Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.193
Hallo Sindi,

Von Nahrungsergänzungsmitteln aus Holland sollte man überhaupt die Finger lassen!
hast Du Quellen, aus denen Du Deine Aussage bezogen hast?

Es gibt sehr wohl gute Produkte aus Holland. Dazu findest Du im Forum genügend Beiträge.

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Hallo Janni...

wenn ich mich recht erinnere hab ich in deinen Einträgen was von einer "Zyste" an den Nieren gelesen. Hast du das mal näher überprüfen lassen? Es gibt einen Nierentumor "Phäochromozytom", der mit Vorliebe Adrenalin und Noradrenalin produziert. Die Symptome könnten auch zu deinen passen.

Phäochromozytom

Durch die stärkere Adrenalinproduktion kommt es logischerweise auch zu einem Dopaminmangel, da Noradrenalin aus Dopamin produziert wird und Adrenalin aus Noradrenalin.

alles Gute

Innuendo
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
Danke Innuendo, liest sich ja toll :)

Inzwischen hab ich sowieso alles wenn ich nach dem Internet gehe :)

Mal sehen, vielleicht kann ich ja den Arzt darauf ansprechen. Die Zyste hab ich aber schon etliche Jahre. Letztes Jahr hat der Urologe ne CT wegen der Niere verschrieben aber bin nicht hin wegen der Strahlung. Wie hieß noch die Technologie bei der Magneten statt Röntgen eingesetzt wird? Das erscheint mir gesünder als Röntgen.
 
Beitritt
10.03.14
Beiträge
13
Hallo,
Hatte einen Fernsehbeitrag angesehen, diese Produkte könnten verunreinigt sein.
Abgesehen davon, sind 50000 Einheiten D3 viel zu hoch. Da dürfte höchstens alle 14 Tage eine Kapsel eingenommen werden.
Das "Medikament" ist hier nicht umsonst verschreibungspflichtig:bang:
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.193
Hallo Sindi,

solche Fernsehberichte sind nicht neu und Warnungen vor Nahrungsergänzungsmitteln sowieso.
Hier z.B. gibt es einen informativen Thread zum Thema
http://www.symptome.ch/vbboard/gesu...-nahrungsergaenzungsmittel-bald-verboten.html

In der Regel sollte der Vitaminstatus von D3 abgeklärt werden, bevor man substituiert, das dürfte klar sein. Dann kann die passende Dosis bestimmt werden.

Liebe Grüße,
Malve
 

GED

Beitritt
27.05.12
Beiträge
5
Die empfohlene Dosis beläuft sich auf 400 IE täglich; ich begann aber gleich mit 20.000 IE, also dem 50fachen davon. Nach etwa vier Monaten steigerte ich die Dosis auf 50.000 IE (das 125fache der angeblich „sicheren" Dosis) und später dann auf 100.000 IE (250 mal soviel wie empfohlen).
Wie es mir in den vergangenen zehn Monaten ergangen ist? Bin ich gestorben? Krank geworden? Nein, ganz im Gegenteil. Meine hochdosierte Vitamin-D3-Therapie über ein Jahr hinweg hat alle meine chronischen Leiden geheilt - und einige davon hatten mich mehr als 20 Jahre gequält.
Meine „schnappende Hüfte" (coxa saltans), die mir 23 Jahre lang Schmerzen zufügte und gegen die kein Arzt etwas tun konnte, ist vollständig geheilt: kein Schmerz und kein Schnappen mehr!
Der gelbe Nagelpilz, den ich unter den Zehennägeln hatte, widersetzte sich 20 Jahre lang hartnäckig jeder Behandlung. Erst zehn Monate hochdosiertes Vitamin D3 haben meinen Nägeln ihre gesunde Farbe zurückgegeben. Vollständig geheilt.
Ein Knochenvorsprung am Ellbogen, durch den ich aussah wie der Comic-Matrose Popeye, hat sich komplett aufgelöst. Mein Ellbogen sieht heute wieder aus wie vor 20 Jahren.
15 Jahre lang haben mich meine schmerzhaften, knackenden und krachenden arthritischen Schultern daran gehindert, einen Baseball ordentlich zu werfen. Auch dieses Leiden ist verschwunden - und ich werfe den Ball heute viermal so weit wie zuvor.
Ein Uberbein an meinem Handgelenk war fünf Jahre lang nicht zu beseitigen. Mittlerweile ist es von Golfball- auf Erbsengröße geschrumpft, fühlt sich steinhart an, schmerzt nicht und schrumpft weiter.
Eine kleine subkutane Zyste zierte mein Gesicht 20 Jahre lang - jetzt ist sie weg!
Dazu kommt, dass ich mein Gewicht ohne jede Diät von 92 auf 81 Kilo reduzieren konnte.

Toxizität Kurz nach der Entdeckung des Vitamin D entdeckte die Wissenschaft auch die Toxizität dieses Vitamins. Man nahm an, dass es deshalb giftig sein müsse, weil es nicht wie Vitamin C wieder aus dem Körper ausgespült wird, sondern sich im Fettgewebe ansammelt. Wenn man eine SEHR GROSSE Menge Vitamin D im Körper gespeichert hat, kann dies tatsächlich zu Problemen führen. In den schlimmsten Fällen (von denen kaum welche bekannt sind) kann die Toxizität des Vitamins Herzprobleme verursachen, die Gelenke angreifen, Nierenschäden hervorrufen, Bluthochdruck erzeugen und an verschiedenen Stellen im Körper zu Verkalkungen führen. Das kann einem schon Angst machen, nicht wahr?

Die Bedeutung von Vitamin K2 (nicht K)

Die neue, vorherrschende Theorie besagt, dass Vitamin-D-Toxizität auf den Abbau von Vitamin K2 im Körper zurückführen sei, weil hohe Dosen von Vitamin D angeblich körperliche Reaktionen hervorrufen, bei denen das Vitamin K2 verbraucht wird. Vielleicht leiden die fünf Prozent der Bevölkerung, die ungünstig auf Vitamin D3 reagieren, also nur an einer besonders unzulänglichen Vitamin-K2-Versorgung. Daher sei an dieser Stelle extra daraufhingewiesen: Sollten Sie sich dazu entschließen, einen „gefahrlichen" Selbstversuch mit Vitamin D3 zu beginnen, dann denken Sie unbedingt daran, zwei oder drei Kapseln mit Vitamin-K2-Nahrungsergänzung täglich einzunehmen. Bedenken Sie bitte auch, dass Vitamin K1 kein Ersatz für K2 ist, weil es zur Blutgerinnung beiträgt, während K2 dafür sorgt, dass das Calzium in Ihren Knochen erhalten bleibt und nicht ins Blut und die Weichteilgewebe gelangt. Außerdem gibt es zwei Arten von K2: MK-4 aus Tierprodukten und MK-7 aus Bakterien. Angeblich ist MK-7 die gesündere Form, und da bisher keine K2-Toxizität nachgewiesen wurde, können Sie soviel davon nehmen, wie Sie wollen (mit Vorbehalten - aber dazu später mehr).

Achtung! Ich möchte noch einmal ausdrücklich auf den vorangegangenen Punkt hinweisen, da ich immer wieder E-Mails von Menschen erhalte, die hochdosiertes D3 einnehmen wollen, ohne sich dabei auch mit Vitamin K2 zu versorgen: Tun Sie das auf keinen Fall! Der Konsum hoher Dosen D3 ohne die zusätzliche Einnahme einer ausreichenden Menge Vitamin K2 wäre äußerst unklug!

Ich nehme auf je 10.000 IE Vitamin D3 eine Tablette der Vitamin-K-Kombination namens „Super K" von Highest Quality Vitamins And Supplements - Life Extension. Dabei bin ich zwar nur von einer Schätzung ausgegangen, aber ich hatte immerhin ein ganzes Jahr lang keine Probleme damit. Alles klar? Nehmen Sie bitte keinen hohen D3-Dosen ein, ohne für eine Ergänzung mit Vitamin K2 zu sorgen. Die Super-K-Tablette, die ich mit jeweils 10.000 IE Vitamin D3 einnehme, enthält 1.000 pg Kj (das wahrscheinlich gar nicht notwendig ist) und 1.000 pg K2 der MK-4-Variante sowie 100 pg K2 der MK-7-Variante. Wenn Sie mehr über die Bedeutung von Vitamin K2 erfahren wollen, kann ich Ihnen das großartige Buch „Vitamin K2 and the Calcium Paradox: How a Little-Known Vitamin Could Save Your Life" nur dringend ans
Herz legen - nach der Lektüre werden Sie mehr über das Thema wissen als beinahe jeder Arzt. Dieses Werk öffnet dem Leser wirklich die Augen.
Das Wichtigste, das mir aus dem erwähnten Buch in Erinnerung geblieben ist: Der weitverbreitete K2-Mangel ist auf unsere moderne Ernährungsweise zurückzuführen. Wir brauchen K2, um das Calzium in unseren Knochen zu erhalten und es nicht ins Blut und die Weichteilgewebe gelangen zu lassen. Eine häufige Folge des aktuellen K2-Mangels ist Zahnkaries bei Kindern, die zudem öfter als früher Zahnspangen brauchen. Tiere und „unzivilisierte" Völker haben hingegen perfekte Zähne, leiden nicht an Karies, putzen sich nicht die Zähne und kommen ganz ohne Zahnspangen aus. „Schlechte Zähne" sind darauf zurückzuführen, das der Kieferknochen zu schmal ist, weil dort im

