Wichtig: Anwendung von Progesteron

Eva2009

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
Hallo, unter "Progestan wirkt nicht mehr" könnt Ihr nachlesen, was sich Alizea geleistet hat:
"Also versuch es nach 10 Tagen Pause doch noch einmal mit 200 bzw. nur 100 mg und schau ob es besser wird."

Antwort: "Ja, so mache ich es jetzt."

Bei einer starken Dysbalance darf man nur mit höchstens 20 mg einschleichen. Man braucht als erstes immer einen Speicheltest.

Bitte spielt euch hier nicht als Experten auf und gebt völlig verantwortungslose Ratschläge.

Ich halte es für dringend notwendig, dass hier ein neuer Punkt Wichtig eingeführt mit zu grundsätzlichen Dingen über die Anwendung von Progesteron. Ich habe keine Lust, ständig dasselbe zu schreiben. Leider gibt es hier sehr viele Frauen, die keine Lust zum Recherchieren haben. Man könnte viel Zeit sparen, wenn man sie auf WIchtig hinweisen könnte.
Leider kapieren die wenigsten Frauen, dass ein Arzt für künstliche Hormone kein Fachmann für natürliche Hormontherapie ist. Und keiner sagt die Wahrheit: „Wenn Sie einen Schreiner brauchen, werden Sie ja auch nicht selbst Hand anlegen und sich von Ihrem Klempner unterstützen lassen, mit der Begründung, dass dieser sehr nett sei und Ihnen helfen möchte! Beide sind Handwerker, aber eben mit verschiedenem Wissen. So ist es auch bei Ärzten, wir alle haben Medizin studiert, aber unser Wissen und unsere Schwerpunkte sind sicher sehr verschieden.“

Leider muss ich in verschiedenen Foren immer wieder mal Hormonspeicheltests auswerten. Die Frauen geben über 100 Euro aus um Cortisol, DHEA etc. zu ermitteln und dann haben sie niemand zum Auswerten. So geht es nicht!!!

Wenn kein Arzt für natürliche Hormontherapie in der Nähe ist, dann sollte man nur für ca. 50 Euro Östradiol und Progesteron bestimmen lassen. 1 zu 100 sollte es min. sein. Durch zu niedriges Progesteron können die DHEA werte zu hoch werden. Bringt man Progesteron in Ordnung kommen die DHEA werte von selbst wieder in Ordnung.

Bedrängt eure Frauenärzte nicht, Progesteroncreme zu verschreiben. In der Regel haben sie keine Ausbildung in natürlicher Hormontherapie und experimentieren mit euch nur herum. Wer keine künstlichen Hormone schlucken will, sollte sich einen Arzt für natürliche Hormontherapie suchen. Wer selbst eine Notversorgung durchführen will, sollte wissen, dass er gründlich recherchieren muss. Bitte nicht nach Anweisung von Laien vorgehen, dass kann total daneben gehen. LG
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
sollte sich einen Arzt für natürliche Hormontherapie suchen.
Hallo, Eva, so einfach ist es leider nicht. Ich bin schon lange postmenopausal, habe mir 4 Bücher zur naturidentischen Hormontherapie gekauft (Lee, Rimkus, Scheuernstuhl und noch eins, dessen Namen mir gerade nicht mehr einfällt).

Ich habe ziemlich solide medizinische, naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, habe einen Speicheltest gemacht und dann Progesteron- und DHEA- Creme in recht niedriger Dosierung geschmiert.

Dann habe ich die Telefonsprechstunde von Scheuernstuhl genutzt, mit dem Ergebnis, ich sei sehr kompetent und könne so weitermachen.

Sch. macht Speicheltests und empfihlt 7 Tage Pause bei Postmenopause.

Mein nächster Schritt war, dass ich zu einer Gyn aus Scheurnstuhls Liste bin, weil ich dachte, ich möchte die Tests gerne erstattet bekommen, denn ich wollte mal kontrolieren.

Das Ergebnis: Diese Gyn macht keine Speicheltests, da diese ungenau seien, denn die Hormone würden sich im Speichel ansammenl, der Spiegel würde also immer zu hoch anzeigen. Außerdem forderte sie, dass ich alle halbe Jahre zur Kontrolle kommen müsse (Umfassende gyn Untersuchung einschl. Krebsfrüherkennung, das ganze Programm), sonst bekäme ich kein Rezept. Das war mir einfach zu viel und zu weit. Sie behaptete auch, dass man postmenopausal die Hormone durchschmieren könne, also keine Pause machen müsse. Dies war für mich der Anlass, skeptisch zu werden, denn natürlich macht es wegen der Rezeptorenempfindlichkiet sehr wohl großen Sinn, Pausen zu machen.

Da hat es mir gelangt, ich mache jetzt wieder alles alleine. wenn man zu viel DHEA hat, bekommt man Pickel und fettige Haare, beides habe ich nicht. Ich war dazu übergegangen Pregnenolon (das Großmutterhormon) zu schmieren (zum DHEA), in der Hoffnung, dass sich alles nach Bedarf umwandelt, aber das scheint nicht zu funktionieren. Fette Haare und Pickel habe ich immer noch nicht, aber vom Progesteron war mein aufgeblasener Busen (zystische Veränderung in der Postmenopause) zurückgegangen und ich hatte ein gesundes Gefühl in der Vulva und keine Blasenentzündungen.

Jetzt fange ich wieder mit Progesteron und DHEA an, dieser riesige aufgeblasene Busen (ohne Prog., mit Preg.) ist sehr unangenehm.

Das ist jetzt mein Beitrag und ich kann Deinen Wunsch nur unterstreichen, dass man sehr sehr gut informiert sein muss, wenn man das in Eigenregie macht, besser wäre ein/e wirklich gut informierte Gyn.

Liebe Grüße von
Datura
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Eva2009

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
Hallo Datura, leider stimmt es, dass sich manchmal nicht einmal ein Arzt von Frau dr. Scheuernstuhls Liste wirklich gut auskennt. Ich hab früher immer in ihrem Forum mitgelesen und da gab es ab und zu Beschwerden über einen Arzt auf der Liste. Ein Frauenarzt hat in der Regel überhaupt keine Ahnung. Er denkt, er könnte das so machen wie bei künstlichen Hormonen - im Streuverfahren.
Eine Frau, die Progesteron nimmt, sollte sich selbst sehr gut informieren und ohne Tests geht da gar nichts. Man kann schon mit 20 mg Progesteroncreme völlig überdosiert sein. Was Alizea gemacht hat, geht gar nicht. Keiner sollte sich hier als Ärztin aufspielen und eine Dosis von 300 auf 200-100 mg setzen. Im Durchschnitt verschreibt eine Hormonärztin 60 mg. LG
 
Oben