Atrophische Haut nach Pilzinfektionen, Schmerzen, Rötung

Themenstarter
Beitritt
08.04.13
Beiträge
9
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und hoffe irgendjemand kann mir weiterhelfen.
Habe seit einem knappen Jahr immer wieder Pilzinfektionen der Scheide (candida albicans). am anfang haben die kombipackungen noch gut geholfen, doch die pilze kamen immer wieder (fast monatlich) und auch eine gynatren-impfung brachte keine besserung.
habe deumavan, multi gyn actigel, bepanthen und sogar eine kortisonsalbe usw ausprobiert und nichts hat geholfen. beim sex ist die haut am scheideneingang regelmäßig eingerissen (trotz pjur med repair gleitgel)und es war immer extrem rot danach. seit januar habe ich eigentlich ständig ein unangenehmes gefühl untenrum, laufen und radfahren sind sehr unangenehm. die haut ist sehr dünn geworden und klebt zusammen.meine frauenärztin hat mir oekolp verschrieben, da die haut wohl so angegriffen ist und die östrogene wohl nicht dort angelangen wo sie hinsollen. mittlerweile sieht die haut untenrum atrophisch aus und nicht mehr so wie noch vor einem jahr. die nerven der haut liegen sprichwörtlich blank, daher die schmerzen und das ungute gefühl....
jetzt nehme ich seit 4 wochen die oekolp zweimal täglich und zwischendurch fette ich die haut mit bioöl. nach kurzzeitiger verbesserung ist es jetzt wieder ziemlich schlecht und wieder gerötet. ich weiß nicht was ich machen soll.
es juckt nicht, sondern ist nur extrem gereizt, rot und schmerzt.

nehme seit knapp 10 jahren die pille. seit oktober die maitalon30 (vorher die yaz). meine frauenärztin meint ich soll sie momentan nicht absetzen, da jetzt erstmal die haut aufgebaut werden muss....aber kann möglicherweise die pille schuld sein an dem ganzen übel? hatte früher vlt einmal im jahr einen pilz, sonst nie probleme untenrum.
habe auch seit knapp einem jahr einen neuen freund, die ersten zwei monate lief alles super sexuell, und dann kam der erste pilz. seitdem können wir kein unbeschwertes sexleben mehr haben und das macht mich auch ziemlich fertig.

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und rat geben!!!!
danke,
jenni
 
wundermittel
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hilfe bei Vaginalpilzerkrankung:

Tampon mit Magerquark über Nacht einführen (altes Hausmittel) oder

Tampon mit 20 Tropfen Spenglersan Kolloid G über Nacht einführen oder

Joghurt mit rechtsdrehenden Milchsäurebakterien über Tag außerhalb des Kühlschrankes stehen lassen. Mit einer Spritze ohne Nadel (in Apotheken erhältlich) im Liegen in die Vagina einbringen. Dies ist eins der besten Mittel gegen Scheidenpilz.

Hilfreich ist auch eine Bioresonanztherapie.
 
Themenstarter
Beitritt
08.04.13
Beiträge
9
danke für die tipps! zur zeit sind die pilze nicht so sehr das problem (kadefungin vaginaltabletten haben sehr gut geholfen), sondern eher die angegriffene haut.
habe Angst, dass es was schlimmeres sein könnte (lichen o.ä.). deswegen wird demnächst wahrscheinlich eine biopsie gemacht, weil es einfach nicht besser wird... :(
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Liebe Jenni,

nehme seit knapp 10 jahren die pille. seit oktober die maitalon30 (vorher die yaz). meine frauenärztin meint ich soll sie momentan nicht absetzen, da jetzt erstmal die haut aufgebaut werden muss....aber kann möglicherweise die pille schuld sein an dem ganzen übel?

