Schmerzender Harnröhrenausgang nach dem Urinieren

Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Hallo Leute,

seit 2 Jahren habe ich massive Probleme mit meinem Genitalbereich und so langsam weiß ich nicht mehr weiter. Habe dazu schon einiges hier geschrieben.

Nun ist es so, das ich eine Bauchspiegelung machen lassen wollte und beim Gyn eine Voruntersuchung machen lassen musste. Das war an einem Donnerstag vor 2 Wochen. Am darauf folgenden Sonntag bekam ich plötzlich brennende Schmerzen im Bereich der Blase und Harnröhre. Ich mußte ständig auf die Toilette weil der Harndrang so stark war. Nach dem Urinieren brannte es in der Harnröhre als hätte ich Stecknadeln ausgepiescht. Dann aufeinmal tropfte Blut aus der Harnröhre. Völlig panisch rief ich bei meinem Heilpraktiker an, da meine Gyn noch bis nächste Woche Urlaub hat.
Er verschrieb mir Granberola Probiotic und Traumeel Creme für unten. Zusätzlich besorgte ich mir Arctuvan Traubenblätter Tabletten, Angocin und Blasen und Nierentee.
Am Anfang wurde es auch besser, aber ganz weg war es nie. Heute ist es wieder ganz extrem, es brennt auch ohne das ich auf Toilette war die ganze Zeit. Ich nehme die Tablette, trinke extrem viel Wasser und Tee und es wird nicht besser!
Was soll ich jetzt tun? So langsam verzweifel ich hier weil ich nicht weiß wie es weitergehen soll.
An einem Tag geht es mir besser und dann aufeinmal geht es mir wieder richtig schlecht. Am Dienstag habe ich meinen Urin noch bei meinem Heilpraktiker untersuchen lassen und da wurden noch immer rote Blutkörperchen gefunden.
In 4 Wochen möchte ich heiraten... so wie es jetzt ist kann ich unmöglich vor den Traualtar treten!
Bitte helft mir!!!

Liebe Grüße, Carlotta.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.238
Liebe Carlotta,
hast du auch zu deinen Blasenproblemen geschrieben und hast du von uns Antworten bekommen?
Ich wünsche dir von Herzen,dass deine Hochzeit in vier Wochen wunderschön wird und bis dahin deine Beschwerden verschwunden sind.
Gerade was die Blase und Harnröhre betrifft, gibt es hier im Forum einige Threads.
Hast du schon gestöbert?
Ich kenne deine Beschwerden und habe sie nach langen Jahren durch das Forum in den Griff bekommen.

http://www.symptome.ch/vbboard/blas...ng-man-vermeidet-teufelskreise-geraten-6.html

Wie sieht denn deine Ernährung aus und warst du in der letzten Zeit viel im Chlorwasser?

Um schnell beschwerdefrei zu werden würde ich dir den Meerettichtee ( selbst zubereitet ) empfehlen und eine basische Ernährung.
Überprüfst du deinen Urin selbst?Du siehst dann sofort ,ob dein Urin basisch ist und welche Keime sich dort tummeln.

Ich wünsche dir alles Gute ,liebe Carlotta und hoffe,dass ich dir etwas helfen konnte.

Liebe Grüße von Wildaster
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Hallo liebe Wildaster,

nein zu Blasenproblemen hatte ich noch nichts geschrieben, da ich das letzte mal vor 21 jahre eine Blasenentzündung hatte.
Ich leider seit ein paar jahren unter unbestimmten Schmerzen im äußeren Genitalbereich, wo bis heute keine Ursache gefunden wurde. Es wird vermutet, das es sich um eine Endometriose handelt, da die Schmerzen Zyklusabhängig sind.

Nun habe ich seit 2 Wochen eine Harnröhren und Blasenentzündung. Gestern war es so schlimm, das ich zum Notdienst fahren mußte. Dort wurde die Blasenentzündung mittels Test bestätigt und ic bekam ein Antibiotikum CiproHexal 250 mg. Ich habe noch gestern Abend die erste Tablette genommen, die zweite heute morgen. Und es ist noch schlimmer geworden mit den brennenden Schmerzen am Harnröhrenausgang.

Ich habe starken Harndrang, und das Gefühl die Blase sei stark gefüllt. Die Schmerzen sind besonders schlimm nach dem Urinieren. Das sticht und brennt, ich könnte verrückt werden. Es gab in den letzten 2 Wochen immer mal wieder Phasen, an denen ich kaum bis gar keine Schmerzen hatte und dann stellen sich wieder Tage ein an denen es so schlimm schmerzt, das ich heule vor Verzweiflung.

So langsam weiß ich mir auch keinen Rat mehr, habe so viel ausprobiert und nichts hilft auf Dauer. Unter anderem habe ich Cranberola Probiotic Kautabletten, Arctuvan Bärentraubenblätter Kapseln, Angocin Anti Infekt, Cranberrysaft, Blasen und Nierentee, Brennnesseltee, Knoblauch, Meerrettich u.s.w. genommen, aber schon nach kurzer Zeit wurden die Beschwerden wieder schlimmer.

Ich verzweifel langsam richtig, denn auch meine Beziehung leidet so langsam darunter, weil ja an GV so gut wie nicht mehr zu denken ist!
Vor kurzem wurden bei meiner Gastroentereologin eColi Bakterien entdeckt, aber nur im äußeren Bereich, nicht im Urin. Könnte es jetzt vielleicht sein, das diese Bakterien in die Harnröhre / Blase gewandert sind?

Mit Pilzen habe ich auch oft zu kämpfen, aber nachgewiesen konnten sie letztlich nicht mehr. Vielleicht sind diese Pilze schon zu tief im Gewebe? Habe immer mit Canesten oder Kadefungin Zäpfchen / Salbe behandelt, am Anfang half es auch aber irgentwann zeigte es keine positiven Wirkungen mehr, stattdessen wurde die Entzündung noch schlimmer.

Jetzt creme ich nur noch mit Deumavan.
Ich habe schreckliche Angst das es chronisch ist oder wird, das Antibiotikum hätte doch schon anschlagen müssen oder? Der Arzt meinte gestern noch zu mir, das es mir morgen Nachmittag schon deutlich besser gehen würde. Leider ist das Gegenteil der Fall.

Bitte helft mir, was kann ich noch tun um die Schmerzen loszuwerden!
Ich trau mich auch schon nirgends mehr hin, wir waren vorhin mit dem Rund spazieren, da hatte ich so einen schlimmen Harndrang das ich in die Büsche springen mußte. Und selbst danach war es nicht besser.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe ich Laktose und Fruktose,
Dann diverse Allergien z.B. Schimmelpilze,
Momentan habe ich auch eine Röschenflechte in der Nähe des Genitalbereichs,
Ich habe Herpesviren in mir CMV und EBV,
Immerwieder Pilzinfektionen,
sehr warscheinlich eine Endometriose (Bauchspiegelung steht noch aus, wurde wegen der Blasenentzündung abgesagt),
Psychisch geht es mir seit der Unterleibsprobleme nicht gut u.s.w. !
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Vielleicht ist das auch noch wichtig, beim Heilpraktiker hatte ich ja am vergangenen Dienstag den Urin testen lassen, er meinte es wären keine Leukos aber dafür jede Menge rote Blutkörperchen. Und mein Körper sei über Basisch mit 7,3.
Könnte das vielleicht auch die Ursache sein für die schlimme Entzündung vor allem am Harnröhreneingang?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
Hallo Carlotta,

ich wünsche Dir gute Besserung !

Ist denn vom Urin ein Antibiogramm gemacht worden, also eine Keimbestimmung und Bestimmung des passenden Antibiotikums? Das sollte schnellstens gemacht werden, damit Du jetzt nicht ein AB nach dem anderen einfach so schluckst.

Wildaster hat schon nach Deiner Ernährung gefragt ...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Hallo Oregano,

nein soetwas wurde noch nicht gemacht mit meinem Urin. Kann man das beim Gyn auch machen lassen oder muß man damit zum Urologen?

Meine Ernährung habe ich komplett umgestellt auf Weißmehl und so gut es geht Zuckerfrei.
Denn ich habe festgestellt, das ich, wenn ich Zuckerhaltiges oder Obst esse, Schwellungen im Genitalbereich bekomme. Also es schwillt an und ist gerötet. Bis jetzt konnte mir kein Arzt sagen was es ist bzw. wodurch es ausgelöst wird. Ich habe den Zucker in Verdacht, weil es mir dann immer schlecht geht im Genitalbereich.

Könnte es vielleicht doch ein Pilz sein, der einfach nicht nachweisbar ist? Ich verzweifel langsam, denn die Schmerzen sind zeitweise so schlimm, dass das Laufen schwer fällt.

Vielleicht muß ich noch dazu sagen, das ich seit langem unter Juckreiz im Bereich des Afters leide. Darum war ich bei der Gastroentereologin. Sie hatte einen Abstrich gemacht und Kulturen anlegen lassen. Pilze wurden keine gefunden, dafür aber die eColis. Sie meinte, das diese dort nicht hingehören aber zur normalen Darmflora gehören.
Sie hat auch gesehen das der Bereich entzündet ist und meinte ich sollte mit Babypflegecreme behandeln. Habe mich dann immer mit Babypflegetücher ohne Zusatzstoffe gereinigt und danach sofort Penaten aufgetragen. Der Juckreiz verschwand. Nun reinige ich mich seit ein paar Tagen wieder normal mit Toilettenpapier und der Juckreiz ist wieder da. Ich fühle mich auch nie richtig sauber, weil egal wie gut ich reinige nach dem Stuhlgang, wenn ich später teste, ist wieder etwas am Papier zu sehen.

Langsam wird mir das alles zu viel, ist es ein Pilz oder doch diese eColis die in die Harnröhre gewandert sind... ich weiß es nicht.
Warum wirkt das Antibiotikum nicht? Wäre es Bakteriell hätte es schon anschlagen müssen. :(
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Mit Hilfe eines Schmerz / Symptom Tagebuches habe ich festgestellt, das ich immer dann angeschwollen bin, wenn ich süßes esse. Die schlimmen Schmerzen kommen immer dann, wenn die Periode beginnt (Schmerz ist stechend Reißend) und jetzt seit 2 Wochen dieser brennende Schmerz nach dem Urinieren und jetzt auch schon den ganzen Tag über. Also es hört gar nicht mehr auf zu brennen.

Was stimmt nicht mit meinem Unterleib das kann doch alles nicht mehr normal sein, achja und die Röschenflechte, wo kommt die mit mal her? Es ist ein einziger Alptraum!
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Also ich habe mich jetzt quer durch das Forum gelesen und bin mir ziemlich sicher, das es sich um eine Candida Albicans Infektion handelt.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
Hallo Carlotta,

so ein Antibiogramm hat bei mir nur die Urologin gemacht; Hausarzt und Frauenarzt haben abgelehnt.

Weißbrot enthält ja ziemlich schnelle Kohlehydrate; es wird also schnell in Glucose umgewandet, was wiederum einem Candida-Pilz sehr entgegen kommt. Verträgst Du Vollkornmehl nicht gut oder warum ißt Du vor allem Weißmehl?

Bei der Candida-Ernährung steht u.a. bei "ungünstigen Lebensmitteln":
...
Helles Weizenmehl (Type 405, 550 und 1050), helles Roggenmehl (mit niedriger Typennummer).

Speisestärke, Sago, Weißreis und Vollkornreis, Hart- und Weichweizengrieß, Vollkornnudeln.

Kartoffelpüreepulver, Pulver für Fertig-Klöße, Cremesuppen, Tomatensuppen und -saucen.

Saucenbinder und Instant-Saucen, gesüßte Müslimischungen, geröstete, gesüßte Kleieprodukte.

Müslimischungen mit Trockenfrüchten oder Rosinen, Dessert- bzw. Puddingpulver, Sahnefestiger.

Weizenkeime.
...
Deutsche Candida Hilfe e.V. / Pilze im Darm / Candida albicans

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Carlotta
Da das Ergebnis Ueber-basisch war, wuerde ich versuchen, den Harn sauerer zu bekommen, Sauer ist schliesslich eine Methode des Koerpers, um bestimmte Erreger zu bekaempfen. Eigentlich waere da Cranberry/oder Preiselbeersaft angebracht und zwar konsequent ueber den ganzen Tag verteilt ueber laengere Zeit.
Der Juckreiz am After kann von Haemorrhoiden kommen, muss kein Pilz sein, beginnende Haem. reichen dafuer aus. Dafuer spricht auch, dass Waschen/Cremen hilft. Ich halte es ohnehin fuer straeflich, dass in D Bidets nicht zur Grundausstattung gehoeren....mein Tipp: Leg dir eine Art Kanne zu und wasche mit KALTEM Wasser nach Stuhlgaengen, das hilft.

Falls es auch Pilz ist, dann wuerde ich zusaetzlich zur Pilzdiaet Antifungales konsumieren, Grapefruitkernextrakttropfen (die bitteren!), Lapachotee oder Olivenblatttee, Morgens nuechtern Wasser mit Apfelessig.

Was nicht Jederfraus Sache ist - dennoch ein Hinweis meinerseits: ein guter Homoeopath koennte auch helfen.
lg dadeduda
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Ich habe auch gerade gesehen, dass du in einem anderen Thread geschrieben hast, dass du Durchfall von "Zuckerhaltigem" und Obst bekommst. Das spricht doch SEHR STARK fuer eine Fructoseintoleranz, diese wuerde ich unbedingt austesten lassen. Von lange verschleppten Intoleranzen, die nicht diaetetisch behandelt werden, kann man die seltsamsten langwierigen/chronischen Krankheiten bekommen.
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Hallo ihr zwei,

also Weißmehl esse ich gar nicht, nur Roggenmehl vertrage ich. Zucker u.s.w. lasse ich auch weg. Esse ich es doch mal, bekomme ich sofort Schwellungen u.s.w. .
Genauso ist es mit Obst.
Ich trinke 3-4 Liter am Tag, stilles Wasser und Tee und trotzdem verschwindet das brennen an bzw. in der Harnröhre nicht. Einen Tag ist es fast verschwunden und am nächsten Tag fängt es wieder richtig schlimm an zu brennen mit starkem Harndrang. Dann bin ich nicht in der Lage zu einem Arzt zu fahren, weil ich ständig das Gefühl habe auf die Toilette zu müssen, aber auf dem Weg dahin nirgends die Möglichkeit dazu habe.

Die Probleme mit meinem Blähbauch, Blähungen, Durchfall / Verstopfung habe ich schon fast 2 Jahrzehnte. Mir wurde immer wieder gesagt, das meine Beschwerden Psychosomatisch wären. Vor knapp 4 Jahren wurde dann eine Fruchtzuckerunverträglichkeit diagnostiziert. Da wurde mir auch gesagt, das man eine bestimmte Menge an Fruchtzucker am Tag verträgt, aber wenn es zu viel wird, kommen die Symptome wie Bauchschmerzen, Blähbauch u.s.w.!

Seit Vorgestern verzichte ich komplett auf alles, esse nur noch Gemüse, ein bisschen Fleisch, Vollkorn bzw. Roggenbrot und Brötchen und ein paar Gewürze. Und trotzdem kommt und geht das brennen in der Harnröhre, ohne für mich ersichtlichen Grund.

