Sind meine Symptome/Befunde Hinweise auf parasitären Befall

Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Hatte mal eine Mikrobium-Untersuchung gemacht. Vielleicht sagt das hier ja jemandem etwas

Im ersten Befund siehst du, welche Bakterienstämme bzw. Werte bei dir nicht passen, die sind rot markiert.
Im zweiten Befund ist dann die Erklärung, dass du zuwenig gesunde Darmflora hast und dich besser ernähren sollst, mehr Ballaststoffe, ...

Nach Parasiten wurden bei dem Test nicht gesucht.
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Auf Borreliose wurde 2 Mal untersucht im Blut und war immer negativ. Wie aussagekräftig das ist, weiß ich nicht. Es scheint ja wohl noch aufwendigere Verfahren zu geben. Ich hatte und habe tatsächlich immer wieder Stellen auf der Kopfhaut (gehabt), die sich extrem entzündet hatten, da ich aber auch Akne hatte, habe ich das nie für etwas gehalten.

Meine Akne im Gesicht ging irgendwann fast vollständig, die Stellen auf der Kopfhaut sind jedoch geblieben und entzünden sich auch jetzt noch teilweise.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.264
Hallo npad,

ist von Deiner entzündeten Kopfhaut schon mal ein Stück abgenommen und angeschaut worden beim Dermatologen (Biopsie)?
...
Es gibt eine Reihe von Erkrankungen des Körpers, die sich auch an der
Kopfhaut manifestieren können.

Hierzu zählen z.B. die Schuppenflechte, die Neurodermitis, Pilzerkrankungen der Kopfhaut; aber auch Allergien auf verwendete Pflegepräparate bzw.Haarfärbesubstanzen, rheumatsche Erkrankungen wie der Lupus erythematodes oder bösartige Veränderungen wie Hautkrebs oder Metastasen. Bei unklaren Veränderungen der Kopfhaut sollte zunächst der Hautarzt aufgesucht werden, der sicherlich in den allermeisten Fällen die richtige Diagnose stellen wird und eine geeignete Therapie einleitet.
Relativ häufig sind trockene Schuppen (meist: Pflegefehler!) oder fettige Schuppen der Kopfhaut (ein sog."seborrhoisches Ekzem"), welches oft gleichzeitig im Gesicht und manchmal auch im Brustbereich zu rötlichen Ekzemherden führt und welches mit Antipilz-Shampoos bzw. -cremes behandelt werden muß. Ursache ist nicht ein ansteckender Pilz, sondern ein Entgleisen des Gleichgewichtes der normalen oberflächlichen Kopfhaut- "Flora und Fauna", besonders gerne in den kalten Wintermonaten auftretend und durch Streß besonders ausgelöst!
...
https://docschaart.de/blog/2008/die-richtige-pflege-entzuendeter-kopfhaut

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Nein eine Hautbiopsie wurde bisher nicht gemacht.

Ich kann mir vorstellen, dass auch ein Zeckenbiss in Frage kommt. Denn ich hatte am Hinterkopf mal diesen typischen Kreis mit einem Punkt in der Mitte, nachdem ich einen Pickel darin vermutete und ihn versuchte auszudrücken, was aber nicht richtig funktionierte, weil die Mitte leicht nekrotisch nach dem Drücken wurde. Den roten Kreis hatte ich da aber dadurch vermutet, dass ich extrem stark die Haut zusammengedrückt hatte. Auffällig war dennoch, dass es ne ganze Weile einfach nicht besser wurde.

Ich habe vor ca. 2 Jahren immer wieder dran gedrückt und es hat sich wie gesagt auch schrecklich entzündet - ja dumm von mir ich weiß. Aber war manchmal die einzige Möglichkeit von der "Akne" loszukommen und von den entzündeten Stellen.

Ich hatte dann irgendwann 2 Stellen die immer wieder kamen, diese habe ich bis jetzt nur entzünden sie sich nicht mehr, also mit Eiter etc. Aber die Narben sind an den Stellen noch immer deutlich spürbar.

Ich überlege schon eine ganze Weile selbst Doxycyclin einfach auszuprobieren, weil kein Arzt was auch nur ansatzweise was ausprobiert. Ich bin ja nur das wandelnde Abrechnungsopfer - echt ich komme mir vor wie ein Versuchskaninchen, bei dem man schauen möchte, wie lange das so geht.
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
So, ich habe nun meine Spucke mal unter dem Mikroskop angeschaut, mit Auswurf. Ja ich weiß, klingt eklig, aber hier bin ich denke ich endlich auf etwas gestoßen. Halte das absolut nicht mehr für normal.

https://youtu.be/mXNWpKeeFkg

Bei 0:12 sieht man ein kleines Viech wie verrückt hin und her zappeln.

Bei 0:50 sieht man ein riesen Gebilde, sieht aus wie ein Ei, in dem scheinbar ganz viele dieser Viecher rumzappeln.

Bei 1:29 sieht man ein Teilchen wahnsinnig schnell durch das Bild fliegen. Diese Teilchen sehe ich genauso vor meinen Augen schweifen. Das sind die visuellen Störungen die ich habe und wie Lichtblitze nachher aussehen. Oftmals hab ich gedacht, eine Fliege würde vor meinen Augen fliegen, hab dann aber nie etwas gesehen. Ich habe mich schon immer gefragt, ob nicht irgendwas ständig durchs Auge schießt, jetzt hab ichs hier auch im Mikroskop - mehrfach tauchen diese Springer auf, z.B. auch bei 0:40 links oben im Bild.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Für mich sehen die Gebilde aus wie diese hier:
 

Anhänge

  • c0ca90c5-305b-4847-8b2d-70d96bbeec3d.jpg
    c0ca90c5-305b-4847-8b2d-70d96bbeec3d.jpg
    137.1 KB · Aufrufe: 19
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.584
Das Teil in 0:12 sieht wirktlich sehr lebendig aus. Das Objekt in 0:50 ist auch auffällig.
Die genannten Teile bei 0:40 und 1:29 habe ich im Bild nicht gefunden.

Als Gegenprobe würde ich mal die Speichelprobe mit Säure oder anderen toxischen Zeugs behandeln oder mal den Speichel einer anderen Person untersuchen.
Ansonsten dann flugs einen Termin beim Facharzt machen.
Oftmals hab ich gedacht, eine Fliege würde vor meinen Augen fliegen, hab dann aber nie etwas gesehen. Ich habe mich schon immer gefragt, ob nicht irgendwas ständig durchs Auge schießt
Könnte das vielleicht Glaskörpertrübungen sein?
https://www.netdoktor.de/krankheiten/glaskoerpertruebung/
Das sind die visuellen Störungen die ich habe und wie Lichtblitze nachher aussehen
Lichtblitze können auch von Netzhautablösungen kommen. Das kann der Augenarzt abklären.

Gruss
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Danke für deine Antwort Hans F,

eine Netzhautablösung ist laut Augenarzt nicht erkennbar.

Die Mouches Volantes sind mir schon seit Kindesalter bekannt und haben mich auch nie beunruhigt. Was jetzt jedoch auffällig ist, dass im Glaskörper viele weitere, dunklere Teile hinzugekommen sind, seit der Benutzung der e-Zigarette.

Ich werde mich mal daran machen, meine visuellen Probleme selbst zu animieren, damit man quasi mal durch meine Augen schauen kann.

An eine Animation habe ich mich schon gemacht und im Vorfeld hatte ich mich gefragt, wie ich sie am besten umsetzen kann.

Und tatsächlich sind die Aufnahmen aus dem Mikroskop ideal dafür geeignet, um die kleinsten Teile als Silhouette zu nutzen, so wie ich sie sehe, denn die Formen entsprechen diesen Silhouetten ziemlich genau, wenn ich sie mit dem Programm über einen Weichzeichner-Effekt unscharf stelle, ich sehe sie ja nicht scharf.

Wenn ich meinen Kopf nach unten neige, blockieren diese Dinger mein Sichtfeld schon enorm.

Die "Lichtblitze" erscheinen und verschwinden exakt so schnell, wie die kleinen "Springer" unter dem Mikroskop, diese werde ich nachher noch einmal langsamer und mit Markierung in dem Video zeigen, damit sie einfacher zu sehen sind.

Außerdem sehe ich bei hellem Licht ständig noch kleinere Teilchen vor den Augen. Ich werde versuchen auch das zu animieren - die sehen aus wie ein Haufen voller Bakterien/kleine Stäbchen. Ob das etwas ist oder nicht, weiß ich nicht - es beunruhigt mich in keiner Weise. Aber wenn es Aufschluss über meine sonstigen Symptome geben könnte, wäre es natürlich wunderbest.

Ich werde außerdem mal ordentlich auf die Tränendrüse drücken und mir auch das mal unter dem Mikroskop anschauen, es sollte sich ja nicht alles ausschließlich im Glaskörper abspielen. Bin gespannt
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.085
an deiner stelle würde ich auf jeden fall noch zu einem anderen augenarzt gehen.
bei mir sind früher mehrere risse und löcher in der netzhaut übersehen worden und wenn ich nicht kurz vor einem urlaub in bulgarien (da gab es damals mit sicherheit in der gegend keine augenklinik ) das gefühl gehabt hätte, ich sollte noch mal zu einem anderen arzt gehen als vorher, wäre das auge (das bessere) hinüber gewesen.

wenn eine netzhautablösung da ist, kann es schon zu spät sein. man muß die vorstufen erkennen und behandeln.

dunklere und größere teile im auge als die mouches können durch glaskörperblutungen auftreten.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Ich war wegen der visuellen Phänomene 4 Mal beim Augenarzt. Jetzt zuletzt wieder deswegen, man kann nichts erkennen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.085
ist da auch immer der augenhíntergrund untersucht worden ? mit vorherigem weittropfen ? ohne erkennt man keine schäden an der netzhaut.
wird meist nicht gemacht, weil es viel länger dauert als eine einfache untersuchung. schon die wirkdauer der tropfen ist mind. 15, meist 20-30 min.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Vielen Dank erst einmal für die Antworten/das Interesse an meinem Fall,
2 Mal wurde ohne Tropfen geschaut, 2 Mal mit.
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.621
Hallo npad,

für den Fall, dass deine Probleme von dem Objekt kommen, mit dem sie anfingen, dann tippe ich auf eine Leberschaedigung durch E-Zigaretten.
In Australien sind sie schon verboten, die E-Zigaretten, und stehen in Zusammenhang mit einer Reihe ernster Schäden und auch DNA-Schäden.
Am besten die ersten beiden Links mit Smartphone öffnen. Meins übersetzt gleich.
https://www.dailyrecord.co.uk/news/uk-world-news/vaping-warning-study-reveals-e-12211464
https://www.sciencenewsforstudents.org/article/vaping-may-threaten-brain-immunity-and-more

Der letzte Link beschreibt Symptome einer Leberschaedigung, die gleichzeitig etliche der von dir erwähnten Symptome sind.
https://www.zellfluesterer.de/muedigkeit-ist-der-schmerz-der-leber/
Da du auch schon mehrfach sehr schlechte Leberwerte hattest, ist hier meiner Ansicht nach anzusetzen und weiter abzuklären.

Allerdings kann auch Krafttraining wegen der vermehrten Stoffwechsel-Abbauprodukte und insbesondere in Verbindung mit den hierbei üblichen Supplementen die Leberwerte stark erhöhen.
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Ich nutze keine Supplemente zum Training, allerhöchstens optimierte natürliche Ernährung - sprich mehr Eiweiß essen etc.

Ich bin inzwischen von dem Parasiten-Thema ab. Die Hinweise sind einfach nicht deutlich genug. Ich habe den Verdacht auf etwas, das in Richtung Toxikologie geht. Die Hinweise sind hier wesentlich deutlicher als das, was ich im Hinblick auf Parasiten zu finden glaubte.

Ich sehe enge Verbindung zu einer Botulinumtoxinvergiftung, dafür gibt es einige Hinweise. Hierbei spielt das Bakterium Clostridium eine entscheidende Rolle. Die Gründe dafür führe ich auf:

1) Symptome kamen von einem auf den anderen Tag, so gesehen innerhalb weniger Stunden. Die Inkubationszeit für das Bakterium liegt bei wenigen Stunden bis wenigen Tagen. So geschehen mit der E-Zigarette.

siehe: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Biosicherheit/Agenzien/bg_botulismus.pdf?__blob=publicationFile

Inkubationszeit Die Inkubationszeit variiert in Abhängigkeit vom Toxintyp und
der Dosis zwischen wenigen Stunden und 10 oder mehr Tagen.


2)
https://www.rki.de/DE/Content/Infek...Clostridium_pdf_01.pdf?__blob=publicationFile

Die Übertragung der Sporen kann sowohl als Kontaktübertragung, aber auch als Aerosol, aerogen oder fäkal-oral erfolgen.

Die E-Zigaretten Liquids haben Aerosol und ich vermute den Übertragungsweg darüber, vllt sogar von den Mundschleimhäuten über das Aerosol in die Lunge.

3) Ich habe in der Zeit als alles begann eine Ernährungsumstellung vollzogen. Ich habe mich sehr viel von Puten-Streifen (fertig aus der Packung) ernährt - aus Zeitmangel - und vermute hier eine mögliche Quelle der Clostridien. Ich habe wirklich viel davon gegessen, ohne dass ich jetzt übertreibe. Wenn ich dadurch evtl. eine Lebensmittelvergiftung eingeholt habe und dann auch noch die e-Zigarette verwendet habe, schließe ich diesen Übertragungsweg nicht aus. Man hört in letzter Zeit sehr viel von bakterienverseuchtem Fleisch. Und eventuelle Bakterien in der Mundschleimhaut die ich dann über das Aerosol inhaliert haben könnte, kann ich mir zumindest vorstellen.

4) Die immunologischen Ig-Parameter können als Hinweis für Botulismus dienen. Mein IgM-Wert liegt unter dem Referenzbereich.

5) Clostridium difficile macht sich Zink zum Vorteil. Bei meiner Schwermetallausleitung war der Wert um das 20fache erhöht!

https://www.gesundheitsstadt-berlin...mit-clostridium-difficile-beguenstigen-10771/

Clostridium difficile vermehrt sich unter Zink rasant

6) Das Toxin kann mit Hilfe von Chlor inaktiviert werden:
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Biosicherheit/Agenzien/bg_botulismus.pdf?__blob=publicationFile

Nahezu vollständige Inaktivierung des Toxins durch Zusatz
von Chlor zum Trinkwasser (3 mg Chlor pro Liter).


Das habe ich deutlich zu spüren bekommen, wenn ich vom Schwimmen (Chlor) kam. Nach dem Schwimmen war ich mindestens 1-3 Stunden oder den ganzen Abend komplett beschwerdefrei, ich glaube das habe ich schon irgendwo hier im Forum geschrieben. Ich habe mir das Schwimmen extra deswegen in der Zeit angeeignet, in der ich die Attacken am häufigsten bekam.

7) Ich hatte alle Symptome, die in dem RKI-PDF stehen - wirklich alle! Wer jetzt sagt, dass es ja lebensbedrohlich wäre - ja so habe ich mich ja auch gefühlt!

8) Die Schübe kommen jetzt vermehrt mit dem oder vor dem Stuhl.
Der Schub äußert sich dadurch, dass der Kreislauf auf einmal verrückt spielt (Eintritt der Toxine der Clostridien durch die Darmwand), obwohl ich total ruhig bin. Der Puls schießt unerklärlich in die Höhe. Nach dem Schub entstehen Muskelzuckungen und Lähmungen in Form von heftigen Schweregefühlen am gesamten Körper. Ich muss sturzartig Wasser lassen. Urin ist dabei komplett durchsichtig - möglicherweise, weil die Muskulatur ganze einfach durch die Toxine aussetzt. Es beginnt ein Brummen und Kribbeln in den Gliedmaßen und an verschiedenen Stellen des Körpers generell, z.B. heftiges Kitzeln in der Harnröhre. Die Augen werden extrem träge und es beginnt ein Flimmern. Bewegungen sind nach dem Schub stark unkoordiniert - mein Schwindel setzt ein.

Dies beobachte ich ja auch schon seit Monaten, also nein, ich dichte es nicht jetzt erst dazu weil ich "meine neue Theorie habe".

9) Ich könnte die Symptome nun hier aufführen, die sonst noch so in der RKI der PDF stehen, das erspare ich mir aber, da ich alles was darin steht schon einmal erlebt habe. Ein wichtiges Merkmal dabei ist, dass man sogar in den heftigsten Situationen bei vollem Bewusstsein ist.

Da die Toxine die Blut-Hirn-Schranke nicht passieren, ist der Betroffene während des gesamten Krankheitsverlaufs bei klarem Bewusstsein.

Genau das habe ich auf sehr schmerzhafte Weise erfahren. Das Zeug hat meinen Kopf erreicht und ich habe ein heftiges Kribbeln in den Schläfen gehabt und dachte ich kippe jeden Augenblick einfach um oder falle in Ohnmacht. Ich konnte gar nicht glaube, dass ich bei Bewusstsein geblieben bin. Ich habe in der Notaufnahme geschrieben wie am Spieß "Oh mein Gott, oh mein Gott, HILFE!!!" weil dieses Kribbeln sich angefühlt hat, als wenn Brause-Wasser durch meine Adern fließen würde.

Ein wichtiges Merkmal sind die ewigen Probleme mit Muskeln und Nerven.

Ich kann es mir nicht mehr anders vorstellen. Und ich finde einfach alles wieder, das mich seit ca. einem Jahr schon begleitet, wenn ich das Thema Botulismus/Clostridium suche.

10) Zuletzt, meine Mikrobiomuntersuchung habe ich hier ebenfalls schon hochgeladen und zeigt unter anderem folgendes Ergebnis:

"Clostridium difficile-Infektionen Saccharolytische Bakterien des Mikrobioms, wie Bacteroides thetaiotaomicron, setzen Sialinsäure frei und fördern damit das Wachstum von Clostridium difficile. Die Behandlung mit Antibiotika erhöht darüber hinaus die Konzentration der freien Sialinsäure und triggert außerdem die Produktion von Succinat, was mit einem zusätzlichen Wachstumsvorteil für C. difficile verbunden ist. Aufgrund der Produktion von sekundären Gallensäuren, wie Desoxycholat und Lithocholat, die das Wachstum vegetativer C. difficile-Zellen stark hemmen, ist die Anwesenheit von Clostridium scindens im Darm andererseits mit einer Resistenz gegenüber C. difficile-Infektionen assoziiert.
Die Analyse Ihrer Probe zeigt eine verminderte Resistenz Ihres Mikrobioms
gegenüber Infektionen durch Clostridium difficile.
"

Ich lehne mich so weit aus dem Fenster und behaupte, das gleiche ist mit den Fällen in den USA passiert. Dort kam es zur Lähmung und/oder Aussetzern der Atemmuskulatur.. einige trifft es halt, andere eben nicht!

