Bioverfügbares Kupfer

Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.015
Guten Abend,

was den Kupfermangel betrifft, da bin ich im Facebook über einen interessanten Beitrag gestolpert:
Kupfer(I)Oxid gelöst in 25% DMSO.

Es kommt auf den Oxidationsstatus der Kationen an, besonders typisch +1 und +2. Für den menschlichen Körper sind nur +1-Ionen aufnehmbar, siehe ATP7A, ATOX1, CTR1.
Ich weiß, wovon ich rede, da ich mit dem Ehlers-Danlos-Syndrom diagnostiziert bin, welches ich mit dieser Kupferlösung fast geheilt habe. Auch viele andere Beschwerden wie Histaminintoleranz, MCAD, POTS, Neuropathie. Das ist nicht mal so abwägig, da die Symptome eines Kupfermangels, sofern dieser irgendwann zwischen pränatal und Pubertät besteht, Symptome wie solch eine Bindegewebskrankheit verursachen kann.

Die Kupferlösung stelle ich mir her, indem ich Kupfer(II)Hydroxid mit Ascorbinsäure in einem molaren Verhältnis von 1:1 zu Kupfer(I)Oxid reduziere, welches ich dann in DMSO löse. Das Kupferhydroxid erhalte ich aus der Reaktion von CuSo4 mit NaOH.

Möglichkeit 2: Sprossen ziehen (empfehlenswert schwarzer Sesam, da hohe Affinität zu Kupfer) in 1%iger CuCl2 oder CuCO3 Lösung. Die Pflanzen nehmen Cu(II)-Ionen auf und reduzieren diese zu Cu(I)-Ionen in ihrem Gewebe, machen sie somit für uns bioverfügbar.

KEIN SUPPLEMENT NEHMEN! Die alle sind giftig und nicht biologisch verfügbar.
KEIN "kolloidales Kupfer" (je nach Herstellungsverfahren verschiedene Salze von Kupfer(II)-Ionen).
KEIN Wasser aus Kupferrohren oder Kesseln oder sonstwas - Cu(II)-Ionen - sind giftig und nicht bioverfügbar.
In Kurzform, so wie ich verstanden habe:

CuSo4 + NaOH = Kuper(II)Hydroxid
Kuper(II)Hydroxid + Ascorbinsäure = Kupfer(I)Oxid
Kupfer(I)Oxid + DMSO = bioverfügbare Kupfer(I)-Ionen

Die Methode mit den Sprossen gefällt mir auch sehr gut. Das kenne ich auch mit B-Vitaminen!

Habe Kontakt zu dem User aufgenommen, muss mehr dazu erfahren. Ich berichte! :)

Grüße,
Eugen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Kupferoxid gelöst in DMSO

Hallo,

auch nicht einfach... Mir gefällt das mit dem Sesam. Aber wo bekommt man die Kupfer-sowieso-Lösungen für die Sprossenzucht her?

Momentan trinke ich abends öfter mal einen Sherry. Im Normalfall, las ich, sollte das genügen. Aber weder weiß ich Genaueres, noch mag ich Alkohol und muss mich deshalb eher dazu zwingen.

Gruß:
R.
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.015
Kupferoxid gelöst in DMSO

Möglichkeit 1 empfehle ich keinem, der sich mit Chemie nicht auskennt. Ich habe mir fertiges Kupfer(I)Oxid aus dem Ausland bestellt. Damit kann ich es einfach in DMSO lösen. Bevor ich das aber einnehme, will ich mich erst einmal um meinen Kupfer-Transporter (Coeruloplasmin) kümmern.

Möglichkeit 2 gefällt mir auch ganz gut, ist einfach und preiswert:

Kupfer(II)-chlorid COPPER (II) CHLORIDE DIHYDRATE 99,9+%- 100 grams

Für eine 1-ige Lösung nimmt man z.B. 1 g Kupfer-II-chlorid auf 100 ml Wasser. Da wären 377 mg elementares Kupfer enthalten. Ist schon eine Menge. Die Frage ist auch, ob alle Cu(II)-Ionen von den Sprossen zu Cu(I)-Ionen reduziert werden. Wenn ja, dann muss man aufpassen, dass man nicht zu viel davon isst. Am besten Sprossen dann trocknen und zu Pulver mahlen, damit man besser dosieren kann. Blutkontrollen würden auch nicht schaden, damit man das besser im Blick hat, auch was die Wirkung angeht, ob der Kupfer-Wert überhaupt steigt. Schade, dass der Typ aus dem FB nicht mehr schreibt. Der weiß auf jeden Fall mehr, wenn er sein Ehlers-Danlos-Syndrom fast ausgeheilt hat. :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Kupferoxid gelöst in DMSO

auch nicht einfach... Mir gefällt das mit dem Sesam. Aber wo bekommt man die Kupfer-sowieso-Lösungen für die Sprossenzucht her?

Wenn Pflanzen Eisenmangel haben, gebe ich einfach Nägel oder andere Eisenteile ins Gießwasser, die rosten dann und geben Eisenteile ans Wasser. Vielleicht einfach Kupferstücke, Blech oder Draht ins Gießwasser?
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Kupferoxid gelöst in DMSO

Der weiß auf jeden Fall mehr, wenn er sein Ehlers-Danlos-Syndrom fast ausgeheilt hat....

ich hab erst vor kurzem durch das Forum erfahren, dass ich das auch habe, in meiner Familie mehrere, ich wusste bisher nicht, dass es eine Krankheit ist. Es betrifft nicht die Haut, aber die Sehnen, die sind viel zu lang, sodass ich sehr biegsam bin, aber auch schnell Gelenkbeschwerden habe.

Hilft das Kupfer denn beim Ehlers-Danlos-Syndrom, wenn es die Sehnen betrifft?
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Kupferoxid gelöst in DMSO

Wenn Pflanzen Eisenmangel haben, gebe ich einfach Nägel oder andere Eisenteile ins Gießwasser, die rosten dann und geben Eisenteile ans Wasser. Vielleicht einfach Kupferstücke, Blech oder Draht ins Gießwasser?

Hallo ulika, man sollte immer bedenken, dass die Metallgegenstände aus LEGIERUNGEN bestehen. Da ist da also noch mehr ausser Eisen und Kupfer im Gepäck.

Beste Wünsche!
Claudia
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Kupferoxid gelöst in DMSO

Hallo ulika, man sollte immer bedenken, dass die Metallgegenstände aus LEGIERUNGEN bestehen...

das stimmt, aber wir essen auch mit Besteck und kochen mit Geschirr aus Legierungen.
Aber natürlich hast du recht. Es sollte nur ein Hinweis sein, darauf zu achten, Essen nicht in Pfannen aufzubewahren, deren Beschichtungen vielleicht sogar schon beschädigt sind, bzw. überhaupt darauf zu achten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.015
Kupferoxid gelöst in DMSO

Vielleicht einfach Kupferstücke, Blech oder Draht ins Gießwasser?
Ja, müsste auch funktionieren. Da müsste man aber destilliertes- oder Osmosewasser als Lösungsmittel nehmen.
Hilft das Kupfer denn beim Ehlers-Danlos-Syndrom, wenn es die Sehnen betrifft?
Weiß ich nicht Ullika. Hast Du Facebook? Dann könnte ich Dir seinen Namen durchgeben.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Kupferoxid gelöst in DMSO

... aber wir essen auch mit Besteck und kochen mit Geschirr aus Legierungen.

Ich zum Beispiel nicht. Zum Kochen nehme ich Glasgeschirr. Und bei Besteck verwende ich Porzellan, Holz oder auch eine Plastikgabel. Und wenn ich doch einmal mit Metallbesteck zu tun habe, dann ziehe ich mir das Essen recht vorsichtig von der Gabel. Einen Porzellanlöffel habe ich entweder dabei oder ich lasse es. Zusätzliches Metall im Mund zu haben, und sei es für Sekunden nur, verdirbt mir jedes Essen.

Übrigens stehe ich damit in meiner Familie immer noch weitgehend allein. Meine Frau lässt sich sogar ihren uralten Aluminiumschnellkochtopf nicht ausreden. Nur die kleinen Eierlöffel aus Porzellan, die ich eingeführt habe, werden von allen gern benutzt. Es ist jedoch allen klar, dass ich recht habe, was am Anfang nicht so war: mal sehen, wo wir noch landen.

Viele Grüße:
R.
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Kupferoxid gelöst in DMSO

Ja, müsste auch funktionieren. Da müsste man aber destilliertes- oder Osmosewasser als Lösungsmittel nehmen.

Hallo,

es gibt aber keine Möglichkeit, die Ergebnisse zu testen, oder?

Für mich wäre ein Versuch recht einfach. Ich bringe gerade die nächsten Weizenkeime in die Erde. Ich könnte möglichst reines Kupfer (wo man das herkriegt, weiß ich aber noch nicht) in destilliertes Wasser legen (wie lange?) und dann die Gräser ab und zu damit gießen. Dann sollten sie mehr Kupfer in gut aufnehmbarer Form enthalten?

Sonnenblumenkerne sind sowieso Kupferlieferanten. Ich lasse die ständig keimen. Auch da sollte das funktionieren?

Das sind so Experimente.... ;)

Grüße:
R.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Kupferoxid gelöst in DMSO

Das sind so Experimente....

Ich liebe Experimente, ich keime gerade Schwarzkümmelsamen, muss noch Kupfer besorgen. Werde auch noch schwarzen Sesam ansetzen.
Vielleicht kann ich ja was am Bioresonanzgerät testen, eventuell einmal mit Kupfer und einmal ohne?

Wenn Pferde zu lange Sehnen haben (Ehlers-Danlos-Syndrom?), bekommen sie eine Infusion mit Jod, das soll die Sehnen verkürzen - hab ich gelesen.

Sonnenblumenkerne sind sowieso Kupferlieferanten. Ich lasse die ständig keimen...
Ist das, weil man mit Kupfer spritzt? Dann wäre das vor allem bei Bioware.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Kupferoxid gelöst in DMSO

1. Vielleicht kann ich ja was am Bioresonanzgerät testen, eventuell einmal mit Kupfer und einmal ohne?

2. Wenn Pferde zu lange Sehnen haben (Ehlers-Danlos-Syndrom?), bekommen sie eine Infusion mit Jod, das soll die Sehnen verkürzen - hab ich gelesen.

3. Ist das, weil man mit Kupfer spritzt? Dann wäre das vor allem bei Bioware.

zu 1. Ja, das wäre wirklich interessant. Irgendetwas könnte es schon anzeigen.

zu 2. Für Jod würde ich Braunalge einnehmen und sehen, was passiert. Ich nehme sie ja seit einigen Wochen und habe festgestellt, dass ich seitdem überhaupt keinen Appetit auf Fisch mehr habe. Ich glaube, das liegt an der optimierten Jodversorgung.

zu 3. Das verstehe ich leider nicht...

Viele Grüße:
R.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Kupferoxid gelöst in DMSO

Für Jod würde ich Braunalge einnehmen und sehen, was passiert...

Das mache ich zurzeit, aber mit Noriblättern, die zum Sushi machen.

zu 3. Das verstehe ich leider nicht...

In der Biolandwirtschaft darf Kupfersulfat gespritzt werden, z.B. gegen
Pilzerkrankungen an Weinreben oder zur Bekämpfung des falschen Mehltaus bei Hopfen und Sonnenblumen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Kupferoxid gelöst in DMSO

In der Biolandwirtschaft darf Kupfersulfat gespritzt werden, z.B. gegen Pilzerkrankungen an Weinreben oder zur Bekämpfung des falschen Mehltaus bei Hopfen und Sonnenblumen.

Danke! Interessant. Dann könnten wir das bei uns vielleicht auch einsetzen?

Was sind eigentlich die Ursachen von Kupfermangel im Körper?

Ich habe mich heute morgen mal kinesiologisch getestet. Und der Test sagte immer wieder: Dein Magnesiumspiegel ist okay (trotz der immer wieder kehrenden Krampfneigung), etwas rätselhaft. Aber: Kupfer soll bei mir nur zu maximal 80 % vorhanden sein. Ab 80 % kommen nur noch negative Antworten.

Dann habe ich meinen Sherry (soll viel Kupfer enthalten) getestet. Und obwohl mich der Alkohol eigentlich ekelt, kam volle Zustimmung. Heute abend werd ich mir also ein Gläschen herunter quälen.

Aber woher kommt der Mangel? Denn ich nehme eigentlich genug entsprechende Nahrungsmittel zu mir.

Oder will mich der Körper damit vor irgendetwas schützen? Manchmal gibt es ja auch diesen Zusammenhang

Viele Grüße:
R.

PS: Was wäre - der Einfachheit halber - eigentlich davon zu halten? -

https://www.amazon.de/Kupfer-365-el...719LPTFM/ref=cm_cr_arp_d_product_sims?ie=UTF8

Die Rezensionen auch vergleichbarer Produkte sind teilweise ganz interessant. Hilft langfristig auch gegen HIT? So wird jedenfalls behauptet. Oder ist dieser Weg der Supplementierung vielleicht auch zu einfach? Warum?

PPS: Zu viel Vitamin C soll ein Grund sein für Kupfermangel. Damit spare ich nicht, zumal ich täglich Traubenkernmehl in meinen Smoothie tue oder OPC. So richtig kann ich mir das zwar nicht vorstellen, dass das zu viel sein soll - aber wer weiß? Weiß jemand mehr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.05.09
Beiträge
954
Kupferoxid gelöst in DMSO

Das finde ich auch alles ziemlich interessant. Mir schmerzen oft die Sehnen (bin auch etwas hypermobil) und bei Osteoporose (habe ich leider) kommt Kupfermangel gehäuft vor.

Einen leichten intrazellulären Kupfermangel habe ich auch. Hab mich aber nicht getraut, das deswegen gekaufte Nahrungsergänzungsmittel Kupferglycinat häufiger einzunehmen. Da wäre das mit dem Sesam ja auch eine interessante Alternative. Das nötige Kupfercarbonat für das Gießwasser könnte man sich auch hier besorgen (Schulbedarf für den Chemieunterricht):

https://www.laborladen.de/Lagersortiment?gclid=EAIaIQobChMI7pGO_MqJ2QIVFI0bCh38HAPjEAAYASAAEgIVj_D_BwE

Gerade habe ich die Info gehört, dass Kupfer schon sehr lange von der Menschheit verwendet wird (seit 3000 Jahren und mehr) und dass deshalb der Mensch im Vergleich zu Blei nicht so schnell auf die toxische Wirkung des Metalls reagiert (z.B. sollen Arbeiter in einer Kupferfabrik nicht krank werden durch das Kupfer).
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Kupferoxid gelöst in DMSO

Hab mich aber nicht getraut, das deswegen gekaufte Nahrungsergänzungsmittel Kupferglycinat häufiger einzunehmen.

Warum? Was spricht dagegen?

Mir ist auch nicht klar, welches der angebotenen Kupferpräparate am besten für diesen Zweck sein soll: Kupfercarbonat, Kupferoxid, Kupfersulfat?

Viele Grüße:
R.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Kupferoxid gelöst in DMSO

Mir ist auch nicht klar, welches der angebotenen Kupferpräparate am besten für diesen Zweck sein soll: Kupfercarbonat, Kupferoxid, Kupfersulfat?

Ich selber traue mich nicht, zuviele einzelne Stoffe einzunehmen, weil ich meinen Körper für intelligenter als mich selbst halte, maximal ergänzen wie z.B. Bor und natürlich unraffinierte Salze.

Ich glaube, dass der Körper sich lieber selber Stoffe aussuchen will, die er braucht, also aus Pflanzen, Wurzeln, Rinden, Samen, Blüten ... die heute aber viel zuwenig Mineralstoffe enthalten.
Diese müsste man mit diversen Erden und Gesteinsmehlen teilweise vulkanischen Ursprungs, wie Diabas, Basalt, Zeolith, Bentonit, ... düngen, da ist dann auch Kupfer drinnen.
Im Notfall kann man die Erden fein gemahlen im Wasser auch einnehmen, aber über Pflanzen sind sie vermutlich besser für den Körper aufnehmbar.
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.015
Kupferoxid gelöst in DMSO

Mein Rat: Finger weg von Präparaten. Kupferglycinat ist vielleicht "verträglicher", enthält aber trotzdem zweiwertiges Kupfer (Cu2+-Ionen) und somit auch eine Gefahr für Kupferablagerung. Auf Coeruloplasmin sollte man auch schauen, damit das Kupfer transportiert werden kann. Was bringt mir ein Fahrer ohne Fahrzeug.
 

Ähnliche Themen

Oben