Schwermetallausleitung viel Lüge und Geldmacherei?

Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Hallo,
ich muss mal was loswerden. Ich verfolge das Thema der Schwermetallausleitung schon länger und ich frage mich, was bei der Schwermetallausleitung wahr ist und was nicht.
Angefangen hat alles bei meiner EX-Rheumatologin, sie brachte mich auf Schwermetallausleitung, nur habe ich so eine Ausleitung bei ihr nie machen lassen.
Ich habe nur ein DMPS-Mobliationstest bei ihr machen lassen. Nach dem Test gab es noch ein Termin für die Erklärung. Die Erklärung des Tests dauerte 15 Minuten und dafür musste ich vorher unterschreiben, dass ich das bezahle. Sie ist nur auf Nickel eingegangen und ihre Erklärung war wirklich albern.
Sie meinte, dass Metalle im Bindegewebe gegen Nerven drücken und deshalb der Körper an den Stellen schmerzt...
So eine alberne Erklärung...

Ich habe mich dann mit Klinghardt beschäftigt und als ich das Video mit der Kinesiologie ansah wurde mir schlecht. Aus Wiki:
Die Kinesiologie widerspricht anerkannten naturwissenschaftlichen und medizinischen Kenntnissen. Ein Nachweis der Wirksamkeit der Kinesiologie gelang bisher nicht und gilt als unwahrscheinlich.
Auch das Chlorella Algen die Metalle, falls sie das überhaupt halbwegs hinbekommen, im Körper wieder loslassen, kann gefährlich werden.
Über die Seite https://www.metallausleitung.de habe ich mehrere Chelat-Ärzte gefunden und besucht. Ich war dann bei Dr. H. A. Der fing ganz begeistert an zu erzählen wie toll die Ausleitung ist usw. Er erzähle auch von Erfahrungen mit Patienten. Dabei musste ich feststellen, dass er Patienten mit Füllungen einfach Infusionen gegeben hat. Er scheint nicht mal wirklich zu wissen, dass Amalgam Quecksilber hat...
Auch Dr. D.B. will einfach ausleiten, egal ob man Amalgam im Mund hat oder nicht. Als ich beide Ärzte gefragt hatte, wie sie denn testen, wie viel Quecksilber denn nach mehreren Ausleitungen noch im Körper wären, gab es keine zufriedenstellende Antwort. Dr. B. musste selber erstmal recherchieren, wie man denn herausfindet ob und wieviel toxische Schwermetalle im Körper ungefähr wären. So was die DMPS-Mobilationstest oder ähnliches kannte er nicht und das obwohl er angeblich schon seit ca. 20-25 Jahren ausleitet. Von Cutler-Protokoll haben beide noch nie was gehört. Bei Dr. D.W. war ich leider auch. Bevor man bei ihm ausleiten darf, muss man erstmal ein Vorgespräch machen, das kostet um die 100€. Das Gespräch hätte man viel kürzer zusammenfassen können, es war eher ein Werbegespräch mit Fachausrdücken.
Ich war noch bei 2 weiteren Ärzten, die haben aufgehört mit der Ausleitung, warum auch immer, zumindest einer von den kannte sich auch nicht mal aus, wie man Schwermetalle im Körper misst. Der andere ist auf Akupunktur umgestiegen. Auch kannten beide das Cutler-Protokoll nicht. Für mich auch immer ein Zeichen, dass die sich nur oberflächlich mit dem Thema sich auseinandersetzen.
Wenn ich hier im Forum schaue, wie oft Leute hier ankündigen, dass sie jetzt mit dem Cutler-Protokoll anfangen und am Ende keine Erfolge melden, dann bin ich schon enttäuscht.
Da ist z.B. der User "hirn-kaputt": https://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/41117-cutler-protokoll-anleitung-deutsch.html
Wie begeistert fing er an zu erzählen und schien eine Menge gelesen zu haben. Auch konnte man lesen, dass er sich sehr gut informiert hatte. Er ist weg, wo sind die Erfolge? Wenn selbst der User "hirn-kaputt" sich nicht mehr meldet, der das Cutler-Buch gelesen hat und keine Erfolge meldet, was kann man dann noch glauben?
Wie geht es euch, seid ihr auch so frustriert wie ich?
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo taotao,

