Benötige Hilfe: Histamin-Intoleranz oder nicht?

Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo univac,

Können wir jetzt bitte die Anfeinderei lassen?Ich bin niemandem zu nahe getreten

Dann solltest Du solche Aussagen auch sein lassen.....:

Ich habe keine festgefahrene Meinung, sondern eine Haltung. Das kommt vielleicht hier nicht so oft vor

Das ist eine glatte Provokation, wenig zielführend. Wer hier schreibt , versucht freiwillig zu helfen.....und zwar jeder wie er kann und möchte.

Noch mal zur Seele: Sicherlich ist das so ein nichtstofflicher Begriff und ich sehe auch, dass einige sehr körperbezogen denken.

Es mag "nichtstoffliche Begriffe" geben, aber Körperstoffwechsel , egal ob bewusst oder unbewusst , ist eine stoffliche Angelegenheit....wie schon vorher erwähnt,wenn man die Prozesse auseinanderklamüsert, kommt man am Ende auf Aminosäuren , Vitamine und Mineralien als Initiatoren. Und die müssen im richtigen Verhältnis vorhanden sein.

Ob äussere Einflüsse als Stressoren empfunden werden und Prozesse in Gang setzen oder nicht, hat natürlich auch etwas mit Einstellung und vor allem "Erfahrung" zu tun. Unser Körper funktioniert nach dem Prinzip "Gefahrenabwehr" . Kampf oder Flucht.
Je mehr ich aber Bescheid weiß, wie mein Körper funktioniert, je mehr ich ihn in seinen Reaktionen kenne, um so weniger "Angst" werde ich haben und so bleiben unerwünschte Stressprozesse auch aus.

In puncto Darm bin ich ja lernfähig bzw. habe da schon viel gelernt und probiert: Hin und wieder zB mache ich kleine Aufbaukuren mit Probiotika, z.B. Dr.Wolz oder Symbiolact.

Eigene Erfahrung und auch Aussage guter Ärzte , selbst wenn sie die Problematik nicht durch zusätzliche Histaminbildung verschlimmern ( bei mir so gewesen...diverse Versuche teilweise schlimme Folgen ) bleiben auch gute Bakterien nicht drin wenn die Bedingungen nicht stimmen.

Gerade nach ABs ist das sehr gut. Dann habe ich Heilerde und Zeolith da, konnte da aber nichts Signifikantes feststellen.

Wenn der Darm wirklich entzündet ist, dann würdest Du es nicht vertragen....es wirkt abrasiv.

Artischocke ist auch nicht unbedingt der Renner.

Wo soll sie hinrennen.....meist fehlen Nährstoffe. Viele mit Histaminproblemen haben Leaky Gut. Da helfen Folsäure, andere B- Vitamine und andere Nährstoffe......sie fehlen meist .

Diverse Tees, vor allem mit Tausendgüldenkraut und Löwenzahn sind wirklich gut und empfehlenswert.

Sicher, beheben aber nicht vorhandene Mängel...LÖwenzahn stärkt mit den Bitterstoffen die Leber. Kann ich auch frisch empfehlen, als Salat oder Pesto eine feine Sache


Mittlerweile habe ich recht wenig Beschwerden und hoffe, dass sich das vielleicht doch wieder gibt. Kaufe seit Wochen auch so ein, dass ich histaminreiche Lebensmittel im Regal stehen lasse. So richtig lässt sich das aber logischerweise nicht nachvollziehen -

Lebensmittel können von verschiedenen Herstellern ganz unterschiedlich "gut oder böse" sein....vom Frischegrad abhängig, unterbrochene Kühlkette, wie lange mit Konservierungsstoffen in Kontakt usw.....es hilft nur selbst probieren. Misserfolge gibt es nach Jahren Erfahrung immer wieder....

mir gehts aber besser, als vor 4 oder 6 Wochen.

Das ist doch sehr positiv....und zeigt, das man mit richtigem Essen steuern kann....

Kleinere Mahlzeiten tun es auch recht gut - halt nicht alles in sich reinstopfen und mit Verstand essen.

Ja, eine geschwächte Verdauung ist anfälliger und kann kleine Mengen besser verdauen....

Du merkst doch, das der Weg richtig ist....da sollte ein Wort als Diagnose nicht mehr so wichtig sein ? .