Die Patienten haben außerdem alle über Diarrhoe geklagt und allgemeines Krankheitsgefühl und "Schlappheit", ein mögliches Zeichen einer solchen Darmerkrankung.

Wenn man sich durch die Maßnahmen, die von Ärzten nach dem Vorfall ergriffen wurden, anschaut und sich die Maßnahmen nach Botulismus mal genauer anschaut, wird man feststellen, dass diese sehr stark ähneln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Ich werde morgen versuchen einen Arzt dazu zu bewegen, das Toxin vom Labor nachweisen zu lassen und/bzw. den Clostridiumtyp.
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Sehr interessant! Vielen Dank für die Info. Das könnte natürlich auch passen. Ich habe jedoch nun schon ein Labor ausfindig gemacht, das auf meinen vermuteten Botulismus untersuchen wird. Das Labor ist spezialisiert auf diese Erkrankung. Sollte ich mit der Annahme falsch liegen, werde ich mich mit dem Thema mehr auseinandersetzen!

In der Zwischenzeit probiere ich den Umstieg auf vegane Ernärhung und schaue mal was das macht.

Es ist nur so verdammt auffällig, dass mein Körper so dermaßen heftig auf Stuhlgang reagiert, gerade auch mit diesen Muskelzuckungen und Lähmungserscheinungen in den Muskeln. Ich bin heute auch wieder mit Taubheitsgefühlen in unterschiedlichen Stellen wie am rechten Bein und linken Unterarm aufgewacht.

Meine Wahrnehmung ist dabei so dermaßen getrübt, dass ich mich erst ausgiebig bewegen muss, also erst einmal eine halbe Stunde aufs Rad. Danach hab ich zumindest nicht mehr das Gefühl nicht in meinem eigenen Körper zu sein.

Oft wache ich auch auf und habe das Gefühl, dass Innereien gelähmt sind, selten ist die Hautoberfläche betroffen, da spüre ich meistens alles problemlos, auch wenn es sich auf den ersten Blick so anfühlt als wäre z.B. der ganze Bauch gelähmt. Es ist ein dumpferes Lähmungsgefühl, wenn ich den Bauch/Magen dann massiere, fühlt es sich wieder normal an.

Mit Muskelkontraktion im allgemeinen oder Massage werde ich es ja schnell los. Außer in den akuten Phasen, in denen mein Körper auf Hochtouren arbeitet. Verrückt!
 
Themenstarter
Beitritt
17.03.19
Beiträge
34
Ich habe eine Vermutung zu meinem hohen Zinkwert, der aus meiner Sicht mit an den Symptomen beteiligt sein könnte.

Ich hatte nämlich kurz vor der beschriebenen Probleme mit der e-Zigarette mehrere Zahnbehandlungen.
Dabei wurden ein paar Zähne mit Kronen versehen, das Material nennt sich CEREC. Ich hab mich jetzt deshalb ein wenig umgeschaut, was dieses Material verursachen könnte. Es scheint allerdings nicht wirklich etwas darüber bekannt zu sein und soll laut verschiedener Seiten äußerst gut verträglich sein - dem schenke ich jetzt mal einfach Glauben.

Bei den Sitzungen wurden jedoch auch alte Plomben entfernt, u.a. eine mit Amalgam. Die Werte in meiner Schwermetallausleitung deuten dabei zwar auch auf einen erhöhten Wert hin, scheinen jedoch immer noch vergleichsweise harmlos.

Ich hatte jedoch auch eine Plombe aus Dentalzement, die durch eine aus CEREC ersetz wurde. Nun habe ich gelesen, dass sich in diesem Material zu 80-90% Zink / Zinkoxid befindet. Ich glaube, dass hier ein Zusammenhang zwischen den Zinkwerten und dem ehemaligen Implantat besteht.

Hat jemand Ahnung, ob sowas angehen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben