Hauptseite


Krankmacher

Aus Symptome, Ursachen von Krankheiten

Wechseln zu:Navigation, Suche

Diese Seite beschreibt kurz die bekanntesten Krankmacher und mögliche Wege zur Gesundheit.

Inhaltsverzeichnis

HINWEIS

Alle hier erwähnten Hinweise oder Links ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt, Heilprakter, etc. sondern gelten lediglich als Information über mögliche Behandlungen und Methoden, sowie über den Stand der allgem. Erkenntnisse. Hier erwähnte Links liegen nicht in der Verantwortung des jeweiligen Autors, da darauf nie ein editierbarer Zugriff bestand.

Diese Seite wurde geschrieben, um anderen Menschen zu helfen ihre Krankmacher zu finden. Diese Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie erwähnt beilspielhaft, die bekanntesten Möglichkeiten.

Diese Seite wurde bewusst nicht in Unterseiten aufgeteilt, damit sie als ganzes ausgedruckt werden kann! Ausnahmen sind: STATISTIK, AUSLEITUNGS-BEISPIEL, Wenn Ärzte nichts finden, Amalgam-Links.





DIE KRANKMACHER

Eine kleine Übersicht

Genau genommen gibt es für alle erworbenen Krankheiten nur drei mögliche Ursachen:

  • Ernährungsfehler (durch Überfluss oder Mangel und Fehler vom Anbau bis zum Verzehr...)
  • belastende Lebenssituationen (über Mikroben, Streß, Überforderungen, Medikamente, Behandlungen, Fehlbehandlungen, Unfälle...) und
  • Schadstoffeinwirkungen (über Luft, Ernährung, Kontakt, Strahlungsarten...).

Die Ernährungsfehler dominieren bei vielen heutigen Krankheiten als Ursache.

Viele unserer Zivilisation-Krankheiten haben auch ihre Ursachen im Bereich der Umwelt. Sie sind also größtenteils selbst gemacht. Es gibt viele Krankheiten und Symptome bei denen schon seit vielen Jahren bekannt ist, dass sie in Verbindung zu multiplen chemischen Vergiftungen stehen und dass sie nicht wirklich chronisch und unabdingbar sind.

Da viele Umwelt-Beeinflussungen/Vergiftungen zentrale Körperfunktionen schädigen können, ist es nicht verwunderlich, dass daraus immer wieder eine Vielzahl von gleichartigen Symptomen und Nebensymptomen entstehen können. Bei den Amalgam-Links gibt es einen Bereich der spezielle Informationen über Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten sammelt.

Soviel gleich vorweg, die derzeit häufigsten Gefährdungsquellen neben der Ernährung liegen in den Bereichen

Zitat: Dr. med J.Mutter, Seminar: Ursache und Therapie von chronischen Erkrankungen:

Besondere Beachtung findet dabei, "...dass eine überwiegende Zahl an heutigen Krankheiten wie Krebs, Autoimmunerkrankungen, degenerative Nervensystem- und Muskelerkrankungen, Immunschwächen, cardio-vaskuläre wie Alterserkrankungen und Allergien durch zunehmende Umweltgifte ihren gemeinsamen Ursprung in einer dauerhaft fixierten Störung der Zellatmung und Balance-Störung des Immun-Systemes haben und sich daraus ein zwingend notwendiges wie logisches Therapiekonzept ergeben hat, so daß die Mythen dieser Krankheiten aufgelöst zu betrachten sind. Die Therapieerfolge die damit erzielt werden, stellen einen Beweis dar".

Haben Sie keinerlei Ahnung, woher Ihre Beschwerden kommen können? Dann fangen Sie evtl. besser an mit Mögliche Wege zur Gesundheit -SYMPTOME...

BASISWISSEN

Es gilt zu erforschen wie sich die Menschen und andere Individuen entwickelt, ernährt und gesund gehalten haben. Dieses Basiswissen, das der Menschheit in ihrer "zivilisierten, hochentwickelten Welt" verloren gegangen ist, kann man sich auch wieder aneignen. Damit wird man schnell gewahr, wie in z.B. den letzten 10.000 Jahren die Menscheit, ohne moderne Technik, Medizin und Gesundheitswesen, recht gut überlebt hat. Das Hauptproblem in dieser Zeit war fehlende Kenntnis über Hygiene, daraus resultieren im Wesentlichen Seuchen und die wesentlich kürzeren Lebenserwartungen.

Krankmacher Nr. 1 ist fehlendes Wissen

Wer sich z.B über folgende Themen kein Wissen aneignet, ist Laien und Fachleuten, sowie der Werbung voll ausgeliefert:

  • Geschichte der Ernährung von Individuen (Säugetier und Mensch)
  • Geschichte der Entwicklung der Medizin (und ihre Auswirkungen)
  • Nahrungsangebot und Nahrungsbedarf (Überangebote und Mängel)
  • Was benötigt der Organismus für sein Wohlbefinden (was ist nützlich, was ist schädlich...)
  • Was signalisiert der Körper durch Erkrankungen und Symptome (Erkennung durch Eigenbeobachtung)
  • Wohlbefinden erhalten und wiedererlangen (Ursachenerkennung und Bekämpfung)

In unserer Gesellschaft gibt es nicht viele Menschen und Institution die sich mit den o.e. Themen intensiv und ernsthaft auseinandersetzen und dieses Wissen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Unser modernes Gesundheitswesen beschäftigt sich in erster Linie nicht mit den Ursachen und Zusammenhängen, sondern vorzugsweise mit einzelnen Symptomen und deren Behandlung.

Speziell im Bereich Ernährung, Gesundheit, Krankheit haben sich folgende Personen intensiv mit den Zusammenhängen beschäftigtt:

Gesundheit durch Entschlackung (Peter Jentschura - Josef Lohkämper) Zitat: "Wen interessiert nicht Fragen wie: Was ist Altern..., Was geschieht im Stoffwechsel..., Was ist Wesen und Ursache der modernen Zivilisationskrankheiten, Was ist Gesundheit, was ist Krankheit, wie halte ich meinen Körper gesund...?"

Helmut Wandmaker und Dr. Schnitzer sind 2 weiter Personen, die sich diese Mühe gemacht haben und sich intensiv mit Ernährung, Krankheit, Heilung und Gesundheit beschäftigt haben. Die Erkenntnisse und Erfolge sind in ihrer Literatur und im WWW nachvollziebar.

Von Wandmaker stammen die Erkenntnisse (Zitate):

  • Es gibt nur eine Krankheitsurache: Vergiftung des Körpers!
  • Es gibt nur eine Heilungsart: Entgiftung des Organismus!
  • Die Vergiftung hast du mit säurebildender, fetter Kochkost, Medikamenten und Stimulanzien selbst herbeigeführt.

Literatur-Quelle: [1] Hier zur Dokumentation für ein erfolgreiches Beispiel

Dr. Schnitzer bringt es bzgl. gesunder Lebensgrundlagen so auf einen Punkt(Zitate):

Henning Müller Burzler, HP, hat folgende Erfahrung gemacht:

Zitat aus dem Vorwort des Buches: Auf den Spuren der Methusalem-Ernährung:
Lange bevor ich die Heil- und Aufbaukräfte der Nahrung entdeckt hatte, war mir eines schon bewusst gewesen: Nur mit Hilfe von natürlichen Heilmethoden würde ich meine eigenen Allergien und körperlichen Beschwerden heilen können...
Nach vielen Jahren des Suchens und Forschens entdeckte ich auf abenteuerliche Art und Weise bestimmte Energien in Lebensmitteln, die alle unsere Körperzellen reaktivieren und jung erhalten können...
Neu ist dieses Wissen um die Gesunderhaltung des Körpers mit lebendigen Lebensmitteln daher keinesfalls. Jedoch fehlen in den alten Überlieferungen die notwendigen wissenschaftlichen Erklärungen, wodurch das Wissen in unserer heutigen Zeit erst anwendbar wird.

Heiler: Mediziner - Arzt

Heiler sind keine Personen die übersinnliche Kraft besitzen, oder gar durch auflegen der Hand Krankheiten beseitigen. Heiler sind Helfer, die den Menschen unterstützen beim Verstehen warum seine Krankheit entstanden ist und was gegen die Ursache u n d die Auswirkungen zu tun ist. Wird geholfen lediglich Symptome zu beseitigen, ohne die Ursachen im Vordergrund zu sehen, so bleiben diese i.d.R. unentdeckt und statt Heilung werden Folgebehandlungen wahrscheinlicher. Wer einem Heiler begegnet, merkt es früher...

Unsere Empfindungen

GEBURT + KINDHEIT

Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit, Allergie gegen Spermien, Frauenleiden und Schwangerschaft, Vergiftung des Ungeborenen - Kindsverlust, dass sind Themen die immer häufiger erkannt werden und deren Ursache immer häufiger in einer Quecksilberbelastung etc. gefunden werden können, wie eine Studie an 256 Personen gezeigt hat.

Belastung Mutter - Kind

Bei Giftbelastungen, z.B. Quecksilber aus Amalgamplomben, Palladium aus Goldkronen, oder andere Schwermetalle bzw. Umweltgifte, die Mütter in sich deponieren, können über die Plazenta an den Foetus weitergegeben werden. Während der Schwangerschaft kann so an das Erstgeborene, bis zu 50% einer vorhandenen Giftlast übergeben werden. Durch Stillen können noch 10% hinzukommen. Folge, multiple ("chronische") Krankheiten und...

Belastung durch Stillen

Stillen ist für den Nachwuchs das Beste was passieren kann, aber über diesen Weg können auch falls vorhanden, Belastungen(Gifte) an Säuglinge weitergeleitet werden die sich erst später auswirken.

Impfungen

Solange Impfstoffe noch hochtoxische Stoffe enthalten, wie z.B. Quecksilber, Formaldehyd, Aluminiumsulfate, Azeton, Phenol u.a. ist nicht auszuschliessen, dass allein wegen dieser "Additive" mehr Schaden als Nutzen entstehen kann. Dass Quecksilber nachweislich hoch toxischer Sondermüll ist und z.B. Formaldehyd selbst in Möbeln nicht mehr verarbeitet werden darf, macht da schon sehr, sehr nachdenklich. Ausserdem belegen Studien, dass grossflächige Impfaktionen (z.B. in Indien) nicht den erwünschten Erfolg hatten . [2]

Folgt man den Empfehlungen der "ständigen Impfkommission" am Robert-Koch-Institut in Berlin (STIKO), so bekommt ein Säugling bis zum 15. Lebensmonat zwischen 37,2 µg* und 173,6 µg Ethylquecksilber je nach Impfstoff. Siehe die Liste der quecksilberhaltigen Impfstoffe [11] 11. Bei den Impfstoffen ist von einer 100%igen Aufnahme des Quecksilbergiftes auszugehen, das insbesondere beim wachsenden Organismus verheerende Folgen haben kann im Vergleich zum Erwachsenen [12] , vor allem dann, wenn ein Säugling durch Quecksilber vorgeschädigt ist.[3]

  • Klein-Klein-Aktion Seit fast sechs Jahren fragen Menschen, die in der Gruppe klein-klein-aktion zusammengefunden haben, die Behörden, Politiker und medizinischen Institute nach den wissenschaftlichen Nachweisen der Viren und Bakterien gegen die geimpft werden. Nach fast sechs Jahren haben wir nicht eine konkrete Antwort erhalten, aufgrund der die Existenz der „Impfviren“ als „bewiesen“ geklärt werden könnten.
  • Behördenantworten Auszug eines Antwortschreibens an das Bundesministerium für Gesundheit: "...Pardon, aber vor ein paar Jahrunderten war es auch allgemein anerkannt, dass die Erde eine flache Scheibe ist - die Zeit und die Entwicklung steht nicht still. Wenn ich meine Kinder dem Risiko einer direkt in die Blutbahn gespritzten Lösung aus z.B. Formaldehyd, Quecksilberverbindungen, Aluminiumverbindungen und anderen hochgiftigen Stoffen und zumindest teilweise auf menschlichen Krebszellen gezüchteten Erregern aussetzen soll, dann bräuchte ich handfestere Argumente von Ihnen..."

