Allergien - SternTV

oli

Habe gerade Stern TV gesehn, da gings wiedermal um die These, dass Bakterien aus Dreck Allergien verhindern können. Werden diese im Kinderalter gegeben, sollen diese das Immunsystem so trainieren, dass dieses später keine Allergien ausbildet.

Ich ging nach der Sendung in den "live-Chat" und stellte dem Herrn Professor die Frage, ob nicht Allergien auch durch Umwelt-, Wohngifte, Zahngifte und Gifte aus Nahrungsmitteln entstehen können. Vorallem weil er in der Sendung erzählte, dass Leute aus Entwicklungsländern nach einer Zeit in Deutschland auch Allergien ausbilden.

Meine Frage, auch zweimaliges Nachfragen wurden nicht beachtet.
Der Chat findet Zeit versetzt statt. Man stellt eine Frage und diese wird etwa 10 Minuten später mit Antwort veröffentlicht. Vorher können Besucher der Seite die Frage nicht sehen. Meine Frage schaffte es leider nicht zur Veröffentlichung. Der Herr Professor antwortete lieber auf Fragen, die entweder der Besuch beim Allergologe oder eine Internetrecherche klären könnten. Schade...

Live-Chat: Ihre Fragen zum Thema Allergie | stern TV
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Allergien - sterntv

Hallo Oli,

ich glaube die Frage können oder wollen die Ärzte nicht beantworten.
Ich habe diese Frage auch bei meinem Arzt gestellt und sie wurde nicht beantwortet.
Es wurde nur abgewiegelt dass das nun nicht mehr feststellbar währe und deshalb egal ist.

Und an das Dreckfuttern glaube ich nicht.
Ich war zwar kein Bauernhofkind aber habe viel draußen gespielt
und wir hatten auch Tiere. Mit 30 habe ich trotzdem Allergien bekommen
und zwar nachdem ich einige Jahre im Beruf mit Lösungsmitteln Kontakt hatte.

:idee::idee::idee:
 

Bei Allergien kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Jedes Symptom hat einen Auslöser, der tief verborgen im Unterbewusstsein des Menschen liegt. Aufdeckende Hypnosetherapie kann diese Informationen auffinden und neutralisieren.

Viele Allergien sind psychischer Natur und nur bedingt auf einem externen Faktor beruhend. Ist der Auslöser für die allergische Reaktion im Unterbewusstsein gefunden - egal ob es sich um Pollen, Gräser, Kräuter, Nahrungsmittel etc. handelt - kann er neutralisiert werden. Somit gibt es für den Körper keinen Grund mehr, die allergische Reaktion zu produzieren.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
20.02.09
Beiträge
52
Allergien - sterntv

Hallo Oli,

ich glaube die Frage können oder wollen die Ärzte nicht beantworten.
Ich habe diese Frage auch bei meinem Arzt gestellt und sie wurde nicht beantwortet.
Es wurde nur abgewiegelt dass das nun nicht mehr feststellbar währe und deshalb egal ist.

Und an das Dreckfuttern glaube ich nicht.
Ich war zwar kein Bauernhofkind aber habe viel draußen gespielt
und wir hatten auch Tiere. Mit 30 habe ich trotzdem Allergien bekommen
und zwar nachdem ich einige Jahre im Beruf mit Lösungsmitteln Kontakt hatte.

:idee::idee::idee:
ich habe auch immer draussen gespielt als kind über 8 std am tag im wald und überall und meine mum setzte mich täglich in die wanne und hatte einen totalen putzwahn und ich habe ehrlich gesagt leider alle allergien und sooooo stark und bis jetzt konnte oder wollte mir niemand von den ärzten helfen ausser mit cortisontabletten cortisontabletten...
 
Beitritt
14.04.08
Beiträge
1.944
Allergien - sterntv

Hallo oli,

> Habe gerade Stern TV gesehn, da gings wiedermal um die These,
> dass Bakterien aus Dreck Allergien verhindern können.

