Türkischer wilder Oregano, Origanum minutiflorum

Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
5.462
Hallo ihr Lieben,

mein Partner hat mir ein getrocknetes Kraut aus den Bergen mitgebracht:


IMG-20240415-WA0004.jpgIMG-20240415-WA0005.jpg

Ein 90 jähriger alter Mann hätte ihm das gegeben und gemeint, ein kleiner Stengel mit Blättchen, 1 Minute kochen lassen, würde völlig reichen für 1 Tasse Tee. Aber nicht mehr als 1 Tasse Tee täglich. Es wirke auch schlaffördernd.

Original heißt es Eşek Kekiği (Esel-Oregano) und wächst nur in den Bergen Anatoliens in der Türkei.

Ich wollte mehr darüber erfahren, aber irgendwie konnte ich nicht soviel finden, das zu den obigen Aussagen - nur 1 Tasse am Tag trinken... passen würde.

Zu Oregano an sich, gibt es ja einiges an Info, aber könnte sich diese spezielle Art derart unterscheiden, dass man im Gebrauch etwas aufpassen müsste? Normalerweise kann man ja schon 3 Tassen Oregano Tee am Tag trinken?

Vielleicht kann jemand mehr an Infos dazu finden. 🙂
 
Wuhu,
wilde Kräuter sind oft sehr intensiver bzw konzentrierter an Inhaltsstoffen als jene, die als "angepasstere" Zuchtform in Gärtnereien/Landwirtschaften angebaut werden, man also weniger pro Anwendung benötigen würde - vermutlich meinte der Herr diesen Umstand... :unsure:

Wildsammlungen von türkischem Berg-Oregano - zB @ dryfruit.de/produkt/bergoregano-sehr-aromatisch-bio-tuerkei/
Der Bergoregano, der die klare anatolische Luft des Taurusgebirge liebt und der hier auf dem kargen Boden wächst, und das saubere Wasser in sich speichert, besitzt ein besonderes Aroma. Weitab von jeglicher Industrie sammeln die Bergbewohner Kräuter und Gewürze. Diese Kräuter zeichnen sich durch ihr starkes Aroma und den ursprünglichen Geschmack aus.

- könnten lt dieser Seite goldkraft.at/products/c80-wildes-oregano-ol ihren Namen durch die Art des Abtransportes erhalten haben:
... wird in Höhen, die andere Transportmittel als zu Fuß verhindern, von Hand gepflückt. Dorfbewohner tragen sie auf einem Esel den Berg hinunter ...

Vielleicht ist es aber auch die Eigen-Art dieser wilden Oregano-Sorte (es gibt ja verschiedene: de.wikipedia.org/wiki/Oregano): de.wikipedia.org/wiki/Türkischer_Oregano
Der Türkische Oregano (Origanum onites) ist in der Mittelmeerregion verbreitet und ist auf Kreta, in Griechenland, in der Ägäis, in der Türkei, im ehemaligen Jugoslawien, auf Sizilien und möglicherweise auch in Spanien zu finden.[1] Als Wuchsorte bevorzugt er Trockengebüsche, offene Böschungen, Felsen und Brachland.


Am intensivsten soll "Griechischer Oregano" de.wikipedia.org/wiki/Griechischer_Oregano - welcher auch in der Türkei wächst - sein:
Der Griechische Oregano (Origanum vulgare subsp. hirtum) hat den intensivsten und besten Duft und Geschmack, der auch durch das Kochen nicht verloren geht. Griechischer Oregano hat die beste Qualität hinsichtlich der ätherischen Öle, die für den Geschmack entscheidend sind.[8] Auf einer Skala von 1 bis 10 für Intensität und Geschmack erreicht Griechischer Oregano 10, Majoran (Origanum majorana) einen Wert von 3. Er übertrifft damit den Syrischen Oregano (Origanum maru).

baumschule-horstmann.de/borstiger-dost-pizza-oregano-693_59787.html


- zumindest was den Duft und Geschmack betrifft; Welche Sorte Du bekommen hast, ist nicht einfach zu bestimmen, es gibt ja viele Sorten, wo einige auch in der Türkei (wild) vorkommen (können): en.wikipedia.org/wiki/Origanum
 
wilde Kräuter sind oft sehr intensiver bzw konzentrierter
Ja, hab das gestern auch gemerkt, als ich es probiert habe. Trotz der kleinen Menge hat es ziemlich intensiv geschmeckt und ist tatsächlich auch schlaffördernd.

Danke für deine Recherche!

Dieser ältere Herr scheint wohl sehr bewandert zu sein. Er hat Krebs und behandelt sich anscheinend erfolgreich selbst. Er ist oft tagelang in der Natur unterwegs und stellt sich seine eigenen Mischungen zusammen. Ein Professor der Onkologie soll angeblich auch schon bei ihm gewesen sein, um seine Rezeptmischungen zu holen und untersuchen zu lassen.

Mein Partner hat auch ein kleines Gläschen mit einer Art Honig-Kräutermischung mitgebracht, von dem man nur eine Mini-Dose nehmen soll. Es ist mir noch etwas suspekt, weil ich nicht weiß, was alles drin ist. Aber das Wissen dieser Bergbewohner ist doch spannend und toll. Darüber würde ich schon gerne mehr wissen.
 
Ja, und was nützt denn dieser Origanum onites...türqiques...was weiss ich..was soll er alles heilen/ bessern können? 😁
 
Dazu habe ich hier noch etwas gefunden:

Wilder Oregano Öl ist eine gesunde Alternative und das komplette Gegenteil von synthetischen Antibiotika, die viele negative Nebenwirkungen haben. Es kann zur Behandlung von Bakterien- und Pilzinfektionen, zur Abtötung von Parasiten und Viren, zur Beseitigung von Entzündungen im Körper und auch zur Abtötung des Pilzes Candida albicans eingesetzt werden.


Dabei handelt es sich zwar um das Öl, aber ich denke, dass der Tee auch in dieser Richtung wirkt.

Es soll auch stark antioxidativ wirken und auch gegen Heliobacter pylori wirksam sein.

Die Ergebnisse von In-vitro-Studien zeigten, dass der EO-Extrakt von O. minutiflorum (92 µg/ml) im Vergleich zu allen anderen Pflanzenextrakten die stärkste antimikrobielle Wirkung gegen H. pylori (ZI= ?90) zeigte. Als Hauptbestandteil des EO wurde Carvacrol (29,22 %) bestimmt. Der MBC wurde bei einer Konzentration von 46 µg/ml (entspricht 1/20.000 (v/v) Verdünnung) EO beobachtet. Der MBC-Wert von EO zeigte keine zytotoxische Wirkung gegen AGS-Zellen und zeigte eine Reduzierung von mehr als 80 % von H. pylori anhaftenden oder in AGS-Zellen eindringenden Zellen. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen den möglichen zukünftigen Einsatz von O. minutiflorum EO als alternative Therapie zu Antibiotika zur Behandlung von H. pylori-Infektionen.


Auch bei Atemwegserkrankungen wird der Tee hier gerne getrunken.
 
Nee, den kenne ich, auch den Geschmack- mein 2. Foto ist eine starke Nahaufnahme, diese Blättchen sind ganz winzig, viel kleiner als vom Bergtee.

Es riecht auch stark nach Oregano und schmeckt auch danach.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben