Vollspektrum nur mit Quecksilber?

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo,

das hier ist eine technische Frage, aber vielleicht weiß jemand von Euch etwas darüber:

Warum muss in einer Vollspektrumlampe unbedingt Quecksilberdampf sein? Ich finde das nicht witzig, nachdem ich neulich schonmal einen "Unfall" damit hatte...

Ja, ich weiß, da geht es um das Spektrum... aber lässt sich das technisch wirklich nicht anders realisieren?

Gruß
Kate
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Kate!

Ich hab leider auch keine Ahnung, ob es Quecksilberfreie Lampen gibt.
Meine "Glühbirne" hab ich vom Pure Nature-Versand und Gott sei Dank bisher noch keinen Unfall damit gehabt.
Ich möchte allerdings auch nie mehr auf dieses Licht verzichten, weil ich festgestellt hab, das es mir enorm gegen die Winterdepression hilft und ich seither das Solarium mit gutem Gewissen meiden kann. Ausserdem soll es bei der Entgiftung des Körpers sehr hilfreich sein.

... und da wären wir schon wieder mal bei dem Thema, das alles, was positiv auf uns wirkt auch negative Seiten haben kann ...

Lieber Gruss
Karin
 

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Frag mal Rohi. Habe Ihm schon ein paar Links dazu geschickt aber ich krieg die hier schwer gefiltert. Aber das ist wohl der richtige Ansprechpartner würde ich sagen.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo Santa und Mike,

danke für Eure Antworten! Missen möchte ich die Beleuchtung an meinem Schreibtisch auch nicht mehr, allein schon wegen der Augen. Habe auch Fotos gemacht, aber meine DigiCam gibt das nicht her, der Unterschied zwischen Glühlampe und Vollspektrum ist kaum zu sehen. (Es ist allerdings eine Art Gegenlichtaufnahme, da rechts vom Schreibtisch die Sonne durch ein Dachfenster reinknallt... das kann die Kamera nicht.) Oder gibt es da einen Trick? (Hallo Rohi, Du hast doch mal so Fotos gemacht...?!)

@Mike: Tja, auf Rohis Antwort hatte ich auch gehofft... aber der ist ja irgendwie verschwunden... (Schön übrigens, dass Du wieder da bist.)


Gruß
Kate
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Kate et. al.,

ich habe zur Zeit super Stress, und eben ist mir noch der Computer abgestürzt, nachdem ich schon viel geschrieben hatte. Das nächste Mal speichere ich es zwischendurch und tu es dann überarbeiten.

Bei Digicam-Aufnahmen muss man den "Weißabgleich" von automatisch auf Tageslicht stellen, um vergleichbare Ergebnisse zu erhalten. Weißabgleich ist eine Funktion der Kamera, dass Weiß unter jedem Beleuchtungsverhältnis auch Weiß ist, das menschliche Auge hat so was auch. Darum fällt die gelbliche Färbung der Glühlampen auch nur im Vergleich auf, entweder mit Tageslicht oder mit Vollspektrum. Ohne den Weißabgleich der Kamera hätte man zum Beispiel bei Aufnahmen unter Glühlampenlicht nur Bilder mit extremen Gelbstich. Die Digicams haben eigentlich alle eine Funktion, den Weißabgleich direkt einzustellen, gute haben noch manuellen Weißabgleich, da kann man mit einer weißen Fläche eichen.

Jetzt mal vom Quecksilber abgesehen, stellt sich die Frage: Welche Alternativen hat man? Mehr Tageslicht in die Gebäude ist zu Zeit Trend, hier zwei Links von Mike:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/78251
http://www.fvlr.de/pub_download.htm
Nun kann sich nicht jeder ein Haus mit großem Wintergarten leisten, das wäre es natürlich, wir Privatpersonen müssen mit den Wohnungen leben, die es gibt.
Neben Energiesparlampen/Leuchtstoffröhren mit Vollspektrum sehe ich noch folgende Möglichkeiten:
* Glühlampen mit Spezialbeschichtung
* Vollspektrum-Halogenlampen (müsste Mike mal ausprobieren)
* Halogen-Metalldamplampen
* Leuchtdioden (hatte mir Mike auch einen Link geschickt, aber der ist weg).

Ich habe zur Zeit eine 70-W-Halogen-Metalldampflampe überm Computer, die gibt richtig Licht, ist sogar von der Energieausnutzung effektiver als Energiesparlampen/Leuchtstoffröhren. Auch ist sie ohne Quecksilber, das Licht entsteht durch eine kleinen Lichtbogen (zum Anfang der Elektrifizierung gab es auch häufig Lichtbogenlampen). Das Spektrum ist relativ ausgeglichen, UV muss auch drin sein, sonst bräuchte es kein UV-Schutzglas.
Nachteil: nichts für häufiges An/Ausschalten, die brauch schon mal ein paar Minuten zum Hochfahren, und reingucken ist schlecht, weil es ziemlich grell ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Ein Spaziergang unter freiem Himmel sorgt auch für Lichtzufuhr. Zwischne 11 und 15 Uhr ist die Sonneneinstrahlung - auch durch die Wolken - am stärksten und 17 Minuten pro Tag genügen, um z.B. Osteoporose vorzubeugen, hab ich gelesen. Link hab ich halt keinen mehr dazu,
Grüsse
grufti
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Das sagen die Ärzte.
Die Ärzte sagen auch, dass Amalgam ein vollkommen unbedenklicher Zahnfüllstoff ist und dass man keine Nahrungsergänzungsmittel braucht, weil ein abwechslungsreiche Ernährung genügt.
Nach meiner Erfahrung reichen 17 Minuten am Tag nicht, vor allem im Winter nicht.
Zwischen Oktober und März ist der UV-Gehalt der Sonne bei uns zu niedrig, um überhaupt Vitamin D zu produzieren, in dieser Zeit zehrt der Körper von den in der Leber gespeicherten Reserven. Und wenn da nicht viel ist oder ein erhöhter Bedarf besteht ...
Außerdem geht es um die Grundfrage: wie werde ich im Winter früh am Morgen, wenn es draußen stockdunkel ist, überhaupt wach? Arbeit und Schule nehmen da keine Rücksicht, und der Wiederspruch von 100 % Leistungsanforderungen früh um 8 in der Schule im tiefen Winter und schlafendem Stoffwechsel ist für mich die Ursache fürs Gluten, erst das macht es möglich, indem es die Körperwahrnehmung betäubt. Sonst hätten um diese Zeit alle ADHS.
Außerdem soll man sich im Sommer wegen dem Hautkrebs zwischen 11 und 15 Uhr gar nicht im Freien aufhalten.
Aber wie gesagt: wir haben eine Industriegesellschaft, wo man sich die meiste Zeit in geschlossenen Räumen aufhält, und nicht draußen auf dem Felde.
Außerdem:
Eine plausible Theorie sagt, dass sich die genetische Mutation, dass man auch als Erwachsener Milch trinken kann, bei uns durchgesetzt hat, weil sich diese Menschen im Winter zusätzlich Kalzium zuführen können.
Wenn jemand also 100 % gesund ist, dem reichen vielleicht 17 Minuten, aber den meisten Menschen hier im Forum wird es mit Sicherheit nicht reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hi Rohi,

tut mir leid, dass Du Stress hast! Ich habe auch welchen, aber er hat sich schon etwas gemildert, seit dem wenigstens eine wichtige "bürokratische" Angelegenheit geklärt ist.

Was mich jetzt wundert, ist, dass Du eine Halogenlampe mit UV-Schutzglas benutzt! Du hattest doch immer die Wichtigkeit des UV-Anteiles betont?!

Ich habe mir auch so'n Halogenstrahler aufschwatzen lassen, bevor ich am Schreibtisch Vollspektrum hatte: Eine Vollpleite - allein schon wegen des kleinen Lichtpegels... Habe sie jetzt im Wohnzimmer, für die indirekte Beleutung abends beim Musik hören oder Fernsehen. Möchte ich abends lesen, geht der Lichtpegel gerade so, wenn ich ihn direkt auf die jeweilige Buchseite richte.

Da ich mir auch keine Nobelhütte mit Riesenwintergarten und verglaster Südfront leisten kann, würden mich halt schon quecksilberfreie Vollspektrumlampen interessieren. Ich hatte mal einen Link, wo drin stand, dass daran geforscht wird, aber den muss ich erst wieder suchen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Kate,

vielleicht sollten wir Lotto spielen, sind jetzt 29 Millionen im Jackpot, wenn einer gewinnt kann er den anderen ja in die dann finanzierbare Nobelhütte einladen ;)
Ich meine übrigens keine übliche Halogenlampe (die gibt es auch als Vollspektrum, aber sehr teuer), sondern eine Halogen-Metalldampflampe, so was ähnliches wie die Natriumdampflampen zur Straßenbeleuchtung.
Die normale Halogenlampe ist nix anderes als eine verbesserte Glühbirne, Halogen-Metalldampf arbeitet nicht mit Glühdraht, sondern einem Lichtbogen, da ist ein Schutzglas auch Vorschrift, falls die mal explodieren.
Fürs UV habe ich übrigens 236 Watt Narva Vital an der Decke, als Allgemeinbeleuchtung. Darum verbringe ich meine Zeit auch damit, alles bei eBay zu verscherbeln, was nicht niet- und nagelfest ist, um ein kleines finanzielles Polster zu schaffen. Bei der Stromnachzahlung von 100 Euro vorige Woche haben mich nur 50 Euro gerettet, die sich im Laufe der Zeit beim Nutrio-Shop als Werbekostenerstattung gesammelt hatten.
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Für den Rest des Beitrags habe ich ein neues Thema aufgemacht. Hier ist aber noch der Teil von Kates Beitrag, der hier her gehört.

---

Hi Rohi,

danke für die ausführlichen Infos! Du schreibst von Explodieren :eek: oje - das ist ja dann noch mehr 'ne Paniknummer als die Quecksilberdampf-Unfall-Gefahr. Oder ist das nur 'ne Mini-Explosion ohne Gefahr für die daneben stehenden Menschen? Und was tritt dann da für "Metalldampf" aus? Das Thema wird wohl spannend bleiben...

Gruß
Kate
 
Oben