Quantcast

Bin Neu Hier

Themenstarter
Beitritt
26.09.05
Beiträge
8
Hallo An Alle

Seit Letzten Freitag Weiss Ich, Dass Ich Hpu Habe.

Momentan Bin Ich Noch In Der Realisierungsphase...

Habe Zwar Jetzt Die Erklärung Für Meine Beschwerden, Aber Dennoch Ein Ungutes Gefühl....

Werde Morgen, Bei Der Keac `depryprol Plus` Bestellen (laut Anweisung Meines Hausarztes...

Beim Stöbern Im Internet Bin Ich Auf Diese Seite Gestossen...

Ich Hoffe, Dass Ich Hier Einiges Mehr über Hpu Erfahren Kann....

Denn Momentan Kann Ich Alles Nicht So Ganz Gut Verstehen; Mal Ist Von Hasimoto (ich Hoffe Ich Habe Es Richtig Geschrieben) Und Mal Von Anderen Sachen Die Rede.... Letztendlich Habe Ich Nun Den überblick Vollkommen Verloren Und Weiss Eigetnlich Gar Nicht Genau Was Das Alles Ist....

Was Mich Sehr Erschreckt Und Traurig Gemacht Hat, Ist Das Die Medikamente Anscheinend Depressiv Machen Können Oder Eine Psychose Hervorrufen Können. Depressiv Bin Ich Eh Schon, Aber Eine Psychose Dazu Wäre Schon Sehr Heftig.... Und Davor Habe Ich Nun Angst.... Hat Jemand Erfahrung Mit Dem O.g. Medikament? Hattet Ihr Nebenwirkungen? Gehört Das Alles Einfach Dazu????

Habe Tausende Fragezeichen Und Ein Ungutes Gefühl Bei Der Ganzen Sache....

Hoffe, Dass Ich Hier Mit Eurer Hilfe Bessere Gedanken Fassen Kann....


Vielleicht Habe Ich Dann In Zukunft Weniger Schlaflose Nächte....

Vielen Lieben Dank Im Voraus ....


Ich Freue Mich Euch Gefunden Zu Haben..... :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.085
Hallo perla,
willkommen hier :) .
Es gibt hier schon ganz viele Informationen zu HPU, nur nicht an dieser Stelle sondern unter "Kryptopyrrolurie". Schau' doch mal dorthin, bitte :) .

Glückwunsch, daß Du soweit gekommen bist zu wissen, daß Du HPU hast! Viele erfahren das nie und können entsprechend auch nichts dagegen tun.
HPU ist oft verbunden mit einer Schwermetallbelastung oder -vergiftung, d.h. viele mit HPU haben Amalgamplomben im Mund (oder auch noch andere Metalle wie Palladium). Was zuerst da ist, ist nicht wirklich bekannt, aber es scheint ein Zusammenhang zu bestehen. Und Quecksilber (in den Plomben) kann auch scheinbar psychische Probleme wie z.B. Depression auslösen.
Es ist also gut, daß Du anfangen kannst, etwas zu tun. Daß die Medikamente gegen HPU Depressionen auslösen können sollen, ist mir neu. Sicher weiß da jemand anderer hier etwas dazu. Ich denke, es ist eher andersherum: es kann nur besser werden :) .

Bitte lies' Dich durch die Seiten hier und auch die von der KEAC https://www.hputest.nl/deutsch.htm gründlich durch. Man kann dort auch anrufen. Und hier im Forum gibt es einige, die schon Erfahrungen haben. Frag' die ... :) . Es gibt von der KEAC inzwischen auch ein Buch zu HPU, in dem ausführlich zur HPU Stellung genommen wird. Hier übrigens auch: https://www.hputest.nl/dvragen.htm#vr2

Ich selbst weiß nicht sooo viel über HPU. Aber ich würde hier an Deiner Stelle die Frage stellen, wie das mit der Anfangs-Dosis eines Medikaments gegen HPU ist. Ob man evtl. klein anfängt und dann steigert, wie man das ja bei vielen Medikamenten macht?

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo perla,

herzlich willkommen hier!
Deine ganzen Probleme/Symptome sollten im Laufe der KPU-Behandlung besser werden, nicht schlechter. In der Anfangszeit kann es allerdings zu einer vorübergehenden Verschlimmerung der Symptome kommen. Wer vorher schon psychische Probleme hatte, kann in der Anfangszeit der Einnahme eine Verstärkung dieser Probleme bekommen. Auch kommt die Entgiftung wieder in Gang - bei mir rochen Urin und Schweiß in dieser Umstellungsphase sehr unangenehm. Auch will sich der Hormonhaushalt wieder normalisieren - dies geht auch nicht immer symptomlos vonstatten. Aus diesem Grunde schleicht man diese Medikamente ein. Man beginnt also mit einem Teil des Kapselinhaltes und steigert dann nach ein paar Tagen oder wochenweise - je nachdem, wie gut man es verträgt. Die Kapseln von Depyrrol-Plus kann man leicht drehend/ziehend öffnen und ein Teil des Pulvers in Wasser oder Saft schütten. Oder Du schüttest das Pulver auf einen Teller oder ein Stück Papier und teilst es mit einer Messerspitze o.ä.
Zur Verstoffwechslung von Vitamin B6 werden auch andere B-Vitamine benötigt, die in Depyrrol-Plus nicht enthalten sind. Deshalb empfiehlt sich die gleichzeitige Einnahme eines Vitamin-B-Komplexes oder des Kupferfreien Multis (KEAC). Unglücklicherweise läßt sich jedoch keine allgemeingültige Einnahmeempfehlung geben. Jeder braucht offensichtlich etwas anderes in anderer Dosierung. Da bleibt nur Probieren oder der kinesiologische Test bei jemanden, der sein Handwerk versteht.
Stöbere mal in Ruhe in den Beiträgen. Es gibt hier schon zu vielen Themen gute Informationen.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.05
Beiträge
8
hallo uta, hallo günter!

vielen dank für eure antworten!


@uta

danke, dass du mir die die links zugeschickt hast!
du hast geschrieben,
" HPU ist oft verbunden mit einer Schwermetallbelastung oder -vergiftung, d.h. viele mit HPU haben Amalgamplomben im Mund (oder auch noch andere Metalle wie Palladium).....Quecksilber (in den Plomben) kann auch scheinbar psychische Probleme wie z.B. Depression auslösen. "
ich habe einige plomben (6 stück) und wenn diese, so wie du geschrieben hast, sich negativ auf mich auswirken, frage ich mich nun, ob ich mich mit meinem zahnarzt in verbindung sezten sollte um mir andere plomben reinzumachen? wäre das ratsam? oder soll ich einfach mal meinen hausarzt diesbezüglich ansprechen?

@günter

vielen dank auch für deinen beitrag!
es hat mich erleichtert zu hören, dass sich die symptome mit der zeit durch die medikamenteneinnahme verbessern werden. denn momentan fühle ich mich wirklich sehr schlecht. ich bin sehr depressiv. ich habe gar keine lebenslust mehr und alles ist so schwer für mich. ich kann es gar nicht in worte fassen, aber es ist so, das ich mich völlig gehen lasse. ich bin nur daheim (da ich momentan auch nicht berufstätig bin) und meide menschen. da ich studiere müsste ich eigetenlich in diesem zeitraum meine magisterarbeit schreiben, aber es geht einfach nicht. ich kann mich nicht aufraffen. mir ist alles irgendwie egal und ich sehe in sichts einen sinn. und ich bin sehr sehr traurig gestimmt. ich weiss nicht wie das weitergehen soll. ich habe heute nun das medikament depyrrol plus bestellt und hoffe das es bald ankommt damit ich sie einnehmen kann und es mir hoffentlich bald besser geht. soweit ich mich richtig informiert habe, hat jeder mensch andere erscheinungen. bei mir überwiegen die symptome des zentralen nervensystems,d.h. mir geht es psychisch sehr schlecht. ich hoffe, das das medikament bald hilfe zeigt, denn ich kann nicht mehr.

du hast gescchrieben, dass auch andere medikamente benötigt werden, die in depyrrol-plus nicht enthalten sind, z.b. mutlivitamin-b-komplexe und /oder kupferfreie Multivitamine. sollte ich erst mal abwarten wie das depyrrol plus bei mir wirkt, oder sollte ich mich jetzt schon bei meinem hausarzt über diese multivitaminpräparate informieren?

vielen dank im voraus für eure antworten!

alles gute....
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.085
Hallo perla,
danke für Deine Antwort :p) .

Es kann durchaus sein, daß am Anfang Deines "Elends" das Amalgam mit Quecksilber drin gestanden hat. Quecksilber kann alle möglichen organischen und neurolgischen Störungen auslösen. Manche merken es mehr im Magen-Darm-System, andere mehr im Kopf. Andere wiederum entwickeln rheuma-artige Schmerzen, wieder andere haben auf einmal eine Schilddrüse, die verrückt spielt.

https://www.geowissenschaften.de/index.php?cmd=focus_detail2&f_id=47&rang=21

Da kann einem ganz schlecht werden :mad: :mad: .

Der Hausarzt kann zur Entfernung der Plomben wenig sagen. Das ist Sache des Zahnarztes. Aber Du kannst natürlich mal vorsichtig beim Zahnarzt vorfühlen, wie er zu Amalgamfüllungen und Deinen Symptomen steht. - Leider sehen viele Ärzte und Zahnärzte das Quecksilber/Amalgam-Problem kaum oder gar nicht. Es ist ja auch so, daß die Krankenkassen weiter Amalgamfüllungen bezahlt :rolleyes: .
Wenn Dein Arzt meint, daß das Quecksilber ganz bestimmt nichts mit Deinen Symptomen zu tun hat, dann laß das Thema erstmal ruhen und informiere Dich selbst weiter.
Gleiches gilt für den Zahnarzt. Wenn er meint, Amalgam wäre doch harmlos, dann schau Dich so allmählich nach einem anderen Zahnarzt um, der sich mit der Entfernung von Amalgam nach allen Schutzregeln der Kunst ;) auskennt.

Empfohlene Lektüre zum Thema Quecksilber/Amalgam: Mutter "Amalgam"
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226


Was Du jetzt schon einplanen kannst: Besuch beim Allergologen, um einen Epikutantest auf alle Bestandteile von Amalgam zu machen. Wenn dabei etwas herauskommt, hast Du evtl. die Chance, daß die gesetzl. Kasse etwas beiträgt zur Amalgamentfernung: Schriftlich anfragen, sobald Du den TEstbericht hast.

Bitte jetzt nichts überstürzen sondern anfangen, Dich gründlichst zu informieren. Und bei neuen Fragen: fragen ! :) .

Gruss,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Perla,

ich persönlich würde schon von Anfang an einen Vitamin B-Komplex dazunehmen. Da kann man eigentlich nichts falsch machen. Das Kupferfreie Multi (über die KEAC) ist höher dosiert, besitzt viele aktive Vitaminformen, wird aber nicht von allen vertragen. Durch Rückmeldungen wissen wir, daß es nicht bei jedem kinesiologisch testet.

Sprich mal Deinen Hausarzt auf den Vitamin B-Komplex an. Und Du kannst ja auch mit der Hotline der KEAC (Leni), mal darüber diskutieren. Wenn Dein Test bei der KEAC gemacht wurde, ist das ein kostenloser Service für Dich, Du bezahlst dann nur die normalen Telefongebühren.

Besser würde ich es finden, Dir von den in Frage kommenden Medikamenten Proben zu besorgen und sie bei einem guten Heilpraktiker oder kinesiologisch testenden Arzt (auch die gibt es!) kinesiologisch austesten zu lassen. Dabei wird Dein Körper/Unterbewußtsein "gefragt", welches Medikament in welcher Dosis gut für Dich ist. Da man da einiges falsch machen kann, muß es aber jemand sein, der sein Handwerk versteht. Ein Klinghardt-Therapeut von der offiziellen Liste (strenge Ausbildung und Prüfung) sollte da beispielsweise geeignet sein: www.ink.ag/de/therapeuten.htm

Vorsicht beim Entfernen der Amalgam-Füllungen. Erst informieren! Das Buch von Mutter solltest Du wirklich lesen! Oder Du gehst zum Vortrag:
www.ink.ag/de/seminare_2/mutter.htm

Ich entgifte seit 2 Jahren und seit einem Jahr nehme ich Kryptopyrrolurie-Medikamente. Den größten gesundheitlichen Fortschritt erreichte ich durch die Schwermetallentgiftung. Vor allen Dingen Suizidneigung, Antriebslosigkeit, Agressivität und Traurigkeit besserten sich dadurch am Deutlichsten.

Ich persönlich empfehle Dir, schon zum Beginn der Einnahme des Depyrrol-Plus begleitend jodfreie Chlorella einzunehmen. Eine gute und preiswerte Sorte findest Du im Medikamenten-Thread hier in der KPU-Rubrik.
Durch das Depyrrol-Plus kommt die Entgiftung über die Leber wieder in Gang. Das Quecksilber und andere fettlösliche Nervengifte können aber ohne die feste Bindung an Chlorella Deinen Körper nicht verlassen, da sie im unteren Darmabschnitt wieder resorbiert werden.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.05
Beiträge
8
vielen dank für eure antworten liebe uta, lieber günter!

es tut mir sehr gut, wenn ich eure gedanken erfahren darf.... somit kann ich einiges besser in meinen gedanken ordnen und es gibt mir stärke! DANKE!

ich werde eure ratschläge berücksichtigen und all das mit meinem hausarzt besprechen.

alles gute....
 
Oben