Benebelt, Konzentrationsschwäche, DMPS/Kaugummitest-Resultate

Themenstarter
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
Hallo,

Ich bin neu hier und habe hierher gefunden, da ich seit längerem an gesundheitlichen Problemen leide und die Ärzte keine Lösung finden.

Seit schätzungsweise 2008 habe ich mal mehr mal weniger folgende Symptome:
-Konzentrationsprobleme, Konzentrationsschwäche, es fehlt einfach die Ruhe
-Gefühl, als ob ich leicht benebelt wäre
-teils auch leichte Gedächtnisschwäche
-einfach kein klarer Kopf
-Nervös, Unruhe
auch:
-Antriebsschwäche, Kurzatmigkeit, verstopfte Nase, teils leicht Muskelschwäche, merke ich vor allem in den Beinen beim Velofahren.

Irgendwo im "Hinterkopf" habe ich noch eine Referenz, welche mir sagt, dass ich einfach nicht ganz "hier" und "ich selber" bin.

Ich bin jetzt 36. Ich denke nicht, dass ich bereits stark abgebaut haben sollte :) Alkohol ab und zu etwas Bier, das wars. Sollte kein Problem sein.

2008 war ich bei meinem Arbeitgeber dem UniversitätsSpital Zürich zur Untersuchung. Erste Ärztin empfahl Tee und Entspannungsübungen. Nochmals 2-3 Monate später riss mir der Geduldsfaden, ich ging abermals zur Kontrolle. Jetzt fand man einen schweren Vit B12 Mangel. Der Wert war glaube ich 158 (normal offenbar 200-900). Das wurde mit intramuskulär gespritzten Depotspritzen substituiert. Danach fühlte ich mich bombenmässig. Voller Energie, ich war vollkommen ruhig und ich selber. Mangel hatte ich, obwohl ich regelmässig Fleisch und Milchprodukte esse. Eine Magenspiegelung gemacht, war in Ordnung. Auch das mit Intrinsic-Factor sollte kein Problem sein.
2009 gings lange Zeit gut, dann hatte ich wieder abgebaut und wieder die alten Symptome. Jetzt wurde auch leichter Kalzium- und Vit-D-Mangel festgestellt. Auch hier wurde wieder substituiert. Vit-D-Mangel kann gut sein, ich hatte Phasen, an denen ich tatsächlich wenig Sonnenlicht sah.
Dann ging es länger gut. Ich glaube 2011 haben wir wieder leichten Vit-D-Mangel festgestellt und substituiert. Genauso 2012.

Vor wenigen Wochen habe ich wieder die Werte überprüft. Vit D war zu tief. Habe ich mit sehr hohen Dosen Vitamin D Wild Öl auf eigene Faust substituiert. Während 2-3 Wochen bis zu 30 Tropfen a 667 Einheiten, also teils bis zu 20'000 Einheiten pro Tag. Mit dieser Rosskur habe ich einen guten Mittelwert hinbekommen: 72 (normal offenbar 40-90).

B12 aber ist seit der Substitution Anfangs 2009 stetig gesunken. Offenbar kann ich einfach keinen vernünftigen Wert halten. Er sinkt ständig, und ist jetzt neu bei 228 (normal offenbar 200-900), also in meinen Augen wieder tendenziell tief.

Mittels eigener Recherche bin ich jetzt auf die Amalgamproblematik gestossen. Ich habe noch 4 alte Amalgamplomben drin. Gemäss Zahnarzt knirsche ich auch mit den Zähnen.
Ich bin wieder nervös, habe Konzentrationsschwäche etc.
Auf Methylcobalamin habe ich vor einigen Wochen sehr schlecht reagiert. Habe es selbst bestellt (5000er) und während 2-4 Tagen genommen. Ging mir aber sehr schlecht, leicht schüttelfrost, Kopfweh etc. und habe es nicht mehr genommen. Da ich gelesen habe, dass B12, und vor allem Methylcobalamin bei Amalgam/Quecksilbervergiftung Probleme bereitet, ergab sich für mich natürlich folgender Schluss: es könnte eine Amalgamvergiftung sein die meine Nerven angreift.
Letzte Woche DMPS-Mobilisationstest gemacht. Der ist aber offenbar in Ordnung. Die genauen Werte sehe ich nächste Woche beim Arzt.
Kaugummitestresultate kommen erst in ca. 1,5 Wochen, habe ich auch gleich gemacht.

Ist ein DMPS-Test zuverlässig? Oder sollte ich noch etwas anderes testen lassen?
Und was könnte sonst Ursache für meine Probleme sein?

Was mich jetzt verwirrt hat: Ich hatte für den DMPS-Test früh morgens 3 Tabletten genommen (Dimaval?). Interessanterweise hatte ich am späteren Nachmittag plötzlich realisiert, dass ich die ganze Zeit über völlig ruhig gearbeitet hatte. Auch am nächsten Tag ging es besser als sonst. Heute bin ich wieder eher unruhig und die alten Symptome scheinen zurückzukehren.

Auch die Haut schien mir nach dem DMPS-Test besser. Schwer zu beschreiben, aber die Haut (Gesicht, Oberarme, Oberkörper) war vom Aussehen und Gefühl leicht besser, gleichmässiger gefärbt und fühlte sich besser und "saftiger" an.

Die Ärzte sind keine grosse Hilfe. Die scheinen keine Ahnung zu haben, was es sein könnte.

Meine Idee wäre jetzt: während 3-4 Wochen mit Algen entgiften und schauen, was passiert. Wenn besser, dann ist es doch ein Amalgamproblem, obwohl der DMPS-Test offenbar OK ist? Und dann würde ich die Plomben sicherheitshalber in den nächsten Monaten rausnehmen lassen.
Zudem könnte ich schauen, ob ich endlich einen besseren B12-Wert hinbekomme. Quecksillber greift offenbar Schleimhäute an und kann zu tiefen B12-Werten führen. (sorry, finde den Link zu dem Artikel nicht mehr, hätte sonst zitiert).

Kann es ein Amalgamproblem sein?

Noch etwas: ist eine abermalige B12-Substitution ratsam? Was, wenn es doch am Amalgam liegt? Schädige ich mich mit B12 nicht, oder kommt es darauf an, was für B12?

Grüsse,
Patrick K.
 

Windpferd

Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

Hallo Patrick,

erst mal: ich wünsche Dir eine produktive und erfreuliche Zeit im Forum!

Danke für Deinen ausführlichen und instruktiven Bericht.

Ja, ich würde an Deiner Stelle davon ausgehen, daß Du eine klinisch relevante chronische Amalgamvergiftung hast, die m.E. jedenfalls behandlungsbedürftig ist.

Nein, der DMPS-Test ist nicht immer aussagekräftig. Vor allem ist er nicht standardisiert für derartige (auch noch orale) Minidosenvon DMPS. Aber stell doch bitte mal die Werte hier ein (mit Einheiten und Referenzbereichen) - für alle untersuchten Schwermetalle, nicht nur für Quecksilber.

Ein DMPS-Test ist übrigens ziemlich abwegig, wenn jemand - vermutlich viele Jahre lang - vier Füllungen drin hat. Zeigt, daß der Arzt Dich gesunddiagnostizieren will. Oer daß er keine Ahnung hat-

"Alles normal" - das sagen die Ärzte leider gern. Denn die meisten verstehen Null von der Behandlung chronischer Schwermetallvergiftungen. Die es ja offiziell gar nicht gibt.

Daß Du Dich nach DMPS eine Weile besser fühlst, zeigt vermutlich, daß Du auf dem richtigen Weg bist - und daß Deine Vergiftung vermutlich nicht allzu schlimm ist. Viele müssen lange ackern, ehe sie solche Erfahrungen machen

Hg-Intoxikation (die natürlich durch Zähneknirschen gesteigert wird) erklärt m.E. einen Großteil Deiner Symptome.

An Deiner Stelle würde ich einen Experten suchen und mich selbst kundig machen. Hier im Forum kannst Du vieles finden, vor allem in den Beiträgen von BODO. Vermutlich ist bei Dir noch wesentlich mehr zu substituieren als nur B12. (Was für Beschwerden entstehen denn nach Einnahme von B12?)

B12 würde ich weiter in geringen, aber ansteigenden Dosen substituieren. Anscheinend wird es bei Dir schnell verbraucht. Ich bevorzuge Methylcobalamin-Tropfen sublingual.

