Schwermetallbelastung

Themenstarter
Beitritt
23.04.07
Beiträge
11
Hallo, ich bin neu hier und daher nicht sicher, ob ich mit meiner Frage hier richtig bin.

Also, ich möchte gerne bei mir und meinem Sohn austesten lassen, ob wir unter einer Schwermetallbelastung leiden?
Ich habe während der Stillzeit alle Amalgamfüllungen austauschen und durch Gold ersetzen lassen und habe erfahren, dass das TOTAL SCHLECHT ist und sich die Belastung wohl auch auf meinen Sohn übertragen hat.

Wie, wo (ich lebe in Österreich) kann man austesten lassen, ob man überhaupt unter einer Schwermetallbelastung leidet?

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr ein paar Tipps für mich hättet. :freu:

Liebe Grüße
Sonne1
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Sonne

Der absolut neuste, sicherste, einfacht und billuigste Test ist der noch kaum bekannte Porphyrintest.
Gratis Testkitbestellung und mehr info in englisch oder französisch: www.labbio.net/pages/index_vh_eng.htm.
Ein einfacher Urintest. Interpretation kommt als resultat in englisch oder frenzösisch.

Sollte er positiv sein, kann ich Dir mehr Infos geben
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
23.04.07
Beiträge
11
Lieber Beat!

Lieben Dank für deine Antwort.
Ehrlich gesagt, habe ich seit Schulzeiten nichts mehr mit Englisch und Französisch zu tun, würde mir also schwer tun beim Übersetzen des Testergebnisses.
Hast du eine Ahnung, ob es auch in D oder Ö Labors gibt, die diesen Test durchführen. Beiinhaltet dieser Porphyrintest die Überprüfung auf ALLE Schwermetalle, oder lediglich Quecksilber?

Lg Sonne1:wave:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
hall Sonne

Es gibt in D und wahrscheinlich auch A einige Labors die testen können, aber nicht mit diesem Test. Der Standort des Labors ist aber bei einem Urintest auch nicht so wichtig. Wenn Du nicht franz oder engl. kannst, musst du entweder zu jemanden der es kann, oder zu einem Arzt der sich bei diesem Test auskennt. In CH und in D gibt es einige Ärzte die sich damit auskennen.

Hast Du oder Dein Kind auch neurologische Probleme wie ADS, Lern- oder Konzentrationsstörungen, chron. Müdigkeit etc etc.?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo Beat,
welcher von den genannten TEsts ist denn der auf Schwermetalle?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.07
Beiträge
11
Hallo Beat,

mein Sohn hat irgendwie Anzeichen von Hyperaktivität..er steht irgendwie ständig unter Strom, ist dauernd in Aktion. Durchschlafen tut er auch noch immer nicht mit beinahe 8 Jahren.
Und bei mir, naja, ich hab viel Stress im Büro und ich weiß nicht ob es damit einhergeht, oder mit einer evtl. Schwermetallbelastung zusammenhängt. Aber ich merke Anzeichen von Burn out.....

Tja, dann werde ich wohl mal den Test bestellen. 90,- pro Test, nicht wahr?
Worin unterscheidet sich der Test von den anderen?


Lg Sonne und danke!
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Der Porphyrintest.
Sowohl an der DAN Konferenz in Paris wie jetzt in Eppelheim wurde er als DER Schwermetalltest bezeichnet. Gibt sehr gute Quatitaive Aussagen und kann auch während Ausleitung ohne verfaälschung gemacht werden. Es ist ein indirekter Test über Proteine (soviel ich weiss) welche gewisse Verbindungen eingehen
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Sonne

Eine andere Antwort über Deinen Sohn hätte mich auch überrascht. Würde wetten, das es mit der hg Belastung zu tun hat. Bei Dir könnte es auch der Fall sein.

Preis weiss ich nicht mehr, aber ist in diesem Bereich ja.

Nach dem Test wäre eine gute Begleitung zwecks weiterer Abklärungen sinnvoll. östereich ist wegen Fachleuten noch schlechter bestellt als D und CH. Vieleicht kann Dir die Susanne weiterhelfen, Ihre Mail erhälst du auf www.autismus-diaet.ch enn Du nicht weit von D oder CH bist, hätte ich Dir sonst eventuell noch einen Arzt daraus
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Hallo Beat,

mein Sohn hat irgendwie Anzeichen von Hyperaktivität..er steht irgendwie ständig unter Strom, ist dauernd in Aktion. Durchschlafen tut er auch noch immer nicht mit beinahe 8 Jahren.
Und bei mir, naja, ich hab viel Stress im Büro und ich weiß nicht ob es damit einhergeht, oder mit einer evtl. Schwermetallbelastung zusammenhängt. Aber ich merke Anzeichen von Burn out.....

