Was hilft bei Ulcus cruris (offenen Beinen)?

Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Anmerkung Freesie:
Die Beiträge dieses Threads wurden aus dem Thema http://www.symptome.ch/vbboard/hildegard-bingen/118996-rubrik-hildegard-bingen-hat-rota-begleiterin.html#post1011556 hierher verschoben.
------------------------------------------------------------------------


Sehr schön wäre es, wenn sich Therapeuten dazu gesellen, die die erwähnten Krankheiten kurz erklären würden und Vorschläge machten, auf welchem gedanklichen Weg man der Sache auf den Grund kommen könnte. Ich bin sicher, daß das eine lohnende Arbeit wäre, weil viele Menschen gar kein Wissen haben, wie und woher ihre Krankheit kommen könnte.
Ich mache mal den Anfang mit

Ulcus cruris

Aus gegebenem Anlaß beginne ich gleich mal mit den Beschwerden bei Ulcus cruris.

Nach einer 10-cent großen Schürfwunde am Unterschenkel rechts entwickelte sich bei mir eine nässende Wunde die ich monatelang selber versorgt habe. Leider hatte ich damit keinen Erfolg, sodaß ich dann doch eine Wundmanagerin zu Rate zog.

Anfangs dachte ich mir nichts Schlimmes, da ich davon gehört hatte, daß der Körper manchmal eine Wunde nicht schließt, damit die krankmachenden Stoffe des Körpers austreten können. Diese Sichtweise hat sicher auch ihre Berechtigung, zumal in anderen Kulturkreisen mit Brennkegeln und blutentziehenden Maßnahmen versucht wird, den Giftstoffen zuleibe zu rücken.

Meine Wundmanagerin hat es dann in 2 Monaten geschafft daß die Wunde granulierte und abheilte.

Ich ging 2x die Woche zu ihr in die Klinik. Sie säuberte die Wunde, entfernte mit der Pinzette die alten Hautpartikel, rieb den Schleim aus der Wunde (denn nur eine saubere Wunde kann gut heilen) und brachte sie auch etwas zum bluten. Es kam eine nicht verklebende Abdeckung drauf und darüber dann der

Unterschenkelverband.

(soll die Durchblutung des Beines fördern, was zur Wundheilung bestens beiträgt.)

Ein Baumwollschlauchverband (in doppelter Länge bis zum Knie) wurde 1/2 vom Fuß her bis zum Knie gezogen. darauf kam ein Schaumstoff und danach die Stretchbinde. Zum Schluß wurde der Rest-Schlauch von oben nach unten darüber gezogen und alles mit Klebeband befestigt. Die Sache hielt gut und kam auch nicht ins Rutschen. Da die Wunde sehr nervig werden kann, ist der Verband eine gute Hilfe diese Blitze unter der Haut zu mäßigen.

Meine Meinung ist, daß es einem mit einem Ulcus cruris nicht pressieren darf. Das braucht seine Zeit. Wichtig ist, ein Auge darauf zu haben, daß sich nichts entzündet, denn die Keime halten sich nicht nur draußen auf, sondern kommen auch aus dem Körper selbst. Besonders die Staphylokokken sind gefürchtet, von denen jeder Mensch welche im Nasen-Rachenraum beherbergt. Wenn sie überhand nehmen, kann das Immunsystem nicht mehr ausreichend arbeiten und die Infektion kann auf eine Wunde übergreifen.

Die Wunde verheilte. Was leider nicht wegging, ist die Stelle, wo ich Monatelang ein Pflaster darauf gemacht hatte. Da ist die oberste Haut nicht mehr schön geworden. Sie schaut heute noch glänzend aus und reißt immer ein, wenn mein Bein anschwillt. Da fehlt entschieden die Elastizität von gesunder Haut. Ich muß halt immer schön einfetten, damit die Haut dort geschmeidig bleibt.

Bei Hildegard heißt es dazu

"...wenn sich aber irgendwann einmal der (Körper)Saft zu Geschwürbildung (in der Haut) erhebt, dann soll er (der Kranke) Rüben essen und das Geschwürbildende wird vernichtet."