Das ist ein Erklärungsmodell, daß man sich zusammengeschustert hat, weil man sich anders nicht erklären kann, daß auf dem Land lebende Kinder weniger Allergien haben als Stadtkinder. Und nachdem es jetzt genügend Leute glauben, versucht man aus der Theorie Geld zu machen, indem man "Dreck in Pillen" verkauft. Tolle Idee eigentlich... ;)

> Vorallem weil er in der Sendung erzählte, dass Leute aus
> Entwicklungsländern nach einer Zeit in Deutschland auch
> Allergien ausbilden.

Allergien sind ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten. Sie entstehen bei diesen Menschen, weil sie ihre traditionelle Ernährung gegen die zivilisatorische Fehlernährung eintauschen. Die Allergien verschwinden, wenn sie in ihre Länder zurückgegen und sich dort wieder traditionell ernähren.

> Meine Frage, auch zweimaliges Nachfragen wurden nicht beachtet.

Das ist normal, mach dir nichts draus. Die Medizin hat kein Interesse daran, daß die Allergien verschwinden - dazu verdient man zuviel Geld damit. Ich habe mal ähnliche Erfahrungen bei einem Radiointerview gemacht.

NB: Ich hatte übrigens selbst 30 Jahre lang immer schlimmer werdende Allergien, zuletzt asthmatisch. Durch Abstellen der Ernährungsfehler vor zehn Jahren wurde es mit jedem Jahr besser und nach drei Jahren waren die Allergien verschwunden. Ich bin jetzt seit sieben Jahren völlig allergiefrei - und das war ich seit der frühesten Kindheit nicht mehr. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.02.09
Beiträge
52
Allergien - sterntv

Hallo oli,

> Habe gerade Stern TV gesehn, da gings wiedermal um die These,
> dass Bakterien aus Dreck Allergien verhindern können.

Das ist ein Erklärungsmodell, daß man sich zusammengeschustert hat, weil man sich anders nicht erklären kann, daß auf dem Land lebende Kinder weniger Allergien haben als Stadtkinder. Und nachdem es jetzt genügend Leute glauben, versucht man aus der Theorie Geld zu machen, indem man "Dreck in Pillen" verkauft. Tolle Idee eigentlich... ;)

> Vorallem weil er in der Sendung erzählte, dass Leute aus
> Entwicklungsländern nach einer Zeit in Deutschland auch
> Allergien ausbilden.

Allergien sind ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten. Sie entstehen bei diesen Menschen, weil sie ihre traditionelle Ernährung gegen die zivilisatorische Fehlernährung eintauschen. Die Allergien verschwinden, wenn sie in ihre Länder zurückgegen und sich dort wieder traditionell ernähren.

> Meine Frage, auch zweimaliges Nachfragen wurden nicht beachtet.

Das ist normal, mach dir nichts draus. Die Medizin hat kein Interesse daran, daß die Allergien verschwinden - dazu verdient man zuviel Geld damit. Ich habe mal ähnliche Erfahrungen bei einem Radiointerview gemacht.

NB: Ich hatte übrigens selbst 30 Jahre lang immer schlimmer werdende Allergien, zuletzt asthmatisch. Durch Abstellen der Ernährungsfehler vor zehn Jahren wurde es mit jedem Jahr besser und nach drei Jahren waren die Allergien verschwunden. Ich bin jetzt seit sieben Jahren völlig allergiefrei - und das war ich seit der frühesten Kindheit nicht mehr. :)
welche Ernährungsfehler genau? ich denke immer ich ernähre mich gut. was mache ich falsch. was darf gegessen werden was meiden?
 
Beitritt
14.04.08
Beiträge
1.944
Allergien - sterntv

Hallo nici,

> welche Ernährungsfehler genau?

Grob gesagt der Verzehr von

- Fabrikzucker (dazu gehören auch Dicksäfte, Ahornsirup, usw.)
- Auszugsmehlen (praktisch ist das alles, was nicht frisch gemahlen wird)
- Fabrikfetten (Margarine, raffinierte Öle, gehärtete Fette, usw)

und ein zu geringer Frischkostanteil in der Ernährung.

