Zecke bei meiner tochter

Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
Hallo zusammen
meine tochter war im lager am pfingsten und kam mit einer zecke nach hause. ich habe die zecke entfernt, aber nicht ganz, ich glaube es ist noch etwas drinnengeblieben, danach habe ich es desinfiziert. es ist eine rötung von 1 cm durchmesser. ich habe jetzt dem kinderarzt geschrieben und hoffe er schaut es noch an. muss ich noch etwas machen und gibt es etwas worauf ich bessonderes achten muss? danke gruss rahel
 
Beitritt
13.12.05
Beiträge
8
die zecke an deine Tochter

hallo liebe Ratsuchenede

bekanntlich kann eine Zecke die Borreliose übertragen.

1 cm Rötung um die Stichstelle ist bereits nicht mehr so harmlos zu betrachten.

allgemein verschreibt man antibiotika preventiv für ca. eine woche.

erst 6 wochen später könnte man eine Blutuntersuchung auf Borreliose vornehmen.

gruss Dermacell
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Bilder einer Wanderröte:
http://dermis.multimedica.de/dermisroot/de/14922/diagnose.htm

Bilder eines Borrelienlymphozytoms (häufiger bei Kindern):
http://dermis.multimedica.de/dermisroot/de/22429/diagnose.htm

Sollte eine Wanderröte entstehen, braucht es keine Blutuntersuchung. Sie ist der Beweis einer Borrelieninfektion und muss umgehend antibiotisch behandelt werden. Im frühen Stadium der Infektion sind oft keine Antikörper im Blut nachweisbar. Nicht jede Borrelieninfektion führt zu einer Wanderröte.

Das Borrelienlymphozytom bedarf einer Abklärung. Im Zusammenhang mit einem Zeckenstich würde ich auch hier ohne Blutuntersuchung mit Antibiotika behandeln.

Grippeartige Symptome könnten auch ein Hinweis auf eine Infektion sein. Hier sollte auch eine FSME in Betracht gezogen werden, wenn der Aufenthaltsort ein Risikogebiet war.

Ohne Symptome erfolgt keine Behandlung. Dass allgemein präventiv Antibiotika verschrieben wird, ist Quatsch. Eher wird allgemein Antibiotika verweigert oder bei bestehender Wanderröte noch ein sinnloser Bluttest veranlasst. Den Zeckenstich in Erinnerung behalten. Sollten Monate oder Jahre später irgendwelche dubiosen Symptome (Gelenke, Haut, Nerven inkl. Psyche) auftreten, umgehend in einem kompetenten Labor auf Borreliose testen, bevor die Antikörper weg sind.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo,
welcher Test bzw. welche Tests wären denn z.B. nach ca. 1 Jahr noch sinnvoll, um herauszubekommen, ob eine Borreliose da ist oder nicht?

Das Kind einer Bekannten hatte im Kindergarten vor ziemlich genau einem Jahr eine Zecke eingefangen. Eine Wanderröte trat nicht auf, der Arzt fand auch einen Antikörper-Nachweis unnötig. Das Kind wird seitdem öfters krank. Das wurde bis jetzt auf den kalten Winter und die lange Nässe dieses Jahr geschoben. Aber irgendwie ist das Kind anders als vor der Zecke...

Gruss,
Uta
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Eine Borreliose kann nicht zu 100 % ausgeschlossen oder diagnostiziert werden, wenn es nicht gerade gelingt, denn Erreger aus einer Probe zu kultivieren, was äusserst schwierig ist.

Es bieten sich Antikörpertests an - ELISA und WesternBlot. Diese Tests sollten in einem erfahrenen Labor durchgeführt werden. Ist der Fall in D oder CH?

Wenn der Test positiv ist, kann man oft nicht sagen, ob der Infekt noch aktiv ist oder nicht. Dann gehts nach klinischen Symptomen. Dafür müsste ein mit Zeckenkrankheiten vertrauter Arzt aufgesucht werden. Ist der Fall in D oder CH?

LG, Mungg
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
In D ...

Ist eigentlich der Eliza-Test = LTT-Test oder ist das noch einmal was anderes?
Grüsse,
Uta
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Nein, ELISA ist etwas anderes als LTT. Der LTT wird von Spezis zum Teil als zusätzliche Diagnosemöglichkeit eingesetzt. Frag mich nicht zu den technischen Details, aber beim LTT soll es möglich sein, eine aktive von einer inaktiven Infektion zu unterscheiden. Als erstes würde ich ein ELISA und WesternBlot machen lassen im Labor Köln. Es ist wichtig, dass auch ein WesternBlot gemacht wird, weil manchmal die Patienten einen negativen ELISA haben und trotzdem einen positiven WesternBlot. Der WesternBlot ist eigentlich ein Bestätigungstest zum ELISA, weil ELISA auch aufgrund anderer Infektionen positiv sein kann. Man sagt dem "Kreuzreaktion".

Link Labor Köln: www.labor-koeln.de/l_k/htm/home/home.html

Bei unklaren Ergebnissen oder weiterbestehendem Verdacht auf eine Zeckenkrankheit können die Beratungsstellen evtl. mit einer entsprechenden Arztadresse weiterhelfen: http://www.borreliose-bund.de/bund/beratung.htm
Auch wenn die Laborergebnisse positiv sind, lohnt es sich einen erfahrenen Arzt aufzusuchen, damit die Therapie genügend lang und genügend hoch dosiert durchgeführt wird.

LG, Mungg
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
hallo zusammen
ich bin natürlich gleich zum arzt gegangen, er hat nicht unternommen, ich soll beobachten. nun bis jetzt habe ich nichts bemerkt, keine rötung.
da ich es aber nicht ganz entfernt habe ist noch immer ein roter punkt, welcher juckt. der kinderarzt wollte es auch nicht entfernen, er meinte es sei sol klein es kommt dann von alleine heraus. muss ich mir sorgen machen gegen des juckreizes? danke für die antwort. gruss rahel
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Hallo rahel

Hat dir der Arzt auch gesagt, auf was du achten musst? Die Bilder der Hautveränderungen findest du im obigen Beitrag. Weiter solltest du auf grippeartige Symptome achten. Die Wanderröte ist nicht zwingend und bei anderen durch Zecken übertragene Krankheiten, wie z.B. Rickettsien, Erlichien etc. tritt die Wanderröte gar nicht auf.

Das Jucken und die Entzündung ist kein Indiz für eine stattgefundene Infektion. Es kann sich tatsächlich um eine Reaktion auf den Stich an sich und/oder Reste des Stechapparates handeln. Der Stechapparat an und für sich ist nicht gefährlich und sollte von selbst herausgearbeitet werden.

Allerdings kann dir niemand eine Garantie geben, dass nicht doch Krankheitserreger übertragen wurden. Deshalb ist es wichtig, auf Symptome zu achten. Es ist bei der Borreliose auch möglich, dass das frühe Stadium übersprungen wird und die Krankheit sich erst in einem späteren Stadium nach Monaten oder Jahren bemerkbar macht. Dazu gehören Gelenkschwellungen, Gesichtslähmung, Herzentzündungen, Hautentzündungen und Lähmungen. Ferner wurden auch Augenentzündungen beobachtet. Irgendwo sollte es noch einen Link geben, wo bei einer Jugendlichen erst die Diagnose ADHS gestellt wurde und sich nachher herausgestellt hat, dass die Beschwerden auf eine nicht ausgeheilte Borreliose zurückzuführen sind. Es kann also auch zu Verhaltensauffälligkeiten kommen.

Mögliche andere durch Zecken übertragene Erreger sollten beim Auftreten irgendwelcher dubioser Symptome ebenfalls nicht ausser Acht gelassen werden. In einer solchen Situation empfiehlt es sich, gleich eine Beratungsstelle (siehe oben) zu kontaktieren, um sich einen für Zeckenkrankheiten sensibilisierten Arzt empfehlen zu lassen.

Bei all diesen komplizierten Vorgängen darf man nicht vergessen, dass eine Erkrankung nach Zeckenstich nicht obligat ist. Wichtig ist, allfällige Symptome nicht zu verpassen.

LG und alles Gute, Mungg
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
danke für die meldung. ja ich schaue sie jeden abend an, bis jetzt habe ich keine rötung gesehen. der ka hat das ziemlich leicht genommen und ich bin viellecht zu vorsichtig weil meine tochter schon längere zeit probleme mit der gesundheit hat- ursache unbekannt. gruss rahel
 
Oben