Bezugsquelle: Caprylsäure aus den USA nach Deuschland

Themenstarter
Beitritt
25.11.08
Beiträge
1
Hallo,

ich habe vor gut einem Monat mit der Behandlung meines Candida-Pilzes mit Hilfe von Caprylsäure begonnen.
Ich war erst mal geschockt, dass 100 Kapseln 20€ kosten.
Darum habe ich mich nach anderen Quellen umgesehen.

Mir viel sofort auf, dass das indentische Präparat, welches ich bereits in Deutschland für 20€ gekauft hatte, in den USA für 6-7 Dollar zu haben ist.
Anschließend habe ich bei www.Vitaminlife.com 6 Packungen bestellt. Das kostete mich dann 42 US-Dollar + 22 US-Dollar für den versand. Umgerechnet sind das also unter 6€ pro Packung.

Der Verand hat etwa 3 Wochen gedauert.
Anschließend landete die Ware erst mal beim Zoll. Dort musste ich Nachweisen, dass es sich nicht um ein Arzneimittel, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel handelt. Ansonsten hätte ein Arzt die Ware begutachtet und ja oder nein gesagt.
Als Papiere habe ich vorgelegt:
- Ausdruck einer deutschen Produktbeschreibung, bei der die Inhaltsstoffe aufgeführt waren. Dort war zudem verzeichnet, dass nur 7% Mehrwertsteuer anfallen und dass es sich um ein Nahrungsergänzugsmittel handelt.
- Wikipedia-Eintrag zu Caprylsäure.

Hinweise für Bestellungen aus dem EU-Ausland:
- Warenwert von 150€ inklusive Versandgebühren darf nicht überschritten werden, da sonst mehr Zoll fällig wird
- in Deutschland muss dann noch Mehrwertsteuer gezahlt werden, allerdings nur, wenn der Mwst.-Betrag über 5 Euro liegt.
- Dem Zollbeamten nicht sagen, dass man es für die Behandlung eines Candida-Pilzes einsetzten möchte, sondern als Nahrungsergänzungsmittel. Ansonsten wäre es evtl. Apothekenpflichtig.
 
Beitritt
04.11.08
Beiträge
39
Hallo,
danke für den tollen Tipp. Habe soeben auch dort bestellt, mal sehen, ob der Zoll mich auch quälen will.
Viele Grüße
Beagv
 
Oben