Warum jetzt Beta Reu Rella?

Themenstarter
Beitritt
26.02.07
Beiträge
11
Hallo,

ich habe mal eine Frage zu Chlorella. Es gab sonst eine Chlorellamarke mit den Namen Bio-Reu-Rella. Mittlerweile nennen diese sich Beta-Reu-Rella. Weiß jemand warum es zu der Namensänderung kam? Durfte das Produkt nicht weiter mit der Bezeichnung BIO verkauft werden?

Vielen Dank für eure Antworten.

Gruß

Dendemann
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
wahrscheinlich wegen des hohen schadstoffgehalts in den algen. daunderer hat bio reu rella untersucht u hat als ergebnis hohe verunreinigungen entdeckt.
nachzulesen auf der toxcenterhp.

greetz
human
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
danke für den tipp. ja, ich weiß schon, warum ich so allergisch auf das zeug reagiert habe :/
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Man sollte auf jeden Fall Algen aus dem geschlossenen Röhrensystem kaufen, z.B. algomed:
Bioprodukte Prof. Steinberg GmbH, Fit durch Mikroalgen
Reinheit - Vergleichen sie die Schwermetallgehalte doch einmal mit denen von Mikroalgen anderer Anbieter !
Da die Biomasse von der Kultivation bis zur Verpackung die in sich geschlossene Anlage nicht verläßt, sind externe Schadstoffeinträge ausgeschlossen.
Das bei vielen Algenprodukten bestehende Problem der Schwermetallkontamination besteht somit nicht:

Analysenzertifikat

Arsen: < 0,070 mg/kg
Quecksilber: < 0,005 mg/kg
Cadmium: < 0,010 mg/kg
Blei: < 0,150 mg/kg


Entsprechend der vom Gesetzgeber geforderten analytischen Untersuchungen sind Pflanzenschutzmittelrückstände (Organochlorpestizide, halogenhaltige Fungzide, polychlorierte Biphenyle, stickstoffhaltige Herbizide, Pyrethroide und Organophosphor-/Organstickstoffpestizide) nicht nachweisbar (Nachweisgrenze 0,005 mg/kg bzw. 0,001 mg/kg bei halogenhaltigen Fungiziden).

Aflatoxine (B1/B2/G1/G2) sind nicht nachweisbar (Nachweisgrenze 0,1 µg/kg).

Der mikrobiologische Status erfüllt die entsprechenden Richtlinien des Lebensmittelrechtes.

Gesamtkeimzahl: < 106 Keime / g
Hefen: < 102 Keime / g
Schimmelpilze: < 1,0 x 102 Keime / g
colif. Keime: n.n. / g
E. coli: n.n. / g
Salmonellen: n.n. / 25 g
----------------------------------------------------
Reinheit - Vergleichen sie die Schwermetallgehalte doch einmal mit denen von Mikroalgen anderer Anbieter !
Da die Biomasse von der Kultivation bis zur Verpackung die in sich geschlossene Anlage nicht verläßt, sind externe Schadstoffeinträge ausgeschlossen.
Das bei vielen Algenprodukten bestehende Problem der Schwermetallkontamination besteht somit nicht:

Analysenzertifikat

Arsen: < 0,070 mg/kg
Quecksilber: < 0,005 mg/kg
Cadmium: < 0,010 mg/kg
Blei: < 0,150 mg/kg


Entsprechend der vom Gesetzgeber geforderten analytischen Untersuchungen sind Pflanzenschutzmittelrückstände (Organochlorpestizide, halogenhaltige Fungzide, polychlorierte Biphenyle, stickstoffhaltige Herbizide, Pyrethroide und Organophosphor-/Organstickstoffpestizide) nicht nachweisbar (Nachweisgrenze 0,005 mg/kg bzw. 0,001 mg/kg bei halogenhaltigen Fungiziden).

Aflatoxine (B1/B2/G1/G2) sind nicht nachweisbar (Nachweisgrenze 0,1 µg/kg).

Der mikrobiologische Status erfüllt die entsprechenden Richtlinien des Lebensmittelrechtes.

Gesamtkeimzahl: < 106 Keime / g
Hefen: < 102 Keime / g
Schimmelpilze: < 1,0 x 102 Keime / g
colif. Keime: n.n. / g
E. coli: n.n. / g
Salmonellen: n.n. / 25 g
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

Algomed ist zu teuer und zudem noch mit Bindemitteln gepreßt. Die gleichen Algen (selbe Produktionsanlage) und ohne Bindemittel gepreßt gibt es günstiger in der Reinhildis-Apotheke. Die Reinhildis-Apotheke bezieht nur das Pulver in großen Mengen und preßt die Tabletten selbst ohne Zusatzstoffe mit einer alten Tablettenpreßmaschine.
Bezugsadresse: http://www.symptome.ch/vbboard/kryptopyrrolurie-hpu-kpu/1701-medikamenten-preise-guenstige-medikamente-bezugsquellen.html
Liebe Grüße

Günter
 

Lukas

Die Reinhildis-Apotheke verkauft diese Chlorella-Algen aus dem geschlossenen Röhrensystem auch als loses Pulver - es gibt ja Leute, die diese Darreichungsart bevorzugen...

Ich selber benutze keine Chlorella, denke aber gerade darüber nach, Spirulina wegen Übersäuerung auszuprobieren.
Wie ist das eigentlich bei Spirulina? Die gibt es wohl nicht aus dem geschlossenen System. Sind die dann nicht zwangsläufig auch schwermetallbelastet? Oder binden Spirulina Metalle nicht so stark an sich wie Chlorella?
Auch für Spirulina dürfte die Reinhildis-Apo die preisgünstigste inländische (deutsche) Bezugsadresse sein (wie für viele andere Produkte auch).

Grüße
Lukas
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Spirulina oder AFA-Algen: Eine Alternative zu Chlorella?

Nein. Obwohl AFA und Spirulina keinen Zellkern besitzen, werden sie trotzdem fälschlicherweise als Blau- oder Blau-Grün-Algen ausgewiesen. Tatsächlich müssten Spirulina und die AFA-Algen aber als Blau-Grün-Bakterien bezeichnet werden.

Aufgrund ihres komplexeren Aufbaus liefert Chlorella die wertvollen Nukleinsäuren DNS und RNS in einer wesentlich höheren Qualität als Spirulina und AFA. Darüber hinaus besitzt nur Chlorella eine mehrschichtige, aus verschiedenen Zellulosen bestehende Zellwand. Diese kann mit Hilfe des Sporopollenin Schwermetalle so an sich binden, dass sie ausgeschieden werden können. Auch von dem wertvollen Chlorophyll enthält Chlorella bis zu 10 mal mehr als Spirulina oder die AFA-Alge.

Während Chlorella seit langem zur menschlichen Ernährung eingesetzt wird, und man ihre Wirkungen auf den Organismus seit ca. 80 Jahren in wissenschaftlichen Untersuchungen überprüft hat, werden AFA-Algen erst seit ca. 15 Jahren durch den Menschen verzehrt. Die langfristigen Folgen davon sind noch nicht abzusehen. Bereits jetzt beschäftigt sich die Mehrzahl der wissenschaftlichen Veröffentlichungen zur AFA-Alge mit toxischen (vergiftenden) Sekundärprodukten dieser Spezies bzw. mit Toxinen von Begleitorganismen
VITAVER.DE | Spirulina oder AFA-Algen: Eine Alternative zu Chlorella?

Auch gefunden: Sanatur-Werbung:
Bio-Zertifizierung - die erste Bio Spirulina mit Naturland Siegel

Die Zertifizierung durch Naturland steht für konsequente Kontrollen und die Einhaltung der strengen Verbandsrichtlinien, die eine ökologische Erzeugung und Verarbeitung sicherstellen.
www.sanatur.de/text.php?idT=9&seite2=2_1

Nach meinem bisherigen Wissensstand binden Chlorella-Algen durch dieses Sporopollenin die Schwermetalle.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo!

Ich hab meine Ausleitung mit den Sanatur-Chlorellas in Pulverform gemacht bisher und nehm sie auch weiter. Der wichtigste Grund war für mich, das ich die anderen Algen ausprobiert hab und mir keine einzige geschmeckt hat, bis auf die Algen von Sanatur. Die anderen (auch die Heidelberger) schmecken nach Sch....e! Die von Sanatur beinahe etwas wie grasig.

Ich hab auch die Firmen angeschrieben, das ich von aktuellen Chargen gerne die Analysen auf bakterielle Belastung und Schwermetalle haben möchte.
Manche Firmen haben sie nur nach wiederholter Anfrage rausgerückt, andere gar nicht. Die von der Firma Sanatur war sehr nett. Hat mir sofort von "meiner" Charge die ich gerade benutzt hab die Analyse geschickt per email. Und diese war von den Werten wesentlich besser, als so manche andere.

Lieber Gruss
Karin
 
Themenstarter
Beitritt
26.02.07
Beiträge
11
Hallo,

vielen Dank euch allen. Ich werde es jetzt mit den Chlorella Hau von Sanatur versuchen. Die scheinen in Ordnung zu sein und riechen auch recht gut.

Gruß

Dendemann
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Jou, riechen tun sie wirklich gut (und auch schmecken) ;)

Lieber Gruss
Karin
 

Lukas

Nach meinem bisherigen Wissensstand binden Chlorella-Algen durch dieses Sporopollenin die Schwermetalle.

Hallo Uta,

ob das dann nun bedeutet, dass Spirulina-Algen, die dieses Sporopollenin nicht beinhalten, wirklich generell kaum Schwermetall-Belastungen oder Verunreinigungen aufweisen, wenn sie aus freier Natur stammen?

Eigentlich sind Algen ja gar nicht mein Fall und waren es nie gewesen... aber speziell die Spirulina-Alge als basenreichste Pflanze (Algen zählen doch zu den Pflanzen?) der Welt soll der Entsäuerung so gut dienen... wobei "meine" Übersäuerung allerdings irgendetwas ganz Außergewöhnliches sein muss und natürlich wieder einmal jedem Versuch der Beseitigung trotzt. Von der Ernährung kann sie nicht kommen, und nach über 200 Natroninfusionen ist sie auch nicht verschwunden oder auch nur gebessert...

Ich bin mir unsicher, ob ich das mit den Algen versuchen soll und warte noch ab.
Aber interessant ist es jedenfalls, dass es auch Algen mit Naturland-Siegel gibt. Da sollte ja wirklich auf gute Kontrollen - schon vom Gesetzgeber aus - Verlass sein.

Grüße
Lukas
 
Oben