SOS - Magenschmerzen, neurologische Symptome

Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Ich weiß einfach nicht mehr weiter, es hat alles letztes Jahr angefangen mit Magenschmerzen... dann war mir 2 Moante dauerschwindelig, dann neurogolische Symtome, bin dann in das Klinikum in die neurologie, sämtliche Tests gemacht, Nervenmessen Schachbrettmuster, und MRt und Lumpalpunktion...

Alles soweit ok, zwar waren meine Leukozyten etwas erhöht am anfang und dann der CRP aber die Ärzte meinten das ist nicht schlimm, im Liquor alles soweit ok... im labor sagte man stellt kein Eindeutiges Präparat dar, gegebenenfalls vorlaufskontrolle 12 Wochen angeraten das war im Oktober, dann meinten sie vielleicht eine parainfektöse genese....

Dann bin ich zu meinem Hausarzt und internist weil es mir nicht besser ging, der machte bluttest, weil vor dem Krankenhausaufenthalt mein B6 mangel war und d 3 kurz vor und B12 mit 287 auch wenig war wenn auch in der norm, doch veranlasste er nach meiner entlassung weitere Bluttests, dann hatten sie Antikörper gegen Parietallzellen gefunden, und er meinte Perniziosa also zur Magenspiegelung, die ergab nichts was ich mir schon dachte weil es gut ein halbes jahr her war das ich Magenprobleme hatte 2 monate lang... naja, dann meinte der arzt naja dann ist es nur eine Blutarmut wir spritzen B12 das machten wir dann 1 monat 2 mal die woche dann 2 monat 1 mal die woche dann einmal im monat und nun meinte er alle 3 monate eine, da ich aber umgezoge nbin und meinarzt hier meinte dein b12 wert ist mit 1087 sehr gut durch die auffüllung also keine Blutarmut lassen wir es erstmal.

Am anfang wurde es besser durch b12 dann aber im Januar wieder schlechter....

Hier vor Ort wo ich nun wohne habe ich einen Darmspiegelung machen lassen auch ok....

Die neurologin hier meinte sie haben nichts mit dem Nervensystem, naja jeder neurologe sagt mir was anderes.

Wo ich früher gewohnt habe bin ich dann zum Endokrinologe der meinte dass es am ehesten eine neurologische erkrankung ist er fand keine endokrinologische erkrankung. Die Neurologin am Montag hier sagte aber nach messungen arme und beine ne alles gut, es gibt dinge die man nicht finden kann, oder aber die anderen Ärzte müssen sich mal mehr bemühen. nett oder? :mad:

Was ich komisch finde ist aber das laut labor damals getippt wurde in der neurologe z.b. immunhomogene Reaktion...
und das mein Internist Antikörper gegen Parietallzellen gefunden hat, sehr hoch, aber nicht gegen den Instrinkt Factor...
Des Weiteren hat der Endokrinologe ANA Antikörper test gemacht und nun das komische dazu sagte er nichts war dass ich ANA IgG und IgA hatte... und zwar wie folgt:

AGA IgA kleiner als 2.0 Titer normalwert 0,00-0,00
AGA IgG 3,7 Titer normalwert 0,00-0,00

EMA IgA kleiner als 1:10 0,30 Titer Normalwert 0,00-0,00
EMA IgG kleiner 0,5 normalwert 0,00 -0,00

Das einzigste was er ja sagte war ist am ehesten Neurologisches Krankheitsbild und das ich einen Folsäure mangel habe wegen dem Künstlichen B12 Spritzen was man auch auffüllen sollte hat mein neuer arzt hier aber auch nicht....

Was soll ich noch machen, die sagen Neurologisch, der sagt blutarmut der sagt nein, die Neurologin am Montag sagte ne alles gut nicht das, Borreliose test auch negativ bei meinem Arzt im September, Rheuma auch, und und und....

aber warum hab ich dann symtome ich weiß das irgednwas nicht stimmt wirklich nciht, und dann die Antikörper gegen Parietallzellen und diese AGA und EMA Antikörper hat jemand eine Idee noch?

wäre sehr dankbar nach einen Jahr:mad:


Lg:)
 

lisbe

Ich hätte noch eine Idee: isst Du zufällig gerne Fisch, Sushi? Mett, geräuchertes? Und wurde auch der IgE bestimmt? vielleicht noch der Eosinophile-Wert?
Gruss!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Hallo,

nein ich esse kein Fisch weil ich allerigisch gegen Fisch bin, weil ich damals ein verdorbenes Lachsbrötchen gegessen habe vor 12 Jahren, Mett nur gebraten, ich hatte halt seit der Schwangerschaft bis mein kleiner 1 einhalb vor kaum mehr fleisch gegessen weil es mich ekelte...

Und was meinst du mit dem Test da, kenn ich nicht was ist das für ein Test...

Das einzigste was eben noch war das ich als 7 Jährige also vor nun 22 Jahren mal von einer Zecke gebissen wurde in Süddeutschland wo ich geboren bin, und mein Vater die Zecke entfernen wollte und der Kopf aber stecken blieb, daraufhin bin ich zum ARzt mit meiner Mutter der hat den Kopf entfernt, aber ob es eingeschickt wurde damals weiß meine mutter auch nicht mehr ....

Und ich war noch bei nem Arzt wegen durchblutung an den Beinen hat nur die Beine gemacht, der meinte das beide Beine etwas unterhalb der Norm liegen, aber das wird schon ok so sein, und als ich meinte habe ich dann durchblutungsstörungen da meinte er nein da müssten sie schon 80 Jahre alt sein, und ich so ja ich rauche aber und er dann solten sie so oder so aufhören weil rauchen gesundheits schädlich ist....


Hmz der IgE, warte muss ich mal schauen moment, nein leider kein IgE für was ist das? Der Endokrinologe hat nur noch warte ANA 1,00 Titer Referenzbereich0,00-1,80
ANA FM homogen Titer Referenz 0,00-0,00

War gestern auch noch bei meinem Hausarzt hier wegen Besprechung der Neurologin, ich bin der meinung das mein Hausarzt echt überfordert ist, er sagt jedes mal was anderes, erst meinte er nein sie haben keine MS ist bestimmt nur fehlhaltungsbedingt Muskulär, und mit PNF verschrieben, dann gestern ja ich glaube ihnen schon das sie was haben, nur medizinisch ist noch nicht festzustellen noch nicht greifbar, müssen sie eben warten und mit leben erstmal, das hört sich nun aber doch nach Polyneuropatie an, ich so das kann man doch messen hatte ich mal gelesen in einem Forum er nein, dann auf einmal er wieder , das hört sich schon nach den Nerven an, sie müssen nun warten, man sieht eben noch nichts, vielleicht ist es ja MS im Frühstadium und dann müssen wie warten, wenn sie eben mehr ausfälle bekommen dann müssen sie das nochmal abklären lassen, wie toll das man immer abgeschoben wird, als ich meinte warum machen wir dann nun nach einem dreiviertel Jahr keine Verlaufskontrolle, da meinte er das sehe ich als unnötig im Moment, hallo, unnötig, es wird ja nicht besser und ich renne seit 1 Jahr nun schon so rum.... :-(



Lg
 
Zuletzt bearbeitet:

lisbe

Wann war das mit dem Fischbrötchen?
Ich denke da an Parasiten, denn damit wären Deine Probleme so ziemlich erklärt. Hast Du auch Haustiere? Oder gehabt?
Der andere Blutwert ist der EosinophileWert.
Gruss!
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Wann war das mit dem Fischbrötchen?
Ich denke da an Parasiten, denn damit wären Deine Probleme so ziemlich erklärt. Hast Du auch Haustiere? Oder gehabt?
Der andere Blutwert ist der EosinophileWert.
Gruss!
Also das lachs Brötchen war vor 12 Jahren hatte ich geschrieben ja schon also denke ich das ist es nicht. Haustiere ja klar früher Katze und hund
und sei t 5Jahren degus


aberdanke für deine Idee.

LG

schreibfehler bitte nicht so beachten bin mit Handy gerade online.
 

lisbe

Ich würde die Idee nicht allzu früh verwerfen. Ein Bandwurm lebt 20 Jahre. Damit nicht genug - so lange man sich so ein Teil eingefangen hat, öffnet das Tor und Tür für alle anderen Parasiten. Das Immunsystem läuft irgendwann über. Wie ist die Entwurmungsprozedur bei Degus? Welche Parasiten sind typisch für die Art?
Gruss!
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Ja der Bandwurm lebt 20 Jahre lang,aber sie hatten doch schon vor der Magenspiegelung den Stuhl untersucht wegen bandwurm glaube ich der kann auch b12 ziehen also auf jeden Fall hatten sie den Stuhl untersucht und nichts zu gesagt, also war wohl nichts auffällig im September letzten Jahres... und dieses Blutbild dieses eine ne das hat man noch nicht gemacht, was ist das genau welche Werte schaut man da nach?


Ähm die sind aus dem Zoogeschäft habe ich schon lange und entwurmen das keine ahnung hab ic hnicht machen lassen wra nie was mit denen wegen krank welche Parasiten dafür typisch sind weiß ic hauc hnicht, aber woher sollten sie diese haben sind ja schon jahre bei mir und aus dem zoogeschäft also kaum vorstellbar...

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:

lisbe

Ja, unvorstellbar ist das richtige Wort. Wenn Du Dich informieren möchtest, kannst Du das u.a. hier machen: Parasiten
Ansonsten empfehle ich sehr das Buch von I. Fonk "Darmparasitose in der Humanmedizin" oder Baklayans "Parasiten - die verborgene Ursache vieler Erkrankungen".
Gruss!
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Alone,

AGA IgA kleiner als 2.0 Titer normalwert 0,00-0,00
AGA IgG 3,7 Titer normalwert 0,00-0,00

EMA IgA kleiner als 1:10 0,30 Titer Normalwert 0,00-0,00
EMA IgG kleiner 0,5 normalwert 0,00 -0,00
Diese Testungen geben einen Hinweis, dass Du ein Problem mit Gluten (bestimmtes Eiweiß das in Getreide enthalten ist) haben könntest.Glutenfrei leben für Dummies - Danna Korn - Google Books

Hier noch mal ein link:Zöliakie


Antikörper gegen Parietallzellen
Vorkommen [bearbeiten]
Man findet sie bei chronischer Gastritis (- 60 %), perniziöser Anämie (ca. 90 %) und autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen (Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Basedow)
aus: Anti-Parietalzellen-Autoantikörper - DocCheck Flexikon

Wurde die Schilddrüse auch abgeklärt?

Liebe Grüße

Ulrike
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Hi,

ok danke, das dachte ich auch schon Zöli.... das eine da, aber die häte man doch bei der Darmspiegelung sehen müssen oder bei der Magenspiegelung oder nicht?


Hmz, naja der Witz ist ja das sie erst sagten Perniziosa und nun doch nicht mehr weil mein Speicher ja wieder aufgefüllt ist, und er hatten die Spritzen mit B12 ja besserung gebracht aber dann wieder nicht mehr ab Januar, hatte ich ja schon geschrieben....


Mein Holo TC war ja normal es war nur ein Serotologischer Hinweis auf eine Pernziosa wegen den Antikörpern gegen Parietallzellen...

Die Neurologin am Montag die doofe da, die meinte eine Blutarmut müsste man aber auc han den Blutplättchen sehen naja hmz.... ist das dann nicht der MCHC der bei mir mit 31- unter dem referenzbereich 32-36 lag , bei dem Hausarzt hier trotz B12 spritzen immer noch unter dem referenzbereich... sieht man mal wie gut die die Akten und die blätter die man mitbringt durchlesen argggg...

Ich habe keine Ahnung mehr, was es ist oder was ich habe, vielleicth ist es ja doch Ms, aber dann frage ich mich wie lange ich noch warten muss bis sie mir helfen....


Wegen Schilddrüse naja, das ist es ja, da war ich ja beim Endokrinologe und der meinte das ich keine Endokrinologische erkrankung habe, komisch ist aber das ich irgendwie zunehme in letzter zeit, aber die Werte waren wohl normal, Ultraschall hat der aber nicth gemacht, nur ein anderer ARzt und der meinte hmz ist leicht dunkler und etwas größer etwas...

Mein Schilddrüsenwerte waren:

FT 3 3,2 pg/ml Referenzbereich2,0-4,0
FT 4 11,5 pg/ml Referenzbereich 8,0-18,0
TSH Basal 1,14 mIU/ml Referenzbereich 0,27-4,20
Cortisol 82,6 ng/ml Referenzbereich 62,0-194,0

Folsäure hat der neue ARzt hier auch nicht mehr aufgefüllt genau so wie B12 das alle drei monate gespritzt werden sollte, weil er meinte wert ist mit 1086 zu hoch und deswegen keine spritzen und folsäure nicht drauf ein gegangen.

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Also habe gerade noch mal die Blutergebnisse von dem ARzt hier angeschaut dem wo ich nun wohne erstmal, die WErte sind vom 28.03. 2012

also wieder eine Weile her, aber er will er Blut abnehmen nach Pfingsten wege nB12 Status.

Also wie folgt :

Glucose im Serum im referenzbereich
Kreatinin im Serum im Referenzbereich

Harnsäure im referenzbereich
GFR verkürzt im referenzbereich

ASL 75,45 IU/ml Referenzbereich kleienr als 200

Naja sind so unwichtige denk ich mir mal moment mache weiter mit großem Blutbild

Leuko 9,6 Referenzbereich 4,0 -10,0
ERythrozyten 4,97 Referenzbereich 4,0-5,0
Hämoglobin 14,1 g/dl Referenzbereich 12-16,0
Hämatokrit 45% Referenzbereich 37-47
MCV (mittl. Zellvolumen) 91 fl Referenzbereich 82-98

MCH (mittl. Zellhämoglobin) 28pg Referenzbereich 27-33
Anteil hypochromer Erys 4,3 Referenzbereich kleiner 5
Neutrophile 56,2 % Referenzbereich 50,0-70,0
Lymphozyten 31% Referenzbereich 15-40%
Monozyten 6,4% Referenzbereich 3,0-8,0
Eosinophile 3,1 Referenz kleiner 6,0
und und und

das einizgste was mit auffällt ist das der MCH trotz B12 auffüllung am unteren referenz ist...

B12 1074 Wert (nach den Spritzen)

hier hat der Hausarzt nochmal die Schilddrüsenwerte gemacht moment:

FT 4 1,1 ng/dl Referenzbereich 0,7-1,6
FT 3 3,5 ng/dl Referenzbereich 2,2-4,5

TSH Basal 1,9 Referenzbereich 0,30-4,0

da ist mir aufgefallen das es im gegensatz zum endokrinologe im Janaur
dann von

TSH Basal Januar Endo: 1,14
auf jetzt Hausarzt März: TSH Basal 1,9

etwas gestiegen ist...

dann hat er noch den TPO AK machen lassen der Hausarzt im März:
37 U/ml Referenzbereich Kleiner als 60

Was ich gerade noch sehe ist eben das der MCHC (mittl. Ze-Hb-Konz.) bei 31 - g/dl lag REferenz ist aber 32-36

Und das habe ich gerade noch im Netz gefunden:

