Was kann das sein ?

Themenstarter
Beitritt
15.08.05
Beiträge
6
Hallo zusammen,

ich schreibe hier weil ich nicht weiss was mit mir los ist.
Gestern war ich mit Freunden auf nem Volksfest.
Naja und da hatte ich nen ziemlichen Reizmagen, der war nur so am Probleme machen.
In fühl mich schon seit längerem immer sehr müde und schlaff.
Als ich gestern auf dem Volksfest war kam mir alles so unreal vor, so als ob sich alles im Traum abspielte. Die Musik nahm ich komisch war, als ob sie von weit weg kam, auch bei den Menschen um mich rum war das so, ich nahm sie nich wirklich war, wie im Traum eben.
Ich fühlte mich einfach schlecht.
Auch hab ich ziemlich konzentrationsschwächen und eine innere Unruhe.
Vor ein paar Tagen wär ich fast schon Ohnmächtig geworden, als ich Kopf und Nackenschmerzen hatte bin ich wohl zu schnell vom Stuhl aufgestanden und da wärs fast passiert.
Ich muss dazu sagen ich bin männlich und 18 Jahre alt.

Ich weiss nicht was mit mir los ist.
Vielleicht weiss es jemand von euch ?

mfg
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Tja, mit der Symptombeschreibung passit Du wohl so ziemlich auf alle möglichem Formen des Betrachtens einer möglicherweise krankhaften Situation. Wie wäre es denn mal mit etwas mehr Input ? Mein Tip, lass Dich mal auf Diabetes untersuchen. Das ist eine schleichende Erkrankung und passte recht gut wenn Dir das nach dem ersten Maß Bier auf dem Volksfest passiert ist, das Du sonst nie trinkst. Da Du das von Dir beschriebene Leitbild ja scheinbar schon länger hast, beschreib doch bitte mal was Du vorher gegessen hast (Allergie?) und ob es irgendetwas gibt mit dem Du das verstärken kannst (z.B. große Menschenmassen) dann würde es ohne Allergie und Diabetes in die Richtung Phobie gehen. Das Spektrum ist dahin sehr breit... Solltest Du Amalgam in den Zähnen haben (darum geht es hier im Forum) dann beschreib mal wie viele und wie lange und wann die letzte gelegt wurde...

Mike
 
Themenstarter
Beitritt
15.08.05
Beiträge
6
hmm, naja, der Punkt mit dem, das mir alles unreal vorkommt war bevor ich Bier getrunken hatte. Gegegessen hab ich an dem Tag nichts besonderes, ne Pizza hatte ich gegessen. Was mir zum Thema Allergien einfällt is eigentlich nur das meine Haut nach dem Duschen oder Baden ziemlich stark juckt und ich mich da oft ziemlich rot kratze, auf Bier reagiere ich aber wirklich allergisch, das komische dabei is das das nur manchmal passiertm, wenn ich zu hause zum beispiel ein Bier schnell trinke dann wird mein Kopf ganz rot und mein Körper is voller Roter flecken. Aber das passiert eben nicht immer.

mfg
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Exodus,
daß Du Bier oft nicht verträgst, könnte mit einer HIstamin-Intoleranz zusammenhängen. Oder einfach nur mit einer Hefeallergie. Schau' Dir doch mal die Postings zur HI hier im Forum an...

Gruss,
Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also, Du hast immer noch keinen Namen und willst also wissen was falsch daran ist als Person die scheinbar eine Form der Ermüdung erreicht hat, Bier zu trinken ?

Das es sich ja scheinbar um ein einmaliges Ereigniss handelt, beobachte es weiterhin und schau mal Richtung Glutein, wenn es schlimmer wird. Ansonsten soll ja schon mal der Besuch beim Arzt geholfen haben. Ausschlag beim Duschen zeugt von allergischer Reaktion auf das Waschzeug.