Tja, dann werde ich wohl mal den Test bestellen. 90,- pro Test, nicht wahr?
Worin unterscheidet sich der Test von den anderen?


Lg Sonne und danke!
Wie wir bei unserem jüngsten Sohn gesehen haben, hat Hyperaktivität nichts mit einer Schwermetallbelastung zu tun, vielmehr ist das Blut entweder zu basisch oder zu sauer, was durch eine morgendliche Speichelprobe und Indikatorpapier (aus der Apotheke) zu ermitteln ist. In beiden Fällen vermag man dies durch eine Umstellung der Nahrungsmittel zu korrigieren.

Falls das Blut zu basisch sein sollte, verweise ich auf folgenden Titel:
Hertha Hafer: Die heimliche Droge - Nahrungsphosphat: Ursache für Verhaltensstörungen, Schulversagen und Jugendkriminalität - 4. Aufl. / Heidelberg: Kriminalistik Verlag, 1986.

Guten Erfolg!
Gerold
 

oli

Wie wir bei unserem jüngsten Sohn gesehen haben, hat Hyperaktivität nichts mit einer Schwermetallbelastung zu tun, vielmehr ist das Blut entweder zu basisch oder zu sauer, was durch eine morgendliche Speichelprobe und Indikatorpapier (aus der Apotheke) zu ermitteln ist. In beiden Fällen vermag man dies durch eine Umstellung der Nahrungsmittel zu korrigieren.
Erstmal kann man das sicher nicht so pauschal sagen, woher die eine oder andere Krankeit ausgelöst wird.

Außerdem ist es doch möglich, dass aufgrund der Schwermetallvergiftung der ph-Wert im Körper zu hoch ist.

Der Blut-ph schwankt im Übrigen kaum, las ich mal, denn Schwankungen sind lebensgefährlich. Bist Du sicher, dass Du den Blut-ph meintest ?
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.07
Beiträge
11
Ja daran habe ich auch schon gedacht, dass der Säure-Basen-Haushalt nicht stimmt bei meinem Sohn und bei mir sicher auch nicht. Ich denke es gibt kaum einen Menschen, der einen optimalen Wert hat.
Mein Sohn ist leider seeeehr heikel was Nahrunsmittel anbelangt. Was er isst, kann ich an einer Hand abzählen: Nudeln ohne Sauce oder sonstwas, Reis, Pommes, Chicken Nuggets, Orangen, Birnen, Himbeeren, Brot und literweise Kakao und kiloweise Süßigkeiten (wenn ich es zulassen würde).
Gestern hat er z.B. nur einen Becher Kakao, ein Glas frischgepressten Orangensaft, eine halbe Birne, eine Scheibe trockenes Brot und noch einen Becher Kakao getrunken. Und das für einen Tag!!!! Und seine Energie war absoluter Wahnsinn! Wenn ich nur so wenig essen würde, würde ich energielos dahinvegetieren.
Also punkto Nahrungsumstellung ist da sicher nichts zu machen. Was ich schon an Kämpfen ausgetragen habe, um ihn etwas auf mehr basische und vor allem gesunde Produkte umzustellen. Nichts hat gefruchtet, weder im Guten, noch im Bösen, noch mit Belohnung, Bestrafung, Argumentation...er bleibt einfach stur. Natürlich habe ich große Bedenken, dass er dementsprechende Mängel aufweist. Er klagt oft über Kopfschmerzen (allerdings nur in der Schule...?)

Im Grunde ist es mir auch egal, ob seine aktive Art von der Schwermetallbelastung kommt, oder nicht. Das Problem sehe ich nicht in seiner Tausendsassa-Persönlichkeit, sondern vielmehr, dass daraus Krankheiten resultieren können, die dann schwerwiegender sind.

Nun ja, mal schauen, was ich am besten machen werde. Der Schwermetalltest ist sicher eine Sache und dass er übersäuert ist, weiß ich auch so.

@Gerold. Bist du dir sicher, dass Nahrungsphosphat tatsächlich Einfluss darauf nehmen kann, ob man in der Jugend kriminell wird? Das scheint mir ein wenig zu utopisch. Aber vielleicht sollte ich das Buch auch mal lesen.
Trotzdem danke für deinen Tipp.

@Beat: kann man zwecks weiterer Abklärungen und Begleitung dieses auch per email in Anspruch nehmen, oder muss das persönlich beim Arzt von statten gehen? Hmm, ich denke ich werde mal Susanne fragen.

Lieben Dank euch allen!
Sonne
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.07
Beiträge
11
Hallo Beat!

Die Seite die du mir angegeben hast, wo ich Susanne finden kann, kann bei mir nicht angezeigt werden. Ist sie korrekt?

Lg Sonne
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Sonne

Hier nochmals der Linbnk kopiert: autismus-diaet.at

Zum Sohn: Er vertträgt wahrscheinlich auch gewisse nahrungsmittel nicht, wahrscehinlich Milch, Gluten und kakao nebst Zucker. Auf der angegebenen Seite gibt es ein gutes Kochbuch dazu.
Ween dem Essen: Im Kochbuch ist sehr gut beschrieben, wie Du bei der Nahrungsumstellung vorgehen kannst. Es ist möglich, haben es uns.

Weitere Abklärungen können je nachdem was es ist per Mail gemacht werden, oder eben nicht. Susanne kann Dir sicher dabei etwas helfen (wobei der angegebene Test kennt sie wahrscheinlich noch nicht so gut) oder per Mail ich Dir auch. Die Interpertation des Schwermetalltests ist also kein Problem. Aber die ganzheitliche Behandlung Deines Sohnes ist wahrscheinlich mehr als "nur" die Belastung. Nehme zB auch an, dass sein Stuhlgang nicht gut ist(immer weich oder oft verstopft) und er wahrscheinlich auch unter Candida leidet.
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.07
Beiträge
11
Hallo Beat!

Tja, das mit den Allergien ist auch so eine Sache. Mit 3 Jahren bekam mein Sohn ND. Es wurde durch Allergie-Immun® erkennt und behebt die Ursachen von Allergien! eine Weizenunverträglichkeit festgestellt. Die wurde dann gelöscht und andere Allergien kamen dann an die Oberfläche. Eigentlich sollten jetzt die Allergien gelöscht sein. Die ND ist auch zu 95 besser geworden. Auffallend ist nur, dass sie verstärkt auftritt, wenn er viel Süßes ist. Ich weiß ja nicht, ob Candida und ND auch irgendwie im Zusammenhang stehen, würde mich aber nicht wundern. Also Candida hat er 1000 %ig sicher und ich schätze ich auch....
Aber diesen Candida auszuhungern ist sowieso ein Ding der Unmöglichkeit.
Tja, zusammengefasst ist bei uns ja einiges los. Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll:confused:
Gibt es nicht irgendein Mittelchen, dass die Schwermetallbelastung löscht, ohne dass man weiß welche Schwermetalle man nun in sich trägt und das den Candida gleich mit auffrisst?? War nur ein Wunschgedanke.
Aber ich möchte es nun wirklich angehen.....
Werde wohl mal den Porphyrintest nur für meinen Sohn bestellen..für alle auf einmal ist mir das schon zu teuer.
Und was kann man gegen Candida tun?

Lieben Dank für deine Bemühungen!
Sonna
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Gerold

Kann aus Erfahrung Oli zustimmen. Ausserdem welchen Test hast Du gemacht, damit Du sicher bist wegen der hg Bellastung? Hyperaktivität hat übrigens selten direkt mit hg zu tun, aber wenn es die "echte" ADS Hyperaktivität ist, dann spielt hg meist eine wichtige Rolle. Kindern mit Hyperaktivität haben zu fast 90% erhöhtre Candidawerte. Candida kann von hg kommen und hat einen Zusammenhang mit dem Säure-Basenhaushalt, womit ein Puzzle mehr zusammenpasst.
 
Beitritt
04.04.07
Beiträge
240
mal zur information:

......Dabei ist Amalgam nach Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums und der Bundesärztekammer nicht von vornherein gesundheitlich bedenklicher als Alternativmaterialien.

Licht ins Amalgam-Dunkel soll nun eine konzertierte Wissenschaftleraktion bringen. Unter Leitung des „Münchener Modells“, dem Zentrum für naturheilkundliche Forschung mit Hauptsitz an der Münchner TU, haben Zahnmediziner beider Lager, Umweltmediziner, Toxikologen und Pharmazeuten eine Reihe von Einzelstudien entwickelt, mit denen die drei Grundfragen geklärt werden sollen - wie schädlich Amalgam wirklich ist, wie sich eine Schädigung diagnostizieren läßt und was man dagegen tun kann.

Vermittelt hat die Kooperation die Frankfurter Staatsanwaltschaft. Dr. Erich Schöndorf, bekannt geworden durch seine Anklägerrolle im Holzschutzmittelprozeß, hatte ein Ermittlungsverfahren gegen den Amalgamproduzenten Degussa gegen Zahlung von 1,2 Millionen Mark eingestellt, die jetzt für die Amalgamforschung ausgegeben werden können.

Zu Hilfe kommt den Wissenschaftlern des „Münchener Modells“ dabei eine Studie zur Amalgamsanierung, die sie 1995 zusammen mit der Internationalen Gesellschaft für Ganzheitliche Zahnmedizin durchgeführt hatten. Für die bislang unveröffentlichte Studie wurden 6744 Patienten nach den Beschwerden gefragt, die sie quälten. Danach wurden die Antworten mit dem Zahnzustand verglichen. Das erstaunliche Ergebnis: Es gab keinen Unterschied im Beschwerdeprofil zwischen Patienten mit und ohne Amalgamfüllungen.

Die ersten Ergebnisse haben selbst erbitterte Quecksilbergegner von einst nachdenklich gemacht. „Amalgam ist nicht an allem schuld“, räumt der ganzheitliche Zahnmediziner Dr. Erich Wühr ein. „Es gibt Patienten, für die Quecksilber aus Amalgamfüllungen ein Problem darstellt, aber wir haben bislang vielleicht zuviel durch die Amalgam-Brille gesehen.“

Das ist wohl war, wie viele tausend „sanierte“ Patienten bestätigen können. „Das ich mir die Plomben hab` rausreißen lassen, hat mir nix gebracht!“ Karl Kühnle, 52, Elektromonteur aus Stephanskirchen bei Rosenheim, entledigte sich vor vier Jahren seiner Amalgamfüllungen. Sein Zahnarzt hatte dazu geraten: Die quecksilberhaltigen Füllungen seien der Grund für seine Schulter- und Nackenschmerzen. „Obwohl das Zeug raus war und ich zwei Jahre entgiftet wurde, sind die Beschwerden nicht besser geworden. Seit zwei Jahren bin ich berufsunfähig.“

lieber gruß
andreas
 
Beitritt
04.04.07
Beiträge
240
das verdrehen der augen ist ja völlig freigestellt. :)
bei meiner frau war es genauso wie oben beschrieben. kein unterschied.
lieber gruß
andreas

ps
bei der untersuchung waren über 7000! menschen untersucht und befragt worden.
man sollte eben keine religion draus machen denke ich.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Die Presse im Frankfurter Raum berichtete letzte Woche, daß ein seit Jahren bei der Frankfurter Staatsanwaltschaft laufendes Amalgam - Produkthaftungs - Ermittlungsverfahren gegen die Degussa AG, Frankfurt, gegen eine Spende von 1,2 Mio. DM an die Forschungsgruppe des "Münchner Modells" sowie gegen Bezahlung von jeweils 100.000 DM an die Staatskasse durch drei Degussa-Manager, gegen die Strafermittlungen eröffnet worden waren, nun eingestellt werden soll.

Die Degussa hatte bereits Anfang letzten Jahres unter Hinweis auf Ergebnisse der Studie des Münchner Toxikologen Prof. Dr. Drasch die Amalgam Herstellung eingestellt. Dieses toxikologische Gutachten wir berichteten mehrmals hatte eine große Rolle im Verfahren der Staatsanwaltschaft gespielt.

Verdacht vorsätzlicher Körperverletzung
Die Staatsanwaltschaft ermittelte seit einigen Jahren gegen drei Verantwortliche der Degussa AG, Frankfurt, wegendes Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung. Wenn jetzt das Landgericht Frankfurt zustimmt, sollen die Ermittlungsverfahren wegen geringfügiger Schuld eingestellt werden.
Das Unternehmen ist bereit, 1,2 Millionen DM an das sogenannte "Münchner Modell" der Universität München zu zahlen, teilte der Leiter der Umweltabteilung, Oberstaatsanwalt Manfred Stotz, jetzt mit. Das Modell forscht unter anderem auf dem Gebiet der alternativen Medizin und untersucht die Möglichkeit, diese in Einklang mit der bisherigen Schulmedizin zu bringen.

Mit der Bezahlung von jeweils 100.000 DM durch die Manager als Auflage für die Einstellung des Verfahrens will die Staatsanwaltschaft die hohen Gutachterkosten wenigstens zum Teil ausgleichen.

Die Staatsanwaltschaft sehe zwar eine Kausalität zwischen der Verwendung von Amalgam und verschiedenen Erkrankungen mittlerweile als gesichert an, aber ob dies zur Erhebung der Anklage ausreiche, sei dennoch fraglich, sagte Stotz. Er sei froh, daß sich das Unternehmen im Sinne seiner sozialen Verantwortung auf die jetzt gefundene Lösung eingelassen habe. Dies sei wie im Holzschutzmittelprozeß leider in der deutschen Wirtschaft noch nicht üblich.

Ausgelöst hatte die Ermittlungen der Münchner Toxikologe Dr. Max Daunderer. Er erstattete im Dezember 1990 Anzeige "gegen die Herstellung von Zahnamalgam". Die quecksilberhaltigen Zahnfüllungen hatte er für sieben Todesfälle verantwortlich gemacht, insgesamt sollen nach seiner Überzeugung zwei Millionen Menschen geschädigt worden sein.

Aufgrund einer Anfrage der DZW Redaktion erhielten wir nachstehende Information der Degussa AG zu den Frankfurter Vorgängen:

"lm Zusammenhang mit dem seit Jahren geführten Ermittlungsverfahren wegen angeblicher schädlicher Wirkungen des von der Degussa AG ehemals hergestellten Zahnamalgams führte das Unternehmen Gespräche mit der Frankfurter Staatsanwaltschaft über die Einstellung des Verfahrens. Dabei zeichnet sich eine Lösung ab. Sie besteht in der Unterstützung der Forschungsgruppe Münchner Modell durch eine Zahlung von 1,2 Mio. DM. Das Münchner Modell eine Einrichtung der Universität München forscht auf dem Gebiet konservativer und alternativer Behandlungsmethoden.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt berichtete in ihrer Jahrespressekonferenz am 17.04.1996 hierüber. Diese sich abzeichnende Lösung wurde positiv dargestellt. In diesem Zusammenhang sprach der Leiter der Abteilung Umwelt, Staatsanwalt Stotz, auch lediglich von einem Anfangsverdacht, ohne daß bislang eine konkrete Kausalität festgestellt wurde. Die zwischen der Staatsanwaltschaft und Degussa geführten eingehenden Gespräche machten, so Stotz weiter, deutlich, daß man auf Unternehmensseite zukunftsorientiert denkt und bereits ist, ,aus sozialen Überlegungen heraus eine vernünftige Lösung zu finden'. Dies gab auch den Antrieb für die jetzt erzielte Einigung zwischen Degussa und der Staatsanwaltschaft. Sie bedürfe, laut Stotz, noch der Zustimmung des zuständigen Gerichts.

Degussa hat dabei den eigenen Anspruch auf eine Bestätigung der Unschuld in einem Strafverfahren zurückgestellt. Das Ergebnis ist das Einverständnis mit einer Einstellung des Verfahrens, die an die Erfüllung der genannten Zahlungen des Unternehmens geknüpft ist. Degussa sieht in der Unterstützung der Forschung im Bereich von Amalgam und alternativer Füllungsstoffe unter gleichzeitiger Beteiligung von Schul und Naturmedizin eine sinnvollere Verwendung der Mittel als in einer Verteidigung in einem Strafverfahren.
www.dentist-online.de/docs/amproz2.html

Zur Münchner Studie:
Zentrum für naturheilkundliche Forschung

Obwohl sie eigentlich abgeschlossen ist, finde ich sie nirgends im Netz. Schade.

Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Sonne1,

es ist schön dass Du dich hier im Forum angemeldet hast um Informationen zu sammeln ich bin immer froh wenn ich Menschen dafür sensibel machen kann.
Viele können Dir sicher bestätigen das Amalgam nicht harmlos ist und wurden dadurch sehr krank.


oben in der "blauen Leiste" findest Du unter "Wik" jede Menge Informationen zur Schwermetalldiagnose.

http://www.symptome.ch/wiki/index.php/Amalgam#Schwermetalldiagnose

Ich hatte zum Glück einen Zahnarzt gefunden, der kinesiologisch ausgetest hat, dass ich ein nicht unerheblich Amalgambelastung habe.
Bei Untersuchungsproben von Kiefer- und Gewebematerial hat sich dann auch Labormäßig herausgestellt, dass da eine Menge Quecksilber eingelagert ist.
Leider habe ich mit DMPS keine gute Erfahrung gemacht, weil ich allergisch darauf reagiere. Ich kenne aber auch Betroffene, die DMPS gut vertragen haben und danach hohe Quecksilberausscheidungen im Urin hatten.

Eine weitere Möglichkeit zur Diagnose wäre ein Kieferpanoramabild von einem erfahrenen Zahnarzt befunden zu lassen.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Oben