Ja! Die Pille führt häufig zu einer Unterversorgung mit Östrogen. Es wird zwar künstlich ein Teil zugeführt, jedoch wird die körpereigene Hormonproduktion unterdrückt. Nach viele Jahre kann die Haut/Schleimhaut dadurch dünner und trockener werden. Durch künstliche Hormonzufuhr ist ein häufigere Pilzinfektion eine mögliche Nebenwirkung. Wenn dann Salbe und Zäpfchen zum Einsatz kommen wird die Haut dadurch auch belastet. Pro Behandlung wird eine Epithelschicht abgetragen. Und dann kommt es erst recht zu Beschwerden-den ohne ausreichende Östrogenversorgung kann die Haut/Schleimhaut nicht mehr richtig aufgebaut werden.

Deshalb ist es wichtig bei solchen Nebenwirkungen die Pille abzusetzen, wenn man langfristig eine Besserung erzielen möchte.

Oekolp kann zu Reizungen des Intimbereichs führen-also auch ein Zusatzfaktor der zu vermehrten Problemen führen kann (außerdem fällt diese Salbe ganz klar in die Kategorie "Symptombehandlung"-eine körpereigene Hormonversorgung ist bei weitem besser).

Ohne ausreichendem Östrogen leiden auch die "guten Keime" die Lactobaziellen-sie benötigen Östrogen um zu überleben. Ansonsten kommt es zu einem Ungleichgewicht der Scheidenflora und z.B. Keime wie Gardnerella vaginalis und eben auch Candida können sich vermehren.
Eine Empfehlung ist "Ombe" diese werden ORAL eingenommen, um die Scheidenflora aufzubauen-führen also auch zu keiner Reizung des Intimbereichs.

Wenn die Pille abgesetzt wird, ist klar, dass die körpereigene Produktion nicht wie "auf Knopfdruck" wieder eingeschaltet wird. Bei mir hat es Monate gedauert bis sich ein normaler Zyklus eingependelt hat (nach dem Absetzen bekam ich noch zwei Blutungen auf den Tag und dann dauerte es sogar 9 Monate bis wieder eine Periode ohne Pille kam). Natürlich fällt man da auch erstmal in ein "verschärftes Östrogenloch"-jedoch wird sehr wahrscheinlich auf Dauer nur eine hormonfreie Verhütung (z.B. Schleimbeobachtung, Temperaturmessen, Persona, Kondome) deine Beschwerden verschwinden lassen.

Wichtig ist auch konsequent Nährstoffe aufzustocken-die Pille ist ein Nährstoffräuber!
Folgende Nährstoffe sollte man im Auge haben bzw. per Vollblutanalyse checken lassen (Serumwerte sind nicht aussagekräftig, sondern lediglich eine Momentaufnahme):
Vit A
Vit E (tetesept Lachsölkapseln)
Vit C (Acerola statt Ascorbinsäure)
B-Vitamine (z.B. Haarvital aus dem DM)
Vit B12 als Methycobalamine extra nehmen (Bluttest: Holotranscobalamine)
Zink
Vit D (Bluttest: 25-Oh-D; falls hier ein Mangel besteht bitte aufstocken aufstocken- jedoch dazu auch morgens Magnesium einnehmen)

Wenn alle Mängel beglichen sind (nach ein paar Monaten eine Kontrolle machen), kann man mit Schüßlersalzen regulieren.

Zur Symptombehandlung berichten viele Frauen, dass Nachtkerzenöl geholfen hat oder reines Kokosfett. Bei mir war Deumavan natur gut, um Reizungen, durch Urin und mechanischen Belastungen, zu vermeiden. Am Besten selbst testen und dann bei dem bleiben was dir gut bekommt.

Viel Trinken, vor allem Wasser und Tee. Unterwäsche nochmal nur mit Wasser durchwaschen bei 60 Grad.

Heute geht es mir wieder sehr gut=) Und das nicht nur in dem Bereich "Haut/Intimbereich", sondern auch insgesamt bekommen mir die natürlichen Verhütungsmethoden viel besser :freu: (In drei Jahren bin ich auch ohne Pille nicht ungewollt schwanger geworden)

LG+ Gute Besserung
Nana

PS: Eine Hautentnahme war bei mir völlig unnötig und führte damals nur zu Beschwerden-viele Frauen die ich betreue berichten von solchen unsinnigen Methoden-aber die Pille absetzen-davon raten die Ärzte ab. Möchte nur, dass du diese Sache nochmal kritisch hinterfragst bzw. eventuell nochmal googlest, ob es begründet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.04.13
Beiträge
9
Hallo nana,

Danke für deine ausführliche Antwort!
Ich hatte heute einen Termin in der Gynäkologie im Krankenhaus, doch leider kam dabei auch nichts neues raus. Ich soll jetzt 14 Tage neben Oekolp Melkfett nehmen und dann wiederkommen...war danach so gefrustet dass ich jetzt ganz sicher die Pille absetzen werde (noch 17 Tage dann ist der streifen leer). Anscheinend muss man sich echt selber helfen, auf die fragen ob ich die gynatren-auffrischimpfung machen soll, Pille absetzen soll, oekolp weiter nehmen soll, bekam ich nur vage antworten wie 'das wäre auch eine Möglichkeit' oder 'das können sie machen'... Toller Oberarzt :( eine Gewebeprobe lehnt er auch ab denn er glaubt lichen sind es nicht.
Ich hoffe nach dem Absetzen der Pille wird es endlich besser!!!!

Meinst du ich kann die ombe kapseln jetzt parallel zu allem nehmen? Schaden kann es ja nicht oder? Will meinem Körper gerade auch nicht zu viel zumuten.

Liebe grüße und danke nochmal,
Jenni
 
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Hallo Jenni,

wichtig ist in erster Linie (außer dem Absetzen der Pille/Schritt 1), dass fehlende Nährstoffe aufgestockt werden/Schritt 2.
Eine Vollblutanalyse macht jedoch erst nach Absetzen der Pille (und einer gewissen Zeit von mind. ein paar Wochen) Sinn, da die Pille Nährstoffwerte verändern kann.
Gut ist, wenn du ein Produkt findest, dass du gut verträgst im Intimbereich-dieses solltest du dann zunächst verwenden und nicht einen ständigen Wechsel betreiben. In Melkfett sind meines Wissens Duftstoffe zugesetzt. Falls du etwas brauchst das fettend ist, wäre Deumavan natur eine Alternative (ohne Duftstoffe; mit Vit E)-"schottet" die Haut ab und ist nötig, wenn Urin und mechansiche Reizungen ein Problem sind. Wenn nur etwas pflegendes benötigt wird (ohne absolutes "abschotten"), kann Nachtkerzenöl oder das Öl das du verwendest sinnvoll sein. Die Oekolp habe ich damals nicht vertragen-je nach dem wie es dir damit geht...
"Ombe" wäre meines Erachtens nach als Schritt 3 nach den Nährstoffen wichtig (je nach Zustand der Haut/Schleimhaut, weil Ombe/Lactos den PH Wert erhöhen-was eigentlich natürlich so sein soll hinsichtlich guter Scheidenflora-jedoch kann es sein, dass zuerst die Haut/Schleimhaut wieder besser sein sollte um den sauren PH Wert zu vertragen- es soll ja auch nicht zu mehr Brennbeschwerden kommen).

Insgesamt kann es schon dauern, bis alles wieder in normalen Bahnen läuft und die Beschwerden ganz verschwinden...der Körper ist nach 10 Jahren Pille nicht von heute auf morgen wieder hergestellt. Es braucht eine gewisse Zeit. Wichtig ist letztendlich das man den richtigen Weg geht-auch wenn der etwas dauert...wichtig ist das man ans Ziel kommt und wieder gesund ist.

LG
Nana

PS: Ja, es ist durchaus sinnvoll den Aussagen der Ärzte kritisch zu begegnen. Die haben oft wenig Ahnung-und die Beschwerden muss man letztendlich dann alleine ertragen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.04.13
Beiträge
9
Hallo Nana,
ich hatte letzte Woche nochmal einen Kontrolltermin im Krankenhaus. Das Melkfett hat wie erwartet nichts gebracht, stattdessen war die Haut eher entzündet und schmerzte. Der Arzt hat mir eine sehr niedrig dosierte Kortisonsalbe mit Vaseline verschrieben, die ich 14 Tage zweimal täglich dünn auftragen soll. Alles andere soll ich weglassen (Oekolp, Bioöl). Er meinte nun ganz klar, dass es anscheinend nicht an äußerer Reizung oder ähnlichem liegt, sondern meine Beschwerden von innen kommen und ich jetzt definitiv die Pille absetzen soll (bin gerade dabei).
Bin sehr gespannt, ob es mir dann bald besser geht!

Viele Grüße,
Jenni
 
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Ich möchte nur kurz anmerken, dass die Haut durch Kortison womöglich noch dünner wird.

Datura
 
Themenstarter
Beitritt
08.04.13
Beiträge
9
danke für den Hinweis. Das hat der Arzt auch gesagt, aber ich denke für maximal zwei wochen ist es noch ok, bin da auch immer sehr vorsichtig aber irgendwann versucht man halt alles...
 
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Bin sehr gespannt, ob es mir dann bald besser geht!

Möchte nur anmerken, dass es bei mir 2 Jahre gedauert hat. Je nach dem - es kann dauern bis die Schäden, die durch hormonelle Mangelzustände verursacht wurden, wieder gut sind-die Produktion von Östrogen muss ja auch erst wieder ins Laufen kommen- und das kann individuell unterschiedlich sein.
Wollte dir das nur schreiben, dass du nicht wunderst nach kurzer Zeit, wenn du noch keinen Unterschied merkst.

Wichtig ist halt auch, dass der Körper sehr gut mit Nährstoffen versorgt ist> er soll bei Kräften sein, die Haut/Schleimhaut zu versorgen und für den hormonellen Haushalt braucht es Nährstoff, um Östrogen zu produzieren (z.B. Vit C, Omega-3-Fettsäuren,B-Vitamine).

Der Arzt hat mir eine sehr niedrig dosierte Kortisonsalbe mit Vaseline verschrieben, die ich 14 Tage zweimal täglich dünn auftragen soll. Alles andere soll ich weglassen (Oekolp, Bioöl). Er meinte nun ganz klar, dass es anscheinend nicht an äußerer Reizung oder ähnlichem liegt, sondern meine Beschwerden von innen kommen und ich jetzt definitiv die Pille absetzen soll (bin gerade dabei).

Wenn es nicht von äußeren Einflussen kommt (Allergie gegen Slip-Einlagen, Waschmittel, Duschgel ect.), dann kann es nur von "innen" verursacht werden. Und wenn es in dieser Region zu Beschwerden kommt, die sowohl als weibliches Organ mit Östrogenen versorgt werden muss und eben ein Teil der Haut/Schleimhaut ist-dann hängt es auch mit Nährstoffen zusammen.
Warum nach dieser Einsicht (das es von "innen" kommt) trotzdem noch eine Kortiosonsalbe verschrieben wird, bleibt für mich unverständlich.
Wichtig: Bei jeglichen Anzeichen von Beschwerden sofort überlegen, ob es weiter verwendet werden sollte! Ich persönlich würde es nicht verwenden> denke das es Ursachen gibt- und da muss man ansetzen.

lg
nana

ps: es ist mir heute nicht mehr verständlich, warum frauen so sehr an der pille "hängen". es gibt so viele gründe die pille abzusetzen-nicht nur wegen der mangelzustände und beschwerden. es ist eine generelle einstellungssache-"möchte ich meinen körper so unnatürlich leben lassen müssen?" ich kann dazu nur sagen, dass ich es sehr bedauerlich finde, dass ich erst durch solche beschwerden darauf gekommen bin, dass es ohne pille besser ist....!
hier noch ein link zum einlesen:

Nebenwirkungen der Antibabypille
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Hey ho, als ich eben deine Symptome laß kam mir das auch sehr bekannt vor...vaginalpilze, brennen und scharf stechender Schmerz v.a. beim und nach dem Sex mit leichten Blutungen...und woher kams? Ja eben, von der Pille. Aber hat mir das einer der Gyns geglaubt? Nö. Ich würde mich zu intensiv pflegen oder mein Waschmittel nicht vertragen, zu viel Sex haben, Anal-und Vaginalverkehr kombinieren :idee:...probier es echt mal ohne Pille aus und ich kann dir fast versprechen dass sich deine Schleimhaut schneller als gedacht regeneriert.
Ich weiß wie ätzend das ist und kein künstliches Östrogen der Welt ersetzt dein Körpereigenes! Laß dir das nicht von den Ärzten einreden...wenn sie ehrlich zu dir und zu sich selbst wären würden sie dir so einen Quatsch nicht erzählen. Jedem Menschen mit klarem Verstand sollte bewusst sein, dass ein synthetisches Hormon nur ein roher Abklatsch eines natürlichen Hormons ist und deswegen auch im Körper nur wie ein Abklatsch wirkt; eben auch mit genug Nebenwirkungen.
Und wenn du selbst schon der Meinung bist etwas nicht zu vertragen, wie kann sich dann jemand herausnehmen das zu bestreiten? Boah regt mich das auf...:mad:
 
Themenstarter
Beitritt
08.04.13
Beiträge
9
habe die Pille jetzt vor zwei Wochen das letzte Mal genommen und bis jetzt sind natürlich noch keine Besserungen eingetroffen. Aber ich finde es jetzt schon gut, dass ich sie absetze, nicht jeden Abend an die Einnahme denken muss und bald wieder einen Eisprung haben werde ;)
Leider ist die Haut momentan wieder sehr gerötet/entzündet aber mit ein bisschen Zeit legt sich das hoffentlich endgültig...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Ja jenni das kann ein bissl dauern, je nachdem ob du eine antiandrogene pille genommen hast ("Hautpille") oder eine androgene.
Ich hab auch erstmal nach dem Absetzen eine schlimme Haut bekommen und v.a. noch mehr Haarausfall, aber da ich wusste dass das auftreten kann hab ich einfach abgewartet und nach ca. 6 Monaten war der Spuk vorbei. Mit ein bissl Glück bekommst du deine Periode sogar innerhalb der nächsten 3 Wochen, richte dich aber darauf ein dass es auch deutlich länger dauern kann ehe sie wieder kommt und lass dich dann deswegen nicht verrückt machen.
 
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
hallo an euch,

zur info: bei mir kam die periode um die 2 mal noch auf den tag...also als ob ich die pille noch genommen hätte. dann hat es 9 monate gedauert. ab da kam sie wieder mit deutlich längerem zyklus von um die 40 tage. mittlerweile aber alles soweit eingependelt (kommt ca. alle 33 tage).

lg
nana

ps: bei mir hat es geholfen dem körper zeit zu geben- hat also letztendlich auch ohne irgendwelche mittelchen sich wieder geregelt
 
Themenstarter
Beitritt
08.04.13
Beiträge
9
hey,
wollte mal den neuesten Stand der dinge durchgeben. Habe gestern Abend das erste Mal meine Tage nach Absetzen der Pille bekommen :)

Ansonsten hat sich leider nicht viel verändert...Oekolp und Melkfett waren für die Katz und so war ich gestern das erste Mal bei einer Hautärztin, die mir empfohlen wurde und sich wohl mit sowas auskennt.
Sie meinte gleich dass die Haut extrem gereizt und strapaziert ist und wahrscheinlich ein Jahr Anti-Pilz-Cremes und die ganzen anderen Mittel zu viel für meine Schleimhäute waren... als ich da saß musste ich erstmal heulen, weil mir dann immer bewusst wird wie lange ich mich damit jetzt schon rumschlagen muss und immer heißt es warten warten warten :(
Die Ärztin war aber total verständnisvoll und meinte es ist klar dass die Nerven blank liegen. Jetzt ist die Devise lieber weniger als mehr damit die Haut zur Ruhe kommt, Oekolp sei Quatsch dass bräuchte ich mit 27 nicht. In 6 Wochen dann wieder zur Kontrolle und dann mal gucken...
Meine größte Sorge ist immer noch dass es Lichen sein könnte, die Ärztin meinte es sieht nicht danach aus (keine Rückbildung, keine Weißfärbung, kein Jucken) aber es wäre sinnvoll dann als dritten Schritt, wenn es in 2-3 Monaten immer noch nicht besser ist, eine Gewebeprobe zu entnehmen.

Mich beschäftigt das alles wieder so viel :( und dabei sitze ich an meiner Masterarbeit, die endlich fertig werden muss...
 
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Es heißt nicht, dass es nötig ist eine Gewebeprobe zu nehmen, wenn es in drei Monaten nicht besser ist. Wie gesagt, dass kann viel länger dauern...und eine Probeentnahme macht es nicht besser! Finde Oekolp auch Quatsch. Wie gesagt, die körpereigene Produktion muss anlaufen.
Melkfett enthält ggf. Duftstoffe-genau darauf achten was drin ist- sonst kann es auch zu Reizungen kommen. Wenn die Region gefettet wird, ist es nicht so, dass man nach drei Wochen eine Besserung merkt! Ich habe über ein Jahr regelmäßig fetten müssen! Gehe Schritt für Schritt vor: Pille abgesetzt-also Haken Nummer 1. Nächster Schritt ist eine gezielte Nährstoffaufstockung und Geduld.

LG
Nana
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Ich wünsche dir ganz viel Glück und hoffe dass das wieder ins Lot bei dir kommt; ich bin auch der Meinung dass du deinen Körper erstmal besonders untenrum in Ruhe lassen solltest und nicht mehr als nötig rein/draufschmieren.
Was ich dir persönlich empfehlen könnte wären eine rohkostreiche Ernährung um dein Immunsystem zu stärken, Omega-3-reiche Lebensmittel (z.B. Lachs, Walnüsse, Leinsamen) und Sitzbäder mit Kamille, das wirkt entzündungshemmend, beruhigend und leicht schmerzlindernd.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
08.04.13
Beiträge
9
danke für eure Antworten!

Ich achte momentan sehr auf meine Ernährung, trinke viel und versuche nicht mehr zweimal am Tag zu duschen, damit die Haut zur Ruhe kommt. Leider ist es momentan wieder schlimm entzündet und ich habe das Gefühl meine Beschwerden werden eher schlimmer als besser, es tut weh und brennt (mache nur ab und zu Bepanthen drauf und die Salbe von der Hautärztin 2x die Woche)....
die Hautärztin bei der ich war, ist gerade im Urlaub und jetzt überlege ich ob ich zur Frauenärztin gehen soll, um mal einen Hormonstatus und eine Vollblutanalyse machen zu lassen. Meint ihr, die machen das so ohne weiteres??
 
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Hallo,

zweimal am tag duschen ist auch wirklich nicht nötig! gut das du darauf verzichtest!
wenn die beschwerden schlimmer werden- kann es mit der salbe zu tun haben die du verschrieben bekommen hast?
eine vollblutanalyse solltest du besser in einer praxis für allgemeinmedizin machen lassen - bestehe darauf, dass vorher genau besprochen wird, welche werte gemacht werden-sonst hast du am ende nicht aussagekräftige werte (bei vielen wichtig zu prüfenden nährstoffen, haben serumwerte keine aussagekraft). hinsichtlich hormonstatus heißt es häufig, dass testwerte durch speichel aussagekräftiger sind (set bestellbar im internet).

lg
nana
 
Oben