Quecksilber im Kinderzimmer

Wer sich an ein zerbrochenes altes Quecksilberthermometer in seiner Jugend erinnert, ist autom. ein gefährdeter Kanditat für eine Quecksilbervergiftung. Quecksilber(Hg) verdampft oberhalb -39°C und ist deshalb bei Wohnraumtemperatur ein Gas das über die Nasen- und Mundschleimhäute sehr schnell vom Körper aufgenommen wird. Quecksilber speichert sich bleibend im Gehirn, Rückenmark, allen Nervenbahnen und vielen Organen. Im Blut und Urin reduziert es sich bald auf fast normale Werte. Aber in den o.e. Körperdepots kann es nachfolgend vielfältige Schäden anrichten. Auch wenn später andere Belastungen oder Vergiftungen hinzukonnen, wird selten an das zerbrochene Thermometer und die eigentliche Ursache gedacht, denn oft liegen Jahre oder Jahrzehnte dazwischen!

Wegen der extrem hohen Toxizität von Hg (Quecksilber ist ein Nervengift), dürfte es eigentlich gar keine Höchstgrenze geben: Die Höchstgrenze für Quecksilberdampf ist in der Industrie mit 10 µg/Kubikmeter Luft festgesetzt (MAK: 50µg/m³ Luft = 0,1ppm). Die WHO hat diesen Grenzwert für 40 Stunden pro Woche festgesetzt, im Privatbereich auf 7 Tage. Auf 24 Std. umgerechnet erhält man einen Grenzwert von 12 µg Hg/m³ Luft. Geht z.B. ein Quecksilberthermometer zu Bruch, das ca.1cm³ Hg enthält, so reicht dies, um mehr als 1 Million cm³ Luft über den zulässigen Grenzwert in den Privatbereich zu bringen und das für 4-5 Jahre bei stündlichem Lüften. (Quelle: Amalgam und die Folgen, Dr. Hildegard Schreiber, Ärztin für öffentliches Gesundheitswesen

Siehe auch: Quecksilbervergiftung

Spielzeug speziell

Farben und Lacke sollten bei Spielzeug 0% Schadstoffe aufweisen, bzw. abgeben können. Zu beachten ist hierbei, dass Produkte, die mit dem sogenannten "blauen Engel" ausgezeichnet werden, nicht giftfrei sind, sondern lediglich einen bestimmten Grenzwert nicht überschreiten.

WOHNUMFELD

Veränderungen

Ein alter Grundsatz bei der Ermittlung von Ursachen lautet: Was wurde zuvor gemacht, welche Änderung hat es gegeben? Da gibt es viele Beispiele, die zeigen wodurch eine Krankheit oder gesundheitliche Probleme ausgelöst werden können, oder mindestens erkennen lässt, was daran beteiligt war, z.B.: Eine Reise, Urlaub mit Durchfall, Umzug, vorgängige Krankheit, Zahnbehandlung, medizinische Behandlung, Jobwechsel, besondere Stresssituation, Schulwechsel, neue Möbel, neue Matratzen, neue Wohnung, Ernähungsänderung, Mangel- oder Einseitige Ernährung, usw. usw.

Meist ist man unbewusst durch die o.e. Ereignisse in eine neue Situation geraten, bei der der Körper nicht mehr mitmacht und dies auch fast immer signalisiert. Das Problem dabei sind die Ereignisse die länger zurückliegen, aber nicht minder kritisch werden können, wenn sie lange genug auf unseren Körper einwirken. Beispiel: Falsch Ernährung.

Arbeitsplatz Computer

Der Arbeitsplatz am Computer kann viele Probleme mit sich bringen, die auch stark belasten können, wenn sie konstant und ohne Ausgleich auf unseren Organismus einwirken. Hier einige Tipps für das Wohlfühlbüro

Schimmelpilze im Wohnbereich

Durch Baumängel (Planung oder Ausführung) oder falsche Nutzungsgewohnheiten können in Wohngebäuden Mängel durch Schimmel oder Pilzbefall auftreten. Da sich diese über Sporen in der Luft auf das gesamte Gebäude und die Bewohner verbreiten können, sind sie in der Lage, schwerste gesundheitliche Schäden auszulösen.

Farben/Lacke

Farben, Lacke, Putze bzw. Oberflächenvergütungen allgemein haben die Aufgabe, die damit bearbeiteten Flächen farblich zu gestalten und/oder vor Einflüssen der Umgebung zu schützen. Dass die darin enthaltenen Stoffe selbst auch toxisch(giftig) sein können, ist erst seit den 90er Jahren den Käufern und Anwendern bewusst geworden, nachdem Unfälle in Produktionsanlagen Schlagzeilen machten.

Kerzen

Kerzen können sehr viele Schadstoffe in Innenräumen freisetzten. Billigkerzen können neben Paraffin auch Pestizide, Lösemittel, Schwermetalle wie Blei (bis zu 70% Bleianteil zur Dochtstabilisierung) Zink, PAK(Polyfinierte aromatische Kohlenwasserstoffe), Lösemittel, dioxinhaltige Farbstoffe, usw.

Möbel

Möbel, die verleimte Holzplatten oder Spanplatten enthalten, können im Kleber Giftstoffe enthalten. Der Kleberbestandteil Formaldehyd ist als krebserregend und allergieauslöser bekannt.

Matratzen

Matratzen bestehen nicht nur aus reinen Naturprodukten. Häufig enthalten sie auch Schaumstoffe, welche ihrerseits Formaldehyd enthalten können. Dieses gast langsam aus und wirkt belastend.

Wand- und Bodenbeläge

Beläge und zugehörige Kleber können div. chemische Bestandteile enthalten. Auch hier ist oft Formaldehyd mit dabei.

Nanopartikel in der Umwelt

Artikel mit Nanopartikeln mit nur 1/Milliardstel Meter Grösse, tauchen auf dem Markt auf (Reinigung und Wasserabperleffekte) und es gibt bereits erste Gesundheitsprobleme bei Reinigungsmitteln. Auch die Medizin forscht zum Thema "Anwendungen von Nanopartikeln". Eines ist sicher: Nanopartikel gelangen aufgund ihrer Grösse leicht in den Organismus hinein, nur wie wieder heraus, z.B. bei Medikamenten und etwa in Lebensmitteln.

Wäsche/Kleidung

Wäsche wird durch Farben veredelt (gefärbt, bedruckt, imprägniert...), um ein hochwertigeres Aussehen und Tragekomfort zu erzielen. Diese Stoffe können bei direktem oder andauerndem Hautkontakt Wirkstoffe an die Träger oder Nutzer der Stoffe abgeben. Je nach Stärke dieser Abgabe bzw. Emfindlichkeit des Trägers kann dies gesundheitliche Folgen haben.

Zecken

Durch Zeckenbiss können sehr gefährliche Krankheiten übertragen werden. Neben der FSME ist die sogenannte Borreliose eine immer grösser werdende Gefahr in bestimmten Risikogebieten, auch in Europa. Gegen die FSME gibt es eine Impfung.

Es ist noch wenig bekannt, dass Borelliose nicht nur von Zecken übertragen werden kann! Laut einer tschechische Studie sind in Europa 12 Prozent der Stechmücken mit Borrelien infiziert. Viele Spinnen, Flöhe, Läuse und stechende Insekten infiziert sind mit den Erregern Borrelien.

Wohngifte

Der Beitrag im WIKI von symptome.ch

Umweltschäden durch den Mensch

Der Verbraucher selbst ist oft auch Verursacher, also jeder von uns ohne Ausnahme, ist am Verursacherprinzip beteiligt! Sagen Sie nicht, dass das für Sie nicht zutrifft. Haben Sie noch nie gegen bestehende Gesetze, Regelungen und Empfehlungen für die Umweltreinhaltung verstossen? Haben Sie noch nie Slippeinlagen, Verhüterli, Medikamente, Chemikalien oder Farben in der Toilette versorgt? Woher kommen dann diese Produkte in den Abwasseranlagen? Wir trennen auch immer sauber unseren Hausmüll, aber die chemischen Analysen im Sickerwasser der Deponien, bestätigen dies leider auch nicht.

Jede Unachtsamkeit bei Umweltverschmutzungen kommt letzlich wieder auch auf uns persönlich, unsere Kinder oder Mitmenschen zurück. Die Frage ist nur, wie schnell und mit welcher Schädigung? Hierbei ist der Verbrauche ein Glied in der Kette: Produzent - Verbraucher - Entsorger - Umwelt. Daran zeigt sich schon, wer noch beteiligt ist. Es zeigt aber nicht wer darüberhinaus noch im Einzelnen Einfluss hat, oder bestimmend wirkt, wie z.B. Gesetzgeber, Juristen, Mediziner.

Hier einige Beispiel, wie unsere Umwelt sauber gehalten oder auch geschädigt werden kann. Unfälle sind immer möglich und die dazugehörenden Meldungen oder auch Panikmeldungen erfüllen eine wichtige Aufgabe im Regelkreis der Umweltreinhaltung, hoffentlich!

Der grösste Informationsbedarf liegt sicherlich im Bereich unseres Lebensmittels Nummer 1, dem Trinkwasser. Es stimmt, das wir über die Luft und die Gewässer alle Schadstoffe die wir nutzen, oder die wir uns sogar einverleiben, weiterverbreiten. Aus diesem Grunde haben die Wasserwerke weltweit immer mehr Mühe ein natürliches, gesundes Wasser abzugeben. Viele Gewinnungsanlagen können noch reines Quell, oder Brunnenwasser fördern, weil es noch nicht belastet ist. Andere, speziell in Flusstälern gelegenen müssen heute schon erhöhten Aufwand betreiben. So sind neben Uferfiltratfiltern zusätzliche nachgeschaltete Mehrfachfilteranlagen Standard geworden. Auch das kann bei einigen Versorgern nur noch durch Spezialfilter bereinigt werden, weil z.B. Medikamente und endokrine Stoffe, das sind künstliche Hormone die wir alle nutzen(Antibabypille, Flammschutzmittel für Möbel und Wäsche, Apreturmittel für Kleidung usw. usw.), sich nicht selbsttätig abbauen.

Wer hat hier versagt? Der Gesetzgeber, die Umwelt-Medizin, die Forschung, der Verbraucher? Oft werden schädliche Stoffe zuerst produziert und genutzt und erst durch Folgeschäden wird unsere Gesellschaft wach. Manche Prozesse zur Erkennung von Gefahren dauern Jahre oder Jahrzehnte weil wirtschaftliche Interessen die Aufklärung behindern oder Gefährdungen sogar abgestritten werden (Siehe Krankmacher).

  • Aktivkohlefilter Beispiel und Leistungsfähigkeit von Grossfiltern: Diese Filter filtern auch Medikamentenrückstände, gelöstes Kupfer und Bleirückstände und den ungelösten, groben Kalk aus dem Wasser.

Falls Sie aus gesundheitlichen Gründen, oder aus Vorsorgegründen wissen möchten wie die Qualität des Trinkwassers für Ihren Ort bzw. Anschluss aussieht, Informieren Sie sich bei Ihrem Wasserwerk. Die Versorger sind verpflichtet Auskunft zu geben. Es wird zwischen mikrobiologischen Analysen(Hygiene) und Chemischen unterschieden. Chemische Stoffe sollten in der Chemischen Analyse aufgeführt sein.

Wenn in Ihrer eigenen Hausinstallation allerdingst Schadstoffe das Wasser belasten, z.B. Bleirohre im Hausanschlussbereich, oder für die Kaltwasserleitung wurde Kupfer verwendet, dann haben Sie evtl. ein eigenes Problem, oder der Vermieter. Kalk- bzw. Mineralienreiches Trinkwasser (hartes Wasser) hat den Vorteil, dass dadurch in den Leitungen Inkrustationen auftreten, die die Weitergabe dieser Metalle an das Wasser sehr stark unterbinden. Übrigens, Warmwasser ist kein Trinkwasser, bzw. muss keine Trinkwasserqualität aufweisen. Der Grund liegt darin, dass Warmes Wasser selbstätig aufkeimen kann, deshalb verwahrt man angebrochene Lebensmittel auch stets im Kühlschrank auf!

INFEKTIONEN

Aids

Aids ist die Abkürzung für "Acquired Immune Deficiency Syndrome" und bedeutet übersetzt soviel wie "Erworbenes Immundefektsyndrom". Die Infektion mit dem auch HIV-Virus genannten Aids folgen Symptome die durch eine zerstörung des Immunsystems auftreten. Dadurch kann es zu lebensbedrohlichen Infektionen und Tumoren kommen. Mit Medikamenten kann die Lebenserwartung gesteigert werden, eine Heilung ist angeblich nicht möglich.

Es gibt jedoch ein Mittel, dass sich MMS nennt und dem grosse Erfolge auch für Aids zugeschrieben werden. Mehr Infos bei:

Es gibt auch kritische Aids-Berichte, die u.a. sogar bis zu der Feststellung gehen, Aids gibt es nicht. Mehr findet man unter:

MEDIZIN

Krank durch Behandlung

Krank durch Behandlung = Iatrogenie. Es ist interessant, in Statistiken zu lesen, z.B. über Sterberaten, wenn Ärzte in einem Land längere Zeit gestreikt haben. Unzweifelhaft drängt sich angesichts solcher Daten die Schluß-Frage auf: Leben die Menschen gesünder oder länger, wenn sie nicht medizinisch behandelt werden?

Hinzu kommen sogenannte Kunstfehler, oder z.B. auch nur Spitalbetten die sehr gut geeignet für die Pflege und Raumreinigung sind, aber nicht für Problempatienten. Da taucht die Frage auf, ob die oft viel zu hohen Standard-Betten eine Fehlkonstruktion sind, oder warum das nicht erkannt oder abgestellt wird? Und das seit Jahrzehnten!

In der Schweiz verwendet man oft sogenannte Unterflurbetten, die bis auf ca. 20 cm heruntergefahren werden können, Privatbetten sind oft nur ca. 35 cm hoch, normale Spitalbetten dagegen ca. 55cm. Je höher der Fall, desto höher ist die Zerstörungsenergie!

Wer das beachtet, und so niedrig wie möglich/sinnvoll ruht, erhält sich (oder seinen Patienten) die Lebensqualität durch Vermeidung von Stürzen und Rehamaßnahmen. Besonders bei älteren, kleineren, gehbehinderten, oder kreislaufkritischen Personen(Gereatrie etc.) ist ein sicheres Verlassen des Bettes, durch eine reduzierte Betthöhe die Garantie für eine Unfallvermeidung durch Sturz aus dem Bett im Alter, bzw. Krankenhaus/Spital!

  • Sturz aus dem Krankenhausbett Für Problempatienten vermeidbare Kosten (bzw. reduzierte Umsätze), bis ca. 30-40.000 €/Fall (130.000 Fälle/Jahr, z.B. in DE).
Ärzte sehen eher zu, wie ein Kollege einen ganzen Landstrich dezimiert, als

gegen den Berufskodex zu verstoßen und gegen ihn aufzutreten. George Bernard Shaw (1856-1950), anglo-irischer Dramatiker, Nobelpreis für Literatur 1925

LÜGE Nr. 1: Chemotherapie und Bestrahlung ist die einzige Hoffnung für Sie Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass Ihr Tumor schon in die Lymphknoten streut.

LÜGE Nr. 2: "Ihr Herz ist eine tickende Zeitbombe," "Sie dürfen diesen Raum nicht verlassen ... denn Sie sind eine tickende Zeitbombe! Sie könnten einen Herzinfarkt bekommen, noch bevor Sie im Parkhaus Ihr Auto erreichen. Ich weise Sie für eine Bypass-Operation morgen früh ins ... Klinikum ein ..."

LÜGE Nr. 3: "Das ist ganz normal, das hat mit dem Älterwerden zu tun ..." "Es gibt nichts, was Sie gegen (setzen Sie hier ein beliebiges, sogenanntes "Altersleiden" ein) tun können. Sie müssen lernen, damit umzugehen und damit zu leben ..."

LÜGE Nr. 4: "Sie müssen sofort beginnen, Insulin zu nehmen ..." "Es tut mir leid, aber Ihr Unterzucker ist in eine ausgewachsene Diabetes umgeschlagen, und dafür gibt es kein Heilmittel. Sie müssen jetzt mit Insulinspritzen anfangen; andernfalls besteht die Gefahr von Nierenversagen, Erblindung, Hirnschlag oder Amputation ..."

LÜGE Nr. 5: "Ihr Alzheimer lässt sich nicht aufhalten ..." "Es tut mir leid, aber Ihr CT zeigt Alzheimer im Frühstadium. Wir können den Ausbruch etwas verzögern, aber Heilung gibt es nicht. Sie sollten anfangen, Vorsorge für die kommenden Jahre zu treffen ..."

  • Iatrogenie Krank durch Behandlung, Fehler, Behandlungsfehler, Kunstfehler, Ärztestreik...

Ärztestreiks Jahr Land/Sterblichkeit/Streikdauer Todesrate bei Streik


Ca.4 Monate Großbritannien: Krankenhaus 6000 weniger Tote als vor einem Jahr 1978 Brasilien: 14.000 weniger Tote 1979 Belgien 6.000 weniger Tote 1979 Italien 30.000 weniger Tote 1980 Frankreich weniger Tote 1981 Schweden weniger Tote 1983 Israel 4 1/2 Monate weniger Tote 1986 Italien, 14 Tage Krankenhaus keine Toten gegenüber sonst 43/ Tag 2000 Israel weniger Tote

Quelle: sgipt.org bzw. DIE ZEIT 49/94, S.86

Krankenhauskeime

Nosokomiale Infektionen(NI) sind eine immer grösser werdende Gefahr, mehr unter Krankenhauskeime, MRSA, etc. In den Niederlanden und bei der UNI-Münster wurde die Gefahr zuerst erkannt und entsprechend reagiert...!

Impfungen

siehe oben bei: GEBURT + KINDHEIT, Impfungen

Dentalbereich

Der Kiefer ist ein hochsensibler Bereich. Mehr darüber erfährt man durch die Zahn-Organbeziehungen. Probleme im Kiefer, bzw. im Bereich eines bestimmten Zahnes ziehen regelmässig Probleme der zugehörigen Körperregien nach sich! Beispiel: Der Augen-Zahn heist im Volksmund nicht umsonst so! Tote Zähne(Wurzelbehandlung, Wurzelspitzenresektion), Abszesse und Zysten sind besonders kritisch anzusehen, weil sich hier im Laufe der Zeit sogar Leichengifte bilden können. Das kann dramatische Folgen haben.

Warum erkranken nicht alle Amalgamplombenträger?

Diese Frage wird immer wieder gestellt, ja sie drängt sich auf, egal ob jemand Amalgambefürworter, oder Amalgamgeschädigter ist. Die beste Erklärung liegt wohl darin, dass es sogenannte Ausscheider und Nichtausscheider gibt. D.h. bei den Ausscheider ist der Körper in der Lage noch soviel Giftstoffe auszuscheiden, dass keine kritische Situation(Krankheit) ausbrechen kann. Bei den Nichtausscheidern sind die körpereigenen Möglichkeiten einer natürlichen Entgiftung gestört bis kaum noch vorhanden. Zwischen diesen Grenzfällen gibt es aber sicher viele Variationen. Und gerade eine schleichende Belastung, oder Ausscheidung bringt mit sich, dass die eigentlichen Ursachen, besonders von chronischen Beschwerden, nach Monaten oder Jahren nur in seltenen Fällen erkannt werden. Eine eigene Kranken/Behandlungsgeschichte kann da sehr aufschlussreich sein(Ärzte haben kaum noch Zeit sich damit zu beschäftigen). Es ist auch nicht anzunehmen, das ein Ausscheider zeitlebens keine Probleme mehr bekommen kann. Es sind viele Fälle bekannt, wo ein einzelner Zahnherd, eine neue Amalgamplombe, eine ungeschützte Amalgamentfernung, quecksilberhaltige Medikamente, Pflegeprodukte oder andere Intoxikation mit Schwermetallen, "das Fass zum überlaufen brachte".

Amalgamplomben - Quecksilbervergiftung

Wie zeigt sich eine Vergiftung? Eine Vergiftung durch Amalgam zeigt sich nicht bei allen Menschen gleich. Sie zeigt sich je nach Konstitution am individuell schwächsten Organsystem . Besonders gefährdet sind Ungeborene (bis zu ca. 50% des gespeicherten Quecksilbers der Mutter gehen auf den Fötus über) und Kinder. [4] Die Krankheit bricht oft bei Frauen und Männern im mittleren Alter aus.

Dabei zeigt sich, dass Menschen mit Mehrfachbelastungen, z.B. von der Mutter her(Foetus), als Kleinkind (Impfung oder zerbrochenes Thermometer), und durch das Zahnmetall Amalgam bevorzugt Probleme zeigen. Aber auch Mischbelastungen mit anderen Umweltgiften stehen in begründetem Verdacht, multiple Krankheiten auszulösen. Quecksilber ist hochtoxisch, im Einsatz als Zahnmetall bleibt es nicht fest im Amalgam gebunden, das hat schwerwiegende Folgen; - trotzdem ist die Nutzung nur in wenigen Ländern verboten.

Ein beachtenswerter Punkt bei derartigen Vergiftungen ist auch, dass Personen mit Untergewicht oft keine Fettreserven besitzen, in denen sich solche Gifte vorzugsweise ablagern könnten. So bleibt dem Gift bevorzugt nur noch das Fettgewebe des Gehirns und Rückenmarks. Das kann dann noch heftigere Folgen mitbringen! [5]

Ohne Amalgamsanierung und Ausleitung reduzieren sich entsprechende gesundheitliche Probleme in ca. 100-300 Jahren von allein, falls Sie nie wieder mit neuem Quecksilber (Nahrung etc.) nachlegen. Das liegt daran, dass Quecksilber im Körper eine "Halbwertszeit" von ca. 25 Jahren besitzt, im Kieferknochen sogar bis 80 Jahre. D.h. nach dieser Halbwertszeit reduziert sich der Wert auf die Hälfte.

Bei der Amalgamsanierung ist zu beachten, dass je nach Ausleitungs-Methode die Reihenfolge der Metallausscheidung (Siehe unten: Therapeutische Methoden Schwermetallausleitung...). nicht die gleiche ist und so ein Defizit nützlicher Spurenelemente entstehen kann, bevor Quecksilber abgebaut wird! Wenn die Amalgamfüllungen fachgerecht(mit Dreifachschutz !) entfernt sind, ist die chronische Freisetzung von Quecksilber aus den Amalgamfüllungen gestoppt. Weitere Massnahmen müssen folgen, um im Körper deponiertes Gift auszuleiten(z.B. Methode Klinghardt oder Daunderer). Auch die Selbstheilungskräfte des Immunsystems haben danach wieder Gelegenheit, Heilungsprozesse zu unterstützen.

Amalgam wirkt vor allem toxisch auf das Nervensystem (Schmerzen, Depressionen, Schwindel, Lähmungserscheinungen), das Immunsystem (Infektanfälligkeit, Allergien, Pilze), das Hormonsystem (Müdigkeit, Nervosität, Zyklusverschiebungen, Unfruchtbarkeit), die Schleimhäute (Nebenhöhlenentzündungen, Colitis, Morbus Crohn, Brennen im Mund), das Binde- und Stützgewebe (Gelenk- und Muskelschmerzen)

Andere Zahnmetalle

Palladiumproblem... (mehr folgt)

Medikamente

Es gibt praktisch fast keine Medikamente ohne Nebenwirkungen...

Krebs

Krebs-Erkrankungen beruhen meist auf einem geschädigten Immunsystem, welches mit dem Krebs nicht mehr fertig wurde. Deshalb muss es das primäre Ziel sein, die Selbstheilungskraft des Körpers wieder zu erlangen. Es ist verdächtig, dass diese Krankheit überwiegend in Industrieländern auftaucht. D.h. es kann sich lohnen, die Ursachen bei Umweltgiften zu suchen, bzw. auch ganzheitliche Heilungsansätze nicht ausser acht zu lassen. Ob vor oder nach einer klassischen Methode mit Bestrahlung und Chemo, dürfte für jeden Patienten wohl die schwerste Enscheidung sein. Bei Heilungsansätzen über Nahrungsergänzungsstoffe (Vitamine u.a.)gibt es 2 konträre Lager. Für CONTRA steht die mächtige Pharmalobby und für PRO ein deutscher Arzt, der die Produkte über die Niederlande vertreibt. Hier müssen Sie sich selbst ein Bild machen. Mehr siehe Krebs.

Krebs und Kinesiologie

In der Psychokinesiologie sind Erkenntnisse aus Neurophysiologie, Psychologie, Kinesiologie, Akupunktur, systemischer Familientherapie nach Bert Hellinger, Farbtherapie u.a. zusammengeführt. Mit dieser Methode, auch bei schweren organischen Erkrankungen wie z.B. Krebs, wurden erstaunliche Erfolge erzielt. Gravierende Erlebnisse hinterlassen im Menschen "tiefe Wunden in der Seele". Die Psycho Kinesiologie(PK) kann diese ermitteln und wieder befreien. Natürliche Selbstheilungskräfte werden aktiviert und eine Mobilisierung der Vitalität wird erreicht. Dadurch können erkannte, tiefliegende Konflikte ausdauernd und positiv erlöst werden.

KRANKHEITEN MIT HOHEM RISIKO

Hier die Krankheitsbilder mit den höchsten Todesraten (Quelle: Statistisches Bundesamt 2006):

  • Bluthochdruck 43,7%
  • Krebs 25,7%
  • Herzinfarkt 7,9%
  • Atmungssystem 6,7%
  • Verdauungssytem 5,2%
  • Verletzungen/Vergiftungen 3,9"

LEBENSUMSTÄNDE

Lebensumstände können sehr starke Rückwirkungen auf das Wohlbefinden eines Menschen mit sich bringen. Eine ausgeglichene Lebensweise wirkt stabilisierend. Anhaltende, chaotische Umstände destabilisieren das Wohlbefinden und können so auch Krankheiten Vorschub geben.

Lebenseinstellung

Der Optimist sieht in jeder Schwierigkeit eine Möglichkeit. Der Pessimist sieht in jeder Möglichkeit eine Schwierigkeit.

  • [mehr folgt]

Schlaf

Als Schlafstörungen werden Anomalien bezeichet, die die Dauer, Unterbrechungen und Schlaftiefe betreffen.

Siehe auch unten bei Psyche nach: Hormone - Serotonin - Melatonin

Stress

Dauerstress wirkt über die Psyche belastend und kann Krankheiten erzeugen und verstärken. Dabei ist nicht nur der normal verstandene Stress, der von aussen auf einen Menschen einwirkt, oder den er sich u.U. selbst macht, von Bedeutung, sondern auch sogenannter Nitrosativer Stress, der durch biologische Vorgänge im Körper erzeugt werden kann. Hierbei bildet sich als Auslöser Stickoxyd und stösst in Folge einen biochemischen Teufelskreis an, bei dem durch die fortlaufende Bildung von Peroxinitrit (ONOO‾) zellschädigende Funktionen im gesamten Organismus (auch im Zentralnervensystem) entstehen können (chronische Krankheiten). Diese Prozesse und Wirkungen sind normalen Mezininer noch weitgehend unbekannt, weil es biologische Körperfunktionen sind und keine direkt medizinisch erfassbaren.

Die Palette der möglichen Störungen bzw. Symptome ist lang: Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, chronische Schmerzen, Ängstlichkei, Panikattacken, Immunfunktionsstörungen, Depression, Schlafstörungen, Kreislaufunterfunktion, Magen- und Darmtrackt Irritationen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Hypoglykämien (Energiemangel), Hormonstörungen, Fibromyalgie, CFS (Chronic Fatic Syndrom), MCS (Multiple Chemical Sensivity) und die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS).

Typische und gesicherte Auslösefunktionen sind virale Infekte, ein HWS-Trauma, psychische Traumatisierung, toxische Belastungen. Verstärungen sind möglich durch starke Belastungen, Psychostress, Nitratreiche Ernährung(Kunstdünger), Medikamente und kohlehydratreiche Ernährung.

Nitrosativer Stress ist nach neuesten Erkenntnissen von Pall (USA) und Kuklinski (Deutschland) bei chronischen Zivilisationserkranken nachweislich sehr stark beteiligt:

Die organbezogene Zuordnung klinischer Symptome kann bei kausaler Betrachtungsweise biochemischer und molekularbiologischer Zusammenhänge nicht mehr aufrechterhalten werden. Prof. Martin L. Pall und Dr. Bodo Kuklinski haben deutlich gemacht, dass chronische Erkrankungen nahezu immer Teil von Multisystemerkrankungen sind, die in ihrer typischen Symptomenvielfalt als Konsequenz von Nitrosativem Stress zu verstehen sind.

Psyche (Depression...)

Wenn der Mensch als Einheit angesehen wird und nicht als ein Bausteinsystem ohne wesentliche Verkopplungen, dann versteht man alsbald, das gesundheitliches Wohlbefinden sich auf die Gesamtzufriedenheit auswirkt. Oft sind es auch Empfindlichkeiten die sich bereits in der Kindheit ausbilden konnten. Andererseits können anhaltende, starke oder sich immer mehr verstärkende Probleme, z.B. durch Krankheit, folgende Berufsunfähigkeit und/oder Unselbstständigkeit hinzu kommen und starke seelische Narben erzeugen, die die Psyche beeinflussen.

Wenig bekannt ist selbst in Fachkreisen, dass Xenobiotika (dem Leben fremde Stoffe, wie Umweltgifte incl. Quecksilber) an vielen Stoffwechselstörungen im Körper beteiligt sind und Hormone sowie Botenstoffe, die für lebenswichtige Vorgänge die Regulierung übernehmen, blockieren können. Die Folge sind dann multiple unerklärbare Symptome, die dann oft auch als chronisch, vegetativ bedingt, psychisch usw. eingestuft werden, weil der Spezialist mit seinem Latein am Ende ist. Typisch ist dabei auch die Vielzahl von Symptomen, wobei Patient i.d.R. davon ca. 4-6 ihr Eigen nennen. Siehe auch Krankmacher_Statistik

Auszug aus einem Erfahrungsaustausch mit einem Betroffenen (im Forum) - dabei sieht man sehr beispielhaft, wie durch Uninformiertheit, Ausbildungsmangel, fehlende Weiterbildung, Unfähigkeit oder Schlimmeres bei einem Arzt, ein Patient als psychisch krank abgestempelt werden kann:
Deine Beschwerden kommen mir bekannt vor. Nach 19 Jahren "Dauerpsychotherapie" hat man endlich festgestellt, dass ein Zeckenbiss von 1988 soetwas bei mir verursacht. Das schwierige bei der Borreliose ist, dass es keinen einzigen zuverlässigen Test gibt, die Ergebnisse in verschiedenen Labors unterschiedlich ausfallen und sowohl "falsch positive" als auch "falsch negaitve" Tests möglich sind sogar "seronegative" Borreliosen gibt es. Der Erreger der Borreliose ist eine Spirochette und diese ist verwandt mit der Bakterie welche Syphilis verursacht. Ich bin kein Arzt und kann keine Diagnose stellen und keinen medizinischen Rat geben.
Die Hauptfrage die ein Arzt stellen muss lautet:
"hatten Sie einmal einen auffälligen Insektenstich" ?! Falls der Patient Glück hat und sich an eine Wanderröte um einen Insektenstich erinnert ist die Diagnose Borreliose, auch wenn die Laborwerte ohne Befund bleiben! Erinnert sich der Patient nicht an eine Wanderröte, oder war die Wanderröte an Körperstellenstellen die man selber nicht sehen kann so ist unter Umständen ein Ärztemarathon unvorstellbaren Ausmaßes und die Abschiebung in die Psychosomatik oder Psychiatrie die gängige Praxis um sich des Patienten zu "entledigen".
Ich weis wovon ich rede, wünsche Dir aber, dass Dir ein solches Schicksal erspart bleibe! - MfG ...
Bemerkung: Was hier noch nicht gesagt wurde, was auch nur wenige Ärzte wissen, das z.B. Borreliose ein Krankheit ist, die nicht nur durch Zecken, sondern auch durch div. andere beißende und saugende Insekten verbreitet werden kann. Mehr unter Borreliose
  • Volkskrankheit Depression „Depressionen sind Symptome von Mangelkrankheiten (Industrieernährung), sie entstehen aufgrund von Serotoninmangel in den Synapsen der Hirnzellen!" Serotonin ist eine Angelegenheit der Biochemie, nicht der Ärzte und Psychologen, die haben allgemein keine Ahnung davon.
  • Hormone - Serotonin - Melatonin Hormoneller Zusammenhang von Störungen des Schlafes, der Inneren Uhr und dem Ausbrechen einer Depression - die Substanzen Serotonin und Melatonin spielen hier die Schlüsselrolle.
    Schuld an Müdigkeit und depressiven Störungen ist meistens ist der Mangel an Licht. Der fehlende Sonnenschein führt zu einer Störung des Melatoninhaushaltes. Dieses Hormon schüttet unser Körper vor allem nachts aus, es dient dann dem Einschlafen. In den lichtarmen Monaten baut der Körper das überschüssige Melatonin tagsüber nicht ausreichend ab. Die Folge: Der Mensch bleibt müde und antriebsarm, die Innere Uhr des Menschen funktioniert nicht mehr richtig, das hormonelle Gleichgewicht im Gehirn gerät auseinander.

ERNÄHRUNG

Mehr darüber, steht im Hauptbeitrag: Ernährung

Richtige Ernährung

Als richtige Ernährung ist einzustufen, was ein Lebewesen über tausende Generation der Entwicklung befähigt hat zu überleben und sich normaler Weise dabei ein Leben und Wohlbefinden ohne gesundheitliche Probleme einstellt.

Diese Langzeit-Prüfung haben wir Menschen in erster Linie als Vegetarier bestanden! Das sollten wir nie vergessen! Diese Ernährungsweise hat den Menschen mit einem starken Immunsystem bewaffnet. D.h. ohne tierisches Eiweiss und ohne industriell und "chemisch verbesserte oder hergestellte" Nahrung. Wer sich daran erinnert und es auch mal 4 oder 8 Wochen austestet wird die Wirkung erleben.

Wenn wir Empfehlungen für etwas angeblich Gesundes sehen, auch sofort wieder an dass oben erwähnte denken. Wenn sie den Eindruck erhalten, dass entsprechende Bezüge fehlen oder unlogisch erscheinen, liegt vermutlich hauptsächlich eine PR-Massnahme zur Optimierung eines wirtschaftlichen Prozesses vor.

Woran kann man erkennen, welche Ernährungsweise für ein Individium als normal, bzw. sinnvoll anzusehen ist? Das ist nicht schwierig, wenn man sich darüber informiert, wie Nahrung je nach Individium beschafft, aufgenommen, verarbeitet und verdaut wird. In der Tierwelt gibt es die Gruppen der Fleischfresser und die der Vegetarier. Wenn man an die Abstammungsgeschichte des Menschen glaubt, wird klar, wo unsere Wiege stand - bei den Vegetariern!

Man kann das ignorieren, man kann auch nach weiteren Beweisen dafür suchen. z.B. zeigen die Gebisse von Fleischfressern eindeutig immer viele Reisszähne und kaum Mahlzähne. Beim Menschen ist es umgekehrt, usw!

Diese Betrachtungen kann man ergänzen um die Vorgänge im Körper genauer zu betrachten, um zu erforschen was z.B. für den Menschen Sinn macht, oder das Gegenteil erreicht. Das muss nicht bedeuten, dass wir "wieder auf den Bäumen leben sollen", sondern, dass wir aus dieser Erkenntnis einen Weg für ein mögliches Wohlbefinden herauslesen können.

Aus dem o.e. kann man lernen, oder weiterleben wie bisher. Empfehlenswert ist ein 2-3 monatiger Test ohne tierisches Eiweiss und Zucker. Wer nie Gesundheitsprobleme hatte, oder beim Test keine überzeugenden Erfahrungen macht, kann ja schnell wieder zur Gewohnheitskost zurückkehren. Die nichtwissenschaftliche Methode, die Menschen und die eingekauften Portionen beim Fleischer anzusehen, lässt auch Rückschlüsse zu.

Bluthochdruck und damit zusammenhängende Kreislaufprobleme stellen eine ernte Gefahr dar.

Diese Erfahrungen sind keine Geheimnisse, sie sind im Netz von Ärzten, Wissenschaftlern, Patienten und Bürgern dokumenttiert worden, deshalb hier nur noch Links zum Thema:

Zitat: "Bereits seit Jahren steht die chemische Stoffgruppe der Phthalate in der Kritik der Verbraucherschützer. Die Substanzen werden vor allem bei der Herstellung PVC-basierter Kunststoffe verwendet, um diese weich und elastisch zu machen. Sie kommen aber auch in Medikamenten oder Kosmetikprodukten zum Einsatz. Im menschlichen Körper können sie eine hormonähnliche Wirkung entfalten, was vor allem bei Kindern zu Entwicklungsstörungen führen kann."

Falsche Ernährung

Falsche Ernährung: z.B. durch Mangelernährung (fehlende Vitalstoffe, Spurenelemente im Boden und der Nahrung), einseitige unausgewogene Ernährung, oder Überflussernährung(viel Fett, zu viel tierisches Eiweiss...) und auch die Folgen von Genussgiften und Bewegungsmangel tragen dazu bei, sich nachteilig auf die Gesundheit auszuwirken. Viele und regelmässige Zwischenmalzeiten können auch ein Grund für gesundheitliche Nachteile sein, weil der Verdauungsapparat keine Pausen mehr erfährt.

  • Volkskrankheit Depression „Depressionen sind Symptome von Mangelkrankheiten (Industrieernährung), sie entstehen aufgrund von Serotoninmangel in den Synapsen der Hirnzellen!" Serotonin ist eine Angelegenheit der Biochemie, nicht der Ärzte und Psychologen, die haben allgemein keine Ahnung davon.

Nahrungsergänzung - Nahrungsinhalte

Das neue Thema: Nahrungsergänzung, Vitalstoffe, Vitamine, Spurenelemnte, Zellularmedizin.

Nobelpreis-Anwärters - auszugsweise Übersetzung des Vortrages von Dr. Joel D. Wallach(1993)

Trinkwasser

Trinkwasser ist in Mitteleuropa und speziell in Deutschland eines der meist kontrollierten Lebensmittel. D.h. aber nicht, dass es immer beim Verbraucher so ankommt wie es von der Quelle oder dem Tiefbrunnen und dem Wasserwerk abgegeben wird. Dies soll sich in Zukunft aber ändern. Bis in die 80er Jahre wurden z.B. für Hausanschlussleitungen oder innerhalb der Hausinstalltion Bleirohre verlegt. Kunststoffleitungen(PE) gab es noch nicht. Meist sind die Leitungen von innen durch Inkrustierungen("Verkalkungen") geschützt, aber nur wenn "hartes Wasser" die Inkrustationen aufbauen kann. Wer sich sein Trinkwasser selbst zusätzlich aufbereitet, wird i.d.R. die hohen "mikrobiologischen Hygieneanforderungen" der Trinkwasserverordnung nicht einhalten können, es sei denn, es werden geschlossene Systeme verwendet, die zusätzlich regelmäßig mikrobioligisch überwacht werden! Bei verwendeten Bleirohren für den Hausanschluss, oder die Hausinstallation, ist ein Leitungsaustausch sicher die Beste Lösung. Vorher eine chem. Analyse bzgl. Bleigehalt machen lassen, nahe der Pb-Leitung und mit abgestandenem Wasser!

Pestizide

Als Pestizide werden sämtliche "Pflanzenschutzmittel" und Schädlingsbekämpfungsmittel bezeichnet. Aus der Sicht von Verbrauchern und Patienten sind besonders die Rückstände solcher Produkte in Lebensmitteln von Bedeutung, weil man so viel wie möglich davon vermeiden sollte.

Lebensmittel

Bei Lebensmitteln gilt es, auf Unverträglichkeiten zu achten und auf die in den Lebensmittel-Kennzeichnungen (Codes) versteckten Stoffe, die in der Regel bei industriell gefertigten Produkten immer mehr zunehmen. Wer seine Lebensmittel selbst produziert oder auf Bioware ausweicht, hat hier u.U. Vorteile. Für alle anderen Lebensmittel gilt das bereits bei Pestiziden Gesagte. Auch Lebensmittelfarben sind ein Thema; es fängt an bei den Ostereierfarben und ist bei fast allen industriell hergestellten Lebensmitteln nicht mehr wegzudenken.

Fische speziell

Fische oder Meerestiere ohne Schadstoffbelastung gibt es praktisch nicht mehr, das gilt auch für Süsswasserfische. Quecksilber ist hier oft an erster Stelle. Fische, die am Ende einer Nahrungskette stehen, also selbst von anderen Seefischen leben, besitzen meist die höchsten Belastungen. Vorsorge-Tipp: Beim Fischverzehr präventiv ausleiten, mit vollbiologischen Mikroalgen. Das ist z.B. in Japan Standard.

  • Quecksilber in Fischen Statistik bzgl. Grenzwertüberschreitungen. Interessante Statistik, die aber nicht davon ausgeht, dass das hochtoxische Nervengift Quecksilber genau genommen in Nahrungsmitteln generell nichts verloren hat. Grenzwerte sind willkürlich eingeführt worden und werden regelmässig in vielen Bereich ständig gesenkt. Meist nur durch verzögerte Anerkennung von Fakten und Kriterien, die schon seit Jahrzehnten bekannt sind.
  • Vorsorge-Tipp bei quecksilberbelasteten Lebensmitteln: Vollbiologische Mikroalgen (z.B. Beta Reu Rella, o.a.) als Nahrungsergänzung nehmen (In Japan ganz normal) !

Schlankheitsmassnahmen

Schlankheitsmassnahmen, oder Gewichtsreduktionen jeder Art, die erfolgreich sind, beherbergen bei Personen die Gifte eingelagert haben(Umweltgifte/Zahngift: Amalgam/Schwermetalle/etc.) sehr grosse Gefahren. Auch Personen die bereits sehr schlank sind kann dies betreffen.

Der Grund liegt darin, dass die Gifte vorzugsweise in Fettgeweben abgespeichert werden. Wenn diese reduziert werden, oder kaum noch welche vorhanden sind, müssen die dort abgespeicherten Gifte sich im Körper andere Speicherdepots suchen. Schlussendlich bleiben nur übrig: Gehirn mit Zentralem Nervensystem, Rückenmark, alle Nervenbahnen und Organe. Was das bedeutet, muss wohl nicht weiter erläutert werden.

Gezielte Entgiftungsmassnahmen können sehr erfolgreich sein.

FUNK-MEDIEN

Elektrosmog

Elektrosmog ist eine Wortschöpfung aus Elektro und Smog und ist ein umgangssprachlicher Begriff insbesondere für künstliche elektrische und magnetische Felder sowie Funkwellen in der Umwelt und im Wohnbereich. Der Begriff Elektrosmog ist eng mit dem Begriff der Elektromagnetischen Umweltverträglichkeit verknüpft, hebt jedoch stärker die befürchteten schädlichen Auswirkungen auf den Menschen hervor.

Mobilfunk

Zellbiologische Prozesse sind nicht nur von genetischen Strukturen determiniert, sie können auch von elektromagnetischen Feldern beeinflusst werden. Gesundheitliche Auswirkungen von Mobilfunksendeanlagen stehen seit einigen Jahren in der öffentlichen und wissenschaftlichen Diskussion (s.u.). So zeigten sich in einer in Kärnten und Wien durchgeführten aktuell peer-reviewed veröffentlichten Beobachtungsstudie bei Anwohnern von GSM-Sendeanlagen bereits bei Expositionen von einigen 100 µW/m² Strahlungsdichte im Schlafraum vermehrt Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen sowie möglicherweise stressbedingte kalte Hände und Füße.

Eine schädigende Wirkungen wird u.a. verursacht durch die Beeinflussung/Reduktion der Melatoninproduktion im Körper, welche über Serotonin erfolgt. Mangel an Serotonin oder Melotonin beeinträchtigt so im Organismus den Wach- Schlafrythmus. Hierdurch kann der normale gesunde Schlaf und die Regenerierung des Körpers enorm beeinträchtigt werden. Mehr siehe hier und hier

Laserdrucker

Bei modernen Laser-Druckern kann der Toner hochtoxische Bestandteile enthalten. Mindestens beim Austausch der Kartuschen und Filter ist daher sehr sorgfältig zu arbeiten! Für sensible, evtl. vorgeschädigte Menschen reicht das jedoch unter Umständen nicht aus. Ein weitere Punkt ist das beim Druckvorgang entstehende Ozon. Es ist bei geringen Konzentrationen geruchlos, für den Menschen aber giftig! Gefährdet sind Personengruppen wie Copyshoppersonal, Sekretärinnen oder Praktikanten, die meterweise "wichtiges Zeug" kopieren dürfen. Vielfach werden gerade im privaten Gebrauch stehende größere Laserdrucker nicht oder nur notdürftig gewartet. D.h. der Ozonfilter wird selten getauscht und so entstehen in den Wintermonaten (schlechte/fehlende Lüftung) oder in Büronieschen schnell hohe Ozon-Konzentrationen die dann ggf. zu lanfristigen Folgeschäden führen können.

UMWELT

Umweltgifte

  • Umweltgifte Projekt: Existhum von Dirk Huppertz (canetti.ping.de)
Amalgame, Dioxine, Formaldehyd, Holzschutzmittel, Schwermetalle, Lösemittel, PCB, Asbest, Elektrosmog, Radioaktivität, Ozon, Drogen
Zitat: "Die Erstellung des Informationssystems erfolgte anfänglich (seit ca. Dezember 1993) im Rahmen einer mehrjährigen Projektarbeit im Wissenschaftsladen Dortmund e. V. und wurde durch staatliche Fördermittel und Spendenbeiträge mitfinanziert."

Gebrauchsgegenstände

Schmuck und Körperschmuck jedweder Art besteht oft aus Metallen. Die edelsten Metalle, gehören aber auch zu den Schwermetallen und damit zu einer Kategorie, die für den menschlichen Organismus, gefährlich werden kann. In harmlosen Fällen entsteht nur eine Allergie gegen Silber, Weissgold oder Nickel, oft sind aber geade solche Allergien bei späteren erneuten Belastungen durch solche Metalle, z.B. bei Gebrauchsgegenständen im Alltag oder Beruf (z.B. Türklinken, Griffe, Gehäuse, Gefässe etc.), die Vorraussetzung für weitere Probleme. Das Spektrum ist gross und reicht von Schmuckallergie über Medikamentenallergie (da sind auch nicht selten Metalle enthalten oder Metallsalze) bis hin zu Artikeln des Gebrauchs im Geschäftswesen (Druckertoner z.B.) bis hin zu Körperpflegemitteln, aber auch bei Pircings oder Tattoos können Metalle direkt oder in den verwendeten Farben an Allergien oder Krankheiten beteiligt sein.

Es gibt zwar Vorschriften für die Hygiene bei Tätovierungen, aber keine Hinweise auf möglichen Gefahren die über die Inhaltsstoffe der Farben kommen können. Siehe z.B. die schweizer Richtlinie:

Benzin

Motorenbenzin ist gesundheitsschädlich und enthält krebserregendes Benzol.[6] Früher war Benzin mit Blei versetzt, um die Klopffestigkeit für moderne Motoren zu erreichen. Blei wurde verboten, die Luft in den Städten ist wieder bleifrei, jedoch sind die Böden entlang der Strassen immer noch mit Blei belastet. Blei ist eines der Schwermetalle, die für den Menschen schädlich sind. Nachfolgeprodukte sind MTBE (Methyl-tert-butylether) und Ethanol. Siehe auch: Vorsicht im Umgang mit Motorenbenzin.

Abgase

Feinstäube in Abgasen enthalten Schadstoffe. Sie können in die Lunge eindringen und damit Krebs erzeugende Stoffe in den menschlichen Körper eintragen. Welche Gefahren dadurch in Böden und im Grundwasser entstehen, ist noch nicht bekannt.

HWS-Instabilität - Schleudertrauma

Verkehrsunfälle werden oft begleitet durch Verletzungen an der Halswirbelsäule(HWS)

Wohn- und Arbeitsumfeld

SUCHT

Spielsucht

Genussgifte

  • Rauchen
  • Alkohol

ANDERE

Vormerk-Liste:

  • Betäubungsmittel: Lokale Betäubung, Wirkstoffe Nebenwirkungen durch Vasokonstriktoren (zur Gefässverengung), oder durch Konservierungsstoffe (Sulfate + Allergien)...
  • Narkotika Unterschiede, Nebenwirkungen, Folgen...
  • Strahlenschäden: Röntgen...

Externe Listen

MÖGLICHE WEGE ZUR GESUNDHEIT

EINLEITUNG

Ein guter Start beim Gesundwerden ist die richtige Reihenfolge der Massnahmen. Warum diese lange nachfolgende Liste? Gehen Sie davon aus, dass nur sehr wenige Hausärzte mit diesen Problematiken vertraut sind. Selbst für viele Spezialisten sind die hier erwähnten Krankmacher, speziell wenn sie mit Vergiftungen einhergehen, völliges Neuland. Daher müssen Sie oft selbst die Regie übernehmen! Das fällt mit der folgenden Liste leichter:

  1. Eigene wirklich ausführliche, chronologisch sortierte Krankengeschichte verfassen
  2. Selbst versuchen zu ergründen, wo und seit wann sich Quellursachen verstecken könnten(Selbsttest, Symptomlisten...). Sehr oft ist der Auslöser eine Zahnbehandlung (Zahnmetall), toter Zahn(Wurzel), Zahnherd(Eiter) oder ein Umweltgift.
  3. Selbst ausführlich und vorurteilslos informieren (Literatur, Alternativen, Erfolge, Pro und Contra...)
  4. Hierzu evtl. moderne Informationsmedien (WWW,Foren,...), Selbsthilfegruppen etc. einschalten
  5. Arzt, Therapeut des Vertrauens finden, der nachweislich Erfahrung im Bereich ihrer Problematik besitzt, Listen im WWW oder z.T. auch schon bei guten Krankenkassen: Ganzheitliche Praxen, Toxikologen, Heilpraktiker...
  6. Vorbesprechung über Vorgehensweise(Diagnose, Therapie...), Kosten, usw.(Protokoll anfertigen!)
  7. Planung und Kontrolle, um Mangel- bzw. Folgekrankheiten von Ausleitungsmassnahmen zu verhindern, weil zwangsweise auch erforderliche Stoffe/Metalle dem Körper entzogen werden(z.B.: Kupfer, Zink, etc.)
  8. Diagnose-Plan verlangen (Zielorientierung vorher abklären, zur Not selbst dokumentieren)
  9. Therapie-Plan verlangen (Alternativen, Vorteile, Nachteile, Erfolgskontrolle, z.Not selbst anfertigen)

Eine Kurzeinleitung zum Thema Amalgam für Neulinge

Ursachen-Diagnose verlangen und nicht auf unkontrollierte Behandlung von möglichen Symptomen eingehen, ist hierbei das Wichtigste. Da immer mehr Patienten von Ihren 'Behandlern' mit der Antwort verabschiedet werden, das ist chronisch, damit müssen Sie leben, ich bin mir nicht sicher, in ihrem Alter, oder mit der Frage, sind Ihre Schmerzen wirklich so wie sie sie beschreiben (!), zeigt sich, dass hier trotz moderner Informationstechnik noch viel Nachholbedarf besteht.

Korrekte Diagnosen setzen voraus, dass man alle Möglichkeiten einbezieht, oder mindestens diejenigen, die schon seit Jahren oder Jahrzehnten publiziert wurden. Leider sind es bisher nur wenige kompetente Fachleute die den Finger heben. Und fast immer sind es nur die jenigen, die am eigenen Leib oder in der Familie erfahren haben, welches Leid die Misachtung vorhandener Erkenntnisse für uns Menschen bedeutet. Erfahrene, ganzheitlich denkende Therapeuten sind hier die erste Wahl.

Und so wie der Jurist sagt, "im Zweifel für den Angeklagten", so sollte auch in der Kunst des Heilens eine Regel gelten "Im Zweifel gibt es kein Gift (Beispiel: Amalgam größtes Medizin - Verbrechen) für den Patienten", sondern man versucht, ihn davor zu schützen oder ihn wieder davon zu befreien. Das hat den Vorteil, dass dann auch mit grosser Wahrscheinlichkeit das eigene Abwehrsystem (Imunsystem) wieder mehr mithilft und die Heilung beschleunigen oder bewahren kann. Dies gelingt immer öfter bei ganzheitlicher Betrachtung des Menschen und dem Finden und Beseitigen der wahren Ursachen.

Viele der hier erwähnten Krankheiten haben auch psychische Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. Das ist ganz typisch für Vergiftungen die Auswirkungen auf das Nervensystem, oder sogar das zentrale Nervensystem(ZNS) haben. Viele davon sind schon seit Jahrzehnten bekannt. Lassen Sie sich nicht ohne fachgerechte Ursachen-Therapie und Behandlung(Entgiftung) dieser, auf die Psycho-Schiene schieben!

Vorsicht gerade bei Entgiftungsvorgängen kann es für einen Heilerfolg sehr, sehr wichtig sein, dass die richtige Reihenfolge der Einzelmassnahmen eingehalten wird. In leichten Fällen erfahren Sie lediglich ein "Aufflammen" alter Leiden, bei Misachtung dieser Regel, ist aber auch nicht auszuschliessen, dass neue Leiden auftreten, oder sogar eine zukünftige Heilung völlig blockiert werden kann. Das Letzte kann z.B. geschehen wenn durch unnötige und evtl. sogar hohe Selen-Gaben Quecksilber im Körper durch Selen chemisch gebunden wird. Dann gibt es nie wieder die Möglichkeit der Aktivierung und Ausleitung!

KRANKENGESCHICHTE

Tipps

Machen sie sich die Mühe und protokollieren Sie Ihre eigene gesamte Krankengeschichte (Anamnese) ausführlich. Wenn Sie das mit Ihrem PC erledigen, können Sie das Dokument an jeden Arzt, Heilpraktiker etc. leicht weitergeben und sie haben den Vorteil, das Sie nie mehr in einem kurzen Kontakt-Gespräch Teile der Krankengeschichte vergessen können.

Scheuen Sie sich nicht, hierbei auch Krankheiten oder Probleme in der Verwandschaft zu erwähnen. Besonders wichtig ist z.B. auch, ob bereits Ihre Mutter über Amalgamplomben das Gift Quecksilber aufnehmen konnte und an die Kinder weitergegeben hat(bis 60% sind normal). Auch der berufliche Werdegang kann für eine späteren Beurteilung u.U. sehr wichtig sein, weil er Aufschluss über mögliche Gefährdungspotentiale gibt.