Bewegung ist immer noch der Renner

mehr Sauerstoff und ein angeregter Stoffwechsel...auch Hormonproduktion / Glücksbotenstoffe werden so vermehrt gebildet.....

- danach gehts mir und dem "Monster" da unten immer super. Momentan geht also bergauf und ich hoffe, dass der Trend anhält.

Wünsche ich Dir !
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo univac,

in anderen Threads kannst Du ja ganz vernünftig schreiben ....:rolleyes:

Mit positiven Antikörper-Ergebnis geht man ja nicht zum Psychologen

Und doch wollte mich meine damalige Ärztin mit dem Befund über meine genetisch bedingte und im H2-Atemtest gefundene Laktoseintoleranz genau dorthin schicken. Weil alles "Kopfsache" .....

LG K.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo univac,

Du schriebst:

ch bin übrigens 35 und männlich. Gluten habe ich einen Quicktest gemacht: habe ich nicht. Laktose fällt auch flach, ich trinke Milch, Käse, etc. - funktioniert alles.

Quicktest , damit ist weder eine Zöliakie ausgeschlossen, noch die Möglichkeit, dass Du glutensensibel bist (also etwas Gluten verträgst).
Eine Zöliakie ist erst sicher ausgeschlossen, wenn auch eine Biospsie des Dünndarms erfolgt ist und zwar mit 4 Gewebsproben unterschiedlicher Stellen , davor sollte 2 Wochen sehr glutenlastig gegessen werden um grenzwertige Befunde zu vermeiden.
Nochmal. Tests sind auch gerne mal falsch negativ, war auch bei mir so beim Gluten, das glutenfreie Essen brachte mir dann den vollen Erfolg und ich tippe mittlerweile auf eine Zöliakie.

LI: Ich hatte auch nie während oder nach dem Essen Probleme mit Milchprodukten, dennoch ist bei mir eine genetisch bedingte Lactoseintoleranz nachgewiesen und Probleme mit Milcheiweiss ebenfalls.

Ich kann Dir nur raten, mal einige Wochen ohne Milchprodukte zu leben und einige Monate glutenfrei, dann erst weisst Du, was bei Dir Sache ist.

Alles Gute.
 
regulat-pro-immune

Nine

Huch, hier ist ja was los.
Also...ich muss ganz ehrlich sagen, ich fand die Postings von Univac jetzt auch nicht wirklich so dramatisch.
Vielleicht kann ich es einfach momentan auch nur gut nachempfinden (womit ich nicht sagen will, das ihr das nicht könnt), aber bei mir kam es halt irgendwie anders an.
Es hat doch jeder irgendwie den gleichen Weg durch und irgendwann verzweifelt man. Hab auch schon gedachtt, ich bilde mir vielleicht doch alles ein und mir Angst gemacht vor allen möglichen Krankheiten, weil keiner was gefunden hat. Man spinnt sich da manchmal schon einiges zusammen und irgendwann verändert sich dann auch mal die Wortwahl. Die Internetkommunikation ist sowieso so eine Sache, weil man sich den eigentlichen "Ton" des Erzählenden nur denken kann und dann passiert sowas, weil es jeder anders auffasst :-(
Letztendlich at uns doch alle nur das gleiche Thema hier zusammen geführt, und es wird immer Menschen geben, die sich vielleicht anders ausdrücken, als man es erwartet....


Bin allerdings in Deinen Postings über Frischkäse gestolpert?!?!? Ich war der Ansicht, der wäre histaminarm...???

Mag sein, daß die Lebensmittel-Allergie-Tests negativ waren. Das heißt aber nicht, daß es keine Kreuzreaktionen zu den Gräsern und Schimmelpilzen gibt. Es wäre schon ganz gut, darauf zu achten, welche Kreuzreaktionen es gibt, sonst finden evtl. unbekannterweise ständige allergische Reaktionen statt.
Danke, Oregano. Aber....so vom logischen Denken her, wäre das für mich auch wieder eine Sache, auf die der Arzt doch auch kommen müsste, wenn ich meine Probleme schilder und den Test machen lassen, mit dem Ergebnis... Ich meine, ich kann doch nicht wirklich immer alles in Frage stellen, was mir ein Arzt sagt und jedes Mal im Netz kontrollieren, recherchieren....Da kann ich ja bald meinen Job kündigen, weil ich für den dann keine Zeit mehr habe...
Aber....ich werde auch das mal nachlesen....bin ja echt froh über Hilfe, aber irgendwann nervts....ist irgendwie ein nicht endender Rattenschwanz oder besser gesagt Alptraum :-(

Liebe Grüße Nine
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.882
Huch, hier ist ja was los.
Also...ich muss ganz ehrlich sagen, ich fand die Postings von Univac jetzt auch nicht wirklich so dramatisch.

Ist zwar :eek:fftopic:

Ich sehe in den Postings von univac auch nur einen Menschen mit seiner eigenen Meinung, der sich nicht unbedingt verbiegen möchte.

Herzlichst
Kayen
 
Beitritt
22.06.11
Beiträge
121
Ist zwar :eek:fftopic:

Ich sehe in den Postings von univac auch nur einen Menschen mit seiner eigenen Meinung, der sich nicht unbedingt verbiegen möchte.

Herzlichst
Kayen

sehe ich auch so ! univac, lass dich nicht beirren auf deinem weg, meiner war sehr ähnlich, für mich spielt die psyche auch eine unendlich große rolle und seitdem ich die im griff hatte und die hit nicht mehr bekämpft sondern angenommen habe, gehts mir super. andere haben mich für den psychischen aspekt hier ausgelacht und was von ihren tollen, super ausgwogenen vitamin-mixes geredet, von denen sie mittlerweile wieder abgerückt sind. weitergebracht hat es jedenfalls nicht alle und jetzt probieren sie halt andere dinge aus. ich hab mir jedenfalls nach den verschiedensten anfeindungen hier auferlegt, mich nicht weiter auf diese stressigen diskussionen einzulassen. mir ging es hier immer nur darum, meinen erfolgreichen weg zu schildern, anderen damit ideen zu geben. das wurde von der alteingesessenen clique und den vitamin-jüngern nicht gerne gesehen. allen weiterhin viel erfolg
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Na nun, sicher spielt die Psyche auch eine Rolle, das bestreitet hier sicher niemand ernsthaft, aber meiner Erfahrung und meines Wissens nach ist es eher so, dass die NMIntoleranzen ne Menge psychsischer Probleme hervorbringen können.
Ich selber habe da mit Depressionen und Konzentrationsproblemen, Schlafstörungen gut Erfahrungen und mein Onkel wurde unter glutenfrei seine Depris los....

Wenn man aber nur im Stress ist, wird die Hit zum Beispiel sich verstärken und Bewegungsmangel ist für den Körper auch Gift.

Jahrzehnte wurde in immer mehr auf die Psychosomatik verwiesen und ich denke, das war in seinem Ausmass glatt eine Fehleinschätzung, für den Arzt aber an sich super, denn damit war der Fall scheinbar gelöst .

Fazit, erst mal körperlich alles gründlich abklären,und auf jeden Fall auf mögliche NMI und Milcheiweiss und dann weitersehen.

Alles Gute.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.749
Hallo,

Falls es hier zu einer weiterführenden Diskussion um Vitamine kommt, bitte ich darum, nicht einfach den Oberbegriff Vitamine zu verwenden. Ich halte es für unumgänglich jedes Vitamin, jeden Mikronährstoff einzeln zu betrachten.

Grüsse
derstreeck
 

Nine

...ich denke, das Thema "Vitamine" können wir an dieser Stelle erstmal ausklinken, das ginge dann zu weit in die Tiefe. Geht ja erstmal um das Grundsätzliche bei HIT und nicht um irgendwelche Therapieformen :)
Finde es echt toll, das hier so viele "Profis" vor Ort sind, aber für den Anfang ist manchmal weniger mehr.
 

Nine

Na Ernst nehmen würde ich sowas schon, nur halt, wie gesagt, nicht zu doll in die Tiefe gehen, da komme ich dann nämlich auch nicht mehr mit :)
 
Beitritt
22.06.11
Beiträge
121
Na Ernst nehmen würde ich sowas schon, nur halt, wie gesagt, nicht zu doll in die Tiefe gehen, da komme ich dann nämlich auch nicht mehr mit :)

hallo nine, warum nicht in die tiefe gehen. hier geht es doch gerade um den austausch von erfahrungen, positiver wie negativer art. die hit ist viel zu individuell, um nur einen weg gehen zu können. es gibt immer mal wieder leute hier, die den ansatz in der psyche sehen. das ist beispielsweise bei mir so gewesen. ich war permanent im streß - in vielerlei hinsicht. als ich mein leben konsequent umgestellt hatte, ließen meine beschwerden nach und nach nach. heute bin ich beschwerdefrei solange ich mich an einige kleine spielregeln halte, führe ein leben wie ewig nicht. es gibt hier aber auch - ich nenne es für mich die alte clique - einige leute, die andere wege propagieren und scheinbar nur diese wege zulassen. . und gerne die mit der 'psyche' in die ecke stellen. das geschieht dann gerne auch mal unsachlich, lies dir z.b. magg's reaktion #48 durch. dir und allen anderen alles gute.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Nine

Das mit der "Tiefe" war hauptsächlich auf das Thema Vitamine bezogen, was hier erwähnt wurde. Weil soweit möchte "ich" zumindest derzeit noch nicht wirklich gehen, solange man noch dabei ist, erstmal alles zu ordnen und zu verstehen und dann erstmal einen Weg zu haben, wie man der Sache auf den Grund geht.
Das Thema Vitamine klang für mich jetzt erstmal nach einer "Therapieform" oder einer Ergänzung dazu.
 
Themenstarter
Beitritt
26.06.12
Beiträge
20
Die Frage des Threadstellers ist durchaus ernst zu nehmen, andernfalls hätte ich mich ja nicht hier angemeldet. :D
Thema Vitamin können wir auch gern an den Nagel hängen, denn ein Mangel würde sich doch anders äußern. Bin mir auch recht sicher, dass da keine gravierenden Mängel vorliegen. Hatte auch schon Kalium und Magnesium probiert, weil die ebenfalls Magen-Darm-Probleme bei einem Mangel hervorrufen können. Vitamine nehme ich sowieso hin und wieder als Ergänzung ein - das hautpsächlich wegen des Sports bzw. ist das dann halt in den Braustabletten drin, die man sich in die Trinkflasche haut.

Man könnte das Thema jetzt unendlich vertiefen. Viele Studien zeigen z.B. auch, dass viele homöopatische Mittel als Placebo wirken. Man benutzt das dann quasi als "Krücke", um dann letztendlich doch wieder psychosomatisch Anschluss zu finden. Es darf doch jeder anders machen und wie ich hier lese, teilen einige Leute durchaus meine Auffassung und ich kann das nur beglückwünschen. Es geht nicht darum sich gegen etwas zu wehren, sondern eher im Gegenteil sich dafür zu öffnen, dass im Körper selten 1:1-Prozesse laufen. Mache das, dann passiert das. Für mich geht es immer ein Stück weit darum das Unterbewusste so zu stimulieren, dass die Dinge wieder bereinigt bzw. sich selbst wieder bereinigt. Viele Dinge, die im Körper passieren, werden hier gesteuert. Da es aber keinen direkten Zugriff gibt, ist der Weg Bestimmtes Dinge zu erreiche halt oft lang - z.B. eine Krankheitsangst oder auch Herzbeschwerden in den Griff zu bekommen.

Aber zum Thema:
Laktosefrei habe ich eine zeitlang probiert - keine Änderung. Ich gehe hier fest davon aus, dass ich damit keine Probleme habe. Gluten gibt es als Test und da werden die Antikörper aus dem Blut getestet. Der Test ist glaube zu 98% sicher - klar, es könnte wieder "Wenn und Aber"s geben, aber ich vertraue mal drauf, zumal ich mit Getreide keine Sorgen habe. Das ist ja eben auch das komisch: es gibt irgendwie nicht direkte Zusammenhänge. Das finde ich ja so eigenartig. Aktuell habe ich wenig Beschwerden, aber vorgestern hatte ich z.B. nach dem Abendbrot (selbe wie immer) leichtes Bauchweh und einen Durchfall. Bei Kaffee reagiere ich gern mal mit Bauchgluckern. Habe auch das Gefühl, dass ich manchmal bei Alkohol etwas stark reagiere. Mir ist dann nicht selten früh saumäßig warm im Bett.

Wie ist das denn bei Euch, die HIT haben? Reagiert der Körper da direkt auf die Sachen, die ihr esst oder ist kann das auch völlig zeitversetzt bzw. in unterschiedlichem Kontext reagieren? Das würde mich schon mal interessieren, um der Sache vielleicht etwas näher zu kommen.
 

Nine

Thema Vitamin können wir auch gern an den Nagel hängen, denn ein Mangel würde sich doch anders äußern. Bin mir auch recht sicher, dass da keine gravierenden Mängel vorliegen.
...nur nochmal zum Verständnis...ich hab das so verstanden, das es hierbei nicht um einen Vitaminmangel gehen sollte, sondern um eine Art Therapieform. Hab auch mal was gelesen, das man eine u.U. mit einer erhöhten Einnahme von Vitamin C die HIT in den Griff bekommt....wills ja nicht weiter vertiefen, wollte das nur nochmal einbringen, was ich denke, wie das gemeint war, nicht das es nachher wieder zu Mißverständnissen kommt ;-)

Ansonsten: Die Symptome kommen auch zeitversetzt. Gibt ja auch Allergien, wo es gleich oder später auftritt. Bei Sojasauce reagiere ich z.B. innerhalb von 30 Min mit Herzrasen. Andere Sachen sind bei mir noch nicht so massiv messbar, treten dann im Laufe des Tages bzw Abends auf
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.749
Hallo univac

Thema Vitamin können wir auch gern an den Nagel hängen, denn ein Mangel würde sich doch anders äußern.

Das Thema Vitamine und Mikronährstoffe spielt wohl bei allen Stoffwechselvorgängen eine Rolle und gerade bei Problemen mit Histamin, würde ich daran zuerst denken, neben möglichen Allergien und Unverträglichkeiten und einer falschen Ernährung.

https://www.symptome.ch/vbboard/oxidativer-nitrosativer-stress/29245-no-histamin.html

https://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/22603-histaminintoleranz-vitamin-b6-c.html

Zum Thema Stress:
Unter Histamin-Intoleranz (HI) oder Histaminose versteht man ein Ungleichgewicht zwischen Histamin-Erzeugung und den Histamin abbauenden Enzymen Diaminoxidase (DAO) -es baut Histamin im Darm ab- und Histamin-N-Methyltransferase (HNMT) -es ist hauptsächlich in der Leber am Histaminabbau beteiligt- .
Histamin-Intoleranz

Stress fällt für mich in den Bereich Histamin-Erzeugung und damit ist es einer von vielen Faktoren, an die man bei der Ursachensuche denken muss, bzw. falls man keine eindeutige Ursache kannt, ist es genausowichtig den Stress zu reduzieren, wie seine Ernährung umzustellen.

Der Einfluss von Stress ist idividuell und jeder muss selbst rausfinden, wie gross dieser ist.

Ansonsten ist für Dich sicher das Thema chronische HI interessant:
HIT > Krankheit > Chronische Verlaufsform

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo univac,
ich hatte auch mit Getreide scheinbar kein Problem und scheine tatsächlich eine Zöliakie zu haben.
Ich war beim Arzt wegen der Zöliakie, der hat einen Bluttest gemacht und da er negativ war, war für ihn der Fall erledigt, nebenbei sagte er was von 5% die durchfallen, ich las auch schon mal 10 %. Was wenn Dich das betrifft?
Eine Freundin hat es auch bertroffen, sie hatte nach dem negativen Bluttest eine Dünndarmbiospie und da kam eine Zöliakie ans Licht.

WEnn, dann solltest Du richtig austesten oder lassen. Ein Bluttest ist immer nur ein Verdacht weiter nichts und das nicht nur bei der Zöliakie.
Wenn der Bluttest so sicher wäre, könnte man sich auch die Biopsie an sich sparen.

Alles Gute.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.882
Einige sind hier auf dem richtigen Weg!!:D
ich für meinen Teil bin auf dem echten Weg ( inklusive NEMS)

Ich persönlich denke, der "echte Weg" ist die Behebung/Findung der Ursache.
Diät + Nems sind auch nur Symptombekämpfung, es sei denn, man weiß sicher, es ist genetisch bedingt.
So können noch vielerlei Dinge eine Rolle spiegelen, von Bakterien, Viren, Parasiten, Pilze, Zähne,Hormonstörungen u.s.w, u.s.w.

Oder wo siehst Du überhaupt den Unterschied zum richtigen oder echten Weg?:confused:

Herzlichst
Kayen
 
Oben