Antibiotika bei schwachem Immunsystem und Leberproblemen?

Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Hallo Leute,

vielleicht kennen ja einige meine Leidensgeschichte durch meinen anderen Thread.

Seit geraumer Zeit habe ich SChmerzen in den Hoden, diese wurden gestern so stark das ich kurzfristig zum Urologen bin. Der meinte nach der Prostataabtastung sofort das es sich gar nicht gut anfühlt und alles entzündet sei. Er hat mir dann ein Antibiotikum ciprofloxacin 500mg verschrieben und meinte es ist gut verträglich.

Gestern Abend hab ich die Erste genommen und mir gings schon nach 2 Stunden wieder recht schlecht. Nur kann ich das jetzt nicht einordnen ob ich was falsches gegessen hab oder es am Antibiotikum liegt.

Jetzt hab ich hier natürlich mal wieder eine Webseite gefunden mit Horrormeldungen.

Da meine Leber doch irgendwie geschädigt zu sein scheint (ständig Oberbauchschmerzen, Leberwerte jedoch völlig ok?) frage ich mich ob ich mich da in Lebensgefahr begebe mit dem Antibiotikum? Vor allem ist mein Immunsystem platt und ich bin sowieso schon übersät mit Darmpilzen.

Andererseits, wie soll die Entzündung sonst weggehen wenn nicht mit Antibiotika? Auf irgendwelche Naturheilmittel will ich da nicht vertrauen da die sowieso meist nicht wirklich die Bakterien abtöten. Außerdem vermute ich das ich eh noch andere Bakterien im Körper habe die durch das Antibiotika endlich mal absterben (noch ne Grippe die 6 Monate her ist und mich immer noch platt macht).

EDIT: Ok nachdem ich hier die Horrorgeschichten gelesen habe setze ich das Zeug ab. Mir gehts nach nur 2 Tabletten schon so schlecht, wie soll man das 10 Tage einnehmen. Wie es aussieht hat das Zeug schon bei einigen das Leben dauerhaft zunichte gemacht. Ich hoffe mit den 2 die ich eingenommen hab sind nicht schon Schäden entstanden.

EDIT2: Schon lustig wie ich anscheinend immer den letzten Dreck anziehe, dass ist echt der Hammer bei mir. Ich nehme seit 10 Jahren kein Antibiotika und bekomme dann das wohl schlechteste Zeug verschrieben. Die Horrormeldungen über das Zeug sind der Knaller. Kerngesunde Menschen sind wohl an dem Zeug dauerhaft zugrunde gegangen. Genau den Dreck bekomme ich auch noch verschrieben. Normalerweise lese ich vor jeder Einnahme eines Medikamentes reichlich über das Zeug, hierbei hatte ich wirklich mal dem Arzt vertraut und bereue es jetzt.

Ich hoffe das Zeug richtet nicht noch mehr Schaden an. Hab 2 Tabletten genommen und breche jetzt ab. Hab jetzt eben ca. 15g Kohle geschluckt und hoffe das Zeug wird dadurch ein wenig abgefangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.327
Hallo janni,

es kommt auf den Erreger an ob ein AB notwendig ist und ob es wirkt. Hast Du nicht erfahren um was es sich handelt und wurde ein Antibiogramm gemacht?
Hast Du schon unser Wiki Antibiotika entdeckt?
Ein Abbruch ist immer schlecht, weil sich dann Resistenzen bilden und zugleich die unerwünschen Nebenwirkungen schon da sind. Man hat also außer diesen negativen Erscheinungen NICHTS erreicht.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Hi James,

selbst das Wiki liest sich grauenhaft was Antibiotika angeht. Ich habe eine starke Pilzinfektion und das Antibiotika würde mir jetzt wohl noch den Todesstoß geben.

Meinst du also es macht jetzt auch keinen Unterschied mehr ob ich jetzt die bisherigen 2 genommen habe oder weiter nehme bis die 20 aufgebraucht sind? Ich kann mir vorstellen das der Schaden durch weitere Einnahme nur noch größer werden kann?

