ZA T, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Beitritt
29.06.07
Beiträge
699
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

und natürlich weist das vorgehen nach gutowski auch schwachstellen auf,....

aber das, was er unterrichtet, ist einfach zahneratzkunde auf einem niveau, auf dem genau die ergebnisse erzeilbar sind, die eben beschrieben wurden.
ihn erleben zu dürfen ist schon ein genuss:)

tolles beispiel em-zahn:)

vielen dank für die anschauliche darstellung

gruss fm:)
 
Beitritt
10.04.07
Beiträge
372
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Vielen lieben Dank für deine Mühe!!! Ist echt Klasse Werner, dass du uns das alles so toll und ausführlich schilderst.:)
Mein Zahnarzt hatte Bedenken, mir alle hinteren oberen Zähne zu ziehen, da er meinte, dass ich einen sehr dünnen Kieferknochen habe und die Prothese dann vielleicht nicht hallten könnte. Blöd war nur, dass die alle so Schrott waren und keiner von denen stehenbleiben konnte. Habe ihn dann gefragt, woher das mit dem Abbau des Knochens kommt. Er wußte es auch nicht so genau, da ich ja erst 35 J. alt bin.
LG Lilli
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
153
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Mal etwas mehr zu EM.

Von einer Lieben Kundin, bekamen wir vor Weihnachten einen Brief.

Ich habe hier im Forum schon einen Brief von Fr. Wehmeyer zeigen dürfen. Auch zu diesem den wir vor Weihnachten erhielten, haben wir die Erlaubnis zur Veröffentlichung.


Wenn man Kunststoff-Füllungen oder Versorgungen mit Kunststoff braucht, und es zeigen sich Unverträglichkeiten, haben wir über die Rückmeldung von Patienten über Jahre die Erfahrung gemacht, dass durch unser Veredelungs-System mit EM, Patienten nach eigenen Aussagen beschwerdefrei geworden sind.

Was die glückliche Patientin bei ihrer Schilderung mittlerweile ganz vergessen hat ist, dass sie die alte Prothese nur zum Essen in den Mund nahm und danach sofort wieder entfernte, weil sie sofort allergische Reaktionen bekam.



Fr. WEHMEYER Adresse gelöscht.
______________________________________________________________________________

Carat Zahntechnik GmbH

Köln im Dezember 2007

Hallo, liebes Carat-Team,

inzwischen trage ich meine Vollprothese zwei Jahre und möchte über meine Erfahrung berichten.
Mein Zahnarzt staunt nicht schlecht, dass nach zwei Jahren immer noch keine Druckstellen da sind. Ich kann ohne Probleme große Mengen rohe Möhren und Nüsse kauen. Meine Vollprothese sitzt bombenfest, ohne Hilfsmittel wie Haftpulver usw.
Mit meinen Zähnen bin ich rundum zufrieden und sie gehören einfach zu mir.
Liebes Carat-Team, mit Euch habe ich die Stecknadel im Heuhaufen gefunden. Einen großen Dank an Sie alle. Macht weiter so!

Viele Grüße von Ihrer

Ingeborg Wehmeyer (die Aufteilung des Briefes bleibt in diesem Forum leider nicht erhalten)



Wir hatten eine Patientin die zu unserm HH Zahnarzt mit einem Beutel voller Total-Prothesen kam, die alle nicht passten, oder unverträglich waren. Auch in diesem Fall hatte die Patientin auf den Balearen von EM gehört und kam zu diesem Zweck nach Hamburg geflogen.

Seit Sie Ihre Prothese, die bei uns nach Prof. Gutowski gefertigt wurde, und aus EM Kunststoff erstellt wurde, erhalten hat, sind nach Ihren eigenen Aussagen und die des Behandelnden Arztes, bei den Kontrollterminen keine Probleme mehr aufgetreten.

Ihre Odyssee, die die Pat. mit Ihrer Prothesensammlung dokumentiert hat, hat ein Ende gefunden. In den neun Jahren in denen wir dieses System für Zahnersatz nutzbar gemacht haben, und ausgebaut haben, gab es Anfragen von anderen Labors die dieses System übernehmen wollen, und angefangen haben damit Erfahrungen zu sammeln.

Die meisten Patienten bekommen Vollkeramik Brücken und Kronen und sind nach eigenen Schilderungen, sehr zufrieden damit. Wir haben mehrere Brücken und Kronen und Inlays seit bis zu sieben Jahren unter Beobachtung und sind auch aus unserer Sicht, und der Sicht des behandelnden Arztes sehr zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen.


Vielleicht ist das doch eine Anregung für den einen oder anderen sich einmal mit Ganzheitlicher Zahntechnik zu befassen, die sich nicht nur auf die Materialien und deren Chemie beschränkt.



Gruß EM-Zahn

Werner Herx
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

äh... hätte sie sich nicht wenigstens vorher die speisereste aus den zähnen putzen können??? ist ja eklig *bäh* also echt...
 