Nachtrag:
Die roten Rüben habe ich gegessen. Dann trat zwar immer noch Gewebsflüssigkeit aus, nur war sie ab da nicht mehr honiggelb, sondern wie Johanniskrautöl gefärbt.
Die Wunde blieb noch lange 2 Monate offen. Alle Versuche sie mit Pflastern zu heilen, versagten hier.

Jetzt habe ich wieder so eine Wunde. Die Suche nach einer Heilung bringenden Behandlung fängt also wieder von Vorne an. Bin gespannt, was ich hier an Ratschlägen bekommen werde.

LG Rota
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.470
Die Rubrik Hildegard von Bingen hat jetzt Rota als Begleiterin

hallo rota.jetzt ist wieder sanikelzeit.in meinen augen gold wert.die blätter in der hand gerieben auf die wunde,lässt alles schnell heilen.sanikel-salbe habe ich immer dabei.leider ist er zu sehr vergessen wurden. Startseite - Naturheilpraxis Sanicula ich hab mal eine frage?meine tochter leidet unter anderen an epilepsie.sie nimmt breitwegerich und frauenmantel.gibt es auch noch was anderes,da sie austherapiert ist.sie ist multi-allergisch auf medikamente.lg sanara ps; ich wünsch dir einen regen austausch.das mit den therapeuten wäre gut.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Die Rubrik Hildegard von Bingen hat jetzt Rota als Begleiterin

Hallo Sanara,

danke für den Tipp mit der Sanikel. Ich habe es gefunden bei HvB und schreibe gleich mal den Text dazu.

"Wenn Jemand durch ein Eisen (Operation) (Messer) verwundet wurde, Presse er aus der Sanikelpflanze den Saft und gieße davon etwas in Wasser. Solches trinke nach dem Essen. Oder, wenn es Winter ist, dann schütte Sanikelpulver in Wasser; das soll er oft nach dem Essen trinken. Es reinigt seine Wunde von innen her allmählich und heilt."

Dann soll Sanikel auch noch bei Beschwerden im Bauch als Folge von Ernährungssünden helfen.

Gute Nacht und schöne Träume.
Solltest Du aber öfter mal von Blitz und Donner träumen, dann verhilft ein Betonika-Kissen zu ruhigem Schlaf. :fans:

LG Rota
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hall, liebe Freunde

Aus gegebenem Anlaß beginne ich gleich mal mit den Beschwerden bei Ulcus cruris.
Jetzt habe ich wieder so eine Wunde. Die Suche nach einer Heilung bringenden Behandlung fängt also wieder von Vorne an. Bin gespannt, was ich hier an Ratschlägen bekommen werde.
Vor ca. 4 Wochen habe ich mich mit meinem Ring beim Einsalben meiner Beine etwas gekratzt. Das hat sich innerhalb von ein paar Tagen zu einem nässenden 1/4 cm großen Etwas entwickelt. Es fuhren Blitze hindurch und in die Nachbarschaft, sodaß ich schnell ein Pflaster drauf gab daß sich mit der Zeit eine flüssige Kammer gebildet hat. Ich habe das Bein gewickelt und harrte der Dinge die da kamen.

Die Entleerung aus der Wunde war über Nacht immer so viel, daß ich das Pflaster öfter wechseln mußte, zumal der Druck, der durch die Abgeschlossenheit dazu kam, nicht auszuhalten war.

Vor 4 Tagen bin ich dann zu einer Wundmanagerin gegangen.
Die Hölle war das, als sie mir die Wunde vom Schleim gereinigt hat. Als sie mich dann arglos fragte, wie stark der Schmerz denn gewesen wäre, eine Ziffer zwischen 1 und 1o, sagte ich wie aus der Pistole geschossen 10 hoch 3.

Ihr Verbad war lächerlich und er war, bis ich zu Hause angekommen war total abgerutscht. Also neu wickeln.

Seither wechsle ich halt, wenn es raustropft und verbinde, wenn das Bein wieder dünner geworden ist.

Die Wunde ist jetzt länglich ca 2 cm lang und 1/2 cm breit, sieht frisch aus und ist nicht infiziert. Leider gibt es in der Nachbarschaft noch 3 kleine verdächtige Stellen, die sich auch zu einem Ulcus entwickeln könnten. Ich muß also aufpassen!!!
Heute habe ich meine Stürzstrümpfe wieder gefunden und jetzt fühlt sich alles schön fest an. Ich muß nur aufpassen, daß es nicht wieder eine Falte gibt, die verschlechtert meist das Krankheitsbild.

So weit bis jetzt.
Ich gehe jetzt auf ein Sommerfest :), bin abends wieder da.
Liebe Grüße
Rota
 

Schneeweisschen

Hallo Rota,

bist du Diabetikerin? Ich meine wegen der gestörten Wundheilung.

Manuka Honig (medizinischer Honig aus der Apotheke) und/oder eine SCENAR-Therapie würden vermutlich gut helfen.

Würde aber vor allem das Grundproblem angehen.

Könntest auch mal deinen Zink-Wert bestimmen lassen.

Beste Grüße
Schneeweisschen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.423
Hallo Rota,

eine Freundin von mir hat ihrem Opa immer Krautwickel um die offenen Stellen am Bein gemacht. - Das hat geholfen, im Gegensatz zu allen anderen Maßnahmen, die im Altenheim ausprobiert wurden.
Dazu hat sie die Stellen jeweils mit Hamamelis-Salbe eingerieben, und zwar dieser: HAMASANA Hamamelis Salbe - Versandapotheke mediherz.de

Evt. wäre dieser spezielle Kompressionsstrumpf eine Möglichkeit?: VenoTrain® ulcertec - Der Kompressionsstrumpf für die Ulcus cruris Therapie
Sanitätshaus C. Beerbaum
http://www.bsnmedical.de/fileadmin/...Kompression_Publikationen)/70471-00323-02.pdf

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo,

Evt. wäre dieser spezielle Kompressionsstrumpf eine Möglichkeit?: VenoTrain® ulcertec - Der Kompressionsstrumpf für die Ulcus cruris Therapie

Ich habe bis jetzt gar nichts auf die Wunde geschmiert, weil mir immer im Ohr klinhgelt, was Kneipp gesagt haben soll: "Schmiers mir nicht die Krankheiten zu, damit vergehen sie nicht". Aber langsam werde ich ungeduldig, es gibt ja heute auch so viele neue Artikel, da muß doch was für mich dabei sein!!!

Sanitätshaus C. Beerbaum
http://www.bsnmedical.de/fileadmin/...Kompression_Publikationen)/70471-00323-02.pdf
Danke, liebe Oregano, die Firma Bauernfeind kenne ich, da werde ich gleich morgen mal hingehen.
LG Rota
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Schneeweißchen

bist du Diabetikerin? Ich meine wegen der gestörten Wundheilung.
Nein, das bin ich nicht.

Manuka Honig (medizinischer Honig aus der Apotheke) und/oder eine SCENAR-Therapie würden vermutlich gut helfen.
Werde mich mal umhören und nachschauen, danke für die Info.

Würde aber vor allem das Grundproblem angehen.
Ja, ich will jetzt jeden Tag meine Stützstrümpfe anziehen, ich habe verstanden, daß die gute Durchblutung der Problemstelle grundlegend wichtig ist.

Könntest auch mal deinen Zink-Wert bestimmen lassen.
Ja, das werde ich machen.

Liebe Grüße Rota
 
Zuletzt bearbeitet:

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.648
Hallo Rota,
.......trat zwar immer noch Gewebsflüssigkeit aus, nur war sie ab da nicht mehr honiggelb, sondern wie Johanniskrautöl gefärbt.
vielleicht hat dir die Wunde damit angezeigt, was sie braucht?
Johanniskraut

Irgendwo habe ich gelesen (finde leider die Quelle nicht mehr), dass man Johanniskrautöl keinesfalls in Wunden einreiben soll. Die bessere Vorgehensweise wäre, ein steriles Mulltuch mit dem Öl zu tränken, dieses für 1 - 2 Stunden auf die Wunde aufzulegen, dann das Tuch entfernen, die Wunde wieder mit einem trockenen sterilen Mulltuch bedecken und über Nacht wirken lassen.

Drück dir die Daumen, dass unter den Ratschlägen etwas ist, das die Wunden schnell verheilen lässt.

Grüssle
Freesie
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Danke liebe Freesie,

ich werde daran denken, wenn ich das Pflaster wieder weg nehme.

Heute Nacht habe ich den Stützstrumpf angelassen und morgens ein schön abgeschwollenes Bein gesehen, wobei auch der Druck von innen aufgehört hat, der das Gewebe immer auseinander getrieben hat, sodaß sich die kleinen schon gebesserten Stellen wieder geöffnet haben um ihr Sekret zu entleerten.

Gestern auf dem Sommerfest habe ich den Rat einer Frau gehört, das war
Lebertran-Zink-Öl auf die Wunde träufeln und verbinden dazu auch noch Frauenmantel-Tee trinken.

Klingt auch gut.
LG Rota
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo, jetzt geht es weiter mit dem Bericht:

Erst einmal vielen Dank für Euere freundlichen Ratschläge sie werden alle der Reihe nach ausprobiert, wenn das eine nicht klappt tut es vielleicht das andere. :)

ich hatte mir vorgenommen:

ich will jetzt jeden Tag meine Stützstrümpfe anziehen
,

Das mache ich seither. Auch über Nacht habe ich den Strumpf angelassen und am Morgen einen wunderbar schlanken Unterschenkel gesehen. So schlank war er seit Urzeiten nicht mehr. Das Pflaster hat sich selbständig gemacht und die Wunde tropft weiter. Honiggelb, ist nicht größer geworden, schmerzt etwas wenn ich auftrete.

Ich brauchte dringend eine Fußpflege. Mir ist der Gedanke gekommen, daß ich ja nach jeder etwas intensiveren Berührung meines Körpers mit mehr Wassereinlagerung zu tun bekomme als so schon. Wenn ich jetzt diese Behandlung hab machen lassen, schwillt das Bein sicher wieder an und die Wunde dehnt sich und vergrößert sich wieder.
Auch schmerzen mich die Zehenkuppen wenn sie am Strumpf anstoßen. Es war höchste Zeit, daß ich die Pflegerin kommen lasse. Danach sehe ich weiter, wie ich es machen will.

ich habe verstanden, daß die gute Durchblutung der Problemstelle grundlegend wichtig ist.
Ich hätte keine Diabetes das sagt die Ärztin ich bin nur sehr schmerzempfindlich, mehr als für diese kleine Wunde zu erwarten wäre.
Das tröstet mich einerseits, was aber, wenn die Wunde größer wird?

Ich habe jetzt ein neues Pflaster aufgelegt und die Umgebung mit einer Salbe aus Lebertran und Zink eingesalbt. Die Haut beruhigt sich nun. Aber die Wunde ist weiterhin schmerzhaft. Besonders, wenn ich irgendwie eine Reizung auf die Umgebung ausübe. Das kann aber auch am Ohr sein, oder am Ellenbogen, Hauptsache ist, die ganze rechte Seite meines Körpers ist in Alarmbereitschaft und schickt Nervenimpulse an den Ort der Wunde, sodaß es dort eine Blitzorgie gibt. Herrlich das Gefühl, daß mein Körper lebt.;):mad::schock::D:)

Für heute genug
LG Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.423
Hallo Rota,

wichtig bei der Fußpflege ist, daß das med. Fußpflegerinnen = Podologinnen sind.
http://www.hk24.de/unternehmensfoer...nchenspez_tipps/370714/ErlaubnisPodologe.html

Was mir noch als Möglichkeit eingefallen ist:

...
Medizinische Schläuche (Katheter) oder Drähte können mit Silberbeschichtung keimfrei gehalten werden. Silberdurchwirkte Socken sollen Füße vor Infektionen schützen, was besonders bei Diabetes-Patienten sinnvoll sein kann.


Wasser kann mit Silber-Tabletten desinfiziert werden, was für Rucksacktouristen wertvoll sein kann. In Wundvlies, Gelpolstern, Pflastern oder Schaum eingewirktes, oder als Folie ausgewalztes Silber soll helfen, offene Wunden zu reinigen.

Diabetes-Patienten, die unter "offenem Bein" oder Fuß-Geschwüren leiden, können mit Silberpflastern wie Hansaplast med soft die Heilung der Wunden beschleunigen.
...
Bild der Frau kolloidales silber - Heilsilber - ionic-pulser.eu

Hansaplast

Ist bei Dir eigentlich jemals ein Glucose-Belastungstest durchgeführt worden oder wenigstens der HBA1C-Wert (Langzeitzuckerwert) bestimmt worden?

Evtl. wäre auch Rotöl eine Möglichkeit für Deine Wunde? Du könntest eine Kompresse damit tränken.
Johanniskraut Rotöl | Kräuter und Kräuter Rezepte

Und dann fällt mir noch das "Püttern" ein:
http://www.mercateo.com/pdf/537_praximed/puetterverband.pdf

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Oregano,
danke, danke,

Deine Ratschläge sind einfach immer vom Feinsten.

Heute Morgen hatte ich die Fußpflegerin da sie ist Podologin und kennt sich aus. Nach der Behandlung die sehr feinfühlig war, hat sie mir eine Salbe da gelassen die heißt peclavus sensitive Silverfoot cream für 8.30E. Die fühlt sich sehr gut an.

Der Flyer zum Stützverband ist sehr gut beschrieben und bebildert. Da kann sogar mein Mann sich mal damit befassen.;)

LG Rota
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Lebertran- iInk - Salbe kenne ich für wunde Babypos und im Pferdestall als Wundabdeckung.
Was äußerlich hilft, sollte auch von innen gut ( oder besser ) wirken ?

Ich würde ( wir sind ja jetzt nicht bei Hildegard und den Salzen ? ) für eine Weile ein gut dosiertes Multivitamin- und Mineralprodukt ( z.B. den MIX von LEF ...siehe THreads dazu ) probieren.

Ich habe an der Wade eine Narbe , entstanden in schlimmen Zeitenaus einem aufgekratztem Mückenstich , damals ganz schlecht verheilt und eine dicke Knubbelnarbe verblieben.
Damals war ich gemessen ziemlich nährstoffentleert.

Heute, gut versorgt, heilen auch größere Wunden ganz schnell und unscheinbar ab.

Gib dem Körper die richtigen Baustoffe. Schnell und reichlich....mehr als aus Nahrunglangfristig heraus nehmbar ist. Ich glaube daran....
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Danke, liebe Kullerkugel,
Ich habe mit zusätzlicher Versorgung bereits begonnen. Magnesium, Multivitamin aus der Apotheke, Obst, Gemüse, Basica. Uuuund fleischlos!!!!
Das sollte doch was bringen, oder?

Mit meinem Körper bin ich schon länger unzufrieden. Ich habe gedacht, ich hätte Candida, die ja alles wegfrißt, bevor man es verwerten kann, aber es war so geringer Befall, daß er nicht ins Gewicht fiel.

Dann mein Wasserhaushalt mit dem Lipödem.
Ich denke einfach, daß sich die kleinen Helfer in Notzeiten irgendwo verkrümeln und sie dann nicht zur rechten Zeit zur Verfügung stehen können.

Dann das Marcumar.
Ich versuche jetzt mal nur alle 3 Tage eine Tablette zu nehmen und die andere Zeit mein Trinkwasser mit Küchennatron aufzupeppen. Das soll ja auch die Schlaganfallgefahr eindämmen. :bier: wäre schön, was spricht eigentlich dagegen?

Mit der Salbe komme ich gut voran. Die Stelle granuliert bereits, aber am Rande der Fläche wo das Pflaster aufgehört hat, gibt es schon wieder etwas Verdächtiges.
Es brennt und es zucken wieder Blitze hindurch.

Mit 75 Jahren habe ich eigentlich schon ganz schön lange dem Verfall getrotzt und ich nehme es mittlerweile gelassener hin, daß ich mit meinen Beinen nicht immer Freude erlebe.
Ich mache jetzt einmal mit der Salbe weiter und kontrolliere die Sache gewissenhaft.

Was mir sehr schwer fällt, mit meinem Wanst ist die Stützstrümpfe anzuziehen, trotz Anziehhilfe. Mir brechen die Nägel ab und nach dem Anziehen brauche ich 1/4 Stunde, bis sich mein Nervenkostüm wieder erholt hat. :rolleyes:

Schönen Gruß Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Liebe Rota,

Danke, liebe Kullerkugel,
Ich habe mit zusätzlicher Versorgung bereits begonnen. Magnesium, Multivitamin aus der Apotheke, Obst, Gemüse, Basica. Uuuund fleischlos!!!!
Das sollte doch was bringen, oder?
JA ! Obwohl fleischlos nicht sein muss...es kommt darauf an, was man isst. Verarbeitetes Fleisch kannst Du gerne weglassen. Ein gutes Steak , Wildfleisch vielleicht ....sollte Dir ab und an nicht schaden. Wichtiger wäre mir : milchlos und Getreidefrei. ZUm Probieren gerne kurmäßig.

Hauptsache, es sind ALLE B Vitamine und gut aufnehmbares Zink in Deinem Produkt. Und Calziumascorbat ( Vitamin C ) zusätzlich über den Tag verteilt ?

VC ist ein Muss zu den Nährstoffen....um auch alles gut aufzunehmen.

Marcumar ? Ich kenne nur angelesen die Schattenseiten..und dazu gehören nichtgwollte Blutungen. Eine Wunde verschliest sich weil das Blut gerinnt. So gesehen nicht gut für Heilung ?
...weltweit nehmen ein großer Prozentsatz der Menschen Blutverdünner , ich kann nirgends lesen, das es Erfolge bringt ?
Ich las, es war der Stoff um Ratten umzubringen. Was mit Tieren passiert, kann auch dem Menschen geschehen.....ich bin da immer sehr konsequent.

Meine Mutter nimmt nach Reduzierung der Medikamente noch 9 Stück. Eins ist eine Medikamentation gegen etwas, was man ihr damals angedichtet hat. Der Rest ist Folgemedikation wegen der Nebenwirkungen. Ein Blutverdünner ist auch dabei....aber ihr schaden die Medikamente sehr. Parkinsonsymptome....furchtbar.Jahrelang untersucht, es sind die Medikamente. Aber nicht der Blutverdünner....

Dann das Marcumar.
Ich versuche jetzt mal nur alle 3 Tage eine Tablette zu nehmen und die andere Zeit mein Trinkwasser mit Küchennatron aufzupeppen. Das soll ja auch die Schlaganfallgefahr eindämmen. wäre schön, was spricht eigentlich dagegen?
Ständig Natron ....neutralisiert die Magensäure. Dauerhaft bringt das Nachteile. Kurzfristig hilft es vermutlich.
DAs Basica dürfte doch etwas Ähnliches sein ? Zu viel irgend wann ?
Ein paar Wochen Gemüse, Knochenbrühe.....als Kur .

Die Hildegard rät ( wofür oder wogegen ??? ) Hühnersuppe mit viel Ysop lange zu kochen. Das schmeckt herrlich.....

Fakt ist, in lange geköchelter Knochenbrühe werden die Mineralien und Salze aus den Knochen gelöst.....nicht nur für den Darm gut.

Gegen den Wanst hilft es vielleicht, mal eine Weile die KH zu reduzieren. Wenn Du nicht sonst noch viel Stress hast, sollte das Wunder vollbringen.
Das ist jetzt schnell hingeschriebene Theorie. In der Praxis ist es schwieriger.

Ich wünsche Dir, das das Bein bald abgeheilt ist !:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Ich wünsche Dir, das das Bein bald abgeheilt ist !:wave:
Danke erst mal liebe Kullerkugel,
Ich komme wieder, keine Frage.... (der rosarote Panther)

Liebe Grüße
Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hieß der nicht Paule Panther.....ich sehe ihn jetzt vor mir, wie er winkt.
Vielleicht auch Paulchen Panther?
Wundervoll waren diese Kindersendungen, ich war immer dabei damals.

Hallo KK,

Das Losungswort heißt Rutin und findet sich zB. in der Weinraute und im Weinblatt.
LG Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben