Verdauung und Enzyme

konfus

Hallo,
ich habe seit langem Probleme nach dem Essen, Übelkeit, aufgeblähter Bauch und auch immer mal Schmerzen mehr oder weniger unter den Rippenbögen links am meisten, aber auch rechts und manchmal mittig.

Ich bin mal wieder durch den schulmedizinischen Ablauf bei einer internistischen Untersuchung gelaufen, d.h. Thorax röntgen, Blutbild auch zwecks Bauchspeichdrüsenentzündung und Sonographie. Der Befund liegt noch nicht vor. Das erste was ich hörte, "sie haben Gallensteine", dabei hatte er kurz vorher den Krankenhausbrief in den Händen mit dem Befund, dass mit der Darmop gleichzeitig die Gallenblase wegen eines Polypen entfernt wurde.

Mein Hausarzt hat mir, da ich ja nichts mehr essen konnte ohne dass es mir übel wurde, Enzym Levax verschrieben, das half wirklich, nur habe nach ein paar Tagen einen fürchterlichen Juckreiz am ganzen Körper bekommen. Dann nahm ich das vom Internisten verschriebene Esomeparzol, da bekam ich Histamin Reaktionen, die Übelkeit ist damit aber schon verschwunden. Es hilft auch Propanzol, das muss ich nehmen wenn ich Schmerztabletten nehmen muss, versuche immer mal eine Woche ohne auszukommen, aber dann habe ich wieder das PRoblem mit der Übelkeit.

Nun habe ich mir heute ein Produkt mit Artischocke gekauft und habe darauf geachtet, dass da kein Titandioxid drin ist, das vertrage ich nicht, habe aber übersehen, dass das den Galle Fluss anregen soll. Und lt. Beipack bei Gallensteinen oder verstopftem Gallenfluss diese Tabl. nicht genommen werden dürfen.

Ich habe aber keine Gallenblase mehr!!!!, der Arztbesuch ist am Freitag wenn das Ergebniss der Untersuchung da ist.

Wer kennt sich damit aus?? und hat ähnliches Problem?? und hat einen Weg gefunden???, ich traue den Schulmedizinern ohnehin nicht mehr. Für HP gilt das gleiche, da habe ich auch sehr schlechte Erfahrungen gemacht, jedesmal.

Gruß
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Konfus bin ich jetzt, da ich Ardeycholan einnehmen soll, wegen der ähnlichen Problematik.
Ich habe bis jetzt noch nix derartiges feststellen können.

L.G
 

konfus

ich verstehe jetzt nicht, was Du nicht verstehst, oder was Du bisher nicht feststellen konntest.??
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.187
Hallo Konfus,

da kann man wirklich das Vertrauen verlieren, wenn man die Diagnose Gallensteine hört obwohl angeblich die Gallenblase entfernt wurde:confused:

Das ist ja echt ein Ding.:cool:

Das einzige, was mir dazu einfällt, dass sich Gallensteine auch in Gallengängen befinden können und somit erhebliche Probleme bereiten können.
Dieses Phänomen wird einem meist vor einer OP verschwiegen und es wird einem untergejubelt, alles wäre nach einer OP wieder in Fluss.

Das man diese Steinchen in den Gallengängen allerdings im Ultraschall sieht, wage ich zu bezweifeln, es sei denn, es handelte sich um ein 3D- Ultraschall, da kann man schon etwas mehr sehen.

Solange nicht gesichert ist, ob die Gallenblase nicht doch noch mit Steinen vorhanden ist bzw. Steine in den Gallen-Gängen sitzen, wäre ich mit galletreibenden Mitteln auch vorsichtig und würde erstmal den Befund abwarten und dann erst weiter entscheiden.

Grüße von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:

konfus

Hallo Kaya,

aber ich habe nie Probleme mit Gallensteinen gehabt, wurden auch nie diagnostiziert und ich weiss von meiner Tochter, dass die schon erhebliche Schmerzen verursachen. Das ist bei mir nicht der Fall, eher leichte stechende Schmerzen, mehr links wie rechts. Auch mal etwas stärker sogar beim atmen. Ich weiss nicht, was da für Sonographie gemacht wurde, aber vor meiner Op wurde ich ja auch untersucht und das einzige was festgestellt wurde, war der Polyp in der Gallenblase.

Ich habe wieder die Befürchtung, wie so oft, bei der Untersuchung kommt nichts raus und ich bleibe mit meinen Problemen wieder allein. Ich gehe dann sicherlich noch zu einem anderen Gastroentorologen und nehme meine Befunde mit, nur die sind fast alle gleich. Bei der 1. hörte ich, "kommen sie wieder, wenn es akut ist", das ist es dauernd mehr oder weniger und bei der bekomme ich nciht sofort einen Termin.
Also ich habe den Glauben an Ärzte schon lange verloren.

Gruß
Konfus
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Hallo Konfus, vielleicht solltest Du diese Untersuchung doch machen lassen?

Mir wurde gesagt, dass die Gallegänge weiter arbeiten würden und es durchaus auch wieder zu Steinen kommen kann. Ich hatte vor der Gallen OP immer nur links schmerzen.

Im übrigen könnte es mit der Verdauung zusammen hängen?

Auch ein EBV Virus könnte diese Problematik auslösen.

Das Vertrauen zu den Ärzte habe ich schon lange verloren! :mad:

Ich möchte Dir keine Angst machen, sollten Parasiten dahinter stecken,
könnte dies auch die Symptomatik verursachen und da finden Ärzte bekanntlich nix.

Auch ein EBV Virus wird nicht richtig diagnostiziert!

Obgleich das Virus Galle, Leber und Bauchspeisedrüse betreffen kann.

L.G.
 
Zuletzt bearbeitet:

konfus

Hallo Dora,

ich habe mich ja untersuchen lassen und als Laie kann man ja nur seine Problematik schildern und evtl. was ich getan habe, auf Untersuchung der Bauchspeicheldrüse zu bestehen. Ich frage morgen nach dem Befund und muss dann zum Hausarzt, von dem halte ich genauso wenig, finde nur keinen anderen.
Ich weiss nicht, was ein EBV Virus ist, aber langam weiss ich nicth mehr was ich dem Arzt sagen soll, man muss auch ständig damit rechnen dumm angeredet zu werden.
Mein Oberbauch, sprich Magen ist ständig gebläht, der untere auch nach dem Essen. Ich habe mich heute bemüht im Netz noch was zu finden und fand auch was, Artischocken Tbl. nach dem entfernen der Gallenblase zu nehmen, ist schon richtig, denn der Gallenfluss geht ja weiter. So was ähnliches hat mir mein Hausarzt auch gesagt. Jedenfalls habe ich eine Tablt. vor dem Essen genommen und mir wurde tatsächlich nicht übel, jetzt muss ich nur warten, ob ich nicht wieder Unverträglichkeitssymptome bekommen. Nur meine Probleme mit der Übelkeit und Fettunverträglichkeit hatte ich schon lange vor der OP und eigentlich die ganzen Jahre immer mal wieder, wurde dann nach der Op nur akuter.

LG
Konfus
 
regulat-pro-immune

konfus

Aber das hat erstmal ganz andere Symptome, Schmerzen Hals, Gesicht und hohes Fieber und einiges mehr. Das schliesse ich bei mir aus.

LG
Konfus
 

konfus

Hallo Isabelle,

Laien sind wir alle hier, wir geben uns gegenseitige Hilfe mit eigenen Erfahrungen und erworbenem Wissen.

Der Link den Du mir geschickt hast, trifft meine Beschwerden auf den Kopf und auch dass Bauchspeicheldrüsenentzündungen ähnliche Symptome machen.Auch hier wird ein Artischocken Präparat nach dem Essen empfohlen, das habe ich heute getan.
Aber ich werde mir Notizen machen, sonst vergesse ich wieder alles und den Arzt nochmal darauf ansprechen. Vielleicht hatte ich dann vor der Entfernung der Gallenblase schon Probleme mit der Galle, denn ich habe das Problem ja schon länger.
Ich esse eigentlich sehr fettarm, einerseits weil ich mit einer Hit sowieso mit Nahrungsmitteln sehr eingeschränkt bin und Fette nur als Butter, Sahne und hochwertige Öle kenne und die nimmt man nicht in großen mengen zu sich. Allerdings, und das hat mich so fertig gemacht, jedes bischen Öl, Sahne oder Butter habe ich zuletzt gespürt, gebraten habe ich schon gar nichts mehr.

Aber Danke für die Mühe mit dem Link und Deine Antwort.

LG
Konfus
 
Oben