aus luftgetrocknetem grünen Lavendel (Lavandula viridis), der in Portugal wächst. Sie konnten 51 Bestandteile identifizieren, vor allem 1,8-Cineol, alpha-Pinen, Linalool und Kampfer. Dann untersuchten sie, ab welcher Konzentration das Öl auf verschiedene Pilze hemmend oder sogar tödlich wirkte. Sie testeten dabei sowohl das destillierte Öl als auch einige seiner einzelnen Bestandteile. Als Pilze wurden Hefepilze der Gattung Candida und Schimmel- sowie Fadenpilze verwendet.

Am effektivsten wirkte das Lavendelöl gegen Schimmelpilze der Art Cryptococcus neoformans und gegen diverse Hefepilze der Gattung Candida. Weniger gut half es gegen den sogenannten Gießkannenschimmel (Aspergillus). Bei den einzelnen Bestandteilen erwies sich das alpha-Pinen als besonders wirksam.
Die Wissenschaftler betonen jedoch, dass bei ätherischen Ölen natürlichen Ursprungs häufig eine Kombination an Stoffen wirksam ist. Da sowohl die hemmende als auch die tödliche Wirkung zumeist bei derselben Konzentration auftrat, vermuten die Forscher, dass durch das ätherische Öl die Zellwände und die Hüllen der kleinen Organellen im Inneren der Zellen zerstört werden. Lavendelöl habe sich als potentes Mittel gegen viele Pilze erwiesen, schreiben Salgueiro und seine Kollegen. Weitere Studien sollen nun folgen, um den Weg für den klinischen Einsatz des Öls zu bereiten.
Naturheilmittel: Lavendelöl tötet gefährliche Hautpilze - SPIEGEL ONLINE
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Da ja Candida Schwermetalle bindet, finde ich diesen Thread ungeheur wichtig, und er geht in dem ewig langen resist. Stärke Thread wirklich unter, so dass ich in hier rein poste:
Dr. Chris Shade on Mercury Toxicity
Ich spreche mit Dr. Chris Shade, ein Experte auf der Umwelt- und analytischen Chemie von Quecksilber, wie wir Quecksilber ausgesetzt werden, die Auswirkungen, das es auf unseren Körper hat, was die Empfindlichkeit auf Quecksilber bewirkt, und wie man Quecksilbervergiftung teste.
Während seiner Doktorarbeit patentierte Dr. Shade eine Analysetechnik für Quecksilber und gründete später Quicksilver Scientific, um diese Technologie zu kommerzialisieren, und es ist das Labor, das wir für Schwermetall und Quecksilber-Tests anwenden.

„Ja, ich komme aus einem sehr ganzheitlichen Hintergrund, ich ging in den ökologischen Landbau als Bauer für eine Weile, mit Blick auf Ökosysteme und wie Böden und Mikroben und Pflanzenmaterial zusammenarbeiten. Erst dann machte ich mein PhD-Studium.
Dort lernte ich Bob Hudson kennen, und er sagte: "Nun, wir brauchen neue analytische Methoden für Quecksilber, weil diejenigen, die wir haben, sind so ungenau. Wir brauchen eine Trennung verschiedener Formen von Quecksilber in der Analyse. So begann ich für ihn zu arbeiten. Ich lernte, dass das Verständnis von Quecksilber Analyse und Quecksilbervergiftung nicht sehr weit fortgeschritten war. Es war sehr viel wie eine Black-Box. Der Körper ist die Black Box, und wenn ich den Chelator gebe, kommt das Quecksilber heraus. Das ist schlecht, und wenn es nicht herauskommt, das ist gut. Also habe ich versucht, Klarheit in die Geschichte zu bringen.

Ich war ursprünglich gerade bei den ersten Tests, aber natürlich an mir selbst, ich hatte alle diese Amalgame, und ich war richtig krank, und ich fing an, DMSA zu nehmen. So bekam ich die Amalgame heraus und nahm weiter DMSA, und es ging mir immer mich schlechter und schlechter und schlechter. Und es war an diesem Tiefpunkt, dass ich sah, dass ich mich dem Quecksilber ganz anders nähern muß, und daß wir, das Glutathion-System und alle seine Komponenten hochregulieren müssen. Es ist wirklich schön, dass das so viel mehr Dinge für Sie macht als nur bewegtes Quecksilber aus dem Körper herauszuschaffen.

