Schulterschmerzen Jahre nach OP - was kann ich tun?

Themenstarter
Beitritt
17.05.09
Beiträge
182
Hallo,

ich habe vor Jahren eine OP an der Schulter. Jetzt schmerzt sie wieder, weil ich etwas schweres zu lange getragen habe. Der Wintereinfluss kommt wohl hinzu. Was kann helfen?

Besonders beim Sitzen fängt die Schulter nach 5 Minuten an zu schmerzen. Im stehen verschwindet der Schmerz dann meist nach 5 Minuten wieder. Er kann aber auch im Stehen aufkommen. Morgens nach dem Aufstehen ist er auch immer da.

Habe mal was von Beinwell-Salbe gehört. Welche ist da gut?

vielen Dank!
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.624
Hallo Pascal,

warst Du denn schon beim Orthopäden? Oder bei einem Physiotherapeuten? Oder beim Osteopathen?

Was für eine Schulter-Op war das?

Im Zweifelsfall geht es bei solchen Schmerzen meistens um erst einmal Ruhigstellen, evtl. mit Wärme behandeln oder auch mit Kälte. Das ist individuell verschieden.

Beinwell mag helfen, Rotöl ist auch eine Möglichkeit, Arnica D6-Kügeldchen auch.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune

Windpferd

Hallo Pascal,

ich würde zuallererst ein MRT machen lassen. (Darauf sieht man mehr als auf einem Röntgenbildern. Kein CT wegen der Strahlenbelastung.) Und damit zu einem Orthopäden gehen. Am Schultergelenk kann vieles in Unordnung sein - Risse in Sehnen der Rotatorenmanschette, Impingement, der Zustand des Schleimbeutels, Arthrose usw. Wenn v.a. die Sehnen garantiert o.k. sind, würde ich trainieren, z.B. mit einem sog. Schulterhorn oder mit Theraband. Bei starker Abnützung konnen Injektionen ins Gelenk mit Hyaluronsäure nützen. (Hyaluronsäure gibt es auch zum Einnehmen und Einreiben - weiß nicht, wie gut die dann im Gelenk ankommt. Helfen sollen auch Einreibungen mit Magnesium-Chlorid-Pulver (mit wenig Wasser, das ergibt eine Art Öl, das langsam einzieht).

Vorweg wäre wichtig zu wissen, welche Bewegungen weh tun: Abduktion (Heben des Arms nach der Seite), Anteversion (nach vorn), Adduktion (zum Brustkorb), Retroversion, Innen- und Außenrotation. Schmerzhafte Bewegungen vermeiden!

Wenn Du schon mal einen Sehnenriß hattest, der "rekonstruiert" worden ist, kann durchaus ein neuer Riß entstehen.

Sehnenrisse können auch als Nebenwirkung von bestimmten Antibiotika (z.B. von Gyrasehemmen) auftreten. Auch - wenig bekannt - Borrelien konnen sich in Sehnen und Gelenken einnisten. Dann brauchst Du allerdings einen sehr guten Behandler; die meisten Ärzte haben davon keine Ahnung.

Alles Liebe
Windpferd
 
Themenstarter
Beitritt
17.05.09
Beiträge
182
ich danke euch 3ten! Also welche Bewegungen weh tun, ist schwer zu sagen. Eher tun Bewegungen nicht weh. Am ehesten wenn ich den Arm vor mir aufwärts bewege & halte. Aber.. weh tut es, wenn ich halt ein paar Minuten sitze(insbesondere, wenn ich auf flacheren Dingen sitze als normaler Stuhlhöhe). Wenn ich meinen Arm dann auf einer Couchlehne also leicht hinter mir abstütze kommen die Schmerzen später). Auch, wenn ich längere Zeit die Maus bediene(oder auch nur auf der Maus/Schreibtisch liegen lasse). Und insbesondere nach dem Aufstehen bzw. mal nachts. Wenn ich auf der linken Seite liege tut die rechte Schulter schnell weh. Liege ich auf der rechten Schulter - komischerweise nicht bzw. vieeel später. Ich vermeide es generell auf einer Seite zu liegen. Liege meist auf dem Rücken oder auch Bauch(wenn es in Rückenlage anfängt doch zu schmerzen). Wenn ich stehe, treten die Schmerzen später bzw. gar nicht auf, wenn ich die Arme vor mir verschränke & nicht hängen lasse oder in der Tasche ablege.

Hatte mal die Schulter ausgekugelt und dann ist eine Hillsachsdelle entstanden beim wiedereinkugeln und ein Band angerissen. Dann wurde ein Band einoperiert, damit mir die Schulter beim Kofferraum zumachen nicht evlt. wieder rausfliegen kann, wenn ich nicht operiert hätte. Antibiotika hatte ich die letzten Jahre nicht genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.06.11
Beiträge
6
Hallo, ich komme hier wohl Jahre zu spät, aber:
Beinwell (Symphytum) kenne ich aus der Homöopathie als Mittel bei Knochenbrüchen bzw. zur schnelleren, besseren Knochenheilung. Die Symptome und Vorgeschichte klingen aber nicht ausdrücklich nach Knochenproblem, daher würde ich eher nicht auf Beinwell setzen.

Falls mal wieder jemand einen mysteriösen Schulterschmerz therapieren möchte, der wie oben beschrieben auftritt:
Ich habe exzellente Erfahrungen mit Xantoxylum fraxineum (Zahnwehbaum). Sowohl homoöpathisch (in einer C30) als auch als Aufguss einsetzbar, sehr wirksam.
Mir bekannt durch einen konkreten Fall von medizinisch befundlosem Schulter-Nacken-Schmerz mit ähnlichen Symptom-Schilderungen wie bei o0Pascal0o. Xantoxylum half: Eine Gabe Globuli linderte für Wochen.

Xantoxylum fraxineum findet sich als homöopathisches Mittel im Boericke bei Schulter- und Nackenschmerzen insbesondere rheumatischer Art.
Heilsam ist v.a. die Rinde, nordamerikanische Indianer kennen ihn seit Jahrhunderten als Mittel bei Zahnweh, daher der Name. Hilft gegen Schmerzen unklarer Auslösung in Armen, Schultern, Nacken, Kiefer; gegen Arteriosklerose u.v.a.
Eigenschaften von Xantoxylum fraxineum: Anregend, antiseptisch, krampflösend.
Wirksam bei Ischias, Lumbago, Rheuma, Arthritis.
Außerdem bei Hautkrankheiten, Geschwüren, Würmern, Blähungen, Verdauungsschwäche, Durchfall und Hefepilz-Infektionen (Candida).

Referenzen online:
Xanthoxylum fraxineum. Rutaceae. Xanthoxylum fraxineum. Rutaceae. | Henriette's Herbal Homepage
Gelbholz / Xanthoxylum. Gelbholz / Xanthoxylum
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.05.09
Beiträge
182
wieso zu spät, schön wär´s ;) Wo bekomme ich das denn her? Kann ich das im Internet bestellen einfach? Und danke!
 
Oben