Vermutlich Borreliose & Co - Suche Arzt in Stuttgart

Themenstarter
Beitritt
07.07.13
Beiträge
76
Hallo,
mit 30 sollte das Leben erst richtig anfangen, bei mir ist da leider etwas schiefgelaufen. Mit Ende 29 ist mein Leben aus der Bahn geraten, seitdem bestimmt von Arztterminen und der leidlichen Suche danach, warum. Eine endgültige Diagnose habe ich noch nicht, doch deutet sehr vieles darauf hin, dass es Borreliose sein könnte. Ich brauche Hilfe, Tipps und am besten Adressen guter Ärzte in Stuttgart (bzw. um Stuttgart mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen). Im Erste Hilfe Bereich wurde mir schon sehr gut geholfen und jetzt steh ich mit meiner Eigendiagnose am Anfang eines vermutlich langen und schwierigen Weges, den ich ggf. auch über eine Website oder eine Art Onlinetagebuch begleitend der Öffentlichkeit zugänglich machen will; denn das Schreiben hilft mir und vielleicht helfe ich damit auch anderen.

Im oben verlinkten Thema steht schon jede Menge zu meiner Geschichte, dennoch hier nochmal alles zusammgengefasst.

Als Kind hatte ich einen Zeckenstich. Rückblickend hat es mich evtl. damals schon erwischt und ist dann schleichend mit Mitte 20 ausgebrochen, evtl. in Verbindung mit einer Grippe, da kurz danach unspezifische Symptome begannen. Ansonsten hatte ich 2011 zwei und 2012 vier Zeckenbisse, die ich leider nicht so ernst genommen habe wie ich sollte. Wobei ich die Stellen eingekreist habe und jede Zecke bis auf eine nach 2 Stunden fachgerecht entfernen konnte. Keine Rötungen, keine Ausschläge, kein gar nichts trat nach den Bissen auf. 2011 hat mich noch was anderes gestochen, das hat 1 Woche gejuckt und wurde mit Antibiotika nur zwei Tage behandelt, da ich sehr stark auf die Pillchen reagiert habe. So genau lässt es sich also nicht sagen. Lange Kleidung, diverse Zeckenschutzmittel zum Aufsprühen, Einreiben und Imprägnieren haben nicht geholfen. Schon bevor ich krank geworden bin war mein Eindruck, dass die Zecken mich als guten Wirt schon meilenweit gegen den Wind gerochen haben - warum auch immer. Habe jetzt schon viel gelesen und versucht mich zu informieren, aber das ist auch eine Informaionsflut.

Die letzten 2-3 Jahre hatte ich dann ab und zu Migräne, bin irgendwie schlapp und antriebslos geworden und Anfang des Jahres gab es ein paar Tage mit viel (eigentlich positivem) Stress, was dann alles in sich zusammenbrechen ließ. Seit Januar hab ich folgende Symptome im Wechsel wobei die fettgeschriebenen besonders stark oder häufig auftreten und die anderen teilweise selten oder nicht so stark auftreten:

Fatigue (Erschöpfung, Krankheitsgefühl)
Schüttelfrost
Lymphknotenschwellung
Gewichtsabnahme
Kopfschmerzen
Nackenschmerzen (Steifigkeit, Druck im Nacken)
evtl. leichte Facialisparese rechts (Gesichtsnervlähmung)
Kieferschmerzen
Schmerzen des Kiefergelenkes
Heiserkeit
Schwellungen im Gesicht
Schluckstörungen
Hörstörungen
Lärmempfindlichkeit
Schwindelzustände
Ohrenschmerzen
Tinnitus
evtl. Entzündung des Sehnerven, jedenfalls viele wechselhafte Augenprobleme
Herabgesetzte Sehleistung
v.a. rechts seit ca. 2 Jahren
Herabhängendes Augenlid
Doppelbilder
Augenschmerzen
Lichtempfindlichkeit
(Bauchmuskelschwäche)
Appetitverlust
Obstipation
Blasenentleerungs-Störungen
Brustkorbschmerz mitunter links an den Rippen
Rasche Herzfrequenz
Rückenschmerzen
Knochenschmerzen
Wirbelsäulen-Beschwerden
Fußschmerzen
Gelenkschmerzen
Muskelschmerzen
Schwindel
Benommenheit
Konzentrationsstörung
Denkstörung
Depressionen
Schlafstörungen
Nervosität
Stimmungsschwankungen
Müdigkeit
Erschöpfung

Tagesmüdigkeit

Gangstörung
Kribbeln
Angststörungen
Depressionen
Emotionale Labilität
Denken und Wahrnehmung unpräzise, „benebelt“
Wortfindungsstörungen
Schwierigkeiten bei Aussprechen von Wörtern
Schmerzen im Beckenbereich
Libidoverlust

Dazu bin ich u.a. auf Coinfektionen gestoßen wobei mir da auf den ersten Blick nur die Bartonellen ins Auge gesprungen sind von den Symptomen. Auch hier sind einige Symptome nur phasenweise aufgetreten und andere fettgeschriebene regelmäßig/stark. Natürlich können die auch von Borreliose kommen, aber z.B. hatte ich mal 2-3 Wochen verkrustete Leberflecke.

Schüttelfrost
Kopfschmerzen (vor allem in der Scheitelregion)
Schwindel
Augenstörungen (Blitze, "Mücken", Schärfe)
Schmerzende Füße (vor allem am Morgen)

Schienbeinschmerzen
Muskelschmerzen
Heiserkeit
Unnormale Blutergüsse (ohne erkennbaren Grund
ungewöhnliche blaue Flecken (brauchen teils 2 Wochen zum Abheilen mit allen Farben)
erbsengroße braune Flecken (hatte ich jetzt neulich 2-3, wurden zu blauen Flecken)
krustige Leberflecke
helle Flecken (Verlust der Pigmentierung)
geplatzte Adern, Äderchen
Blutergüsse (blaue Flecken)

Diagnostik bisher ist meistens dann die psychosomatische Störung, Depression und dergleichen.
Soweit vorliegend ist das große Blutbild mehrfach unauffällig. Auch wurden MRT HWS, BWS und Kopf gemacht ohne nennenswerte Befunde (leichter Scheuermannaspekt). Magen- und Darmspiegelung auch ohne nennenswerte Befunde. Ein Osteopath ist auf eine Atlasfehlstellung gekommen und hat diese erfolgreich behoben: Ich laufe seit 30 Jahren das erste Mal ganz gerade und meine Hüfte ist nicht mehr blockiert und bin 2cm gewachsen. Das hat natürlich auch extreme Auswirkungen aber meiner Meinung war das eher ein Beifund. Was zudem auftrat war eine Verschiebung/Skoliose, d.h. linker Brustkorb ist nach vorne oben gewandert, teilweise war mein Brustbein komplett versetzt. Irgendwie ist es nicht mehr so extrem, hab viel Physiotherapie und Krankengymnastik gemacht und da auch Muskeln aufgebaut. Schultern sind irgendwie nicht mehr symmetrisch. Dazu kommt ein laufender Test auf Candida und ausstehend sind Schwermetallvergiftung und einzelne Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Diaminoxidase ist bei 70, d.h. anscheinend leichte Histaminintoleranz. IgG4 Test auf Gruppe Gluten/Milcheiweiß/Hefe/Eier angesprungen wobei das für die Diagnostik nichts taugen soll. Dazu kommt Mangel an Calcium, Magnesium, Kupfer und Selen und ganz leicht auch Eisen und Zink. Vitamin B12 war bei 461pg/ml was wohl auch nicht optimal ist. Kalium Serum/Vollblut Quotient ist 11, d.h. >9 und folglich übersäuert laut dem Arzt. Des Weiteren habe ich eine Amalgamfüllung und einen Weisheitszahn, der nicht so ganz rauskommen will - beides wird wahrscheinlich demnächst auch behandelt/entfernt wobei so eine Kieferfehlstellung und Herde im Mund natürlich auch viel Unheil anrichten können und einen Teil der Symptome erklären können - aber bei weitem nicht alle. Zudem hab ich vor noch eine Dunkelfeldmikroskopie zu machen; davon raten die Ärzte ab wobei die Ärzte mir bisher alle nicht weitergeholfen haben bis auf den Osteopath. Dazu kommt noch eine leicht fettige Leber und die Leberwerte sollen nicht optimal sein, aber auch nicht besorgniserregend (genau Werte fehlen mir). Kryptopyrrolurietest steht auch noch das Ergebnis aus (wahrscheinlich negativ da dafür mein Mangel zu niedrig ist). Des Weiteren wurden im Krankenhaus auch noch negativ auf Hepatits getestet und diverse Proben vom Magen und Darmtrakt entnommen, deren Ergebnis auch nächste Woche zusammen mit Kryptopyrrologie und Candida vorliegen sollten.

Borrelia b. (Lyme) AK jeweils im September 2012 und Frühjahr 2013: IgG LIA & IgM LIA jeweils unterm Grenzbereich (keine weitere Info dazu)
Borrelia EliSpot Vollantigen 7 (Stimulationsindex 5,7) <2 nichts, 2-3 grenzwertig, <3 positiv,
Borrelia EliSpot Peptidol 1 (Stimulationsindex 1,3) <2 keine Reaktion

Schön wäre natürlich wenn ich im falschen Forum gelandet bin und alles nach der Kieferbehandlung weggehen würde. Momentan bin ich aufgeschmissen da ich nicht weiß zu welchem Arzt ich soll und auch teilweise aus dem sozialen Umfeld die Psychoschiene kommt. Immerhin sind soweit keine Schäden an den Organen feststellbar.

Vielen Dank fürs Lesen soweit. Wird schon schiefgehen :)
 
wundermittel
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo tomsen

Vielleicht findest du auf der nachfolgenden Liste einen Arzt in Stuttgart oder Umgebung:
www.dr-hopf-seidel.de/mediapool/87/874128/data/Borreliose-Liste_2013-08-07.pdf

Liebe Grüsse
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.02.11
Beiträge
10
Viele, viele Deiner Symptome habe ich auch, ein ähnliches Alter und ebenfalls den Verdacht auf eine Borreliose. Leider kann ich Dir momentan nicht weiterhelfen, bin aber gespannt, ob Du noch gute Ärzteempfehlungen in der Region bekommst. Ich versuche mein Glück am Montag bei einer Heilpraktikerin in Böblingen. Von den anderen Ärzten wurde ich die letzten Wochen nicht wirklich ernst genommen und dabei geht es mir momentan einfach nur schlecht.

Alles Gute für Dich!
 
Oben