Das Du auf Bier reagierst glaube ich noch nicht einmal, das wird etwas anderes sein. Z.B. ab und zu mal Erdnüsse+Bier = Reaktion und ab und zu mal Chips + Bier = keine Reaktion. Schreib mal brav auf was Du so isst und wann was passiert. in 1 Monat Disziplin (alles aufschreiben!) hast Du einige Auslöser in der Hand. Kostet nix ausser einem Blatt, Block (Handy mit Terminkalender/Notizfunktion ?) und einem ordentlichen Stift. als ich damit angefangen habe ist mir erstmal aufgefallen was ich so "nebenbei" alles esse und trinke! Da kommt schon einiges zusammen über den Tag. Kaugummi, Obst, 'nen BonBon das ich noch im Auto gefunden habe, am Bahnhof wartend mal eben ein Brötchen, usw. usw.
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi exodus!

wie meine vorgänger schon geschrieben haben ist es nicht ganz leicht aus den infos etwas abzuleiten. das heißt, man kann schon etwas ableiten, aber das wäre dann ein schuss ins blaue.

wenn du einige fragen beantworten könntest würde es mir und vermutlich auch den anderen leichter fallen unsere erfahrungen mit dir zu teilen.

1) du sagst du hattest einen "reizmagen", das klingt so, als hättest du das öfters? wenn ja, wie genau äußern sich deine beschwerden? (durchfall, bläungen, verstopfungen, übelkeit etc.?)

2) beschreib doch mal kurz wie ein typischer tag von dir ernährungstechnisch aussieht. also was zum frühstück, mittagessen, abendbrot, zwischendurch usw.

3) was trinkst du? (außer bier ;) ) (cola, wasser, saft) und wie viel?

3) hast du amalgamfüllungen, wenn ja wie viele, wann eingesetzt, bzw. wieder herausgenommen usw.?

4) seit wann hst du probleme und welche genau - abgesehen von dem bereits beschriebenen? (körperlich und psychisch)

5) bist du infektanfällig? erkältungen, bronchitis etc.?

6) siehst du manchmal verschwommen?

7) gibt es bestimmte nahrungsmittel auf die du irgend eine (negative) reaktion zeigst?

8) hast du viel mit elektronischen geräten zu tun?

9) und wie siehts stressmäßig aus bei dir?

10) in letzter zeit mit antibiotika behandelt worden?

so, das soll erst mal genügen :)

lg
wikinger
 
Themenstarter
Beitritt
15.08.05
Beiträge
6
Erstellt von wikinger

hi exodus!

wie meine vorgänger schon geschrieben haben ist es nicht ganz leicht aus den infos etwas abzuleiten. das heißt, man kann schon etwas ableiten, aber das wäre dann ein schuss ins blaue.

wenn du einige fragen beantworten könntest würde es mir und vermutlich auch den anderen leichter fallen unsere erfahrungen mit dir zu teilen.

1) du sagst du hattest einen "reizmagen", das klingt so, als hättest du das öfters? wenn ja, wie genau äußern sich deine beschwerden? (durchfall, bläungen, verstopfungen, übelkeit etc.?)

2) beschreib doch mal kurz wie ein typischer tag von dir ernährungstechnisch aussieht. also was zum frühstück, mittagessen, abendbrot, zwischendurch usw.

3) was trinkst du? (außer bier ;) ) (cola, wasser, saft) und wie viel?

3) hast du amalgamfüllungen, wenn ja wie viele, wann eingesetzt, bzw. wieder herausgenommen usw.?

4) seit wann hst du probleme und welche genau - abgesehen von dem bereits beschriebenen? (körperlich und psychisch)

5) bist du infektanfällig? erkältungen, bronchitis etc.?

6) siehst du manchmal verschwommen?

7) gibt es bestimmte nahrungsmittel auf die du irgend eine (negative) reaktion zeigst?

8) hast du viel mit elektronischen geräten zu tun?

9) und wie siehts stressmäßig aus bei dir?

10) in letzter zeit mit antibiotika behandelt worden?

so, das soll erst mal genügen :)

lg
wikinger
Hi Wikinger, danke für deine Hilfe, auch den anderen danke.

1) Das is immer so ein brennendes Gefühl, als ob der Magen brennen würde, begleitet mit Völlegefühl und Blähungen.
Meine Arbeitskollegin meinte heute das es vll daran liegt das mein Magen zu viel Magensäure produziert und deswegen sich selbst "angreift". Kann das sein ?

2) Frühstück: oft nix, nur sehr wenig, bisschen toastbrot mit tee
Brotzeit (Arbeit) Semmeln mit Wurst
Mittag: Meistens wieder Semmeln mit Wurst, auch mal Süssigkeiten
Abends: Unterschiedlich, (Fleisch, Kartoffeln, Salat usw.)
Ich esse sehr viel Joghurt.

