Starke Panikattacken und mehr

Themenstarter
Beitritt
09.08.22
Beiträge
7
Guten Tag erstmal :)
Wie die oben besagte Überschrift besagt befinde ich mich schon mehr als einen Monat daheim und bin stark am verzweifeln.
Ich habe viel Erfahrungen auf dem Gebiet der konventionellen Therapien und würde mich auf diesem Gebiet schon als resistent bezeichnen. Ok - jetzt frage ich mich, da ich kraftlos bin und mich noch nichtmals traue aus dem Haus zu gehen, ob ich jetzt komplett umdenken muss, denn ich habe Panikattacken wenn ich mich fortbewege und so - auch im Auto. Ich fühle aber, dass ich jetzt etwas untersuchen lassen möchte. Nur die Frage, welche Tests sich dafür eignen. Zumal ich ja auch am Darm etwas vermute, weil es soll ja eine Darmdysbiose mit hartnäckigen Symptomen wie Panik, Psychose, oder auch Autismus zusammenhängen. Ich bin mit der Ernährung übrigens nicht gestartet, weil es sehr schwer ist. Ich wollte erstmal gucken, ob und was man von zuhause aus - auch als Selbstzahler seriös untersuchen lassen kann um das man sich besser fühlt. ..
Ich hoffe es ist ok, wenn ich das so preisgebe, dass mein Zustand neben Corona jetzt weiterhin nicht der beste ist.
GLG Christian
 
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.266
Hier für den Zusammenhang die bisherigen Beiträge von @spirit210:

Mit Deinem Problem kenne ich mich nicht speziell aus, ich hoffe, es meldet sich noch jemand, der da kompetent ist :)

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.01.05
Beiträge
73
Abend,
Ich leide seit Kindheit an Panikattacken Ängsten und dazu Ausbruch Ptbs usw und habe letztes Jahr einen neurostress Profil in einem speziallabor gemacht . Serotonin Gaba noradrenalin Adrenalin Kortison im Urin u Speichel gemessen und raus kam ein sehr starker gabamangel in Kombi Kortison Spiegel knapp grüner Bereich . Ich nehm nun ashwadsngha u gaba pro und schau weiter . Ich hab sechs Jahre Dauerthera gemacht und dennoch kann ich nicht die alten Wunden aus Kindheit auflösen .Das will ich auch nicht mehr und die ganzen Therapien haben auch wenig Einfluss auf die pas gehabt. Ich hab halt meine Phasen wo ich nicht raus gehe . Bin nun auch berentet. Zug und Bahn lösen bei mir Todesangst mit dissos aus. Mir bleiben nur noch Benzos und werde diese auch mal testen wenn gaba nicht wirkt . Ich hab aber zu Hause keine Angst und nur in Bahn oder u Bahn seit Jahren Flashbacks die ich stärker als Panikattacke werte da ich nicht mehr ansprechbar bin .
Vlt wäre das eine Idee für dich nach vit d, vit b 12,1,6 und paar stresshormonen zu schauen ?
 
Beitritt
27.01.22
Beiträge
12
Nur die Frage, welche Tests sich dafür eignen. Zumal ich ja auch am Darm etwas vermute, weil es soll ja eine Darmdysbiose mit hartnäckigen Symptomen wie Panik, Psychose, oder auch Autismus zusammenhängen.
Zu deinen Schlagworten fällt mir neben der Analyse von Markern für die Integrität der Darmbarriere wie z. B. "Zonulin" und "Alpha1-Antitrypsin" spontan die Analyse auf "Exorphine" ("Gliadomorphine" und "Casomorphine") ein. Letztere sind Nahrungsbestandteile von Gluten und Milch, die – gerade bei einer schlechten Darmbeschaffenheit – eine opioidähnliche Wirkung im Körper erzeugen können. Ebenso kann ein übermäßiger Bewuchs an (Candida-)Pilzen zu derartigen psychischen Symptomen führen. Eine – am besten – molekulargenetische Mikrobiomanalyse würde zudem noch wichtige Erkenntnisse über die bakterielle Zusammensetzung des Darms geben.

Soweit ich informiert bin, sendet das Labor IMD die Testmaterialien auf Anfrage auch direkt zu einem nach Hause. Das IMD bietet jedoch keine Analyse auf Exorphine an. Diese Untersuchung kann man beim Labor Biovis anfordern, benötigt dafür nach meiner Kenntnis aber leider einen Therapeuten.
 
Oben