Was Quecksilber in Ihrem Körper bewirkt
Die Leute reden viel über Enzyme, die im Körper sind und wie Enzyme Prozesse u. chem. Reaktionen regulieren. Schlüsselenzyme sind sogenannte Sulfhydrylgruppen. Es ist eine Schwefelart und im Enzym - Enzyme sind aus Proteinen aufgebaut - und es ist die Cystein-Gruppe, die diese Sulfhydrylgruppe aufweist. Und die Sulfhydrylgruppen bewegen Elektronen, und sie sind sehr gut im Halten von Metallen wie Zink und Kupfer an seinen Plätzen. Die größte Affinität für die Sulfhydrylgruppe hat Quecksilber, und Quecksilber bindet sich an diese Gruppe, verdrängt Kupfer oder Zink. Also Quecksilber ist gut dabei, enzymat. Prozesse zu stoppfen.
Um genauer die Orte in den Zelle und Stellen im Körper zu definieren, wo diese Blockierung auftritt, eine der fundamentalsten ist in den Mitochondrien, wo es die Harmonie der Mitochondrien stör. In einem harmonischen Mitochondrium-Bild, ist das Mitochondrium wie ein Ofen, du fütterst es mit Holz, und es brennt es und schafft Wärme, die Sie für die Arbeit nutzen.
Aber was passiert, wenn Sie die Steuerelemente auf dem Feuer unterbrechen? Das Feuer kommt an die Außenseite des Ofens, und es brennt im Keller oder in der Küche, es gibt also eine Entkoppelung der Elektronentransportkette anstatt der Erzeugung von ATP, also der Zellenergie ist, und jetzt spinnt sich die Energie, die durch die Elektronentransportkette bewegt wird auf die Seite und wird zu freien Radikalen. Nun, ein bisschen der freien Radikale ist gut, aber was Sie wollen, ist eine Menge von ATP und nur ein wenig von Radikalen. Aber in diesem Fall, geht es in die andere Richtung, und Sie haben eine Menge freie Radikale und nur ein wenig von ATP erhalten. Und diese Funktionsstörungen in den Mitochondrien führt zu den klassischen Symptomen von Metallvergiftung, die Müdigkeit ist nur eine Verlangsamung der Energieerzeugung. Und Quecksilber attacloert das Antioxidationssystem in den Mitochondrien, d.s. spezielle Antioxidansmoleküle in die Mitochondrien, und sie sind in der Lage, die normalen freien Radikale, zu verarbeiten, aber sie sind nicht in der Lage, Metalle auszuscheiden, speziell Quecksilber, Cadmium und Arsen.

Das Glutathion-System ist sehr gut bei der Entgiftung dieser drei. Und umgekehrt, greifen die Metalle Dinge an, die das Glutathion-System in der Regel schützen würde. Also das Quecksilber attackiert die Mitochondrien, und zwar im ganzen Körper.
Ein weiteres Ziel ist die Schilddrüse, und es ist ein ähnlicher Effekt, es blockiert die Umwandlung von T4 zu T3, das aktiv ist im Körper. Also eine Wirkung ist Müdigkeit, die andere Sache, ist möglicherweise Gewichtszunahme, es verlangsamt den Stoffwechsel.
Ein sehr häufig Ziel ist das Gehirn. Das festgelegte Ziel im Gehirn ist der NMDA-Rezeptor, der Glutamatrezeptort. Im Gehirn ist die Symphonie der Neurochemie im Gehirn am stärksten durch das Yin-Yang-Paar GABA (beruhigender Neurotransmitter) und Glutamat (aktivierender Botenstoff). Bei Quecksilbervergiftung ist Glutamat überrepräsentiert man ist überreizt und der Körper wird in eine so genannten sympathischen autonomen Tonus, wo man sich nicht entspannen kannen versetzt. Und so gibt es diese Kombination von Müdigkeit im Körper während hyper-Stimulation der Neurologie, was am häufigsten bei Quecksilbervergiftung präsent ist.

Wie wir Quecksilber ausgesetzt werden
Amalgamfüllungen, Meeresfrüchte und Impfstoffe sind dominierendsten Quellen.
Beim Amalgame hängt es davon ab, wie viele Amalgame Sie haben und wie viel Fläche sie abdeckt, und das Quecksilber kommt aus dem Dampf, wobei in die Lungen inhaliert wird. Sie haben 80% Aufnahme in die Blutfette, und es ist durch den ganzen Körper transportiert. Nun, es ist nicht wirklich giftig wie dieser Quecksilberdampf, aber wenn der Dampf dann oxidiert oder rostet, und das Salz wird anorganisches Quecksilber, das ist das Quecksilber, das sich aufklebet auf Enzyme und Membrane, und das die Biochemie stört.
Zum Quecksilber aus Dampf gibt es ein Korrosionsprodukt, das auf der Oberfläche passiert ist, eine Rostbildung auf der Oberfläche, und du schluckst es. Nun, man absorbiert nicht viel, aber es reizt Ihre gesamte Verdauung, und wenn wir über die Entgiftung sprechen, werden wir sehen, dass das tatsächlich die Entgiftung blockiert.

Das Quecksilber im Fisch ist nicht im Fett, sondern in den Proteinen und wir gehen zurück zu dieser Cystein-Geschichte, und es hat diese Sulfhydrylgruppe und eine hohe Affinität für Quecksilber. So sind die Methylquecksilber-Sticks, um es, und wenn Sie es essen, haben Sie freies Cystein mit dem gebundenen Methylquecksilber. Methylquecksilber an Cystein gebunden schaut für Ihren Körper wie Methionin, eine andere Aminosäure, aus. Dadurch haben Sie Absorption des Methylquecksilbers mit Cystein durch Aminosäuretransporter in Ihrem Verdauungstrakt, und das ist der Grund, warum Sie 95% Aufnahme von Quecksilber aus Fisch haben. OK? Und es verteilt sich im Körper, und es bewegt sich wie eine Aminosäure, bis es sich vom Cystein löst, und sich an eine andere Gruppe oder Sulfhydrylgruppe bindet.
Nun kann es sich an Selengruppen binden. Das einzige, was Quecksilber stärker bindet als eine Sulfhydrylgruppe, ist eine Selenolgruppe. Und es gibt analoge Sulfhydrylgruppen genannt Selenole. Es gibt also Cystein und dann gibt es Selenocystein, und Selenocystein wird in einige sehr spezielle antioxidative Moleküle wie Glutathion-Peroxidase und Thioredoxinreduktase umgebaut. Eines der Ziele von Quecksilber sind diese Enzyme, Thioredoxinreduktase und Glutathion-Peroxidase, und wenn all die Thioredoxinreduktase deaktiviert ist, ist das sehr schädlich für den Organismus, da Sie keine DNA mehr replizieren, und es eine Reihe von anderen Prozessen verhindert, und so ist es sehr toxisch für den Körper. Sie brauchen eine konstante Versorgung mit Selen für die Thioredoxinreduktase und die Glutathion-Peroxidase, also für diese Selenoenzyme. Also Selenoenzyme sind eines der Ziele von Quecksilber, jedoch nicht das einzige Ziel. Und so, wenn Ihre Ernährung reich ist an Quecksilber und arm an Selen, erschöpfen Sie schnell diese Selenoenzyme, und das trägt zu einem wichtigen Aspekt der Toxizität von Quecksilber bei.
Nick Ralston machte einige sehr schöne Studien, in denen er selendefizienten Mäusen Quecksilber verfütterte, und sie hatten diese toxischen Manifestationen. Und dann brachte er sie langsam auf ihren Selenstatus, und sie waren weniger reaktiv auf Quecksilber. Es sieht aus, als wenn Selen vor Quecksilbervergiftung schützt, aber tatsächlich macht Selenmangel anfälliger für Quecksilbervergiftung.
Diese Studien wurden in den 70er-Jahren schon mal durchgeführt - als Selen über die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse erhoben wurde, es keine weitere Schutzwirkung mehr. Es ist also nicht so, dass Selen alle Toxizität blockiert, sondern nur diese zusätzliche Toxizität, die vom Selenmangel kommt. Nick Ralston beschreibt Fisch essende Bevölkerung, die keine andere Selenquellen in ihrer Ernährung haben, und so war ihre Selen-Quecksilberbilanz abhängig vom Fisch, und wenn sie Fisch mit niedrigem Selengehalt aßen, hatten sie mehr Probleme als Menschen, die Fisch mit höherem Selengehalt aßen.
Dann hieß es, wenn der Fisch genug Selen hat, wird all das Quecksilber gebunden und Sie absorbieren es nicht, aber das ist unwahr. Es war eine Menge Arbeit, zu beweisen, dass es die Bindung des Quecksilbers an Cystein Gruppen, die Sulfhydrylgruppen sind, die bewirkt, dass man Quecksilber absorbiert. Es gibt eine Menge Leute, die ein Quecksilber Toxizität nur aus dem Fisch haben, obwohl sie gute Selenspiegel haben. Und so bin ich ein wenig besorgt, wenn das Gespräch zu einfach wird.

Es gibt mehrere Studien: die Färöer-Studie war die neuseeländische Studie aus dem späten der 1970er Jahre, und dann gibt es die Seychellen-Studie und eine weitere in Großbritannien. Die Färöer hatten auf jeden Fall Quecksilberschäden, aber sie waren selen-defizient. Die Seychellen und Großbritannien (Kinder) hatten keine negativen Auswirkungen aus dem mütterlichen Konsum von Meeresfrüchten, im Gegenteil, es gab neurologische und Entwicklungsstörungen bei Kindern, deren Mütter Fischverbrauch vermieden. Hier spielt die Genetik eine Rolle. Dies zeigt am deutlichsten die Casa Pia-Studie, die Kinder-Amalgam-Studie in Portugal. Die Hälfte von ihnen hatte Amalgamfüllungen, die Hälfte von ihnen nicht. Wenn man sich die neurologischen Signalmarker ansah, gab es keinen Unterschied zwischen beiden Gruppen, so dass die pro-Amalgam-Leute sagten, "Sehen? Ich sagte Ihnen, es gibt kein Problem. "Aber dann, als man sich die Genetik ansah, die eine Rolle spielen für Anfälligkeit für Quecksilbervergiftung, fanden sie eine tiefgreifende Wirkung des Quecksilber, sie fanden tiefgreifende neurologische Defizite, insgesamt machten diese genet. Subtypen etwa 10 Prozent aus.
Wenn man anfälliger ist für Quecksilber, wird man vorsichtiger sein mit Fischkonsum, und wenn man weniger anfällig ist, wird man sich nicht viele Sorgen machen. Das ist, worum es bei diesen Erzählungen geht. Wir müssen weg von diesen archaischen großen Bevölkerungsstudien hin zur individualisierten Medizin.
Ein weiteres Beispiel zeigen die Untersuchungen über die Wirkungen von diätetischen gesättigten Fettsäuren auf den Cholesterinspiegel. Im Durchschnitt hat gesättigtes Fett eine Null-Effekt auf Cholesterinspiegel, , aber ich kann Ihnen eindeutig sagen, dass es eine Untergruppe von Menschen gibt, vor allem ApoE 3 / 4 und 4/4, deren Cholesterin explodiert, wenn sie auf einer Low-Carb Diät sind, die viele gesättigte enthält. Und dann schalten wir die Menschen auf eine höhere KH-Diät, und ihre Cholesterin gehen direkt wieder nach unten.

Was bestimmt die Quecksilber-Empfindlichkeit
Eines meiner Lieblings-Papiere war eine Zellkultur-Studie, wo es verschiedene Zelltypen, und ihre Resistenz gegenüber Metallen getestet wurde. Und sie fanden diesen Zelltyp, der resistent ist gegen Cadmium, Quecksilber, und Arsen.
Und dann schauten sie auf die Biochemie in den Zellen, und sie fanden, dass dieser Zelltyp hohe Mengen an Glutathion-Synthese hat, hohe Mengen von Glutathion-S-Transferase, ein Enzym, das das Metall vom zellllulären Protein wegbringt, und es auf Glutathion überträgt, und dann hohe Mengen eines Transportproteins, das es aus der Zelle heraus drückt. Wenn die Zellen Glutathion haben, werden Sie mit einer Menge von Quecksilber, Cadmium und Arsen leben könnten, so dass Sie Resistenz haben. Aber dann, als die Wissenschaftler eines dieser drei Enzyme verlangsamten, konnten diese Zellen nicht mehr mit der gleichen Menge an Metall leben, sie hatten ihren Widerstand verloren, und erzielten Empfindlichkeit gegenüber dem Metall.
Das ist die Art und Weise, die Ihren intrazellulären Entgiftungs- und Antioxidansechanismen bestimmt. Also, wenn Sie niedrige Expression von Glutathion-Synthese, geringe Expression von Glutathion-S-Transferase und niedrige Ausprägung der Transportproteine haben - und das kann von Einzelnukleotid-Polymorphismen kommen, oder von blockierten epigenetischen Faktor kommen, oder die Expression von ihnen sein.
Allerdings gibt es auch Immunempfindlichkeiten, die man messen kann mit ELISA oder MELISA-Test.

Wir haben also vier Kategorien:
- die ermittelte Toxizität von Quecksilber
- die Entgiftungskapazität des Individuums
- die genetischen und epigenetischen Umgebung für jede Person, Gene und Gen-Expression
- die immunologische Reaktivität oder deren Fehlen
Diejenigen arbeiten alle zusammen, um festzustellen, was passiert, wenn jemand einen Bissen von Fisch nimmt oder Quecksilber im Mund hat.

Tests für Quecksilber
Hier gibt es am meisten Missverständnise. Ich habe eine Anzahl von Patienten, die zu mir kommen, und sie zeigen mir einen positiven SM-Test, und ihr Arzt hat sie auf DMSA gesetzt. Was sind die Probleme mit diesem Ansatz?
Ursprünglich gab es traditionellen Blut oder Urintests, und dann gab es Haartests, Testergebnis war Gesamtquecksilber so dass alle Formen von Quecksilber zusammenkamen, die Idee von Methylquecksilber gegen anorganisches Quecksilber und wo es abgelagert ist, gab es noch nicht. Und so suchten die Leute nach einem besseren Weg, um den Unterschied zwischen Menschen, die chronische Exposition hatten gegenüber jenen, die akute Industrie Exposition, in denen die Werte sehr hoch waren, hatten.
So entstand der sogenannte Challenge-Test, wo man einen Chelator nimmt wie DMPS oder DMSA, und der Quecksilber aus dem Blut ziehtm und es besser löslich und mehr Nieren filtrierbar macht, so dass man es im Urin messen kann. So hatte man Tests, wo man das Quecksilber nachweisen konnte.
Nun, wenn wir schlechte Ergebnisse hatten, war das nützlich, da es ein Pferderennen war - ich nannte es ein Pferderennen zwischen demjenigen mit dem höchsten, zweithöchsten, nächsthöheren und niedrigsten Quecksilberergebnis. Eines der Probleme waren am Anfang die Referenzbereiche von unchelatiertem Urin. So schufen sie einen Referenzbereich nur von der allgemeinen Bevölkerung, und, sagen wir, es ging von Null auf neun, und das war wirklich hoch und Null war wirklich niedrig - und Sie geben die Chelatoren, und egal, was Ihr Niveau war, es gab einen Aufstieg. So könnte plötzlich jemand mit sehr wenig Quecksilberbelastung an die Spitze des Bereiches gelangen. Man kann Sie einen Provokationstest machen, und 95 Prozent der Bevölkerung haben erhöhte Werte, und jedermann müßte behandelt werden.
Das war der Grund, warum die Bundesbehörden es betrügerisch nannten.
Das zweite Problem ist, dass es wirklich anstrengend ist für den Körper. Gerade die Menschen, die die Intervention am meisten brauchen sind diejenigen, die sie am wenigsten vertragen.

Also, bei unseren Tests gibt es einen Teil, der das Urin-zu-Blut-Verhältnis mißt, in dem Sie sehen, wie das Transportsystem in den Nieren, die Quecksilber aus dem Blut in den Urin bewegt, funktioniert. Und wenn es nicht funktioniert, werden Sie eine Menge Quecksilber im Blut und sehr kleine Menge im Urin sehen. Nun, das ist schwierig zu entgiften, weil jedes Mal, wenn Sie Sachen um sich zu bewegen, wird man sehr symptomatisch. Aber diese Transporter werden auch für DMPS und DMSA Konjugate benötigt, so dass man mit DMPS-Gabe nicht wirklich viel in den Harn setzt, so dass Sie man nicht glaubt, dass man hoch ist, aber Sie beginnen die Umverteilung durch den Körper und wird äußerst symptomatisch. Ich kann nicht sagen, wie viele Menschen ich gesehen habe, sich mit DMPS-Provokationstest verbrannt haben.
Ich nahm es, und ich maß meinen Urin, aber für mich war das alles neu, ich wusste nicht, was ich tat. Und es wurde immer schlimmer und schlimmer und schlimmer, bis ich Bob Rountree und Nigel Plummer aus Pharmax hörte, die sich über den Darm unterhielten, und die Bedeutung des Darm und die Immunität und wie der Darm versucht, die Signale in das Immunsystem zu lesen, und der GI-Trakt liest diese Signale, und ich erkannte, dass wir wirklich alle Metalle aus dem GI-Trakt reinigen müssen, und uns auf die Entgiftung durch den GI-Trakt konzentrieren müssen, und nicht durch die Nieren, und da hatte ich dann unser ganzes System entwickelt.
Was waren die Mängel der anderen Tests? Weder Blutspiegel noch Urinspiegel korrelierten nicht mit Symptomen. Symptomatische Personen schien nicht viel in ihrem Urin aufzuweisen, und auch nicht die Menschen mit hohen Quecksilberspiegeln im Blut. Der Grund ist, daß man Quecksilber in unterschiedl. Formen trennen muß: Methylquecksilber aus Fisch, anorganisches Quecksilber aus Amalgam. Und wenn man das trennt, sehen Sie, dass das Blut ein viel höheres Niveau an Methylquecksilber als an anorganischem Quecksilber hat, und zwar ein Niveau an Methylquecksilber, das in einem angemessenen Verhältnis zur Körperbelastung ist. Es trägt auch ein Niveau an anorganischem Quecksilber, das in einem angemessenen Verhältnis zur Körperbelastung steht. Aber diese beiden sind fast wie verschiedene Metalle, und das Verhältnis zwischen dem, was in den Geweben ist gegenüber dem, was im Blut ist, ist bei beiden verschieden.

