Blutbild: wo fehlt's?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
72.938
Dies ist das Blutbild einer Bekannten: 36 Jahre alt, zierlich, Türkin, nimmt Schilddrüsenmedikamente (Menge weiß ich nicht).

BKS: 24/48
Erythrozyten = 4.42 Mio/ul (Norm 4.10-5.10;
Hämoglobin = 10.2 g/dl (Norm 12.0-16.0)
Hämatokrit = 33% (Norm 36-48)
MCH (HbE) = 23.1 ph/Ery (Norm 28.8-33.0)
MCV = 74.6 fl (Norm 80.0-98.0
MCHC = 31.0 g/dl (Norm 33.0-36.0)
Leukozyten = 5.2 Tsd/ul (Norm 4.0 - 10.0)
Thrombozyten = 231 Tsd./ul (Norm 140 - 360)

Differentialblutbild
segmentkernige Granulozyten = 49% (Norm 41-75)
Tsd. Zellen/ul = 2.558 Tsd./ul (Norm 1.700-7.200)
eosinophile Granulozyten = 3% (Norm: bis 7)
Tsd.Zellen/ul = 0.151 Tsd/ul (Norm 0.030-0.410)
basophile Granulozyten = 0% (Norm bis 1)
Tsd. Zellen/ul = 0,016 Tsd./ul (Norm 0.010-0.070
Lymphozyten = 36% (Norm 17-47)
Tsd. Zellen/ul = 1.882 Tsd./ul (Norm 1.000-2.900)
Monozyten = 11% (Norm 4-13)
Tsd. Zellen/ul = 0.593 Tsd./ul (Norm 0.200-0.800)

Beurteilung rotes Blutbild:
Anisozytose; Mikrozyten; leichte Hypochromasie;
Eisen = 13 ug/dl (Norm 60-180)
Transferrin = 354 mg/dl (Norm200-360)
Transferrin-Sättigung = 3% (Norm 16-45)
LDH (Lactat-Dehydrogenase) = 160 U/l (Norm <250)
Ferritin =4 ug/l (Norm 10-120)
Eisenbindungskapazität, berechn. = 500 ug/dl (Norm 298-508

Ich wäre froh, wenn hier jemand etwas dazu sagen könnte. Der Arzt hat ihr Eisentabletten verordnet (den Namen weiß ich nicht, kann ihn aber erfragen), und zwar 1-0-1.

Gruss,
Uta
 
Hallo Uta,

auf dem ersten Blick fällt mir auf, dass

a. die Leukos zu niedrig; spielt oft bei viralen Infekten eine Rolle

b. die BKS zu hoch; Entzündungsparameter

c auffällig ist noch das Hämoglobin, die Ferritin und Transferrinsättigung; Eisenverwertungsstörung, Eisenmangel evtl. durch Darmerkrankung..etc.

d. MCHC ist oft ein Hinweis auf B12-Mangel

Wahrscheinlich ist die Frau ziemlich energielos und müde? Hat sie kurz vorher vielleicht einen Infekt gehabt?
Ist die Frage, ob sie die Eisentabletten überhaupt umwandeln kann. Desweiteren kann der Ferritininwert durch Gaben von Vit.C oben gehalten werden.

www.schmerzklinik.ch/pdf/ferritin_mangelsyndrom.pdf
VG, Angie
 
Zuletzt bearbeitet:
Sie ist eigentlich nicht besonders energielos und müde. Wenigstens schafft sie ihr Pensum gut, und das ist groß.

Wie kann sie denn herausfinden, ob sie eine Eisenverwertungsstörung hat?
Einen viralen Infekt hatte sie nicht.
B-12-Mangel: das werde ich mal ansprechen.

Erst einmal vielen Dank. Vielleicht weiß ja jemand noch mehr?

Gruss,
Uta
 
Hallo Uta,

frage doch mal Deine Bekannte ob sie eine starke Menstruation hat. Dies wäre meines Erachtens eine Erklärung für diese Werte. Möglicherweise ist sie bzgl. der SD nicht optimal eingestellt, die Hormone sind nicht ganz im Lot, dadurch könnte ein übermäßiger Blutverlust entstehen.

Und wie Angie schon genannt hat, die Kontrolle des B12 Wertes wäre vielleicht auch ratsam.


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Die Menstruation ist nicht besonders stark, die Magen- und Darmspiegelung hat nichts ergeben, und mehr ist bis jetzt nicht untersucht worden als mögliche Blutverlustquelle.

Aber ich werde sie wie gesagt auf Vitamin B hinweisen.

Sie geht wegen der Schilddrüse alle Vierteljahr zum Nuklearmediziner; laut letztem Befund (Ende Dezember) war alles in Ordnung. Aber ich werde sie mal bitten, mir die Werte mitzubringen.

Grüsse,
Uta
 
Hallo Uta,

die Werte wären natürlich prima, Du weißt ja wie das ist... ;).

Das mit der Blutung mag stimmen, jedoch fiel mir bei mir selbst die Veränderung jahrelang gar nicht auf. Und als es mir dann endlich aufgefallen war dauerte es noch zwei Jahre bis meine Gyn mir das wirklich "glaubte".
Seit ich mein LT nehme hat sich das alles normalisiert und meine Blutwerte sind besser geworden.

Sorry :eek:), aber Du weißt ja ich kann ganz schön hartnäckig sein :D.


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Es gibt da noch die Erbkrankheit Beta-Thalassämie. Die Betroffenen fühlen sich angeblich recht gut trotz niedriger Hämoglobinwerte und Eisenwerte.
Vielleicht nochmal als Ausschlußdiagnostik aif einen Hämoglobindefekt untersuchen, falls das noch nicht bekannt ist.

VG, Angie
 
An Thalassämie hatte ich auch zuerst gedacht.

Da wäre aber Eisen/Ferritin erhöht :rolleyes: - und natürlich Einnahme von Eisenpräparaten kontraindiziert!

Liebe Grüsse
pita
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben