Was soll auf meinem Grabstein stehen?

Beitritt
21.11.18
Beiträge
33
Ich finde das ist keine Thema mit dem man sich im Detail beschäftigen sollte. Ich wuerde einen Spruch wählen der das Leben aus meiner Sicht beschreibt.
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
14.920
Hallo Roger

Warum sollte man sich damit nicht beschäftigen?
Es führte uns genau an den Punkt, wo alles oberflächliche abfällt und das zum Vorschein kommt, was uns wirklich wichtig ist. Wenn es sich auch sonst im Alltag oder allgemein in unserem Denken nicht zeigt, so wird es damit regelrecht nach vorne gedrückt. Und es ist doch besser, dies früher zu wissen, als erst wenn es zu spät ist, um etwas in diese Richtung unternehmen zu können. ;)

PS: Nicht umsonst haben Bücher wie "10 regrets of the dying" so eingeschlagen.

Gruss, Marcel
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
21.11.18
Beiträge
33
Hallo Marcel,

es ist zumindest etwas mit dem ich mich nicht beschäftigen will. In solchen Büchern ist die Kernaussage ja das man das Leben nach seinen wünschen gestallten soll und den Komfort der Gewohnheit verlassen.
Ich persönlich finde es daher sehr mühsam über den Grabstein nachzudenken, die Energie investiere ich wo anders und lass meine Verwandten entscheiden, falls es doch vorher passiert :)

PS: Die Autorin wird allerdings auch kritisiert zu viel von ihrer Person und ihren Erfahrungen in das Buch hineingesteckt zu haben.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
65.791
Da ich gerne in einem Friedwald oder ähnlich begraben werden möchte, stellt sich die Frage nach einem Grabstein nicht. Da wird es ein kleines Schildchen geben, sonst nichts. Und für mich ist das auch gut so ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.556
Last Minute Hinweis:


https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/echtes-leben/sendung/urne-meer-oder-mit-lumpi-100.html

Wo wollen wir mal begraben werden? Wollen wir das überhaupt – ein Grab? Auf einem Friedhof liegen? Die Bestattungskultur erlebt gerade einen radikalen Wandel. Seebestattung, Friedwald oder Diamantpressung – die traditionellen Friedhöfe haben Konkurrenz bekommen. Und die Wünsche werden immer individueller und ausgefallener.

Auch der Wunsch, gemeinsam mit dem Haustier ein Grab zu teilen, ist weit verbreitet. Noch ist in Deutschland nicht alles erlaubt, was andernorts schon möglich ist. Warum eigentlich? Auch die Trauerfeiern werden zunehmend individueller gestaltet. Nach einer traditionellen kirchlichen Bestattungsfeier mit geistlichem Beistand verlangen zunehmend weniger Hinterbliebene. Welche Abschiedszeremonien treten an die Stelle der kirchlichen Rituale? Philipp Engel fragt: Wie finde ich heraus, welche Bestattung am besten zu mir passt? Auf welche Rituale lege ich Wert?
Grüße von Kayen
 
Oben