BWS unerklärliche Beschwerden

Themenstarter
Beitritt
06.11.08
Beiträge
11
Hallo in die Runde,

Seit einem Monat bekomme ich nach oder während des Frühstücks einen leichten
Hustenreiz, zudem kommt es dann auch zu Verspannungen und dumpfen Schmerzen im Bereich der BWS.
Die BWS ist bei mir seit Jahren ein Schwachpunkt, habe dort einen Bandscheibenvorfall
und häufig muskuläre Beschwerden.
Die Symptome lassen in der Regel nach sobald ich sportlich aktiv werde, bin täglich
sportlich viel unterwegs.
Habe bereits Physiotherapie hinter mir, dort wurden meine muskulären Verspannungen erkannt aber leider nicht behoben.
Fazienrolle und verschiedene Übungen brachten mich nicht weiter sondern verschlimmerten
die Beschwerden.
Kann die BWS solche Beschwerden verursachen?

Danke fürs Lesen
wenner
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Hallo wenner,

vor lauter Corona-Threads ist Deiner fast übersehen worden. Sorry :) !

Die BWS kann eine Menge Probleme bereiten! Durch die Beziehungen der einzelnen Wirbelsäulenabschnitte bzw. Wirbeln zu Organen sowieso.

Wenn Du allerdings jeweils beim oder nach dem Frühstück einen Hustenreiz bekommst und dann Schmerzen im BWS-Bereich dazu, würde ich eher die Ursache in den Inhaltsstoffen des Frühstücks suchen, eventuellen Unverträglichkeiten.
Weißt Du in der Richtung etwas? - Was frühstückst Du denn so im allgemeinen? Was trinkst Du zum Frühstück?

Evtl. eine Histaminintoleranz? Oder eine Tyramin-Unverträglichkeit ..... ?
#103

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
06.11.08
Beiträge
11
Hallo Oregano,

Vielen Dank für die Hinweise.

Wie es aussieht hat das eine, BWS, nichts mit dem anderen, Reizhusten zu
tun.
Dornmethode habe ich mir angesehen und angewendet. Die BWS spricht
darauf mit kurzweiliger Spannung an. Mache ich mal weiter!

Zum Reizhusten ist noch zu sagen, dass ich eine permanent trockene Nase
habe, besonders im Haus. Draußen läuft sie ständig Taschentücher voll.

Am Abend stellt sich zusätzlich ein Trockenheitsgefühl im Rachen unterhalb
des Kehlkopfes ein, dies begleitet mich dann die ganze Nacht.
Es ist ein Gefühl als ob der Rachen verschleimt, Räuspern bringt dann aber
kaum etwas nach außen.
Mein HNO konnte nichts feststellen woher es kommt.
Hausarzt hat die Lunge abgehört, keine Nebengeräusche.
Auffallend war, dass bei dem vielen Ein und Ausatmen beim Arzt der Rachen anschließend total trocken war.
Nasenspülungen und Sprays helfen nicht, bewirken nur weitere Trockenheit.

Gruß
Wenner
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Hallo Wenner,

hast Du Deine Wohnung oder Dein Haus schon einmal auf Wohngifte überprüft? Trockene Schleimhäute können ein Zeichen dafür sein. Wie geht es Deinen Augen? Spürst Du da im Haus auch Trockenheit und draußen dann dafür ständiges "Weinen"?

Atmest Du durch den Mund oder durch die Nase?
Manchen Menschen mit solchen Problemen hilft diese Art der Atemübung:


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
06.11.08
Beiträge
11
Hallo Oregano,

Interessanter Hinweis mit dem Wohngiften, meine Frau hat exakt die
Beschwerden. Habe auch schon ein Zimmer im Verdacht, werde dem mal
nachgehen.
Manchmal liegt einem die Lösung vor den Füßen!
Werde berichten ob es so war.

Danke!
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.694
das problem bei div. giften und schadstoffen ist auch, daß viele absolut geruchlos sind, man sie also schlecht feststellen kann.

auch ein baubiologe sucht (für sehr viel geld) nur nach einigen und man wiegt sich in falscher sicherheit, wenn es die nicht sind, sondern andere.

bis man rausgefunden hat, was evtl. in der wohnung nicht ok ist, kann man die beschwerden teilweise reduzieren, indem man sehr viel lüftet.

nicht mit gekippten fenstern, das fördert nur den schimmel, der heutzutage eh oft in wohnungen ist (oft versteckt) und auch solche und viele andere beschwerden macht, sondern mit weit geöffneten fenstern und durchzug.

und alle anderen evtl. uv sachen meidet und nicht durch den mund, sondern immer durch die nase atmet usw usw

heute abend oder morgen mehr.


lg
sunny
 
Oben