Es gibt allerdings ein Problem. Ausser bei nachweislich ganzheitlich arbeitenden Therapeuten, werden sie mit dieser Liste "keinen Blumentopf gewinnen können", bzw. Begeisterung für die Vorarbeit und Eigeninitiative auslösen, denn zu viele Mediziner suchen nicht intensiv nach Ursachen um Leiden abzustellen, sondern behandeln lieber dauerhaft die Symptome. (Mein Hausarzt wusste z.B. sofort nach dem ich begann unter Bluthochdruck zu leiden, der iatrogen ausgelöst wurde, das ich jetzt lebenslang ein Medikament benötige - nach 4 Wochen konnte ich durch Ernährungsumstellung das Gegenteil beweisen)

Vergessen Sie keinesfalls folgende oder ähnliche Fakten, die Aufklärung über mögliche Vergiftung im Körper-, Umwelt- und Wohn-Bereich geben können, suchen Sie nach weiteren:

- Welche Art und Anzahl von Zahnfüllungen (z.B. Amalgam, Gold, ...) tragen Sie? - Pircing (fast alle Metalle sind körperfremde Stoffe, die Störungen [Allergien und mehr] auslösen können - Tatoos (enthalten meist auch Metalle zur Farbgebung] - Alle Metalle sind körperfremde Strukturen, egal ob Ersatzteil(Gelenk) oder Teil einer Medizin oder Behandlung (Xenobiotika) - Anzahl der Impfungen (sie enthalten z.T. heute noch hochtoxische Stoffe, Gifte, auch Metalle) - Haus oder Wohung wurde vor ca. 1990 gebaut, dann prüfen ob Wasserleitungen aus Blei? Hausanschluss oder Hausinstallation? - Neuerwerb von Möbeln incl. Matratzen (Schadsoffe?) - Schimmelpilze im Wohnbereich - Wohnung direkt neben Landwirtschaft, Chemiebetrieb, Tankstelle, Zahnarztpraxis, etc. - Bürotätigkeit, habe Kontakt mit Laserdruckern(Toner) - Oder auch die generelle Frage, was hat sich in meinem Umfeld geändert, bzw. was wirkt auf mich ein, z.B. neue Möbel, Betten, Handy, Sendemast, etc. - auch kleinste medizinische Eingriffe, Behandlungen oder Medikamente können Folgen hinterlassen, - auch in simplen Gewohnheiten können Ursachen erkannt werden, z.B.: - viele Kerzen erhalten zur Dochtstabilisierung das Schwermetall Blei! Wer also regelmässig, evtl. noch viele Kerzen abbrennt tut neben der Gemütlichkeit, evtl. unbewusst auch etwas für seine schleichende Vergiftung (geschwärzte Decken und Wände sind dann auch ein optischer Hinweis). - Denaturierter Industrienahrung fehlen wichtige Spurenelemente für die Selbstentgiftungsfähigkeit des Körpers! - Alle gesundheitlichen Unregelmässigkeiten sind Beleg für eine Unzuträglichkeit in der Lebensführung. Es sind Warnsignale des Körpers (z.B:Akne, Herpes, Kopfschmerz, Verdauungsstörungen, Übergewicht...) oder bereits ernsthafte Hilferufe (Krankheiten z.B.: Bluthochdruck, Rheuma, Allergien, Unverträglichkeiten...) - bevor an erbliche Krankheiten gedacht wird, sollte ausgeschlossen werden, dass es nur übernommener Lebensstil (Fehl-Ernährung, Bewegungsmangel, etc.) ist, der oft stärker wirkt als genetische Folgen. - usw. usw.

SYMPTOME

Symptomatik Schwermetalle

Viele Menschen sind mit Schwermetallen über Amalgam, oder auf anderem Weg belastet. Den einzelnen Metallen im Amalgam werden folgende Symptomatiken zugeschrieben. Die Metalle im Amalgam potenzieren sich gegenseitig in ihrer Wirkung. Im einzelnen erzeugen sie folgende Symptome (Merkblatt Amalgamtest),   (Quelle wurde im Netz gelöscht: free.de/WiLa/derik/Amalgam3.html#A2525)

Quecksilber: Antriebslosigkeit, Kopfschmerzen, Magen-Darmbeschwerden, Schwindel, Zittern, Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen, Muskelschwäche, Rückenschmewrzen, Allergie, Nervosität, Apathie wechselnd mit Gereiztheit, Depression, Ataxie, Lähmungen, Pelzigkeitsgefühle, Hör- und Sehstörungen, Infektanfälligkeit, Herzrhythmusstörungen, Anämie

Zinn: zunehmende Schwäche, Antriebsl,osigkeit, Neuralgien, Schmerzempfindlichkeit, Lähmungen, auf- und abschwellende Schmerzen im Magen- und Darmbereich, Kopfschmerzen, Heiserkeit, Husten, Kälte und Wetterempfindlichkeit, Blässe

Silber: Angst, Vergeßlichkeit, Denkstörungen, Gehirnerweichung, Kopfschmerzen, Schwindel, Mühe sich zu belasten, geistige Schwäche, Muskel-, Bänder- und Gelenkschwäche, Knorpelzunahme, Rückenschmerzen, Rheumatismus

Kupfer: klon. Krämpfe, Koliken, Sehstörungen, Atembeschwerden, Pelzigkeitsgefühle, Parästhesien, starkes Zittern, Schwäche, Analkrampf, Verstopfung, Zähneknirschen, Allergie, Leberschädigung.

Symptomlisten

Über diese Listen lassen sich typische Symptome mit den eigenen vergleichen. Im Idealfall existiert ein Selbsttest(siehe unten). Der simpelste Selbsttest besteht im Studium verdächtiger Symptomlisten. Vorab ein kleiner aber wichtiger Hinweis: "Ohne Quecksilber-Vergiftung gibt es fast kein Herpes"(lt.Dr.Klinghardt)

  1. Amalgam Symptomliste Mit freundlicher Genehmigung, aus dem Buch: Amalgam-Risiko für die Menschheit, Dr. J. Mutter
  2. Amalgam/Quecksilber
  3. Amalgam, Symptome...
  4. Atlas der Giftherde Fotodokumentation - toxcenter.de
  5. Borreliose siehe Krankheitsverlauf
  6. Palladium (Bestandteil von Zahngold und Kfz-Katalysatoren)
  7. Elektrosmog Siehe: Auswirkungen von Mobilfunk
  8. Formaldehyd Siehe: Die Wirkungen von Formaldehyd
  9. Palladium, Gift im Zahngold und Katalisatoren
  10. Schimmelpilze Siehe: Welche Symptome gibt es?
  11. Toner(Laser-Drucker) Siehe: Krank durch Toner - ein Fakt...
  12. Wohngifte Siehe: Häufige Symptome
  13. Dentalbereich > Zahn-Organ-Beziehungen
  14. siehe auch Symptome
  1. Wer kennt weitere Symptomlisten, auch wenn es nur Aufzählungen sind? --Nobix 18:05, 10. Apr 2007 (CEST)

Selbsttest

Er besteht aus einer Liste der möglichen, und eine Abfrage der eigenen Symptome, sowie eine darauf basierende Abschätzung. Ein Selbsttest ersetzt nie die Konsultation eines Arztes oder Heilpratikers!

DIAGNOSE

Die Diagnose ist in Berufen der Gesundheit wie Medizin, Pflege, Physiotherapie oder der Psychologie die genaue Zuordnung von Befunden - diagnostischen Zeichen oder Symptomen - zu einem Krankheitsbegriff oder einer Symptomatik. Im weiteren Sinn handelt es sich bei der Diagnose um die Zuordnung von Phänomenen zu einer Kategorie.

Hier nur die Kurzfassung über die Bedeutung des Wortes Diagnose. Es hat griechischen Ursprung und trägt in sich folgende Bedeutungen bzw. Definitionen: "Durchführung im Sinne von Unterscheidung und Entscheidung", bzw. "durch Erkenntnis" und "das Urteil". Mehr zum Thema Diagnose bei Wikipedia...

Wer erkennt, dass ein Diagnostiker die Diagnose nach dem Finden von Symptomen beendet, sollte sich selbst intensiver um seinen Zustand bemühen. Denn das griechische "diágnosi" schliesst nicht explizit aus, die wirkliche Ursache (z.B. eine erlaubte chronische Vergiftung) zu verfolgen und diese Erkenntnis in der nachfolgenden Therapie dominieren zu lassen.

Es fällt auf, dass bei Wikipedia in Verbindung mit Diagnose und Ursachenerkennung das Word "Ursache" (noch) nicht auftaucht. Über die Ursache der Symptome steht dort leider nichts. OK, Wikipedia ist ja nicht unbedingt ein med. Fachbuch über Diagnose. Wie will man Heilen, wenn man sich nicht um die eigentliche Ursache bemüht? Das ist hier die Frage? Oder ist es bereits eine Antwort? Auch unsere Vertrauenpersonen im medizinischen Bereich erleben diesen Umbruch. Patienten stellen immer häufiger sinnvolle Fragen.

Alles, was studiert wurde und grösstenteils immer noch studiert wird und sogar in neuester Fachliteratur zu finden ist, erforscht u.U. nicht nachhaltig genug die wahren Ursachen, speziell im Umweltbereich. Oder die Ergebnisse werden nicht ausreichend publiziert oder anerkannt. Selbst in privaten Diskussionen erlebt man, dass anfangs ergebnisoffene Diskussionen unter erwachsenen, toleranten und hochgescheiten Leuten plötzlich blockiert werden und nur noch pauschale Argumente kommen. Der Umbruch hat erst begonnen!

Deshalb kann dem mündigen Patienten die eigene Erforschung oder mindestens die Überprüfung der gestellten Diagnosen leider nicht erspart bleiben. Wer sich selbst nicht darum kümmert oder kümmern kann, ist schon im Nachteil.

Ein untrügbares Zeichen für inkompetente Diagnostik ist es jedoch, wenn ein spezialisierter Diagnostiker lediglich Symptome erkennt und gerne und immer wieder nur diese behandeln möchte, ohne alternative Möglichkeiten zu erwägen, oder sich entsprechend weiter zu bilden! Typische selbst erlebte, unqualifizierte Aussagen: keine Zeit, chronisch, ihr Alter, ihr Verkehrsunfall, ich finde nichts, sie sind gesund, usw. Ein weiteres Beispiel hierzu: Letzt hörte ich von einer Bekannten, das bei Ihrem Mann 20 Jahre lang eine Gluten-Unverträglichkeit nicht erkannt wurde und er als Simulant hingestellt wurde. Das ist typisch, ich habe Ähnliches selbst erlebt! Ein guter Diagnostiker, Arzt und Heiler wird stets versuchen, die eigentliche Ursache eines Leidens zu finden, zu erforschen und zu beseitigen oder mindestens zu reduzieren.

Erste Schritte bei Vergiftungen

HEILWEISEN

Die klassischen Heilungsmethoden in Europa werden umgangssprachlich als Schulmedizin beschrieben.

Alternativmedizin ist der Sammelbegriff aller Methoden, die nicht zur klassischen oder Schulmedizin gehören Sie ergänzen die Schulmedizin und haben oft den Ansatz, den Menschen als Ganzes zu betrachten und die wirklichen Krankheitsursachen aufzuspüren.

Damit werden Heilmethoden benannt, die nicht zur klassischen Medizin, bzw. Schulmedizin zählen. Diese Heilmethoden können durch klassisches medizinisches und pharmazeutisches Wissen ergänzt werden (eher nicht)und sie ergänzen die Schulmedizin. Hierbei wird auch versucht, die Heilung durch Abstellung oder Reduktion der wahren Ursachen einer Krankheit zu erreichen.

Die Betrachtung des ganzen Menschen unter Ausnutzung aller bekannten Heilweisen ist der Idealfall für einen Patienten. Allerdings gibt es dabei das Problem, dass kein Heiler auf der Welt alle Methoden beherrscht, oder auch nur von ihnen wissen kann. So ist es nicht selten, das auch im Computerzeitalter Patienten Glück haben, wenn sie innerhalb Monaten oder einigen Jahren, ihre optimale Therapie gefunden haben.

Ein wichtiger Ansatz für diese Methode ist es, den Menschen als Ganzes zu betrachten. Daher auch der alternative Name "Ganzheitliche Medizin". Hierbei haben im Idealfall alle bekanntgewordenen Heilungsmethoden einen gleichwertigen Platz. Zur besseren Veranschaulichung werden die 5 Ebenen der Heilung als Ebenen in einer Pyramide dargestellt (Dr. Klinghardt).

Immer mehr Arztpraxen und auch schon Spitäler in Europa fahren hier "mehrgleisig" und verbinden das Wissen alter asiatiascher Methoden mit der klassischen Medizin des Westens. Auch neue Erkentnisse, z.B. über die Wirkung von Psyche, Vitalisierungen, etc. halten langsam Einzug.

THERAPIE

Allgemein

Die Zielvorstellungen von Patienten und den Institutionen des Gesundheitswesens sind nicht immer deckungsgleich. Der Patient möchte Gesundheit und ein langes Leben. Institutionen und auch die zugehörigen Industrieen müssen wirtschaftlich arbeiten und das z.T. auch noch unter Beachtung ihrer Börsenkurse. Übrigens, die 'chinesischen Ärzte' wurden früher nur nach der Anzahl ihrer gesunden Patienten bezahlt, das war sicher sehr motivierend!

Optimale Therapie zielt stets auf Ursachenbeseitigung und damit dauerhafte(re) Beseitigung/Heilung der Symptome. Denn nur dadurch wird gerade bei Vergiftungsproblemen das eigene Immunsystem wieder in die Lage versetzt, unterstützend mitzuwirken, den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Gesundheit zu erhalten! In der Medizin wird statt Ursache gerne der Begriff Kausalität verwendet!

Erfolgreiche Therapien ohne anerkannten Hintergrund. Für Kranke oder Patienten taucht immer wieder die Frage auf, ob sie sich auf Produkte, Medikamente oder Therapien einlassen sollen, die zwar gute Heilerfolge aufweisen, aber keine oder noch keine oder im Sinne der westlichen Medizin keine anerkannt wissenschaftlich fundierten Beweise beibringen können.

Dies ist eine schwierige Gratwanderung für jeden Kranken. Einerseits sollte man darauf vertrauen können, dass gilt WER HEILT HAT RECHT, andererseits gibt es schwarze Schafe, aber auch Medien, die nicht immer nur im Interesse des Lesers bzw. Patienten sondern oft auch im Interesse der Eigner, Aktionäre, Lobby etc. berichten. Diese Interessen und Verflechtungen stehen nicht in der Tagespresse. Ausserdem sind wir in einer Umbruchphase, die auch den Weg zu alternativen bzw. ganzheitlichen Heilungswegen immer mehr ebnet.

Es bietet sich hierbei an, einen Therapeuten des Vertrauens auszuwählen. Dieser sollte Ihre offenen Fragen beantworten können. Die wichtigsten hierbei sind z.B.: Berücksichtigung Ihrer Krankengeschichte, Erfahrung, Schutzmassnahmen, Behandlungsreihenfolge, Nebenwirkungen, Nachhaltigkeit, Erfolgsquoten, Kosten und oft noch viel mehr.

Präventive Methoden

Unser bestehendes Gesundheitssystem unterstützt regelmässige Kontrollen. Wirkungsvolle Methoden sind für den Mensch ein Segen, für die Branche der Heiler nicht unbedingt. Präventive Methoden im Bereich der klassischen Medizin zielen auf eine Früherkennung von Problemen, z.B.:

Präventive Methoden der Alternativmedizin zielen oft auf die Heilung durch Ursachenbekämpfung, um nachhaltigere Ergebnisse zu erzielen:

  • Entschlackung (hilft bei vielen chronische Krankheiten)
  • Ernährungsumstellung auf Basendominante-Kost (neue Harvard Ernährungspyramide)
  • Entgiftung (Beispiel: Schwermetalle, Wohngifte...)
  • Vitalisierung (Beispiel: Imunsystemstärkung...)
  • Vitamine (Das Beispiel mit der Scorbutbekämpfung kennen sie sicher...)
  • Orthomolekularmedizin (Kombinationen von Vitaminen und Spurenelemnten...)
  • ...

Schwermetall-Sanierungen

  • Amalgamsanierung: (Warnung! Nehmen Sie keine Selbstbehandlungen vor, nutzen Sie den Rat eines erfahrenen Therapeuten.)
    • Arztwahl: Therapeutensuche
    • Erste Schritte bei Vergiftungen[7]
    • Vorbereitung: Vor Beginn der ersten Amalgamsanierung: Freimachen des Körpers von Giften, Ausleitung mit Chlorella 2-6 Wochen vorher beginnen...
    • Schutz: Amalgamsanierung, Entfernung der Amalgamfüllungen beim Zahnarzt nur mit Dreifachschutz
    • Behandlungsplan: Kompletter Plan für Sanierung (Ausbau und Ersatz), sowie Ausleitungsmassnahmen und Überwachung
    • Begleitmassnahmen: Bei allen schnellen oder agressiven Methoden zur Aktivierung des Quecksilbers aus den Körperdepot können die alten oder neue Probleme auftauchen, wenn nicht sichergestellt ist, dass das Potential zur Ausleitung dieser Gifte das Aktivierungspotential wirklich überschreitet. Auch die Reihenfolge der Metallausleitungen, je nach Methode, kann Mangelerscheinungen bestimmter Metalle, die der Körper in Form von Spurenelemnten dringend benötigt, hervorrufen. Dies muss der Therapeut überwachen.
  • Ersatz für Amalgam
    • Ersatzmaterial: Metalle meiden, Andere austesten!
    • Allergische Prüfung: Für jeden Patienten erneut erforderlich, evtl. mit Psycho-Kinesiologie(PK), oder Langzeit-Allergietest, mindestens 7 Tage, etc.
    • Toxikologische Betrachtung: Minimale toxische Belastung, Analyse: Bestandteile, Mischung, Kleber, Kunststoffe...
    • Metalle: Ungeeignet, weil Elementbildung mit Rest-Quecksilber im Kiefer reagieren kann
    • Andere: ...
  • Schwermetallausleitung nach Klinghardt:
    • Varianten: Mit oder ohne Koriander...
    • Ausleitungsreihenfolge für Metalle: Kupfer > Blei > Zink > Quecksilber > Cadmium > Nickel > Kobald > Arsen > Chrom > radioaktive Metalle > Edelmatalle. Chlorella entfaltet seine entgiftende Wirkung im Bindegewebe, im Blut und im Darm und führt die absorbierten Metalle über den Stuhl ab. Quelle: [8]
    • Vorteile: Die Blut-Gehirnschranke wird überwunden, d.h. auch das Gehirn wird entgiftet.
    • Nachteile: Ausleitung mit Clorella dauert lang, ist aber schonender.
    • Ausleitung nach Klinghardt, ein Beispiel
  • Schwermetallausleitung nach Daunderer mit DMPS/DMSA:
    • Vorbemerkung: Einer Mobilisation der Schwermetalle durch sog. Komplexbildner ist mit Umsicht zu begegnen. Parallel zur Entfernung der Amalgam-Metalle kommt es zum Verlust von lebenswichtigen Metallen und Metallenzymen im gesamten Organismus, Quelle:[9], siehe auch Aussagen vom Toxcenter [10]. DMSA und DMPS besitzen unterschiedliche Eigenschaften bzgl. Toxizität und Wirkung.
    • Variante: DMPS (Ampullen, Komplexbildner)
    • Ausleitungsreihenfolge für Metalle: Kupfer > Zink > Quecksilber. Quelle: [11]
    • Vorteile: Sehr schnelle Entgiftungswirkung
    • Nachteile: Gehirnentgiftung fraglich, Balance Aktivierung - Ausleitung schwieriger,
    • Regeln: DMSA-Gesetze Auszug: DMSA wiederholt zu geben ist bei Eiter im Kiefer nicht nur verboten, sondern mit einer akuten Lebensgefahr verbunden. Erneute DMSA-Gaben erst wieder nach der Kiefersanierung/ Eiterentfernung! Dies gilt nicht für den ersten DMSA-Spritzentest, dieser darf selbst mit Eiter im Kiefer einmalig ausgeführt werden.
    • Entgiftung nach Daunderer
  • Schwermetallausleitung nach Daunderer mit DMSA:
    • Vorbemerkung: Einer Mobilisation der Schwermetalle durch sog. Komplexbildner ist mit äußerster Vorsicht zu begegnen, weil es parallel zur Entfernung der Amalgam-Metalle zum Verlust von lebenswichtigen Metallen und Metallenzymen im gesamten Organismus kommen kann.
    • Variante: DMSA (Dragees, Komplexbildner)
    • Ausleitungsreihenfolge für Metalle: Cd > Pb > Fe > Hg > Zn > Ni. Quelle: [12]
    • Vorteile: Sehr schnelle Entgiftungswirkung
    • Nachteile: Gehirnentgiftung fraglich, Balance Aktivierung - Ausleitung schwieriger
  • Ausleitung mit Rizinusöl:
    • Variante: Neue aber sehr schonende Methode bei richtiger Dosierung bzw. Anwendung,
    • Besonderheit: Nur Rizinusöl vermag wegen seiner Fähigkeit den Enterohepatischen Kreislauf zu unterbrechen, eine Entgiftung über den Magen-Darm-Trakt zu realisieren! Oder kurz, die Giftstoffe können im Dünndarm dem Körper nicht erneut zugeführt werden, weil sie durch einsetzende Peristaltik rasch abgeführt werden.
    • Vorteile: Entgiftung Leber, Milz, Rückenmark, Gehirn, Kiefer, etc.
    • Nachteile: Starke Abführungswirkung, je stärker die Vergiftungen sind (Dosierungsregeln unbedingt beachten, bzw. besonders bei Beginn an diese herantasten).

ONLINEWISSEN

Die wichtigsten Quellen im Netz

Das muss man gelesen haben, wenn man mehr über die wahren Ursachen und Heilungswege vieler Krankheiten wissen will! Online-Literatur namhafter Mediziner, Toxikologen und Zahnärzte zum Thema Krankmacher, Schwermetalle, Amalgam, Quecksilber & Co. u.v.m.

Auszug: Es gibt absteigende Einflüsse (Traumata von Problemen höherer Ebene verursachen Probleme in den niedrigeren Ebenen) und aufsteigende Einflüsse (das Umgekehrte). Heilimpulse durch den praktizierenden Arzt auf einer höheren Ebene können nach unten dringen, nicht aber nach oben. Vitamin C (Ebene 1) kann ein posttraumatisches Stresssyndrom (Ebene 3) nicht verändern. Wirklich nicht. Ein heilender Eingriff muss deshalb entweder auf der Ebene stattfinden, auf der die Krankheit entstanden ist, oder aber auf eine der Ebenen darüber. Hat der praktizierende Arzt keine Werkzeuge für die höheren Ebenen, wird er bei vielen Patienten keinen Erfolg haben. Jede Ebene kann Blockaden haben, die die heilenden Impulse aus der höheren Ebene davon abhalten, die physische Welt zu erreichen.


Weitere Informationen, siehe unten: Amalgam-Links

Linksammlung

Literatur für mündige Patienten

STATISTIK

Krankmacher Statistik


Linkprüfung: 09.11.2010 (nobix)
Themenübersicht