3) Meistens Limo oder Spezi, dann oft Tee und Wasser
4) Probleme hab ich schon lange, hab auch Nervenprobleme (ständiges auf und ab mit dem Fuss, kann das aber nicht beenden, ständig eine innere Unruhe, meistens hab ich keinen klaren Kopf, meine Gedanken sind gestreut und rasen, mein Herz schlägt meiner Meinung nach öfters erhöht.

5) bin ich nicht.
6) ja, ich seh manchmal verschwommen, eben dann wenn alles so unreal erscheint, oder ich kopfschmerzen habe. (ist aber eher selten der Fall)
7) auf Bier, aber nur selten.
8) ja hab ich (TV, PC, Handy)
9) Stress, naja mein job is manchmal schon stressig, es hält sich aber meistens in Grenzen
10) nein

hoffe das langt :)

mfg
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.311
Hallo Exodus,

Du hast Beschwerden, die bei mehreren Erkrankungen vorkommen können.
Was mir an den Beschwerden aufgefallen ist, ist der Juckreiz nach dem Duschen. Das hatte ich auch einmal und es endete damals in ganz heftigen Asthmaanfällen, wo ich dachte, dass ich sie nicht überlebe (bekam keine Luft mehr und außerdem hatte ich dabei die heftigsten Beschwerden im Verdauungstrakt). Es stellte sich heraus, dass ich auf Milcheiweiß und Hartkäse allergisch war (zumindest waren die IgE-Rast-Werte ganz eindeutig positiv) und es wurde bereits damals vermutet, dass es auch mit Histamin zusammenhängen könne. Heute weiß ich, dass ich eine ganz starke Histamin-Intoleranz habe.
Angefangen hatte damals alles mit diesem Juckreiz nach dem Duschen, dem ich zunächst keine Bedeutung beigemessen hatte. Erst als dann Wochen später die Asthmaanfälle dazu kamen, war mir bewußt, dass der Juckreiz nach dem Duschen die ersten Vorboten des Ganzen waren.

Auch heute habe ich manchmal ähnliche Probleme wie Du. Wenn ich abends nach dem Fernsehen aufstehe, habe ich auch oft das Gefühl, ich kippe gleich um. Dabei habe ich oft einen heftigen Puls und ich habe beobachtet, dass dies dann umso schlimmer ist, wenn ich abends noch etwas gegessen habe (wobei wohl Süßigkeiten bei mir diese Zustände verschlimmern). Ich bin mir nahezu sicher, dass diese Reaktionen bei mir von der Histaminintoleranz kommen. Ich habe auch viel Probleme mit der Verdauung und dem Magen. Oft Sodbrennen, etc.

Ich würde bei Dir vermuten, dass Du entweder gegen irgendwelche Nahrungsmittel allergisch bist oder aber, dass Du eine starke Histaminintoleranz hast. Deine Beschwerden ähneln den meinen doch in etlichen Punkten.
Vielleicht solltest Du mal Dir aufschreiben, was Du an den Tagen, wo es ganz schlimm ist, gegessen hast.
Wenn Du Dich auf die Histaminintoleranz untersuchen lassen willst, musst Du einen Blutwert bestimmen lassen: Die Di-amino-oxidase-Aktivität. Sie war bei mir wiederholt deutlich vermindert, was ein starker Hinweis auf die Histaminintoleranz ist.
Die Histaminintoleranz tritt häufig bei Genuß von Alkohol auf, aber auch bei vielen anderen Nahrungsmitteln. Es gibt da bestimmte Nahrungsmittel, auf die die Betroffenen öfters reagieren, als auf andere. Bei mir sind es wohl Süßigkeiten, evtl. Milchprodukte, evtl. Wein. Es ist nicht so leicht, dies herauszufinden.

Wenn Du zu unruhigen Beinen neigst, will ich Dich noch auf das Restless-Legs-Syndrom hinweisen. Hier haben die Betroffenen unruhige Beine, vor allem in Ruhe und vor allem nachts. Dieses Syndrom tritt in manchen Familien gehäuft auf, es soll aber auch bei Eisenmangel, bei Magnesiummangel, bei Vitamin B12-Mangel und bei Folsäuremangel vorkommen.
Da Du Magenprobleme hast, würde ich eine solche Mangelerscheinung beim Arzt mal ausschließen (oder bestätigen) lassen. Denkbar wäre z. B. ein Vitamin-B 12 -Mangel, der bei manchen Magenproblemen (bei fehlendem Intrinsic-Faktor) auftritt. Bei Vitamin-B12-Mangel hat man neurologische Probleme und es kann sich eben auch das Problem mit den unruhigen Beinen entwickeln. Wenn der Intrinsic-Faktor nicht vorhanden ist, dann nimmt der Körper kein Vitamin B 12 auf und man muss es durch Spritzen dem Körper zuführen. Vitamin B 12 ist lebensnotwendig und deshalb sollte ein evtl. Mangel festgestellt und behandelt werden.

Bei Verdacht auf zuviel Magensäure sollte man das Hormon "Gastrin" bestimmen. Bei zuviel Magensäure ist dieser Wert oft erhöht.
Allerdings ist dies ein sehr empfindlicher Wert und man sollte diesen Wert am besten in einem Krankenhaus, das den Wert im eigenen Labor bestimmt, bestimmen lassen. Bei mir ist das Hormon schon sehr lange erhöht und es muss beobachtet werden, weil sich früher oder später evtl. ein sog. Gastrinom bilden kann (ein Tumor, der zu 50 % der Fälle gutartig und zu 50 % bösartig ist).
Ich muss noch zu diesem Wert dazu sagen, dass die Bestimmung des Wertes nie geklappt hat, wenn es bei einem niedergelassenen Arzt bestimmt wurde. Das Blut muss sofort nach der Blutentnahme "verarbeitet" werden und dies ist beim niedergelassenen Arzt offenbar nicht möglich (zumindest haben es bei mir verschiedene Ärzte nicht geschafft den Wert korrekt zu bestimmen). Der Wert fällt bei unsachgemäßer Bestimmung nämlich sehr schnell ab und so kann ein ursprünglich erhöhter Wert dann als Normalwert "durchgehen".

Am Rande möchte ich noch erwähnen, dass ich eine Schwermetallvergiftung habe. Ich habe zum einen zuviel Kupfer im Körper, was bei mir von der Kupferspeicherkrankheit kommt und ich habe zum anderen zuviel Zinn im Urin. Das Gastrin, von dem ich oben schrieb, soll sehr viel Zinn enthalten, so dass ich bei mir einen Zusammenhang zwischen meinem erhöhten Zinn im Urin und dem erhöhten Gastrin vermute.
Ob bei Dir auch eine Schwermetallbelastung denkbar ist, ist schwer einzuschätzen. Evtl. sollte man so etwas auch abklären.

Gruß
Margie
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
Hi Exodus!

Ich stimme mit margie überein, dass wohl deine angeschlagene Verdauung erstmal deine Aufmerksamkeit verdient.
Übrigens hatte ich auch noch nach amalgam gefragt, aber da eine zweite 3) vorgemacht, deshalb hast du's vielleicht übersehen. ;)

Wieviel Nährstoffe unserem Körper zur Verfügung stehen hängt davon ab, was wir ihm geben und wieviel er davon absorbieren kann. Bei beidem sehe ich (bin kein Arzt etc., alles meine persönliche Meinung!) bei dir gute Ansatzpunkte zur Verbesserung.

Unter der Rubrik "Ernährung" gibt es gerade einen Aktuellen Thread - "Was braucht der Mensch denn wirklich", wo ich bereits einiges zu Ernährung geschrieben habe.

http://www.symptome.ch/cgi-bin/cute...KCtmkbSTg7VliJ9138rq4bV0&forum=38&thread=1851

Die vielen Semmel, die Säfte und Limonaden, die Süßigkeiten halte ich für ein großes Problem. Vielleicht hast du auch einen Darmpilz (mal hier im Forum und im WWW nach Candida albicans suchen), der Nährstoffe "klaut" und jede Menge Toxine ausschüttet, die zu deinen Beschwerden führen können. Damit können auch Histamin-Intoleranz, Allergien etc. in Verbindung stehen.

Die Nacken- und Kopfschmerzen einhergehend mit den neuralen Beschwerden in deinem Fuß (was genau ist es denn) plus die diffusen übrigen Symptome KÖNNTEN auch auf eine Borreliose-Infektion, bzw. andere chronische Infektionskrankheiten hindeuten. Ich sage das nur, um es dir ins Bewusstsein zu rufen, weil viele (auch Ärzte) gar nicht daran denken und dann Jahre lang ohne nennenswerte Erfolge herumdoktorn.

Wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich erst mal folgendes tun:

- eine Entscheidung treffen, wie viel Bereitschaft du besitzt Veränderungen vorzunehmen und etwas für deine Gesundheit zu tun (dein Schritt in dieses Forum war bereits ein sehr guter, bei der konkreten Umsetzung muss man manchmal liebgewordene Angewohnheiten aufgeben)

- allmähliche aber radikale Ernährungsumstellung. (s. erwähnten Thread) - ich sags ganz ehrlich - deine Ernährung scheint unter aller Kanone zu sein ;)
-> mehr Gemüse, weniger Zucker und Kohlenhydrate, ach ja, sagte ich das schon mehr Gemüse (und Obst)! :p vor allem auch morgens.

- mein vorschlag: lass mal versuchshalber zwei wochen lang Getreideprodukte komplett weg (keine Semmel, kein Brot, nischt) und am besten in dieser Zeit auch all das Zuckerzeug nicht anrühren (limos, säfte, gesüßte Joghurts). Nur ein Test. (ich weiß, es ist erst mal eine ziemliche Überwindung). Wenn du's machst, gönn dir ruhig einige Übergangstage, damit die Umstellung nicht zu krass wird.

- Chlorella nehmen, um Neurotoxine Auszuleiten (egal ob durch Candida, Borreliose, Schwermetalle oder was auch immer)

- 3-4 Esslöffel Kokosöl am Tag (u. a. für den Darm)

Man kann latürnich noch viel mehr machen, aber eines nach dem anderen. Ich bin mir sicher, dass andere Mitglieder noch andere (auch abweichende) Meinungen dazu haben werden. Die Wahrheit hat halt viele Gesichter...

Werde die nächsten Tage vermutlich nix schreiben können, also nicht wundern.

Lg
wikinger
 
Themenstarter
Beitritt
15.08.05
Beiträge
6
Erstellt von wikinger

Vielleicht hast du auch einen Darmpilz (mal hier im Forum und im WWW nach Candida albicans suchen), der Nährstoffe "klaut" und jede Menge Toxine ausschüttet, die zu deinen Beschwerden führen können. Damit können auch Histamin-Intoleranz, Allergien etc. in Verbindung stehen.

Die Nacken- und Kopfschmerzen einhergehend mit den neuralen Beschwerden in deinem Fuß (was genau ist es denn)
Da hab ich was vergessen !
%)

Mit dem Magenschmerzen war ich schon beim Arzt, weil meine Mutter gesagt hat das ich immer so eine belegte Zunge habe. Is schon bestimmt 1 Jahr her.

Sie sagte ich solle beim Arzt n Abstrich auf der Zunge machen lassen.
Als ich dem das erzählt hatte sagte der das brauchen wir gar nicht zu probieren, da is alles in Ordnung. (nur so nebenbei mein Hausarzt is die absolute Pfeife)
Naja der wollte das einfach nicht machen obwohl das n Ding von 2 Minuten gewesen wäre.
Da meine Mutter Krankenschwester ist und sie natürlich Kontakt zum Labor hat haben wir das einfach selbst gemacht.
Das Ergebnis: Hefepilz auf der Zunge, reichlich.

Danach bin ich mit dem Ergebnis zu meinem Hausarzt und der hat erstma dumm geguckt.
Dann hat man mit mir nen Test gemacht (Urin, Blut und Stuhlgang)
Urin war nichts, Blut auch nichts besonderes.
Bei dem Stuhlgang sagte meine Mutter hätte die Kollegin im Labor gesagt müsste man mind. 2 Tage warten bis man ein Ergebnis hat.
Mein Arzt hatte aber schon am nächsten Tag angeblich das Ergebnis. Kein Pilz.
Meine Mutter hat dann über die Arbeit so kleine Tabletten mitgebracht die auch was genützt haben, nur nich auf Dauer.
Das kommt immer wieder zurück.

Das mit dem Fuß is ganz einfach: Ich wippe die ganze zeit mit dem Fuß schnell auf und ab. Mein Zahnarzt sagte mir schon das meine Zähne "angeschliffen" sind weil ich angeblich unbewusst ob am Tag oder in der Nacht meine Zähne aneinanderreibe.
Er meinte das kommt von meinen Nerven, wenn ich zum Beispiel Stress habe.

Ich bin doch so kaputt ^^

mfg
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Einzige Chance da raus zu kommen:

VÖLLIG Ernährungsumstellung!!!

am besten erstmal an weniger Essen gewöhnen und alles über die bereits diagostizierten Pilze an Literatur besorgen was es gibt. Es gibt zum Thema "Pilze sind blöd und müssen bekämpft werden..." sehr viele Meinungen. Meine Meinung ist, gnadenloses Ausrotten durch Ernährungsumstellung. Die ganzen Bücher die es gibt machen hier und da Fehler wie z.B. NICHT zu erwähnen das die Pilze völlig auf Maninit stehen das in Airwaves enthalten ist. Es ist ein langer Weg zu verstehen was die Pilze alles können und machen. Ist zwar nicht Einsteigerliteratur aber das Buch von Nolting ist schon recht gut. Ansonsten schon mal an Stevia gewöhnen als Zuckerersatz und hundert andere Dinge lernen die Dein Leben verbessern können. Ansonsten Gudzek lesen, das ist gerade überarbeitet worden und scheint recht brauchbar aber geht den teuren medikamentösen weg. Es ist nicht verkehrt einen guten Internisten oder Allergologen zu Rat zu haben um zu sehen wie es mit dem Immunsystem steht [Igg/iGE]. Klinghardt sagte mal, das Pilze nur be einem schwachen Immunsystem kommen und da greift der Spurch meiner damaligen Dermatologin: "die werden Sie immer haben" und ich muss Sie leider korrigieren. Es gibt auch ein Leben ohne Pilze aber dazu muss man eine Menge machen um sich wieder Fit zu bekommen. Bewegung ist die Basis und ansonsten halt, weg mit allen Stoffen die das Immunsystem belasten. Antibiotika, scharfe chemische Hausputzmittel, Alkohol (alles, auch Bier!) , etc. muss weg! Und ganz wichtig ist, wen es vorbei zu sein scheint, nicht aufhören sondern noch 1/4 - 1/2 Jahr weiter machen. Omniflor oder ähnliche Sachen auf halber hähe dabei um dem Darm/Magen bereich wieder eine Flora zu verschaffen. Das weis aber alles der GUTE Arzt. Wenn die einem nicht helfen können oder wollen, weil das ja "normal" ist oder weil die keinen Plan haben bevor man nicht mit Ausschlag und am Boden kriechend in die Praxis kommt, dann muss man es halt selber machen! Praktisch sind auf jeden Fall Werte vom Immunsystem vorher und nachher um vergleichen zu können ob es was genutzt hat und wo man ist.

Gruß

Mike
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.311
Hallo Exodus,
die Tipps zur Ernährungsumstellung würde ich auch befürworten. Dass Du auch Pilze hast, würde ich auch für möglich halten.
Nur sollte man sich überlegen, weshalb hast Du Pilze? Es mag sein, dass die Ernährung dabei eine Rolle spielt. Aber meiner Meinung nach ist ein gesunder Körper nicht anfällig auf Pilze, auch wenn die Ernährung nicht gerade die Gesündeste ist. Was ich damit sagen will, ist, dass ich bei Dir vermute, dass hinter den Pilzen und all den Beschwerden mehr dahinterstecken kann, evtl. eine Belastung mit Schwermetallen, mit Umweltschadstoffen oder dergleichen.
Wenn das Immunsystem durch solche Einflüsse gestört ist, ist es anfälliger: Auf Pilze, auf Bakterien und auf sonstiges.
Es kann sich eine Histaminintoleranz entwickeln, Allergien und Unverträglichkeiten können entstehen.
Also ich würde noch nach einer anderen Ursache suchen.

Natürlich ist im Moment das Einfachste ein Überdenken der Ernährung. Der Körper kann nur das aufnehmen, was man ihm über die Ernährung anbietet. Es kann durch einseitige Ernährung zu Mangelerscheinungen kommen. Ob dies bei Dir der Fall ist, ist denkbar, aber es ist auch denkbar, dass da noch eine andere Ursache (s. o.) vorhanden ist.

