Wurzel- Nerventzündung versus Zahnfleischentzündung

Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.003
Hallo damdam

D.h. man wartet, dass die Entzündung chronisch wird und dann darf man? (wobei die bei Dir ja eigentlich eh schon chronisch ist)

sorry, ich habe es leider aufgrund meines Allgemeinbefindens nicht so ganz ausführlich geschrieben.
Der Zahnarzt wurde tätig und hat den Zahn aufgebohrt und die Wurzelkanäle ausgefeilt, sodass der entstandene Druck, welcher die Wange anschwellen lässt und den Abszess so nicht loswerden kann, nach außen weichen kann.
So besteht dann die Möglichkeit, dass die Entzündung sich nicht weiter im Kiefer verteilt, sondern diesen geöffneten Ausgang sucht.
Ich stimme Dir zu, die Entzündung ist chronisch.

Allerdings kann man dem ZA dahingehend wenig einen Vorwurf machen, da der Zahn an sich völlig gesund aussieht und auf dem ersten Röntgenbild vor 1,5 Jahren keine Entzündung zu sehen war.

Allerdings habe ich dieses Bild nicht selbst gesehen, glaube ihm das aber.


Und was ist der Grund, wieso man es nicht tun soll?
Das habe ich gestern fast wortwörtlich in einem Prof. Dr. Zahnarztforum gelesen ohne nähere Begründung.

Kann mir aber den Zusammenhang vorstellen, man operiert ja auch nicht eine akut entzündete Gallenblase, sondern macht erstmal eine Antibiose aufgrund möglicher OP-Komplikationen. Bei einer Zahnwurzel, wenn auch kleiner, wird der Körper nicht viel anders reagieren.:)

Wenn Du die Möglichkeit hast, einen Zahnarzt zu finden, der die Stelle nach dem Ziehen mit Ozon behandelt (allerdings schwierig, so jemandne zu finden), würde ich das machen.

Nach dem Ziehen kann man alles, was so in den Blutkreislauf gegangen ist, mit Vitamin C i.v. oder Ozon i.v. angehen (Heilpraktiker oder Arzt)
Müsste mal schauen ob hier jemand mit Ozon arbeitet.
Momentan muss ich mich aber erstmal einen Tagausruhen, die Ärztelauferei war hektisch heute und hab auch ein wenig Fieber bekommen.

Jedenfalls habe ich Glück bei meinem Homöopathen gehabt, dass sie mich dazwischen geschoben haben.

Zwar bei seiner Akutvertretung, diese ist aber auch sehr gut und habe Apis bekommen.

Trotz Fieber fühle ich nun, nach der Gabe, eine angenehme Frische im Kopf.
Die Schwellung ist auch schon besser - aber ich bin noch nicht raus aus der Phase, dass man sicher sein kann, dass die Entzündung am Abklingen ist.
Leider wurde mir auch von der Vertretung das AB empfohlen, die Ärzte sichern sich wohl alle ab, wegen einer möglichen Sepsis.
Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass mein eigentlicher Homoeop. Arzt mir das AB (noch) nicht gegeben hätte.

Vorsichtshalber habe ich mir das aber aus der Apo geholt; ich werde es fühlen wenn es Not tut.


Vielen Dank Euch Allen.


Liebe Grüße von Kayen
 
wundermittel
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.869
Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass mein eigentlicher Homoeop. Arzt mir das AB (noch) nicht gegeben hätte.


Vorsichtshalber habe ich mir das aber aus der Apo geholt; ich werde es fühlen wenn es Not tut.


Hallo liebe Kayen,

unser "Kleiner" (er ist 17:), jetzt darf ich bald damit aufhören) hatte auch eine heikle Weisheitszahn-OP im Frühling. Der Zahnarzt (ganzheitlich) hat in diesem Fall zum AB geraten.

Wir habe das AB auch von der Apo geholt, damit wir es zumindest zuhause haben, wenn es nötig wäre. Der HP hat uns Notakehl mitgegegeben. Es ist ein natürl. Antibiotikum, das kannst Du auch nehmen - gut einspeicheln. Das AB haben wir dann auch nicht gebraucht.

Spülen könntest Du auch mit kolloidalem Silber. Das könntest Du noch vor dem AB probieren.

Liebe Grüße und eine rasche Besserung! Eva
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.835
Hallo Kayen,

Allerdings kann man dem ZA dahingehend wenig einen Vorwurf machen, da der Zahn an sich völlig gesund aussieht und auf dem ersten Röntgenbild vor 1,5 Jahren keine Entzündung zu sehen war.
Das Problem ist, dass man in der Hinsicht einem Röntgenbild eh nicht vertrauen kann. Wenn man darauf was sieht, muss die Entzündung schon weit fortgeschritten und der Kiefer abgebaut sein. Besser ist ein DVT (3D), was man aber selber zahlen muss, damit kann man es viel früher sehen, aber auch da ist es möglich, dass man nichts sieht, eine Entzündung aber schon vorhanden ist.

Ja, ruhe Dich gut aus, Fieber ist ja nicht so schön (gut, wenn man dann wenigstens noch ein Mittel für den Notfall da hat).

Gute Besserung und viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.003
Der HP hat uns Notakehl mitgegegeben. Es ist ein natürl. Antibiotikum, das kannst Du auch nehmen - gut einspeicheln. Das AB haben wir dann auch nicht gebraucht.

Spülen könntest Du auch mit kolloidalem Silber. Das könntest Du noch vor dem AB probieren.

Liebe Grüße und eine rasche Besserung! Eva


Vielen Dank liebe Eva. Ein natürliches AB und sogar noch potenziert, finde ich eine sehr gute Idee.

Wahrscheinlich sind es die Notakehl D5 Tropfen?

Hallo Kayen,

Das Problem ist, dass man in der Hinsicht einem Röntgenbild eh nicht vertrauen kann. Wenn man darauf was sieht, muss die Entzündung schon weit fortgeschritten und der Kiefer abgebaut sein. Besser ist ein DVT (3D), was man aber selber zahlen muss, damit kann man es viel früher sehen, aber auch da ist es möglich, dass man nichts sieht, eine Entzündung aber schon vorhanden ist.

Gute Besserung und viele Grüße

Das wusste ich nicht, dass man eine Entzündung so spät erst erkennt.

Dein3 D Hinweis ist super und wenn möglich gleich als Panoramaaufnahme, die demnächst mal wieder ansteht.

Vielen Dank für Eure lieben Besserungswünsche; Ihr habt mir sehr geholfen.

Liebe Grüße von Kayen
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.835
Hallo Kayen,

also eine Panoramaaufnahme (auch OPG genannt) ist auch nur 2dimensional. Bei einem DVT hast Du kein einzelnes Bild mehr, sondern viele Bildschnitte, die per Software so zusammengesetzt werden, dass Du (bzw. der Zahnarzt, der sich damit auskennt) quasi virtuell und 3D-mäßig durch den Raum (Kiefer) gehen können (so wie Architekten bei einer 3D-Planung durchs Haus). Das ist der Grund, wieso man überhaupt auf den DVTs mehr sieht.

Viele Grüße

P.S: Zahnärzte sagen oft "alles in Ordnung" weil man auf dem Bild nichts sieht. Dabei wissen sie halt nicht um obiges. Zahnärzte, die mehr Erfahrung in der Suche nach Zahnherden können auf Bildern (Röntgen oder DVT) auch mehr erkennen als normale Zahnärzte.
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.003
Vielen Dank für die Erläuterung damdam.

Mit Bildschnitten stelle ich mir das ähnlich wie beim MRT vor, wenn
z.B. die Nerven oder der Kopf in vielen Einzelschnitten/Bildern dargestellt wird?
Das wird dann wohl auch nicht ganz günstig sein, solche Darstellungen von allen Zähnen machen zu lassen.
Dann werde ich wohl Prioritäts-Zähne auswählen.
Habe ja schon von Kindheit an diese Mailesche, dass die Zähne teilweise noch nicht einmal blombiert sind, aber sich die Wurzeln mit Umgebung entzünden, warum auch immer. Wahrscheinlich ISy abhängig.

Liebe Grüße von Kayen
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.835
Hallo Kayen,

bei meinem früheren Zahnarzt kosten 2 Zähne 150€, alle Zähne 200€. Du findest Zahnärzte mit DVT-Gerät z.B. bei Zahnärzten die viel Implantate machen.
Wenn Du damit solche Probleme hast, würde ich mir überlegen, mich damit mal an die Zahnklinik Konstanz oder so zu wenden. Die haben viel Erfahrung mit Zahnherden. Sie vertreten das Prinzip, alle betroffenen Stellen auf einmal wegzumachen, weil der Körper dann besser heilen kann und nichts mehr wiederkommt (ich hab bei mir selbst den Verdacht, dass der eine entzündete Zahn andere Zähne "angesteckt" hat). Dies ist auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Heilung von Borreliose. Und wegen der Zahnklinik: Du kannst denen ein Röntgenbild zuschicken und sie schauen dann, ob sie da was entdecken (sie haben damit mehr Erfahrung als normale Zahnärzte und entdecken daher auch mehr). Bevor sie konkret tätig werden, machen sie vor Ort auch noch ein DVT, um nichts zu übersehen. Röntgenbild checken ist kostenlos, eine Behandlung dann aber sehr teuer (soll aber auch gut sein).

Viele Grüße
 
Oben