Übelkeit beim Einschlafen

Beitritt
20.12.18
Beiträge
19
an Pontius wg. Übelkeit beim Einschlafen

Ich möchte sehr gerne wissen, Pontius, ob Du für das Problem eine Lösung gefunden hast. Gruß Rebecca
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
15.06.18
Beiträge
11
Hallo Rebecca,

nein, ich habe keine Lösung für das Problem gefunden. Habe es jetzt seit vier Jahren täglich und nach wie vor kann sich kein Arzt einen Reim darauf machen.

Hast du denn das selbe Problem, oder ist es bei dir ein wenig anders?
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
20.12.18
Beiträge
19
Hallo Pontius, ich weiß nicht genau, ob es identisch ist. Ich habe seit 3,5 Jahren Übelkeit und Bauchschmerzen in der Magengegend. Es ist fast immer da, mehr oder weniger. Also nervig. Sobald ich in Schlaf Falle (also nicht einfach hinlegen) wir die Übelkeit verstärkt oder mir wird übel, ich reiße die Augen auf. Es kann sich auch keiner einen Reim darauf machen. Ich leide auch nicht unter Ängsten oder Depressionen. Habe jetzt vor, mich noch Mal an einen Chronologen (Schlafmediziner) zu wenden. Es gibt aber nichts, das einen Einfluss auf meine Ü elneit hat, habe jedenfalls nichts gefunden. Außer ich esse zu wenig oder zu viel. Jedenfalls schön, dass Du endlich meine Nachricht gefunden hast. LG Rebecca
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.18
Beiträge
11
Du hast mit Sicherheit schon Magenspiegelungen noch und nöcher durch, oder?
Kannst du benennen, ob die Bauchschmerzen wirklich aus dem Magen kommen, oder von den Muskeln darüber? Ich frage, weil ich das nämlich mal hatte, dass mir irrsinnig schlecht war und ich das Gefühl hatte, mir liegen zehn Zentner Backsteine im Magen und letztendlich war es nichts weiter als ne totale Anspannung der Bauchmuskulatur. Ganz bewusst die Muskeln locker lassen und mal schauen, ob das Gefühl dann besser wird.

Und hast du mal rumprobiert, was das Giftschränkchen hergibt? Also Antiemetika (gibt verschiedene: Antihistaminika, wie Dimenhydrinat; Medis, die im ZNS wirken, wie Metoclopramid, und dann noch Serotoninantagonisten wie Ondansetron), dann Protonenpumpenhemmer (zb Pantoprazol, Omeprazol) und Antazida (zb Maaloxan, Riopan) und Analgetika (Buscopan, Ibuprofen...). Da würde ich erstmal schauen, ob davon IRGENDWAS auch nur die geringste Besserung bringt.

Übergibst du dich denn davon?
 
Beitritt
20.12.18
Beiträge
19
Antiemetika, Protonenpumpenhemmer, Analgetika, Buscopan etc. nützen nicht. Vomex hat ein wenn genützt, hat aber Nebenwirkungen. Lockern der Muskeln hat keine Auswirkungen. Ich meditiere oft etc.. Das ist auf jeden Fall sehr gut, hat aber auch keine direkte Auswirkung. Das mit dem Einschlafen bleibt komisch. Ich denke, es könnte evtl. ein Indiz für die Genese sein. Magenspiegelung habe ich gemacht: habe einen Hakenmagen ( na ja), nicht mehr aktive Gastropathie, kleine Hiatushernie, Leichte Insuffizienz des Ösophagus Sphinkter. Ich sollte jetzt versuchsweise ein Medikament nehme, das ein 5 HT4 Agonist ist. Habe ich aber noch verschoben. Übergeben müsste ich mich noch nie ( zum Glück) , obwohl ich oftmals auch Brechreiz habe.
 

AVH

Beitritt
04.12.19
Beiträge
2
Hallo zusammen
Ich hab leider erst jetzt dieses Forum entdeckt und muss mich leider anschließen. Ich hab das gleiche Problem seit einem 3/4 Jahr.
Ich bin 42 Jahre alt und hab das Problem erst seit einer bestimmten Zeit. Doch bevor ich los lege und versuche es zu schildern würde ich gern wissen ob das hier noch jemand liest.
Ich hoffe ihr seid noch da und antwortet mir.
Liebe Grüße AVH
 
Beitritt
20.12.18
Beiträge
19
Hallo zusammen
Ich hab leider erst jetzt dieses Forum entdeckt und muss mich leider anschließen. Ich hab das gleiche Problem seit einem 3/4 Jahr.
Ich bin 42 Jahre alt und hab das Problem erst seit einer bestimmten Zeit. Doch bevor ich los lege und versuche es zu schildern würde ich gern wissen ob das hier noch jemand liest.
Ich hoffe ihr seid noch da und antwortet mir.
Liebe Grüße AVH

Bin noch da!
 

AVH

Beitritt
04.12.19
Beiträge
2
Danke für die Antwort.
Gibt es schon Veränderung deinerseits?
Bei mir hat es mit allem angefangen als ich Stress auf der Arbeit hatte und etwas genommen hatte um mich fit zu halten. Ich weiß das war keine gute Idee... Bekam an einem Abend nach der spätschicht plötzlich Herzrasen und panikattacke. Das hielt eine ganze Weile an. Dann kamen die Tage darauf Bauchschmerzen hinzu die immer öfters und stärker wurden.
Ich war 3 mal im Krankenhaus weil ich auch Schmerzen in der Herzgegend hatte. Beim dritten Krankenhaus Besuch wollten die Ärzte mich nicht gehn lassen bis sie wissen was da los ist. Also haben sie Magen/Darm Spiegelung durch geführt. Dann kam raus das ich Darmkrebs habe. Wurde früh erkannt und entfernt.
Aber die Probleme blieben weiterhin. Oftmals aufgeblähter Oberbauch und druck Richtung Herzgegend und Herzrasen mit Panikattacken. Und jetzt seit 3 Monaten auch noch dieses Schlaf Problem. Kaum bin ich am einschlafen werde ich wieder wach und hab das Gefühl ich bekomme keine Luft oder wache erschreckend auf und hab das Gefühl das irgendwas ist genau wie bei euch.
Gibt es von euch neue Erkenntnisse?
Lg Alex
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
861
Hallo Alex,

Deine Symtome deuten für mich auf Mitochondriopathie (Mt) . D.h. die Mitochondrien im Gehirn erhalten in der Nacht zu wenig Energie - Schlafstörungen, Herzrasen, Ängste usw.
Eine Mt kann durch Nitrostress, Stress, Gifte u.o. Schwermetall o.ä. verstärkt oder ausgelöst werden. Nitrostress kann auch Hauptursache von Multi-Systemerkrankungen sein - Probleme im Körper,
die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Blähungen können durch Nitrostress verursacht werden - Hilfe : B12.

Ursachen von Nitrostress HWS, Stress, Gifte u.o. Schwermetall, nitratreiche Nahrung u.a.

Für Mt siehe:
"Energieräuber" - Mitochondriale Medizin - Naturheilpraxis Dr. Dirk Kuhlmann

Du könntest es mal mit B-Komplex, Magnesium und Zink versuchen und 15 Min. vor dem Schlafen ein Spätstück (1 Vollkornbrot mit Butter (keine Margarine)) essen.

Alles Gute
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.572
@alle Betroffenen

Übelkeit beim Einschlafen hatte ich zwar nicht, jedoch hat mich mein Körper eine Zeit lang immer wieder beim Einschlafen aufgeweckt.

Dies fing an, als ich nachts im Schlaf wegen eines Atemaussetzers aufschreckte und dann stundenlang wegen starken Herzklopfens nicht mehr Einschlafen konnte.

Als Grund für diese nervliche Überreaktion machte ich einen B12-Mangel aus. Nach ca 2 monatiger Supplemation mit B12 (tgl 5 mg B12 sublingual) verschwand dann die Einschlafstörung.

Grüße
Hans
 
Beitritt
05.03.17
Beiträge
68
ich hatte jahre lang die Problematik dass immer kurz vorm einschlafen mein herz gepumpt hat wie bekloppt. zwar eine andere symptomatik aber der selbe zeitpunkt. als würde der körper mit allen mitteln versuchen einen vom einschlafen abzuhalten. bei mir waren es die nieren.
 
Beitritt
08.04.20
Beiträge
1
Hallo @Pontius,

ich hab leider die selben Beschwerden. Hast du dein Herz untersuchen lassen? Das war bei mir mein erster Gedanke, dass es eine Herzschwäche sein könnte und man dann nachts vielleicht unter Sauerstoffmangel leidet und dadurch Übelkeit bekommt.

Bei mir wurde auf bisher auf Gastritis getippt, aber alle Medikamente (zuerst Omeprazol, dann Pantoprazol, MCP und Algengel) helfen gar nicht. Hab aber auch gar keine Sodbrennen oder Magenschmerzen, nur oft einen empfindlichen Magen. Hab heute nacht versucht im Sitzen zu schlafen, weil vermutet wurde, dass es durch den Magendruck kommt. Hat aber auch überhaupt nichts gebracht.

Hast du die Ursache inzwischen herausfinden können?

Viele Grüße,
Greeebo
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.12.18
Beiträge
19
Hallo allerseits, ich habe bisher keine Lösung gefunden. Übelkeit beim Einschlafen als e i n Symptom. Ich denke immer, irgendwo auf der Welt müsse es doch mehr Menschen auf der Welt mit der Problematik geben muss. Habe manchmal sehr niedrigen Bludruck, natürlich auch beim Einschlafen. Der Kardiologe sagt, es gebe keine wirksamen Medikamente dagegen. Außer Sport, den mache ich bereits. Außerdem ist die Übelkeit nicht nur beim Einschlafen, sondern dadurch sehr verstärkt. Auch nach dem Schlaf. Lebensmittelzusammenhänge oder andere (Stimmungen der.). Sehe ich nicht. Wer hat noch Ideen????
 
Beitritt
10.06.20
Beiträge
1
Hallo zusammen,

Ich bin neu in der Runde und habe seit kurzem die gleichen Symptome.

Als ich im Internet die Symptome nach möglichen Ursachen durchkämpfte, bin ich auf dieses Forum hier gestoßen.

Zu meiner Person:

31 Jahre jung, laut Ärzten kerngesund. Vorgeschichte mit Depressionen und Angststörungen. Ich vermute daher, dass genau hier der Hund begraben liegt: Die liebe Psyche.

Umso mehr ärgert es mich, denn aktuell habe ich eine Phase in meinem Leben in der es mir gut geht. Es ist daher absolut nicht nachvollziehbar für mich, weshalb ausgerechnet jetzt solche Beschwerden auftreten.

Jedes mal, kurz vor dem Einschlafen beginnen sich meine Gedanken oder möglicherweise schon Träume, zu verselbständigen. Dann kommt es plötzlich. Während der Entspannung, diese Übelkeit. Ich werde aus meinen Gedanken gerissen, bin schlagartig wieder wach, mir ist flau im Magen und sobald ich die Augen öffne: Schwindel.

Meine längste Periode waren bisher gut 3 Stunden in denen ich ständig zwischen dösen und wach werden durch Übelkeit hin und her pendelte. Letzte Nacht zum Glück nur rund 40 Minuten. Aber es schlaucht unheimlich.... zumal ich schon seit geraumer Zeit nicht sonderlich gut schlafe.

Ich hoffe jedenfalls sehr - für alle Betroffenen hier - dass dieses, was auch immer es ist, irgendwann ein Ende findet. Sowas braucht kein Mensch.

Ich hätte lieber eine physische Ursache für diese Symptome die ich erfolgreich angehen kann, als diese Psycho-Sache bei der ich gar nicht weiß, was überhaupt der Auslöser ist.

Der Kampf gegen das Unbekannte. Mal wieder. Wäre ja auch langweilig, wenn es dauerhaft prima laufen würde.
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.18
Beiträge
11
Ich bin erstaunt, dass sich hier noch Leute mit dem selben Problem gemeldet haben. Leider kann ich kein positives Update zu meiner Geschichte geben. Ich habe das Problem immer noch jeden Abend. Seit mittlerweile fünf oder mehr Jahren. Ich war zwischenzeitlich auch bei einem Kardiologen, einfach nur, um das auch noch mitgenommen zu haben - natürlich hat der von dem Problem auch noch nie was gehört. Ich habe ein Belastungs-EKG gemacht und mein Herz scheint völlig in Ordnung zu sein.

Ich bin mittlerweile depressiv geworden davon und habe keinerlei Energie und Motivation mehr zu gar nix. Die Hoffnung, dass es einen Weg da raus gibt, hab ich aufgegeben.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.702
Allen, die hier wegen der Übelkeit beim Einschlafen schreiben, wünsche ich sehr, ,daß sie einen Weg aus diesem Dilemma finden :)!

Pontius hat berichtet , daß er Mirtazapin seit langem nimmt. Wie sieht das bei den anderen Betroffenen aus? Wie sieht es mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten aus? Wird ein Ernährungstagebuch geführt? Hat Akupunktur bzw. Akupressur geholfen? Hat irgendeine Entspannungstechnik etwas geholfen? Welche Medikamente genau werden zusammen eingenommen? Könnte die Einnahmezeit des/der Medikamentes eine Rolle spielen?


Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
22.05.20
Beiträge
116
Hallo Pontius!

Hast Du alle Deine Hormone auch anschauen lassen? Östrogene, HGH usw.? Oder rein nur die SD?

Serotonin? Melatonin?

Gruß

Chivi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.08.20
Beiträge
1
Hallo alle zusammen,

mich plagt leider seit ein paar Wochen das selbe Problem.Ich habe zwar gesehen das noch keine Lösung gefunden wurde wollte aber trotzdem mal schreiben falls jemand doch noch eine findet.
Ich bin 18 Jahre und Leistungssportlerin ( unsere Gesundheit wird alle 3 Monate komplett durchgecheckt). Meine einzige Auffälligkeit ist ein extrem niedriger Ruhepuls, welcher aber auf mein Sportlerherz zurückgeführt werden konnte. Ich hatte weder Depression noch sonstige psychischen Krankheiten und an Stress leide ich auch grade nicht ( Ferien ). Auch an allen anderen Problemen die in den Antworten genannt wurden leide ich nicht.

Evt hat ja jemand eine Idee wie man zumindest besser einschlafen kann.

LG
 
Oben