Bewegungseinschränkung links, ohne Diagnose

Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
4
Hallo, vor 12 Jahren wurde bei mir Hemiparkinson festgestellt, idiophatisch, juveniles Parkinson hieß es damals, 5 J. wurden mir Medis verabreicht -nur Nebenwirkungen-, keine Besserung, dann liess ich mich in Innsbruck nochmals durchchecken, dann hieß es, Parkinson ausgeschlossen, 40 % Einschränkung der li. Extremität, ohne Diagnose heißt es jetzt, nun soll ich mit dem leben, ohne Behandlung, war schon bei versch. Ärzten und Nicht-Ärzten, Naturheiler usw., keiner erkannte etwas, war Linkshänderin, arbeitete am PC, konnte schleichend immer weniger schreiben mit der li. Hand, also Parkinsonsymptome sind da, aber es ist es ja nicht, hat jemand ähnliches durchgemacht? Damals war ich 36 Jahre alt ;) Nun sagen sie, es sei psychisch, obwohl ich eig. sonst fit bin, nur mit der Zeit werde ich einen Psychiater aufsuchen müssen
 
wundermittel

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo,

Du könntest mal einer etwas ausgefallenen Spur nachgehen. Es gibt das sogenannte "Post Polio Syndrom".

Wenn Du in den Jahren, als Polio noch als Epidemie vorkam, eine etwas untypische, schwere Grippe hattest, könntest Du heute an einem PPS leiden. (leider schreibst Du nicht, wie alt Du bist)

Oder Du hast die Schluckimpfung (lebende, abgeschwächte Viren) bekommen und hattest danach eine Impfreaktion. Auch danach ist das PPS bekannt.

Hier im Forum habe ich schon einmal darauf hingewiesen (Suchfunktion).

Du kannst auch Post Polio bei google eingeben, da findest Du Informationsseiten und Foren, wo Du Dich belesen kannst.

Leider schreibst Du auch nichts über die genauen Symptome.

Grüße von Datura
 
Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
4
Hallo, danke für die prompte Antwort, bin nun 48 Jahre alt, innerhalb von einem Jahr -schleichend- fing meine Hand links zum zittern an bei feinmotorischer Tätigkeit, bis zur damaligen Diagnose war ich nur einmal krank, hatte eine verschleppte Lungenentzündung, die sich nach einem halben Jahr zu einer Lungenembolie entwickelte, war 2 Monate in der Lungenklinik, Verdacht auf Tuberkulose, dies es Gott sei Dank nicht war, sondern eben die Lungenembolie, meine Symptome begannen jedoch erst 5 Jahre danach, kann nicht mehr links schreiben, keine Koordination beider Hände mehr, Skifahren geht nicht mehr, Radfahren nur wenn beide Hände am Lenker sind (Bein beginnt bei Anstrengung zu zittern) laufen nur bis zu ca. 200 m, ohne dass ich mit dem Kopf mein Bein steuern muss, ohne dass es blöd tut, leider andere Parkinsonsymptome hab ich noch dazu, einmal stärker, einmal schwächer, je nach Stress oder so ;) Und leider (Gott sei Dank) sieht man mir nichts an, weil ich ja, wenns mir schlecht geht, nicht unter die Leute gehe. Hab vor 5 Jahren die BU-Pension angesucht, dort hieß es, solange ich keine Psychiater aufsuche, ginge sowieso nichts. Ich habe zig Untersuchungen hinter mir, alle möglichen im Rohr (CT), geringer Dopaminabbau, mehr nicht, meinst du, eine Hypnose wäre bringend? (Unterbewusstsein), das meinen die sonstigen Heiler, bei denen ich war, jedoch getrau ich mich nicht ;)
Danke noch für deinen Tip, werd gleich mal googeln ;)
 
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Du könntest Dich bemühen, ein bisschen strukturierter zu schreiben, mit Absätzen, Satzanfang und Ende usw, es ist sonst schwer zu lesen.

Ich weiß nicht mehr.

Datura
 
Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
4
OK, danke für den Hinweis, werde ich in Zukunft machen, da ich mit einer Hand schreibe, ist es jedoch ein wenig anstrengend, aber machbar ;)
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo damesi,
Du hast von einer verschleppten Lungenentzündung geschrieben. Welcher Erreger wurde damals als Auslöser Identifiziert? Wie wurde dieser Lungeninfekt behandelt?
 
Oben