Ein Antibiogramm würde ich gerne machen lassen, ob das der Gastroenterologe das auch macht? Ich möchte ungern zu meinem Hausarzt, da dieser alles sofort auf die Psyche schiebt.
Seltsam ist auch die Tatsache, das ich beim Frauenarzt war und 2 Tage später fing das mit der Blase an. Ob ich mich da vielleicht mit irgentwas angesteckt habe???

Seit gestern creme ich den Analbereich wieder ein mit Penaten, aber es ist noch etwas entzündet.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Liebe Carlotta

Bist du auch voll und ganz informiert, was du bei Fruktoseintoleranz essen kannst und was nicht? Auch in Gemuese und vorallem Vollkorn (!) ist Fruktose...

Nahrungsmittel Tabellen: Fruktose

Pille nimmst du ja nicht oder?
Ich hatte uebrigens dasselbe Problem letztes Jahr! Nach dem Gyn-Besuch 2 Monate lang Beschwerden! Jetzt sind die weg (klopf auf Holz), konnte nicht rausfinden, was es war.
lg dadeduda
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Wie bekomme ich den Urin sauer?
Auf Candida wurde ich ja schon getestet, der Test war negativ. nun habe ich hier irgentwo im Forum gelesen, das es sogenannte Pilznester im Darm gibt, die nicht ausgeschieden werden. Somit fallen die meisten Candida Tests im Stuhl negativ aus.
Was gefunden worden ist, sind diese eColi Bakterien außerhalb des Darms. Die Afterregion brennt ja auch nach jedem Stuhlgang. Als wenn ich allergisch auf meinen Stuhl wäre, so fühlt es sich zumindest an.

Ich möchte auf gar keinen Fall in eine Spirale aus Schmerzen, Entzündungen, Schmerzmitteln und Antibiotika geraten.
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Also zum Frauenarzt gehe ich nicht mehr, da holt man sich ja sonst was weg.
Damals als die Diagnose gestellt wurde mit der Fruktose, bekam ich lediglich eine kleine Liste auf der stand was ich essen darf und was nicht.
Umfangreich war diese allerdings nicht. Dadurch das ich mich schon gar nicht mehr traue überhaupt was zu essen, habe ich massiv abgenommen. Mein Freund erschrickt jedes Wochenende mehr wenn er mich sieht, es ist schon sehr extrem geworden. Von 85kg runter auf jetzt aktuell 58kg.

Das ich irgentwelche Mängel bei Vitaminen und Mineralien habe kann ich mir mittlerweile sehr gut vorstellen. Aber die Ärzte wollen sowas ja immer nicht testen. Die werden auch immer fauler und von der Fachkompetenz will ich gar nicht erst anfangen. habe schon Ärzte gesehen, die erstmal in Diagnosebüchern geblättert haben um mir zu sagen was ich habe.
Wenn in den Büchern nix brauchbares zu finden war, hieß die Diagnose: Psychosomatisch. Man verliert die Hoffnung und irgentwie auch den Mut. Alles dreht sich seit 2 Jahren nur noch um meinen kompletten Unterleib was die Lebensqualität extremst einschränkt.
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
@dadeduda
Habe jetzt gerade mal die Cranberola Probiotic Kautabletten augesehen und da ist Sorbitol und Xylitol enthalten. Laut der Liste in deinem Link darf man das auch nicht nehmen bei Fruktose IT.
Dazu kommt Cranberry, Baobab Fruchtpulver, Himbeeraroma u.s.w. .

Wenn diese Brennschmerzen im gesamten Unterleibsbereich durch diese Fruchtzuckergeschichte ausgelöst werden, oder vielleicht durch einen Pilz oder beides, dann muß ich mich ja nicht wundern, das die Mittel nicht helfen, sondern es noch schlimmer wird.

Auf der anderen Seite habe ich diese Mittelchen seit Samstag nicht mehr genommen, da ich jetzt das Antibiotikum nehme, esse kaum was und trotzdem brennt es mal stark und dann wieder kaum.
 
Themenstarter
Beitritt
12.07.14
Beiträge
148
Ich habe gerade mit einem sehr erfahrenen Gastroentereologen telefoniert fast 15 min. lang. Ich kenne ihn, weil ich in seiner Gemeinschaftspraxis Patientin bei seiner Kollegin bin, die derzeit im Urlaub ist.
Ich zählte ihm meine Beschwerden auf und einiges steht ja auch schon in meiner Krankenakte drin, die ihm vorlag.
Er sagte, es gibt ganz viel, was Ärzte wissen das müsse er ehrlicherweise sagen. Ärzte stehen oft vor einem Rätsel. Gut das er so ehrlich ist, erinnerte mich an ein Telefonat vor ein paar Wochen mit einer Arzthelferin. Ich sagte ihr, das ich der Meinung bin, das Ärzte nur die Symptome behandeln, aber nicht nach der Ursache forschen. Daraufhin sagte sie: Da haben sie leider Recht!

Naja, auf jedenfall sagte er, das ich das Antibiotikum zu ende nehmen soll um keine Resistenzen zu verursachen, also bis Donnerstag früh muß ich es nehmen. dann muß man 3 Tage warten und erst dann kann man nachschauen was sich im Urin tummelt.

Da ihr ja die Nahrungsmittelunverträglichkeiten angesprochen habt, habe ich jetzt wiedermal recherchiert und bin auf die Histaminintoleranz aufmerksam geworden. Am Sonntag vor 2 Wochen, als die Beschwerden begannen, hatte ich zu Mittag Räucherforelle. Sie lag schon etwas, aber da geräuchert, ja kein Problem. Kurze Zeit später begann das brennen in der Harnröhre. Morgens und am Vormittag war noch alles gut, mir ging es bestens. Und seitdem habe ich ja die bekannten Beschwerden.

Habe jetzt eine Liste mit Beschwerden gefunden, wo ziemlich viel auf mich zutrifft u.a. Ödeme und Schwellungen in allen Bereichen des Körpers, Magen Darm Beschwerden, Reizdarm, verschwommenes Sehen, Vergesslichkeit, starke Neigung zu Entzündungen, Endometriose, schmerzende brennende Harnröhre, Harndrang, häufiges Wasserlösen (ähnlich wie bei einer bakteriellen Entzündung), Aphten und extrem starkes Schwitzen.

Das schwitzen habe ich übrigens genauso lange wie meine Magen Darm Beschwerden. Es fing vor über 15 Jahren gleichzeitig an. Ich glaube so langsam komme ich dem ganzen Horror auf die Spur.

Wollte jetzt Termine machen beim Allergologen... die haben alle Urlaub und hier sind nur 4! Ich habe mir geschworen, nicht aufzugeben, obwohl ich oft ganz kurz davor bin... !
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Carlotta, der Allergologe ist nicht für die Histaminintoleranz zuständig , das macht der Gastroenterologe. ABer erwarte da bitte nicht zu viel.
Ich habe eine starke Hit und behandle mich lieber selbst, so geht es vielen hier.
Allein die Tests die der Gastro Dir machen kann sind alle nicht wasserdicht.
Die Probediät ist der Goldstandard und die einzige Art, es sicher herauszubekommen. Bei mir war nach eine rWoche alles klar.

Hier mal ein Link:

SIGHI > Einleitung

Unter Therapie findest Du hier zwei Tabellen mit Lebensmitteln.
Nach der strikten Diät habe ich meine Probediät gemacht.
Allerdings musst Du Gluten und Milchprodukte auch herausnehmen, da diese nach Dr. Ledochowski histaminfreisetztend wirken.

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeite gibt es nie. In der Schulmedizin heisst das " Foodmap".

Ach ja: Gluten triggert Entzündungen und Autoimmunerkrankungen.

Alles Gute,
Claudia.
 
Oben