Diese genannten Nahrungsmittel sind alle sehr stark verarbeitet und dadurch sehr vitalstoffarm. Das führt zu Stoffwechselstörungen u.a. im Eiweißstoffwechsel, in dem das Immunsystem angesiedelt ist.

Bei der Allergie spielt außerdem der Verzehr des artfremden tierischen Eiweißes eine wesentliche Rolle, daher sollte man das ebenfalls meiden. Es belastet das Immunsystem und den Eiweißstoffwechsel sehr stark, weil es für den Organismus erst einmal ein Fremdkörper ist. Später, wenn die Allergie ausgeheilt ist, kann man es eventuell wieder langsam in die Ernährung aufnehmen. Häufig, aber nicht immer, reicht es auch, den Verzehr von tierischem Eiweiß einzuschränken.

Natürlich kann man das genannte nicht einfach meiden, denn dann bleibt ja nichts übrig. Man ersetzt diese minderwertigen Nahrungsmittel durch hochwertige, möglichst naturbelassene Lebensmittel.

Verzehren sollte man daher:

- Täglich ein Frischkorngericht (dient u.a. der Versorgung mit B-Vitaminen)
- Frische Vollkornmehle in Form von echten Vollkornbroten
- Naturbelassene Fette (Butter, Sahne, Sauerrahm, Nüsse, Kerne, Saaten, ..)
- Einen möglichst hohen Frischkostanteil (Gemüse, Blattsalate, weniger Obst)

Das ganze nennt sich vitalstoffreiche Vollwertkost nach Bruker. Von Dr. Bruker gibt es auch ein Buch zu dem Thema:

"Allergien müssen nicht sein - Ursachen und Behandlung von Neurodermitis, Hautausschlägen, Ekzemen, Heuschnupfen und Asthma"
ISBN 3-89189-033-8

Allergien sind generell sehr hartnäckige Erscheinungen und es dauert in der Regel einige Jahre bis sie vollständig verschwunden sind. Man bemerkt aber vorher schon sehr schnell eine deutliche Besserung, vor allem, wenn man auf das tierische Eiweiß verzichtet und so erst einmal das Immunsystem entlastet.

> ich denke immer ich ernähre mich gut. was mache ich falsch.

Wenn du möchtest, schreibe mal, was du so den Tag über ißt, dann kann ich etwas dazu sagen.
 
Beitritt
20.02.09
Beiträge
52
Allergien - sterntv

Hallo nici,

> welche Ernährungsfehler genau?

Grob gesagt der Verzehr von

- Fabrikzucker (dazu gehören auch Dicksäfte, Ahornsirup, usw.)
- Auszugsmehlen (praktisch ist das alles, was nicht frisch gemahlen wird)
- Fabrikfetten (Margarine, raffinierte Öle, gehärtete Fette, usw)

und ein zu geringer Frischkostanteil in der Ernährung.

Diese genannten Nahrungsmittel sind alle sehr stark verarbeitet und dadurch sehr vitalstoffarm. Das führt zu Stoffwechselstörungen u.a. im Eiweißstoffwechsel, in dem das Immunsystem angesiedelt ist.

Bei der Allergie spielt außerdem der Verzehr des artfremden tierischen Eiweißes eine wesentliche Rolle, daher sollte man das ebenfalls meiden. Es belastet das Immunsystem und den Eiweißstoffwechsel sehr stark, weil es für den Organismus erst einmal ein Fremdkörper ist. Später, wenn die Allergie ausgeheilt ist, kann man es eventuell wieder langsam in die Ernährung aufnehmen. Häufig, aber nicht immer, reicht es auch, den Verzehr von tierischem Eiweiß einzuschränken.

Natürlich kann man das genannte nicht einfach meiden, denn dann bleibt ja nichts übrig. Man ersetzt diese minderwertigen Nahrungsmittel durch hochwertige, möglichst naturbelassene Lebensmittel.

Verzehren sollte man daher:

- Täglich ein Frischkorngericht (dient u.a. der Versorgung mit B-Vitaminen)
- Frische Vollkornmehle in Form von echten Vollkornbroten
- Naturbelassene Fette (Butter, Sahne, Sauerrahm, Nüsse, Kerne, Saaten, ..)
- Einen möglichst hohen Frischkostanteil (Gemüse, Blattsalate, weniger Obst)

Das ganze nennt sich vitalstoffreiche Vollwertkost nach Bruker. Von Dr. Bruker gibt es auch ein Buch zu dem Thema:

"Allergien müssen nicht sein - Ursachen und Behandlung von Neurodermitis, Hautausschlägen, Ekzemen, Heuschnupfen und Asthma"
ISBN 3-89189-033-8

Allergien sind generell sehr hartnäckige Erscheinungen und es dauert in der Regel einige Jahre bis sie vollständig verschwunden sind. Man bemerkt aber vorher schon sehr schnell eine deutliche Besserung, vor allem, wenn man auf das tierische Eiweiß verzichtet und so erst einmal das Immunsystem entlastet.

> ich denke immer ich ernähre mich gut. was mache ich falsch.

Wenn du möchtest, schreibe mal, was du so den Tag über ißt, dann kann ich etwas dazu sagen.
Danke vielen vielen dank .....bin echt jetzt schlauer und wenn ich was erreicht habe werde ich es berichten.
 
Beitritt
20.02.09
Beiträge
52
Allergien - sterntv

Danke vielen vielen dank .....bin echt jetzt schlauer und wenn ich was erreicht habe werde ich es berichten.
ich liebe schokolade geht das dann auch nicht mehr??? wegen milch???? ich liiiiiiiieeeeeebbbbe milch und schokolade.... wie mit was könnte ich das ersetzen? sonst schaffe ich es glaube nicht. Zucker durch honig ersetzt geht oder Butter statt margarine, echte vollkornbrote und vollkornnudeln, Milch und schokolade ersetzt durch ??? habe ich es so richtig verstanden???? danke nochmal
 
Beitritt
12.03.08
Beiträge
46
Allergien - sterntv

ich liebe schokolade geht das dann auch nicht mehr??? wegen milch???? ich liiiiiiiieeeeeebbbbe milch und schokolade.... wie mit was könnte ich das ersetzen? sonst schaffe ich es glaube nicht. Zucker durch honig ersetzt geht oder Butter statt margarine, echte vollkornbrote und vollkornnudeln, Milch und schokolade ersetzt durch ??? habe ich es so richtig verstanden???? danke nochmal
Man muss es nicht übertreiben. Auch wenn manche in diesem Forum was anderes behaupten, finde ich es nicht sinnvoll, sich mit einseitigen Diäten halb verrückt zu machen. Diäten gibt es unzählige. Aber DIE Diät, die jedem hilft, gibt es nicht. Jeder Mensch ist verschieden, hat seine eigenen Gesundheitsprobleme und verträgt nicht die gleichen Nahrungsmittel gleich gut.

Fazit: Es ist sicher ein guter Ansatz, sich einigermassen gesund und ausgewogen zu ernähren. Was dir gut tut und was weniger, findest du am besten selbst raus. Zu viel Verzicht kann mehr schaden als nützen (Stichwort Mangelernährung). Und ein bisschen Geniessen sollte man schon noch dürfen...
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Allergien - sterntv

Hallo nici6

Möglicherweise liebst Du mMilch und Schokolade deswegen, weil sie opiate Stoffe enthalten!! Und die der Milch könnte auch Ursache Deiner Probleme sein. Solltest Du auch auf der psychischen/emotionnalen seite kleinere oder grössere Probleme haben, wäre das ein starkes Indiz dafür. Also Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit, Müdigkeit Hyperaktivität oder so. Dann solltest Dun unbedingt und ganz strikte alles milchige weglassen! Könnte allerdings in den ersten tagen entzugserscheinungen geben, aber mittelfritig würde es dann bei vielen sehr helfen.
 