Was bedeutet eine Erniedrigung des Laborwerts MCHC?
Eine Erniedrigung von MCHC kann verursacht sein durch:

Blutarmut (Anämie) durch Eisenmangel (z.B. bei Ernährungsstörungen, Blutungen, Darmerkrankungen oder erhöhtem Eisenbedarf in der Schwangerschaft und Stillzeit)
Eisenverwertungs-Störungen durch Infektionen oder Tumoren
Hämoglobin -Störungen (Hämoglobinopathien)
Blutarmut (Anämie) durch Vitamin-B1-Mangel oder Vitamin-B6-Mangel)

Hmz aber sagen mir nichts dazu, ich habe echt das gefühl die pfuschen bei mir...

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Alone,

ok danke, das dachte ich auch schon Zöli.... das eine da, aber die häte man doch bei der Darmspiegelung sehen müssen oder bei der Magenspiegelung oder nicht?
Zöliakie ist eine Erkrankung des Dünndarms. Bei einer Darmspiegelung wird der Dickdarm untersucht. Der Dünndarm mündet in den Dickdarm, der gegebenenfalls auf den letzten Zentimetern eingesehen werden kann. Man konnte, wenn überhaupt, nur ein paar Zentimeter des Dünndarms einsehen. Du kannst aber mal nachfragen ob man überhaupt so hoch gespiegelt hat.


arzt naja dann ist es nur eine Blutarmut wir spritzen B12 das machten wir dann 1 monat 2 mal die woche dann 2 monat 1 mal die woche dann einmal im monat und nun meinte er alle 3 monate eine, da ich aber umgezoge nbin und meinarzt hier meinte dein b12 wert ist mit 1087 sehr gut durch die auffüllung also keine Blutarmut lassen wir es erstmal.

Am anfang wurde es besser durch b12 dann aber im Januar wieder schlechter....
Wie war die Behandlung im Januar bezüglich B12? War die letzte Spritze da schon einen Monat her oder ist die Symptomatik unter den Injektionen wieder aufgetreten?

Bezüglich den Werten der Schilddrüse ist keine Auffälligkeit fest zu stellen.

Liebe Grüße

Ulrike
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Alone83,
eine Zöliakie wird letztendlich durch eine Dünndarmbiospie abgeklärt. Es werden immer Bluttests vorher oder aber nur gemacht. Der Bluttest kann aber falsch negativ ausfallen und ich kenne das von mir und einer Betroffenen im übrigen auch. Der Bluttest ist berechtigt also nur zu einer Vermutung.
Bei der Biopsie muss man an 4 verschiedenen Stellen GEwebe entnehmen, auch wenn der Darm gut aussieht. Vor der ganzen Prozedur und schon vor dem Bluttest auch 14 Tage lang Gluten essen bis der Arzt kommt, sonst kann es grenzwertige Ergebnisse geben!
Bei mir wurde offenbar eine Zöliakie über Jahrzehnte übersehen, ich habe in der Kindheit alle Anzeichen gehabt schon. Muss man aber nicbt haben, es gibt auch eine stille Zöliakie, da gibt es keine oder kaum Symptome die offensichtlich wäreb. Wikipedia hilft....
Die Zöliakie hat mir vermutlich die Nieren gekillt, Organversagen kann im Extremfall die Folge sein, Darmkrebs - um mal das Heftigste zu nennen. Psychische Erkrankungen auch .
Schwindel tritt im Zusammenhang mit Nahrungsmittelintoleranzen meines Wissens eher bei einer HIstaminintoleranz auf, die kennt kein Arzt oder kaum einer, Magen-Darm-Spezialisten da musst Du hin und die wissen auch was eine Histaminintoleranz ist. Wobei man die eh nur nachweisen kann durch eine Probediät über 14 Tage, dh. das ist der einzige sichere Nachweis bislang.

HIT > Symptome

Ich habe im übrigen immer gedacht, ich würde alles vertragen, was ich esse und ich war sowas von im Irrtum. Ich habe alle Nahrungsmittelintoleranzen und musste komplett selbst drauf kommen, dabei bin ich seit Jahrzehnten dauerhaft in ärztlicher Behandlung.

Alles Gute!
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Hallo Ulrike,

naja bei der Darmspeigelung hat er bis zum eingang des Ileum ... geschaut also dünndarmeingang...

Hmz, also im Janaur war es kurz vor der Spritze wieder aufgetreten... also, im Dezember habe ich noch einmal die Woche B 12 gespritzt bekommen und im Januar das erste mal dann nur einmal im Monat, und dann noch im Februar einmal im Monat und seit März gar keine mehr auch nichtc April und Mai, weil der jetztige Arzt ja meint ist zu hoch und so... naja

ich weiß nicht ob damit ein zusammhang steht oder ob es zufällig ist...

Ich weiß eben nicht ob man bei einer Zöli... neurologische Symtome wie wärmemissempfinden hat, und so tiefensensibilitätsstörungen...

hmz

Lg Melanie
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Hallo Bestnews,

naja eine Histaminintoleranz hat der Internist bei mir schon festgestellt anhand bluttest, der meinte dann auch zum schluss das die Histamin intoleranz an allem bei mir schuld ist hat aber b 12 gesrpitzt versteh den sinn nicht..... Erst blutarmut dann spritzen dann histamin dann diese Antikörper gegen Gluten hat keiner was zu gesagt, welcher Arzt wäre denn für mich nun noch gut wegen Bluttests und welche bluttests noch???

Lg Melanie

P.s.: Und vielen Dank das ihr mir so zuhört und mir helfen wollt, bin langsam nämlich echt verzweifelt, weil jeder arzt jede Woche was anderes sagt, und nun hieß es ja von meinem Hausarzt abwart3en und mit leben, na toll oder... ich will es aber wissen damit ich es ändern kann oder verbessern kann dadurch...
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Hallo Bestnews,

naja eine Histaminintoleranz hat der Internist bei mir schon festgestellt anhand bluttest, der meinte dann auch zum schluss das die Histamin intoleranz an allem bei mir schuld ist hat aber b 12 gesrpitzt versteh den sinn nicht..... Erst blutarmut dann spritzen dann histamin dann diese Antikörper gegen Gluten hat keiner was zu gesagt, welcher Arzt wäre denn für mich nun noch gut wegen Bluttests und welche bluttests noch???

Lg Melanie

P.s.: Und vielen Dank das ihr mir so zuhört und mir helfen wollt, bin langsam nämlich echt verzweifelt, weil jeder arzt jede Woche was anderes sagt, und nun hieß es ja von meinem Hausarzt abwart3en und mit leben, na toll oder... ich will es aber wissen damit ich es ändern kann oder verbessern kann dadurch...
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Alone,

wenn Du eine Zöliakie hast, dann ist der Dünndarm gestört. Jetzt hat der Dünndarm ja auch spezielle Aufgaben zu erfüllen. Dazu ist er aber nur ungenügend in der Lage, wenn er gestört ist. Das ganze bezeichnet man als Malassimilation.

Außer den Magen-Darm-Symptomen können sich im Laufe der Zeit auch andere Beschwerden einstellen. Diese entstehen, weil die Aufnahme von Nährstoffen (wie Fetten und Eiweißen), Vitaminen (wie beispielsweise Vitamin A, Vitamin C, Vitamin K, Folsäure und Vitamin B12) und Mineralstoffen (wie Magnesium und Kalzium) dauerhaft gestört ist (sogenannte Malabsorption). Zu den hierdurch bedingten Beschwerden gehören
Muskelschmerzen und Muskelabbau
Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme) bedingt durch einen Eiweißmangel
Knochenschmerzen
Gelenkentzündungen (Arthritis)
Zungenbrennen
eingerissene Mundwinkel
Blutarmut (Anämie) durch Mangel an Eisen (Eisen(II), Eisen (III)), Folsäure, Vitamin B 6 oder Vitamin B 12
Blutungsneigung durch Vitamin K-Mangel
Depressionen
Angststörungen
Kopfschmerzen
Epilepsie
Demenz
Nervenerkrankungen (Periphere Polyneuropathie)
Gangunsicherheit (Zerebelläre Ataxie)
Zöliakie - Symptome

Wenn jetzt ein Organ (hier Dünndarm) seine Aufgabe nicht mehr erledigen kann, dann kommt es auch zu Mängeln in anderen Bereichen (z.B. Vitamine) diese haben aber auch wieder vielfältige Funktionen und daher gibt es dann wieder ganz andere Störungen.

Ich weiß eben nicht ob man bei einer Zöli... neurologische Symtome wie wärmemissempfinden hat, und so tiefensensibilitätsstörungen...
Gewisse Mängel aus dem Vitamin B Bereich können dann hierzu führen.
Periphere Polyneuropathie (PNP)
Der Name Polyneuropathie besagt, dass es sich um eine Nervenkrankheithandelt, die mehrere (poly = viel) Nerven gleichzeitig befällt. Polyneuropathien sind Erkrankungen des peripheren Nervensystems. Allgemein gesehen ist bei einer Polyneuropathie die Weiterleitung des Reizes vom oder zum Gehirn gestört. Dabei können Störungen der Muskulatur und der Wahrnehmung von Berührungen, Schmerzen, Temperatur und Lage vorkommen.
MedizInfo®: Periphere Polyneuropathie (PNP)

Ich bin jetzt nicht umfassend informiert wie man jetzt am besten diese Mängel behebt. Meine mich aber zu erinnern, dass es auch bezüglich des Vitamin B Komplexes da so eine Art "Reihenfolge" gab. Also z.B. erst B1 dann B6, Folsäure nicht vor B12 .......Der Oberbegriff dafür ist orthomolekulare Medizin.

Hmz, also im Janaur war es kurz vor der Spritze wieder aufgetreten... also, im Dezember habe ich noch einmal die Woche B 12 gespritzt bekommen und im Januar das erste mal dann nur einmal im Monat,
Es kann sein, dass da schon der Abstand zu groß war. Wäre es denn möglich, dass Du Dir das Blutbild besorgst, ehe überhaupt mit der Substitution von B12 begonnen wurde?

Wäre doch interessant zu erfahren, ob durch die Substitution sich da bereits was verändert hat.

B12 1074 Wert (nach den Spritzen)
Ich kann Dir jetzt leider nicht sagen, ob deshalb ein B 12 Mangel in den Zellen ausgeschlossen ist.

Einen Hinweis habe ich hier gefunden:

Trotz normalem Vitamin-B12- beziehungsweise Holo-TC-Plasmaspiegel findet man bei diesen Patienten häufig erhöhte MMA- und Homocystein-Serumkonzentrationen (20). Diese lassen sich durch Vitamin-B12-Substitution korrigieren, was auf einen Mangel vor der Behandlung hindeutet (20). Die Ursache liegt wahrscheinlich in einer gestörten zellulären Aufnahme des Holo-TC, die zu einem intrazellulären Mangel an Vitamin-B12 mit Metabolitanstieg führt. Untersuchungen haben gezeigt, dass Patienten mit Nierenerkrankungen höhere Konzentrationen an Holo-TC haben können, was eigentlich einem B12-Mangel widerspricht (20, 21).
Vereinfacht ausgedrückt: Hoher Holo-TC Wert, aber dennoch B 12 Mangel. Deutsches Ärzteblatt: Ursachen und frhzeitige Diagnostik von Vitamin-B12-Mangel (03.10.2008)

Liebe Grüße

Ulrike
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.12
Beiträge
28
Hallo Ulrike,

also das hört sich für mich sehr plausibel an, nur meinen die Ärtze ja am ehestenneurologisches Krankheitsbild, sprich wie wollen den Verlauf abwarten und nicht weiter suchen, welcher Arzt wäre dann jetzt noch der in frage kommen würde, wieder Internisten oder in?

Warum hat man bei der Darmspiegelung nicht mehr dazu gefragt oder magenspiegelung, die fragen nur immer ob ich Bauchschmerzen noch habe oder Durchfall, das ist aber nicht mehr so, aber so fing es alles an, klar kann auch ein Zufall sein, aber schon komisch, ich denke das das der Anfang war die ursache immer noch nichct gefunden ist und deswegen neurologische symtome kamen...


Hmz was ich eben auc hscon immer irgendwie habe ist ein Blähbauch, also manchmal dachte mein ex und auch andere ich bin schwanger sorry, lol, weil der bauch so aufgebläht war, das war aber schon lange vor den jetzigen Problem... weiß nichct ob es damit zu tun hat ,weil das habe ich schon seit bestimmt 12 Jahren.

Meine Werte waren vor der B12 Spirtze bei 287
B6 2,0 also Mangel
Folsäure 89 referenzberich irgendwas bei 156 oder so
B1 hat man nicht gemacht, joar und diese Antikörper gegen Parietallzellen mit 82,4 % normal Referenz bis 20%

Hmz, kann das auch bei einer Zöliakie sein das man Antikörper gegen Parietallzellen habe?

Und wenn ich zum Internisten soll wie fange ich dann an, damit er mich nicht wieder vertröstet, also da mal genauer untersucht? Weil der wird fragen wurde schon Magenspielung und darmspiegelung gemacht und dann sage ich ja, und das nichts gefunden wurde, und dann sagen die ok dann ist alles gut mehr nicht.... :mad:


Zu den Resorptionsstörungen meinten sie nun nur, das es keine Aufnahmestörungen gibt im Magen und Darm bereich nach der Magenspiegelung und Darmspiegelung..

Also es fing ja letztes Jahr im Juni an mit Darmschmerzen, das heißt immer beim Essen oder kurz nach Essen Krämpfe im Magen Darm, rechts unterbauch zwicken deswegne dachte ich ist Blinddarm war es aber nicht weil ich im Krankenhaus war, da fing es schon an mit kribbeln Kopfseite und Hände und Beine, aber nahmen mich nicht ernst,

dann haben die mir einen Einlauf gegeben weil sie meinten, naja verstopft, sehr nett, nur komishc das der Einlauf nicht wirkte, das teilte ich dem Arzt am nächsten Tag mit der meinte kann schon mal sein..., er meinte nur wir haben etwas Blut im Urin auch gefundne gehen sie deswegen ambulant zum Urologen und dann zum Neurologen wegen den kribbeln, so fing es an, dann hatte ich entweder Durchfall wässrig, sorry, oder verstopfung das ich nur kleine Hasen... gemacht habe...

und so ging es weiter, bis dann der Schwindel dazu kam von morgens bis abends, der Urologe meinte naja Harnleiterstein, dann ne doch nicht, und so ging es immer weiter, dann war der schwindel etwas weniger und mal auch etwas weg, und dann ging das mit den ganz schlimmen neurologischen Symtomen los....


Und warum kommen die Ärzte dann nicht anhand der Werte auf Zöliakie oder so was in der art oder Allergie sondern schreoben dann immer neurologisches Krankheitsbild am ehesten, der Endokrinologe meinte ja auch keine Endokrinologische Erkrankung, es ist zum Mäuse melken...
Lg
Melanie

Und danke für deine wertvollen Ideen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Alone,

hätte noch eine Frage. Wurde auch das Ferritin bestimmt?

Liebe Grüße

Ulrike
 

Neueste Beiträge

Oben