Bioverfügbares Kupfer

Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Ich habe nach durchlesen des gesamten Threads heute ein kleines Experiment gemacht: Eine Kapsel Kupfercitrat geöffnet, den bläulichen Inhalt mit Ascorbinsäure und Sole vermischt und stehengelassen. Das ganze ist nun weiß geworden. Um welche Form Kupfer handelt es sich denn jetzt?
Interessant, schau mal hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kupfer#Halogenide

https://de.wikipedia.org/wiki/Kupfer(I)-chlorid
Kupfer(I)-chlorid ist weiß und besitzt eine Kristallstruktur vom Zinkblende-Typ mit der Raumgruppe F43m (Raumgruppen-Nr. 216).[58] Es wird als Katalysator für viele organische Reaktionen verwendet. Ammoniaklösungen von Kupfer(I)-chlorid werden zur Reinigung von Gasen von Kohlenstoffmonoxid eingesetzt.[57]
Ein Chemiker könnte Dir das aber sicher ganz genau sagen. Frag doch mal in einem Chemie- oder Apotheker-Forum?!
 
wundermittel
Beitritt
13.04.14
Beiträge
3
Hallo ihr Lieben. Ich nehme Mitosynergy auch seit einiger Zeit ein. Allerdings habe ich jetzt herausgefunden dass ich die letzten 6 Monate oxidiertes Kuper eingenommen habe, mich also noch mehr vergiftet. Bin gerade wiklich fertig. Ich dachte die Kapseln würden sich richtig blau färben und nicht bläulich schimmern. Ich konnte bevor ich mit dem oxidierten Kupfer angefangen habe meine Schiildrüsenmedikamente absetzen und nach dem ich mit dem Kupfer angefangen habe innnerhalbkürzester Zeit auf 120 mcg Thybon gelandet, so viel habe ich noch ncie gebraucht. Die Firma macht mich aber auch wahnsinnig, und ich habe eigentlich keine große Lust mehr dort zu bestellen da auch meine letzte Lieferung komplett oxidiert ankamen, also wieder Mülleimer. Ich kann dir leider keine PM schicken aber wäre an deinem Kupfer interessiert @Evgenij.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
952
Hallo Catrina1984,

das tut mir leid, dass Du so einen Reinfall erlebt hast. Leider ist Kupfer sehr reaktiv. Einwertiges Kupfer wandelt sich im Körper in zweiwertiges um und umgekehrt. Ich habe bisher kein 1-wertiges Kupfer supplementiert, da es einerseits ein Schwermetall ist und andererseits, wie schon erwähnt, sehr reaktiv ist. Auch, weil ich hier las, dass es bei vielen Magenschmerzen und Übelkeit verursachte. Wenn der Körper auf ein NEM so reagiert, dann müßte man vielleicht schon gewarnt sein. Aber manchmal will man einer Theorie gerne Glauben schenken, weil sich alles so logisch anhört. Evgeniij ist hier leider nicht mehr im Forum angemeldet. Bei der Suche finde ich jedenfalls niemanden.

Kuklinski rät davon ab, einwertiges Kupfer einzunehmen. Wahrscheinlich kann man das überhaupt nicht so herstellen, dass es nicht doch gleich wieder zerfällt bzw. oxidiert.

Aus diesem Grund würde ich bei einem nachgewiesenem Mangel eher das normale zweiwertige Kupfer nehmen. Bist Du denn sicher, dass Du immer noch einen Mangel hast und nicht das Gegenteil?

Ich denke, es wäre nicht verkehrt, wenn Du deshalb zunächst erstmal Deinen Kupferspiegel überprüfen läßt, bevor Du erneut was einnimmst, was Dir dann noch mehr Schaden zuführt.

viele Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Ähnliche Themen

Oben