Start einer Initiative zur Erhebung des Corona-Immunitätsstatus

Themenstarter
Beitritt
25.08.20
Beiträge
618
Ich bin da gerade drübergestolpert bei den Nachdenkseiten und denke das könnte interessant sein für diejenigen, die eh mit dem Gedanken spielen einen LTT auf Corona zu machen.

Müsste mir das aber auch noch in Ruhe durchlesen, aber so geht die Information erst mal nicht verloren.

Mit der neuen Bürgerinitiative „Evidenz der Vernunft“, die das Ziel hat, den Immunitätsstatus in breiteren Teilen der Bevölkerung zu überprüfen, will Dr. med. Elke Austenat gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen möchte sie anhand des Immunitätsstatus überprüfen, wie viele Menschen bereits eine Immunität erreicht haben. Damit will sie klären, ob die derzeit massiv betriebene Impfkampagne überhaupt erforderlich ist. Zum anderen möchte sie dafür sorgen, dass den Menschen die Angst genommen wird. Es wird vermutet, dass sehr viele Menschen Corona bereits durchgemacht haben – also im Neusprech „symptomlos erkrankt“ waren. Diese Menschen wissen nicht, dass ihr Immunsystem völlig ausreichend war, der Krankheit zu widerstehen. Ein derartiges Wissen würde aber vielen die Angst vor der Krankheit nehmen, die in breiten Teilen der Bevölkerung emotional mit der schwarzen Pest gleichgesetzt wird.


Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=75467
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
25.08.20
Beiträge
618
Interessant ist, dass man über diese Initiative zu einem Immunitätsnachweis kommen kann, falls man einen positiven Test (vermutlich LTT oder Ak) hat.


Immunitätsbescheinigung​

Unter dem Strich ist das einzige was zählt, der Beweis, man ist immun.​

Normalerweise wird diese Bestätigung, nachdem das Laborergebnis vorliegt, vom behandelnden Arzt ausgestellt. Aber, auch das ist uns bekannt, dass nicht alle Ärzte, aus welchen Gründen auch immer, sich der rational sachlichen Medizin verpflichtet fühlen.
Wer also Problem beim Zertifizieren seiner Immunität hat, kann diese Zertifizierung bei uns beantragen. Erfahrene Ärzte werden diese vornehmen.


Voraussetzungen dafür sind:​

1. Übersendung der Original-Laborbefunde per Mail an die Mail [email protected]
2. Schriftliche Einwilligungserklärung, dass der beauftragte Arzt (Vordruck wird bei Anforderung übersandt) berechtigt, das Laborergebnis beim untersuchenden Labor nachfragen können, ob der Test dort auch wirklich erhoben wurde. Diese Möglichkeit der Überprüfung ist leider in diesen wirren Zeiten von Lüge, Fake, gezielter Verdrehung und böswilliger Unterstellung im Interesse der Beteiligten geboten. Es ist nicht hilfreich, wenn Behörden an der Echtheit des Zertifikates Zweifel haben.
Wobei man auch hier manipulieren kann, indem man Blut eines Corona Genesenen ans IMD unter eigenem Namen schickt und damit den LTT machen lässt.
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.837
Erstmal: Danke sehr für den interessanten Fund und das Teilen hier.

Wobei man auch hier manipulieren kann, indem man Blut eines Corona Genesenen ans IMD unter eigenem Namen schickt und damit den LTT machen lässt.
Das wäre aber zumindest ein ziemlicher logistischer Aufwand. Bestellt man den Kurier in die Arztpraxis und der Arzt verpackt alles, müsste dieser mitspielen und würde sich strafbar machen.

Nachdem ich bisher auf diesem Stand war

... und das ziemlich ärgerlich finde, erzählte mir gerade vorhin eine Freundin am Telefon, sie hätte von jemandem gehört, der einen auf AKs basierenden "Immunitätsnachweis" von einem Arzt bekam. Frage wäre auch, ob der Arzt Ärger bekommt, wenn offiziell der Nachweis unter diesen Bedingungen nicht erstellt werden darf.

Auf jeden Fall ist Bewegung drin und das finde ich gut :)

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.20
Beiträge
618
Bestellt man den Kurier in die Arztpraxis und der Arzt verpackt alles, müsste dieser mitspielen und würde sich strafbar machen.
Ich bestelle den Kurier immer nach Hause. Das würde schon gehen, würde ich aber auch nicht machen, da ich nicht lüge.

Frage wäre auch, ob der Arzt Ärger bekommt, wenn offiziell der Nachweis unter diesen Bedingungen nicht erstellt werden darf.
Naja, das ist dann nicht das Problem des Patienten. Man muss aber auch erst mal positiv sein, so wahrscheinlich ist das ja nicht.
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
96
UK hat eine große Antikörperstudie gestartet.

Ziel ist es zu schauen, wie sich natürl. "Immunität" (Antikörperbildung) entwickelt. (Ob AKs ja/nein...)

Jeder mit pos. PCR bekommt die Möglichkeit mitzumachen und bekommt auf Wunsch 2 Heim Antikörpertests zugeschickt (ein Opt-In).

Pro Tag sind bis zu 8.000 Personen (>18 Jahre) geplant.

Der erste Test soll so schnell wie möglich gemacht werden.

Der zweite 28 Tage nach pos. PCR.


Hier die offizielle UK Gov Seite:


Lt. Dr. Campbell soll der Test zwischen "Impfantikörpern" (Spikeprotein AKs) und "Infektantikörpern")(ergänzend zu Spike auch Nucleopepsid, E-Protein...) und jeweils igGs und igMs unterscheiden.

So lese ich das auf der offiziellen Seite nicht raus (hab aber nur oberflächlich gesucht).

Wenn es tatsächlich in der Form gemacht wird, bin ich schon sehr auf die Ergebnisse gespannt.

Ich werde mir einen Reminder auf Mitte Okt. setzen - zu dem Zeitpunkt sollten erste Ergebnisse da sein.

lg togi
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.704
Eigentlich sagt aber doch die Tatsache schon viel, dass da bisher nix passiert ist und eigentlich sollte es obligatorisch sein, JEDEN Impfling vor dem Einspritzen experimenteller Gen-Giftmixturen erstmal darauf zu testen... Das Unterlassen desselben empfinde ich als kriminell. Zumal das "draufimpfen" bei vorhandener Immunität weitere Risiken birgt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.409
Jeder mit pos. PCR bekommt die Möglichkeit mitzumachen und bekommt auf Wunsch 2 Heim Antikörpertests zugeschickt (ein Opt-In).
Wichtiger erschiene es mir, wenn stichprobenmäßig auch in der Bevölkerung ohne positiven PCR-Test der Immunstatus erhoben würde, um die Lage der Immunität des Volkes festzustellen. Vor einer neuen Booster-Impfung sollte das selbstverständlich sein.
Interessant, dass offenbar zwischen natürlich erworbener und Impf-Immunität unterschieden werden kann. Ich bin geimpft, habe aber bereits im Frühjahr 2020 eine beginnende Grippe mit CDL abgefangen, die evtl. Covid gewesen sein könnte. Ob das der Fall war, würde mich schon interessieren.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.204
Wichtiger erschiene es mir, wenn stichprobenmäßig auch in der Bevölkerung ohne positiven PCR-Test der Immunstatus erhoben würde, um die Lage der Immunität des Volkes festzustellen. Vor einer neuen Booster-Impfung sollte das selbstverständlich sein.
Das fände ich auch gut !

Gibt es denn überhaupt erprobte Tests auf Antikörper wie z.B. diesen, die man selbst durchführen kann?:
...

NeutrobodyPlex – NMI entwickelt Testsystem zur Überwachung des Immunstatus nach Corona-Infektion

27.4.2021
Am NMI Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut in Reutlingen entwickelte die Forschungsgruppe um Prof. Dr. Ulrich Rothbauer einen Nanobody, mit dem sich eine schützende (neutralisierende) Immunantwort nach einer SARS-CoV-2-Infektion bzw. -Impfung nachweisen lässt. Anwendung findet der Nanobody NM1267 bereits in dem Testsystem NeutrobodyPlexTM. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler veröffentlichten ihre Studienergebnisse heute in der Fachzeitschrift EMBO Reports. ...


Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.837
Dieses Setting
Jeder mit pos. PCR bekommt die Möglichkeit mitzumachen und bekommt auf Wunsch 2 Heim Antikörpertests zugeschickt (ein Opt-In).
... finde ich auch unbefriedigend und sehe es so:
Wichtiger erschiene es mir, wenn stichprobenmäßig auch in der Bevölkerung ohne positiven PCR-Test der Immunstatus erhoben würde,...

Es ist ja völlig unklar, wie viele von uns schon "still gefeit" sind.

Bei mir ginge es genau darum, ich habe nicht mal eine einzelne, bestimmte Zeitspanne in Verdacht (kommt ja immer mal wieder vor, dass man/frau aus welchen Gründen auch immer nicht ganz fit ist). Ich plane weiterhin den Test vom imd und werde auf den linken Seite wohl fast alle Kreuzchen machen (außer bei IgA). Bin aber noch nicht ganz fertig mit der Recherche (gibt ja auch anderes, worum man sich kümmern muss). Schade, dass man so einen Test im Rahmen einer Studie nicht bezahlt bekommt, ich würde auch x Fragebögen gewissenhaft ausfüllen dafür.

Gruß
Kate
 
Oben