ich weiß nicht, welche Ärzte Du mit den Abkürzungen meinst, aber da scheinst Du nicht gerade an Ärzte geraten zu sein, die sich auskennen (Ausleitung mit DMPS mit noch Amalgam im Mund ist ein No-Go - kann anders sein, wenn man es während der Amalgamentfernung gibt, aber ansonsten heißt es: Erstmal Amalgam raus, und dann entgiften mit DMPS). Wichtig wäre, einen guten Arzt zu finden, es ist nicht das Problem dass Ausleitung nichts taugt, da gibt es hier viele Erfolgsberichte (mit DMPS-Injektionen, mit Cutler,...). Für DMPS fallen mir spontan Bodo (bzw. Bodo H) ein, für Cutler dmps123 (neben vielen anderen), vielleicht suchst Du mal nach denen bzw. schaust in die Erfolgsthreads. Und zum Thema Ärzte ist es halt so, dass die Guten sich oftmals gut bezahlen lassen. Weitersuchen oder in den sauren Apfel beißen...

Und ich würde das Wegbleiben von Usern und deren Erfolgsmeldungen nicht so deuten, dass die Methode nichts bringt. 1. weiß man nicht, ob die Methode bei ihnen richtig angewandt wurde 2. kann es private Gründe haben, dass User sich nicht mehr melden 3. oft haben User, wenn sie übern Berg sind, einfach keine Lust mehr, hier zu schreiben und sich weiter mit so Kram zu beschäftigen, sie wollen lieber das Leben "nachholen", dass ihnen die Jahre zuvor mangels Gesundheit gefehlt hat. Ist zwar schade, denn das Feedback wäre für nachfolgende User wichtig, ist aber halt manchmal so.

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Hallo damdam,
die Abkürzungen hat hier wohl ein Moderator gemacht, ich hatte die Ärzte vorher ausgeschrieben. Die Abkürzungen zu den Ärzten findest du hier:
https://www.metallausleitung.de/f%C3%BCr-patienten/arztsuche/niedersachsen/
Hier scheinen die Moderatoren viel zu kürzen, mein Originaltext wurde von Moderatoren bearbeitet.
Mir fällt auf, dass sehr viele hier nach dem Cutler-Protokoll Ausleitungen beginnen und sich dann nie wieder melden. Viele von denen schreiben wie sie beginnen und auch nach ein paar Wochen gibt es Berichte, aber dann tauchen sie fast alle unter.
Die Ärzte die ich aufgesucht habe waren alles richtige Ärzte, also keine Heilpratiker, alle von denen beschäftigen/beschäftigten sich seit Jahrzenten mit der Ausleitung. Deshalb war die Erfahrung mit denen so erschreckend. Alle sehr oberflächlich und wirkten sehr unseriös. Ich werde mal nach dmps123 Berichten suchen.
Ich denke aber schon, dass "hirn-kaputt": https://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/41117-cutler-protokoll-anleitung-deutsch.html genau nach dem Cutler-Protokoll gearbeitet hat. Er hat alles ausführlich beschrieben.
Ist mit DMPS-Injektionen eine DMPS-Infusion gemeint, DMPS-Injektionen kenn ich so nicht (außer beim Test vielleicht)?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Es gibt Ärzte, die geben DMPS als Infusion (also mit Tropfflasche), man kann es aber auch per Spritze langsam über mehrere Minuten i.v. geben (das meinte ich mit Injektion).

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Danke, das interessiert mich, jetzt bräuchte nur noch einen Arzt im Raum Bremen oder Umgebung, der DMPS per Injektion gibt, vielleicht kennt da jemand einen?
 
Beitritt
21.03.15
Beiträge
138
Mir selbst ist es nach der Amalgamentfernung 11er Füllungen,das a innerhalb 2-3 Wochen, nochnie so dreckig wie zuvor ergangen. Hatte teilweise das Empfinden,das Bewusstsein zu verlieren, nur um ein Beispiel zu nennen
Ich leide heute noch, 3 Jahre danach unteranderem unter Schwindel, welchen ich vor der Amalgamentfernung nicht hatte.

Mit eine paar DMPS Injektionen wird es nicht getan sein, gesund zu werden. Ich glaube es gehört viel mehr dazu. Vorallem eigenen Willen das auch durchziehen.

Vorallem beim Thema Schwermetall kennen sich nur die wenigsten aus. Ich würde mich da eher an bekannte Namen orientieren.

Und wichtig: es braucht Jahre!

ich glaube das wäre so der Schritt in die richtige Richtung:

- Amalgamentfernung unter 3-fach Schutz (max 2 Füllungen alle 3 Monate)
- Verzicht auf Milchprodukte und GLutenhaltige, Fleisch reduzieren (kein Schweinefleisch)
- Auffüllen der Vitamine / Mineralien und Spurenelemente (Vorsicht vor so manche Füllstoffe)
- Umstellung der Nahrung: min 50 % Rohkost in BIO Qualität
- Darmsarnierung (schliesslich befindet sich 80% unseres Immunsystems im Darm)
- Nebenbei Schwermetallausleitung
- Kiefersarnierung, Störfelder entfernen (NICOs, Wurzelbehandelte Zähne, Metalle)

Also ich versuche es nach diesem Schema jetzt. Kiefersarnierung hab ich Termin nächsten Donnerstag.

Mein Problem ist die Nahrungsumstellung. Damit hab ich am meisten zu kämpfen. Ich werde es langsam angehen.
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Hallo Oregano,
bei Köster war ich auch schon mal. Er selber hält nicht viel von Ausleitungen. Er scheint auch vergesslich zu sein. Konnte sich nicht an das Telefonat erinnern, was vor einer Woche vor dem Termin war und den Termin hat er auch verbummelt, die Helferin musst ihn erinnern.
Er selber sagt, die Menge macht das Gift...
Da habe ich gesagt, dass ich das nicht so sehe, da Quecksilber immer giftig ist.
Ich habe ihn auch gefragt, ob er eine Ausleitung mal selber bei sich gemacht hat, er meinte nur, warum sollte er?
Ich denke jeder sollte mal eine Ausleitung machen, da in Laufe der Zeit sich einiges ansammelt.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Hallo cyber8607,

hast du schon mit einer Ausleitung angefangen? Hat jemand dein Kiefer nach Metalresten untersucht, oder warum machst du eine Kiefersarnierung?
Wohnst du im Raum Bremen oder Umgebung?
Ernährung ist schon wichtig, wünsche dir viel Glück.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo taotao,

die Idee ist ja nicht, dass Du zu Dr. Köster zur Behandlung gehst, sondern ihn nach Adressen fragst. Als Labor wissen sie ja, wer da alles bei ihnen auf Schwermetalle untersuchen lässt.

Viele grüße
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Der kennt keine Adressen, habe eine halbe Stunde mit dem geredet.
Hatte ihn nach Ärzten gefragt, die eventuell DMPS-Kapseln aufschreiben, macht ja nicht jeder Arzt. Auch hier Fehlanzeige.
Gerade bei Dr. Köster hatte ich ein wenig mehr erwartet. Er vertritt die Auffassung, ein wenig Gift ist doch nicht schlimm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Also in deinen Link steht das hier (von 2013):
An das Labor habe ich mich bereits gewandt. Ich wurde recht arrogant behandelt, als ich Interesse an einer DMSA-Behandlung äußerte und skeptisch auf DMPS-Injektionen reagierte.
Es wurden mir zwei Adressen genannt, ein HP, bei dem ich schon in Behandlung war und der nicht mit DMPS/DMSA arbeit und eine Arztpraxis, deren Ärzte schon länger nicht mehr praktizieren.
Danke!
Hört sich aber nicht wirklich vielversprechend an.
Ich war 2017 bei Dr. Köster und es ist wie ich gesagt habe, er hält von Ausleitung nicht sehr viel. Wirkte bei dem Thema eher so, als würde es nicht befürworten.
Ich kann ihn nochmal anschreiben und werde dann hier berichten, was dabei raus gekommen ist. Vielleicht rufe ich ihn auch an.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Ein Link geht nicht mehr (die Beiträge sind ja auch schon fast 5 Jahre alt). Und der andere in Bremen hat Patientenstopp. Braunschweig (Hamburg auf Dauer auch) wäre zu weit weg.
Falls jemand aktuelle Ärzte empfehlen kann die eventuell auch DMPS Injektionen im Raum Bremen und nähere Umgebung machen, gerne melden.
 
Beitritt
21.03.15
Beiträge
138
Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Hallo cyber8607,
danke, für die Infos. Was man alles aufnehmen muss um die Fehler der Ärzte zu korrigieren. Vieles was der Mensch erfunden hatte bringt eher Schaden (Amalgam usw.).
Ist doch bestimmt teuer die ganze Prozedur die du jetzt machen musst, oder?
Die Kiefersarnierung muss du doch selber bezahlen?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.01.18
Beiträge
19
Ich fühle mit dir.
Ich habe auch dieses und jenes, was ich noch an mir machen will, das alles kostest Geld.
Berichte mal wie es nach der Kiefersarnierung dir geht.
 
Oben