entscheidenden Entwicklungsalter zu wenig Calzium abgelagert wird. Dank des K2-Mangels in unserer modernen Ernährung haben wir zu viele Zähne für unsere verkümmerten Kieferknochen! Schiefe Zähne und Karies sind in der un-zivilisierten Welt, wo die Menschen ausreichend mit K2 versorgt werden, weder natürlich noch normal.
Vitamin K2 ist in vielen Bioläden und über das Internet erhältlich. Ich selbst kaufe meine Vitamine D3 und K2 bei Highest Quality Vitamins And Supplements - Life Extension, dort wird für beste Qualität und faire Preise garantiert. Aber ich will hier keine Werbung für die Vitaminpräparate dieses Versands machen - ich habe auch schon die anderer Hersteller verwendet und war so gut wie immer zufrieden.

Letzte Meldung! Wie vor kurzem bekannt wurde, reagieren manche Menschen empfindlich auf zu viel Vitamin K2, vor allem auf die MK-7-Variante. Wenn man die Begriffe „Vitamin K " und „Herzrasen" googelt, stößt man auf einige Fallbeispiele. Ich habe über dieses Problem nachgedacht und recherchiert, bis mir klar wurde, dass die Symptome von zu viel Vitamin K2 dieselben sind wie die von Calziummangel. Anscheinend wirkt sich die Einnahme von großen Mengen Vitamin K2 auf manche Menschen so aus, dass ihrem Blut und ihren Weichteilgeweben zu viel Calzium entzogen wird, wodurch Symptome eines Calziummangels ausgelöst werden - unter anderem Herzklopfen und starke Blutdruckschwankungen. Denken Sie also an diese mögliche Nebenwirkung und schränken Sie gegebenenfalls Ihren K2-Konsum ein, beziehungsweise steigen Sie auf die MK-4-Variante um, wenn es bei Ihnen zu den erwähnten Problemen kommt. Allerdings hat nur eine von 100 „Versuchspersonen" über diese Auswirkung von Vitamin K2 geklagt - und dieser Mann nahm 25 mg (also 25.000 pg) täglich davon ein, während ich nie mehr als 10.000 pg täglich genommen habe, zu einer Dosis von 100.000 IE D3.

Toxizität Zur Information meiner geschätzten Leserschaft zitiere ich im Folgenden die in „Pub Med" gefundene Zusammenfassung einer wissenschaftlichen Arbeit, in der ein möglicher Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Toxizität und Vitamin-K-Mangel näher erläutert wird. Denken Sie bei der Lektüre aber bitte daran, dass der Autor der folgenden Zeilen nicht zwischen Vitamin K und K2 unterscheidet - nach weiteren Recherchen habe ich herausgefunden, dass es der durch hochdosiertes D3 verursachte K -Mangel ist, der gefährliche Auswirkungen haben kann.

aus diesem Buch.

Hochdosiert
Die wundersamen Auswirkungen extrem hoher Dosen von VITAMIN D3, dem Sonnenschein-Hormon

Jeff T. Bowles

Mein 1 Jahr dauerndes Experiment mit 100.00 IE/Tag​

Ps:

Ich selbst habe 3 Tage Tgl. 100.000 IE
Und mehrere Wochen Tgl. 20.000 IE genommen und fühlte mich danach SUPPER
 
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Hallo...

ich hätte es nicht gedacht. Aber habe im Blut VD testen lassen und es war leicht unterm Grenzbereich. Bei 25. Und die Einnahme tut mir echt gut. Es gibt tolle Studien zu VD, es ist nämlich kein Vitamin, sondern ein Steroidhormon. Fördernd nachgewiesen bei MS, Psychokrankheiten, Dopaminsynthese, stellt mit Glutamin zusammen Gluthation her. Tolle Sache! Hier eine Forschung von Hevert. Und wie hier nachgewiesen erhöht VD doch nicht den Kalziumspiegel. :)

http://www.hevert.com/market-de/pta/_storage/asset/4800562/storage/master/file/17852200/download/Bibliotheca-Hevertica_Vitamin-D_Neurologie_Psychiatrie.pdf

Gruß

Innuendo
 

darleen

Hallo...

Es gibt tolle Studien zu VD, es ist nämlich kein Vitamin, sondern ein Steroidhormon. Fördernd nachgewiesen bei MS, Psychokrankheiten, Dopaminsynthese, stellt mit Glutamin zusammen Gluthation her. Tolle Sache! Hier eine Forschung von Hevert. Und wie hier nachgewiesen erhöht VD doch nicht den Kalziumspiegel. :)
Hatte Oregano vor einiger Zeit eingestellt

Vitamin D-Effekt bei nicht-muskuloskelettalen Erkrankungen bezweifelt: Niedrige Serumspiegel Folge und nicht Ursache von Erkrankungen?

Bochum, 7. Dezember 2013

Niedrige Vitamin D-Spiegel sind wahrscheinlich die Folge und nicht die Ursache einer Vielzahl von Erkrankungen. Dies ergab eine Metaanalyse, publiziert in „THE LANCET Diabetes & Endocrinology“ online am 6. Dezember 2013 (1). Ph. Autier et al. fanden zunächst in 290 prospektiven Kohortenstudien, dass mäßige bis starke Assoziationen zwischen niedrigem Vitamin D und Erkrankungen des kardiovaskulären Systems, Infektionskrankheiten, Diabetes und Gemütserkrankungen bestanden.
Vitamin D-Effekt bei nicht-muskuloskelettalen Erkrankungen bezweifelt: Niedrige Serumspiegel Folge und nicht Ursache von Erkrankungen? | DGE Blog

fett-schrift-setzung von mir )

natürliche Herunter-regulierung als Körperschutz ?

:wave::wave:
 
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Hallo darleen,

das habe ich gelesen. Auch eine neue Studie aus Ausstralien in der behauptet wird, dass nur vom Körper selber hergestelltes VD Krankheiten lindere und künstliches VD schadet.
Ich denke, da kommt es auf einen Versuch an wie man sich dabei fühlt. Es ist ja nicht nur so bei VD, dass lauter gegensätzliche Studien existieren. Die Resultate werden immer ein Ableger der Fragestellung sein. Wer falsche Fragen stellt, bekommt auch falsche Antworten. Vielleicht kennt das noch jemand aus einer alten Studie zu der Dr. Mutter als Kritiker herangezogen wurde, die er dann aber nicht unterschrieb, weil alle Fragen so gestellt wurden, dass Amalgam ja gar nicht schädlich sein konnte.
Und zum 2. verlasse ich mich da immer auf mein logisches Denken um da unterscheiden zu können. Es muss Sinn ergeben. Und in der angegeben Studie ist mir das zu Radikal zu behaupten, dass alle Erkrankungen VD Mangel zur Folge haben. Es gibt auch keinen sachlichen Verlauf dafür.. VD Wirkungen mit Parathormon, Mg und Kalzium sind nicht aufgeführt. Wie soll das funktionieren?? Es ist das selbe wie die Behauptung der Psychiatrie, dass Depressionen und Angsterkrankungen zu Verstopfung oder Durchfall führen. Obwohl es andersrum mehr Sinn ergibt. Verdauungsstörungen, Candida ect...

Ich lese auch immer die kritische Seite um mir mein Bild zu machen, aber habe festgestellt, dass solche Studien nie besonders gut sachlich bestückt sind. Kein Verlauf, Ursache - Wirkung ect... fehlt meist. Im Grossen und Ganzen handelt es sich meist um eine in den Raum geworfene Behauptung, aufgehübscht mit "Forscher haben herausgefunden...." ;) :)

Also nach Abwägen bin ich auf der VD Seite. Aber ich halte schlechte Verträglichkeit, z.B. Aufgrund von K2 Mangel für möglich. Wie GED beschrieb. Das ergibt Sinn für mich. :)

Liebe Grüße

Innuendo
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

Hallo Innuendo

wir könnten uns die Bälle jetzt unendlich gegenseitig Hin und Herwerfen und kommen zu keinem eindeutigem Ergebnis

meine Einschätzung :

ein Prohormon ,--> Umwandlung in 1,25 , das zum Haupteil nur über Sonnenexpostition synthetisiert werden kann und dort einen Stoppschalter eingebaut hat

kann oral eingenommen , nicht den gleichen Efekt haben , es fehlts an irgendeiner Ecke

wenn es von der Natur so gedacht wäre , das in Wintermonaten ein angemessener Spiegel nötig wäre , dann hätte die Natur in Nahrung mehr Möglichkeiten eingbaut, Vitamin D. darüber in Mengen so aufzunehmen, wie es bei Sonnenexposition wäre , es gibt aber keine Lebensmittel die das auch nur anähernd erfüllen im Bereich von Spiegeln die ständig durch das Internet geistern

zusätzlich hat plötzlich Jeder einen Vitamin D. Mangel , Na sowas !

für mich nur ein Hype

was nicht ausschließt, so oft wie möglich sich Vitamin D. über Sonnenexposition zu holen oder notgedrungen über Solarienliegen mit vermehrter UVB-Strahlung oder nur UVB-Lampen

liebe grüße darleen :wave:
 
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
wir könnten uns die Bälle jetzt unendlich gegenseitig Hin und Herwerfen und kommen zu keinem eindeutigem Ergebnis
Das sehe ich auch so. Und solange die Schulmedizin sich nicht einig wird in welche Richtung sie nun arbeiten will, sind wir nunmal auf den eher unprofessionellen Austausch, wie hier angewiesen. Normalerweise sind ja Fachkräfte dafür da der Gesellschaft solche Sachen abzunehmen, aber dafür ist wohl die Marge zu gross.
Ich habe mir verschiedenes angesehen, es ausprobiert und einen sehr guten Effekt für mich festgestellt. Und das gebe ich weiter. :)

lieben Gruß

Innuendo
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
Hi,

wollte mich nun auch mal wieder zu Wort melden. Schließe mich hier Darleen an und denke inzwischen auch wie sie. Die Natur hat uns so erschaffen wie wir sind und wir sollten da nicht ständig versuchen mit sehr hochdosierten NEM´s irgendetwas abzudecken.

Ich muss sagen, seit ich überhaupt angefangen habe das Amalgam entfernen zu lassen, auszuleiten und die ganzen Sachen geschluckt habe gehts mir erst so schlecht. Davor hatte ich einfach nur diesen ständigen Schwindel im Kopf satt. Dann las ich als Auslöser Amalgam welcher zu Candida führte und dadurch der Schwindel. Was ich seit dem erlebe ist einfach nicht mehr schön.

Habe ja damals vor gut 2 Jahren schon heftige Nebenwirkungen (Ödeme und extreme Hautallergien überall) vom DMSA bekommen und vermute auch das da ein Schalter im Körper umgestellt wurde.

Ich behaupte nun nicht das Vitamin D schlecht ist. Aber für mich war es nicht gut. Vielleicht in einer niedrigeren Dosis aber die 50.000 IU auf einen Schlag scheint mein Körper nicht zu schaffen. Wem es gut tut, der sollte es definitiv einnehmen.

Ich habe jetzt knapp 3 1/2 Wochen hinter mir seit der letzten Einnahme und habe einiges gutes zu berichten. Seit der letzten Einnahme hatte ich keine Probleme mehr mit Histamin bzw. nicht mehr diese krassen Symptome welche ich auf Histamin schob. Es kam (bisher) definitiv vom hochdosierten Vitamin D. Damit meine ich das Muskelzittern, Kraftlosigkeit, angeschwollene und blutende Zunge, totale Erschöpfung usw.

Wenn sich in 2-3 Monaten oder noch später wirklich rausstellt das es am Vitamin D lag habe ich mir selbst mein Problem geschaffen und bin 1 1/2 Jahre durch die Hölle gegangen. Ob dabei noch irgendwelche irreversiblen Schäden entstanden sind sehe ich dann.

Allerdings ging es mir letzte Woche trotzdem für 3-4 Tage schlecht. Letzten Montag Morgen bekam ich Nasenbluten. Hatte ich bis zu meinem 31. Lebensjahr nicht einmal. Das ist nun das 4 oder 5 mal. Außerdem hatte ich krasse Entgiftungs/Vergiftungssymptome die ich so von einer Hg Ausleitung kenne. Helfen konnte mir da medizinische Kohle die ich Freitag genommen habe. Seit dem gehts wieder ziemlich gut.

Zudem habe ich jetzt seit ca. 2 Wochen fast täglich diese merkwürdigen Kopfschmerzen. Samstag habe ich gesündigt und seit Silvester zum ersten mal wieder Alkohol auf ner Party getrunken. Schätze so 150ml Vodka. Dementsprechend ging es mir gestern am Sonntag und heute am Montag noch nicht so prickelnd. Daher will ich jetzt mal schauen wie es noch so weiter geht.

Achja, ich habe letzte Woche als ich diese Symptome hatte krasse psychische Probleme bekommen die ich damals auch hatte als ich L-Thyroxin zu hoch dosiert hatte. Suizidgedanken, Hass auf alles, extrem emotional, wäre am liebsten gegen einen Baum gefahren. Fast so als hätte ein Mann seine Tage :D

Ich beobachte das Ganze mal aber evtl. kommt das alles nun daher das sich die Schilddrüse wieder normalisiert?! Denn soweit ich weiß hat Vitamin D einen Einfluss auf die SD. Wie gesagt, diese krassen psychischen Symptome hatte ich damals bekommen als ich LT zu hoch dosiert hatte und eine Messung beim Arzt einen TSH Wert von 0.192 ergab. Danach fuhr ich LT wieder runter und die Psyche normalisierte sich wieder.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Hallo...

Die Natur hat uns so erschaffen wie wir sind und wir sollten da nicht ständig versuchen mit sehr hochdosierten NEM´s irgendetwas abzudecken.
Das würde ich so nicht pauschalisieren. NEM`s gehören ja in die Orthomolekulare Medizin, die für viele oftmals eine gute Hilfe und sichere Stütze ist.

Aber...

das eigentliche Problem sehe ich in dem verantwortungslosem Umgang damit. Gerade in Foren wie hier, wird hier mal was berichtet, da mal ein Erfolg und viele springen in ihrer Verzweiflung auf den Zug. Ich habe mir ja im Pulsdosis Eintrag auch die Finger wund geschrieben, dass man immer vor der Ausleitung mit hochpotenten Chelaten einen vernünftigen DMPS Test zu machen. Das machen die wenigsten. Es wird mit Mitteln umgegangen wie mit Smarties, alles ohne Grundlage nur nach Gefühl. Bei dir hats ja auch ergeben, dass du kaum eine Hg Belastung hast, aber hast dir fleissig DMPS und was weiss ich noch so reingepfiffen. Da ist es ja kein Wunder, dass das irgendwann schief geht.
Normalerweise gehören gesundheitliche Dinge in die Hand eines Fachmannes, an dem man auch zur eigenen Entlastung die Verantwortung abgibt. Ja, das ist schwierig im Zeitalter der Symptombekämpfung. Aber ohne Grundlagen und Richtlinien geht es nicht. Auch die Schulmedizin hat zu einem gewissen Teil ihre Berechtigung. Aber sie hört auch irgendwann auf. Da fehlt noch Struktur, aber wenn man mit alternativen Methoden experimentiert muss man sich seine eigene Struktur mit einbauen um eine sachliche Therapie zu entwickeln. Wenn ich sehe wie selbst von Heilpraktikern, teilweise Ärzten Empfehlungen ausgesprochen werden die viele Anwenden weil sie anscheinen "gefühlt" Schwermetallvergiftet sind, kommen mir echt Sorgenfalten. Vor allem bei hochpotenten Mitteln. Das ist fahrlässig.

viele Grüße

Innuendo
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
@Innuendo

Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen.

Ich klammere mich ja gerade an jeden Strohhalm. Habe heute Nacht einen intensiven Traum gehabt in dem ich 3 mal wie ein wahnsinniger mir die Seele aus dem Leib geweint habe über den Verlust eines Mitmenschen. Es floss Blut als Tränen.

Mal online gegoogelt, soll ja was gutes bedeuten :)

Wer übrigens - und das wußten schon die Assyrer - um einen Toten weint, wird genesen, falls er sich gerade krank fühlt,- mit anderen Worten: Er wird einen neuen Anfang wagen können, weil das Schlimmste hinter ihm liegt. Ein solcher Traum kündigt häufig Phasen des Übergangs von einem Bewußtseinszustand in einen anderen an. In der Realität kann das Weinen sehr erleichternd sein.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
Hi,

wollte wieder mal berichten und auch um Eure Meinung und Rat bitten.

Das Absetzen von Vitamin D ist jetzt ziemlich genau 5 Wochen her. Positiv ist, ich hatte bisher keine dieser Schwächeanfälle, Muskelzittern, Herzrasen, starke schmerzen im Darm und blutende und stark schmerzende Zunge. Noch bis vor 1 Woche wollte ich eigentlich auch positiv darüber berichten das ich 3KG zugenommen habe. Wobei ich seit 3 Monaten wieder mit Muskelaufbau begonnen habe und es auch daran liegen kann. Allerdings habe ich wieder 1,5KG verloren und kann den Gewichtsverlust noch nicht dem Vitamin D zuordnen.

Naja jetzt melden sich allerdings wieder alte Probleme. Früher hatte ich diverse Phobien welche ich dachte besiegt zu haben. Zumindest wurde es sehr erträglich in den letzten 4 Monaten. Nur weiß ich nicht ob das daran lag das ich das Leben aufgegeben hatte und mir alles egal war oder doch an der Schilddrüse oder dem Vit. D Mangel.

Wie auch immer, meine soziale Phobie hat sich in den letzten 2 Wochen wieder gemeldet und heute wurde sie wieder richtig stark. Wobei ich das jetzt auch wieder nicht zuordnen kann da es mir heute gesundheitlich so mies ging in der Stadt das ich einfach nur heim wollte. Mir war so extrem schwindelig und ich war geistig völlig abwesend was meine Phobie verstärkt haben könnte.

Zeitgleich mit meiner Phobie vor Dunkelheit. Welche ich allerdings auch nicht zuordnen kann da mir wieder Kindheitstraumas eingefallen sind und die Phobie dadurch wieder ausgelöst worden sein könnte.

Alles ist irgendwie nicht zuordenbar. Die Sozialphobie hatte ich nämlich im Sommer 2013 auch noch obwohl ich da schon 8 Monate lang L-Thyroxin und Vitamind D nahm.

Also kann ich mir das irgendwie nicht erklären das die SD-UF jetzt wieder da wäre weil ich Vit. D abgesetzt habe. Denn LT hatte ich ja Ende Sommer 2013 (August) schon abgesetzt.

Naja außerdem habe ich seit 3-4 Tagen wieder starke Probleme mit Allergien bzw. Nahrungsunverträglichkeit oder Histamin. Darmschmerzen, Candida wuchert, Blähbauch, starker Schwindel und wieder die Landkartenzunge mit gereizter roter Oberfläche. Allerdings bei weitem nicht so schmerzend wie mit Vitamin D. Auch hier kann ich es nicht zuordnen da ich mir derzeit zuviel schlechtes reinschaufele um zunehmen zu können.

Naja jetzt wollte ich euch mal fragen was ihr meint? Soll ich das noch eine Weile aussitzen? Vielleicht dauert es einfach noch eine Weile bis die Vitamin D Werte sich normalisieren? Oder soll ich doch meine SD Werte checken lassen und im Falle das sie erhöht sind mit LT anfangen?

Ich bin einfach so ratlos. Und zum Arzt kann ich nicht weil es zu teuer wird mit dieser verdammten privaten Krankenversicherung mit der ich sowieso nur Probleme habe. Letztes Jahr hatte ich Arztkosten von über 1500€ und die PKV bezahlt mir nur 700€ zurück. Da will ich deswegen jetzt nicht ständig zum Arzt weil der mir sowieso nie hilft. Letztes Jahr habe ich wie gesagt 1500€ an Arztkosten bezahlt und bin so schlau wie vor meinen Arztbesuchen. Ich weiß immer noch nicht was mir fehlt.

Bin im Moment wieder ratlos. Ich würde das am liebsten jetzt nochmal 4-8 Wochen aussitzen und schauen was sich tut. Aber die Angst vor Krebs etc. ist mein ständiger Begleiter und wenn ich zuviel Zeit vertrödele könnte es ja dann zu spät sein!?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
So, mehr oder weniger 2 Monate nach der letzten Vitamin D Kapsel mit 50.000 IU kann ich sagen es lag bei mir persönlich zu 100% am Vitamin D bzw. an der extrem hohen Dosis.

Bis auf den Ausfall letzte Woche, in der ich eine Grippe/Erkältung hatte und mein Körper angeschlagen war (und auch die Zunge anschwoll) hatte ich keine Symptome mehr welche mich in den letzen 1 1/2 Jahren so geplagt haben. Muskelzittern, extreme Schwäche, Zunge geschwollen und blutig mit entzündeten Stellen drauf, schwere psychische Symptome usw.

Wie gesagt, bis auf die Ausnahme letzte Woche, liefen die letzten Wochen ziemlich gut. Ich vertrage zwar immer noch histaminreiche Nahrung nicht mehr so gut. Aber inzwischen vertrage ich doch wieder einige Sachen viel besser. Käse usw. geht problemlos. Nur bei schwarzem Tee gehen die HI Probleme sofort wieder los.

Ich konnte erst 3KG (57KG) zunehmen (Ziel sind wieder von 54KG auf 65KG zu kommen) aber ich bin zuversichtlich. Zumindest eine Störquelle konnte ich nun ausschließen. Nun gilt es noch alle anderen zu finden und zu eliminieren :D

Was ich nun noch fragen wollte. Wenn der Vitamin D und Kalzium Pegel nun so stark erhöht war, was meint ihr, wie lange wird es noch dauern bis sich das normalisiert? Ich habe ja gelesen das es bei Vitamin D und einer Überdosierung einige Zeit braucht bis der Körper das ausgeglichen hat, da er wohl das Vitamin D irgendwo zwischenlagert und nicht selbstständig ausleiten kann? Wie siehts mit Kalzium aus?
 

Cameron

Hallo,

wurde nun inzwischen mal ein Calciumwert im Serum gemacht? Ich habe den Thread durchsucht aber nichts gefunden. Der Serum-D3 Wert war ja grenzwertig hoch, aber noch nicht definitiv zu hoch (toxisch bei Werten > 150ng/ml entspricht 375 nmol/l). Man muss dazu meines Erachtens nach immer auch den Calciumwert haben, denn die eventuell eintretende Hypercalciämie ist es ja erst, die die Organ-Beschwerden macht.

Auch wenn es schon ziemlich schwierig ist sich mit Cholecalciferol überzudosieren, sollte man es niemals(!) ohne vorherige 25-OH-D3-Wert-Bestimmung und begleitende Calcium-Wert-Bestimmung einnehmen. Und dann ist zu beachten, dass man anhand des Körpergewichts mittels einer mathematischen Formel die Aufsättigungs- und die Erhaltungsdosis berechnen sollte, um eben eine Überdosierung zu vermeiden. Bspw. in dem Vitamin D Buch von Dr. Raimund von Helden ist diese Formel enthalten, und auf seiner Webseite kann man sich das auch ausrechnen lassen. Wenn man das nicht machen möchte, sollte man wenigstens nicht die "sicheren" Tagesmaximaldosen von 2000-4000 IE überschreiten, das kann man sich ja alles ausrechnen. Und bei regelmäßiger Einnahme auch regelmäßig Ca und 25-OH-D3 messen lassen. Alle anderen Vorgehensweisen sind nicht zu verantworten. Deswegen müsste der Thread auch eigentlich heißen "Unkontrollierte Vitamin-D-Einnahme als Ursache meiner Beschwerden".
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.542
Hallo Cameron,

Du hast sicher in vielen Fällen Recht mit dem , was Du schreibst. Trotzdem würde ich den Threadtitel so lassen wie er ist, denn auch eine kontrollierte Einnahme nach Messung von den genannten Werten + Mg können Unverträglichkeitssymptome auftreten.
Das Vitamin D scheint wie andere Stoffe auch nicht für jeden geeignet zur Besserung seiner Beschwerden - eben eher im Gegenteil :eek:).

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
Wie gesagt, das Vitamin D hat für mich nicht funktioniert. Für andere mag es problemlos funktionieren.

Nein ich habe die Werte nicht bestimmen lassen und werde es auch nicht. Ich habe genug von unfähigen Ärzten und den ständigen Kosten die mir entstehen. Andere Menschen bzw. alle Menschen in meinem Umfeld funktionieren auch normal, ohne das sie sich alles erdenkliche ständig messen lassen.

Außerdem war ich vor 2 Wochen beim Arzt und habe ihm die Vitamin D Messwerte gezeigt. Der meinte nur das scheint ok zu sein. Hab genug von diesen "Engeln" in weiß... Die habe ich vor dem Amalgam entfernen nie besuchen müssen.

Erst durch diesen Selbstheilungswahn geriet ich in diesen Teufelskreis. Hätte ich mir damals nur mein Amalgam drinnen gelassen würde ich heute mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit top fit sein und mich sportlich austoben.
 
Oben