seit 2 Wochen Ausleitung mit "CAPTIMER"

Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo Leidensgenossen!!
Ich habe mir im Januar das Amalgam entfernen lassen (unter Schutzmaßnahmen). Vor 2 Wochen habe ich mit einer Ausleitung angefangen. Diese Ausleitung mache ich mit "CAPTIMER". Kennst Ihr dieses Mittel?? Habe im Netz schon danach geschaut, aber nichts gefunden!! Ich bemerke auch noch keine Besserung!! Im gegenteil, es kommt immer was neues dazu!! Habe in letzter Zeit kribbeln in den Händen (besonders schlimm beim Motorrad fahren) - dann ist ein Rückenwirbel druckempfindlich. Gestern war ich bei einem Orthopäden. Dieser hat an meinen Rücken herumgedrückt das es nur so krachte. er fragte ob der Schmerz nun weg sei. Ich habe aber kein Schmerz an diesem Wirbel, sondern er ist Druckempfindlich (als ob man sich geprellt hat). Darauf bekam ich eine Spritze in den Rücken. Ich erklärte Ihm das meine Hände ab und zu kribbeln. Er klopfte mit einem Finger auf mein Hangelenk - es war wie ein Stromschlag!! Darauf habe ich eine Überweisung zum Neurologen bekommen. Verdacht auf "Karpaltunnelsymdrom" beidseitig!!!

Das schlimmste Problem was ich habe, sind immer noch die Benommenheit die ich habe!! Dieses hat sich seit anfang an nicht verändert!!

Nun meine Fragen!! (bitte mal mein 1. Thema lesen wie alles anfing)

1. hat jemand erfahrungen mit "CAPTIMER" das ich zur Ausleitung nehme?? (Nebenwirkungen,Egänzungsmittel nehmen??)
2. Wann müsste man mit einer Besserung bzw. Veränderung rechnen bei einer Ausleitung
3. könnte es doch Borreliose sein?? - obwohl ich nie einen Zeckenbiss bemerkt habe (vor 1,5 Jahren schon Test gemacht ohne Bestätigung)
4. könnte es MS sein??

Wie ich ja schon mal schrieb, bin ich am Rande des Wahnsinns!!
Seit knapp 2 Jahren die Rennerei zu den Ärzten und kein Ergebniss!! Nun habe ich ja auf Verdacht und eigenen Kosten mein Amalgam entfernen lassen + Ausleitung. Ehrlich gesagt, wenn ich wüsste ob es mir durch die Ausleitung endlich mal besser gehen sollte, dann war es für mich auch das doppelte Geld wert!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!An Lordnicon!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
schau Dir bitte mal mein 1. Thema an!! bei mir fing es auch mit Augenflimmern an (+ Lichtempfindlichkeit,Nachtblindheit)

Ich hoffe auf hilfreiche Tip`s von euch!!
Gute Besserung euch allen

Gruss Andi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo Andi,
Captimer:
Tiopronin (tye-oh-PRO-nin) is used to prevent kidney stones, which may develop due to too much cystine in the urine (cystinuria). This medicine works by removing the extra cystine from the body.
http://www.drugs.com/cons/Captimer.html Eine der Handelsnamen von diesem Tiopronin ist Captimer. Das Mittel soll also verhindern, daß man Nierensteine bekommt, die sich entwickeln können, weil man zu viel Cystine im Urin hat. Das Mittel entfernt das extra Cystine aus dem Körper. :? :? .

Cystine:
Cystine amino acid information page
Cystine is a crystalline, sulfur-containing amino acid, formed from two molecules of the amino acid cysteine. It can be converted to cysteine by reduction and was discovered in 1810 but was not recognized as a component of proteins until 1899, when it was isolated from animal horn – it is particularly abundant in skeletal and connective tissues, hair and digestive enzymes. The steps followed in the formation of cystine and cysteine, is from methionine to cystathionine and then to cysteine to cystine. For more information please see Cysteine as well.

Cystine is required for proper vitamin B6 utilization and is also helpful in the healing of burns and wounds, breaking down mucus deposits in illnesses such as bronchitis as well as cystic fibrosis.

