Ausleitung mit Pulsdosis nach Microtrace

Beitritt
03.11.12
Beiträge
133
Genau Naturkind, das denke ich gerade auch. Ruhig mal eine Pause machen.
Die ganz Zeit läuft der Körper mit der Entgiftung auf hochtouren.

Gruesse
 
wundermittel
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Also ganz ehrlich, interessante Theorie, Janni.
Aber da muß ich Dir vehement wiedersprechen.
Ich hatte bei erstmaliger Einnahme von DMSA/MSM Hörsturz, Ohrensausen, rasende Kopfschmerzen, grippeähnliche Symptome, Aphten massive innere Unruhe und von psychosomatischen Dingen ganz abgesehen ...
Möglicherweise Nocebo aber auf keinen Fall Placebo ;)
Ne, das war echt ...

Das verstehe ich nicht ganz!?

Das war so gemeint das man sich eben daran gewöhnt je besser es einem geht und man es gar nicht wahrnimmt. Bis man wieder gesundheitlich abstürzt. Dann sieht man wie gut es einem vorher ging.

Gut ich hab jetzt schon sehr lange kein DMPS/DMSA genommen. Werde mal berichten wie es war wenn ich wieder was nehme.

Übrigens, sehr interessant, das in Deutschland als sehr zurückgeblieben gesehene Land in dem ich mich derzeit befinde, die Türkei, hat Amalgam schon seit langem verboten (oder war das je erlaubt, ich weiß es nicht). Habe ich heute erfahren, als ich meiner Tante sagte sie solle kein Amalgam als Füllstoff nehmen. Schaute mich verdutzt an und sagte "das ist doch sowieso verboten".

Geld regiert die europäische Welt. Als ich heute von Bursa nach Istanbul mit der Fähre gereist bin war ich über die Spots verdutzt die im TV der Fähre liefen. Dort wird davon abgeraten Fertigfood zu essen (Tiefkühlkost, Fertigsuppen, Cola usw.). Es gibt wirklich auch Staaten die sich um ihre Bürger kümmern anstatt sie zu vergiften um sie zu Dauerpatienten und Melkkühe der Pharmaindustrie zu verwandeln.

Wenn ich mich hier so umsehe sehe ich Menschen die alt oder arm sind und trotzdem noch ein sehr scharfes und gutes Gedächtnis besitzen da sie nie in Kontakt mit Amalgam kamen. Ich fühle mich hier wie ein betäubter Vollidiot zwischen all den lebensfrohen Menschen. Bis ich das aktuell ablaufende Gespräch verarbeite sind die schon längst bei einem anderen Thema und ich muss immer nachhaken um was es ging. Dabei war ich vor dem ganzen Amalgam auch solch ein Mensch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Bis ich das aktuell ablaufende Gespräch verarbeite sind die schon längst bei einem anderen Thema und ich muss immer nachhaken um was es ging. Dabei war ich vor dem ganzen Amalgam auch solch ein Mensch.

Das finde ich eine gute Beschreibung unserer Situation.

Das ist meines Erachtens ein gutes Beispiel jener Symptome, die man nicht unbedingt selber gleich erkennt, weil es "schleichend" Eintritt, im Vergleich zu den anderen (amalgamgeschädigten) nicht auffällt und nicht so massiv stört und daher eher unberücksichtigt bleibt.

Ähnliche Symptome meine ich bei einigen Mitmenschen zu erkennen, die von sich selber meinen, gesund zu sein. Und diese Beobachtungen relativieren für mich die Aussage (auch hier im Forum), dass viele Menschen mit viel Amalgam im Mund gesund und alt werden ohne Symptome.
 
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Und genau da hatte Daunderer z.b. recht! Aus dieses Gründen greifen auch viel zu Alkohol und Drogen usw... Ich hab diese Phasen auch hinter mir. Und ich war zurückkatapultiert in mein Gehirn vor 20 Jahren. Super Auffassungsgabe, Schlagfertigkeit, Argumentation, Kreativität.... Das kann ich heute immer noch, aber brauche mit 33 Jahren sehr lange dafür durch diesen Scheiss Gehirnnebel usw.

Gruß Innuendo
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Pah wenn ich daran denke wie wortgewandt, humorvoll und intelligent ich mit 16 Jahren war. Meine Eltern hatten meinen IQ während der Hauptschulzeit testen lassen da ich einfach kein Bock auf das Gymnasium hatte. Die meinten Gymnasium wäre kein Problem. Auch hatte ich damals nie verstanden warum manche Menschen "dumm" und manche klug sind.

Naja jetzt, 16 Jahre später bin ich wie ein Roboter. Keinen Humor mehr, intelligente Gespräche sind nicht mal mehr im Traum denkbar und der IQ ist garantiert zweitstellig. Vor allem das schutzlose Ausbohren der 16 Füllungen hat mir extrem geschadet. Bis dahin hatte ich lediglich diesen Nebel/Schwindel im Kopf und war öfter mal krank.

Noch vor 3-4 Jahren, vor der Ausbohrung, konnte ich 80-90 KG Bankdrücken machen. Dabei wiege ich selbst 60 KG und bin nur 1,62m. Inzwischen fange ich das Zittern an wenn ich 10KG drücke.

Aber naja Amalgam ist unbedenklich. Hauptsache die Regierung und die Kassen profitieren von den Zombies die sie durch Amalgam erschaffen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Janni,

tolles Statement, dein IQ ist sicherlich immer noch 3-stellig.

mir geht es ähnlich nur daß ich schon seit der Kindheit mit diesem Zeug leben musste, da so was wie Zahnpflege und Zahnbürste früher ein Fremdwort waren.

Mein damaliger Zahnarzt ist schon lange an Krebs gestorben.
Warum wird wohl nie herausgefunden werden, aber der Gedanke liegt nahe daß es mit Quecksilber zu tun hatte.

Weiterhin wurden mir als Säugling bereits Quecksilberspritzen in Form von Impfungen verabreicht.

Ich gehe davon aus daß 60-70% aller Krankheiten mit dem schnöden HG zusammenhängen.

Deshalb muss das Zeug raus!
 
Beitritt
28.03.04
Beiträge
101
Hi Gaea,

nun, das verstehe ich nicht ganz.
Du nimmst doch täglich im Wechsel DMSA und EDTA.
Sorry, aber irgendwie ist da ein Widerspruch zu dem was Du gerade geschrieben hast. ;)

Selbstverständlich ist das Ziel "ohne" auszukommen, davon träumen wir alle.
Ich werde wohl je nach Gefühl bei einer Pulsdosis pro Woche bleiben und ab und zu - wie auch zuletzt - mal mehrere Wochen pausieren.

Kolloidale Mineralien das sagt mir nichts, kannst Du etwas näher darauf eingehen - wenn Du magst?

:);):p)

hallo,
bin mir nicht sicher welchen widerspruch du siehst.
ich hatte nur gemeint, daß meiner meinung nach nicht die dosishöhe entscheidend ist, sondern die dauer der behandlung.
pausen gehören natürlich auch dazu, damit wieder was nachrücken kann, was dann wieder abgeräumt werden muss(kann).
das endziel ist natürlich irgendwann symptomfrei zu bleiben ohne hilfsmittel, bzw dann mit dem hilfsmittel gesunde ernährung.

meine nächste chelatpause kommt in einer woche, dann nehm ich einen monat die kolloiden mineralien.
das sind gelöste, zellgängige mineralien, die die freigewordenen plätze in der zelle einnehmen sollen und wie ich das verstanden habe aus tiefen sedimenten von korallen stammen.
ich hatte die vorher schonmal probiert und sofort starke entgiftungsreaktionen bekommen, so wie von gerstengraspulver, welches ja auch stark remineralisiert und das bindegewebe dann mit müll aus den zellen flutet.
das macht mir dann starke verspannungen , nacken und rückenschmerzen.
das bindegewebe muss dann gleichzeitig entlastet werden, dann gehts besser.

schlafprobleme hab ich weniger und schlafe erholsamer seit beginn meiner kur.
abgesehen von einigen nächten, wo scheinbar richtig was raus kommt: dann wach ich klitschnass auf und der tinnitus ist laut wie nach ner party:traurig:
dann ist ne kurze pause angesagt.

alles in allem gehts mir viel besser wie noch vor 2 monaten.

schönen gruß
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hi Gaea,

das hört man doch gerne wenn es jemandem besser geht - macht Mut nicht aufzugeben.
Ich erinnere Dich hiermit nochmals einen Thread dazu aufzumachen, denn derartige positive Erfahrungen sind gesucht!
Mach es!

:) Liebe Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
In den letzten Tagen ging es mir ziemlich mies.
Enorme Schlafprobleme und daraus resultierende schlechte seelische Verfassung.
Ich frage mich an diesen Tagen ob das was ich hier mache überhaupt was bringt, und wann sich endlich - oder überhaupt - etwas zum Positiven ändert.

Außerdem hatte mein Tinnitus Geburtstag.
Er pfeift stetig seit 10 Jahren bei 6 kHz und das obwohl ich in diesem Frequenzbereich so gut wie nichts höre.
Aufgrund einer Mittelohrschwerhörigkeit höre ich nur bis 4 kHz.
Das Pfeifen ist immer präsent. Im Kopf. Links mehr, Rechts weniger.

Anfangs des Jahres bekam er ein Geschwisterchen in Form eines Geräusches einer rauschenden Wasserleitung.

Nun gut gestern Abend verordnete ich mir Pulsdosis Nummer 11.
Selbe Dosis.
Nutzte den freien Tag heute.
Komischerweise schlief ich sehr gut.
Es ist so daß es in meinem Leben - von der Befindlichkeit her gesehen - so gut wie nichts gibt was irgendwie konstant ist.
Die Stimmung wechselt wie das Wetter, hoch runter auf ab ... und das seit Jahren.

Nebenwirkungen habe ich keine verspürt. Klar der Urin riecht schweflig aber sonst ....

Nächste Woche habe ich den zweiten Termin beim naturheilkundlichen Zahnarzt. Er will mit mir das OPT besprechen.
Ich hatte ihm auch das von Anne professionell ausgewertete und kommentierte OPT zukommen lassen.
Bin echt gespannt auf die Quintessenz des Gesprächs.
 
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Kopf hoch Naturkind! Auch wenn der Hals dreckig ist! ;) :)
Wir sind hier auf einem guten Weg. Was wäre die Alternative? Schöne, gifthaltige Psychopharmaka, die unsere Situation verschlechtern, es aber uns aber nicht mehr spüren lassen. Ich hab das hinter mir und finde diesen Weg hier viel besser... Es geht anderen genauso wie dir, und du hast ja Stärke das durchzustehen. Ich hingegen lasse mich immer noch ab und an vom Alkohol hinreissen, alle Beschwerden mal abzuschalten. Von dir liesst man das nie und deswegen hoffe ich auch mal bei deiner Stärke anzukommen. :)
Und als Tip..wie wäre es denn ab und an mal zwischendurch eine Rizinuskur durchzuführen? Das reinigt die Leber usw enorm von grossen Giftmengen und trägt einen wichtigen teil dazu bei. :) Es gibt auch einen riesigen Thread hier dazu und ich selber habe das auch als sehr heilsam empfunden. Oder medizinische Kohle, 3 mal am Tag über 2-3 Tage? Sofern du natürlich keine weiteren Medikamente nehmen muss... Das hat mir sehr gut getan!
Bleib auf gutem Weg..und erledige das OPT und die Goldrestaurierung alsbald! Das ist das einzige was mir wirklich nicht geheuer ist.

In diesem Sinne...

Innuendo
 
regulat-pro-immune
Beitritt
03.11.12
Beiträge
133
In den letzten Tagen ging es mir ziemlich mies.
Enorme Schlafprobleme und daraus resultierende schlechte seelische Verfassung.
Ich frage mich an diesen Tagen ob das was ich hier mache überhaupt was bringt, und wann sich endlich - oder überhaupt - etwas zum Positiven ändert.

Außerdem hatte mein Tinnitus Geburtstag.
Er pfeift stetig seit 10 Jahren bei 6 kHz und das obwohl ich in diesem Frequenzbereich so gut wie nichts höre.
Aufgrund einer Mittelohrschwerhörigkeit höre ich nur bis 4 kHz.
Das Pfeifen ist immer präsent. Im Kopf. Links mehr, Rechts weniger.

Anfangs des Jahres bekam er ein Geschwisterchen in Form eines Geräusches einer rauschenden Wasserleitung.

Nun gut gestern Abend verordnete ich mir Pulsdosis Nummer 11.
Selbe Dosis.
Nutzte den freien Tag heute.
Komischerweise schlief ich sehr gut.
Es ist so daß es in meinem Leben - von der Befindlichkeit her gesehen - so gut wie nichts gibt was irgendwie konstant ist.
Die Stimmung wechselt wie das Wetter, hoch runter auf ab ... und das seit Jahren.

Nebenwirkungen habe ich keine verspürt. Klar der Urin riecht schweflig aber sonst ....

Nächste Woche habe ich den zweiten Termin beim naturheilkundlichen Zahnarzt. Er will mit mir das OPT besprechen.
Ich hatte ihm auch das von Anne professionell ausgewertete und kommentierte OPT zukommen lassen.
Bin echt gespannt auf die Quintessenz des Gesprächs.

.... das kann man ja nun überhaupt nicht gebrauchen!
Heftige Schlafprobleme und obendrauf noch Kopf Symptome dazu - immerhin umsonst...
Neben dem, dass man ohnehin zu kämpfen hat....

Nabend Naturkind.

Prima, dass du dann irgendwann mal gut geschlafen hast.
Ansonsten bleibt die ganze Palette.
Meditation, ein Gläschen Rotwein, L-Tryptophan und wer stärkeres braucht,
muss es sich besorgen.


Positiv, wenn man so will, ist, deine Entgiftung arbeitet und geht vorwärts.
Bei mir ist es auch so.
Ist halt Stress auf allen Ebenen.

Geduld und Ausdauer, hier sind sie wieder unsere Lieblingswörter.

Gruesse Daniel
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hi dan Steffen, hi Innuendo,

danke für den Zuspruch.
Ihr versteht mich und kennt das ja selbst aus eigener Erfahrung.
Ihr wisst ja auch dass es neben den Tiefs auch wieder Highs gibt.
(Sonst wäre die Ausleitung nicht auszuhalten)
In den letzten Tagen habe ich wirklich gut geschlafen, das verlängerte Wochenende tat mir gut.
Das ist der Stoff um weiterzumachen.
:bang:

Innuendo:
Ja, gut das mit dem Alkohol stimmt. Aber stark bin ich wirklich nicht.
Was ich halt regelmäßig mache ist viel Sport und Bewegung, das hilft mir enorm. Ohne sähe es bestimmt auch anders aus.
:bier: Alkohol ist zum Glück nicht so mein Ding, gut ich trinke sehr selten - in Gesellschaft - auch mal 3-4 Bier aber allein schon der Gedanke an den Tag danach lässt mich davon ab ...

Leberreinigung ziehe ich - auf jeden Fall - der Rizinuskur vor.
Würde ich gerne öfters machen.
Kann ich nur am Wochenende, da mich das sehr mitnimmt und flachlegt.

dan Steffen:
L-Tryptophan hört sich nach Serotonin/Melatonin an.
Kannst Du mehr berichten?
Habe in den letzten miesen Tagen als es mir nicht so gut ging erfolglos oder eher kontraproduktiv 5-HTP eingenommen.
Das war bereits der zweite Versuch mit dem Mittel - ist wohl nichts für mich.
Vielleicht sollte ich Tryptophan probieren? Was bedutet das "L-"

:) guten Wochenanfang
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Leberreinigung ziehe ich - auf jeden Fall - der Rizinuskur vor.
Würde ich gerne öfters machen.
Kann ich nur am Wochenende, da mich das sehr mitnimmt und flachlegt.

Mich hat das nicht so sehr umgehauen. Ich denke das ist ein Zeichen, dass da ne Menge bei dir raus soll/ will/ muss....

Innuendo
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
wie macht ihr denn ne leberreinigung? ich hatte da mal was nach clark gelesen was sich aber im nachhinein als unfug rausstellte weil die steine die da rauskamen irgendwelche chemischen prozesse der eingenommenen mittel waren.

oh ja alkohol. habe nun am samstag, nach gut 2 monaten ohne einen tropfen, mir etwas gegönnt und gestern gings mir wieder total dreckig wegen der histaminintolleranz. hab dann gelesen das hochdosiertes vit c (ca 3000mg) hilft und das hat es wohl tatsächlich. heute gehts wieder.
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Ja, Leberreinigungen sind schon was tolles.
Das Zeug muß raus.
Ich halte mich da an die Vorgehensweise nach Andreas Moritz.
Eine Woche intensive Vorbereitung auf die LR.
Lese gerade sein Buch "Zeitlose Geheimnisse der Gesundheit & Verjüngung".
Andreas Moritz sowie auch Hulda Clark konnten ihr Leben trotz dieser Errungenschaften nicht retten was heißen soll beide sind schon tot.
Habt ihr schon mal was über Methylierung gelesen?
Hört sich auch sehr interessant an.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
@ janni81
wie macht ihr denn ne leberreinigung? ich hatte da mal was nach clark gelesen was sich aber im nachhinein als unfug rausstellte weil die steine die da rauskamen irgendwelche chemischen prozesse der eingenommenen mittel waren.

Ich habe mal einen Beitrag rausgesucht, da hat jemand nach der Clark- Kur die Steine ins Labor schicken lassen und es wurde bestätigt, dass es sich um Gallensteine handelt.
Ich wende die Kur aber nicht an. Ich denke wenn man keine Koliken und Steine hat muss man das nicht. Ich reinige Leber und Darm gemeinsam und unkompliziert. Viele übertreiben es auch aus Angst mit etlichen Mittelchen, ich gehe da logisch vor. Ein paar Tage Mariendistel um Leberentgiftung anzukurbeln und Leber zu schützen, dann 3 mal am Tag mindestens je 2 gramm Kohle für einen Tag und nächsten Morgen nüchtern das Rizinusöl rein. Ich glaube stärker kann man die Leber nicht an einem Tag entgiften. Rizinus haut alles raus und das alleine unterbricht den Wideraufnahmekreislauf im Darm und Kohle hält den ganzen Müll richtig gut fest. :)
Es kann auch ganz unkompliziert sein. :)

Hier der Beitrag: https://www.symptome.ch/vbboard/erfolgsberichte/72200-gallensteinanalyse-sog-leberkur-hulda-r-clark.html

@Naturkind
Habt ihr schon mal was über Methylierung gelesen?
Ja, vor allem die Methylierung von Hg + Darmbakterien im Darm woduch HG organisch und damit fettlöslich, sprich hirngängig wird.


Gruß Innuendo
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
@Naturkind

Was hatten die beiden denn mit der Leber das sie gestorben sind? Und warum wendet man eine Methode an welche bei den "Erfindern" nichts gebracht hat?


@Innuendo

Ja das hört sich schön unkompliziert an und genau so mache ich das ja auch :) Nehme alle 2-3 Wochen 10g Kohle und mache immer wieder mal Rizinus. Mariendistel nehm ich auch öfters.
 
Oben