An die "Lücken-Träger" unter Euch...

Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo zusammen,

habt Ihr Kiefergelenkschmerzen bekommen? Und wie schnell hat sich bei Euch der Kieferknochen abgebaut, und haben sich Nachbarzähne verschoben bzw. gelockert?
(ich weiß, das ist wohl bei jedem Menschen unterschiedlich... ich mag nur mal was von den Menschen hören, die aus Erfahrung sprechen können und nicht nur aus den Büchern, wie die meisten ZÄ/KC...)

Die KC raten mir sofort im Januar für Zahnersatz zu sorgen. Dies sei für die im Juli/August entfernten Zähne eigentlich schon viel zu spät... nur ganz ehrlich, nach all den Strapazen und Schmerzen der letzten Monate ist mir nicht nach weiteren Behandlungen zumute. Würde lieber noch einige Monate pausieren...
was meint Ihr? Was für Erfahrungen habt Ihr denn so gemacht?

LG Loup
 
wundermittel
Beitritt
08.08.07
Beiträge
27
Hallo Loup, ich selber habe keine Lücken aber mein Göga (= Göttergatte ;) ). Er hat seit Dezember 2011/Januar 2012 = 2 Lücken und bis heute keine Kieferschmerzen, keine lockeren Zähne, keine Verschiebungen oder sonstwas....und sein ZA hat gemeint nun im 2013 mal die Lücken nach und nach langsam (eine nach der anderen) anzugehen. Zum Kieferknochenabbau kann ich nichts wirklich sagen. Ich weiss nur, dass - falls er ein Implantat möchte, vorher der Knochen glaub ich gemessen wird.

Ich selbst hab mich da schon immer mal gefragt, wieso dieser ZA solange wartet, denn ich habe da auch eher Verschiebungen damit verbundene Probleme erwartet...aber bisher ist wirklich nichts - rein gar nichts - passiert.
 
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
hi,

ich hatte über 4 Jahre eine Lücke! und absolut keine Probleme. Die Nebenzähne haben sich null verschoben. ich hab aber auch ein ganz festes Zahnfleisch.
Seit kurzem hab ich eine Brücke. Irgendwie war mir die Lücke lieber obwohl ich jetzt wieder "schön" bin. :)

wie auch immer : 4 Jahre problemlos, wenn Du also einiges hinter Dir hast, kannst Du mit gutem Gewissen noch ein paar Monate warten wenn nich länger.

liebe Grüße und gute Besserung!
Lina
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Danke dir Lina, das macht Mut!

Ich habe jetzt 2 Jahre zahn- und kieferchirurgische Behandlungen hinter mir,
und ja, bin recht groggy! Von den Schmerzen, die ich andauernd hatte, mal ganz zu schweigen... es hat mir ja kein Arzt geglaubt, dass es mir mit den Wurzelbehandlungen so mies ging, dass ich an diesen Zähnen Schmerzen hatte, bzw. im Kieferknochen... Bin also gerade echt nicht in der Stimmung für weitere operative Eingriffe oder sonstige Behandlungen. Nur kommt eben von allen Ärzten "das müssen sie unbedingt jetzt machen lassen, sonst ist der Kieferknochen abgebaut und dann haben sie neue Probleme!". Als Laie wird man da ganz schön verunsichert... ich hoffe jetzt einfach mal, dass sich mein Kieferknochen nicht so rasant abbaut, wie von den ZÄ und KC prophezeit...

LG Loup
 
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
Den Ärzten nicht so viel glauben, die wollen vor allem Kohle machen. ist leider so.
geh davon aus,d aß dein kieferknochenauf jeden fall ncoh ein Jahr stabil bleibt und erhol Dich!

alles Liebe,
Lina


Danke dir Lina, das macht Mut!

Ich habe jetzt 2 Jahre zahn- und kieferchirurgische Behandlungen hinter mir,
und ja, bin recht groggy! Von den Schmerzen, die ich andauernd hatte, mal ganz zu schweigen... es hat mir ja kein Arzt geglaubt, dass es mir mit den Wurzelbehandlungen so mies ging, dass ich an diesen Zähnen Schmerzen hatte, bzw. im Kieferknochen... Bin also gerade echt nicht in der Stimmung für weitere operative Eingriffe oder sonstige Behandlungen. Nur kommt eben von allen Ärzten "das müssen sie unbedingt jetzt machen lassen, sonst ist der Kieferknochen abgebaut und dann haben sie neue Probleme!". Als Laie wird man da ganz schön verunsichert... ich hoffe jetzt einfach mal, dass sich mein Kieferknochen nicht so rasant abbaut, wie von den ZÄ und KC prophezeit...

LG Loup
 

macpilzi

melde mich auch zu Wort.

habe nun seit ca. 2010 zwei große Lücken im OK.
die beiden letzten Zähne stehen hinten frei.

bei mir geht seitdem das Zahnfleisch zurück. weiß aber nicht genau ob die Lücken der Grund sind. ab und an habe ich auch Kieferschmerzen.

bin aber froh das ich bis dato noch nichts machen lies, da ich durch z.B. das Abschleifen von 4 Zähnen mit Sicherheit noch mehr Probleme hätte. Implantate kommen zum einen weil ich es nicht möchte und zum anderen aufgrund des Kieferknochens nicht in Frage.

lasse mir nun eine Aufbisschiene für den OK anfertigen in der die 2 fehlenden Zähne eingearbeitet sind, damit es zumindest Nachts zu Druckentlastung kommt und ein Lückenschluß besteht. wenn ich mag könnte ich die Schiene auch zu Hause tagsüber tragen.

das ist meine persönliche Lösung, da ich mich mit keiner der Zahnersatzmöglichkeiten anfreunden kann. weiß allerdings noch nicht welches Material ich verwende. evtl. Valplast.
 
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
hi,

wollt Dir nur ganz kurz sagen, daß die Zähne an denen die Schiene hängen, sehr leidern würden.
da tust du - so blöd es klingt - den Zähen weniger an, wenn DU sie abschleifen und eine Brücke machen lässst.
Natürlich können sie auch bei einer Brücke absterben aber Du kannst auch morgen von einem Auto überfahren werden. was ich Dir nicht wünsche, aber du weißt, was ich sagen will....

all meine Großeltern hatten Brücken, und da wurde noch nicht so gut gearbeitet (hab einen "biozahnarzt" der einen nicht so heissen Bohrer verwendet zum schleifen) , die haben allelagen gelebt und hatten keine Prbleme damit...


liebe Grüße,
Nana

PS. das wird nämlich oft nicht gesagt von den Ärzten, daß diese Schienen niht so harmlos sind wie sie klingen...


melde mich auch zu Wort.

habe nun seit ca. 2010 zwei große Lücken im OK.
die beiden letzten Zähne stehen hinten frei.

bei mir geht seitdem das Zahnfleisch zurück. weiß aber nicht genau ob die Lücken der Grund sind. ab und an habe ich auch Kieferschmerzen.

bin aber froh das ich bis dato noch nichts machen lies, da ich durch z.B. das Abschleifen von 4 Zähnen mit Sicherheit noch mehr Probleme hätte. Implantate kommen zum einen weil ich es nicht möchte und zum anderen aufgrund des Kieferknochens nicht in Frage.

lasse mir nun eine Aufbisschiene für den OK anfertigen in der die 2 fehlenden Zähne eingearbeitet sind, damit es zumindest Nachts zu Druckentlastung kommt und ein Lückenschluß besteht. wenn ich mag könnte ich die Schiene auch zu Hause tagsüber tragen.

das ist meine persönliche Lösung, da ich mich mit keiner der Zahnersatzmöglichkeiten anfreunden kann. weiß allerdings noch nicht welches Material ich verwende. evtl. Valplast.
 
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
entschuldige!!!
hab zu schnell gelesen! eine aufbissschiene für die Nacht oder auch untertags wenn man zuhaust ist ist natürlich harmlos. die hab ich sogar auch. :)

ich dachte du meinest so eine klammer, an der ein Zahn dranhängt..

vergiß also meinen Kommentar von oben.

:)



melde mich auch zu Wort.

habe nun seit ca. 2010 zwei große Lücken im OK.
die beiden letzten Zähne stehen hinten frei.

bei mir geht seitdem das Zahnfleisch zurück. weiß aber nicht genau ob die Lücken der Grund sind. ab und an habe ich auch Kieferschmerzen.

bin aber froh das ich bis dato noch nichts machen lies, da ich durch z.B. das Abschleifen von 4 Zähnen mit Sicherheit noch mehr Probleme hätte. Implantate kommen zum einen weil ich es nicht möchte und zum anderen aufgrund des Kieferknochens nicht in Frage.

lasse mir nun eine Aufbisschiene für den OK anfertigen in der die 2 fehlenden Zähne eingearbeitet sind, damit es zumindest Nachts zu Druckentlastung kommt und ein Lückenschluß besteht. wenn ich mag könnte ich die Schiene auch zu Hause tagsüber tragen.

das ist meine persönliche Lösung, da ich mich mit keiner der Zahnersatzmöglichkeiten anfreunden kann. weiß allerdings noch nicht welches Material ich verwende. evtl. Valplast.
 
regulat-pro-immune

macpilzi

Hallo Lina69,

da gebe ich dir recht. Zahnersatz der mit Klammern befestigt wird, hat eine Zahnärztin von der Uni in meinem Beisein als Extraktionsmaschinen tituliert.

ich dagegen lasse mir eine Aufbissschiene machen in die dann die 2 fehlenden Zähne eingearbeitet werden, so dass vor allem Nachts der Lückenschluß gewährleistet wird und weniger Druck auf die Nachbarzähne besteht.
 
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hi Loup,

wie Du ja vielleicht noch weißt, habe ich im August 2012 den 16 (re oben) ziehen lassen.

Ja, ich habe Kieferschmerzen bekommen, und zwar recht ordentlich.

Auch das Zahnfleisch hat sich inzwischen deutlich zurückgebildet.

Habe sehr schiefe Zahnlage. Dadurch ist das aufschieben verhältnismäßig blockiert. In letzter Zeit beiße ich aber immer wieder komisch auf, so dass es mir in einen unteren Zahn reinfährt.
Deshalb gehe ich davon aus, dass sich da schon was verschoben hat. Aber wenn es nun dabei bleibt, soll´s recht sein....

Dennoch: Würde mir keine Implantate setzen lassen.

Habe eine Freundin/Zahnarzthelferin, die sagt, dass eine große Implantat-Rückwelle anrollt, da viele z.T. Jahre später große Probleme mit ihnen bekommen, und sie dann doch wieder raus müßten.

Habe mich entschloßen:
Wenn ein Zahn raus muß, dann ist das eben so. Die Leerstelle macht vielleicht schon Probleme, aber wer weiß, wie sehr die anderen Alternativen Probleme machen, - und dann ist das Geld - womöglich geliehene Geld weg.

Von den Tortouren ganz abgesehen....

Die Front-Zähne: DA ist es schwer, was man da machen soll. Vor dieser Entscheidung werde ich wahrscheinlich recht bald stehen.
Da weiß ich wirklich noch keine Lösung.


Alles Liebe
Eshita
 
Oben