Gruß
margie
 
Themenstarter
Beitritt
15.08.05
Beiträge
6
Ich weiss jetzt aber nicht ob ich den Pilz noch habe und ob der überhaupt in meinen Magen vorgedrungen ist.
Wie gesagt der Arzt sagte mir das kein Pilz im Stuhlgang vorlag.

Meine Mutter meinte ich solle zu nem Internisten gehen.

soll ich das machen ?

Das hab ich im Internet rausgefunden:

>Candida albicans< (den hat man bei mir damals festgestellt) verhält sich normalerweise unauffällig und wird von einem gut funktionierenden Immunsystem im Darm in Schach gehalten. Bei für ihn günstigen Bedingungen kann er in andere Bereiche bis in den Urogenitalbereich vordringen oder sich auf der Haut in Körperfalten ausbreiten. Es entsteht eine Pilzinfektion, auch als Candidose oder Soor bezeichnet. Typische Symptome sind allgemeine Schwäche, Fehlkoordination, Schläfrigkeit, wiederkehrende Vaginalinfektionen, Hautpilze, Müdigkeit, Gedächtnisschwäche, Reizbarkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche, Gelenkschmerzen und ganz allgemeines Unwohlsein sowie Blähungen und ein aufgetriebener Unterleib.

Auffällig is das bei mir viele dieser Symptome auftreten. Eigentlich alle ausser das mit Vaginalinfektion :D
Was ist mit aufgetriebender Unterleib gemeint ?

mfg

[geändert von Exodus am 08-18-05 at 06:56 PM]
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
NIEMAND hat von alleine Pilze so das Sie zu sehen sind! Ein aufgetriebener Unterleib ist dann, wenn die Pilze Ihre Abbauprodukte als Gas "releasen" und Du nach dem essen für Pilze günstige Lebensmitel (Fachliteratur!) isst und dann der Magen/Darmbereich langsam hoch kommt. Siet im Extremfall so aus als ob Du schwanger wärst. Röhmeld-Syndrom zählt dazu (Herzprobleme durch den Druck von der Magenwand). Es gibt eine sehr informative Internet Seite und ein Forum zu dem Thema.

hier gehts los http://www.candida.de

für einen Tacken Höflichkeit hat sich übrigens noch keiner eine Krone abgebrochen! Also, das anonyme "mfg" mal erweitern. Wir verdienen hier nämlich kein Geld mit recht guten Auskünften und da wäre es ganz nett mal wenigstens Danke zu sage und wenn das nicht klappt dann wenigesten nicht anonym! Ich möchte darauf hinweisen das kaum ein Arzt seinen Patienten privat ausführliche Berichte schreibt oder Auswertungen von Symptomkomplexen.

Mike

Das mit den Pilzen ist übrigens recht einfach. Vor den Spiegel stellen, Mund auf und mal nachschauen ob der Belag noch da ist. Wenn ja, dann Abstrich machen und unter das Mikroskop legen. Alternativ zur Untersuchung ins Labor schicken. Sollte der Arzt sagen das Pilze im Mund normal sind und nicht untersucht brauchen werden dann sollte er mal aktuelle Fachliteratur lesen. Leider ist das bestreben von Hausärzten sich fortzubilden recht gering nur das die Welt um diese herum nicht still steht. Es gibt inzwischen einwandfrei belegende Testverfahren (s.o.) um deine Abwehr gegenüber Pilzen zu prüfen. Ob unten welche raus kommen (warum auch?) und ob Du bei der Probennahme auch in ein mögliches Nest getroffen hast und wieviel diese Aussage wert ist, gibts beim Nolting zu lesen.
 
Themenstarter
Beitritt
15.08.05
Beiträge
6
Erstellt von Mike

NIEMAND hat von alleine Pilze so das Sie zu sehen sind! Ein aufgetriebener Unterleib ist dann, wenn die Pilze Ihre Abbauprodukte als Gas "releasen" und Du nach dem essen für Pilze günstige Lebensmitel (Fachliteratur!) isst und dann der Magen/Darmbereich langsam hoch kommt. Siet im Extremfall so aus als ob Du schwanger wärst. Röhmeld-Syndrom zählt dazu (Herzprobleme durch den Druck von der Magenwand). Es gibt eine sehr informative Internet Seite und ein Forum zu dem Thema.

hier gehts los http://www.candida.de

für einen Tacken Höflichkeit hat sich übrigens noch keiner eine Krone abgebrochen! Also, das anonyme "mfg" mal erweitern. Wir verdienen hier nämlich kein Geld mit recht guten Auskünften und da wäre es ganz nett mal wenigstens Danke zu sage und wenn das nicht klappt dann wenigesten nicht anonym! Ich möchte darauf hinweisen das kaum ein Arzt seinen Patienten privat ausführliche Berichte schreibt oder Auswertungen von Symptomkomplexen.

Mike

Das mit den Pilzen ist übrigens recht einfach. Vor den Spiegel stellen, Mund auf und mal nachschauen ob der Belag noch da ist. Wenn ja, dann Abstrich machen und unter das Mikroskop legen. Alternativ zur Untersuchung ins Labor schicken. Sollte der Arzt sagen das Pilze im Mund normal sind und nicht untersucht brauchen werden dann sollte er mal aktuelle Fachliteratur lesen. Leider ist das bestreben von Hausärzten sich fortzubilden recht gering nur das die Welt um diese herum nicht still steht. Es gibt inzwischen einwandfrei belegende Testverfahren (s.o.) um deine Abwehr gegenüber Pilzen zu prüfen. Ob unten welche raus kommen (warum auch?) und ob Du bei der Probennahme auch in ein mögliches Nest getroffen hast und wieviel diese Aussage wert ist, gibts beim Nolting zu lesen.
Ich hätte schon noch danke gesagt ! War doch nicht unhöflich gemeint.
hab mich eben erst um die Antworten gekümmert.
DANKE für eure Hilfe.

Ich werde nächste Woche zu einem Internisten gehen und dann werd ich hier reinschreiben was rausgekommen is.

lg

:)
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.311
Hallo Exodus,

betr. Stuhluntersuchungen auf Pilze möchte ich darauf hinweisen, dass man immer möglichst 3 Stühle hintereinander untersuchen lassen sollte. Wenn nämlich in einer Stuhlprobe keine Pilze nachgewiesen werden, heißt das nicht unbedingt, dass man keine hat. Pilze sind nicht in jeder Stuhlprobe enthalten, wenn man sie hat. Man muss bedenken, dass Stuhl nicht homogen ist wie eine Flüssigkeit und es kann so sein, dass in einem Teil des Stuhles viel Pilze nachweisbar sind und im anderen Teil desselben Stuhles keine nachweisbar sind.

Man kann auch noch im Blut die Candida-Antikörper (IgG, IgM, etc.) bestimmen lassen. Doch bin ich mir nicht sicher, ob ein negativer Blutwert immer bedeutet, dass man überhaupt keine Pilze hat. Möglicherweise sind die Antikörper nur dann positiv, wenn die Infektion schon sehr sehr weit fortgeschritten ist.

Pilze können leicht entstehen, wenn man viel Cortison einnimmt (auch mit Cortison-Sprays für die Lunge) und wenn man Antibiotikum einnimmt.

Gruß
margie

Gruß
margie
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi exodus!

wenn du hefepilze auf der zunge hast, sind sie auch im darm, denn das verdauungsystem ist ein "offenes system". außerdem spricht deine symptomatik klare worte.

wenn du deine ernährung entsprechend umstellst dürftest du relativ schnell gute effekte erzielen - auch zwischenzeitige krisen zählen dazu. allerdings wird man einen pilz mit einer bloßen ernährungsumstellung nicht los. man muss ihn gezielt abtöten.
dazu eignen sich hervorragend u. a. grapefruitkernextrakt, kokosöl, olivenblattextrakt, knoblauch, lapacho und oreganoöl.

wie bereits angesprochen sollte man auch herausfinden, warum der pilz überhaupt da ist. bei starken quecksilberbelastungen muss vor oder begleitend zu der pilz-therapie eine ausleitung durchgeführt werden, um zu vermeiden, dass durch den pilz gebundene schwermetalle reabsorbiert werden.
auch andere infektionen, die das immunsystem schwächen gehen oft mit candida einher.

anonsten wie sieht es aus? irgendwelche neuigkeiten?

lg
wikinger
 
Oben