Summertime

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Mein Zahnarzt hatte Bedenken, mir alle hinteren oberen Zähne zu ziehen, da er meinte, dass ich einen sehr dünnen Kieferknochen habe und die Prothese dann vielleicht nicht hallten könnte. Blöd war nur, dass die alle so Schrott waren und keiner von denen stehenbleiben konnte. Habe ihn dann gefragt, woher das mit dem Abbau des Knochens kommt. Er wußte es auch nicht so genau, da ich ja erst 35 J. alt bin.
LG Lilli

Hallo Lilli,

ich würde mal beim Arzt zumindest den Kalzium- und Magnesiumspiegel überprüfen lassen (besser noch mehr Mineralien).
Ohne Kalzium ist keine hohe Knochendichte möglich, da der Knochen sehr viel Kalzium benötigt, und Kalziummangel ist wohl sehr häufig. Ebenso Magnesiummangel, dieses wird aber für den Einbau von Kalzium benötigt (wie auch Vitamin D). Bei Magnesiummangel wird offenbar sogar mehr Substanz abgebaut als aufgebaut! Vitamin K und C sind ebenfalls sehr wichtig für die Knochen.

Haarmineralanalysen sind wohl nicht zuverlässig, habe nun schon mehrfach gelesen, daß bei Tests bei den gleichen Proben bei verschiedenen Laboren völlig unterschiedliche Ergebnisse herauskamen.

Ich denke, es ist auf jeden Fall sinnvoll bei solchen Problemen mal nach den Mineralstoffen zu schauen, auch im Sinne der übrigen Knochen (Stichwort Osteoporosevorsorge).

Wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg!

Summertime
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
153
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

@Alanis

meine Meinug zu deinem Beitrag.

Zur Sache: In diesem Bild werden Kronen gezeigt, und haben mit der Patientin oben nichts zu tun. „Sie“ hat eine Totale-Prothese.

Es könnte dein Nachbar sein, der diese Kronen im Bild erhalten hat. Ob er sich wieder ablichten lässt, wage ich zu bezweifeln. Es sind keine Studiobedingungen in denen ich im Arbeitsalltag meine Fotos mache, der Patient liegt oft auf dem Behandlungsstuhl.

um zum Foren-Thema zu kommen: Ich habe das Bild hineingesetzt, um zu zeigen, dass Zahnfleisch sich sehr schön an Zahnersatz anlegen kann. Die Ausmaße meines Fotos lassen eine genaue Betrachtung zu. Die Idee dahinter ist zu Informieren. Darum wurde ich gebeten, als ich in dieses Forum eingeladen wurde.

Mein Dank den Patienten, die sich zur Verfügung stellen, und die Erlaubnis geben die Bilder zu veröffentlichen. Aus meiner Sicht gebührt Ihnen kein Spott, sondern Respekt. Würdest du für dich selbst auch erwarten.

äh... hätte sie sich nicht wenigstens vorher die speisereste aus den zähnen putzen können??? ist ja eklig *bäh* also echt...

Sollte dieses "was auch immer" interdental, dich stören, kann ich das Bild wieder aus dem Beitrag nehmen.

Freundliche Grüße

Werner Herx
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

werner, ich will hier keinen beleidigen, aber mir ist es nach wie vor unverständlich, wie man ein bild von seinen zähnen machen lassen kann, ohne sich vorher die zähne zu putzen. oder auch vor einem zahnarztbesuch. da putzt man sich doch vorher die zähne. und auch eine prothese gehört gepflegt. deine arbeit in allen ehren, aber bei solchen patienten bleibt mir nur ein kopfschütteln.

lg
alanis
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
153
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

@ADo,

klar doch, gerne.













@Alanis,


Ich weiß nicht genau womit du ein Problem hast, ob das meine Seelenlage ist wage ich zu bezweifeln. Und der Krümel im Mund kann es auch nicht wirklich sein.

Wenn ich mir deine Beiträge ansehe macht es dir keine Probleme über ausfließenden Eiter aus Deinen Zähnen zu berichten, oder das inaktiver Eiter aus deinem Kiefer herausgefräst wird. Das ist aus meiner Sicht in diesem Forum auch total OK.

Nicht OK ist sich über einen anderen Menschen zu mokieren der, aus welchem Grund auch immer, etwas zwischen den Zähnen stecken hat, von dem er bestimmt selbst nicht wusste das es dort ist.

Um es deutlicher zu machen es ist unhöflich, es ist gegen die Netikette, gegenüber dem der sich für das Bild zur Verfügung gestellt hat. Und der in diesem Forum genau so wie Du lesen kann.

Und Menschen die mir und anderen helfen, zu denen stehe ich eben, das ist mein letztes Wort zu Deinem Thema.

Freundliche Grüße

W. Herx

Ich habe ein Bild ohne Krümel eingestellt, ich hoffe das ist besser. ;-)
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
153
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

@ADo

die gleichen Zähne zu einem anderen Zeitpunkt.


foto.arcor-online.net/palb/alben/69/974669/1024_6137623832396362.jpg

Gruß

Werner
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Um es deutlicher zu machen es ist unhöflich, es ist gegen die Netikette, gegenüber dem der sich für das Bild zur Verfügung gestellt hat. Und der in diesem Forum genau so wie Du lesen kann.
möglicherweise war es nicht höflich. aber wenn es der betreffenden person jetzt peinlich ist, dann wird sie sich beim nächsten gang zum zahnarzt bestimmt daran erinnern und sich vorher die zähne putzen. ich find das gut ;)

und schön, dass du wieder ein bild gepostet hast :)

lg
alanis
 

oli

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

weiterer Nachtrag Dr. Sch.:

Ich war Vorgestern zur Nachoperation in einer anderen Praxis. Ich habe seit der OP in Speyer vpr 2 Jahren sogar eine noch stärkere Kieferhöhlenentzündung.
Erfahrungen während der OP am Dienstag:

- unangenehmer Geruch bei der OP, Eiter musste abgesaugt werden
- die ZÄ meinte nur: "ach Du Sch***, so kann das ja auch nicht ausheilen"
- "kein Wunder, dass das alles entzündet ist, so wie das operiert wurde"
- "wenn sie das statt im Kiefer woanders im Körper hätten, wäre diese Entzündung lebensgefährlich"

Fakt ist, dass eine Daumengroße Restostitis im Kieferknochen war und dass damals vom Doktor keine Abdeckung nach der Eröffnung der Kieferhöhle gemacht wurde. Er hatte auch irgendwie ganz merkwürig von außen gefräst, was sehr unüblich und nicht zweckdienlich zu sein scheint.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

hi oli,

hattest du speziell in dem beriech auch schmerzen (vor der op)? und wie geht es dir jetzt? wurde zugenäht? musst du antibiotika nehmen?
 
Beitritt
23.01.07
Beiträge
200
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Fakt ist, dass eine Daumengroße Restostitis im Kieferknochen war und dass damals vom Doktor keine Abdeckung nach der Eröffnung der Kieferhöhle gemacht wurde. Er hatte auch irgendwie ganz merkwürig von außen gefräst, was sehr unüblich und nicht zweckdienlich zu sein scheint.

Hallo Oli

Erst einmal gute Besserung.
Gab es denn vor der OP ein OPT auf dem die Restostitis ersichtlich war. Von der Größer her würde man doch erwarten dass es auch eine Verschattung geben müsste.

Vorab vielen Dank

Grüße
Boris
 

oli

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Hallo Ihr beiden,

es gab Verschattungen im Bereich der Kieferhöhle. Die Restostitis sah man, aber nicht in ihrem ganzen Ausmaß.
Ich nehme ein Antibiotikum und es wurde zugenäht. So eine Wunde (Oberkiefer, Zugang Kieferhöle, Größe) kann man m.E. garnicht offen lassen.
Ich versuche derzeit, einen Termin klarzumachen, um die Kieferhöle operieren zu lassen, diese ist immernoch stark entzündet.
Schmerzen hatte ich am Kiefer und auch in der Nebenhöhle. Ich hoffe, das wird nun besser...
 

oli

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Fakten:

Der bekannte Herdsanierer aus Speyer hat folgendes offenbar verursacht/ gemacht:

1. der OK-Knochen wurde von außen abgetragen, anstatt wie üblich vom Zahnfach aus. Folge: unnötiger Verlust von Knochensubstanz, Probleme bei der Findung eines geeigneten Zahnersatzes
2. trotz Eröffnung der Kieferhöhle wurde keine Abdeckung mit Knochenplastik gemacht
3. als Folge wuchs die Mundschleimhaut in die Kieferhöhle ein (=> weitere Entzündung der KH)
4. zusätzlich eine Riesenentzündung am Knochen (evtl durch nicht ausreichendes Säubern)

Kein Wunder, dass die seriöse Herdlehre in Verruf gerät, wenn so gearbeitet wird.
 

Anne B.

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Hallo Oli,

ist doch irgendwie komisch, dass so eine OP dann 3, 5 Stunden dauert..:confused:

Was hat denn der Zahnarzt dann solange bei dir gemacht? Nur seitlich gefräst? Und hat nicht später Dr. K. Unithiol in deinen OK gespritzt, was ja gar nicht so gut sein soll für den Kiefer?

Was soll das immer wieder, dass hier solche rufschädigenden Postings geschrieben werden. Ich verstehe das nicht.

Anne
 

oli

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Rufschädigend oder nicht. Ich berichte, was mir erfahren ist. Ich zahle doch keine 3000,- um dann zwei Jahre später zu hören, dass anscheinend Fehler begangen wurden.

Natürlich wird das Unithiol nicht förderlich gewesen sein. Allerdings wurde es nicht auf die Außenseite des Kiefers gespritzt, wenn ich mich recht erinnere. Die ganze Sache hatte sich außerdem schon eine Woche nach der OP in Speyer entzündet, was darauf hindeutet, dass damals schon was faul war.

P.S.: Was soll man Deiner Meinung nach machen ? Alles unter den Tisch fallen lassen, sich bemitleiden und einfach schweigen ? Man muss sich äußern, vor allem, weil die Ärzte immer mehr zum Unternehmer werden und der Patient zum Verbraucher.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Neueste Beiträge

Oben