Vielleicht sollte man auch mal sehen, ob Du HPL (Hämopyrrollactamurie) hast; das würde auch passen und ist gut behandelbar.

Zunächst aber würde ich an Deiner Stelle die Füllungen entfernen lassen. Nach allem, was ich weiß: unbedingt unter "Dreifachschutz" (Kofferdam, Atemmaske, extra Absauger) - sonst vergiftet Dich der Eingriff noch zusätzlich. Ausleitung ist erst nach der Entfernung sinnvoll.

Vergiß nicht: ich schreibe Dir nur von meinen eigenen Erfahrungen und von denen etlicher Bekannter. Und von dem, was ich gelesen habe. Bin nicht HP oder Arzt. Ich gebe Dir keine Ratschläge sondern erzähle, was ich an Deiner Stelle machen würde.

Alles Liebe, viel Kraft und Glück
wünscht
Windpferd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.588
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

Hallo Windpferd,

Ich bevorzuge Methylcobalamin-Tropfen sublingual. Kannst Du uns verraten welche? Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem guten Produkt.

Hallo PatrickK,

Windpferd hatte es schon angedeutet. Wie sieht es aus mit weiteren Mikronährstoffmängeln? Wurde bei Dir eine Vollblutanalyse gemacht?

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

Hallo Patrick,

Nein, der DMPS-Test ist nicht immer aussagekräftig. Vor allem ist er nicht standardisiert für derartige (auch noch orale) Minidosenvon DMPS. Aber stell doch bitte mal die Werte hier ein (mit Einheiten und Referenzbereichen) - für alle untersuchten Schwermetalle, nicht nur für Quecksilber.

Ich sollte die genauen Werte DI/MI erhalten und poste sie dann hier.

An Deiner Stelle würde ich einen Experten suchen und mich selbst kundig machen. Hier im Forum kannst Du vieles finden, vor allem in den Beiträgen von BODO. Vermutlich ist bei Dir noch wesentlich mehr zu substituieren als nur B12. (Was für Beschwerden entstehen denn nach Einnahme von B12?)

B12 würde ich weiter in geringen, aber ansteigenden Dosen substituieren. Anscheinend wird es bei Dir schnell verbraucht. Ich bevorzuge Methylcobalamin-Tropfen sublingual.


Es kommt darauf an, welches B12. Die Depotspritzen damals im 2008/2009 habe ich sehr gut vertragen.

Aber die Methylcobalamin Tabletten, die ich vor ca. 2 Monaten probiert habe, kamen gar nicht gut.
Man sollte offenbar auch kein Methylcobalamin nehmen bei Hg-Vergiftung. Z.B. hier: forums.prohealth.com/forums/index.php?threads

Vielleicht sollte man auch mal sehen, ob Du HPL (Hämopyrrollactamurie) hast; das würde auch passen und ist gut behandelbar.

Ok, kann ich mal anschauen. Aber vieles aus der Symptomliste trifft auf mich eher nicht zu.

Grüsse,
Patrick
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

Hallo,

Windpferd hatte es schon angedeutet. Wie sieht es aus mit weiteren Mikronährstoffmängeln? Wurde bei Dir eine Vollblutanalyse gemacht?

Weiss nicht...

Was genau ist eine Vollblutanalyse? Ich finde dazu keine verlässlich scheinenden Informationen. Kann man das hier in der Schweiz beim Hausarzt machen lassen, und wieviel kostet das ungefähr? Oder besser gleich direkt bei Medica Labor anfragen für eine Vollblutanalyse?

Grüsse,
Patrick
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

Hallo Patrick

2008 war ich bei meinem Arbeitgeber dem UniversitätsSpital Zürich zur Untersuchung. Erste Ärztin empfahl Tee und Entspannungsübungen.
Haha, da war ich auch schon gefühlte 1000 Mal. :)))Über fast jeden einzelnen Besuch/Aufenthalt könnte ich ein Buch schreiben, so schlimm wars… Na ja, lassen wir das. An Ursachenforschung ist man dort jedenfalls nicht interessiert (resp. mind. genauso wenig wie anderswo…).

Offenbar hast du u.a. einen stark erhöhten Vitamin B12 und D Bedarf. Die Frage ist, warum dies so ist. Ich persönlich gehe aufgrund deiner Schilderungen davon aus, dass dein Immunsystem mit irgendetwas nicht klar kommt. Dass man dich irgendwie „entgiften“ sollte. Dabei denke ich, dass aufgrund deiner Symptome insbesondere dein Hirn belastet sein dürfte.
Wie schon erwähnt wurde, könnte dies „nur“ von einer Schwermetallbelastung kommen. Deine Amalgan-Füllungen sind dafür sicherlich ein grosses Risiko. Denke jedoch daran, dass es ausser Amalgan noch viele, viele andere mögliche Schwermetalle gibt, welche praktisch überall vorkommen können! An deiner Stelle würde ich auch mal eine Ausleitung einer möglichen Schwermetallbelastung versuchen. Gehen damit nicht alle Symptome zurück, wäre für mich denkbar, dass sich evt. zusätzlich auch eine chronische Infektion insbesondere im Hirn eingeschlichen hat. Schwermetallbelastungen und Infektionen treten sehr häufig zusammen auf.

Was ich noch nicht ganz verstand: Warst du seit Beginn der Beschwerden im 2008 zwischenzeitlich auch mal komplett symptomfrei? Oder ging es dir einfach nur ein wenig besser (z.B. nach Einnahme von Vitamin B12 und D)?
Kannst du dich noch erinnern, welches dein allererstes Symptom war? Wie hat dies alles angefangen? Hast du die Symptome einfach „über Nacht“ bekommen? Oder ging dem Beginn irgendetwas Spezielles voraus (z.B. Umzug, Jobwechsel, neue Möbel, Ernährungsumstellung, Erkältung/Husten/Grippe etc.)?

Habe ich mit sehr hohen Dosen Vitamin D Wild Öl auf eigene Faust substituiert. Während 2-3 Wochen bis zu 30 Tropfen a 667 Einheiten, also teils bis zu 20'000 Einheiten pro Tag. Mit dieser Rosskur habe ich einen guten Mittelwert hinbekommen: 72 (normal offenbar 40-90).
Welches ist die Einheit für deine aktuellen Werte? Ng/ml oder nmol/l?

Liebe Grüsse!
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

Hallo Zusammen,

Danke für Eure Reaktionen. Und sorry, dass ich einige Tage weg war.

Hier also ein Update:

Ich habe jetzt die Werte für den DMPS-Mobilisationstest (Dimaval-Test). Dieser Test geht ja folgendermassen: morgens Urin, dann 3 Tabletten Dimaval, nach 2 Stunden nochmals Urin.

Nach der Dimaval-Einnahme hatte ich mich 2 Tage lang etwas ruhiger gefühlt. Ich weiss nicht, ob ich schon spinne, aber ich fühlte mich tatsächlich ruhiger und konnte auch besser arbeiten und mich besser konzentrieren.

Dann die Überraschung: der Test war negativ. Hier die Resultate:

Resultat Grenzw./Referenz.bereich
Quecksilber im Urin 1 1.2 ug/l
1.5 ug/g Kreat. bis 10.0
0.9 nmol/mmol bis 5.70
Quecksilber im Urin 2 n. DMPS 16.2 ug/l
37.7 ug/g Kreat. bis 50.0
21.5 nmol/mmol bis 28.5

also: gemäss diesen Ergebnissen hier wäre dieser Test ja negativ. Obwohl die DMPS-Einnahme ja doch eine Freisetzung von Quecksilber zeigt. Verhält es sich mit diesne Grenzwerten so wie mit den Dosisempfehlungen zu Vitamin D, wo man von 400-800 bis 4000-8000 Einheiten täglich alles hört?

Aber weiter: da ich dem Ganzen nicht traute, habe ich noch einen Amalgam Kaugummi Test gemacht.
Also: Speichel sammeln, dann einige Minuten Kaugummi kauen und nochmals Speichel sammeln.

Auf diesen Test habe ich positiv reagiert! Diese Ergebnisse waren nicht gut... hier sind sie:

Resultat Grenzw./Referenz.bereich
Quecksilber im Speichel 1 11.4 ! ug/l bis 2.5
Quecksilber im Speichel 2 69.2 ug/l
Quecksilberzunahme durch Kauen 57.8 ! ug/l bis 5.0

Diesen zweiten Test habe ich wie gesagt im Alleingang gemacht, direkt bei Medica-Labor in Zürich. Dort hat mir ein Arzt anschliessend gesagt, dass meine Amalgamplomben eindeutig nicht in Ordnung seinen.

Was haltet ihr davon?

Noch etwas: zu den Symptomen würde ich auch einen weisslichen Belag auf der hinteren Hälfte der Zunge zählen. Auch dazu konnten mir die Ärzte nichts Schlaues erzählen. Diesen Belag habe ich eigentlich, seit ich die Symptome habe.
Kann es sein, dass Quecksilber diesen Belag verursacht?

Und kann es sein, dass Quecksilber für meine tiefen B12-Werte verantwortlich ist?

Was soll ich tun? Die Vorstellung, dass mein Gehirn vergiftet wurde (und immer noch wird) macht mir grosse Sorgen.

Über Amalgamausleitung habe ich unterschiedliches gehört. Es gibt verschiedene Methoden. Und dann kommen dazu noch die Kosten (ca. CHF 1000.- pro Zahn bei Keramikeinsatz). Die KK zahlt davon *selbstverständlich* rein gar nichts, habe ich gelesen.

Kann mir jemand mit Tipps weiterhelfen, vielleicht auch mit einem Kontakt zu einem erfahrenen Arzt? Ich meine, mein Hausarzt und die Ärzte am Unispital hatten ja absolut von gar nix eine Ahung, entschuldigung... :mad:

Grüsse Euch,
Patrick
 

ody

Beitritt
09.07.12
Beiträge
61
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

hallo Patrick
glucklicher weise bist du schnell dahinter gekommen wo dein problem liegt .
Das amalgam muss raus um jeden preis .
vitamine schlucken brigt nichts nur mehr schäden die irreparabel sind ,
wenn du es vernunftig machen wilst lie erst mal auf diese seite was alles auf dich zu kommt Startseite
vielleich endarst bdu deine meinung und möchtest nichts da druber wissen
gruss ody
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

Danke für den Link. Leider sind das sehr viele Artikel. Und zu jeder in jedem Artikel geäusserten Meinung (ob richtig oder falsch) finden sich ständig Artikel, welche das Gegenteil behaupten.

Ich selber habe die letzten Tage gefühlte 300 Artikel überflogen...

Ich würde sehr gerne von jemandem hören, der selber meine Symptome hatte, welche gegebenenfalls von Amalgamplomben verursacht waren, und wie dieser das Problem in den Griff bekommen hat.

Gibt es hier jemanden, der ähnliche Symptome und Laborwerte hatte wie ich, und anschliessend erfolgreich eine Amalgamsanierung durchgeführt hatte?

Was ist richtig: Chlorella oder lieber DMPS?

Gruss,
Patrick
 

ody

Beitritt
09.07.12
Beiträge
61
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

Hallo Patrick
erst mal Finger weg von Pillen mit grünen Algen
widerholte engiftungen mit Dmps oder Dmsa führen zu einer allergisierung so das ,
das medikament nicht mehr brauchbar ist , uns es gibt dann nichts mehr was dir helfen kann , bitte beherzige das nichts tun ist besser als blind im Nebel zu stochern Zitat vom tox center an mir .
die besserung hast du ja schon selbst erlebt mit DMPS
Nächster schritt währe ein kiefer panoramabild um zu sehen wie weit das amalgam im kiefer gespeichert wurde .
nun zu deine frage ja es geht mir besser seit dem ich das amalgam entfernt habe und entgifte , aber es kommen noch andere Faktoren im Spiel wie entzündungen verursacht durch das amalgam
mit einer entgiftung nur wird es nicht besser , es ist ein komplexes Problem , das sogar 99% der Ärzte abschreckt und sie die Finger lieber lasen von solchen Sachen .
wenn du dich beim tox center durch liest , wirst du sehen das man sehr sorgfältig vor gehen muss
 

ody

Beitritt
09.07.12
Beiträge
61
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

noch etwas
Vitamin D ist bei mir auch niedrig 17,2 mg/l sollte bei 30-100 liegen
B 12 .....................................330 mg/l sollte bei 191-663 liegen
wahrscheinlich hast du auch Probleme mit der Schilddrüse ???????
bitte kein Vitamin B12 oder Seelen schlucken , das potenziert dann die Vergiftung
der weise Belag auf der Zunge ist ein Zeichen für candida befall im Darm , so war das bei mir
dazu kommt die übersäuerung des Urins oder Körpers
dazu noch der elektrolytenhaushalt der immer wieder abstürzt und im Notfall mit einer Infosion zu stabilisieren ist ,
die einzigen Sachen die ich dir raten kann ist versorge dich gut mit Zink , den der spielt eine Größe rolle bei schwermetallvergiftungen ,
viel Wasser trinken , eventuell einmal die Woche mit Medizin Kohle entgiften
Natriumbicarbonat bei übersäuerung nehmen ein mal die Woche nicht übertreiben
und das wichtigste ab und an natriumbicarbonat nähmen als magenresistente tabletten um die Nieren zu entgiften , das quecksilber setzt sich gerne da ab und führt zu niereninsuffizienz (dialyse)
so wie in der Leber , und Mann hat werte wie bei einen schwer kranken Alkoholiker .
Z.b. in einen MRT sieht man die Leber gelblich dargestellt wie bei einen schwer kranken Alkoholiker , wenn man es nicht besser weis , kein eiziger arzt wird dir sagen das es Cadmium metall ist was sich in der Leber abgesetzt und sie zestört , weil die Leber es nicht mehr abbauen kann sammelt es sich dort an , durch die quecksilbervergiftung .
das ist nicht ein mal ein halbes 0,5% von dem was du wissen musst .
für ein kräss kurs in toxikologie braucten wir ein Jahr mindestens
die Seite die ich dir gezeigt habe ist die wichtigste von allen .
von da aus haben alle anderen gelernt und es miserabel nach gemacht
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
Vitamin B12 Mangel, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Amalgam?

Hallo Zusammen,

Gibt es hier im Forum jemanden, der in Zürich eine Amalgamsanierung durchgeführt hat, mit Erfolg?

Könnte jemand mit dem Kontakt zu einem erfahrenen Arzt/Zahnarzt aus Zürich oder nächster Umgebung weiterhelfen?

Und welche Therapie habt Ihr angewendet? Dimaval (DMPS), oder Chlorella o.a.?

Grüsse,
Patrick
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
benebelt, Konzentrationsschwäche, DMPS/Kaugummitest-Resultate

Hallo Zusammen,

Ich habe eigentlich zuerst diesen Thread eröffnet: www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/111100-vitamin-b12-mangel-konzentrationsschwaeche-unruhe-amalgam.html

Erst heute abend habe ich gemerkt, dass es hier eine eigene "Abteilung" für die Amalgamthematik gibt.

Ich habe einen DMPS-Mobilisationstest gemacht, welcher jedoch negativ war?! Dann noch einen Kaugummi-Speichel-Test, welcher klar positiv war.

Hier die Werte:

DMPS-Test
-----------
Resultat - Grenzw./Referenz.bereich
Quecksilber im Urin 1
1.2 ug/l
1.5 ug/g Kreat. - bis 10.0
0.9 nmol/mmol - bis 5.70

Quecksilber im Urin 2 nach DMPS
16.2 ug/l
37.7 ug/g Kreat. - bis 50.0
21.5 nmol/mmol - bis 28.5

Kaugummi-/Speicheltest
-----------------------
Resultat - Grenzw./Referenz.bereich
Quecksilber im Speichel 1
11.4 ! ug/l - bis 2.5
Quecksilber im Speichel 2
69.2 ug/l
Quecksilberzunahme durch Kauen
57.8 ! ug/l - bis 5.0

Ich wäre froh, wenn jemand eine Einschätzung zu diesen Werten abgeben könnte.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich nach den 3 Dimaval-Tabletten (für den DMPS-Test) ca. 2 Tage spürbar ruhiger gefühlt habe. Jetzt ist wieder alles beim Alten... leider.

Habe ich ein Amalgamproblem? Soll ich die 4 Plomben entfernen lassen und entgiften?

Grüsse,
Patrick
 
Oben