Was haltet ihr von diesen Vitaminpillen?

marion_b

Hallo!

Von Vitaminpillen ist mir grundsätzlich abgeraten worden... aber ich muss zugeben, dass ich trotzdem noch ab und an auf diese Brausetabletten für Zink, Magnesium od.ä. zurückgreife.

Im Zweifel, wenns unbedingt notwendig ist, heißt es aber, hauptsache aus´m Reformhaus..


Schöne Grüße,
Marion
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Reina

Eine wichtioge Frage wäre, warum (Tests, Krankheiten) und für was willst du gerade dieses Produkt nehmen?

gRUNDSÄTZLICH BEI KEINEN SPEZIFISCHEN bESCHWERDEN finde ich das letzte Produkt sehr gut (Ausnahme: sie habn das ineffizientere B12 gewählt). Speziell gefällt mir die pflanzlichen Konzentrate zu den Vitalstoffen.
Finde auch, dass 3 Kapseln ausreichen sollten, wenn Du nicht irgendwie nennenswerte beschwerden hast, oder als Grundlage zu weiteren spezifisch auf die Bescvhwerden ausgerichteten Produkte.
Dann ist sogar der Preis im Bezug auf die vielen Inhaltsstoffe relativ günstig
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.06
Beiträge
650
Hi!

Also ich nehme Vitaminen, weil ich schon in der Prämenopause bin..und weil ich etwas Gutes für meine Gesundheit tun möchte...

Ich versuche mich gesund zu ernähren, klappt aber nicht jeden Tag...

Man hat ab und zu nur Lust auf Pizza und Schokolade...

Dann werde ich sie mir bestellen..werde mal berichten, wie es mir geht..

Danke und chao, Reina
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Mal ne Frage... da ich seit Monaten ja ausleite... habe ich ja bestimmt auch Nährstoffmangel... aufgrund der Vergiftung von Amalgam und so. Hab jetzt auch gelesen, dass Nährstoffmangel dazu führen kann, dass man nicht abnimmt trotz gesunder Ernährung und Sport und so.
Es ist nicht so dass ich dick bin aber ich habe den Eindruck dass andere Leute bei meiner Ernährung und Bewegung schon längst spindeldürr wären, während ich kämpfen muss mein Gewicht überhaupt zu halten. Deshalb überlege ich jetzt einfach mal ein Multi-Präparat einzuwerfen... einfach so... das ist die Frage.
Mein ehemaliger Arzt (da war ich aber nur für ein paar Sitzungen) hatte mir mal megAvital empfohlen...der unterstützte auch diese orthemolukale Therapie...
Drin ist:
Vitamine
C 600
E 472
B1 24
B2 24
B6 24
B12 8
Nikotinamid (wasn das??) 80
D3 20
Folsäure 0,4
Pantothensäure 20
Biotin 400
?-Carotin 1
Selen 200
Zink 40
Mangan 3
Chrom 90
Molybdän 120
Fischölkonzentrat 400
Calcium 400
Magnesium 250
L-Carnitin 400
L-Histidin 100
Coenzym Q 60
Acerolafruchtpulver 40
Traubenschalenextrakt 130

Was haltet Ihr davon? Ich hab immer Angst vielleicht zuviel zu nehmen... z. B. ist 200 Selen ja nicht wenig...kann man nicht auch viel faölsch machen mit solchen Zusätzen? Zur Zeit nehme ich ja auch noch Chlorella (2x7). Da ist ja auch noch was drin...
Chrommangel
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
nicotinamid ist Vitamin B3. Das Präperat ist an sich recht gut kommt halt nur darauf an was es kostet.

Gruß
Sportler
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Na ja 50 Euro im Monat... weiß halt nicht ob es was bringt wenn man es nur einen Monat nimmt. Ob dann alle Speicher aufgefüllt sind...? Bei entsprechend gesunder Ernährung...
Hab gerad auch wieder gelesen dass Chrommangel Zucker-Intoleranz auslöst... weshalb ich vielleicht Kohlenhydrate so schlecht vertrage bzw. davon zunehme...?
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.06
Beiträge
650
Hi Carrie!

Es gibt Menschen die täglich eine Schachtel Zigarrete rauchen..das sind so 90Euro im Monat..wenn man für seine Gesundheit 50 im Monat ausgibt..kann doch nicht schlimm sein oder...?
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Wow, das von Podome4di klingt ja auch sehr gut... ist ja fast unheimlich was da alles drin ist... klingt ja fast als ob man nur einmal täglich eine tablette schlucken muss und dann brauch man nix mehr zu essen ;-)
Ja ernsthaft ich bin schon bereit ein paar Euro pro Monat auszugeben für meine Gesundheit. Es soll dann halt auch nur gut sein.
Bei Podomedi ist ja auch schon Chlorella drin... das zeug entgiftet bestimmt auch ganz gut.Das Gute ist dass auch kalium und Natrium drin ist. Daran hab ich laut Haaranalyse auch Mangel und in dem anderen ist das nicht mit dabei.
Danke jedenfalls für den Tipp. Hast Du Erfahrungen mit einem der Mittel?
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
das von Podomedi habe ich selbst nen halbes Jahr genommen. Habe es gut vertragen. Das erste von Vanverde ist gerade gut bei Hypoglykämie und sonstigen Stoffwechselgeschichten werde dies wohl demnächst mal nehmen. Mals schauen was der Weihnachtsmann für mich an Geld unter den Baum gelegt hat.

Gruß
Sportler
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Eigentlich möchte ich nicht dauerhaft Pillen nehmen... das Dumme ist halzt dass es sehr schwierig ist über die Ernährung alles aufzunehmen (besonders wenn man so kranke Essstörungen hat wie ich...). Durch meine jahrelange katastrophale Ernährung undf meine Quecksilber-Vergiftung miot candida-Folge hab ich ja sicher Mängel an allen Ecken, aber das muss doch irgendwann regeneriert sein, oder?
Schade dass man nicht alle paar Monate mal so nen Bluttest machen kann, was alles fehlt. Beim Blut spenden wird doch allerhand untersucht, kriegt man da eigentlicvh die Ergebnisse mitgeteilt?
Werde jetzt übrigens das megAvital testen, das scheint mir doch hoch dosiert und vielleicht merke ich schon nach einem Monat Besserungen.
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
damit ist es leider nicht getan. Der Körper speichert nur die fettlöslichen Vitamine und B12. Alles andere scheidet er wieder aus und benötigt es jeden Tag aufs neue. Natürlich kann man das ganze mal Kurweise machen, sollte das aber schon 3-6 Monate durchziehen um was zu merken.

Deswegen ja auch die Präperate die halten zum Teil 2-3 Monate und sind wesentlich günstiger.
Aber du mußt deinen Weg finden nur 1 Monat reicht definitiv nicht aus.

Gruß
Sportler
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.06
Beiträge
650
Hi Leute!

Ich bin eigentlich für Vitamine und Co... und ich hoffe, dass ich das Geld für den Rest meines Lebens haben werde, um sie kaufen zu können
...es ist für mich so selbstverständlich geworden..

Hier steht warum ich für Nahrungsergänzungspillen bin:

Mikronährstoffmangel- kein Einzelfall

Was glauben Sie: Decken Sie Ihren Minimalbedarf an Vitaminen? Wie die meisten Menschen werden Sie diese Frage mit Ja beantworten.
Wie sieht die Realität aus? Studien mit über 80.000 Teilnehmern aus Deutschland, Frankreich und den USA, in denen das Einkaufs- und Ernährungsverhalten untersucht wurde, zeigen, dass 80 % der Bevölkerung noch nicht einmal den Minimalbedarf an Vitaminen, der zur Vermeidung von Mangelerscheinungen nötig ist, mit der Nahrung zu sich nehmen.

Vielleicht gehören Sie zu den 20 %, die durch eine außergewöhnlich gesunde Ernährung diesen Minimalbedarf abdecken. Selbst dann werden Sie aber durch die Ernährung mit unseren heutigen Lebensmitteln auf keinen Fall eine optimale Vitaminzufuhr erreichen, wie sie zur Vorbeugung von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen notwendig wäre.

Was bedeutet überhaupt Minimalzufuhr? Was zeigen die Studien zum Ernährungsverhalten eigentlich? Was können Sie für sich daraus entnehmen?
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gibt extrem niedrige tägliche Zufuhrempfehlungen (Referenzwerte) für Vitamine und Mineralstoffe zur Vermeidung von Mangelerscheinungen. Diese Mengen sollten von allen Teilen der Bevölkerung mit den Nahrungsmitteln erreicht werden. Dieser Minimalbedarf stellt das untere Limit, sozusagen ein Vitamingrundrecht dar. Er schließt nicht einen erhöhten Verbrauch durch besondere Belastungen wie Alter, Wachstum, Schwangerschaft, Krankheit, Zigaretten- und Alkoholkonsum oder Medikamente mit ein.

Hoher Mikronährstoffmangel in der Bevölkerung

Die fünf großen Verzehrstudien aus drei hoch entwickelten Ländern zeigen, dass trotz der niedrig angesetzten Minimalwerte der Großteil der Bevölkerung mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen unterversorgt ist. Wie sieht die Versorgung genau aus?



Fazit: 80 % der deutschen Bevölkerung gehören mehreren Risikogruppen an

Wenn Sie nicht rauchen, nicht trinken, keinen Sport treiben, nicht schwanger sind, weder die Pille nehmen noch Diät halten, wenn Sie weder über 65 (mit schlechter Absorption) noch unter 15 Jahre (im Wachstum) alt sind, wenn Sie keine chronischen Krankheiten haben, nicht unter Darmproblemen leiden, nie Medikamente nehmen, sich ökologisch vollwertig mit Rohkost direkt vom Feld ernähren, wenn Sie nie in Betriebskantinen essen oder auf Geschäftsreisen sind, wenn Sie in schadstofffreier Umgebung leben, im Haushalt nur mit Essig putzen und nie am Computer arbeiten, wenn Sie in stressfreier meditativer Ruhe leben, dann treffen die niedrigen DGE-Zufuhrwerte auf Sie zu. Ich gratuliere! Sie müssen auf einer idyllischen Insel im Pazifik wohnen.

Drei Viertel der Bürger dieses landes befinden sich mehrfach im "Kleingedruckten" der DGE-Empfehlungen für einen erhöhten Bedarf. Neuere genetische Studien zeigen zusätzlich, dass der Vitaminbedarf stark zwischen verschiedenen Individuen schwankt. Eine bis aufs Milligramm genau ausgerechnete Zufuhrempfehlung ist daher vollkommen absurd. Diese "Sicherheitszufuhr" liegt um das 3- bis 10fache höher als die Minimalzufuhr der DGE.

Eine optimale Mikronährstoffzufuhr zahlt sich für die Gesundheit mehrfach aus:

. Sie stellt sicher. dass alle Stoffwechselvorgänge optimal ablaufen.
. Sie sorgt dafür, dass das Immunsystem schlagkräftig ist.
. Sie gewährleistet, dass die Gewebespeicher ständig maximal gefüllt sind.


Quelle: Risikofaktor Vitaminmangel von A. Joop...

Das Buch finde ich sehr gut...
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Na ja, trotzdem will ich nicht dauerhaft Pillen schlucken... und schon gar nicht solche Hammer wie dieses megAvital. Denn orthomolekulare Nahrungsergänzungsmittel enthalten viel mehr als der tägliche Bedarf ist. Das soll ja nur Speicher auffüllen und den Stoffwechsel pushen. Zumindest denke ich mir das so.
Und dann will ich ohne auskommen. Die SUPER-Gesundheit gibt es eh nicht. Wenn ich gesund esse, nicht rauche, ab und zu trinke und Sport treibe, dann gehöre ich auch zu keiner Risikogruppe. Im Laufe meiner Entgiftung hat sich denke ich schon viel getan. Ich stelle mir das so vor, dass die Gifte, die meinen Körper verlassen, Platz machen für all die guten Stoffe die ich jetzt esse. Fühle mich schon so viel fitter als früher und zur zeit nehme ich nur Chlorella und Magnesium. Schauen wir mal. Ich werde mal berichten wie es mir mit dem MegAvital ergeht.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Cary

Zum Abnehmen kann ich Dir L-Carnitine empfehlen.
Ausserdem mal eine basisdiät durchführen, hilft oft (hier im Forum gibte Artikel dazu).
Vitalstoffpräparat kann ich sonst noch Daily3 von http://www.puritan.com empfehlen. Gegenwärtig sehr günstig 2 für 1 oder sogar 6 für 2!!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.913
Hallo Beat,
L-Carnithinwird zwar immer wieder von Firmen genannt, wenn es um Abnehmen geht. Aber es gibt auch GEgenargumente gegen L-Carnithin. Vor allem finde ich es schwierig, in einem Forum ein Mittel zu empfehlen, das wahrscheinlichst mit anderen Mitteln in Gegenwirkung steht.Das Beispiel mit dem Orchester, bei dem alle Instrumente zusammen die richtige Musik machen, leuchtet mir weiter ein. Und es ist eben zweifelhaft, ob z.B. die Laute (Beispiel für L-C.) als einziges verstärktes Instrument nun die anderen weiter gelten läßt oder sie beeinträchtigt...

http://www.medibox.net/essen/Carnitin.htm

Empfohlen ist eine Gewichtsabnahme von bis zu einem Kilogramm pro Woche. Welche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich zur Unterstützung? Unter der Vielzahl der Nahrungsergänzungsmittel, die eine rasche Gewichtsabnahme versprechen, gibt es einige, deren Einnahme eine Reduktionsdiät durchaus unterstützen können. Grundsätzlich sollte auf eine ausgewogene Ernährungsweise auch bei der Reduktionsdiät geachtet werden, denn viele Vitamine und Mineralstoffe haben eine wichtige Funktion für den Stoffwechsel. So kann eine z.B. ausgewogene Zufuhr von Calcium (1000 bis 1500 mg täglich) in Form von Milchprodukten oder Nahrungsergänzungsmitteln Übergewicht vorbeugen.

L- Carnitin unterstützt den Fettstoffwechsel: L-Carnitin ist ein vitaminähnlicher und "bedingt lebenswichtiger Nährstoff", da er vom Körper selbst synthetisiert, aber auch mit der Nahrung aufgenommen wird, erläutert Doktor Männel. Zur Unterstützung einer Reduktionsdiät und Leistungssteigerung bei Sportlern wird L- Carnitin in Kapselform angeboten. L-Carnitin soll den Fettstoffwechsel ankurbeln, hilft Fett abzubauen und Muskeln zu stärken. Diesen Effekt konnten die Professoren Lurz und Fischer in der

Studie „Carnitin zur Unterstützung der Gewichtsabnahme bei Adipositas“ nachweisen. Mit einer hochdosierten L-Carnitin Gabe nahmen die Teilnehmer in der Tat mehr ab. Von den 100 übergewichtigen Patienten, die an der Studie teilnahmen, nahm die Hälfte dreimal ein Gramm L- Carnitin täglich ein. Alle Teilnehmer aßen Reduktionskost mit 1200 kcal am Tag und trieben Sport oder bewegten sich regelmäßig. Nach der vierwöchigen Studienphase konnte in der Gruppe, die die Reduktionskost plus L-Carnitin erhielt, das Körpergewicht deutlich mehr gesenkt werden als bei der reinen Diätgruppe. L-Carnitin ist aber wie andere Diäten unterstützenden Nahrungsergänzungsmittel kein Wundermittel, dessen Einnahme allein zu einer Gewichtsabnahme führt. Es ist eine Substanz, deren Einnahme bei Mangel und während einer kalorienreduzierten Kost in Verbindung mit Ausdauertraining den Organismus unterstützt und zu einem besseren Erfolg führen kann. Eine Studie zeigt jetzt, dass auch die Kombination von L-Carnitin und Omega-3-Fettsäuren zur Gewichtsreduktion beiträgt.
www.businessportal24.com/de/Qualimedic_Abnehmen_Pillen_Co_49316.html

Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Danke für Dein Zitat, speziell die Kombination mit Omega3 war mir neu. Ohne diese zusätzliche Wirkung wende ich sie bei meinem sportlichen Sohn an.

Natürlich ist eine umfassende Anwendung immer am besten (siehe kombination mit Diät), aber einzelsachen können auch was bringen. Ausserdem kann man infolge fehlendes wissen kaum etwas umfassend machen. Sogar der link selber enthält einen Fehler, so wird die Kalziumaufnahme durch konsumieren von Milchprodukten grundsätzlich nicht gesteigert. Im weiteren kann schon die Basisdiät alleine zu erheblichen Gewichtsreduktionnen führen, ohne das man auf die Kalorieen schaut. Meine Tochter hat nach der Einführung endlich wesentlich mehr gegessen und gleichzeitig alle pummelige Stellen vollständig verloren!
Du erwähntest dabei was von Gegenargumenten zu L Carnitin hast dazu aber keinen Hinweis gemacht. Wäre um einen Link oder ein paar Sätze dazu dankbar, da mir keine nennenswerten bekannt sind, auch keine relevanten Gegenwirkungen.
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Nehme seit heute megAvital... stand leider nichts bei ob iczh bei der Einnahme was beachten muss (Abstand zu Essen oder so)... ich hoffe mal dass das wirklich alles so gut vom Körper aufgenommen wird-... weil sich einige Stoffe ja auch behindern oder? Und hoffentlich mache ich nichts falsch mit einer zu hohen Aufnahme... das ist ja schließlich höher dosiert als die Normalmenge...
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Okay seit Dienstag nehm ich das zeug... was ich feststelle ist dass ich danach etwas Schwindel und Druck im Kopf habe... äh, gutes zeichen (es bewegt sich was) oder schlechtes zeichen (zuviel des Guten)??
Dasselbe Gefühl hatte ich auch als ich vor ein paar Monaten schonmal Zink pur eingenommen hatte (30 mg)... eine Freundin von mir meinte, dass sie auch Zink kurmäßig einnimmt und die ersten Tage immer etwas Kopfschmerzen hat, das geht vorbei...hm?
Was mich furchtbar nervt, ist dass ich immer weiter zunehme... aaaargh!! Und die Pilze produizieren wieder massig Luft.... werde also wieder Milchprodukte weglassen in der Hoffnung dass das schon mal was bringt.... ist hier gerade der falsche Thread aber vielleicht liest es trotzdem jemand: was macht Ihr gegen den Pilz während der Ausleitung? Vom GKE lässt sich meiner gar nicht mehr beeindrucken... ich meine, man kriegt ihn ja eh nicht weg solange das Quecksilber unterwegs ist, oder? Ist ja auch ganz nützlich wenn er das bindet.. habt Ihr einfach abgewartet bis die Ausleitung beendet ist (WANNNNNN??????????????). Sorry hab gerad wieder ne Ungedulds-Phase.
 
Oben