Quantcast

Trigeminus-Neuritis

Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Hallo,

ich bin neu hier. Mein Thema ist die Trigeminusneuritis. Habe sie seit Ende letzten Jahres. Vermute, sie ist bei Amalgamsanierung entstanden. Zahnarzt spritzte eine Betäubung, die plötzlich sehr schmerzte - Nerv getroffen.

Der Schmerz ist ein Druck, der fast immer da ist. Im Liegen ist es am erträglichsten, schlafen funktioniert einigermaßen. Habe die Neuritis rechts, oben erstreckt sie sich etwa von 12 bis 17, unten von 43 bis 47.

Therapieversuche: Antibiotika vom Zahnarzt - ohne Erfolg. Zahnarzt meinte, TN wäre psychisch. Wurzelbehandlung an 16 und 46 - Schmerzlinderung, aber kein Erfolg. Zahnarzt stach bei Wurzelbehandlung durch die Wurzel in den Kiefer. Vitamin-B-Behandlung durch Heilpraktiker - half, solange ich nicht beim Zahnarzt zu erneute Behandlung war. Nasenspülung vom HNO-Arzt, weil Eiter im Oberkiefer, allerdings beidseitig, doch Neuritis nur rechts - half auch ein wenig, aber keine Heilung.

Vor einer Woche: Ziehen von 16 wegen Zyste. Zahnarzt wollte nicht, ich aber - hatte große Hoffnung in Heilung. Mein Zustand ist etwas besser, aber Neuritis oben rechts in schwächerer Form immer noch vorhanden. Wollte 46 (ebenfalls Zyste) ziehen lassen, wenn 16-Ziehung ein Erfolg ist.

Was soll ich tun? Wohin soll ich mich noch wenden? Wer hat einen Rat für mich?

Gruß, Florian
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Hallo Florian,

wenn ich Probleme mit Zähnen habe, suche ich meinen Massagepunkt oberhalb dem Ohr auf der schmerzenden Seite, der sich 4 - 5 Finger breit über dem Ohr als Schmerzzone zeigen wird. Ich massiere den immer wieder ein wenig bis das Problem gelöst ist.
Sollte das nicht helfen, habe ich noch mehr auf Lager. Viel Erfolg!
 
Beitritt
02.06.05
Beiträge
9
nervenentzündung

hallo florian
leitest du nach dem ausbohren der amalgamfüllungen auch aus?
ich kann mir vorstellen, dass die trigeminus-neuralgie auch mit dem quecksilber in verbindung steht...

liebe grüsse cobold
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Florian,
was mir noch einfällt: sind evtl. die Füllungen in der Höhe nicht passend? Ist der Aufbiß überprüft worden? Wenn der nämlich nicht stimmt, kann das auch Nervenschmerzen vom feinsten hervorrufen :mad:

Gruss,
Uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Hallo und danke für eure Tipps!

Massage ist ähnlich wie Akupunktur bei mir - hilft als Überbrückung, aber nicht Lösung. Akupunktur nimmt den Schmerz vollkommen, aber nur für Stunden.

Ich leite aus - auf Röntgenbild kein Quecksilber in Kiefer zu sehen.

Füllungen waren etwas zu hoch - korrekter Kontakt war erste Maßnahme von Zahnarzt, als Neuritis auftrat.

Welcher Arzt könnte mir weiterhelfen? Eine Idee, wohin ich mich noch wenden könnte?

Habe gehört, dass tägliche Vitamin-B-Spritze nach einigen Wochen Neuralgie und Neuritis heilen könnte. Hat jemand Erfahrung damit?

Gruß, Florian
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Florian,
das mit den Vitamin-B-Spritzen müßtest Du ausprobieren. Das kann Dir hier keiner so aus der Ferne sagen. Fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker ....:rolleyes:

Was evtl. auch noch an Deinen Nervenschmerzen beteiligt sein könnte: die Wirbelsäule. Es kann nicht schaden, daß Du vor allem die HWS mal von einem Orthopäden oder von einem guten Osteopathen genau untersuchen läßt.

In der Homöopathie gibt es das MIttel Hypericum (=Johanniskraut), in verschiedenen Verdünnungen. Manchen Leuten hilft bei einer Neuralgie Hypericum D 6, täglich 3x5 Kügelchen. Versuchen kannst Du es ja mal, wenn sonst nichts hilft.

Wenn es eine Trigeminus-Neuralgie ist, kann auch ein beherdeter Zahn bzw. ein Herd im Kiefer daran Schuld sein. Hast Du mal ein Panoramabild daraufhin anschauen lassen oder sogare eine CT vom Kiefer (NewTom-Aufnahme) machen lassen).

Grüsse,
Uta:)
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Hallo,

Uta, danke für die Tipps!

Beim Orthopäden war ich noch nicht - habe ich nicht daran gedacht, danke!

Bisher kein Herd zu sehen auf Röntgenbild - CT nicht gemacht bisher. Danke für den Vorschlag, Uta!

Gruß, Florian
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Hallo,

habe nochmals Fragen zu diesem Thema.

Ich war heute bei anderer ganzheitlicher Zahnärztin - meint, hätte keine Trigeminus-Neuritis, sondern falschen Biss. Will mir Schiene setzen.

Zahnärztin hat Kaumuskel beidseitig getestet - schmerzte beidseitig, daher Diagnose des falschen Bisses. Ist dies ein deutliches Signal dafür?

Soll Schiene tragen - von ihr angefertigt. Kann der Zahnarzt Schiene gut anfertigen oder besser von Kieferorthopäden machen lassen?

Kann Standard-Schiene nehmen, doch Maßanfertigung (Privatbeteiligung) soll besser sein. Eure Erfahrung: Reicht Standard-Schiene oder ist Maßanfertigung sehr wichtig?

Gruß, Florian
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Florian,
es gibt diese Standardschienen, die sind eigentlich hauptsächlich dafür, daß man nachts beim Knirschen die Zähne nicht selbst kaputtknirscht. Diese "Knirscherschienen" sind meistens recht dünn und nachts zu tragen.

Dann gibt es die Aufbißschienen, die den Biß regulieren sollen und außerdem das Kiefergelenk entlasten sollen. Die müssen sehr gut gemacht sein, damit sie nicht am Ende schaden statt nützen.
Der Kieferchirurg hat vielleicht den Vorteil, daß er mehr Apparate zur Verfügung hat, mit denen er feststellen kann, wie die Schiene sein soll.
Auf der anderen Seite kenne ich einen Kieferchirurgen, der apparativ bestens ausgerüstet ist und trotzdem schlechte Aufbißschienen macht. Das ist Glückssache, und am besten fragt man herum.

Ich würde an Deiner STelle erst einmal mit der "Knirscherschiene" anfangen (Vorsicht: soviel ich weiß, bezahlt die Kasse pro Zahnarzt nur eine begrenzte Anzahl dieser Schienen pro Quartal....). Vielleicht verändert sich ja dadurch schon etwas? Wenn sich aber nach sagen wir 2 Monaten nichts positiv verändert hat, dann sollte doch eine Aufbißschiene gemacht werden. - oder spricht nochmal mit Deinen ZA, was er denn empfiehlt. Schließlich ist er der Fachmann...

www.dgzmk.de/patinfo/pat27.htm

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Danke Uta!

Lustig - den Link, den du mir gegeben hast, hat mir die Zahnärztin als Infomaterial mitgegeben.

Genau dort, wo auf dem Foto mit dem Kopf der Pfeil ist, hat die Zahnärztin gedrückt - tat beidseitig gleich weh. Nochmals gefragt: Dieser Schmerz ist ein starkes Zeichen für Kieferfehlstellung - oder gibt es noch eine andere Erklärung? Warum entdecken das andere Zahnärzte nicht? War seit letztem Jahr jetzt bei drei Zahnärzten und nur diese sieht es - angeblich.

Danke Uta, wegen dem Tipp mit dem günstigen Erstversuch. Werde fragen, ob das ginge und ob Aufgussschiene dann teurer.

Für Störfelduntersuchung der Zähne wurde mir Untersuchung mittels Bioresonanz / Akupunktur empfohlen - ist das eine gute Möglichkeit der Untersuchung?

Herzlichen Gruß,

Florian
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
mh Florian,
die Meinungen über Bioresonanz und Akupunktur zur Störfeldsuche gehen weit auseinander. Meine persönliche Meinung ist: taugt nichts. Lieber bei einem guten Zahnarzt ein Panoramabild anfertigen lassen + von einem Psychokineisologen testen lassen, was er findet (vorher fragen, ob er ERfahrung hat mit dieser Art des Testens).
Noch genauer weiß man mit einem NewTom-Bild Bescheid. Leider gibt es, soviel ich weiß, keine 100% sichere Methode, Störfelder zu finden.
Einmal Bioresonanz lasse ich mir noch eingehen; manche arbeiten mit Erfolg damit.
Akupunktur in diesem Zusammenhang kenne ich nicht wirklich. Ganz am Anfang meiner "Karriere" als Zahnproblem-Patient wurde das mal gemacht - und es wurde nichts gefunden, was damals sicher nicht stimmte, weil ich voller Amalgam und voller anderer Materialien war.

Laß Dir sagen, was eine einzige Testung mit Bioresonanz kosten soll und laß Dir vor allem - falls Du es machen läßt - schriftlich die Ergebnisse mitgeben.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Ja, Uta, bin auch skeptisch wegen dieser Störfelduntersuchung - zum einen, weil Betrag dreistellig ist, zum anderen, weil ich bereits vor einigen Monaten bei Heilpraktiker kinesiologisch getestet habe - das war viel günstiger und hat sich tatsächlich später auf Röntgenbild (Entzündungen) bewahrheitet.

Habe die letzten Wochen immer stärker mit Parodontitis zu tun, deshalb könnte nun auch die Diagnose mit dem falsche Biss stimmen. Habe an manchen Tagen auch Brennen im Mund - könnte vom Magen kommen. Kann Magensäure auch Parodontitis auslösen?

Gruß, Florian
 

Malve

Hallo Florian,

bei meinem heutigen Zahnarztbesuch habe ich erfahren, dass eine Paradontitis Magenschleimhauterkrankungen begünstigen und sogar mit verursachen kann. Bei einem Patienten waren nach Beseitigung der Zahnfleischentzündung auch die Magenbeschwerden verschwunden.

Ob nun der Magen umgekehrt für Paradontitis verantwortlich gemacht werden kann, weiss ich leider nicht. Ich denke eher, dass sich die Paradontitis negativ auf andere Organe auswirken kann (Herzmuskelentzündung etc.). Darüber gibt es Studien, die nähere Aussagen dazu machen.

Gruss,

uma
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Hallo Uma,

seitdem ich heute Mittag beim neuen Zahnarzt war, schlägt mein Verstand Purzelbäume - so viel neue Informationen.

Habe schon seit Wochen Magen- und auch Herzprobleme. Schweres Herz, so kommt es mir vor. Morgen Termin bei Heilpraktiker - mal schauen. Letztes Mal hieß es noch, schweres Herz käme von momentaner Aufregung.

Danke, Uma, für deine Antwort.

Gruß, Florian
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Florian,
ich denke, daß die Beeinflussung auf beiden Seiten anfangen kann.
Herz ist nicht gesund >> Auswirkung auf die entsprechenden Zähne.
Magen " " >> " " " "

Und andersherum.
In diesem Zusammenhang ist die Tabelle der Organbeziehungen schon sehr interessant. www.ziv.at/ganzzahn/zahnschema/zahnschema.htm

Eine Möglichkeit , die ein Stück weiter Gewißheit gibt, ob nun ein Zahn(gebiet) für körperliche Beschwerden verantwortlich ist, ist die Neuraltherapie: man spritzt mit einem Betäubungsmittel (Ultracain oder so etwas) den betreffenden Zahn an. Beruhigt sich der körperliche Schmerz daraufhin innerhalb von ca. 15 Minuten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß der Zahn auch für diese Schmerzen verantwortlich ist.

Paradonditis kann sicherlich auch vom falschen Biß gefördert werden. Da aber dabei auch immer Bakterien beteiligt sind, ist es sicher nicht nur der falsche Biß.
Wenn Magensäure durch eine Hiatus-Hernie, also einen nicht wirklich schließenden Übergang vom Magen zur Speiseröhre, nach oben gelangt, kann das zusätzlcih einen Reiz auch im Mund auslösen. Es gibt sogar immer mehr die Meinung von HNO-Ärzten, daß chronische Sinusitiden durch aufsteigende Magensäure verursacht werden!
Übrigens wird vermehrt Magensäure gebildet bei Histamin-Ausschüttung, also auch bei allen allergischen Reaktionen und besonders bei Histamin-Intoleranz.

Jetzt weiß ich gar nicht mehr, ob Du auch Amalgam im Mund hast?

Wenn Hp, dann würde ich mir wenn möglich gleich einen Psychokinesiologen suchen oder einen , der eine Ausbildung in Applied Kineisology hat.
https://www.ink-neuro-biologie.de/de/therapeuten.htm
https://www.akse.de/de/index.htm

Gruss,
Uta ;)
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Ihr
Möchte auch noch meinen Senf dazugeben.
Ich hatte auch immer Parodontitis und leicht blutendes Zahnfleisch. Ich habe dann die F.X.Mayr Kur gemacht, die ja bekanntlich auf die Heilung des Magens und des Darmes und die Entschlackung des Körpers abzielt und nur mit Bittersalz und Schonkost gemacht wird.
Damit sind bei mir auch die Zahnfleischprobleme verschwunden, wie viele andere Beschwerden auch.
Es könnte doch sein, dass die Parodontose nur ein Symptom der Erkrankung von Magen und Darm ist. Der Darm ist ja so etwas wie unsere Wurzeln, und wenn da etwas nicht in Ordnung ist, dann leidet der ganze Mensch.

Liebe Grüße
Gaby
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Danke Uta und Gaby, dass ihr mir geantwortet habt!

Eine Darmkur nach Mayr habe ich noch nicht gemacht.

Amalgam ist draußen und hoffentlich auch größtenteils ausgeleitet- vorher mittelschwere Darmprobleme, seit einigen Monaten geht es endlich. Wenn jetzt Darmprobleme, dann angeblich durch Reizdarm - wurde kinesiologisch ausgetestet. Bin oft skeptisch bei diesen Austestungen, aber bisher hat diese Diagnose durch Fremduntersuchung immer stand gehalten - vielleicht ist mein Heilpraktiker darin wirklich talentiert!

Danke Uta, für das farbliche Zahnschema. Habe mir letztens das Buch von Rosemarie Mieg gekauft - finde es sehr informativ.

Neue Zahnärztin rät mir wegen Zahnfleisch zu medizinischen Zahnreinigung - wurde mir früher nie empfohlen. Sollte ich es bei Zahnfleischentzündung machen? Ist sinnvoll?

Neue Zahnärztin rät außerdem zu erneuten Darmuntersuchung - will eventuell nochmals ausleiten, das dann mit Aminosäuren. Habe hier schon gesucht, aber den Namen vom Produkt, mit dem sie arbeitet, habe ich vergessen - weiß nur noch, dass es mit D begann, muss nachfragen.

Schönen Gruß,

Florian
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Florian,
"Reizdarm" - das ist auch so eine Diagnose, die meiner Meinung nach eher auf Ratlosigkeit hindeutet als auf Sicherheit ;) . Vielleicht sind einfach noch "Verwirrungen" des Magen-Darm-Trakts vorhanden, die auf das Quecksilber zurückgeführt werden können. Vielleicht gelangt aber auch noch immer wieder verstecktes Gift dorthin und reizt ihn? Evtl. mal nachtesten, ob nicht doch mal wieder ein Stück entgiftet werden sollte...

Es kann auch sein, daß Du irgendwelche Intoleranzen oder auch Allergien hast, die Dir gar nicht bekannt sind. Auch die reiizen den Darm.

Eine Zahnreinigung einschließlich der Zahntaschen ist sicher nicht übel. Die meisten Zahnärzte empfehlen die ja alle Vierteljahr, und ich kenne Leute, bei denen dadurch die schon wackeligen Zähne wieder fest geworden sind. Ich finde, das lohnt schon.
Gleichzeitig würde ich aber versuchen, über die Pflege, Ernährung usw. zusätzlich etwas für die Zähne und das Zahnfleisch zu tun.

Grüsse :wave: ,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Hallo Uta,

danke für die Antwort, die Tipps und die dadurch entstandenen Impulse!

Termin beim Heilpraktiker hatte ich verlegen können auf nächste Woche - werde dann kinesiologisch einiges abfragen - vielleicht weiß ich dann mehr.

Schönes Wochenende euch allen,

Florian
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
22
Hallo,

mir ist noch Frage bzw Bitte um einen Link eingefallen: Wo kann ich nachlesen, wie und mit welchen Materialien beim Zahnarzt die medizinische Zahnreinigung durchgeführt wird - beim Googeln habe ich keine gute Seite gefunden.

Gruß, Florian
 
Oben