Cysteine also assists in the supply of insulin to the pancreas, which is needed for the assimilation of sugars and starches.

It increases the level of glutathione in the lungs, liver, kidneys and bone marrow, and this may have an anti-aging effect on the body by reducing age-spots etc.

It has been shown as a detoxification agent to protect the body against damage of alcohol and cigarette smoking, and may be effective in preventing hangovers, as well as preventing liver and brain damage.

Deficiency of cystine
In chronic diseases it appears that the formation of cysteine from methionine is prevented, resulting in a deficiency.
http://www.anyvitamins.com/cystine-info.htm
C. ist also eine schwefelhaltige Aminosäure (Schwefel bindet Quecksilber, wenn's stimmt).
C. braucht man für die richtige Verwertung von Vit. B6, für die Heilung von Verbrennungen und Wunden und für den Abbau von Schleim bei Bronchitis und zyst. Fibrose. C. erhöht die Menge von Glutathion in Lunge. Leber, Niere und Knochenmark... Cysteine hilft zur Versorgung des Pankreas mit Insulin ...

Für mich klingt das nicht besonders nach einer Schwermetallausleitung, obwohl da von Schwefel die Rede ist. Wie bist Du denn auf das Captimer gekommen?

Der Orthopäde hat wohl einen Wirbel eingerenkt. Da wäre ich sehr vorsichtig. Lieber erstmal mit sanfteren Methoden an solche Sachen drangehen, wie z.B. Schröpfen oder Osteopathie oder beides ;) .

Die Benommenheit kann viele Gründe haben, kann aber auch ein Zeichen dafür sein, daß Du Quecksilber im Hirn hast. Da wäre dann Koriander das Mittel der Wahl, wobei die meisten sagen, daß man erst eine Weile mit Chlorella und Bärlauch ausleiten soll, bevor man mit Korianderkrauttinktur anfängt.

Wenn ich mir diesen Link http://www.neuro24.de/karpaltunnelsyndrom.htm zum Karpaltunnelsyndrom durchlese, scheint mir nicht gerade klar, daß Du das hast. Ob das Kribbeln in den Händen nicht vom Motorradfahren kommt? Wenn ich längere Zeit stramm radle, kribbeln meine Hände auch, so daß ich sie immer mal ausschütteln muß oder einfach ein Stück weit das Rad schiebe... :p .

Gruss,
Uta :)


[geändert von Uta am 05-26-05 at 06:41 PM]
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Zusammen,

durch meine Schwermetallvergiftung (+ Kryptopyrrolurie) hatte ich dieses Kribbeln und die eingeschlafenen Hände sehr oft und ganz schlimm. Nachts bin ich manchmal aufgewacht, weil ein Arm als Fremdkörper im Bett lag, keinerlei Gefühl mehr, wie nicht zu mir gehörig. Dies ist aber nun glücklicherweise vorbei.
Ich entgifte mit Chlorella, Bärlauch und Koriander.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
schon mal Danke für die Antworten!!

"CAPTIMER" wurde von meinem Arzt zur Ausleitung empfohlen!!
Habe nun auch endlich mal ein Link gefunden!!

http://www.captimer.mit-gesundheit.com/

Für weitere Tips und Ratschläge bin ich euch sehr dankbar

Gruss Andi

[geändert von Andi (Purzel) am 05-27-05 at 03:39 PM]


[geändert von Andi (Purzel) am 05-27-05 at 03:40 PM]
 

su

Beitritt
11.04.04
Beiträge
46
Hallo Andi
Frag doch Deinen Arzt, ob er einen DMPS Test machen kann. Daraus ist ersichtlich mit welchen Metallen Du wie stark belastet bist. Wenn Du hohe Kupferwerte hast solltest Du unbedingt auch Zink nehmen, weil bei Kupferbelastung die Zinkwerte meistens zu niedrig sind.
Viele Grüsse
su
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo

Ein DMPS Test wurde bei mir schon mal durchgeführt. Leider ohne Ergebnis (hat mich 150,00euro gekostet). Nun habe ich gehört das der Test auch nicht unbedingt was aussagen muss wenn er über Urin getestet wurde (wie es bei mir der Fall war). Nun möchte ich nicht ein 2. Test machen mit dem selben Ergebnis! (das Geld kann ich ja in die Ausleitung investieren)
War heute wieder bei meinen Arzt. Musste mir neues Rezept für die "CAPTIMER" holen (100stk. 60,00euro).
Ich nehme die Tabletten (3x am Tag) eine halbe Std. vor der Mahlzeit. Dies soll ich 6-8 Wochen machen. Bin ja mal gespannt ob es was bringt!!

Ich würde ja gerne was für meine Kopfprobleme zusätzlich einnehmen (Koriander?). Leider weiß ich nicht die Dosis und ob ich es darf (Nieren und Leberwerte sind i.o.). Mein Arzt konnte es mir nicht sagen. (hat nur mit DMPS und Captimer gearbeitet).

Heute fiel mir auf Arbeit auf das unser Trinkwasser stark nach Metall schmeckt. (ich musste mal ein Glas trinken weil ich meine Brause vergessen hatte!! - somit viel mir es auf). Und auf Arbeit trinke ich so 2-3 Tassen Kaffe am Tag und da merkt man es nicht. Nun habe ich aber auch auf Arbeit (Kfz Mechaniker) mit viel Substanzen bzw. Chemikalien zu tun. Wie z.b. Bremsenreiniger, Bodenreiniger,Bremsenfett aus der Dose, Sprühfett aus der Dose und viel Staub.
Nun war schon meine Überlegung das ich meine Kopfprobleme von viel eingeatmeten Substanzen kommen kann???
Kein anderer Kollege hat aber solche Probleme wie ich!!!!!!
Wie gesagt!! war nur so eine Überlegung von mir!!

Was meint Ihr dazu
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Andi,
gib mal hier
http://www.f11.parsimony.net/forum16512/
unter Archiv-Suche kfz ein. Da kommen 23 Beiträge, fang von unten her an zu lesen. Vielleicht ist da was für Dich dabei. Ueber den Atem nimmt man natürlich einen Haufen Gifte ein. Vielleicht kannst Du mit der Lüftung was erreichen. Sehr hilfreich sind auch Atemübungen, besonders das Ausatmen ist wichtig und soll beachtet werden, denn einatmen tun wir ja zwagsweise und automatisch von alleine.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Und da ich scheinbar noch leben trotz des vielen hermexperimentierens, kann ich hier vielleicht auch was beisteuern. Die eingeschlafenen Arme (vom oberen Gelenk an bis in die Spitze) kenne ich noch von vor 5 Jahren. Das war extrem unangenehm wenn beide betroffen waren und man dringend auf die Toilette musste. Da stand erstmal eine beidseitige Reanimation an bevor irgendwas bedient werden konnte. Nur zur Beruhigung aller Betroffener, das geht vorbei wenn die Zähne erstmal gemacht sind. Bei mir hat es jedoch fast ein halbes Jahr gedauert und es ist wie immer ein schleichender Prozess. Das soll heissen irgendwann kann man sich schwach erinnern das da mal was war aber wann es dann letzendlich weg was ist ziemlich unklar. Naja, was kommt, das geht auch wieder (alte Bauernregel). Zum Thema KFZ kann ich auch noch ein paar Sachen mitgeben. Was richtig knallt sin die neuen Bremsenreiniger mit Zitronenduft. Nimm lieber die alten die wenigestens noch nach TriChlor riechen. Da nimmt man ganz unbewusst Abstand wobei die neuen halt "nett" parfümiert sind und zum näher ran gehen verleiten. Das Zeug macht übrigens nichts anderes als sämtliche Fett Verbindungen aufzulösen und wenn Du Dir mal Deine Hand nach einer "Sprühaktion" anschaust siehst Du die netten Runzeln Deiner Haut halt ohne Fett das dadurch ausgeschwemmt wurde. Ich hab auch schon den einen oder anderen Motor damit grundgereinigt und kenne diesen Effekt recht gut. Natürlich passiert das selbe in Deiner Lunge, denn Du atmest das Zeug immer mit ein. Wärend des Ausleitens in der KFZ Branche als Mechaniker tätig sein ist nicht so die richtige Kombination. Während Du die Ausscheider mit Naturmitteln oder sonstwas auf machst, kommt Schweissen und Bremsstaub oder Flexspäne nicht so gut. Das sind hauptsächlich kleingemalene oder verdampfte Metalle die dann direkt an die freien Stellen huschen. Wer so in der Krise steckt das die Finger kribbeln oder sonstwie schon recht angeschlagen ist sollte mal Pause machen. Du kannst auf Kranken oder Urlaubsschein jetzt Pause machen oder halt noch ein halbes Jahr warten. Dann hast Du garantiert Urlaub! Du schleppst das jetzt schon 2 Jahre mit Dir rum und erwartest das in 2 Wochen alles wieder gut ist, aber das ist ein Trugschluss den Dir glaube ich jeder Betroffene bestätigen kann. Der eine Findet sein "Medikament" auf Anhieb und ist die >Beschwerden< innerhalb von 2-3 Wochen los, der andere haut voll daneben und hampelt sein halbes Leben damit rum. Ich gehöre wohl zu den letzteren! Ohne Dir jetzt persönlich was zu wollen gehörst Du auch noch zu den Schwellenmeschen die auf der einen Seite lieber Naturheimittel benutzen wollen und auch einsehen das da was nicht stimmt und das die Schulmedizin nicht weiter kommt und auf der anderen Seite hat die Schulmedizin ja schliesslich das Versprechen getätigt gegen jede bekannte Erkrankung die richtige Spritze oder Pille zu kennen. Die Entscheidung ob Du den Schmerz lieber blockierst (Schulmedizin) oder ob Du der Ursache auf den Grund gehst (Naturheilkunde) liegt bei Dir. Im Moment würdest Du das lieber aussitzen aber die Erfahrung hast Du ja schon seit 2 Jahren das da nicht viel passiert. Das mit dem "nicht böse Gemeint" meine ich ernst, denn ich habe irgendwie die selbe Erfahrung gemacht. Chlorella rein, Bärlauch drauf ein halbes Jahr später war fast alles weg und dann mit Volldampf wieder den selben Dreck eingeatmet. Ziemlich inkonsequent und echt dämlich von mir, denn jetzt hänge ich wieder in den Seilen. Nenne wir es ein Erfahrung und vieleicht mache ich es demnächst besser. Wer weiss!? Richtig konsequent wäre gewesen, alle Gifte wie die Pest zu meiden und mir ein neues "Betätigungsfeld" zu suchen. Aber das ist schneller gesagt als getan. Andere, sagst Du Dir, können das doch auch ab. Aber das ist nur Schein nach aussen. Die kriegen Ihre Rechnung mit 50 oder 60 kurz vor der Rente in Form einens Infaktes oder einfach nur spontanes Organversagen. Ist halt normal in dieser Gesellschaft. Während wir den feinen Staub aus der Luft holen wollen, bedrucken wir mit noch feineren Staub unsere DIN A4 Seite im Laserdrucker damit der Ausdruck noch feiner wird. Das eine wird als Böse erklärt weil man damit Geld verdienen kann und das andere ist Tollerabel weil es sonst unser Brutoinnlandsprodukt gefährden würde. Wer würde aber in Büros wo 3 Kopierer und 5 Laserdrucker stehen mal die Ozonwerte und Raumluftbelastung messen ? Niemand, denn die Schadstoffe auf der Straße werden ja schon im allgemeinwohl gemessen und das muss reichen, denn mit den Plaketten verdient man schliesslich Geld. Es steht in angemessener Größe doch auf jedem Gerät oder Dose. "Der Betrieb dieses Produktes ist nur in ausreichend gelüfteten Räumen vor zu nehmen" meistens auf Seite 98 im Handbuch in Lupenngröße aber umrandet. Für die Flex kriegst Du nach dem dritten Splitter im Auge ja auch den Augenschutz aufgesetzt und nach der zweiten Hornhautverbrennung am Auge ist die Schutzmaske ja garnicht so blöd; warum nicht mal eine Staubschultzmaske mit organischem Filter bei stark belastender Arbeit tragen ? Auch auf die Gefahr hin sich der Lächerlichkeit preis zu geben kannst Du über längere Zeit viellecht andere davon Überzeugen das es garnicht so blöd ist und wenn Du erstmal andere "infiziert" hast ist das alles halb so wild weil's halt jeder macht. Kostenpunkt bei einer guten Maske mit entsprechenem Filter liegen bei 60-80 Euro je nach Hersteller und das sollte einem schon die Gesundheit wert sein. Ich habe sie immer im Auto liegen und wenn ich mal die Bremsbeläge wechseln muss, dann wird Sie halt aufgesetzt. In unserer Gesellschaft hast Du es nicht leicht weil auf der einen Seite die Feinstaubkläger stehen die Ihre Umwelt mit 1.000.000 Euro meinen wieder "gesund" zu bekommen nd deshalb vor Gericht ziehen und auf der anderen Seite Dein Chef der Dir sagt das das tragen einer Maske bei der Arbeit keinen guten Eindruck beim Kunden hnterlässt. Du musst abwägen wer nach Ausbruch einer Autommunerkrankung oder ähnlichem auf Deiner Seite steht und das sind weder die Kläger noch Dein Chef sondern die armen angeheirateten und/oder geliebeten Die sich dann um Deine Reste kümmern müssen. Ich spreche hier aus langjähriger eigener Erfahrung und möchte diesen Personen meinen Dank aussprechen. Für die Gesellschaft bist Du eine Zahl in einer Statistik (wenn Du es überhaupt dahin schaffst) und für Deinen Chef eine Zahl auf dem Konto der Dich einmal im Jahr zur Weinachtsfeier einlädt. Wenn Du erkannt hast, das Du in einer beschissenen Situation steckst und wenn Du erkannt hast das Du dafür verantworlich bist wie es weiter geht, hast Du schon die hälfte Deiner Gesundheit wieder erobert. Du bist für Dich verantwortlich und nicht irgendein Witzbold in Brüssel der einen Erlass über die Verträglichkeit von Stoffen aufgrund von 2-10 Studien unter klinischen Bedingungen an kerngesunden auswerten muss.

wie immer der obligatorische Gruß in die Runde, und Mann (oder Frau) verzeiht mir meinen schwarze Zunge die wie immer den keinen Kätzer bedienen musste. So bin ich nun einmal und irgendwie auch stolz darauf!

Mike (Captain Chaos)

was bleibt ist die Frage, was wirklich wichtig ist, aber die die es wissen verraten es einfach nicht... ;)
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo Leidensgenossen!!
Nach langer Pause wollte ich mal meine Erfahrungen und meinen Gesundheitlichen Zustand mitteilen.
Ich habe wieder mal in der Zwischenzeit div. Besuche bei Ärzten gehabt. Es wurden u.a. Sonographie, Halswirbelsäule geröntgt, Weissheitszähne entfernt usw. usw.
Dann habe ich eine Heilpraktikerin aufgesucht. Diese arbeitet mit Pendel. Sie hat festgestellt das ich Pilze habe, und die müssen erstmal raus. Also habe ich eine vorgeschriebene Diät gemacht mit Einnahme von div. Mitteln (z.b. Hepeel usw.). Dann sagte sie mir das meine Rückenprobleme mit der Galle zu tun haben. Als ich ca. 4 Monate bei der Heilpraktikerin in Behandlung war, habe ich keine nennenswerte Verbesserung festgestellt. Meine Heilpraktikerin gab mir eine Adresse von einer Kollegin die mit Neural und Psycho Kinesiologie arbeitet. Sie hat mir einen Leber und Gallentee verschrieben und ein weiteres Mittel. Dies habe ich eine Zeit lang genommen. Meine Galle macht mir nun auch weniger Beschwerden.Auch mein Rückenproblem ist weg. Sprich, das Rückenproblem (Bereich Bruswirbel) hat anscheind wirklich was mit der Galle zu tun. Dann sagte sie mir, das meine Weissheitszähne mit meinem Augenproblem zu tun haben. Meine Weissheitszähne lagen schräg im Kiefer und waren nie rausgekommen. Gut!! Ich also alle Weissheitszähne entfernen lassen.Dies war im Oktober 2006. Also bis heute ist mein eigentliches Problem mit den Augen nicht besser.
Ich habe weiterhin das Gefühl neben mir zu stehen.
Hier nochmal ein Versuch es genau zu beschreiben!!!
Wenn ich zur Ruhe komme, starre ich Löcher in die Luft. Sprich auch wenn ich mich unterhalte schaue ich an der Person vorbei und bekomme ein starren Blick. Ich muss mich anstrengen dies nicht zu tun weil es ja unhöflich ist, sein gegenüber keine Aufmerksamkeit zu schenken.
Manchmal habe ich auch das Gefühl als ob mein Körper innerlich zittert (als ob man unter Strom steht).
Dann wenn ich laufe und mache ein Blick nach rechts o. links, schaue dann wieder geradeaus, komme ich kurz ins schwanken.
Wenn ich schlafen möchte und mache die Augen fest zu, dann sind die Augen sehr unruhig. Sprich, sie wandern hin u. her. Mache ich die Augen nur leicht zu, ist das nervöse hin u. her weg.
Wenn ich meine Augen zu mache und über den Augen (an der Augenhöhle) leicht massiere
Empfinde ich dieses als entspannend. Auch wenn ich die Augen schließe, dabei nach oben schaue und dabei leicht schiele, ist das sehr entspannend.

Mir kommt es so vor als ob irgendetwas mit den Nerven am Auge nicht in ordnung ist. Leider haben die Ärzte nichts festgestellt. Die Augen hatte ich gleich am Anfang meines Problems untersuchen lassen.
Ich kann mich errinnern das ich 1 Monat vor Beginn meiner Probleme ( Jahr 2003 ) ein Handgemenge mit einem Nachbarn hatte. Dabei bin ich gefallen und mit dem Rücken auf Treppenstufen gefallen.
Auch Pfefferspray kam bei dieser Aktion zum Einsatz.
Kann der Rücken (Nerv eingeklemmt) oder das Pfefferspray (Nerven geschädigt) meine Probleme verursacht haben?

Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen. Ich bedanke mich im Vorraus und wünsche allen eine gute Besserung.
Gruss Andi (purzel)
 

oli

Wenn ich zur Ruhe komme, starre ich Löcher in die Luft. Sprich auch wenn ich mich unterhalte schaue ich an der Person vorbei und bekomme ein starren Blick. Ich muss mich anstrengen dies nicht zu tun weil es ja unhöflich ist, sein gegenüber keine Aufmerksamkeit zu schenken.
Manchmal habe ich auch das Gefühl als ob mein Körper innerlich zittert (als ob man unter Strom steht).
Dann wenn ich laufe und mache ein Blick nach rechts o. links, schaue dann wieder geradeaus, komme ich kurz ins schwanken.
Diese drei Symptome kenne ich auch sehr gut. Es ist so als ob man sich innerlich immer zurücklehnen muss, dann glotzt man blöd in die Ferne.
Das Zittern habe ich selten, aber es ist eher ein kaum wahrnehmbares Vibrieren. Diese Gangunsicherheit kenne ich auch.

Wie sieht´s denn aus mit den Zähnen ?
Hast Du noch Metalle, Wurzelfüllungen ?
Hattest Du mal Amalgam ?

Der Pfefferspray könnte auch ein Auslöser gewesen sein, ist schließlich eine Art Gift, das Zeug.

Hast Du mal einen DMPS-Test (oder DMSA) gemacht, zur Abklärung einer Metallvergiftung ?
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Danke für die Antwort

*Zähne sind soweit ok - ausser Zahnstein!
*Amalgam ist alles raus (unter Schutz)
*Kein andres Metall im Mund
*DMPS Test wurde schon mal gemacht - war alles ok wurde mir gesagt.

Bin für weitere Tips Dankbar
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
hi andi
ich hätte eine frage. ist captimer verschreibungspflichtig und wenn ja, wer hat dir das verschrieben?

lg
alanis
 

oli

Danke für die Antwort

*Zähne sind soweit ok - ausser Zahnstein!
*Amalgam ist alles raus (unter Schutz)
*Kein andres Metall im Mund
*DMPS Test wurde schon mal gemacht - war alles ok wurde mir gesagt.

Bin für weitere Tips Dankbar
Kann sein, dass Du noch Zahnherde hast oder auch natürlich, dass es was ganz anderes ist. Oder die aus Metallvergiftung erworbenen Schäden sind irreversibel...

=> Stichworte, die mir noch einfallen: Wohngifte, Ernährung, Nikotin, Alkohol, Kleidung, Allergien
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
an Alanis - das Captimer hatte ich vom Arzt verschrieben bekommen !

*Zahnherde - hatte meine Zähne nachschauen lassen als ich das Amalgam entfernt wurde.Ohne Befund.
*Wohngifte - kann ich nicht sagen. Bin vor gut 2,5 Jahren umgezogen. Auch die Möbel sind nicht mehr die alten.
*Nikotin - ja! ich bin Raucher.
*Alkohol - ich trinke sehr selten Alkohol!
*Kleidung - kann ich nicht sagen.
*Allergien - hatte mal als Kind 10 Jahre Heuschnupfen.Seit dem 18. Lebensjahr kein Heuschnupfen mehr. Dafür aber gegen Walnüsse eine Allergie (kratzen und jucken im Hals). Ich esse aber keine Walnüsse gerne und vermeide Speisen wo welche enthalten sein könnten.
 

oli

an Alanis - das Captimer hatte ich vom Arzt verschrieben bekommen !

*Zahnherde - hatte meine Zähne nachschauen lassen als ich das Amalgam entfernt wurde.Ohne Befund.
*Wohngifte - kann ich nicht sagen. Bin vor gut 2,5 Jahren umgezogen. Auch die Möbel sind nicht mehr die alten.
*Nikotin - ja! ich bin Raucher.
*Alkohol - ich trinke sehr selten Alkohol!
*Kleidung - kann ich nicht sagen.
*Allergien - hatte mal als Kind 10 Jahre Heuschnupfen.Seit dem 18. Lebensjahr kein Heuschnupfen mehr. Dafür aber gegen Walnüsse eine Allergie (kratzen und jucken im Hals). Ich esse aber keine Walnüsse gerne und vermeide Speisen wo welche enthalten sein könnten.
* Zahnherde erkennt kein "normaler" Zahnarzt, ich meine keine akute Entzündung (http://www.symptome.ch/wiki/index.php/Entfernung_von_Zahnherden_(Gift-_und_Eiterherde))
* Wohngifte sind - glaube ich - oft der Grund für Krankheit, gerade weil sie unterschätzt werden (unsichtbar, teilweise unter der Geruchsschwelle). Sie verstecken sich im Teppich, Tapete, Pressspan-Billigmöbel, Pestizide im Holz
* Ich glaube, bevor man seine Gesundheit verbessern möchte, vorallem, wenns um Gifte geht, sollte man aufhören zu rauchen
*Kleidung: Kunstfaser und Pestizide in Klamotten können auch giftig sein

Das Ganze ist natürlich für sich genommen nicht so wild, aber alles zusammen kann einen krank machen, glaube ich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Ich glaube, bevor man seine Gesundheit verbessern möchte, vorallem, wenns um Gifte geht, sollte man aufhören zu rauchen
ja, das sowieso.
ich hab neulich mal gelesen, schokolade soll auch schwermetall-belastet sein. ist das was dran?

lg
alanis
 
Oben