Schwindel von Früh bis Spät und andere Begleiter.

Themenstarter
Beitritt
20.05.15
Beiträge
1
Hallo miteinander;

ich habe mich so eben hier angemeldet, denn ich brauche wirklich spontan Hilfe, da wir eigentlich nächste Woche in den Urlaub fliegen wollen.

Über Ostern hatte ich eine leichte Lungenentzündung und damit fing es auch an. Seither ist mir fast durchweg übel; übergeben muss ich mich aber nicht und Durchfall habe ich auch nicht.
Vor zwei Wochen dann bin ich bei der Arbeit zusammen geklappt. Also ich war dort auf Toilette, mir wurd dann schwarz vor den Augen (wie Schneebild auf dem TV) und ich war kreidebleich und mir war schwindelig, so dass ich nicht in der Lage war weiter zu arbeiten.
Das war leider ein Freitag Abend, kein Arzt mehr erreichbar. Den Samstag dann wieder arbeiten gegangen; mit leichten Schwindelattacken.

Von da an wurd es von Tag zu Tag mehr.
Die letzten vier Tage durchweg Schwindel; schlecht ist mir aber nicht.
Schüttelfrost, Hitzewallungen (kalte Schweißausbrüche).
(Muss dazu sagen, habe seit der Lungenentz. Husten und einen leichten Schnupfen.) Gewichtsverlust (4kg in 3 Tagen)Appetitlosigkeit, das Trinken fällt mir auch sehr schwer.

Gestern war ich dann beim Hausarzt. Infektion! Aber ich glaube das nicht.
Ich hab Antibiotika bekommen; die leider genau das als Nebenwirkungen haben, was ich eh schon habe. So dass ich nun das Gefühl habe, ich wäre dauer betrunken! Sie hat Blut abgenommen, will ein Blutbild machen, Leber +Nieren +Lungenwerte. Zum Röntgen hat sie mich auch geschickt, (Lunge)
Leider muss ich aber bis morgen warten bis ich was erfahre.

ich fühl mich aber nicht so als wenn ich wieder eine Lungenentz. hätte oder irgendeine andere Infektion. Irgendwas stimmt nicht mit mir, das merk ich körperlich sehr, aber Infektion glaub ist es nicht.

Ich bin Allergikerin, habe Gräser+Birkenpollen (Heuschnupfen)
Hier im Süden war das Wetter sehr komisch im April+Mai, sodass nun die Pollen tief fliegen.
Vielleicht hängt es damit zusammen?
Ich kriege teilweise schwer Luft; muss nach dem Einatmen manchmal nochmals tief ziehen, bis es weh tut bevor ich ausatmen kann.
Hab dann mal das AsthmaSpray meiner Tochter genommen; hab danach besser Luft bekommmen(nicht langanhaltend)
Ein Zusammenhang?
Allgerie = Asthma = Schwindel???

Oder doch was ganz anderes?

Ich hab so Angst, das ich nächste Woche nicht mit fliegen kann.

Weiss jemand Rat?

Lg Yarvalla
 
Beitritt
25.03.13
Beiträge
5
Hallo Yarvalla

Hast Du irgendwelche Schwierigkeiten bei der Arbeit? Fühlst Du Dich zu sehr gestresst oder gar ausgenutzt?

Die Lunge sorgt ja für den Austausch der Energie (Sauerstoff) ins Blut. Was mit den Atemwegen und der Lunge zu tun hat, betrifft die Lebenssituation. Und der Schwindel würde eigentlich dazu passen, aus energetischer Sicht, dass Du hin- und hergerissen bist zwischen dem, was Du eigentlich möchtest und dem, was Dir der Verstand sagt. Und der Verstand ist das, was seit Jahrtausenden an gesellschaftlichen Mustern, Systemen und Grenzen aufgebaut und verankert wurde. Auch der Schüttelfrost: es schüttelt Dich durch, um Dich aufzufordern, einen Entscheid zu fällen.

Wichtig ist für Dich, vor allem darauf zu achten, dass Du genügend drinkst, auch wenn es Dir schwer fallen mag. Der Körper besteht zum grössten Teil aus Wasser und Wasser schwemmt auch aus, was nicht in den Körper gehört. Der Gewichtsverlust kann mit dem Durchfall zusammenhängen. Die Appetitlosigkeit wieder mit der Lebenssituation. Du hast keinen Appetit darauf, das Leben so wie bisher weiterzuführen und Dich nicht mehr unterzuordnen.

Symptome sind ja immer Dinge, womit der Körper sagen will, dass Du auf etwas spezielles in Dir achten sollst. Wenn man einfach die Symptome überdeckt, sucht sich der Körper eine nächste Schwachstelle, wo er sich erneut und heftiger bemerkbar machen kann. So dreht sich eine Spirale, aus der man sich nur befreien kann, wenn man versucht, die Ursache der Symptome aufzuspüren. Dann können diese aufgelöst und transformiert werden. Natürlich ist das nicht einfach, man ist sich andere Muster gewohnt.

Betrachte das Wort Entzündung genauer! Mit Deinem Zwiespalt unterdrückst Du sehr wahrscheinlich etwas, wofür Du Dich begeisterst, aber nicht umsetzen kannst. Entflamme (entzünde) Dein ICH und Deine Interessen, dann muss sich nicht etwas in Deinem Körper entzünden! Denke auch immer daran, dass jeder Mensch immer nur für sich selber etwas bewirken und verändern kann, alles andere ist Unterstützung, die man aber jederzeit in Anspruch nehmen darf und soll. Es würde mich nicht erstaunen, wenn das Blutbild, dessen Resultat inzwischen vorliegen sollte, ziemlich normal wäre, bis auf die Eisenwerte. Übrigens kannst Du Entzündungen bereits beeinflussen, wenn Du Dir ein für Dich schönes Blau vorstellst und dieses Blau an den Entzündungsherd fliessen lässt.

Einen grossen Schritt machst Du, indem Du mehr auf Deine Gefühle hörst als auf die "vermuteten" Diagnosen. Das bedeutet nicht, dass Du diese ignoriesrt, aber Du stellst Dich (bewusst oder unbewusst) auf den Standpunkt, "die vermutete Diagnose ist die Meinung des Arztes, und die muss ich ja nicht übernehmen!". Denn wenn sich Deine Gedanken darum drehen, was es sein könnte, ziehst Du genau das an.

Zur Lebenssituation passt auch die Allergie. Der Mensch wird heute so sehr vor der Natur "geschützt", dass immer mehr allergisch auf die Natur reagieren. Pollen sind Natur und der Körper ist grundsätzlich darauf ausgerichtet, mit allem, was auf ihn zukommt, selber fertig zu werden, was man Selbstheilungskräfte nennt. Ich kenne viele Menschen, bei denen urplötzlich alle langjährigen Allergien verschwunden sind, als sie sich damit befasst haben, auf die Ursache (auch) anderer Symptome zu gehen!

Versuche doch einmal, irgendwo im Wald oder der Natur draussen so tief wie es geht einzuatmen und schreie den Atem laut raus! Du wirst sehen, dass dies eine enorme Befreiung bewirkt und auch eine Erleichterung. Allein das kann schon dazu führen, dass Du wieder viel befreiter atmen kannst. Staune aber nicht, wenn es dafür mehrere Anläufe braucht! Am Anfang kann Dir der Schrei im Hals stecken bleiben, weil es sich doch nicht gehört, einfach so zu schreien. Dann kommt möglicherweise ein kleiner Laut raus, und dieser wird jedesmal etwas stärker, bis Du spürst, wie gut Dir dies tun würde und Du es auch schaffst, laut rauszuschreien! Und dann sei stolz darauf :freu: und freue Dich!!!

Erinnerst Du Dich, dass ich erwähnt habe, dass Du das anziehst, worauf sich Deine Gedanken konzentrieren? Genau so verhält es sich mit der Angst! Also lass die Angst los, nicht fliegen zu können! Stell Dir im Gegenteil vor, wie toll der Flug sein wird und was Dich am Ziel alles Interessantes erwartet! Auf diese Weise umgehst Du nicht nur die Angst, sondern Du stärkst Deinen Körper und Deinen Geist mit den positiven Vorstellungen, die auf ihn warten!

Und wenn Du Möglichkeiten suchst, wie Du die mehrfach erwähnten Ursachen aufspüren könntest, gebe ich Dir gerne weitere Informationen. Es gibt mit Cantor Holistic Touch eine ganz tolle Methode, die bei mir selber völlig neue Wege eröffnet hat und die ich deshalb nur empfehlen kann.

Zuerst aber geniesse Deinen Flug und den Aufenthalt, erhole Dich und freue Dich am Leben! Etwas viel Text, aber ich hoffe, dass er Dir viel :kraft: gibt.

Herzliche Grüsse vom Vitaler
 
Oben