So viel im Argen, ich kann nicht mehr; Schmerzen etc.

Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Hallo ihr Lieben,

da ich einfach nicht mehr weiter weiß, habe ich mich nun auch hier angemeldet und bin für jede Idee dankbar.

Ich bin weiblich, 42 Jahre alt und komme aus Deutschland, bin normalgewichtig/leicht übergewichtig, trinke vielleicht alle 3 Monate ein Bier, rauche etwa 2 Mal die Woche, ernähre mich relativ gesund, vor Jahren wurde eine leichte Schildrüsenunterfunktion festgestellt, die aber irgendwann verschwunden war. Immermal wieder Durchfälle, ansonsten keine nennenswerten Erkrankungen.

Im April 2012: furchtbar starke einseitige Halsschmerzen mit Fieber, nachdem es 2 Wochen anhielt, wurde mit AB behandelt und war dann recht schnell wieder weg, ev. EBV?

Juni 2012: Schwindel mit starker Übelkeit an einzelnen Tagen, HA sagt HWS mit Magen- Darm Infekt. War dann irgenwann wieder weg.

Juli/August 2012 im Urlaub:

Knochenschmerzen (Arme und Beine)
Geschwollene Lymphknoten am Hals und Schlüsselbein ( diese hatte ich aber schon länger, nie was bei gedacht)
Übelkeit
Starker Schwindel
Schluckbeschwerden ( rechts)
Globusgefühl (rechts) und dadurch manchmal Würgereiz, selten bis zum erbrechen von Schleim
Muskelschmerzen und Muskelzucken
Geschwollene Zunge
Übelkeit wenn ich fettiges Essen gerochen habe
Manchmal nach Essen übergeben
Schneeweißer Zungenbelag
Absolute Schlaflosigkeit und etwa 10 Mal die Nacht zum urinieren auf Toilette (nicht schmerzhaft)
Schmerzen im Oberbauch
Stechen unterm Rippenbogen links
Fremdkörpergefühl im Auge rechts
Druck im Kopf auf der rechten Seite
Immer mal wieder Durchfall
Erhöte Temperatur, dann wieder niedriger als bei mir üblich
Nachtschweiß ( in einigen Nächten), hier besteht wohl eine Verbindung zum Monatszyklus, immer wenn die Temperatur fällt
An manchen Tagen starke Müdigkeit

Was wurde gemacht in chronologischer Folge:
zig Blutbilder ( EBV igm immer wieder leicht erhöht, daher Verdacht auf chronischen Verlauf), im August lymphozyten erniedrigt, Neutrophile erhöht, Leukos leicht erniedrigt ( alles wieder in der norm), Eosinophile gleich null (immernoch), immunglobulin igE leicht erhöht (immernoch)

Ultraschall Organe und Lymphknoten mehrfach o.B., Lymphknoten vergrössert, angeblich nicht schlimm.

CT Lymphknoten, vergrössert, nicht schlimm

Röntgen Torax und Lunge o.B.

Ultraschall Lymphknoten bei anderen Arzt, anderes Messergebnis ( der grösste sei 2 cm, vorher 1,3/ Aussehen völlig unauffällig, nicht schlimm

Irgendein spezieller Lymphozyten Test: Fast alle Werte stark ausserhalb der Norm, z.B. Nk- Zellen, CD 4 CD 8 Zellen usw., laut Hämatologin keinen Krankheitswert ( siehe Anhang)

Wg starker Durchfälle und Blut im Stuhl Darmspiegelung o.B.

So, das war es in etwa. Ich bin seit August zu Hause und mit den Nerven am Ende.

Im Moment ist der Stand, dass ich immer noch unglaublich starke Schmerzen in den Beinen habe, seitlich an den Unterschenkeln,inzwischen auch in den Oberschenkel, es brennt und sticht, manchmal in den Unterarmen.
Temperaturschwankungen von 36,7 bis 38 Grad rektal gemmessen, 2 Wochen niedrig, 2 Wochen hoch, wenn niedrig, dann 2-3 Tage Nachtschweiss
Starke Durchfälle, stark belegte Zunge, Lymphknotenschwellungen, Schmerzen unterhalb der Schulter in der Nähe des Brustbeines, manchmal Schwindel und Schluckbeschwerden/Globusgefühl rechts

Hat irgendwer eine Idee was ich jetzt noch tun könnte? Versuche nun einen Termin in Wiesbaden bei der deutschen Klinik für Diagnostik zu erhalten.

Ich danke euch schon mal für eure Zeit und bin wirklich für jeden Tipp dankbar!
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    210.9 KB · Aufrufe: 22
wundermittel

lisbe

Hast Du denn Haustiere? Wo bist Du denn schon überall in der Welt gewesen? Isst Du gerne rohe tierische Eiweisse? Sushi, Mett, Salami, Rohmilchkäse? Hast Du eine Erinnerung daran, wann das Ganze anfing? Hast Du Amalgam im Mund? Oder hattest du welchen? Was ist Dein Beruf?
Hat man Dir AB verschrieben wegen EBV...? Ist doch ein Virus...!

Grüße!
 
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Danke für deine Antwort

Wir haben einen Hund und 2 Meerschweinchen. Toxoplasmose hatte ich laut blutbild einmal.

Amalganplomben habe ich noch einige im Mund

Mett! Sushi etc. esse ich überhaupt nicht

Ich arbeite in einer Bücherei

Unterwegs war ich nur in Europa

Im April mit den Halsschmerzen wurde EBV nicht festgestellt, das ist eher meine Vermutung das ich es damals akut hatte, die Schmerzen waren nur einseitig und echt so als habe ich Rasierklingen geschluckt, AB hat damals allerdings geholfen. Erst im August als abgelaufene Infektion im Blut entdeckt, da igm noch positiv war, ging man davon aus, dass ich es einige Wochen davor hatte. Igm war danach später negativ und dann wieder positiv. Allerdings passen da die Schmerzen in den Knochen nicht dazu und auch die Temperaturschwankungen sind nicht üblich bei EBV
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Im Oktober 2011 hatte ich eine schlimme Zahnfleischentzündung mit Eiterbeule, damals habe ich auch AB bekommen und mit heftigsten Ausschlag darauf reagiert. Hatte im Nachhinein schon überlegt ob es da auch schon mit EBV zusammen hängt. Wobei ich nicht glaube, dass das noch die Ursache meiner Beschwerden ist, die ganzen anderen Blutwerte wie z.B. Dieser Lymphozytentest passen da nicht dazu, soweit ich es verstehe
 
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Kann den Amlgam soviel anrichten? Hab gerade mal gegooglet, da wird einem ja schlecht. Wie kann man das denn am schnellsten testen? Hat da jemand Erfahrung?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Hallo Nuffi,

Deine Zähne sollten meiner Meinung nach von einem guten ganzheitlichen Zahnarzt angeschaut werden. So lange da Amalgam drin ist, bleiben die verdächtig. Diese Zahnfleischentzündung mit Eiterbeule deutet ja auch darauf hin, daß da etwas nicht stimmt.
Hast Du außer Amalgam noch andere Metalle im Mund? Hast Du wurzelbehandelte Zähne?

Ist bei Dir eigentlich Borreliose soweit möglich getestet worden?
https://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/15526-borreliose-infos-fuer-einsteiger.html

Ist untersucht worden, ob Du evtl. eine Hepatitis hast?

Ist jemals ein Antibiogramm mit Erregernachweis gemacht worden, bevor Du Antibiotika geschluckt hast? Es wäre doch blöd, wenn Du Antibiotika nimmst, gegen die Du schon resistent bist...

Grüsse,
Oregano

PS: wäre es möglich, den Befund zu drehen, so daß er gerade steht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Ich habe 2 wurzelbehandelte Zähne, eine Krone und einige Amalgam Füllungen.
Borreliose wurde mit diesem üblichen Bluttest ausgeschlossen, vor etwa 20 Jahren hatte ich mal eine Zecke.
Den Befund kann ich leider nicht drehen, bei mir steht er gerade, lade ich es hoch, dreht er sich. Habe noch zig andere Befunde und es aus diesem Grund gelassen, sorry
Von diesem Test wg AB hab ich noch nie etwas gehört. Das waren aber in den letzen Jahren die einzigen Male wo ich AB genommen habe.
Danke
 
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Bei mir sind die NK Zellen CD 56 stark erniedrigt, besteht da ein Zusammenhsnh zu den CD 57 Zellen?
 
regulat-pro-immune

lisbe

Aus meiner Erfahrung bedingen sich Belastungen mit Schwermetallen, insbesondere dem Quecksilber, mit parasitären Infektionen. Sowohl Hg als auch Darmparasiten betreffen stets und massiv das Immunsystem.
Tote Zähne müssen raus, das ist mehr als klar. Amalgam muss raus - auch das ist klar. ABER: ich persönlich würde mich nach Daunder (Toxcenter.de) mit der diagnostischen Vorgehensweise richten. Vor allem brauchst Du jemanden , der Dir diesen Mist unter DREIFACHSchutz entfernt (!). Ohne diesen Schutz Amalgam zu entfernen bedeutet u.U. so krank zu werden, dass man nicht mehr aufstehen kann. Du brauchst Dich nur in diesem Forum umzusehen.
Ach ja: Wenn bei der Krone Metall verwendet wurde, wird es auch raus müssen.

Die Darmparasiten sind oft Speicher der Schwermetalle und biegen das IS für ihr Überleben so ziemlich nach Belieben. Keine Ahnung, wie oft Du den Hund entwurmst.... nach jeder Entwurmung kann er sich sofort wieder infizieren. Bei uns Menschen läuft es ähnlich.
Ferner speichern Parasiten selbst andere kleine Erreger, wie Bakterien und Viren und transportieren diesen in den Körper. Sie leben oft in inniger Beziehung zueinander. Als letztes schöpfen sie von Deinen Nährstoffen. Das IS kommt mehr oder weniger zum Erliegen....

Da wirst Du echt erstmal einiges lesen müssen, um Dir genau ein Bild zu machen...

Schaue Dir dies an:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=...=ujsj0Cci8p_BOPonCFPbww&bvm=bv.41248874,d.Yms

Dann noch den Thread 'Lamblien' in der Parasitenecke dieses Forums.

Viele Grüße!
 
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Danke für die Tipps! Wie kann ich denn schnellstmöglich feststellen ob eine Schwermetallvergiftung oder Paraditenbefall besteht? Letzte Woche hatte ich eine Stuhlprobe abgegeben, aber ich weiß nicht was da genau getestet wurde, auf alle Fälle wurde da nichts gefunden, der erhöhte ige Wert würde aber dafür sprechen, oder?
Aber diese furchtbaren Schmerzen in den Knochen passen doch bei beiden nicht!? Rheumawerte waren negativ, hab ich gerade nochmal nachgeschaut
 

lisbe

IgE spricht für Allergien und für Parasitenbefall.
Knochenschmerzen können sowohl Schwermetalle als auch Parasiten verursachen. Übrigens sind die Symptome einer SM-Belastung von denen einer Parasiteninfektion kaum zu unterscheiden. Allerdings ist festzuhalten - zumindest meiner Erfahrung nach - dass SM-Belastung zur massiven Parasiteninfektionen führen oder das Milieu dafür schaffen. Es hängt halt unmittelbar zusammen.

Um mit den Schwermetallen anzufangen, würde ich Dir empfehlen Dein Gebiss-Röntgenbild (auf Folie!) für 60er zu dr. Daunderer zur Befundung schicken. Er sagt im Anschluss, welche Langzeit Allergieteste gemacht werden müssen. Kostet 50er pro Substanzpalette und bei mir wurden es gleich 6.... Später dann macht man ein Mobiliesierungstest mit DMPS bei einem bremer Umweltlabor. Erst dann weisst Du wirklich, woran Du in dieser Richtung bist und kannst erst überlegte Entscheidungen treffen.
Bei den Würmern könntest Du Dir zwei Portionen Mebendazol, Handelsname Vermox, besorgen und schauen ob eine positive Sofortreaktion aufkommt. Ist das so, wirst Du eine sehr ausführliche Wurmkur machen müssen. Für den Test ob Du damit auf dem richtigen Weg bist, reicht es aber erstmal.

Ich glaube, für den Anfang reicht es dann auch.
Viele Grüße!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Hallo Nuffi,

Erniedrigte NK-Zellwerte im Blut können bei folgenden Erkrankungen gefunden werden:

Störungen des Immunsystems (Immundefekte),
rheumatoide Arthritis,
bestimmten Virenerkrankungen etc.
https://www.gesundheit.gv.at/Portal...or-nk-zellen-lymphozyten-relativ-absolut.html

In diesem LInk auf S. 3 werden eine Menge Krankheitsbilder genannt, die mit erniedrigten NK-Zellen zusammen hängen können. Aber nicht nur mit CD56-NK-Zellen.

...
In den meisten Untersuchungen wurde eine positive Korrelation zwischen lnfektneigung und erniedrigter NKZellzahl gefunden.
Dennoch bleibt die Frage offen, in welchem Maße erniedrigte NK-Zellen Ursache oder
lediglich Folge entsprechender Erkrankungen sind. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang die Beschreibung eines Patenten mit komplettem NK-Zell-Mangel bei im übrigen völlig intaktem Immunsystem, bei dem es wiederholt zu schweren generalisierten Herpesvirus-Infektionen kam. Offensichtlich begünstigt das Fehlen oder ein Mangel an NK-Zellen in erster Linie Infektionen mit Viren der Herpesgruppe (EBV, CMV, HHV6, VZV und hiSV). Niedrige NK-Zellzahlen beeinflussen möglicherweise nicht nur das Auftreten sondern auch den Verlauf von Herpesvirusinfektionen, wobei mäßiger Mangel mit protrahiert bis chronisch verlaufenden Infektionen einhergeht. Erwähnung verdient in diesem Zusammenhang das chronische Müdigkeitssyndrom, bei dem vor allem protrahierte, chronische EBV-oder HHV 6-Infektionen beobachtet werden und das immunologisch vor allem durch selektive Erniedrigung der NK-Zellen im peripheren Blut
charakterisiert ist.
....
https://www.kueblergmbh.com/neu/userfiles/da7.pdf?kuebler=a473a6bea808b0cea9c9254a8641017f

Auch hier werden wieder die HErpes-Viren genannt. Ist denn bei Dir in der Richtung schon untersucht worden?
Ich stelle mir allerdings vor, daß diese NK-Zellen ja jeweils in Aktion treten, wenn ein Erreger zu bekämpfen ist, und wahrscheinlich dann eben die spezifischen NK-Zellen.
In irgendeinem Link habe ich gelesen, daß erniedrigte NK-Zellen keine Bedeutung haben. - Das würde evtl. in die Richtung deuten, daß man die NK-Zellen nur dann mißt, wenn eben schon Erreger aktiv sind.

Mehr finde ich dazu im Moment nicht. Ich wünsche Dir viel Glück beim Weitersuchen! Vielleicht klingelt es ja bei einer der oben genannten Krankheiten auf S. 3?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Danke euch für eure Hilfe. Dann werde ich morgen in Ruhe schauen wie es weiter geht. Es sind bei mir ja nicht nur die NK Zellen, sondern fast alle Werte sind weit außerhalb der Norm.
 
regulat-pro-immune

lisbe

Dieses Zitat aus Oreganos Artikel:
Dennoch bleibt die Frage offen, in welchem Maße erniedrigte NK-Zellen Ursache oder lediglich Folge entsprechender Erkrankungen sind.
finde ich besonders interessant. Warum? Ich habe im Vorlauf unserer Geschichte hier zu Hause Unmengen an Untersuchungen durchgeführt, mittlerweile so viele Menschen hier im Forum 'kennengelernt', die noch mehr Untersuchungen haben machen lassen... und was bringt es? Ich glaube nicht wirklich viel. Viel mehr bringt, sich in seinem direkten Umfeld genau umzusehen. Damit machen mittlerweile für mich die Allergieteste z.B. sehr viel Sinn. Man muss nur irgendwann darauf stossen, dass ein 24h Test eben dazu gedacht ist, eine Allergie nicht herauszufinden. Erst muss man auf einen Daunderer treffen, der es 7 Tage lang macht und dann kommen Sachen so langsam zum Vorschein. Tiere, Essgewohnheiten, Baumaterialien unserer Behausungen... alles meist in unmittelbaren Nähe.
Was wollte ich nocht mal sagen... ? Ach ja, dass man sich sehr schnell im Detail verlieren kann, wenn man nicht aufpasst :D

Viele Grüße!
 

lisbe

Stell Doch diese Werte hier ein. Vielleicht fällt dem einen oder anderen noch etwas ein. Manche sind hier doch so richtige Spezis auf ihren Gebieten....
Gruss!
 
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Das habe ich versucht, aber die drehen sich ständig. Schau ich aber auch nochmal ob ich es hin bekomme.
Danke und schönen Abend
 
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Hallo, da ich inzwischen nahezu am durchdrehen bin und furchtbare Angst habe, will ich mich hier mal wieder melden.

Was ist inzwischen passiert...!

Die schlimmsten Beschwerden die ich noch habe sind sehr starke Knochenschmerzen und geschwollene Lymphknoten, Haarausfall seit etwa 3 Monaten und Juckreiz am ganzen Körper, nicht täglich.

Da meine Beschwerden nicht besser wurden oder nur teilweise war ich

Bei 2 Zahnärzten, die sich nicht mit meinen Amalgamfüllungen auseinander setzen wollen, Kiefer würde geröntgt, ohne Befund

OP beim HNO, da die kleinen Speicheldrüsen dauerhaft geschwollen waren, dies seien Zysten

Termin beim Onkologen, Viramin D Mangel, Tabletten erhslten, latente Schilddrüsen UF, 50 mg L-thyroxsin, unsicher wg geschwollener Lymphknoten und Beschwerden, 2. Meinung in der Uniklinik.

Gastroenterologe mach Magenspiegelung, leichte Gastritis und Fructoseintoleranz wird festgestellt

Onkologie Uni: CT vom Oberkörper Multiple Lymohknoten, nicht pathologisch, Zysten in der Leber und Bauchspeicheldrüse, Blutbild nach seiner Meinung unauffällig.
Immer noch erhöhte EBV Werte, PCR Test im Blut negativ

Virologin in der Uniklinik schließt EBV aus, andere Viren auch

Endokrinologin/Gynäkologin niedriger Ferritin Wert und Beginn der Wechseljahre, daher vielleicht Haarausfall

Allergologe wg ige Wert, Pricktest ohne Befund

Der Onkologe meinte, dass es auch sehr selten Lymphome gibt die nur über das Knochenmark gehen und da habe ich nun für nächste Woche einen Termin zur Knochenmarksstanze.

Ich weiß, mir kann hier niemand helfen. Ich hab solche Angst!

Was für mich für für ein Lymphom spricht, sind die leicht erhöhten ige Werte, bei Allergien sind diese viel höher, die furchtbaren Knochenschmerzen, der Juckreiz. Kalzium immer an der oberen Norm, Eosinophile immer extrem niedrig und jetzt auch die Monozyten sehr niedrig, was für mich für einen Befall des Knochenmarks spricht.

Über die Seite "was hab ich" habe ich mir den LTT nochmal interpretieren lassen, da spricht vieles für eine Autoimmunerkrankung.

Ich kann einfach nicht mehr und will einfach mein altes Leben zurück!
 
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
Ach ja, der alpha1 Wert war immer wieder erhöht, oftmals eine linksverschiebung im Blut und generell sind die Lymphozyten immer recht niedrig
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
08.01.13
Beiträge
45
MRT zum Ausschluss MS wurde wg dem Schwindel auch gemacht, Fibro wurde ausgeschlossen beim Rheumatologen, Unterschenkel vom Orthopäden geröntgt, alles ohne Befund
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.750
Nuffi1970:
Zitat

Über die Seite "was hab ich" habe ich mir den LTT nochmal interpretieren lassen, da spricht vieles für eine Autoimmunerkrankung.

Hallo Nuffi,

1) Ich finde in deinen Posts nichts darüber, was wurde denn bei Dir per LTT untersucht?

2) Wurdest Du auch auf Metall-Allergien untersucht?

Grüße, Miglena
 
Oben