Es ist immer mehr in den Geweben als im Blut, aber die Differenz ist höher bei anorganischen Quecksilber: bei Methylquecksilber ist das Verhältnis10: 1 Gewebe-zu-Blut, bei anorganischem Quecksilber 100 oder 150: 1.
Also, wenn man nur das Blut mißt, wird das Gesamtquecksilber vom Fischkonsum dominiert, und man kann eine Menge Amalgamquecksilber haben und keinen Fisch essen, und Ihr Gesamtquecksilbergehalt ist niedrig. Sie könnten viel Fisch essen, aber haben kein Amalgam und Brechen Fischquecksilber nicht in anorganisches Quecksilber, und es wird so aussehen, als wenn Sie eine Menge Quecksilber haben. Was wir gefunden haben, ist der Pool von anorganischem Quecksilber im Blut ist der bedeutendste Faktor für die Symptomatik der Person. Also, wenn wir diese beiden zu trennen, sehen wir in der Regel größere Mengen an Methyl als anorganische, und wir mussten die beiden trennen, um das zu sehen. Und jetzt können wir diese Pools unabhängig voneinander verfolgen, als wären sie verschiedene Metalle.
Und dann, wenn man sich Urin und Haare ansieht, ist im Urin alles anorganisches Quecksilber und weil das Blut von Methylquecksilber beherrscht wird, hat es nicht den Anschein, dass es zwischen Blut und Urinquecksilber einen Zusammenhang gibt.. Aber sobald Sie diese beiden Formen im Blut trennen, sollte das anorganische Quecksilber im Blut direkt mit dem ausgeschiedenen Quecksilber im Urin korrelieren. Sie sollten in einem direkten Verhältnis sein. Und es gibt Menschen mit Schäden an den Transportsystemen, die Quecksilber vom Blut in den Urin bewegen, dann haben Sie eine geringe Menge im Urin, aber einen hohen Anteil im Blut. Das sind die Menschen, die am meisten sind symptomatisch werden, und diess Menschen brauchen am meisten Unterstützung für die Niere.

Ebenfalls von Bedeutung ist die Kombination von Metallen und Lipopolysacchariden. Lipopolysaccharide werden auch als Endotoxin bezeichnet. Es sind Teile gramnegativer Bakterien und verursachen system. entzündliche Reaktionen im Körper, und sie sind synergistisch mit Metallen. Man muß sich die Daten dazu anschauen, Lipopolysaccharide allein führen nicht zu Problemen mit den Nieren, Quecksilber allein bewirkt, ein wenig Probleme mit den Nieren, aber die Kombination der beiden schwächt die Niere enorm. Und in den Tiermodellen ist diesen Fällen Harn-Quecksilber niedrig, und die ganze Körperbelastung hoch. Und wie gesagt ist die häufigste Quelle der Lipopolysaccharide ein leaky gut.
Wir testen Antikörperproduktion gegen Lipopolysaccharide, und man sieht viel häufiger als wir glauben einen Ausfluss von Endotoxinen aus dem Darm in die Blutbahn, vor allem bei den Menschen mit verlagertem Urin-Blut-Verhältnis, in dem die Nierenentgiftung blockiert ist
Was ist mit Synergien zwischen den Metallen? Synergie heißt: Effekt 1+1= 4 oder 5facher oder mehr Schaden, also viel stärker, z.B. bei Quecksilber und Lipopolysaccharide die Summe der beiden verursacht den 8fachen Schaden
Additiv heißt: Effekt 1+1 = 2 (z.B. bei Quecksilber und Lipopolysaccharide die Summe der beiden verursacht den 8fachen Schaden).
Blei und Quecksilber sind i.d.R. additiv, was einige der Tests gezeigt haben, manchmal synergisch, sehr häufig synergistisch mit Quecksilber ist Cadmium. Nickel ist immer synergistisch mit Quecksilber, und eines der interessante war, dass Kupfer synergistisch war.

Kupfer ist ein Nährstoff, ein Mineral, wenn es niedrig ist, haben wir Probleme, wir wollen einen Nährstofffülle. Aber wenn wir zu viel Kupfer haben, und Zink niedrig ist, dann beginnt das Kupfer ein giftiges Metall zu werden. Kupfer, in der letzten Reihe von Tests, die ich sah, war synergistisch mit giftigen Cadmium, Arsen, Quecksilber, Blei, Nickel-es war synergistisch toxisch mit allem, was wir getestet haben. Bei Durchschnittswertbluttests ist Kupfer oft auf 90% und Zink auf 1-5%, dann wissen wir, dass Kupfer synergistisch toxisch ist mit all den Giftstoffen, auch wenn Sie nur eine moderate Menge von Arsen haben und Cadmium und Quecksilber, haben Sie sehr giftige Manifestation.
Kupfer ist sehr neurotoxisch, es macht die gleiche Symptomatik wie Quecksilber. Ich sprach vorhin von Quecksilber, aber es gibt viel Angst vor Quecksilber, obwohl Kupfer gleich toxisch ist. Als William Walsh bei Kriminellen Kupferspiegel gemesse hat, hatten sie alle höchste Kupferspiegel.
Was ist nun mit DMPS und DMSA-Tests? Es gibt viele Praktizierende, die große Fortschritte bei Vergiftungen mit DMPS und DMSA gemacht haben und machen. Aber es sind Chelatoren, die für industrielle Umgebungen konzipiert wurden, DMPS für Fabrikarbeiter in der Batterie-Industrie in Russland und Ost-Deutschland, die sehr hohe Konzentrationen von Blei und Cadmium ausgesetzt waren, und diese ansonsten gesunden Menschen, die eindeutig nur Metall giftig waren konnten wieder arbeiten.
Aber das Problem ist eine Menge der Leute, wir haben heute mit multifaktoriellen Problemen zu tun. Es gibt einige infektiöse Probleme, es gibt undichte Darm-Probleme, gibt es einige Probleme mit den Nieren, und das ist, die Toxine akkumulieren sich, man wird dann hypertoxisch auf Metalle und hat Überempfindlichkeiten auf diese Metallen. So versucht man, diese Metalle zu ergreifen und zu sagen: "Nun, das ist das einzige Problem; wir erzwingen die Ausscheidung über die Nieren ", führt oft zu mehr Schaden als Nutzen. Also, wenn Sie zurück zu der Geschichte, dass die Zellen resistent sind gegen die Metalle, wenn Sie ausreichendes Glutathion haben, ausreichende Glutathion S-Transferase und angemessene Transportproteine, und wir beginnen mit der Hochregulierung dieser Ausscheidungssysteme, ist das ein Teil des Systems.

Ich möchte über die Mikrokosmos / Makrokosmos Ebene sprechen. Auf einem Mikrokosmos, da ist die Zelle, und da ist die Chemie in der Zelle, und was passiert, wenn die Dinge aus der Zelle in die zirkulierenden Flüssigkeiten geschoben wird, wird der Widerstand der Zelle gegen das Metalls hochreguliert, aber das ist auch für die makrokosmische Wirkung verantwortlich, wenn sich die Metall-Glutathion-Konjugate in den Urinfluss, in den Biofluß bewegen. Also einerseits mobilisieren wir den zellulären Widerstand, andererseits schalten wir auf einer größeren Ebene ein, was man den Abfluss oder die Bewegung aus den Körperflüssigkeiten in die fäkale Ausscheidung und die renale Ausscheidung nennt. Also das Hochregulieren des Glutathion-Systems ist der Detox-Ansatz, den wir verwenden.
Und wir haben festgestellt, dass es sehr effektiv ist, und nicht nur das, es wird gut vertragen. Einige Patienten müssen langsamer arbeiten als andere, und wir müssen die Dosen individuell ansetzen, manchmal muß man pausieren. Wir machen die SIBO Behandlung, wir andere andere Darmtherapien, und insgesamt sehen wir, dass die Menschen über die Zeit gesünder werden, und wir sehen den Beweis in den Follow-up-Testergebnissen.

Der beste Nebeneffekt unserer Entgiftung ist, dass es unser Immunsystem hochreguliert. Oft ist es so, daß Menschen, die die härteste Zeit haben bei dieser Therapie, es scheint, man kann einfach nicht vorankommen oder man fühlt sich tatsächlich schlimmer, man diese Menschen auf Lyme, verschiedene Viren und Mykoplasmen misst, und was passiert, ist, daß wir eine Menge Menschen erleben, die früher auf Lyme negativ getestst hatten, aber sicher waren, dass sie Lyme hatten. Genau diese Menschen testen erneut Lyme, und sie sind positiv. Nun, warum ist das so? Haben wir ihnen Lyme gegeben? Nein. Lyme Tests basieren alle auf Immunantwort, und das Immunsystem ist so in diesen Personen, daß es nicht einmal auf Lyme reagieren. Und wenn wir das Immunsystem hochregulieren, beginnt es auf Lyme zu reagieren. Und die negativen Symptome sind nicht wirklich auf die Lyme; die negativen Symptome sind die Immunreaktion auf Lyme. So, jetzt wissen sie, sie haben Lyme, sie machen einen kleinen Umweg, sie nehmen antimikrobielle Mittel, und dann, wenn sie sich stabilisieren, machen sie beim Detox weiter, um sich von den Metallen zu befreien, usw.
Aus dieser Perspektive scheint es sinnvoll, Metall zu entgiften, bevor man die Bewältigung einiger der Darmprobleme angeht. Obwohl, auf der anderen Seite, wenn Sie einen leaky gut haben und Sie haben LPS, dann es wird problematisch. Aber man macht es am besten gleichzeitig. Man beginnt mit niedrigen Dosen und bewegt sich bis zu hohen Dosierungen.

Mit undichten Darm beginnt man mit einem niedrigen Niveau der Entgiftung, um nicht zu viel zu mobilisieren, und über die Zeit arbeitet man sich hoch bis die hohen Niveaus der Entgiftung. Solange man Amalgam hat, bleibt man auf einem niedrigen Niveau der Metallentgiftung. Solange man auf einem niedrigen Niveau der Entgiftung ist, behandelt man das Leaky Gut vehementer, was auf höhere Ebenen der Entgiftung vorbereitet.
Ist ein Risiko, das Detoxprotokoll zu machen, ohne dabei die Schwermetalle zu testen?
Dr. Christopher Schirm: Nein. Der Unterschied ist nur, daß man mehr Informationen hat, und mehr wahrnimmt. Man muß auf seinen Körper und die Symptome hören, und man wird mehr und mehr bewusst, wie das ganze funktioniert. Was schwerer ist nur mit der Behandlung, ist, wenn das Urin-zu-Blut-Verhältnis schlecht, so würde ich präventiv die Nieren besonders unterstütze, oder überhaupt als prophylaktische Maßnahme. Und gehen Sie nicht zu aggressiv vor, vor allem, wenn Sie sehr symptomatisch sind. Aber das Protokoll nützt nur, und schadet nicht.
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Die Therapie
Wir empfahlen zunächst eine vierwöchige strenge »Pilzdiät« ohne Zucker und verschrieben ein Nystatin-Präparat zur Bekämpfung der Pilze auf der Darmoberfläche. Zusätzlich setzten wir Myrrhekapseln ein, die stark entblähend und darmentkrampfend wirken und den Durchfall stoppen. Nach vier Wochen begannen wir eine insgesamt fünfmonatige Kur mit Bakterien, um die Darmflora wieder aufzubauen: Zunächst nahm die Patientin Tropfen. mit abgetöteten E.Coli- und Enterokokken-Bakterien in ansteigender Dosierung ein, danach lebende Bakterien ebenfalls in Tropfenform. Erst kamen lebende Enterokokken, später zusätzlich lebende Coli-Bakterien zum Einsatz.
https://www.amt-herborn.de/amt/inde...r-mikrobiologische-therapie&Itemid=23&lang=de
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Rizol-zeta gegen Viren, Parasiten und Pilze
Rizol Zeta
Habe gerade gesehen, damdam nimmt es.
Es geht um die Sauerstofferhöhung in den Zellen, welche die anaeroben Bakterien usw tötet und dem Immunsystem mit mehr Sauerstoffzufuhr hilft..

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Oreganoöl hat weitreichende gesundh. Vorteile bei der Gesundhaltung der Atemwege & Immunsystems.
Dr. Mercola schreibt zu Oreganoöl gegen:
"Hefe-Infektion, auch solche, die gegen das häufig verwendete Anitmykotikum Diflucan resistent sind."
- Das enthaltene CARVACROL erwies sich als wirksam gegen bakt. Inf. wie Candida albicans usw..
- Parasiten (Amöben-Giardia, Oreganoöl sogar wirksamer als Tinidazol (Antibiotika))
-Atemwegsinfektionen durch Klebsiella pneumoniae und Staphylococcus aureus Bakterienstämme
- Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) Infektion
- auch zur Vorbeugung gegen Listeria, Salmonellen, E.coli, Shigella Dysenteria
- Harnwegsinfektionen durch E.coli, Proteus, Pseudomonas aeruginosa

Es muss aus seiner Sicht aber dieses therapeutische günstige Oreganoöl sein: aus wildem Oregano oder Origanum vulgare (Mittelmeerheimisch)

Es sei sicher, solange es in Wasser oder mit einem Trägeröl verdünnt wird (mit Jojoba- Oliven- oder Kokosnussöl). Die kli. Herbalistin Michelle Lynde sagt, 1 Teil Oreganoöl auf 3 Teile Trägeröl. Er empfiehlt einen Schnelltest (bzgl allerg. Reaktion) so: gib einen verdünnten Tropfen auf den Arm und schau, ob Irritationen auftreten

Ich habe das Oreganoöl auch hier, traue mich noch nicht. Wenn es gegen so viele Bakterien u.a. wirkt, dann wäre meine Chance auf eine extreme Herx.Reak. sehr wahrscheinlich..
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Oben