Sehr dringend. Ich kann nicht mehr.

Themenstarter
Beitritt
26.09.05
Beiträge
8
hallo an alle...

ich bin hilflos, da es nicht so recht bergauf geht.:(
vielleicht könnt ihr mir ja einige tips geben.. wäre sehr nett...
da ich nicht mehr weiter weiss... :(

.die zeit davor lebensfrohe junge frau, mit vielen zielen im
leben, immer sehr positiv gestimmt und guter laune

. juli 2005 plötzlicher umschwung des körperlichen befindens.
totale übermüdung. extremes schlafbedürfnis. keine kraft irgendetwas zu
tun. bettlägrig. weisse flecken auf den nägeln.depressive verstimmung.
extreme vergesslichkeit.verwirrtheit.kopfschmerzen. nur negative
gedanken. keinen kontakt zu freunden. sehr starke kopfschmerzen.
nicht mehr arbeitsfähig. trotz bis zu 16h schlaf/tag nie einen erholsamen
schlaf.

.sept.2005 hpu test. kryptopyrrol-Wert von 52 µg/dl.
einnahme von depyrrol-plus. ersten 3 wochen 1/3. dann 1/2 (bis jetzt)
symptome: mental zeitweise ein "aufatmen" aber körperlich sehr schlechter
zustand. bettlägrig. sehr sehr müde. starke kopfschmerzen nie
ausgeschlafen.total gerädert.
nicht imstande irgendetwas zu tun.schlafe auch tagsüber durch. schlafe
manchmal 3 tage am stück!! ist wirklich wahr!

. oktober 2005 immernoch bestehende schlafprobleme. aber mit
einem "kleinen" unterschied zu september : zwischenzeitiger wechsel von
extremen schlafbedürfnis zur schlaflosigkeit!! d.h. schlafe mal 15h dann
wieder etwas normal ein tag und dann kann ich die nächsten tage nicht
schlafen! habe etliche tage mit 3h schlaf verbracht! das geht so an die
nerven-ist echt nicht in worte zu fassen. mal sind tage da bekomme ich
meine augen nicht auf und mal mache ich die nacht durch bis morgens um
9-10h und schlafe
dann bis max. 14h! und den rest des tages verbringe ich mich sehr starken
kopfschmerzen. habe auch die ganze nacht über sehr starke kopfschmerzen.
bin also, mal total "aufgeputscht" mal im "schlaffieber". habe schlafryhthmus-
störungen.

. besuch beim arzt. --> messung der blutwerte --> leicht erhöhter TPO Wert
--> lt. arzt einnhame von L-Thyroxin 50 (zusätzlich zum depyrrol-plus),
da diagnose, hashimoto.

. november 2005 extreme schlafrhythmusstörungen. kann
tagsüber sehr gut schlafen, bin aber nachts wach! bekomme die ganze
keine anzeichen von ermüdung. durch den "tagschlaf" keine leistungs-
fähigkeit im leben. "verschlafen des lebens u. der dinge die man machen
müsste" nachts wach, aber nicht leistungsfähig. kopfschmerzen treten fast
nicht mehr auf. allgemeines wohlbefinden außer der schlafstörung sehr gut.
esse sehr gut --> starke gewichtszunahme.

ich habe versucht meine, seit 4 monaten bestehenden, symptome stichwort-
artig aufzuschreiben. ich hoffe, dass es ein wenig übersichtlich geworden ist.
ich kann so nicht mehr in meinem leben weiter machen, da mich dies schlafprobleme zum wahnsinn treiben. ich kann seit 4 monaten meiner eigentlichen tätigkeiten nicht mehr nachgehen. meine bitte an euch, könnt ihr vielleicht sagen, womit das zusammenhängt. ich bin wirklich ratlos und am ende mit meinen nerven. habe acuch schon schlaftabletten von meinem arzt bekommen,doch die haben nur noch mehr kopfschmerzen bereitet und nur dazu geführt dass ich am stück bis zu 18h schlafe! das ist also auch nicht die lösung. habe auch versucht in diesem zustand zum sport zu gehen, damit mein körper ermüdet und ich mal in einen "normalen" rhytmus komme, aber das hat nichts geholfen! ich bin nachts wie aufgeputscht! ich trinke werde kaffee noch schwarzen tee noch alkoholisches was evtl. dazu führen könnte..
ich vertehe nicht warum mein körper so ist. ich hoffe, dass jemand rat weiss, denn ich bin wirklich am ende mit den nerven.......

ich bin sogar soweit, dass ich vermute das ich wohl zu den "falsch positiven
hpu`lern " gehöre und irgendetwas anderes hinter meinen beschwerden steckt...

brauche dringend rat...

danke vorab....

perla....



.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo perla,

wenn Deine Beschwerden so plötzlich gekommen sind, findest Du irgend einen Zusammenhang zu einem Ereignis in Deinem Leben oder Deiner Umgebung? Etwas, was sich kurz vorher oder zeitgleich tat? Wie lange wohnst Du schon in Deiner Wohnung? Hast Du ein Haustier? Neuer Funkmast in der Nähe? Termometer zerbrochen? Seelischer Streß oder Schockereignis?Grase mal in Deinem Gedächtnis, was ein Auslöser sein könnte.
Hast Du, seit es Dir so schlecht geht, schon mal versucht, ein paar Tage woanders zu wohnen/schlafen? Ging es dann besser?
Liebe Grüße

Günter
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Zusätzlich zu Günters Fragen: Hast Du eine Zahnbehandlung gehabt? Ist zusätzliches Metall in Deinen Mund gekommen? Hast Du in Deiner Wohnung etwas verändert (neue Möbel, Teppiche, Lacke...)?

Kennst Du die ganze Schwermetall-Problematik (vor allem durch Quecksilber in Amalgam und Palladium)?

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
... mir fallen da noch Schnurlostelefon und Wasseradern ein
Grüsse
grufti
 
Beitritt
10.10.05
Beiträge
175
und evtl noch:
warst du im Ausland? Hast du irgendwas außergewöhnliches gemacht?
Sehr gut Grufti... Telefon mit DECT-Standard eingebaut?

Warst du schonmal bei einem Kinesiologen oder derartigen Therapeuten?

Gruß :wave:
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo perla,

da mich Uta ergänzt hat, will ich nun wieder Uta ergänzen.:wave:
Es muß nicht immer Schwermetall sein, es gibt sehr viele Giftquellen. Und Uta hat hier Recht - gerade Fußbodenbeläge sind oft eine heftige Giftquelle. Gerade die als ökologisch wertvoll gepriesenen Sisalböden haben oft so gefährliche Mengen an Insektiziden, so daß sie in einem solchen Fall eigentlich dann nur noch in das Schadstoffmobil gehören (es gibt aber auch Sisalböden ohne Gift!!!). Ich rede hier aus eigener Erfahrung, ich muß meinen teuren Sisalboden im Wohnzimmer wieder rausreißen, da er verseucht ist (laut kinesiologischem Test: heftigst).:schock:

Deshalb auch die Frage, ob Du was verändert hast. Oder hattest Du die Wohnung neu? Der Zeitpunkt der Veränderung muß aber nicht exakt mit dem Beginn der Beschwerden übereinstimmen. Es kann schon Tage bis Monate dauern, bis sich die Symptome zeigen.

Und deshalb auch die Frage, ob Du mal ein paar Tage woanders geschlafen/gelebt hast und es Dir dann besser ging. Dies ist aber kein sicheres Zeichen, da es manchmal sehr lange dauert, bis es einem besser geht, wenn man von der Giftquelle entfernt ist. Bei manchen Giften - wie Amalgam - bewirkt die Entfernung der Giftquelle keine Besserung und es wird nur die Verschlimmerung aufgehalten.
Liebe Grüße

Günter
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Perla,

kennst Du das Forum: http://www.ht-mb.de/forum/forumdisplay.php?f=4

Sicher ist nicht Hashimoto der Auslöser für alles, kann aber für eine Menge Beschwerden zuständig sein - richtige Einstellung von Hormonen ist ganz wichtig und damit geht es Dir bestimmt schon mal etwas besser.

Bei allem anderen - wie Deinen extremen Schlafproblemen wünsche ich Dir eine Lösung und alles Gute

Viele Grüße
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Perla,

aus eigener Erfahrung weiß ich, wie einem Schlafprobleme die Nerven zerrütten können und wie hartnäckig die sein können.
Ich habe mal zwei Anregungen:

1. Probiere mal L-Tryptophan (Apotheke) oder 5-HTP (Präventa-Pharm) aus. Das sind Vorstufen von Serotonin, und aus Serotonin wird das Schlafhormon Melatonin gebildet, das den Wach-Schlaf-Rythmus steuert (in Abhängigkeit vom Licht). Manchen hilft es (mir auch, aber mehr gegen Depressionen), andere sind nicht begeistert - da hilft nur Ausprobieren. Wenn Du "L-Tryptophan" und "5-HTP" hier mal über die Suchfunktion oben suchst, da gab es schon einige Diskussionen dazu.

2. Du hast einen hohen KPU-Wert, da würde ich schon zu einer Blutuntersuchung beim KEAC raten.
www.keac.de/hpu/hputest/screening.html
Das Standard-Screening kostet 149,50 Euro.
Wenns da an was liegt, Gluten oder Histamin, probierst Du sonst unter Umständen noch lange ohne Ergebnis rum.
Außerdem kannst Du Dir von Deinem Arzt mal die Schilddrüsenwerte geben lassen und hier oder im Hashi-Forum reinstellen, was die Leute dazu sagen.

Alles Gute

Matthias
 
Beitritt
21.11.05
Beiträge
9
weitermachen

Hallo,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich mein Körper über die Zeit an eine gleichbleibende Dosierung von Vitamin B und Zink gewöhnt hat. Dann treten die alten Probleme wieder und teilweise stärker auf, wenn ich die Dosis nicht erhöhe. 1/2 Kapsel... ich finde das sehr wenig ... würde es langsam aber stetig steigern. Vielleicht hast du dann ein oder zwei Tage noch etwas mehr Stress, dann wird es aber besser... soweit meine Erfahrung.

Ansonsten, kinesiologisch testen lassen.

Alles Gute für dich,
Sonnenschein
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Na ja, ich nehme ja seit April dieses Jahres 3 Depyrrol Plus am Tag, auf die Standarddosis 2 Depyrrol Plus sollte frau schon kommen, sonst ist es zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Da kann ich Sonnenschein nur beipflichten, mit einem Wert von 52 wird 1/2 Tablette am Tag nicht reichen. Die Umsetzung von Tryptophan ins Serotonin ist B6 abhängig, ich nehme gar nicht mehr das 5-HTP wie früher sondern gleich P-5-P, also die aktive Form von B6, mit derselben Wirkung. Ich kann aber glaube von mir nicht auf andere schließen, ich bin EU-Rentner, und ich will und muß da nichts mehr leisten und die Welt retten und studieren oder was sonst für einen Scheiß, wenn ich wieder mal getrieben bin und unter einem unerklärlichen Zwang leide, dass ich faul bin und was leisten muss und so, dann kann ich das schon klar als KPU identifizieren, und dann versuche ich mich ruhig zu stellen, denn nach meiner Beobachtung hat es die Pyrroliker-Persönlichkeit an sich, irgendwas besonderes leisten zu müssen, mehr als die anderen, genug ist nicht genug, aut Cäsar aut nihil, und das will ich nicht. Andere sind faul und glücklich - warum darf ich das nicht sein? Bin ich etwa verflucht? Oder, Mutterworte, was besonderes, nicht so wie die anderen, mit speziellen Anforderungen? Von daher habe ich Probleme, jemanden dann konkret zu empfehlen, was einzunehmen: Was ist, wenn des anderen Hauptproblem nicht die Beeinträchtigung, sondern die zu hohe Erwartung ist? Da schläft man eben mal den ganzen Tag, wen interessiert das eigentlich? Gibts tausende Arbeitslose in Deutschland, die das machen, da ist nichts besonderes bei.

Tschau

Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.05
Beiträge
8
Vielen Dank Für Eure Antworten

Danke sehr, dass ihr geantwortet habt..

2004 hatte ich einige psychische probleme, hatte depressionen. hatte damals sehr grosse probleme mit meiner familie. doch ich habe versucht alles "unter
den teppich zu kehren". mit der zeit ging es mir dan nauch gut. mir ging es sehr gut. war sehr lebensfroh und auch sehr unternehmungslustig. doch dann im juli gab es schlagartig einen wechsel! mir ging es sehr schlecht. angefangen hat es "schleichend" mit einer müdigkeit..den rest habe ich ja geschildert.. zu euren fragen; nein, ich hatte keinen umgebungswechsel oder auch sonstige veränderungen, wie zum beispiel wohnungswechsel oder kauf von neuen möbeln...nichts dergleichen..
ich verstehe es nicht... ich war so lebensfroh, aber nun ist sogar der alltag für mich nicht zu meistern. vielleicht habt ihr recht, vielleicht sollte ich die depyrrol dosis erhöhen. das vollblut-screening kann ich leider momentan aus finanziellen gründen nicht machen... danke auch für den hashi-link..kenne den bereits..
bin grad am grübeln, was ich machen könnte... es ist so eine hilflose situation... werde glaube ich heute früher schlafen gehen, da ich alkohol getrunken habe um schlafen zu können... mir brummt der schädel... werde aber ganz bestimmt nicht zum alki...muss aber morgen ganz wichtige dinge erldigen und muss früh raus... habe mich heute bei meiner krankenversicherung beraten lassen, die habe gemeint, dass ich einen großes blutbild machen sollte und auch meine leber-und nierenwerte überprüfen lassen sollte. werde mal morgen meinen arzt darauf ansprechen... ich glaube sogar, dass ich nicht direkt hpu betroffen bin und auch kein hashi habe, da mein arzt nur gemeint hatte, dass mein TPO wert etwas erhöht sei, beim hashi forum habe ich erfahren, dass ein endügltiges resultat auf "positiv" nur durch ultraschall untersuchung gegeben ist... das hat mein arzt NICHT gemacht! ach die ärzte! ich gaube in dieser zeit muss man sich selber informieren.. habe nun die hormontabletten und auch die depyrroltabletten abgesetzt...die hormontabletten deshalb, weil ich erst einen ultraschall machen möchte und depyrrol desahlb, weil ich sehr starke alpträume bekommen habe...
was ich vergessen hatte hinzuzufügen war, dass mein vater hepatit c hat... mein arzt hat mich bis jetzt nicht daraufhin getestet. meine krankenkasse war heute erschüttert darüber und meinten das man allererst die ganzen organe untersuchen müsste und vorallem einen heptit c test machen müsste..
ich hoffe, dass ich die nächsten tage kraft haben werde um zum arzt zu gehen.. wünscht mir viel glück..

LG

perla
 

Leni Q

Schilddrüse & HPU

Liebe Perla,

Ich würde auf jeden Fall würde die Schilddrüse genau untersuchen lassen.

Alle Schilddrüsen-Werte, von Anti TPO ( Antikörper gegen die Schilddrüse) T4 T3. Und ein Ulltraschall der Schilddrüse. Deine Beschwerden deuten doch sehr stark auf Schilddrüsenproblemen hin. Deshalb unbedingt abklären lassen. Hashimoto (Die Schilddrüse kann nicht mehr genügend Schilddrüsenhormonen produzieren) ist eine Autoimmunerkrankung und sollte optimal behandelt werden. Wenn noch eine HPU dazu kommt wird es noch verstärkt weil HPU einer Enzymstörung ist und die Schilddrüsehormone Enzymen brauchen um umgesetzt werden zu können. Lasst den Kopf nicht hängen.


Liebe Grüße

Leni Q
;);)
 
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Perla,

kann Deinen Frust ja verstehen und es ist auch gut, wenn Du noch weiter schaust.
Allerdings stimme ich dem nicht zu, das eine endgültige Hashi-Diagnose nur durch Ultraschall geht, an den Blutwerten kann man schon viel sehen - hast Du diese Werte mal ins Hashi-Forum gestellt?
Vielleicht ist Deine Hormondosis noch zu niedrig?

Vor allem - wenn Du von einem Tag auf den anderen alles absetzt, kann das nicht gut gehen, sondern nur bergab führen!
Bitte Perla mach das nicht, sondern behalt lieber erst Deine Hormone und Depyrrol bei, Du bringst Deinen Körper völlig durcheinander, wenn er das aufeinmal nicht mehr bekommt

Viele Grüße
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Wegen den Schlafproblemen kann ich Dir erstens Melatonin empfehlen erst zweitens 5-HTP ausser wenn Du Depressionen (die nicht wegen dem uzuwenig Schlaf kommem) hast, dann würde ich 5-HTP vorziehen
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo Perla,

ich kann noch folgendes beisteuern:

1) Plötzlicher gesundheitlicher Abwärtstrend: Es kann tatsächlich sein, dass ein seelischer Schock oder Kummer so etwas in Gang setzt. Bei mir war es so und es ist wohl auch typisch für KPUler (fehlende Stress-Resistenz).

2) Laboruntersuchungen: Wenn Du das KEAC-Screening nicht bezahlen kannst, könntest Du versuchen, den maximalen Anteil davon als Kassenleistung zu bekommen. Bei entsprechender Indikation sind manche Ärzte durchaus bereit, auch "besondere" Sachen aufzuschreiben (z.B. Antikörper wie IgEs und IgGs). Untersuchung auf Zöliakie/Sprue (Gliadin-, Endomysium-, Gewebe-Transglutaminase-AK, ggf. Zwölffingerdarmbiopsie) und Lactose-Intoleranz werden eh erstattet. Schilddrüsenwerte aller Art auch, nur nicht unbedingt alle auf einmal in einem Quartal (da findest Du hier im Forum Hinweise in einem der feststehenden Threads) - um nur mal ein paar Beispiele zu nennen.

3) Zeitfaktor: Eine Stoffwechselumstellung kann dauern. Wenn Du Depyrrol- und Hormoneinnahme fast zeitgleich begonnen hast, ist das sicher auch ein ganz schöner Hammer für den Körper. Zudem schreibst Du ja, dass es Dir in mancher Hinsicht schon besser geht!

4) L-Tryptophan, 5-HTP: Damit würde ich vorsichtig sein, lieber erstmal eine kleine Menge kaufen. Mir ist es nicht besonders bekommen, möglicherweise wegen meiner Histamin-Intoleranz (das ist meine These). Diese kann übrigens auch jede Menge (u.a. Schlaf-)Probleme machen. Ich beobachte im Moment bei mir eine Besserung des Schlafrhythmus, nachdem ich seit einiger Zeit keine Folsäure mehr nehme und eine histaminarme Diät einhalte. Ich hatte ohne Benzodiazepin-Dröhnung oft bis nachts um 3 wachgelegen, wie unter Strom: "Glühend", ohne aber zu Schwitzen, "zappelig" (Restles Legs, nicht ruhig liegen können) mit Kopfschmerzen und Herzrasen/-pochen.

Alles Gute
Kate
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
Kate schrieb:
Hallo Perla,

ich kann noch folgendes beisteuern:

1) Plötzlicher gesundheitlicher Abwärtstrend: Es kann tatsächlich sein, dass ein seelischer Schock oder Kummer so etwas in Gang setzt. Bei mir war es so und es ist wohl auch typisch für KPUler (fehlende Stress-Resistenz).

2) Laboruntersuchungen: Wenn Du das KEAC-Screening nicht bezahlen kannst, könntest Du versuchen, den maximalen Anteil davon als Kassenleistung zu bekommen. Bei entsprechender Indikation sind manche Ärzte durchaus bereit, auch "besondere" Sachen aufzuschreiben (z.B. Antikörper wie IgEs und IgGs). Untersuchung auf Zöliakie/Sprue (Gliadin-, Endomysium-, Gewebe-Transglutaminase-AK, ggf. Zwölffingerdarmbiopsie) und Lactose-Intoleranz werden eh erstattet. Schilddrüsenwerte aller Art auch, nur nicht unbedingt alle auf einmal in einem Quartal (da findest Du hier im Forum Hinweise in einem der feststehenden Threads) - um nur mal ein paar Beispiele zu nennen.

3) Zeitfaktor: Eine Stoffwechselumstellung kann dauern. Wenn Du Depyrrol- und Hormoneinnahme fast zeitgleich begonnen hast, ist das sicher auch ein ganz schöner Hammer für den Körper. Zudem schreibst Du ja, dass es Dir in mancher Hinsicht schon besser geht!

4) L-Tryptophan, 5-HTP: Damit würde ich vorsichtig sein, lieber erstmal eine kleine Menge kaufen. Mir ist es nicht besonders bekommen, möglicherweise wegen meiner Histamin-Intoleranz (das ist meine These). Diese kann übrigens auch jede Menge (u.a. Schlaf-)Probleme machen. Ich beobachte im Moment bei mir eine Besserung des Schlafrhythmus, nachdem ich seit einiger Zeit keine Folsäure mehr nehme und eine histaminarme Diät einhalte. Ich hatte ohne Benzodiazepin-Dröhnung oft bis nachts um 3 wachgelegen, wie unter Strom: "Glühend", ohne aber zu Schwitzen, "zappelig" (Restles Legs, nicht ruhig liegen können) mit Kopfschmerzen und Herzrasen/-pochen.

Alles Gute
Kate
kannst du noch ne bisschenw as zu den laboruntersuchungen schreiben. Was meinst du mit z.B. Antikörper wie IgEs und IgGs, Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Sind die Zölakiewerte alle Kassenleistung?

Danke schonmal
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Perla

Kleine Fage, wie ist Dein Stuhlgang? Etwas weich? hat er sich etwas verändert wo es Dir gut ging bis jetzt?
Wie ist Deine Zngenfarbe?
Hattest du irgendwelche kleine Medis oder antibiiotika genommen, etwas bevor es Dir schlechter ging?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Laboruntersuchungen auf Allergien/Unverträglichkeiten

Kannst du noch ne bisschenw as zu den laboruntersuchungen schreiben. Was meinst du mit z.B. Antikörper wie IgEs und IgGs, Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Sind die Zölakiewerte alle Kassenleistung?
Hallo Perla,

zu folgenden Bestandteilen des erweiterten HPU-Screenings, die alle interessant sind bei möglicherweise allergisch verursachten Beschwerden (z.B. Magen-Darm-Probleme, Heuschnupfen, Exzeme, aber auch Allgemeinbeschwerden wie Kopfschmerzen, Müdigkeit) kann ich etwas sagen:

Gesamt-IgE: Bei diesem Blutwert geht es um sogenannte Typ-I- oder Sofort-Typ-Allergien, wobei der letztere Ausdruck etwas missverständlich ist, weil es auch dort (um Stunden) verspätete Reaktionen geben kann, insbesondere wenn man im Verdauungstrakt reagiert. Diese Art Allergie ist potentiell lebensgefährlich (anaphylaktischer Schock) und mengenunabhängig. Das heißt, man sollte selbst Verunreinigungen mit den betreffenden Stoffen meiden (z.B. im Falle einer Nuss-Allergie die Vollmich-Schokolade, die auf der gleichen Produktionsstraße gefertigt wurde wie Nuss-Schokolade). Es ist auch sinnvoll, dann ein Notfall-Set bei sich zu haben, z.B. wenn man essen geht (ich habe z.B. immer Cortison-Tabletten dabei). - Untersuchen tut das jeder Hausarzt, wenn ein Verdacht auf eine allergische Disposition besteht. Auch ein IgE-Screening auf Nahrungsmittelgruppen oder typische Nahrungsmittelallergene (z.B. Milcheiweiß, Sojaeiweiß, Ei, Weizen, Nüsse) lässt sich grundsätzlich auf Kassenkosten machen. Der KPU-Arzt meiner Schwester hat dies angesichts ihrer Darmprobleme ganz selbstverständlich gemacht.

Umfangreiche IgG-Untersuchung: Hier geht es um eine andere Sorte Allergie mit eher zeitverzögerten "chronischen" Reaktionen. Hier ein Link zu jemandem, der sich viel damit befasst hat

http://www.gesund-durch-essen.ch/Rotgrund.html

Einzelne IgGs auf "verdächtige" Nahrungsmittel habe ich auch schon auf Kassenkosten bekommen. Für ein großes Screening müsste man wohl schon mit der Kasse verhandeln... Allerdings stehe ich dem Sinn dieser Untersuchung persönlich skeptisch gegenüber, weil die IgGs je nach der aktuellen Zusammensetzung der Ernährung starken Schwankungen unterliegen und so eher eine Momentaufnahme liefern und keine Aussage über grundsätzliche Dispositionen. Der IgG auf ein bestimmtes Lebensmittel ist 3-4 Tage erhöht, wenn Du dieses gegessen hast. Man kann also einer dauerhaften Erhöhung eines IgG vorbeugen durch eine abwechslungsreiche "rotierende" Ernährung.

IgATotal-Gluten-Test: Da bin ich mir nicht sicher, ob das bezahlt wird. Die schlimmste Variante einer Glutenunverträglichkeit ist die Zöliakie. Da diese zwingend die absolute Vermeidung von Gluten erfordert (sonst geht der Dünndarm kaputt), wird die Untersuchung darauf bei entsprechender Indikation (Gewichtsabnahme, Durchfall u.a., Besserung bei glutenfreier Kost) von der Kasse bezahlt. Bei mir wurde das im Krankenhaus gemacht und alles über Kasse abgerechnet.

Vollblut-Histamin: Hier bin ich nicht sicher, ob die Kasse dies zahlt. (Es kostet privat bei meinem Labor etwa 38 Euro.) Ist aber sicher eine Nachfrage (z.B. beim Allergologen) wert. Ich habe bisher nur das Methyl-Histamin im Urin untersuchen lassen, das war Kassenleistung.

Viele Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Gern geschehen

Hallo Sportler,

gern geschehen. Und sorry für die Ansprache mit "Perla" :D

Kate
 
Oben