Sigmadivertikulitis - OP ja oder nein

Themenstarter
Beitritt
13.07.10
Beiträge
49
Hallo,
ich hatte 2011 eine leichte Divertikulitis.
Im Januar 2014 hatte ich ebenfalls starke Schmerzen, aber kaum erhöhte Entzündungswerte (CRP bei 1,1 und Blutsenkung bei 26/46). Ich habe 2 Antibiotika bekommen (Ciprofloxacin 500 und Metronidazol 400). Das CT bestätigte die Diagnose. Bei einer Darmspiegelung Anfang März war alles wieder in Ordnung. Vor 1 1/2 Wochen ging das Ganze schon wieder los.
CRP bei 1,1 und Blutsenkung bei 32/55. Und wieder die beiden Antibiotika.
Obwohl ich jetzt den 8. Tag Antibiotika nehme, habe ich noch immer Schmerzen und zwischenzeitliche Übelkeit.
Meine Ärztin hat Angst, dass das jetzt zur Gewohnheit wird und hält eine OP für sinnvoll. Der Chirug im Krankenhaus hat offensichtlich nur halb zugehört. Er meinte, dass man nicht operieren muss, weil es der erste Schub war. Das habe ich aber leider erst zuhause in dem Bericht gelesen.
Was kann ich noch gegen die Schmerzen machen ?
Sollte ich noch einmal zu einem anderen Arzt gehen ?
Ich wäre für ein paar Ratschläge sehr dankbar.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
124
Hallo Teufel,

bei meiner Divertikulitis im letzten Herbst, die sehr schmerzhaft war, haben mir einige Einläufe (körperwarmes Wasser, Sole) viel Erleichterung gebracht, vor allem auch die Schmerzen reduziert.
 
Themenstarter
Beitritt
13.07.10
Beiträge
49
Hallo bullerbü,
Einläufe bringen glaub ich nicht sehr viel, da ich keinen festen Stuhlgang habe, aber trotzdem danke für Deinen Rat.
War das Dein erster Schub oder hattest Du schon mehrere ?
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
124
Der 1. Schub, bei dem ich zum Arzt ging.... leichtere Schübe hatte ich, den Symptomen und Schmerzen nach, wahrscheinlich schon vorher.
Wg. dem Stuhlgang in nicht geformter Konsistenz: hast du eine Nahrungsmittelunverträglichkeit? Oder?

Ich hatte öfters Phasen von Verstopfung aufgrund einer Darmdysbiose, die wahrsch. schon Jahrzehnte bestand (als Kind viel AB bekommen) und schlechter Ernährung.
Seit ich meine Ernährung umstellte, vor allem glutenfrei, viel Fette, vor allem tierische, esse, öfters einige Tage hintereinander, quasi kurweise, Einläufe machte und effektive Mikroorganismen für meinen Darm nehme, hat sich sehr vieles verbessert.

Hast du schon in Richtung Darmflora geforscht?
 
Oben