Der Arzt hat mir gar nichts gesagt, lediglich das die Prostata sich nicht gut anfühlt und wir ein Antibiotikum verschreiben müssen.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.327
Hi janni,

bei einer Mykose setzt natürlich ein AB noch was oben drauf. Hat denn der Arzt von der Vorbelastung nichts gewusst? Da mußt Du genau abwägen, was wohl dringender ist oder...meine Meinung...konsultiere einen weiteren Arzt (HP?) unter Angabe aller Probleme. Wegen der Darmpilze (Candida?) sollte man die Ernährung betrachten und die Flora untersuchen. Manchmal hilft es schon wenn man bakterielle Defizite mit Probiotika ausgleicht und Zucker/Stärke reduziert. Eventuell liegt ja auch eine Unverträglichkeit (Laktose/Fruktose...) ursächlich vor.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Kann ich denn nun abbrechen? Ich hab schiss das ich noch daran sterbe wenn ich die AB weiter nehme. Mir gehts nach nur 2 Tabletten schlecht. Überall im Bauch sticht es, meine Augen brennen und ich steh extrem neben mir. Müsste noch 18 Tabletten nehmen. Wenns mir nach nur 2 so geht, wie soll es nach 18 Tabletten gehen?
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Danke. Ich habs abgesetzt, mir egal ob sich Resistenzen bilden. Ich werde versuchen nie wieder AB zu nehmen. Teufelszeug. Wenn man das ganzheitlich betrachtet ist das ja wohl ein krasser Eingriff in den Körper und kann gar nicht gut sein.

Sicher hat es seine Daseinsberechtigung bei schweren Krankheiten wie einer Lungenentzündung. Aber man verschreibt das Zeug doch nicht bei jedem Furz...
 
Beitritt
21.02.13
Beiträge
60
Tun die meisten Ärzte aber, oder? Da wird nicht mehr gemacht als mal in den Hals zu sehen und dann wird der Stift fürs Rezept gezückt!
Aber die könnten ja auch mal den Patienten informieren wie wirkt sich das aus, wie viele unterschiedliche Antibiotikas gibts? Alternativen dazu? Nee, das wird unterschlagen.
 
Beitritt
03.12.11
Beiträge
181
Hallo Janni,

du solltest auf jeden Fall Probiotika einnehmen - also "gute" Darmbakterien - egal, ob du die Antibiotika wieder nimmst oder nicht, schon um etwas gegen den Darmpilz zu tun. Wenn Antibiotika, dann auch immer gleich Probiotika dazu. Eine gut verträgliche Mischung aus Lactobazillen und Bifidobakterien gibts zum Beispiel im Reformhaus.

Ich hab übrigens vor kurzem auch Ciprofloxacin eingenommen, für 5 Tage gegen eine Nierenentzündung, war nicht angenehm, seither habe ich den Eindruck, etwas benebelt zu sein, da ich aber wegen Borreliose ohnehin ständig etwas benebelt bin, ist es schwer, eine eventuelle zusätzliche Benebelung - zum Beispiel durch Pilztoxine - zu erkennen. Candida und Co kann sich unter solchen Mitteln leider stark vermehren. Deswegen eben dann auch Darmbakterien...

Gruß,
Sam
 

kopf

Hallo ,
ich wollte nochmal was schreiben zum Thema "schon nach kurzeitiger einnahme geht es patienten schlecht"
Ciprofloxacin ist ein Gyrasehemmer .
Vielleicht ist bei folgendem ein Grund für dein unwohlsein zu suchen !

Seit Markteinführung von Antibiotika aus der Reihe der Gyrasehemmer haben Sehnenerkrankungen als unerwünschte Folge einer Therapie zugenommen. Meist treten akut Schmerzen bei Bewegung und Palpation auf. Starke und stechende Schmerzen können auf drohende Ruptur hinweisen (siehe auch Tendinitis, Tendosynovitis und Sehnenriss), die plötzlich und ohne besondere Belastung auftritt. Gyrasehemmer-assoziierte Sehnenschäden kommen bei bis zu jedem zweiten Betroffenen beidseitig vor und führen bei jedem Dritten zur Sehnenruptur. Sie setzen manchmal schon einen Tag nach Einnahmebeginn ein, .......
atd

Über die GSH -Depletion schrieb ich ja schon .
GSH ist Glutation und Depletion heißt "verlustig werden".
das heißt Ciprofloxacin bringt Oxidativen Streß und damit mitochondriale funktionsstörungen .

Man muss noch was zur interaktion mit anderen dingen sagen !
Zu den mit Gyrasehemmern interagierenden Metallionen gehören unter anderem Calcium, das auch in Milchprodukten enthalten ist, Magnesium, Eisen, Aluminium und Zink.
Bei der Interaktion zwischen Gyrasehemmern und polyvalenten Kationen handelt es sich um eine pharmakokinetische Interaktion, die zu einer Verminderung der antibakteriellen Wirkung des Gyrasehemmers führen kann.
Pharmazeutische Zeitung online: Interaktionen: Gyrasehemmer und polyvalente Kationen

LG

https://secure.avaaz.org/de/petitio...uecksilberhaltiger_Amalgamfuellungen/?abzBubb
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben