Was hilft bei Ulcus cruris (offenen Beinen)?

Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Liebe Kullerkugel,

es bewegt sich was unter meinem Pflaster. :D ( Allevyn Gentle Border von Smith& nephrew), sehr gut verträglich, abdichtend gegen Wasser, leider auch von innen nach außen. Man muß immer mal wieder die Kante etwas anheben, damit es abfließen kann.)

Nicht nur die Blitze die mich immer noch plagen, auch Wundwasser, das das Pflaster anschwellen läßt und auf die Wunde drückt. Dabei bin ich nachts lange schlaflos. Ich habe dann doch eine Schmerztablette genommen.

Nachdem ich jetzt mein Bücherregal durchforstet habe, fand ich das Buch von Hans Höting: "Lebenssaft Urin Die heilende Kraft".

Hauptsache, es sind ALLE B Vitamine und gut aufnehmbares Zink in Deinem Produkt. Und Calziumascorbat ( Vitamin C ) zusätzlich über den Tag verteilt ?
Wenn ich meinen eigenen Harn als Reinigungsmittel für die Umgebung meines Ulcus verwende, kann ich nichts falsch machen. Es bannt vielleicht auch die Gefahr, daß sich die kleinen verdächtigen Stellen doch noch zu Ulzera entwickeln.

Marcumar ? Eine Wunde verschliest sich weil das Blut gerinnt. So gesehen nicht gut für Heilung ? ...weltweit nehmen ein großer Prozentsatz der Menschen Blutverdünner , ich nirgends lesen, daß es Erfolge bringt ?
[/QUOTE]

Ich habe jetzt den 2. Tag das Marcumar ganz weg gelassen. Ich fühle mich anders als zuvor, besser, sortierter, kräftiger.

Ich werde es nicht nur durch Natron ersetzen, auch Gingkokapseln, Ingwer und Knoblauch dürften einem Schlaganfall, vor dem ich am meisten Respekt habe, verhindern helfen, denke ich.
Ständig Natron ....neutralisiert die Magensäure. Dauerhaft bringt das Nachteile. Kurzfristig hilft es vermutlich.
Die Hildegard rät ( wofür oder wogegen ??? ) Hühnersuppe mit viel Ysop lange zu kochen.
Beim Ysop 1. Buch von den Pflanzen Rezept Nr.187 steht bei Hildegard in der Physica: Aber, wenn die Leber infolge der Traurigkeit des Menschen krank ist, soll er, bevor die Krankheit in ihm überhand nimmt, junge Hühner mit Ysop kochen und er esse oft sowohl den Ysop als diese jungen Hühner.

Das schmeckt herrlich.....
Fakt ist, in lange geköchelter Knochenbrühe werden die Mineralien und Salze aus den Knochen gelöst.....nicht nur für den Darm gut.
Das ist ein uraltes Hausmittel, älter als Hildegards Quelle, diese Brühe wird für frisch Entbundene zubereitet. Das Kochen kann tagelang dauern bis sie fertig ist die Suppe.

Ich wünsche Dir, das das Bein bald abgeheilt ist !:wave:
Ich danke Dir herzlich für Deine Wünsche, ich kann sie gut gebrauchen. Langsam gehe ich schon ganz krumm, da ich das rechte Bein nicht so gerne belaste, weil sich dadurch das Muskelfleisch in der Wunde dehnt und die frisch angelegten Verbindungen wieder aufreißen. Es wird schon werden. Der Stützstrumpf sollte auf Dauer Festigkeit herstellen.

LG Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.440
Hallo Rota,

ich mache mir ein bißchen Sorgen um Dich, wenn Du jetzt das Marcumar absetzt und stattdessen Natron, Gingkokapseln, Ingwer und Knoblauch nimmst. Ich weiß gar nicht, ob das tatsächlich ein Ersatz ist und würde vorsichtshalber wenigstens mit dem Arzt sprechen, der das Marcumar verschreibt.

Zu Gingko:
...
Bei Operationen kann es mit ihm zu starken Blutungen kommen. Wissenschaftlich erwiesen ist nur, dass ein Extrakt aus Ginkgo biloba Stoffe enthält, die die Durchblutung fördern. Sein Wirkstoff lässt die Wände der Blutgefäße und die roten Blutkörperchen flexibler werden, so dass Blut und mit ihm Sauerstoff schneller ins Gehirn gelangen. Da ein gut durchblutetes Gehirn besser arbeitet, wird Ginkgo biloba bei Gedächtnisschwäche und in der Behandlung von Demenz-Kranken eingesetzt.

In schweren Fällen von Demenz ist die Heilpflanze überfordert: das Absterben von Zellen kann Gingko nicht stoppen. Sein Extrakt eignet sich also lediglich bei leichten Durchblutungsstörungen des Gehirns, und auch in solchen Fällen sollte immer zunächst ein Arzt befragt werden. Studien warnen vor möglichen Nebenwirkungen des pflanzlichen Medikaments: Es kann zu Blutungen führen; auch mit blutverdünnenden Mitteln wie Aspirin verträgt sich die Heilpflanze nicht. Ginkgo-Präparate gibt es gegen Depressionen, Gedächtnisschwäche, Ohrensausen oder Schwindel.
...
Wirkung, keine Wunder - G. biloba ist eine eigene Gruppe der Samenpflanzen

Zur Anregung:
..
Ausserdem kan man einem Anfallspatienten bis zu 10 Bullrichsalz oder Kaisernatron Tabletten geben um die Übersäuerung zu stoppen durch die der Blutpfropfen entsteht. -> 40% schnellere Erholung nach einem Schlag!

Ausserdem kann man Aglomeration als Verklumpung von Blut mit Bromelain (Ananasenzym das auch im Nonisaft vorkomt*) verhindern (Präpararat = Mucozym) es wirkt genauso stark wie Macumar, hat nur keine Nebenwirkungen und man braucht nicht dauernd zur Gerinnungskontrolle.
Nach 8 Jahren wirkt es wie am ersten Tag!
(Zitiert von Dr. med. Nieper, dem legendären Forschungsarzt)

(*)Nonisaft enthält 80x mehr Bromelain als Ananas!
Aber vorsicht bei Abzockern und Streckern, denn Noni ist nicht gesetzlich in Sachen Analyse und Reinheit so reguliert wie Alohesaft!

Hinweis:
Marcumar ist sowas wie schulmedizinisches Rattengift und bedarf der dauernden Gerinnungskontrolle und daran verdienen die Doc's ganz gut.
Denn wenn man eingestellt wird ist jede Woche mindestens eine Kontrolle nötig, ansonsten alle 14 Tage. Bei Bromelain kann man sich das alles knicken!

Verzeichnis von Artikeln über die Behandlung des Herzinfarkts mit Strophanthin ( = Oubain )

Da stehen auch ne Menge anderer Artikel so z.B. über Borelliose wie man daran gehen kann.

Wichtig ist, das Strophantin oral genommen VOLLKOMMEN anders wirkt als wenn man es i.v. Spritzt! Im Notfall kann man Beisskapseln nehmen und zu normalen Zeiten ohne Anfall reichen Tabletten so das es garkeinen Anfall gibt!

Strophantin hat als Tablettenform keine bösen Nebenwirkungen.
Es wird übrigens in den Lehrwerken der SChulmedizin unterschlagen oder SChlechtgeredet obwohl es als natürliches Herzglycosit (im menschlichen Körper als auch bei Säugetieren) dem Digitalis haushoch überlegen ist!

Digitalis ist wie eine Peitsche die auf das Rennpferd (=Herz) schlägt!
Irgendwann bricht das Pferd zusammen......das bedeutet Tod!!!!
Strophantin Reguliert!!!

Wer im Notfall eine Herz oder Schlaganfalls ARGININ zur hand hat das ist eine harmlose Aminosäure die stark basisch reagiert kann diese lieber nehmen als Bilrichsalz = NatriumHydrogenCarbonat denn Arginin ist organisch reagiertz basisch entsäuert also die Infarktstelle UND das ist wichtig, ARGININ erweitert die Arterien genauso wie es Nitrogylcerin (=Sprengstoff) in Medikamenten wie "Nitrolingual" macht. Allerdings muss ARGININ dazu in einer Dosis von 20-30 Gramm gespritzt werden. (Vorher in sterilem Wasser lösen) oder Alternativ
alle 6-8 Stunden 6 Gramm oral in Wasser gelöst einnehmen. Das dauert auf nüchternen Magen ein Stunde bis die Gefäßerweiternde Wirkung einsetzt.

Ausserdem können 6 Gramm ARGININ eine Stunde vor dem Sex
100 mg Viagra vollkommen ersetzen und ist ~16x billiger als Viagra!

1 Kg ARGININ koste so um ~107 Euro in der Apotheke = 166 x Sex!
500 Gramm kosten also 55 Euro und bieten 83 x Spaß!
...
Ein Superstoff namens Strophantin..... - Herzprobleme - Vitalpilze.de

Es wäre sicher gut, einen Therapeuten zu finden, der sich mit diesen Mitteln versus Marcumar auskennt.
Auf die Threads von Clematis zum Thema "Nattokinasen" wurde ja schon hingewiesen:
http://www.symptome.ch/vbboard/gesu...-gesundheitliche-aufklaerung-nattokinase.html

Ich wußte gar nicht, wieviele mögliche Untersuchungen es im Zusammenhang mit einem Ulcus cruris gibt:
Ulcus cruris, offene Beine, Ulcus, Beingeschwr - Chirurgische Ordination Dr. Bull, Wien

Und - selber Artikel - wieviele Therapiemöglichkeiten es gibt:

...
Therapie
Pathophysiologische Grundlage der Therapie:
Da das Ulcus cruris venosum die schwerste Form der CVI darstellt, muß auch bei dem Ulcus cruris venosum die Reduktion der Drucküberlastung im Venensystem das Ziel der Behandlung sein. Wann immer möglich sollte die kausale Therapie zur Ausschaltung pathologischer Refluxe vorrangig eingesetzt werden.Im folgenden werden die sich z.T. ergänzenden therapeutischen Verfahren aufgezeigt, die zur Lösung dieses
Problemes genutzt werden können.

Phasengerechte feuchte Wundbehandlung:
Sie ist Grundlage der nicht-invasiven Therapie.
Eine bekannte Methode mit Hydropolymeren, Hydrogel Verbandsmaterialien die Wunde zu reinigen und zur
Abheilung zu bringen.
Vacuseal–Verband:
Die Vacuumtherapie wird sowohl eigenständig, als auch regelmäßig nach chirurgischen Debridement, Fasciektomie eingesetzt.
Medizinische Kompressionstherapie:
Sie ist Grundlage der nicht-invasiven Therapie und kann alleine bzw. in Kombination mit invasiven Strategien angewendet werden. Ihre Hauptwirkung entfaltet sie bei Aktivierung der Muskel-Gelenk-Pumpen, weswegen die Patienten zu regelmäßigen Gehübungen aufgefordert werden sollen. Die geforderten Eigenschaften beinhalten einen hohen Arbeitsdruck sowie einen niedrigen Ruhedruck, weswegen vorwiegend kurzzugelastische Materialien zur Anwendung kommen. Wechsel- und Dauerverbände sowie zweizug-elastische medizinische Kompressionsstrümpfe bzw. -strumpfhosen können verwendet werden. Durch die Verwendung von Druckpolstern kann die Effektivität der Kompressionswirkung verstärkt werden. Arterielle
Durchblutungsstörungen im Anwendungsbereich müssen im Rahmen der Indikationsstellung als Kontraindikationen berücksichtigt werden
(nach Schweregrad relativ bzw. absolut), dies gilt insbesondere für ihre Anwendung bei peripheren Neuropathien mit Verminderung der Sensibilität.

Operative Therapie:
....

[Im nachfolgenden Text steht u.a.:]

Systemische medikamentöse Therapie:
Acetylsalicylsäure, Calciumdobesilat, Cumarin, Diuretika, Fibrinolytika, Fibrinolyse-Verstärker, Flavonoide, Pentoxyphyllin,
Prostaglandin E1, Saponine, Tribenosid. Es muß betont werden, daß diese systemische adjuvante Therapien kein Ersatz für die kausale Therapie sein können. Die möglichen Nebenwirkungen und die damit verbundenen Kontraindikationen schränken den Einsatz der Medikamente ein.
Ulcus cruris, offene Beine, Ulcus, Beingeschwr - Chirurgische Ordination Dr. Bull, Wien

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo, liebe Oregano,

danke für Deine Sorge und die vielen Quellen zum Thema. Ich werde sie gewissenhaft studieren.

Da ich mit meiner Ärztin bereits gesprochen habe wegen der Marcumarsache und sie derzeit keinen besonderen Anlaß sieht, die Einnahme beizubehalten, haben wir vereinbart, daß ich 2x die Woche in die Praxis komme und sie das Verhalten meines Körpers nach Absetzung genau kontrolliert. Sie ist auch der Meinung, daß man einmal Pause einlegen kann. Sie hat mir einige Gedanken zur Ernährung mitgegeben. Fleisch, Süßigkeiten, Alkohol weg zu lassen und mich zu bewegen. Schwimmen wäre sehr gut.

Strophantus hat sie mir sowieso verordnet und das habe ich als Sprühfläschchen.

Die Ulcuswunde ist auf Stecknadelkopfgröße geschrumpft und die verdächtige Stelle neben an dem Pflaster hat sich nicht verschlechtert.
Nur die "Funkerei" ist immer noch lästig. Das scheint aber die Verärgerung zu sein, die mir mein Nervenkostüm damit signalisieren möchte.
Es ist seltsam, immer wenn ich mich auf der rechten Seite meines Körpers irgendwo berühre, funkt es um die Problemstelle herum. So halte ich mich halt kontrolliert. Es wird schon werden.

Danke für Deine Mühe. Die Quellen sind mir sehr viel wert. :)

Den Apfelkuchen hab ich den Kindern geschenkt.

Liebe Grüße
Rota
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
ich mache mir ein bißchen Sorgen um Dich, wenn Du jetzt das Marcumar absetzt und stattdessen Natron, Gingkokapseln, Ingwer und Knoblauch nimmst. Ich weiß gar nicht, ob das tatsächlich ein Ersatz ist
Hallo Oregano,
ich habe jetzt meinen Text noch mal gelesen, das kommt so rüber, als würde ich die Ersatzmittel alle gleichzeitig nehmen, das ist nicht so. Ich habe nur auflisten wollen, was alles in Frage kommt und was man nach und nach in die Ernährung einfließen lassen könnte.

Das Natron wird nur in der Menge einer Messerspitze genommen und einem Glas Tee beigegeben. Das Wasser dazu wird so entspannt, wie die Engländer es gerne zum Tee verwenden. :) Vor allem entsäuert es den Körper mit der Zeit. Wir können froh sein, daß wir ein so schnell wirkendes Mittel besitzen eine Übersäuerung herunter zu holen. Ich stelle nachher noch mal mein Erlebnis ein, das ich 1998 hatte.
Jetzt muß ich erst mal kochen.
LG Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Danke, Oregano

ich habe gleich in meinem Depot nachgeschaut und noch ein frisches Fläschchen gefunden. Vielleicht hilft es ja wirklich.

Ich habe gestern das Gebizzel im Bereich des Ulcus so satt gehabt, daß ich mein Pflaster heruntergemacht habe. Das U. ist kleiner geworden, aber es zeigen sich an mehreren Stellen verdächtige Pünktchen, die ich vorbeugend gleich behandeln wollte. Ich hatte aber nur Pflaster mit Silber. Jedes Pünktchen hat ein eigenes Streifchen Pflaster bekommen. Am Ende sah der Bereich aus wie ein Gitter.
Und.. was sagst Du, ich hatte keine elektrischen Blitze mehr in der Nacht. kannst Du das erklären? Vielleicht isoliert Silber ja gegen Irritationen aus dem Nervensystem???

LG Rota :fans:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.11.13
Beiträge
54
Liebe Rota,
Es gibt ein spannendes Buch, "Darm mit Charme", das zur Zeit die Bestsellerlisten anführt, in dem man in der Einleitung (Vorschau) lesen kann, wie die Autorin vor Beginn Ihrer Laufbahn (des Studiums der Gastroendologie) eine nichtheilende Wunde später mehrere an ihren Beinen hatte. Sie hatte erst Erfolg mit der Heilung, als sie sich nicht mehr als Hautkranke, sondern als Darmkranke betrachtete.
Herzliche Grüsse
Tommie
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Sie hatte erst Erfolg mit der Heilung, als sie sich nicht mehr als Hautkranke, sondern als Darmkranke betrachtete.
Hallo Tommy

darüber habe ich schon nachgedacht.
Seit ich Marcumar weggelassen habe, geht es meiner Verdauung besser. Das kommt der Heilung sicher entgegen.

LG Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo Rota,

ich habe im "Naturarzt" auch ein Mittel für Dich gefunden (falls alles andere nicht helfen sollte).
Hier wird von einer 87-jährigen Patientin gesprochen, die an der rechten Wade ein Unterschenkelgeschwür hatte und mit dem Rollstuhl ins Sprechzimmer geschoben werden musste.

Arzt:
Als erstes musste die lokale Entzündung abheilen. Zu diesem Zweck kam die sogenannte "Schlürer-Spritze" (benannt nach dem Reutlinger Gynäkologen Erwin Schlüren) zum Einsatz. Diese Komposition aus drei homöopathischen Mitteln setzt sich je nach Seite, an der die Erkrankung zum Ausbruch kommt, unterschiedlich zusammen.

Für die rechte Seite beinhaltete die Spritze folgende drei Komponenten: potenzierten Sonnenhut (Echinacea D4), der immunstimulierend wirkt, ferner Crotalus D 12, potenziertes Schlangengift der nordamerikanischen Waldklapperschlange, um die Durchblutung zu verbessern. Das dritte Mittel, Pyrogenium D 30, enthielt fiebererzeugende Bakterien in abgetöteter Form, um das offenkundig reduzierte Abwehrsystem der alten Dame zu aktivieren. Diese Mischung wurde ihr täglich an einer beliebigen Stelle unter die Haut gespritzt.
Außerdem sollte sie kein Schweinefleisch mehr essen. Schweinefleisch enthält Sutoxine, also Stoffe, die für den menschlichen Zellstoffwechsel belastend sind. Daneben wurde der Frau geraten, viel frische Kost zu sich zu nehmen.

Frischpflanzensaft unterstützt die Wundheilung.
Sie bekam dreimal täglich 10 ml Zinnkraut-Frischpflanzensaft in einem basisch wirkenden Tee (z. B. Basen-Aktiv Tee Nr 1 oder 7x7 Kräutertee. Das Zinnkraut wirkt desinfizierend auf den ganzen Urogenitaltrakt, was sich auch in der Wundheilung bemerkbar macht.

Nach drei Wochen kam die Wende. Die Wunde überzog ein zartrosa Häutchen. Ab der vierten Woche wurde zusätzlich dreimal täglich 10 ml Zwiebelsaft gegeben, um die Gefäßdurchblutung zu verbessern. Das Geschwür heilte vollständig ab.

Beitrag von:
Peter Emmrich, Facharzt für Allgemeinmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Homöopathie, Naturheilverfahren, Chirotherapie, Akupunktur und Sportmedizin.
Er betreibt eine homöopathische, kassenärztliche Schwerpunktpraxis. Seit 1997 Vorsitzender des Naturheilvereins in Pforzheim, seit 2010 Vizepräsident des Deutschen Naturheilbundes

Mein Schwager hat von Marcumar sehr dicke Beine bekommen und kann kaum laufen.
Siehe Google: Patientenberichte zu Marcumar).

LG Rawotina
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Rawotina,

Mein Schwager hat von Marcumar sehr dicke Beine bekommen und kann kaum laufen.
Danke Rawotina, ich werde mir Deinen Vorschlag zusammenschreiben und einstweilen in Reserve halten. Ich habe ja schon einige Rezepte bekommen, von denen ich jetzt gerade den Lebertran probiere und Zink.
Man muß den Maßnahmen schon etwas Zeit geben, daß sie wirken können, dann erst zur nächsten Möglichkeit schreiten.

Das mit dem Marcumar ist so eine Sache. Ich habe nicht nur die Beine dick, mein ganzer Körper hat zu viel Wasser, aber die Beine sind wie harte Säulen. Die Aufschwemmung geht bis zu den Zehen und die Zehen stehen ganz eng.
Da es aber an beiden Beinen gleich ist, zähle ich es mehr zu dem Lipödem, als zum Ulcusproblem. Dabei fällt mir auf, daß diese teigigen Schwellungen aussehen, als wäre ich von Bienen gestochen worden. Vielleicht hilft ja Apis? Mal sehen, wie ich das integrieren kann.

Marcumar baucht ca. 72 Stunden bis es wirkt, wenn man beginnt
und nach 10-12 Tage findet man es noch immer im Körper, wenn man es abgesetzt hat. Ich bin gerade bei Tag 7 angelangt. Jetzt möchte ich schon noch abwarten, wie sich die Sache entwickelt.

Ich bin ja eine Freundin von Ausprobieren. Dabei darf man aber nie aus dem Auge verlieren, daß die Maßnahmen, jede für sich, ihre Eigenart haben und eine Zeit des Wirkens. Wie auch der Patient jeder für sich ganz anders reagieren kann, als ein anderer, auf die selbe Maßnahme.

Geduld ist sowieso angesagt bei Ulzera, weil die Wunden von Innen heraus heilen müssen, da helfen Salben oft wenig, sie helfen nur oberflächlich und verhindern, was natürlich gut ist, daß sich die Sache entzündet.

Homöopathie ist eine feine Sache, mich interssiert aber, wie die einzelnen Maßnahmen wirken, wenn ich alles zusammen mache, vermischt sich die Wirkung und ich weiß wieder nicht, was genau geholfen hat. Ich denke mal, dieser Ulkus wird nicht der letzte gewesen sein in meinem restlichen Leben. :D

Ich habe mir vorgenommen geduldig zu sein.

Liebe Grüße
Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Ja Rota,

oft braucht es Geduld. Bei mir am rechten Bein hat sich eine kleine Krampfader neben der Kniekehle gebildet. Ich habe schon viel ausprobiert - sie wird zwar nicht stärker, aber stören tut sie mich doch.
Und bei dieser Hitze wird es um beide Fußknöchel mal wieder dick.

Jetzt kommt etwas Wind auf - hoffentlich kriegen wir etwas Regen, damit ich nicht mehr so viel Gießwasser schleppen muss.

Liebe Grüße von Rawotina
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo,

jetzt will ich mich noch mal melden nach längerer Zeit.
Mein Ulkus am rechten Bein ist total verheilt, auch die Hautfarbe hat sich normalisiert und ich lasse jetzt endlich das hauchdünne durchsichtige Pflaster weg, das ich zum Schutz die lange Zeit immer wieder drauf gemacht habe.

Ich wünsche Euch allen ein gutes gesundes neues Jahr und bleibe

Euere Rota
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.594
Hallo Rota,

das freut mich wirklich sehr, dass es bei Dir langsam aber sicher aufwärts geht!!! :)

Hast Du vielleicht mal in der Rubrik "Nattokinase, Serrapeptase, Marcumar" nachgeschaut, ob Du Marcumar eventuell gegen Nattokinase und möglicherweise auch Serrapeptase austauschen kannst?

Liebe Grüße tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo liebe Tarajal,

ich nehme dieses Mittel schon lange nicht mehr ein, die Nebenwirkungen die postuliert wurden haben mir nämlich Angst gemacht.

Ich habe mein Leben jetzt so eingerichtet, daß mich kaum mehr etwas aus der Ruhe bringen kann. Meine Familie ist super und unterstützt mich wo es nur geht.

Mit dem durchsichtigen Pflaster, das ich länger getragen habe, hatte ich immer die Kontrolle über die gefährdete Stelle und habe sofort angefangen dagegen zu handeln, wenn es nötig wurde.

Rota
 
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.090
Liebe Rota,
herzlichen Glückwunsch. :fans:
Da hat sich all der Aufwand gelohnt.

Wünsch Dir ein liebevolles neues Jahr 2017. Möge es Dir Gesundheit schenken.

alles Liebe
flower4O
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.594
Liebe Rota,
herzlichen Glückwunsch. :fans:
Da hat sich all der Aufwand gelohnt.

Wünsch Dir ein liebevolles neues Jahr 2017. Möge es Dir Gesundheit schenken.

alles Liebe
flower4O
Dem kann ich mich nur von ganzen Herzen anschließen!

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.440
Noch eine Möglichkeit bei einem Ulcus cruris:

... Helfen Bürsten-Massagen eigentlich bei Durchblutungs-Störungen der Beine (ich – 68 – habe ein diabetisches Unterschenkel-Geschwür links)?
...
Bürsten-Massagen sind ein vorzügliches Mittel zur Verbesserung der Durchblutung. Am besten mit einer Natur-Bürste oder einem Luffa-Schwamm.
Wichtig: Bei einem Unterschenkel-Geschwür („offenes Bein“, Ulcus cruris) sollte nicht das betroffene Bein selbst massiert werden, sondern nur das gesunde! Grund: Durch Nerven-Verschaltungen steigt auch die Durchblutung im nicht-behandelten Bein an. Anwendung am Unterschenkel: Anfangs höchstens 1-2x die Woche für jeweils höchstens 5 Minuten. Bei starker Hautreaktion (Rötung, Schweiß) kürzer massieren. Bei Hautschmerzen weichere Bürste verwenden und Massage mit nasser Bürste durchführen. Vertragen Sie die Massagen gut, können Sie auch etwas länger massieren. ...
https://www.top-fit-gesund.de/fragen/12878-Buersten-Massage-bei-offenem-Bein.htm

@ Rota:
wie geht es Dir inzwischen?
Noch eine Frage: Du hast immer von einem "hauchdünnen Pflaster geschrieben".
Kannst Du genau angeben, was das für ein Pflaster war?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.440
...
Etwa 60 Prozent der offenen Beine werden durch eine Fehlfunktion der Venen verursacht. Zirka 20 Prozent sind gleichzeitig venös und arteriell bedingt. Das Venensystem kann heute sehr genau und ohne Belastung für den Patienten mittels Ultraschall (Duplex) abgeklärt werden. Etwas vereinfacht gibt es zwei Arten von Venenleiden:
▪ entweder sind die tiefen Beinvenen erkrankt, meistens als Folge einer früheren Thrombose
▪ oder die oberflächlichen Venen erkranken im Rahmen eines Krampfadernleidens.
...
Venös erkrankte Beine sprechen immer auf die Kompressionstherapie an, entweder durch Wickeln der Beine mit Kompressionsverbänden oder durch das Tragen von Kompressionsstrümpfen. Schäden am tiefen Beinvenensystem können bis heute nicht operiert werden, während die oberflächlichen Venen problemlos bis ins hohe Alter wenn nötig chirurgisch entfernt werden können. Jeder zweite Patient mit einem venösen Ulkus profitiert grundsätzlich von einer Operation der oberflächlichen Venen (Vena saphena magna oder parva oder deren Äste) und bleibt danach in der Regel von weiteren Rückfällen verschont.
...
Ausser den bekannten venösen, arteriellen und ge- mischt venös-arteriellen Durchblutungsstörungen der Beine kann ein Ulcus cruris in seltenen Fällen auch durch ganz andere Grundursachen entstehen. Eine Reihe von schwer verlaufenden Hautkrankheiten, wie schwere Unterschenkelekzeme, Vaskulitiden, Necro- biosis lipoidica oder Pyoderma gangraenosum, von Infektionen, wie Follikulitis, Ecthyma und tropische Hautinfektionen sowie Tumore der Haut, wie das Basalzellkarzinom und das spinozelluläre Karzinom, können ebenfalls ein Ulkus verursachen. Deswegen erfordert jede chronische Wunde am Bein zu Beginn der Behandlung eine gründliche Abklärung. An die gefundenen Ursachen lehnt sich dann die Therapie an; wenn dieses Prinzip nicht eingehalten wird, führt vielfach auch die beste Wundpflege nicht zum Ziel, da die Ursache des offenen Beines nicht behandelt ist.
...
Besonders grosse, feuchte und mit hartnäckigen Belägen versehene Wunden können zu Beginn auch mit einem Vakuum-Verband behandelt werden:
...
In letzter Zeit haben verschiedene Firmen besonders aufwändig aufgebaute Wundverbände entwickelt. Sie enthalten Spezialmaterialien, die zum Beispiel besonders aggressive Wundflüssigkeit neutralisieren oder den Heilungsprozess aufgrund von biologischen Eigenschaften speziell begünstigen. Diese Produkte sind kostspielig und benötigen gute Fachkenntnisse für ihre Anwendung. Viele westeuropäische Länder – auch die Schweiz – bilden daher in speziellen Weiterbildungskursen Fachexperten für die Wundheilung aus.
...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.003
"kann ein Ulcus cruris in seltenen Fällen auch durch ganz andere Grundursachen entstehen. "

es ist wahrscheinlich garnicht selten, sondern wird nur viel zu oft nicht festgestellt, weil die meisten ärzte viel zu wenig darüber wissen und nicht gründlich untersuchen (ich hab ja gerade erst mal wieder die erfahrung mit etlichen ärzten gemacht).

eine ursache, die oben nicht steht, aber wohl auch nicht sehr selten ist und bei mir zu den schlimmen wunden, entzündungen usw. an den beinen geführt hat, ist die neurodermitis.
dabei kann es ähnlich schimm werden und aussehen wie beim ulcus durch venenprobleme usw., geht aber wahrscheinlich auch bei einem heftigen verlauf nicht so in die tiefe wie teilweise beim anderen ulcus, sondern mehr in die breite.

im inet hatte ich eine aufnahme zu offenen beinen bei neurodermitis gefunden, bei der es so aussieht wie bei mir am anfang und einige wie es nach der besserung aussah . in der ganz schlimmen zeit sah es zwar viel übler aus, ging aber auch nicht so in die tiefe wie beim typ. ulcus.

die behandlung der beinwunden usw. ist eigentlich die gleiche wie beim anderen ulcus, aber wenn man nicht gleichzeitig die neurodermitis behandelt und vor allem die ursachen beseitigt, treten immer wieder neue wunden (wie ja auch bei der threaderstellerin) und entzündungen usw. auf.


lg
sunny
 
Oben