Beitritt
20.02.09
Beiträge
52
Allergien - sterntv

Hallo nici6

Möglicherweise liebst Du mMilch und Schokolade deswegen, weil sie opiate Stoffe enthalten!! Und die der Milch könnte auch Ursache Deiner Probleme sein. Solltest Du auch auf der psychischen/emotionnalen seite kleinere oder grössere Probleme haben, wäre das ein starkes Indiz dafür. Also Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit, Müdigkeit Hyperaktivität oder so. Dann solltest Dun unbedingt und ganz strikte alles milchige weglassen! Könnte allerdings in den ersten tagen entzugserscheinungen geben, aber mittelfritig würde es dann bei vielen sehr helfen.
ja genau psychisch/emotional geht es mir seit jahren nicht gut. und immer lust auf milch und schoko. ja und was als ersatz? geht sojapudding??? grins
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Allergien - sterntv

Hallo nici

Scheint ein Volltreffer zu sein. Möglicherweise verträgst Du auch Gluten nicht. Aber versuche es vorerst strikte (Inhaltsverzeichnisse lesen) mit Milchdiät und sei bei allfälligen Entzugserscheinungen nicht überrascht.
Soja geht manchmal, wenn Du zuviel nimmst, gibt es aber relativ oft unverträglichkeiten dagegen. Ausserdem bist Du wahrscheinlich auf die opiaten Peptide der Milch "süchtig" dh Soja wird kein Ersatz dafür sein.
Schwarze milchlose Schokolade als Übergang IST AKZEPTABEL. Helfen tun auch Tageslichtlampen und oft auch 5HTP
 
Beitritt
21.01.09
Beiträge
79
Allergien - sterntv

Hallo Leute!
Ich habe mir nun alles genau durch gelesen. Die Theorien sind gut aber stimmen sie? Mit Kinder auf dem Bauernhof ist gut, ich bin auch bis zu meinem 6. Lebensjahr auf dem Lande groß geworden und hatte auch keine Allergie. Mir 25 (1980) bin ich dann nach Berlin gezogen wo ich heute noch wohne. In den 90er Jahren musste ich zum Allergietest und hatte welche. Katzen Gräser Bäume Hausstaub usw. ich bin nun in jungen Jahren mit Katzen groß geworden meine Großeltern hatten eine Landwirtschaft. Bin mit allen Viechern und so in Berührung gekommen. Auch mit Heu gras und anderen Sachen. Aber es hat auch mich erwischt.
Aber nun noch ein anderes Thema. Es ist bewiesen, dass es in den Neuen Ländern weit weniger Allergien gab als in den Alten Ländern. Kann einer mir das erklären? Der Osten ist nun nicht Afrika oder andere weitere Länder. Dennoch gibt es große unterschiede. Die sind verbrieft ich glaube in Leipzig bin mir aber nicht sicher. Es sollen die scharfen Reiniger gewesen sein. Die gab es im Osten nicht. Auch wenn man die Werbung betrachtet muss alles Keimfrei sein am besten würde man die Kinder in ein steriles Zimmer setzen damit bloß nichts passiert. Es könnte auch daran gelegen haben das fast alle Kinder im Kindergarten und in Kinderkrippen gewesen sind. Wenn einer was hatte hatten das auch gleich die anderen. Durch das gemeinsame spielen wurden die Keime weiter gegeben. Im Westen gab es fast keine Kindergärten und keine Kinderkrippen. Bitte entschuldigt diese Unterteilung in Ost und West aber anders ging es nicht. Denn die Luft war überall gleich mehr oder weniger. Es kann nur in den Häusern gewesen sei. Ja man spricht auch von Umweltgiften das kann nicht der Grund gewesen sei den die hatten wir im Osten mehr als der Westen. Aber die Kinder hatten weniger Allergien als im Westen. Nach 15 Jahren hat sich alles ausgeglichen kann mir einer sagen woran das nun lag? Die Umwelt ist doch nun im Osten auch so gut geworden wie im Westen. Wir essen das gleiche kann es das gewesen sein das im Osten die Lebensmittel besser waren als im Westen? Es wurde immer das Gegenteil behauptet. Zusammengefasst: im Osten waren die Lebensmittel schlecht Luft war schlecht weniger Allergien. Was nun?
Hat jemand eine Erklärung? :idee:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Allergien - sterntv

Hallo Engel,

diese These, daß weniger Allergien entstanden sind, wenn die Kinder mit mehr Dreck in Berührung kamen, steht weiter nicht auf sehr sicheren Füssen. Es gibt auch Stimmen, die sagen,d as kann nicht sein.

Es könnte auch daran gelegen haben das fast alle Kinder im Kindergarten und in Kinderkrippen gewesen sind. Wenn einer was hatte hatten das auch gleich die anderen. Durch das gemeinsame spielen wurden die Keime weiter gegeben. Im Westen gab es fast keine Kindergärten und keine Kinderkrippen
Mit den Kinderkrippen hast Du wahrscheinlich Recht: im Osten gab es wohl viel mehr Krippenkinder als im Westen. Aber im Kindergarten waren doch schon seit vielen Jahren die Kinder auch im Westen - so gut wie alle, denke ich.

Deine Argumente leuchten alle ein. - Was sich seit der Wiedervereinigung meiner Meinung nach stark geändert hat, ist das soziale Umfeld und die Ernährung. Ich könnte mir vorstellen, daß das auf jeden Fall 2 Faktoren sind, die eine Rolle spielen.

Warum waren Deiner Meinung nach die Lebensmittel in der DDR schlecht? Von welchem Gesichtspunkt aus gesehen?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Allergien - sterntv

Hallo Engel

Es ist bewiesen, dass es in den Neuen Ländern weit weniger Allergien gab als in den Alten Ländern. Kann einer mir das erklären?
Es gibt Erklärungen. Andere Impfstoffe (Zusatzstoffe), anderes Impfen (beachtung der Kontrainduktionen), andere/weniger Lebensmittelzusatzstoffe, weniger Medikamentengifte, weniger Elektrosmog, weniger toxisxche Mittel in Möbel, Reinigung etc, geringere klinische Sauberkeit.
 
Beitritt
09.01.08
Beiträge
679
Allergien - sterntv

An den Impfungen lag es wohl eher nicht, es wurde nach meinen Informationen sogar mehr geimpft.

Ich tippe auf die naturnähere Ernährung. Es gab weniger Fertigessen, dafür mehr Obst und Gemüse, welches den Jahreszeiten entsprechend geerntet wurde. Die Allergierate hat sich im Übrigen ziemlich schnell angeglichen. Das würde wieder für etwas sprechen, was schnell geändert wurde. Sprich die Ernährung.

An die Kinderkrippen glaube ich nicht. Die gibt es in anderen Ländern auch und trotzdem gibt es dort eine hohe Allergierate.
 
Beitritt
14.04.08
Beiträge
1.944
Allergien - sterntv

Hallo nici,

Sorry für die Verspätung, ich war einige Tage unterwegs...

> ich liebe schokolade geht das dann auch nicht mehr??? wegen milch????

Schokolade geht nicht mehr wegen des Fabrikzuckers, der enthalten ist. Man kann aber recht viel mit Honig und Kakao machen.

Generell ist der Drang nach Schokolade aber schon ein Suchtverhalten, das durch die Inhaltsstoffe der Schokolade und vor allem durch den Fabrikzucker ausgelöst wird, denn beides führt zur Bildung körpereigener Endorphine. Nach ein, zwei Wochen ohne Fabrikzucker ist der Spuk vorbei und Schokolade hat dann nicht mehr Bedeutung als eine Kartoffel... ;)

> ich liiiiiiiieeeeeebbbbe milch und schokolade.... wie mit was
> könnte ich das ersetzen?

Milch als Getränk läßt sich direkt nicht ersetzen, aber in Gerichten, in denen Milch verwendet wird, kann man stattdessen Sahne und Wasser verwenden. Das geht natürlich auch bei Desserts.

Statt Schokolade kann man etliche - wirklich extrem leckere - Süßigkeiten selbst machen, so daß man sie nicht vermißt. Die selbstgemachten haben den Vorteil, daß sie nicht abhängig machen, es reichen also schon kleine Mengen, um den Süßhunger zu stillen. Der verliert sich aber mit der Zeit völlig. Ich ernähre mich so jetzt seit zehn Jahren und ich habe Null Verlangen nach Süßigkeiten. Oft gibt es aber auch psychische Gründe für den Drang nach Süßem - bspw. wenn man sich damit für etwas belohnt oder tröstet.

> sonst schaffe ich es glaube nicht. Zucker durch honig ersetzt geht
> oder Butter statt margarine, echte vollkornbrote und vollkornnudeln,
> Milch und schokolade ersetzt durch ??? habe ich es so richtig
> verstanden????

Ja, genau. :)
 
Beitritt
14.04.08
Beiträge
1.944
Allergien - sterntv

Hallo schaefchenwolke

> Zu viel Verzicht kann mehr schaden als nützen (Stichwort Mangelernährung).

Die bisherige Ernährung war ja gerade eine Mangelernährung - genau das ist ja die Ursache der Allergie, die durch die Ernährungsumstellung beseitigt werden soll.

Wie soll es bei einer Ernährung, die darauf ausgelegt ist, möglichst alle Vitalstoffe zu liefern, denn zu einer Mangelernährung kommen? ;)

> Und ein bisschen Geniessen sollte man schon noch dürfen...

Das kann man genauso wie vorher - nur die Genußmittel ändern sich...

Für mich ist bspw. ein Gummibärchen kein Genuß: Es besteht aus Fabrikzucker, der mich krank macht, aus künstlichen Aromen und aus Schlachtabfällen. Es ist alles eine Frage des Blickwinkels...

Wenn ich aber ein Kornmäuschen esse - DAS ist Genuß! Und das haben mir bisher auch alle "Normalesser" bestätigt, die es probiert haben. :)
(Kornmäuschen bestehen aus Nüssen, Getreide, Haferflocken, Butter, Honig und Gewürzen)
 
Beitritt
14.04.08
Beiträge
1.944
Allergien - sterntv

Hallo Engel,

> Die Theorien sind gut aber stimmen sie?

Ich habe sehr viel mit Menschen zu tun, die ihre Ernährung auf eine Vollwerternährung umgestellt haben und kann daher aus der Praxis nur bestätigen, daß die Allergien tatsächlich verschwinden. Es dauert eben nur einige Zeit, Allergien sind sehr hartnäckig.

> Mit Kinder auf dem Bauernhof ist gut, ich bin auch bis zu meinem 6.
> Lebensjahr auf dem Lande groß geworden und hatte auch keine Allergie.
> Mir 25 (1980) bin ich dann nach Berlin gezogen wo ich heute noch
> wohne. In den 90er Jahren musste ich zum Allergietest und hatte welche.

Mit dem Wechsel in die Stadt hat sich mit Sicherheit auch deine Ernährung geändert. Allerdings gebe ich zu bedenken, daß Allergietests keine Aussagefähigkeit haben - sie weisen nur Antikörper nach und das bedeutet nicht, daß man krank ist. Du hast nur dann wirklich eine Allergie, wenn du auf etwas "anders reagierst" (das bedeutet Allergie im Wortsinn)

> Aber nun noch ein anderes Thema. Es ist bewiesen, dass es in
> den Neuen Ländern weit weniger Allergien gab als in den Alten
> Ländern. Kann einer mir das erklären?

Mit der Wende hat sich auch die Ernährung stark verändert und die neuen Bundesländer wurden mit Millionen von Süßigkeiten, Softdrinks und Fertigprodukten überschwemmt. Von Fastfood mal gar nicht zu reden. Natürlich gab es das eine oder andere auch schon zu DDR Zeiten, aber nicht diese Massen.

> Es sollen die scharfen Reiniger gewesen sein. Die gab es im Osten nicht.

Hat man die getrunken? Oder warum hat ein Kloreiniger Auswirkungen auf den menschlichen Organismus? ;)

Wäre die Theorie, daß Allergien durch zuviel Sauberkeit verursacht werden, richtig, dann müßte man die Allergie ja problemlos durch etwas mehr Dreck beseitigen können. Das funktioniert nur leider nicht.

Die Theorie ist ein klassisches Beispiel für statistische Fehlschlüsse - nur weil zwei Effekte gleichzeitig auftreten, bedeutet das keine ursächliche Abhängigkeit. Wenn die Storchpopulationen zunehmen und gleichzeitig mehr Kinder geboren werden, ist das ja auch kein Beweis, daß der Storch die Kinder bringt.

> Im Westen gab es fast keine Kindergärten und keine Kinderkrippen.

Aber hallo. In unserer kleinen Gemeinde gibt es allein drei Kindergärten und die nehmen seit Jahren vermehrt immer jüngere Kinder auf. Die Allergie nehmen aber nicht ab, wie man das dann erwarten sollte, sondern tatsächlich immer mehr zu.

> Denn die Luft war überall gleich mehr oder weniger.

Außer in Bitterfeld... ;)

> Aber die Kinder hatten weniger Allergien als im Westen. Nach 15 Jahren
> hat sich alles ausgeglichen kann mir einer sagen woran das nun lag?
> Die Umwelt ist doch nun im Osten auch so gut geworden wie im Westen.

Es gibt nur drei mögliche Ursachen für eine Krankheit: Schadstoffe (die hast du ausgeschlossen), belastende Lebensumstände (die kann man wohl wirklich ausschließen) und Ernährungsfehler.

> Wir essen das gleiche kann es das gewesen sein das im Osten die
> Lebensmittel besser waren als im Westen? Es wurde immer das
> Gegenteil behauptet.

Weil diejenigen, die das behauptet haben, unter "besser" etwas anderes verstanden haben. Man kann auch ein Fertigprodukt für besser halten, wenn man von "Zeitersparnis" oder "Aufwand" redet.

Spricht man aber von Gesundheit und vom Vitalstoffgehalt der Nahrung, war die Ernährung im Osten besser. Sie war nicht ausreichend, um Allergien zu verhindern - Fabrikzucker, Auszugsmehle und Fabrikfette gab es auch im Osten und es gab auch vereinzelt Allergien. In Summe betrachtet, war die Ernährung aber vor allem geprägt durch die landwirtschaftlichen Produkte, Süßigkeiten waren vergleichsweise ebenso selten wie Fertigprodukte. Auch Milchprodukte waren bei weitem nicht in solchen Massen vertreten wie nach der Wende. Erinnere dich mal an ein Milchprodukte-Regal vor der Wende und dann schau dir mal eins heute an...

Man darf das auch nicht nur am Moment festmachen. Ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten wie die Allergien entstehen nicht von jetzt auf gleich, sondern entwickeln sich über Generationen hinweg. Und während im Westen schon die fünfte Generation fehlernährter Menschen zur Welt kommt, war der Osten wesentlich länger an der bäuerlichen Ernährung orientiert. Bis die Wende kam..
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
An den Impfungen lag es wohl eher nicht, es wurde nach meinen Informationen sogar mehr geimpft.
Die Menge ist das eine, Die inhaktsstoffe der impfung das andere und die beachtung der Contraindikationen wie die Verabreichungsform (Alter, einzeln oder zusammen) das andere
 
Oben