Welche Nahrungsmittel?

Themenstarter
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
Welche Nahrungmittel enthalten besonders viel Pyridoxin?

Was ich finden konnte:
# Walnüsse
# Bierhefe
# Eigelb
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Banane habe ich gehört.
Den Pyridoxin-Mangel wirst Du nicht durch eine auch noch so geartete Diät beheben können, da sind die Mengen B6, die man einnimmt, schlicht zu groß.
Eine Chance hast Du beim Zink, wenn Du Casanovas Leibspeise wählst: Austern.
Die haben so viel Zink, dass man sie glatt als Nahrungsergänzungsmittel anbieten könnte.
50 bis 85 mg Zink pro 100 gr frische Austern - das schlägt alles andere.
Mit jedem Samenerguss - um mal auf Casanova zurückzukommen - gehen 5 mg verloren, auch braucht das Testosteron viel.

Obwohl ich selber durch die Hefe auf KPU gekommen bin.
Vor ein paar Jahren habe ich wegen der chronischen Selbstvorwürfe, dass ich so viel Geld in Alkohol umsetze, den Entschluss gefasst, selber Wein zu machen.
Also habe ich mir Gärballons besorgt, Gärverschlüsse und Weinhefe (war ein ziemlicher Aufwand, da es so was kaum noch gibt), habe Äpfel gesammelt, Saft draus gemacht und Wein angesetzt. Kaum fing das zu gären an, habe ich zugelangt. Und obwohl der gärende Most ("Federweißer") kaum Alkohol enthält, hatte ich den Eindruck, dass es mir dadurch besser geht. Da fiel mir ein, dass meine Mutti mal gesagt hat, dass Hefe den gesamten Vitamin-B-Komplex enthält, weswegen die Fußballer vom FC Bayern München jeden Tag Weißbier trinken, für die Nerven.
Da habe ich den Computer angeworfen und kam zuerst auf B6 dann auf Autismus dann auf die Asperger-Störung und letztendlich auf KPU.
Mit Hefetabletten bin ich aber nicht so glücklich geworden, vielleicht wegen Histamin.
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben